Anne Will: Rotes Tribunal gegen die Mitte

26

Bei Anne Will durfte sowohl die CDU als auch die FDP gestern Abend durch einen ersten Läuterungsprozess gehen. Wolfgang Kubicki und Peter Altmaier mussten sich dafür hauptsächlich vor dem anwesenden Haltungsapostel der SPD, Kevin Kühnert, bewähren. Auch die AfD war in Persona Alice Weidel zugegen. Doch die Oppositionsführerin der Alternative stellte diesmal nicht das Hauptziel verbaler Angriffe dar. In erster Linie musste sich die Establishment-Mitte für ihre fehlende Loyalität zum linken Rand erklären. Besonders Peter Altmaier machte dabei eine schlechte Figur und bot ein Beispiel des derzeitigen Zustands der CDU.

Das Revolutionstribunal bei Anne Will

Mit Sahra Wagenknecht und Kevin Kühnert waren zwei rote Vertreter in der Runde anwesend, die sowohl vom Publikum als auch Anne Will selbst und Melanie Amann vom Spiegel – Autorin eines AfD-feindlichen Buches – tatkräftige Unterstützung erhielten. Alice Weidel, die hin und wieder für absurde Tricksereien – so solle sie doch mal Stellung zu Höcke beziehen, der nun ungestraft von Wagenknecht als Nazi bezeichnet wird – zu Wort gebeten wurde, ehe sie zu viel redete und abgeschnitten wurde, war allerdings nicht das Hauptziel der roten Rage. Die AfD und ihr neues Stellvertretergesicht, Björn Höcke, seien ja zweifelsohne faschistisch – die typischen aus dem Kontext gerissenen Zitate und das Gerichtsurteil von Eisenach, das die Diplom-Journalistin Anne Will scheinbar immer noch nicht gelesen hat, durften als Beweislast natürlich nicht fehlen. Weidels einzige Reaktion, ein keckes Grinsen und Kopfschütteln angesichts dieser Farce, wurde dann obendrein empört von Will notiert: „Warum lächeln Sie die ganze Zeit, Frau Weidel?“ Aber die Frage war mehr rhetorischer Natur, damit wollte man sich nicht weiter aufhalten. Will richtete schnell den Fokus auf die Vertreter der FDP und CDU, die nun beweisen mussten, dass ihre Parteien nicht auch zum Schlage Weidel oder sogar Höcke gehören.

Herr Kubicki musste sich erst einmal dafür rechtfertigen, dass er Thomas Kemmerich zur Wahl des Ministerpräsidenten von Thüringen gratuliert hat – ein Kapitalverbrechen, für das man in der CDU neuerdings den Posten verliert. Kubicki kam zu keiner richtigen Entschuldigung, er habe das ja irgendwie aus Frankreich nicht richtig mitbekommen, außerdem wäre es eine freie Wahl von Parlamentariern gewesen und auch der Bischof von Erfurt habe gratuliert. Da kann Kevin Kühnert nur mit den Augen rollen, das befriedigt seine Empörungswut natürlich in keiner Weise. Doch der Bundestagsvizepräsident wollte sich dem Druck einfach nicht beugen, da half die Moderatorin noch einmal nach: Müsse Kubicki jetzt auch entlassen werden? Schließlich sind CDUler fürs Gratulieren geflogen. Peter Altmaier, der froh war, dass auch der Andere mal was abbekam, sagte dazu in etwa nur so viel: Wäre Kubicki in der Regierung, wäre das nicht vom Tisch. Aber dann ging es eben um die Regierungspartei CDU.

COMPACT-Magazin 02/2020

COMPACT 2/2020: Genug GEZahlt

Ab:  5,50

Millionen boykottieren die Staatsmedien und haben die Nase voll vom Zwangsbeitrag. Das sogenannte Oma-Gate des WDR war nur das obszöne Tüpfelchen aufs i – schon in den Jahren zuvor waren linke Propaganda und Fake News in den Öffentlich-Rechtlichen für viele unerträglich geworden. COMPACT stellt die sieben berüchtigsten GEZ-Journalisten vor – und Staranwalt Steinhöfel gibt Tipps, wie man Widerstand leistet, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Die zerrissene CDU

Der marode Zustand der Christdemokratie erfuhr mit Peter Altmaier wahrlich seinen bisher besten Ausdruck. Durch die Annahme des rotgrünen Narrativs, man sei bei der Wahl Kemmerichs mit der AfD praktisch einen Teufelspackt eingegangen, hat sich die Partei selbst mit dem Rücken zur Wand gedrängt. Denn Kevin Kühnert hat durchaus Recht, wenn er darauf pocht, dass große Teile der CDU-Basis eigentlich recht positiv gegenüber der AfD gestimmt sind und der derzeitigen Hysterie nicht viel abgewinnen können. Der Vize-Fraktionschef Sachsen-Anhalts, Lars-Jörn Zimmer, hält eine Minderheitsregierung mit der AfD ab 2021 sogar für „absolut denkbar“. Schließlich könne man nicht ein Viertel der Wähler ewig ignorieren. Doch Angela Merkel empfindet die Beteiligung der schwarzen und der blauen Partei an der Wahl Kemmerichs bereits als „unverzeihlich“, wie sie zuvor schon aus Südafrika verlauten ließ. Da resümiert Kühnert in der Talkshow, die CDU-Chefs hätten ihre Landtagsleute nicht mehr unter Kontrolle und man müsse jetzt ja mal einfordern, dass sich alle auf Berliner Linie korrigieren – natürlich kommt der Vorschlag vom SPD-Kevin, der auf Twitter derzeit seiner politischen Säuberungsphantasien freien Lauf lässt.

Altmaier konnte sich dem Haltungsgewitter in der Runde nicht entziehen und auch nicht wirklich zu einer kohärenten Antwort finden – ist man jetzt in einigen Teilen der Republik der AfD aufgeschlossen oder halten es alle wie die Hauptstadteliten? Muss man Leute wie Zimmer an der kurzen Leine halten oder gibt es noch so etwas wie Landesverbände und Meinungsfreiheit? Kann ein Ruprecht Polenz, der den Parteiausschluss des konservativen Flügels der CDU, der WerteUnion, fordert, in einer Partei mit Zimmer sein? Dieser Spagat erfährt dieser Tage seine bisher größte Zerreißprobe.

Foto: NDR/Wolfgang Borrs

Der Bundesminister saß die verbalen Prügel aus, so gut es ging. Keine klare Position und kein grundsätzlicher Widerspruch. Mit den typischen merkelschen Sprüchen und Formulierungen versuchte er sich aus der Affäre zu ziehen. Man würde über Parteitagsbeschlüsse Verpflichtungen für alle einfordern – also doch von oben, wie von Kühnert gefordert – aber dann könne man doch irgendwie nicht alle zu etwas zwingen – da war auch noch was mit Meinungsfreiheit. Das unverbindliche Gewurschtel von Altmaier war dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD dann genug: Wenn man sich nicht sicher sein kann, dass der Koalitionspartner nicht doch dem Faschismus erliegt, ja dann ist es schlecht um die Weiterarbeit der GroKo bestellt. Ein beeindruckendes Selbstbewusstsein für den Vertreter einer Partei, die in Teilen des Landes mit der Einstelligkeit kämpft. Aber seine Selbstgewissheit kommt nicht aus Wahlumfragen, sondern dem totalitären Zusatz der Medien – die Öffentlichkeit ist in linker Hand und die Altparteien müssen nach ihrer Pfeife tanzen, wenn sie nicht untergehen wollen – auch die CDU.

Über den Autor

Avatar

26 Kommentare

  1. Avatar
    Walter Gerhartz am

    MERKEL IST DER RUIN FÜR DEUTSCHLAND UND HAT SCHON UNERMESSLICHEN SCHADEN ANGERICHTET !

    MERKEL & CO MÜSSEN GESTOPPT WERDEN….

    von Markus Krall (* 10. Oktober 1962) ist ein deutscher Volkswirt, Risikomanager, Unternehmensberater, Autor und Vortragsredner

    BITTE ALLES ANHÖREN => https://www.youtube.com/watch?v=xOH4eBgBQmg

    Auch die folgende Rede von Dr. Aliche Weidel anhören => https://www.youtube.com/watch?v=AKQKpChhBK8

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    "Das Demokratieverständnis von Merkel erinnert doch sehr an das von Erdogan, der die verlorene Wahl von Istanbul auch wiederholen ließ. Die ehemalige FDJ-Sekretärin will in Thüringen eine nicht anfechtbare Wahl wiederholen, weil ihr das Ergebnis nicht passt. Einmal SED, immer SED – und als Feindin von Freiheit und Demokratie mit Erdogan einig: Die Herrschenden können nicht abgewählt werden."

    Sicherlich werden diese kriminellen Parteiklüngel auch den Verfassungswidrigen 4ten Wahlgang für Ramelow zurechttricksen um Neuwahlen zu entgehen, mit sicher fatalen Ergebnis für solche Demokraten der SED eh sorry FDP; CDU; Linke; und Bündchen 90 die Pädokriminellen.

  3. Avatar

    Es gibt 2 Grundprobleme
    1 kann jeder Depp Politiker werden. Es sind keinerlei Qualifikationen nötig. Nicht mal ein Schulabschluss
    2 Politiker, die Karriere machen wollen, ohne Abschlüsse. s.o. müssen zuerst der Partei Ideologie dienen.

    Kein Politiker, er "was werden will" kümmerst sich um Wähler oder gar um das Volk
    (voll Nazi)
    Wählen erfüllt nur den Zweck die Typen, die sich an Steuerzahlern bereicher, gegen andere, sie zumindest vorgeben, etwas ändern zu wollen auszutauschen. Dadurch werden die Pöstchen wenige attraktiv. Das geht bis in die untersten Riegen der Angestellten in Büros.

  4. Avatar

    Ich hatte Frau Wagenknecht etwas mehr Weitsicht und Weisheit zugetraut. Das sie so auf Parteilinie ist und ihren Verstand auf Leerlauf gestellt hat, ist mehr als bedauerlich. Aber vermutlich liegt das an ihrer Sozialisierung, sie kann die DDR offenbar nicht abstreifen. Eigentlich sollte man annehmen, das eine so intelligente Frau mehr an sich arbeitet und die Realität in ihrem Denkprozess mit einfließen lässt. Man kann ein demokratisches Ereignis nicht gut finden, aber man sollte die Größe besitzen, dieses klaglos hinzunehmen und den Anstand, den Sieger zu gratulieren. Die AfD und die FDP haben gegen kein Gesetz verstoßen. Merkel hat Einfluss auf Länderpolitik genommen, das ist ein politischer Stilbruch, darüber kann man sich aufregen. Die BRD ist ein föderales Land …
    Schade, das die AfD ihre Stimmen nicht aufgeteilt hat. Ich hätte gerne gesehen, was sie gemacht hätten, wenn die Linke auch AfD Stimmen bekommen hätte. Sie wussten schließlich, wie die anderen abstimmen würden, da hätten sie die Stimmen wunderbar verteilen können.

  5. Avatar

    Ein russisches Sprichwort, welches Ich aber nur auf englisch kann."Smiling without a cause is the sign of an idiot ".

  6. Avatar

    Ist schon echt Scheisse für die Schwarzen sich dem tumben Volk immer noch als konservativ verkaufen zu wollen, sie aber von Linken und Sozis in die "Höcke" genötigt werden um denen die "demokratischen" Nudeln abzulutschen. Dem kühnen Kevin, Prinz aller warmherzigen Torfstecher und erfolgreichen Studienabbrecher mit angetragenem JuSo-Laberdiplom wird’s gefallen.

    • Avatar
      Konrad Kugler am

      Ganz nebenbei: Wo haben Sie den Torfstecher her?
      Im Donaumoos endete das Torfstechen vor mindestens 60 Jahren.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die CDU muss verdammt aufpassen das sie nicht in einer Linksrotgrünen Dikdatur mit einem Bundeskanzler Adolf Habeck oder Erich Ramelow landet wenn sie so erbärmlich gegen die AfD hetzt.

  8. Avatar
    Beate Schramm am

    Die Öffentlich Rechtlichen Sender finanzieren sich auch mit Gebühren von AFD Wählern. Müssen jetzt die Verantwortlichen auch zurücktreten? Oder ist das in diesem Punkt dann zu verzeihen?

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wir bezeichnen die Alt-Siff-Parteien … jetzt auch als NAZIS – so einfach geht das ! 😉

    • Avatar

      Derschnitter: Im Prinzip hat er Recht, aber auf so ein
      PRIMITIVES NIVEAU müssen wir nicht sinken.
      Auf die selbe Stufe mit Hirnlosen AFFEN, dass
      haben wir Patrioten nicht NÖTIG!!!!!!!!
      DIKTATUR Honecker kann nicht mehr lange dauern !!!!!

  10. Avatar
    Wolfgang Eggert am

    Michael Klonovsky, Voltaire der AfD, hat der TV Sendung in seiner Acta Diurna ebenfalls kurz Beachtung geschenkt:

    Gestern Abend bei Anne Will sagt Alice Weidel, die Ungültigerklärung der Wahl in Thüringen erinnere sie an die DDR, woraufhin die Moderatorin dazwischenruft: "die Sie nicht kennen, weil sie dort nicht gelebt haben". Damit hat Frau Will öffentlich erklärt, dass sie fürderhin zum Thema Dritten Reich ihr apartes Schnäbelchen zugeklemmt halten und alle anderen Talkgäste auf deren empirische Unbedarftheit hinweisen wird. Bravo!

    Ankündigung für eine dem von Anne Will orchestrierten Gebell folgende Sendung namens Titel Thesen Temperamente zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens: "Dresden – Trauma der Briten, Trauma der Deutschen". Und zwar in dieser Reihenfolge!

  11. Avatar

    "Peter Altmaier machte dabei eine schlechte Figur" – Ernsthaft? Na, wie ist sowas nur möglich?

    Die Art und Weise, wie sich insbesondere die CDU-"Elite" an den bolschewistischen Ramelow ranwanzt (neben Merkel wieder sofort dabei die schleswig-holsteinische Sprechpuppe der Oberstalinisten der Union, Günther, der mit seiner Nord-CDU schon bereitwillig für den ungepflegten Habeck die Beine breit machte) ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich diese abgeranzte "Volkspartei" mit absolut unterirdischem Personal (Krampe, Laschet, Merz, Spahn, Karliczek, Altmaier, vdLeyen) entweder selbst zerlegt oder vom Wähler zerlegt wird, nachdem sie dieser Tage ihre stalinistische Fratze der alten SED-Blockpartei gezeigt hat. Denn die "Werte"-Union ist nicht etwa zu feige, endlich zu springen, sondern diese hat lediglich als scheinkonservatives Feigenblatt für die Volldebilen zu dienen, die nach der Araberinvasion 2015 ihr Kreuz bei der CDU/CSU machten. Möglicherweise sind jetzt einige wach geworden.

    • Avatar
      Deutsche Beobachtungsstelle am

      @Heidi:
      Warum so lakonisch und kurz angebunden heute?
      Wenn ich z. B. den Irrsinn der letzten 5 Tage an mir vorbeiziehen lasse, könnte ich glatt ein Tourette-Syndrom bekommen!! So wie die rot-grün-lackierten Faschos gerade agieren, fühle ich mich glatt in die 30er Jahre zurückversetzt!
      Schnitter-MAXX übernimm!
      Ich brauche ein wortgewaltiges Gewitter gegen die versiffte polit-mediale BRD-Bonzokratie!!

      "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch!"
      Aus der Patmos-Hymne 1803 Friedrich Hölderlin

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Grüßle!..ja-das liegt am Frascati-Wein – bin am feiern&Gitarrespielen mit meim Nachbarn aus den Abruzzen und am laut und misstönend singen -> Zucchero/Hey Man – Sing A Song (italienisch/englisch)

        ♪♫ Ho sei cose nella mente
        E tu non ci sei
        Mi dispiace
        Guardo dentro agli occhi della gente
        Cosa cerco non so
        Forse un uomo

        Refrain: ♪♫ Hey man
        Che cammini come me
        Dall’altra parte della strada

        Hey man
        Che sei solo come me
        Dall’altra parte della strada

        Hey man,
        I see you walking just like me
        On the far side of the road
        Hey man,
        Come and sing my song with me
        On my side of the road..usw. ♫ 🙂

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        @Heidi:
        ¡Esto es una maravillosa canción!
        Muchas gracias por la canción, señor!

        Beim nächsten Mal auf Französisch ;-)!
        Hihihi!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        jederzeit, hihi. und: mein *gut* ischd eine (meiner höggschden) heidi-Auszeichnungen für MTN (guter-Schreiber-watt-der-iss), da gab es halt nix zu ergänzen..okay, isch hätte über Frauen-FussFesseln/Knöchel schreiben können: die SPIEGEL-Frau, die einst mein äh Elsässers ChesterfieldSofa äh versaute, verliert da ästhetisch gegen Sahra und der schwarze Faltenrock (bis untern Busen hochgezogään, häh?) macht misch feddisch! LOL + Grüßle! + KopfHoch, heast?! ❤️

    • Avatar

      @Dr.ing.: In den 30er Jahren hätte man Ihnen und Ihresgleichen ganz schön die Hammelbeine lang gezogen, hätten Sie es gewagt, linke Banditen als "Faschos" zu Labeln,nur hätten Sie es wohl nicht,vermutlich.

  12. Avatar

    Was für ein mit Zwangsgebühren finanzierter Mumpitz.

    Die Herrschaften haben wohl ganz vergessen, dass sie nichts anderes sind als auf Zeit gewählte Volksvertreter.
    Sie sitzen gerne zu Gericht über andere, haben aber vergessen, dass ihnen das nicht zusteht.

    • Avatar

      Gerade der Callcenterboy, der nichts gelernt hat, braucht dringend einen Dämpfer. Während Eskia und Walter sowie Pöbelralle, Pöbelkahrs und Klabauterbach (auch Propeller-Karl oder Hummersoze genannt) regelmäßig eingeschenkt bekommen wird Fräulein Kühnert von der Kritik völlig außen vor gelassen. Unberechtigterweise.

  13. Avatar

    Kevin Kühnert ist ein lupenreiner Bolschewist, der den "Volksaustausch", wie er selbst in einem Twitterkommentar bekannte "Realität werden" lassen möchte.

    Von freier Gewissensentscheidung eines Parlamentariers hält er entsprechend wenig, weil sich nicht alle Deutschen damit abfinden wollen, dass an ihnen der Völkermord vollzogen wird.

    Der Thüringen-Schlag riss aber nicht nur der Merkel-Linke-Diktatur die Maske vom Gesicht (Für wen hält sich die Pfaffentochter, dass sie VERZEIHUNG kategorisch ausschließt?!), sondern zeigte auch, unter welch antideutsch-rassistischem Mediendiktat die Deutschen längst leben.

    Was der bunTe Bunzel aber bereitwillig geschehen lässt, denn am Wochenende kommt wieder Sportschau (mit Mannschaften, in denen höchstens noch zwei oder drei Deutsche spielen) und Udo Lindenberg.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Darum sollte man die auch so nennen was sie sind Radikalbolschewisten mit dem Dolch im Maul jederzeit bereit die AfD abzustechen.

    • Avatar

      "Lupenreiner Bolschewist" haha. Vor den priestermordenden Bolschewisten konnte man, bei aller Feindschaft, insoweit als Fascist einen Funken Respekt haben,als sie,im Unterschied zu den Reaktionären und sonstigen weichgespülten Antifaschisten, nicht von Pappe waren,ziemlich taffe Leute, mehr als so mancher Wichtel, der sich heute für "rechts" hält. Kühnert hätte von Stalin wahrscheinlich ein Ticket zum Gulag bekommen.

    • Avatar

      Die größten Klugscheißer , wissen selber nicht was Arbeit ist!
      Dieser Kühnert hat sicherlich noch nie gearbeitet und lebt nur von fremdem Geld!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel