Roter Terror gegen patriotisches Hausprojekt in Halle +++ Intellektuelle Rückendeckung beim SPIEGEL

59

Großanschlag auf Patrioten in Halle/Saale. Am späten Dienstagabend attackierten Linksextreme ein Hausprojekt der Identitären Bewegung mit Buttersäure und Pflastersteinen. Ein SPD-Politiker hatte zuvor gegen die Bewohner gehetzt. SPIEGEL-Kolumnistin Sibylle Berg erteilt solchen Straßenmobs jetzt tabulos die Absolution.

Das Hausprojekt des patriotischen Bürgernetzwerks Ein-Prozent in Halle/Saale ist Büro, Planungszentrale und Veranstaltungsraum zugleich. Der sächsische AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider hat hier sein Büro.

Neo-Linke, die seit jeher in ihren versifften Roten Floras hausen, halten es nicht aus, dass wachsender patriotischer Widerstand sich ebenfalls zentral organisiert. 2017 eröffnet, wurde das Projekt sofort Zielscheibe wiederholter Angriffe (siehe hier und hier). Nach Farbbeutelattacken hatten die Hausbewohner Überwachungskameras anbringen müssen.

Am späten Dienstagabend fand nun eine gemeingefährliche Großattacke in der Adam-Kuckhoff-Straße statt, bei der es ohne Weiteres zu schweren Verletzungen, wenn nicht Toten, hätte kommen können.

Via Ein Prozent: 

Über 100 Pflastersteine wurden geworfen, die Eingangstür des Hauses aufgebohrt, anschließend Buttersäure in den Hausflur gespritzt, Mülltonnen in Brand gesetzt, zwei mit Farbe gefüllte Feuerlöscher auf die Fassade entleert und drei Autos schwer beschädigt. Es ist anzunehmen, dass eine gut organisierte Gruppe von 25 bis 30 Personen diesen lebensbedrohenden Angriff durchführte. Dieser widerliche und feige Anschlag hat nicht nur immensen Sachschaden angerichtet, er hat ganz bewusst das Leben etlicher Bewohner eiskalt und ohne Rücksicht aufs Spiel gesetzt. Denn die Angreifer attackierten die Fensterscheiben, in denen noch Licht brannte, ganz gezielt. Die linken Angreifer schalteten per Feuerlöscher zunächst die Kameras aus, bohrten dann in die Tür des Hauses, vernebelten mit mehreren Bengalos die Sicht und attackierten das Haus dann mit Steinen. In Hamburg geübt, in Halle eingesetzt!

Erst kürzlich hatten sich 120 Anwohner, Institutionen und Geschäftsinhaber in einem offenen Brief gegen die Identitären positioniert. Den Anstoß gab wie so oft ein SPD-Mann, der frühere Landesminister für Arbeit und Soziales, Norbert Bischoff. „Ich kenn das ja noch aus meiner Zeit als Minister“ erzählte er dem mdr. „Wenn’s niemand anfängt, wird’s nichts.“

Die Initiative des ausgedienten Altpolitikers war die Spitze des Eisbergs mehrerer anstiftender Zeitungsartikel, Diskussionsveranstaltungen und linksextremer Demonstrationen gegen das Hausprojekt.

Neben den üblichen Establishment-Schmierfinken und Politikdarstellern, die dem Straßenmob regelmäßig eher distanziert Legitimation erteilen, schnürte SPIEGEL-Kolumnistin Sibylle Berg vor vier Tagen den Linksextremen ganz unverblümt die Stiefel: „Die Zeit des Redens ist vorbei“, schreibt Berg und:

„Vielleicht ist der Schwarze Block, die jungen Menschen der Antifa, die Faschisten mit dem einzigen Argument begegnen, das Rechte verstehen, die einzige Bewegung neben einem digital organisierten Widerstand, die eine Wirkung hat.“

Sibylle Berg. © Foto: Udo Grimberg, CC BY-SA 3.0 de, Wikimedia Commons

Will Berg Blut fließen sehen? Allerspätestens seit dem G20-Gipfel von Hamburg weiß der hinterletzte Depp, dass das „einzige Argument“ der linken Banden rohe Gewalt ist. Journalist Michael Borgers zeigt ebenso sein wahres Gesicht. Er twittert, Bergs Text sei „kein Appell zu Gewalt, sondern zu handeln“. Nochmal: bei Linksfaschisten gibt es da keinen Unterschied!

Es steht fest, dass die Neo-Linken ihre Felle wegschwimmen sehen – die Intelligentsia in Form von Berg sowie die rotlackierte Antifa-SA. Die AfD ist drittstärkste Kraft im neu konstituierten Bundestag. Und während der Welcome-to-Hell-Auftritt in Hamburg letzte Sympathien der Antifaschisten verspielt hat, machen die Deutschen systemkritische Literatur wie Finis Germania und Kontrollverlust zeitgleich zu Bestsellern.

Wer die Eskalation zwischen den Fronten vorantreibt, ist allerspätestens seit der Frankfurter Buchmesse klar. Niederbrüllen wollen die Meinungsterroristen die Rechten. Mit ihnen reden? Findet Berg „unendlich öde“. Eine von namhaften Schriftstellern und Publizisten initiierte Petition „für respektvolle Auseinandersetzungen“ schmälert sie ebenso.

Die Bewohner des letzte Nacht attackierten Hausprojekts in Halle hatten die Nachbarschaft nach ihrem Einzug über den Sinn ihres Tuns in einem Schreiben informiert. Darin hieß es, man wollte eine gute Nachbarschaft pflegen und über das „Tabuthema Masseneinwanderung und Islamisierung“ sprechen.

Der Anschlag auf das Hausprojekt ist dem SPIEGEL zur Stunde übrigens keine Meldung wert. Das Schweigen spricht Bände. Denn, wie Götz Kubitschek schreibt, ist jetzt die Zeit…

…ein klares „Ja“ oder „Nein“ einzufordern von denen, die an den Absperrgittern zu den Meinungsäußerungsmöglichkeiten stehen: Verurteilt Ihr die Gewalt gegen Sachen und Personen auch dann, wenn es Rechte sind, die es trifft? Ja oder nein?

Wann beendet das Altparteien-Kartell endlich seine kaum verdeckte Affäre mit den linken Gewalttätern? Wann erfolgt die eindeutige Positionierung für eine Streitkultur, wie sie Wolfgang Schäuble doch erst am Dienstag gefordert hatte, bei gleichzeitiger konsequenter Ahndung jeder Gewalt gegen Andersdenkende? Oder will es wirklich einen Bürgerkrieg, um endlich den Deckel der Diktatur auf den brodelnden Kessel zu schlagen?

Wie lange noch, bis die Ermutigung, Gewalt als Mittel politischer Sprache anzuwenden, den ersten Toten fordert?

Ein-Prozent hat ein Spendenkonto, um vom linken Terror Geschädigten zu helfen. Nun sind sie auf Ihre Solidarität angewiesen! In Halle/Saale ist jeder Euro gut investiert. Finanzielle Unterstützung für die „Front“ kann hier geliefert werden.

Weiterlesen: Geheimakte Antifa: Wie die Altparteien den Bürgerkrieg finanzieren

Faschismus ist in Deutschland wieder salonfähig geworden. Aufklärung ist Widerstand! Aber allein schaffen wir das nicht. Alle Infos hier…

Anzeige


Über den Autor

Tino Perlick, Jahrgang 1982, studierte Kulturwissenschaften und Soziologie in Deutschland, Polen und den USA. Einem zweijährigen Intermezzo in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre folgte 2016 die Anstellung als Korrespondent bei COMPACT.

59 Kommentare

  1. Werner Wolff am

    Wenn die Antifa in den USA jetzt vom Heimatschutzministerium als Terrororganisation eingestuft wurde, dann besagt das, die Antifa ist organisierter Terror, der nicht nur in Deutschland aktiv ist, sondern international. Antifa ist danach eine internationale Terrororganisation. Diese Einstufung sollte Signalwirkung für die deutschen Behörden haben.

    Warum sie das nicht hat, liegt auf der Hand. Die Antifa wird von Kommunen und von Personen mit öffentlichen Geldern gefördert und rechtlich abgeschirmt.

    Die Antifa als Terrororganisation einzustufen hieße ja, dass die Unterstützer sich selbst als Terrorpaten outen würden. Zudem würde das nicht nur den letzten Schein der Legitimität der Antifa verlöschen lassen, sondern auch den von den genannten Subjekten inzwischen sogar lautstarken tönenden moralischen Empörungsanspruch gegen „rechts“ delegitimieren.

    Wer vorgibt, mit faschistischen Methoden den Faschismus zu bekämpfen, gibt vor, dass der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben werden soll.

    • Werner Wolff,
      man sollte auch hier die Gewaltenteilung nicht aus dem Auge verlieren. Was Politik zuträglich ist, kann der Verwaltung durchaus zuwiderlaufen. Zwar ist die Antifa ein Instrument, um auf politischer Ebene Druck zu machen, Streitpotenzial und gesellschaftliche Spannungen zu forcieren, doch erhöht sie den Aufwand zur Erhaltung der öffentlichen Ordnung. Bekanntlich gibt es immer einen lachenden Dritten und der ist hier zweifellos die Judikative. Von den angeheizten Konflikte profitieren zunächst mal Juristen durch mehr Nachfrage bei rechtlicher Vertretung und Gesetzesnovellen.
      Nebenher sind Konflikt im Interesse der Medien resp. Journalisten und wer die Antifa in den USA als Terrororganisation einstuft, hat sie noch lange nicht verboten. Es erhöht sich nur der Aufwand, sie zu belagern und zu umgarnen, womit ihre gesteigerte Wahrnehmung auf Wirtschaftswachstum durch Intensivierung staatlicher Aufgaben, jedoch nicht auf eine Wiederherstellung der inneren Sicherheit hinausläuft.

  2. Linke sind Mōrder, Kindermōrder, Linke sind Hochverräter, Linke sind Kinderschänder, Linke sind feige, Linke sind Vōlkermōrder.

    • Und Tyrannen, Totalitaristen, Terroristen! Die drei T der Vernichtung!
      Ein unzulängliches, minderwertiges und sadistisches sowie hab- und machtgieriges Vieh im Gewande der Menschenfreundlichkeit!

    • Aber auch ihre grün angestrichene Freunde! Man kann davon ausgehen, dass die gemeinsam unterwegs sind, um mit Pöbelei und Gewalt ihre absurden Ziele durchzusetzen. Links-grüne Radikale sind gefährlich, die nehmen sich nicht viel mit Salafisten!

  3. Andreas Walter am

    Hihihi, ob der wohl auch Marxist ist? Doch was hat er dann mit Israel zu tun? Oder mit der israelitischen Kultusgemeinde Wien?:

    "Israelitische Kultusgemeinde: „Deutschnationale haben in der Regierung nichts zu suchen“", auf zuerst(Punkt)de

    Das mag vielleicht für Israel gelten, Herr Deutsch, doch in Österreich entscheiden immer noch die Österreicher, von wem sie regiert werden wollen und von wem nicht. Doch ist Israel nicht auch nationalistisch? Und wie gehen eigentlich Sie mit Andersdenkenden um? Warum machen Sie die FPÖ dann jetzt zu ihrem Azazel?

    Ich hoffe nur, dass nicht die ganze israelitische Kultusgemeinde in Wien so denkt wie Sie, oder nicht Sie womöglich ein Wolf im weissblauen Schafspelz sind, sondern lediglich ein widersprüchlicher, unsicher und engstlicher Mann ohne Gottvertrauen. Kennen Sie denn nicht die Geschichte von Daniel in der Löwengrube?

  4. Sonnenfahrer Mike am

    Für mich ist das staatlich geförderter, wenn nicht sogar staatlich organisierter Terror.
    Und die politische Spezialabteilung der Polizei (der Staatsschutz), geleitet und geführt
    von der dem Landesinnenmister gegenüber weisungsgebunden Staatsanwaltschaft,
    wird keinen einzigen dieser anti-deutschen, anti-europäischen, rot-rot-grünen
    Antifa-Täter je ausfindig machen können. Wie und warum denn auch? Gewalt
    gegen uns Deutsche und unsere patriotische Oppositionsbewegung war ja schließlich
    noch nie ein Problem oder auch nur ein Thema für die oberen Zehntausend und
    die selbsternannten Gutmenschen, solange sie und/oder ihre speziellen
    Schützlinge dabei nicht selber irgendwie mit zu Schaden gekommen sind.
    Aber wehe irgendein ganz normaler, einfacher Polizist fasst einen dieser rot-rot
    -schwarz-grünen Antifa-Schläger oder gar einen längst ausreisepflichtigen
    Asylbetrüger nur etwas zu fest an, dann bricht die Multi-Mediale-Gutmenschen
    -Horror-Welle gegen die gesamte deutsche Polizei und uns, die bösen Deutschen
    im Allgemeinen los. So eine Aktion, wie in Halle, von unserer Seite gegen eine
    linke Einrichtungen und es gäbe mehrere Sonderkommissionen mit hunderten
    von Polizisten und Staatsanwälten, die Tag und Nacht Jagd auf die Täter
    machen würden. Und was jüdische Einrichtungen betrifft, die werden ja
    ohnehin Tag und Nacht vom Staat auf unsere Kosten rund um die Uhr
    bewacht, damit denen so etwas überhaupt erst gar nicht passieren kann.

  5. Diese Aktionen werden wohl nicht nur beim SPIEGEL hofiert. Die meisten Journalisten sehen dank eigener Kommunenvergangenheit linke Aktionen mit Wohlwollen. Man stelle sich mal eine derartige Aktion gegen ein Asylantenheim vor, oder gegen eine Moschee: Da wären tagelange Schlagzeilen die Folge und gebetsmühlenartige Reportagen in allen Nachrichten. Ich erinnere mich sehr gut an die ausführliche Berichterstattung, die ein Brandsatzwurf auf den Eingang einer Moschee in Sachsen hatte. Da gab es einen Aufruhr, als wäre wirklich was passiert! Es wurde von "menschenverachtender Tat" geschrieben und gesprochen, es wurde alles Unheil der bösen Dunkeldeutschen beschworen. Dabei hat der Imam mit seiner Familie gar nicht im Flur gewohnt, der als nächstes betroffen gewesen wäre, wenn es denn der Brandsatz jemals durch die Tür geschafft hätte! Doch war nur der Rahmen angekokelt… Und als man den "üblen Gewalttäter" ermittelt hatte, da ging es wieder mit dem Gelabere von absoluter Menschenverachtung von vorn los… Diese Ungleichbehandlung macht jeden echten Demokraten wütend. Aber es ändert sich nichts – im Gegenteil – die Zweiklassenbehandlung im Land wird munter weiter betrieben!

    • Südsachse,
      was sollen die Journalisten sonst schreiben, etwa das die Rechtschaffenden und Nützlichen heute genauso brav und einsichtig ihr Leben führen, Dienstleistungen erbringen, anderen nicht zur Last fallen, die Zukunft gestalten, kreativ zu Verbesserungen beitragen usw. wie gestern, vorgestern und davor auch? Das will doch gar keiner hören, sehen oder lesen.
      Das Chaos ist für Journalisten ebenso existenzieller Nährboden, wie für Politiker, Polizei, Juristen und sonstige Wegelagerer. Daher müssen sie es im eigenen Interesse hegen und intensivieren. Wo es keine Reibung gibt, sind sie überflüssig.

  6. Bereits der Rotfaschist Ralf Stegner verkündete,
    man solle "Programm und Personal der AfD attackieren".
    Unverhohlener konnte er kaum zur Gewalt aufrufen.
    Mindestens ebenso schlimm wie Stegners Aufforderung
    war allerdings die Reaktion des Medienkartells:
    Es gab gar keine.
    Man stelle sich einmal vor, ein Patriot hätte eine solche Aussage getan.

  7. Herr Elsäßer,

    ich wohne in Halle an der Saale, und habe sie hier aus reden sehen.

    Schauen Sie mal diesen Brief hier:

    https://hallespektrum.de/nachrichten/nachbarn-gegen-nazis-spontaninitiative-wehrt-sich/300207/

    viele der Unterzeichner kenne ich persönlich. Wollen wir wetten, die wissen, wer hinter dem Anschlag steckt?

    • Interessant: Das Regimepack WEHRT sich immer! In Wirklichkeit sind sie die Angreifer und Täter.

  8. heidi heidegger am

    "Intellektuelle Rückendeckung beim SPIEGEL "..rückendeckung = ²"..watch my back?!, ey? well, better than your front ([hässliche kackvögel von der] *antifa*/anm. hh), that’s easier to watch, let me tell ya.."

    der Perlick wieder..triggert mich (wie JE eigentlich sehr oft..lol)..ja weil, ²das ist türlich-türlich aus Scarface/USA*83..eine Tony Montana/Al Pacino-sentenz, hihi.

    • heidi heidegger am

      OT/"nachtrag": roter @GABI-hirnterror gegen die um tugend stets bemühten heidis aller welten? kann mann das so..hier?.. ja-weil’S schrieb mal wieder son schrott zamm und braucht sicher-evtl. ein ersatzhirnteil oder so:
      [am 24. Oktober 2017 19:01 Auf der anderen Seite hat Azad Chaiwala schon irgendwo Recht, wenn er sagt, daß Polygamie genauso natürlich ist wie Homosexualität oder so:
      [DAILYMAIL.co.uk: "wanting multiple partners is as natural as being gay"]]

      ich meine, das ist allerkältester kaffee: schon Ovid (oder ein anderer grieche od. römer) wusste, dass das weib weit weit weit mehr lüste gelüstet, als der mann. also d a war der ami schon weiter in seinen *kommunistischen* 30ern, zur ära der screwball-comedies. also Kati Hepburn hatte quasi emblematisch gleich mal 3 freunde in dem ,,leopardenkussfilm,,: einen fuers bett, einen fuers geld, und einen zum loslabern ueber lidderaduhr und zeux..und die typen kamen sogar mitnander aus. aha! soso!

      • heidi heidegger am

        OT-ineigenersache*gähn*, jaja!: das-mein denken/fühlen/empfinden=geist/(unter)leib/seele leide[t]n zwar (in WI), nach dem geisteserblitzenden urlaub in der beseelten würrtembergischen streuobstwiesenheimat im sommer, aber es bescherte mir auch 2 neue forumsfreunde. kamma auch nicht meckern also an der dualität-dialektik des daseins im hiersein in WI-esbaden:

        [Machmout al Ghazi (*aaaahh* ein name wie ein gezielter wohldosierter peitschenhieb!/anm. hh) am 26. Oktober 2017 00:10
        Unverständliches Irrenhausgebabbel.Krasser Verstoß gegen die Kommentarregeln,und dies seit Monaten unbeanstandet. Warum?
        DerSchnitter_Maxx am 25. Oktober 2017 10:47
        Die personifizierte Schizophrenie und Dummheit …. (und kein Einzelfall) aus dem grünen Güllekonglomerat ! (bin zwar scheckig-tiefrot mit paar schwarzen anarcho-einsprenseln..und so überhaupts g a r nicht grün, aber grün in der visage vor wut dann doch/anm. hh)]

      • Heidi,
        kommst du dir etwa gelangweilt vor, wenn man die Resultate deiner Meditation im Grünen so leicht zerlegen und dich als Feind gewinnen kann, oder kommen durch solche Bemerkungen nur ein paar unbewältigte Kindheitserinnerungen wieder hoch, weil du bei Hepburn nur zuschauen durftest?
        Polygamie hat meines Wissens nicht viel mit Reden oder Vögeln zu tun. Das gibt die Kondition doch gar nicht her. Deshalb beschränkt sie sich beizeiten auf Arbeiten und Bezahlen, denn es mag ja Leute geben, die von Geburt an gern für viele andere gleichzeitig den Buttler machen und dabei selbst leer ausgehen. Auch wenn das gütig bis heldenhaft erscheint, neidisch bin ich auf die nicht. Das wäre mir zu dumm und zu stressig. Immer schön eins nach dem anderen, gestern war schließlich auch schon ein Tag.

  9. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    man Kühe nicht das fliegen lernen und Schweine können keine Nudelsuppe kochen das ist nunmal Naturgesetz. Und so ist es ebend mit dem kompletten linksversifften Pack was weder logisch denken noch handeln kann.
    Ich würde ja glatt wetten das ein Großteil der Krawallbrüder und Schwestern aus dem schönen bunten Leipsch angereist sind gelle…
    Und mit Bränden und Sachschaden kennt sich Halle gut aus bzw. der Stadteil Haneu. Da brennen jeden Tag Briefkästen, Mülltonnen oder hier und da mal ein Auto. Eine kleine Gruppenvergewaltigung von 5 Rumänen an einer deutschen 16 Jährigen wird durchaus als unerwünschter Geschlechtsakt deklariert und beruht ebend nur auf die sprachlichen Umstände als Missverständnis. Sie brauchen aber keine Anzeige machen, weil Ermittlungen gibt es so gut wie keine ( unerwünscht )

    In den üblichen Zeitungen lesen Sie darüber nicht viel oder auch garnichts.
    Weniger ist ebend mehr in dem Fall. Also wenn Sie in den heutigen Zeiten nicht lesen können, das macht garnichts. Weil in 90 % der uns zur Verfügung stehenden Informationswelt sowieso nur Dünnpfiff steht.

    Mit besten Grüssen

    • Karl Blomquist am

      Hallo Marques,
      Die schwarzen Kapuzen von der Merkeljugend sind gekauft, und das Mietmaul Sibylle B., das das Signal zum Losschlagen geben sollte und gab, ebenfalls.

  10. Peter Töpfer am

    Hab gespendet, was ich kann, und möchte andere auch zur Spende aufrufen: zeigen wir es diesem Abschaum von der NWO-Jugend (Karl Blomquist)! Unsere Kameraden in Halle stehen an vorderster Front – wir müssen wenigstens spenden und für Nachschub sorgen!

  11. Tja,da sind sich wohl die Antifaschisten von "Compact" einerseits und "Spiegel" und "Antifa" andererseits irgendwie uneins.

    • Andreas Walter am

      Antifaschist? Ich bin kein Antifaschist. Ich bin Deutscher und stolz darauf, was auch unsere Gemeinschaft und Vorfahren durch die Jahrtausende bereits alles geleistet haben. Angefangen bei dem fetten Arschtritt, den die Römer im Teutoburger Wald erleben mussten (ja ja, war auch nicht so wie im Film Gladiator dargestellt, wie auch vieles andere aus Hollywood eben Schwachsinn, Lüge ist).

      "Kampf um Germanien – Die Varusschlacht", auf YouTube

      Faschismus dagegen ist ein von den Marxisten verwendeter Begriff um nicht Nationalsozialisten schreiben und sagen zu müssen. Die "Nazis" waren nämlich auch Sozialisten, "Linke", und diese begriffliche Nähe zum Sozialismus der Sowjets war einigen Führern der Sowjetunion dann doch irgendwie unangenehm. Weil wir besser waren, selbst unserer Sozialismus der Bessere war. Ja, auch der in der DDR.

  12. Andreas Walter am

    Wird schwierig, darauf humanistisch zu reagieren, wenn selbst der Staat einschliesslich der Justiz "linke" Gewalt und damit Rechtsbeugung und Rechtsbruch zulässt.

    Ich denke aber wir wissen doch fast alle, dass das kein Zufall, kein Versehen ist, dass alle Altparteien diese Gewalt im Grunde gutheissen, zulassen, selbst wenn sie vor der Kamera genau das Gegenteil behaupten würden.

    Ihr seid unter diesen Umständen nicht nur Opposition, sondern tatsächlich der Wiederstand. Gegen eine wie ich das derzeit sehe (auch) antideutsche, internationalistische Diktatur, in der sich Marxisten und Globalisten (auch) Deutschland weiter unter sich aufteilen, ausbeuten und immer mehr unter den Nagel reissen wollen. Das was also früher BRD und DDR war passiert jetzt lediglich in ein und dem selben Staatsgebilde, geht aber sogar noch darüber hinaus, wie man auch in der EU und in den VSA sehen kann.

    Wäre aber eine Synagoge angegriffen worden, würden ab jetzt schwergewaffnete Spezialtruppen nicht nur diese, sondern alle jüdischen Einrichtungen bewachen. Auf "Staatskosten", also vom Steuerzahler bezahlt.

    Diesen Schutz sollten wir als Minderheit darum jetzt auch einfordern.

    • Graf von Stauffenberg am

      "Wäre eine Synagoge angegriffen worden…" Da wäre eine Kriesensitzung einberufen worden. Alle "Rechten" wären zu Staatsfeinden erklärt worden. Ein Verfahren gegen die AfD wäre eingeleitet worden wegen "Anstiftung". 100 Millionen wären locker gemacht worden für den "Kampf gegen Rechts" und eine Stiftung zur Bekämpfung aller Andersdenkender wäre gegründet worden.

      Was lernen wir daraus? Es gibt zwei Klassen von Menschen: Die minderwertigen und entrechteten "Rechtspopulisten" und die "Anständigen", die gegen die Geschädigten noch mal kräftig nachtreten dürfen.

  13. Jeder hasst die Antifa am

    Die geistigen Brandstifter sind solche Ganoven wie Stegner,Maas und der rote Klüngel der Mauermörderpartei sie schicken ihre roten Terroristen von der Antifa vor und eine Klunte wie Schwesig bezahlt dieses Gesindel noch mit Steuergeldern und diese Schmierfinken wie S.Berg fördern diese Verbrecher noch,.mit diesen Antifagesindel und ihren geistigen Banditen muss radikal aufgeräumt werden denn Hambug ist Überall und der Staatsschutz hält die Hand darüber oder hat man je eine harte Bestrafung dieser Verbrecher erlebt.

  14. Graf von Stauffenberg am

    Die wahren Anstifter von diesem Anschlag sitzen links der AfD im Bundestag. Sie ziehen ihre Köpfe ein und sie ducken sich weg, aber sorgen dafür, dass die linken Brandstifter weiterhin mit unserem Steuergeld versorgt werden.

  15. Das SPEIGEL ist selbstverständlich ein rotgrünlinksversifftes Antifa-Blatt, das eine Seriosität suggeriert, die nicht vorhanden ist. Es werden Dinge behauptet, die nicht nachprüfbar sind, dem unbedarften Leser aber ein wahrhaftiges Bild vermitteln sollen. Das betrifft u. a. auch den "NSU", der nur dafür konstruiert wurde, den Rechten den Garaus machen zu sollen. Wie wir wissen, ist das schief gegangen – nichtsdestotrotz macht es für die edlen Bunten natürlich Sinn, in ihrem eigenen Interesse (auch der monetäre Aspekt spielt eine Rolle) gegen Naaazis zu agieren. Wen interessiert da schon die Wahrheit?

  16. Sybille STEIN? 😉 Außerdem wird das Luder "Sibylle" geschrieben.

    Es wird Zeit für ein Revival der SA. Die hatte damals auch mit dem Rot(h)bund zu kämpfen, der übrigens noch brutaler vorging als die Antifa heute.

    Es gibt ein interessantes YouTube-Video, das sich jeder (hier) anschauen sollte: "Der Nazi-Vorwurf" (https://www.youtube.com/watch?v=sQnLup0lJ2k)

    • Mal langsam, "Revival der SA" geht so nicht,eine legale und überfällige Organisation der Notwehr,erforderlich weil der Staat hier seiner Pflicht nicht nachkommt,sollte man nicht in die Nähe der SA rücken helfen.

      • Marques del Puerto am

        Am besten vergessen Sie das Wort Staat, sagen Sie lieber die Saat die gesät wurde ernten wir jetzt und bekommen wir vorgesetzt als demokratischer linksversifften Wandel der Zeit in dem sich der dumme Steuerzahler nur noch anpassen muss und fleissig Zahlemann + Söhne und Enkelkinder spielen muss.

        Solch buntes arbeitsscheues Pack hätte man zu DDR Zeiten in , s Arbeitslager gesteckt und 12 h lang hart arbeiten lassen. Danach wäre keiner von den Halbaffen auf die Idee gekommen einen Stein anzusehen geschweige denn anzufassen.
        Dazu brauchen Sie keine SA oder anderes Nazi Gelump, nur Durchsetzungsvermögen und Willen dazu….

        Mit besten Grüssen

      • Wieso nicht? Wieso passt man sich in dieser Hinsicht, also auf die SA und generell jene 12 Jahre bezogen, an die Systempresse an, hält es aber für selbstverständlich, dass diese in Hinblick auf 9/11, den menschengemachten Klimawandel, "NSU", Giftgasangriffe von Assad etc. lügt? Woher kommt dieses schizophrene Denken? Oder ist es einfach die Angst davor, den Status Quo zu verrücken und eine tatsächliche Vergangenheitsbewältigung in den Fokus zu rücken, von der eine gewisse Klientel sicherlich alles andere als begeistert ist?
        Ansonsten auch hier wieder: https://dierechtesache.wordpress.com/2017/03/16/santifa-erdolf-und-islamofaschismus/

      • Die ursprüngliche wilde SA der Zwanziger von der SA der NS-Regimezeit als staatliche Unterdrückungsorganisation trennen!!!

    • Bezogen auf die SA der Zwanziger korrekt. Gilt auch für den Stahlhelm. Ab 33 anders zu betrachten.

    • Wahr-Sager,
      würden Sie Feuer mit Benzin löschen wollen? Und genauso war der Rotfrontkämpferbund das Feuer und die SA der Brandbeschleuniger, ein von Extremisten gelegter und angefachter Flächenbrand, um die Starre der Weimarer Republik aufzusprengen, damit Deutschland eher untergeht, als dass man noch länger in seiner inneren Zerfahrenheit und Handlungsunfähigkeit gefangen sein wollte. Je brutaler beide aufeinander gehetzt wurden, desto schneller zerstörten sie im Zusammenwirken das eigentliche Ziel, den parlamentarischen deutschen Staat.

  17. Edmund, der schon immer hier lebt! am

    Die SA war die bezahlte Schlägertruppe der NSDAP … so wie die SANTIFA die bezahlte Schlägertruppe der GRÜNENSPD ist. Bin mal gespannt, ob die neuen Innen- und Familienminister den Dreck inklusive der STASI-Kahane weiterhin finanzieren werden.

    • Desinfo: Die SA war die notwendige und legitime Verteidigung der NSDAP gegenüber der brutal vorgehenden Rot(h)front. Ein YouTube-Zitat: "Wie wäre es eigentlich mal mit einem Compact-Artikel zum Roten Frontkämpferbund in den Jahren 1919-33 von einem Historiker? Da käme nämlich Erstaunliches zu tage, z.B. dass die Rotfront sich auf den deutschen Straßen damals noch terroristischer verhalten hat als die heutige Antifa! Die haben bis 1932 237 SA-Männer ermordet! Darunter Horst Wessel der selbst niemanden ermordet hat. Und Jungkommunist Mielke hat gerichtlich erwiesen 1931 sogar zwei Polizisten erschossen."

    • Karl Blomquist am

      "Bezahlte Schlägertruppe der GRÜNENSPD"
      Nein, das greift zu kurz. Die Merkel/Soros-Jugend, die schwarzen Kapuzen, die sich selbst Antifa nennt, ist niedrigstufiges Terrorinstrument des gesamten NWO-Regimes. Das Regime versucht, dieses Instrument mit den Invasoren zu verbinden, was aber ideologisch nicht hinhaut.

  18. Tja….wer das Feuer schürt muss sich nicht wundern wenn die Flammen über ihm zusammenschlagen. Ich bin zwar gegen Gewalt… aber da scheint jemand nicht so ganz einer meinung zu sein mit dem Verein "Die Identitären"

    • Bernd Nowack am

      Ich möchte betonen, daß ich mit dem User "Nowack" nichts zu tun habe!

      Ich finde es sowieso unmöglich den gleichen Namen als User zu nehmen, wie jemand der schon seit einigen Monaten hier schreibt.

      Sollen User damit in Mißkredit gebracht werden? Sieht ganz danach aus!

    • Die Angreifer und Täter sind die Regimekreaturen. Sowohl auf der Makro-, als auch Mikroebene.
      Die Widerständler halten dagegen. Gegen den Völkermord und die Tyrannei, als auch auf der Straße. Nicht die Kausalitäten verdrehen, Heuchler.

  19. Dr. Franz Ost am

    Der Linksfaschismus ist seit den Grünen und Linken /SPD hoffähig und wird durch unzählige staatliche Projekte gefördert. Es sollte niemanden wundern. Wir ernten was wir gesäht (oder toleriert) haben.

  20. Karl Blomquist am

    Wahlfälschung
    Gruß vom Merkel-Regime: "Ein Prozent" ist Wahlbeobachter

    Dieser Anschlag ist eine Bestätigung: die Wahlfälscher haben einiges zu verbergen und wollen nun Wahlbeobachter wie "Ein Prozent" einschüchtern und gewaltsam ausschalten. Es ist allerdings nicht so, dass das Mietmaul Sibylle Berg etwa eine Aktion nachträglich gutgeheißen hätte. Sondern die gekaufte Journalistin hatte VORHER die ebenfalls gekaufte Merkel/Soros-Jugend, die schwarzen Kapuzen, die sich selbst Antifa nennt, erst auf den Plan und zur gewaltsamen Aktion aufgerufen: "Vielleicht ist der Schwarze Block die einzige Bewegung die eine Wirkung hat" und "Die Zeit des Redens ist vorbei."

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      @karl blomquist siehe dazu (den möglichen Wahlfälschungen) das Video von Hagen Grell

      • Karl Blomquist am

        @Deutschösterreicher aus dem Wienerwald
        Ja, das Video von Hagen Grell gibt wichtige Hinweise,
        und auch die über 700 (!) Kommentare darunter, fast alle zustimmend und mit Dank. In der BRD war es offenbar noch schlimmer als bei den Präsidentschaftswahlen in Österreich und Peru, wo der jeweilige US-Kandidat in den Sessel gehievt wurde.

    • Deutsche Beobachtungsstelle am

      Kann man diese irre S. Berg wegen Anstiftung zu einer Straftat und Volksverhetzung nicht vor den Kadi zerren? Außerdem gehört das ekelhafte Propaganda-Drecksblatt SPEIGEL auf den Scheiterhaufen der Geschichte!

      Grüße aus Preußen

      • Bringt nichts. Justiz und Polizei sind Teil der Gesamtheit; wie die Propagandisten selbst auch. Es ist eben ein kybernetisches Gebäude.

      • Karl Blomquist am

        @Deutsche Beobachtungsstelle
        @Marc Thomas
        Jetzt kommt erst mal die verschärfte Destabilisierungsphase, ab November, dann der große Krieg der USA gegen China, innerhalb der nächsten 3 Jahre, was das Ende der BRD bedeutet.

      • Karl Blomquist am

        @Marc Thomas
        PS: Und der Politkommssar, d.h. der politisch weisungsgebundene Staatsanwalt, geht nicht gegen die Politkaste vor, die ihm die Weisungen gibt. Gewaltenteilung gibt es in der BRD nicht, Verbrechen der Politkaste werden rechtlich nicht verfolgt.

      • Karl Blomquist am

        @Marc Thomas
        Möglicherweise.
        Der Auslöser für den Sturz des SED-Regimes waren ja ebenfalls gefälschte Wahlen, die im Mai 1989. Das BRD-Regime muss als verdammt aufpassen und könnte versucht sein, zu illegalen Mitteln zu greifen.

  21. DerSchnitter_Maxx am

    Die Profa-schistischen-Handlanger der Blockparteien … und ihre Auftrags-Arbeit !

  22. brokendriver am

    Intellektuelle Rückendeckung beim SPIEGEL ???

    Das ist ein Widerspruch in sich.

    Der SPIEGEL ist weder "intellektuell" noch hat dieses bunte Bilderblatt
    etwas mit Informationen oder Nachrichten zu tun.

    Die schmieren, lügen, verschweigen und agieren als Altparteien-Zentralorgan meiner Meinung nach…

    Als zukünftigen Chef-Redakteur wünsche ich mir den Links-Sozen

    Ralf Stegner von der Arbeiterverräter-Partei SPD…

    • Die SPD? Sie spricht über Arbeiter, wird aber von diesen gar nicht mehr respektiert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel