„Ost- Ost- Ostdeutschland“ – Dynamo Dresdens „Football-Army“ schockt die Republik

124

Donner grollt in der Ferne, das Dröhnen von Trommeln ist zu hören, dicke Rauchschwaden hängen über der Straße, ziehen gen Himmel, dann rollt die Welle aus Lärm und Staub auf die Kamera zu. Ist es ein Erdbeben? Ist es ein Waldbrand? Nein, es sind die Fans des Fußball-Clubs Dynamo Dresden. Der Osten leuchtet, wir haben es ja immer gesagt!

„Es waren Bilder wie in einem Kriegsgebiet“, schreibt das Mainstreamportal Huffington Post am Tag danach, bei der Welt haucht man etwas von beinahe „gespenstischen“ Szenen. Auf sportbuzzer.de wird gleich die ganz große Keule herausgeholt: „Die Kriegsbilder der Dynamo-Dresden-Fanszene sind eine Schande, gehören nicht in die (Fußball)Landschaft. Kriegsverherrlichung und Randale sind totale Entgleisungen, erinnern an finsterste Zeiten der Geschichte.“

Bei ihrem Schaulaufen zum Auswärtsspiel gegen den Karlsruher SC hat die sogenannte „Dynamo-Dresden-Fan-Armee“ vor und im Stadion einen Auftritt hingelegt, der seinesgleichen suchen dürfte – und für helle Aufregung unter denjenigen sorgte, die der Fankultur ihre rohe, archaische Energie rauben und das Stadion zum politisch korrekten Demokratie-Übungsplatz ummodeln wollen.

Unterstützen Sie COMPACT mit einem Abo.

Tausende Fans waren in Tarnfarben (für 10€ im Fanshop) gekleidet und unter Einsatz spektakulärer Pyro-Technik ins Stadion marschiert, den Sittenwächtern klappte derweil die Kinnlade runter. Die Empörungswelle ist nun groß. Geht es in diesem Fall wirklich nur um vermeintlich asoziale, gewaltverherrlichende Fußballkultur, oder bekommen es Politiker bei einer solchen Machtdemonstration von Einheimischen – noch dazu von Dunkeldeutschen – schlicht mit der Angst zu tun? Nicht auszudenken, wenn sich diese Feuerwalze einmal auf der Straße, gegen die derzeitige Regierung in Bewegung setzen sollte. Das darf man eigentlich nicht mal laut denken…

Die Schilderung der Ereignisse liest sich beim MDR tatsächlich spektakulär: „Rund 1.500 Dynamo-Anhänger hatten am Sonntag auf dem Weg zum Stadion in Karlsruhe Rauchbomben und Feuerwerkskörper auf Polizisten geworfen. Im Stadion überrannten sie Ordner, plünderten Imbiss-Stände und zündeten Feuerwerkskörper. 36 Polizisten und Ordner wurden verletzt.“ (1) In einem anderen Artikel beim MDR heißt es weiter: „Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Im Stadion selbst wurden im Dresdner Fanblock mehrfach Feuerwerkskörper und Bengalos gezündet. Es wurden auch Schals und eine Fahne des Karlsruher SC verbrannt.“ Überraschend allerdings, dass der Auszug aus dem Stadion weitgehend ruhig und ohne Zwischenfälle verlief.

Bengalos hin oder her: das BRD-Establishment hat längst zur Hatz auf die unbotmäßigen Sachsen geblasen. Im Osten Deutschlands ist die „Deutsche Demokratische Reserve“ beheimatet. Und in Dresden befindet sich das Auge des Widerstands: Pegida.

Die aktuelle COMPACT, „Der Osten leuchtet“. chronologiert die Verachtung des Establishment gegen den Freistaat (Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis) . Ein Auszug: «Es gibt ein helles Deutschland, das sich leuchtend darstellt gegenüber dem Dunkeldeutschland», salberte der – selbst aus der DDR stammende – Bundespräsident Joachim Gauck im August 2015. Flankierend titelte der Spiegel «Helles Deutschland / Dunkles Deutschland». Der Hamburger Morgenpost war es vorbehalten, Sachsen auf ihrer Titelseite als «Schandfleck» zu bezeichnen und die Geografie des Freistaates in Exkrementfarbe auszumalen. «Seit Monaten ist Sachsen das unsympathischste deutsche Bundesland», pöbelte auch die Zeit und sinnierte über einen Austritt des Freistaates aus der Bundesrepublik.

Während sich die Schreibtischtäter der veröffentlichten Meinung noch mit Worten begnügen, schlagen ihre Putztruppen zu. Beim Auswärtsspiel des Bundesligisten RB Leipzig bei Borussia Dortmund im Februar 2017 sahen sich die mitgereisten Fans einer enthemmten Gewaltorgie ausgesetzt. Flaschen und Steine flogen auch gegen Frauen und Kinder. «Ich habe in hasserfüllte Fratzen geschaut, die nichts anderes im Sinn hatten, als die Leipziger anzugreifen», sagte Dortmunds Polizei-Einsatzleiter Ed Freyhoff. Offiziell distanzierte sich der BVB von den Übergriffen. Doch im Stadion dominierten meterlange Spruchbänder im Antifajargon wie «Verpisst Euch» und «Pflastersteine auf die Bullen». Gemeint waren damit nicht, wie üblich, Polizisten, sondern die Anhänger des zum Red-Bull-Getränkekonzerns gehörenden Gastvereins.“

Den kompletten Artikel „Deutsche Demokratische Reserve“ lesen Sie im Titelthema der aktuellen COMPACT „Der Osten leuchtet“. Jetzt COMPACT abonnieren und sofort zwei attraktive Prämien kassieren. Achtung: Das T-Shirt „Mut zur Wahrheit“ gibt es nur noch bis zum 26. Mai kostenlos dazu.

Nicht, dass sich der Autor als eingefleischten Fußballfan bezeichnen oder besonders große Sympathien für die Kultur solcher Brot-und-Spiele-Veranstaltungen hegen würde, aber eins muss man den wilden Horden, die als Unterstützer ihrer „Jungs“ zu jedem Spiel anreisen, ihren Club feiern und verehren wie Ersatzgötter, lassen: Sie tragen etwas in sich, das in der heutigen Zeit und noch dazu in einem gesellschaftlichen Klima gutmenschlicher Domestizierung nicht bloß anachronistisch, sondern für manche sogar bedrohlich erscheinen muss. Eine wilde, ungezähmte Energie, die in ihrem letzten Rückzugsort – dem Fußballstadion – noch fast frei entfaltet werden kann. Wer versucht, diese moralisch zu bewerten oder zu verbieten, kämpft mit bloßen Händen gegen die Gezeiten.

Die Fans – Bild sagt: „Chaoten“ – lassen ihren Urinstinkten freien Lauf. Ihr Feuer, ihre Leidenschaft für eine gemeinsame Sache – hier der Sieg der eigenen Mannschaft – entspringt der Tiefe des menschlichen Stammesdenkens, lässt die rohe, wilde Natur, die maskuline, vernunftbefreite Power hervortreten, die die demokratisch-zivilisierte Kultur so verzweifelt einzukesseln versucht. Zwischen Bahnhof und Stadion bricht sie sich Bahn, immer wieder – und wird von den einen ekstatisch bejubelt, von anderen hart bekämpft. Ob es sich dabei um „eine Schande für den Fußball“ handelt, wie die Huffpost meint, ist aber noch fraglich. Mancher Spieler von Dynamo, wie Andreas „Lumpi“ Lambertz, hatte seine helle Freude: „Selbst ich musste grinsen, als sie da im Block auf und ab marschiert sind. Was hinter dem Block passiert, bekommen wir Spieler aber nicht mit.“ (2)

Innenminister Thomas de Maizière und sein Dresdner Amtskollege Markus Ulbig (beide CDU) können für derlei Show-Einlagen jedenfalls kein Verständnis aufbringen. Härtere Strafen für tätliche Angriffe auf Polizisten sollen verhängt werden – und zwar zügig. Solche Maßnahmen sind nur verständlich, denn Gewalt sollte kein normaler Teil des Spektakels sein. Sie könnten aber – wie aus den folgenden Aussagen ersichtlich – durch eher hilflosen Aktionismus motiviert sein und andererseits den Eindruck erwecken, man habe es bei den Dynamo-Fans mit einer Horde von Intensivtätern zu tun. Ganz so schwarz-weiß scheint die Sache aber nicht, auch wenn der Präsident des Karlsruher Teams Ingo Wellenreuther mit einer Bemerkung nach dem Spiel bereits andeutet, wo die Reise hingeht: „Man kann sich auch die Frage stellen, ob solche paramilitärischen Aufmärsche überhaupt geduldet werden dürfen von staatlicher Seite.“ (3)

In seiner Stellungnahme zu den „Vorkommnissen beim Auswärtsspiel in Karlsruhe“ äußerte sich der Verein am Montag bestürzt und gab an, man wolle die Geschehnisse „sachlich analysieren und aufarbeiten“. Das Spiel sei „überschattet“ worden, von den „Verfehlungen aus den Reihen der 2.004 mitgereisten Dynamo-Fans“ heißt es. Der kaufmännische Geschäftsführer des Clubs, Michael Born, informiert in der Mitteilung auch darüber, dass „Der Deutsche Fußball-Bund (…) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat“. Beide Clubs sollen nun Stellungnahmen einreichen, dann wird man weiter ermitteln. Der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts (Anm. d. Autors: Sowas gibt’s also…) Hans E. Lorenz empfand besonders das martialische Auftreten der Dynamo-Fans als empörend und möglicherweise strafverschärfend: „Dieser militärische Anstrich ist eine neue Komponente, die wir in unsere Überlegungen einzubeziehen haben.“ Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge zeigte angesichts von Sachbeschädigung und vieler verletzter Polizisten Reue und erklärte:

„Jede verletzte Person beim Fußball ist eine zu viel. Die verletzten Polizeibeamte, Ordner, Mitarbeiter und Fans bitten wir im Namen des Vereins um Entschuldigung. Allen Betroffenen wünschen wir gute Besserung. Wir distanzieren uns als Verein klar von jeder Form von Gewalt und verurteilen auch Spruchbänder, die dazu aufrufen“ (4)

Den Spruch „Krieg dem DFB“, der auf einem großen Banner der Dynamo-Armee prangte, bezeichnete der Präsident des Norddeutschen Fußballverbandes, Rainer Milkoreit, als „den dümmsten Satz, den man schreiben kann“. Die Dynamo-Fan-Armee hatte den Spruch „wohl aus Frust über Strafmaßnahmen des Deutschen Fußball-Bundes“ ersonnen, so Milkoreit. Er erklärt: „Wenn man denjenigen, die für Ruhe und Ordnung im Stadion sorgen wollen, den Krieg erklärt, zeigt man, wo man steht und wie man sich verhalten will. Das ist absolut unakzeptabel.“ (5) Der MDR weist in seiner Berichterstattung auch auf die „lange Sündenkartei“ des Vereins hin, wobei Spielabbrüche wegen unerlaubten Zündens von Pyrotechnik und Prügeleien als Anklagepunkte aufgezählt werden. (6)

Unterstützen Sie COMPACT mit einem Abo.

Sind die Fans von Dynamo also eine Bande gewaltgeiler Hooligans oder geht’s auch eine Nummer kleiner? Wenn Fans dem DFB oder dem Gegner auf dem Rasen den „Krieg“ erklären, sollte der Begriff nicht in seiner wortwörtlichen Bedeutung verstanden werden. Das betonte auch der ehemalige Dynamo-Spieler Ansgar Brinkmann, der sich als Einziger hinter die Fans stellte und deren Unmut auf den DFB nur zu gut verstehen kann, wie er in den sozialen Netzwerken erklärte: „Ich will auch nicht 7 Tage die Woche ein Bundesligaspiel ………….oder ein Pokalfinale in China!!!!!! Kein Derby Schalke gegen Dortmund, was in Dubai ausgetragen wird, weil ein Scheich das Spiel bei Ebay ersteigert hat für 25 Millionen Silberlinge. Herr Grindel, warum haben Sie kein Veto eingelegt, als die FIFA 2 top Anwälte rausgeschmissen hat???? Die zuständig waren, um den korrupten Sumpf bei der FIFA trockenzulegen???“

Könnte es eventuell sein, dass unsere demokratische, in ein Korsett von „Haltung“, „Toleranz“ und naiver Pausbäckigkeit eingeschnürte Mehrheitsgesellschaft auch deshalb ein Problem mit derartigen Fan-Aufmärschen hat, weil ihnen die im Menschen schlummernde Gewalt – oder nur der Anschein davon – regelrecht Angst bereitet? (Zumindest im realen Leben, während gewaltverherrlichende Filme gerne daheim mit der Tüte Flips auf dem Schoss genossen werden) Ist es die Angst, der allzu menschlichen – nach Abenteuer, nach Grenzüberschreitung, nach Ekstase im Kollektiv strebenden – Natur, mit demokratischen Anstandspredigten nicht mehr beizukommen? Oder ist alles viel banaler? Eine Showeinlage mit Camouflage und Feuerwerkskörpern wie einen paramilitärischen Aufmarsch darzustellen, klingt doch reichlich übertrieben. Dass es in derart aufgeheizten Situationen zu Rangeleien kommt, ist sicher kaum zu verhindern, wenn auch zu verurteilen.

Von wem genau die nicht zu rechtfertigende Gewalt gegen Polizisten und die Sachbeschädigung ausgegangen ist, muss geklärt und die Schuldigen müssen bestraft werden – aber das pauschale „Durchgreifen“ auch gegen jene Fußballfans, die zwischen Showeinlage und Straftat unterscheiden können und sich gesetzestreu aber leidenschaftlich für ihren Club engagieren, wäre wohl kontraproduktiv – da gäb‘s dann wieder ein Spruchbanner: „Krieg der Fan-Kriminalisierung“ – und das will ja auch keiner, oder? Den nervös gewordenen Landes- und Bundespolitikern inklusive den im Sperrfeuer der Medien stehenden Sportchefs wird – um solche Bilder in Zukunft gänzlich zu vermeiden – nichts anderes übrigbleiben, als ihre Spiele vor komplett leeren Rängen zu absolvieren und alle Fanclubs zu verbieten. Fußball ohne Fan-Kult, Fußball ohne Choreo, ohne Kampf- und Sieg-Rhetorik, ohne Glut, ohne Flamme, ohne Schlachtrufe, ohne Machtdemonstration und Konfrontation ist eben kein Fußball.

https://www.youtube.com/watch?v=5vczf9UE_1g

Die letzte Verteidigungslinie? Der Westen pennt, aber der Osten bebt und leuchtet! Jetzt in COMPACT: Was der Westen vom Osten lernen kann. Hier bestellen.

Abonniert COMPACT-Magazin. Wir stehen für die Einheit der Opposition – und geben der schweigenden Mehrheit im Volk eine Stimme!

Quellen:
(1) http://www.huffingtonpost.de/2017/05/15/dynamo-dresden-hoologans-_n_16618392.html
(2) http://www.mdr.de/sachsen/reaktionen-randale-dynamo-dresden-karlsruhe100.html
(3) http://www.bild.de/sport/fussball/dynamo-dresden/ultras-fordern-mit-militaer-marsch-dfb-heraus-51749658.bild.html
(4) https://mobil.dynamo-dresden.de/news/detail/6007
(5) http://www.mdr.de/sachsen/dresden/reaktionen-ausschreitungen-dynamo-dresden-100.html
(6) http://www.mdr.de/sachsen/dresden/chronik-dynamo-ausschreitungen-100.html

Anzeige


Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde im Wendejahr 1989 geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie in Aachen mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Redakteur für COMPACT.

124 Kommentare

  1. Werner Holt am

    @ Michael Höntschel am 21. Mai 2017 16:59

    Angriff, Verteidigung, (Verteidigungs-)Front, Schuß, Flanke, (nieder-)ringen, (Zwei-/Abstiegs-)Kampf, Duell Mann gegen Mann, Bomber Müller/der Nation, Abwehrschlacht, den Ball versenken, (Fußball-)Recken, Gegner, im Eifer des Gefechts, "7 zu 0 – was für ein Massaker!", überrennen, aufrollen, abfeuern, Truppe, Granate, Marschroute, Schlachtenbummler usw. usf.

    Gibt’s beim Frauenfußball "Frauschaften"?

    W.H.

  2. Werner Holt am

    "Könnte es eventuell sein, dass unsere demokratische, in ein Korsett von ‚Haltung‘, ‚Toleranz‘ und naiver Pausbäckigkeit eingeschnürte Mehrheitsgesellschaft auch deshalb ein Problem mit derartigen Fan-Aufmärschen hat, weil ihnen die im Menschen schlummernde Gewalt – oder nur der Anschein davon – regelrecht Angst bereitet?"

    – – –

    Hatte diese Woche ein kurzes Gartenzaungespräch mit einem Bekannten; einem, mit dem man recht gut über die Misere in diesem Land reden kann. Allerdings zeigte auch er sich leicht bestürzt über die "Dynamo-Rabauken". Ich sagte dann zu ihm sinngemäß: "Schau Dir doch ‚mal unsere hirngewaschenen, leicht verfetteten und keiner aktiven Gegenwehr fähigen jungen Männer an. Keinen Schneid, den ganzen Tag Computer bzw. Händie und als Berufswunsch "irgendwas mit Medien" – da kann einem doch Himmelangst und Bange werden. Weißt Du, wenn’s hier mal brenzlig werden sollte, hätte ich lieber ein paar dieser Hooligan-"Rabauken" um mich herum. Die können noch ’ne Faust machen. Also, laß die Jungs mal ruhig an den Wochenenden trainieren. Und was die Kosten für die Polizeieinsätze betrifft: Jeder Pfennig, der diesem System nicht mehr zur Verfügung steht, ist sehr gut angelegt …"

  3. Lügen haben kurze Beine am

    Mir haben beide Videos sehr gut gefallen!!!!!!!!!!!!!!!!! Wirklich toll sah dass aus!!!!! WOW! Diese Disziplin. Was für eine Kraft in diesen Deutschen steckt. Beeindruckend. Erfüllt mich mit Stolz. Typisch, meine deutschen Landsleute. Wer auch sonst? Für Fußball oder Vereine habe ich kein Interesse, aber diese Dynamo Dresden Fans sind keine Langweiler, wirklich dynamisch. Die merke ich mir. Sollte es zu Strafverfolgung kommen bitte Kontonummer für Solidariät bekanntmachen. Nur ein paar Deutsche und gleich ein "Aufschrei der Männer"… Angst oder Neid vor Männlichkeit? Mir gefallen diese Fußballfans. Jetzt wird Fußball interessant und nicht nur, wenn Deutschland mal wieder Weltmeister wird.

    Einzige Kritik: DIE VIDEOS SIND VIEL ZU KURZ. Vielen Dank, dass ich diese trotzdem sehen konnte.

  4. Michael Höntschel am

    Offenbar sind doch im Fussball militaristische Symbole und Sprache normal. Las und sah gerade auf NTV, daß einem BVB – Spieler die "Torjägerkanone", ein Pokal, der eine historische Kanone darstellt verliehen wurde. Anschließend wurden natürlich schwere Gewalttaten durch Hooligans begangen. Ich vermisse den großen Aufschrei der Medien.

  5. Guten Tag 100% Frust,
    Polizisten werden vorwiegend bei Auseinandersetzungen mit linken Zecken und Immigranten verletzt, selten von Hooligans. Die prügeln sich lieber untereinander. Dass Dynamofans auf Polizisten fixiert seien ist bullshit. Auf Frauen und Kinder gehen sie schon mal gar nicht los. Das machen linke "Aktivisten". Wenn wir wie Snobs glauben auf junge Männer verzichten zu können, Deutsche, die im Ernstfall auch dort hingehen würden wo gekämpft wird, und nicht nur rumschwafeln und auf Dialog setzen, dann sind wir unglaublich naiv.

  6. @PI$$LAM, du bist derjenige, der hier am weitesten das Maul aufreißt. Was heißt hier "ihr alle", was heißt hier "euch". Wie alt bist du, 15? Woher willst du wissen wer von uns welchen Beitrag leistet, du Pfeife!

    Grüße aus dem Osten

  7. Leute, ich bin sprachlos. Wie kann man Fans von Dynamo Dresden, die zu den gewaltbereitesten in ganz Deutschland gehören, als positives Beispiel hernehmen? Das sind Krawallbrüder, die nur eins im Sinn haben, nämlich Polizisten und anderen Fans Gewalt anzutun.
    Ich habe das jahrelang persönlich in Augenschein nehmen können und kann daher aus Erfahrung sagen, dass diese sogenannten Fans von Dynamo Dresden (und einigen anderen Vereinen) hauptsächlich aus Hohlköpfen bestehen, mit denen eine Diskussion unmöglich ist. Die sind nicht politisch motiviert, sondern nur auf Gewalt aus. Also macht euch in Zukunft vorher kundig, bevor ihr solche Hooligans als positive Beispiele verwendet.
    Mit solchen Artikeln gewinnt man nichts, schreckt eher ab!

    • Die haben wenigstens noch Eier in den Hosen.
      Ihr reisst alle nur das Maul weit auf und tut keinen Handschlag. Wo sind denn eure Beiträge, die
      Verbrechern wie Merkel und Maas das Handewerk legen ?
      Ihr seid Luftpumpen und sonst jichts . An solchen Flaschen wir euch wird Deutschland kaputtgehen.

    • Rechtsstaat-Radar am

      Wir werden solche Männer und zwar aus und in ganz Deutschland noch dringend brauchen, wenn es darum geht, unser Land zu befreien und vom Islam restlos zu säubern!

      Diese sog. "Hooligans" sind vom Typus her genau die Sorte Mann, die eigentlich in das deutsche Militär gehören. Dort aber sammeln sich zunehmend Weiber und Weicheier. Der typische "Hooligan" muss ins Militär, denn er verfügt über die Entschlußfreude, den Mut, die Härte, das Fehlen von Angst und die für Soldaten nötige Kompromisslosigkeit! Auch hier versagt der bunten Irren- und Hochverrat-Staat wieder, wie überall, auf der ganzen Linie. Er findet kein Mittel, um diese Jungs ins Militär zu bringen. Dafür wären grundlegende Weichen in der Bundeswehr (Traditionalisierung, Uniformierung, Zeremoniell, Bewaffnung/Können, Werbung) gänzlich anders zu stellen, als dies die bunten Politiker und am schlimmsten allen voran "Röschen" Ursula voll die Lain getan haben und tun. Voll die Lain hat noch die Rudimente von Militär und Kampfkraft, die es in der "Buntewehr" gab, ausradiert und eine vollends untaugliche Ansammlung von Subjekten geschaffen, die kein Militär braucht!

      • allesneumachtdermai am

        @ RECHTSSTAAT-RADAR

        Eigentlich nicht kommentierwürdig ihr Post, aber =

        ….denn er verfügt über die Entschlußfreude, den Mut, die Härte, das Fehlen von Angst und die für Soldaten nötige Kompromisslosigkeit!

        Was fehlt ist Intelligenz. Wir nehmen zwar mittlerweile viele….aber keinen mit einem IQ unter 70… Damit fällt die ganze Gruppe raus.

      • @ allesneumachtderma
        "..Was fehlt ist Intelligenz. Wir nehmen zwar mittlerweile viele….aber keinen mit einem IQ unter 70… Damit fällt die ganze Gruppe raus."
        #

        Grööööööööööölll !!!!

    • Sicherlich werden einige Hohlköpfe darunter sein. Wo sind denn keine? Aber ich kann mir vorstellen, dass dieser Aufzug der Dresdner Fans im einheitlichen Kampf-Look von dem widerlichen Geschehen in Dortmund geprägt sein dürfte. Dieser "Aufmarsch" könnte ein Resultat davon sein und zeigen, dass sich Fans von "Ossi-Mannschaften" nicht mehr einschüchtern lassen. Oder hat es vorher schon mal eine derartig spektakuläre Aktion gegeben? Ich bin absolut kein Befürworter kämpferischer Posen, lehne Gewaltausbrüche, wie hier gegen Polizisten, total ab, doch hat mir der "Einmarsch der ostdeutschen Gladiatoren" ein Schmunzeln abgenötigt.

  8. Herr Gerhard,
    Ich bin über diese Ost-West Stänkereien auch nicht glücklich und es ist klar, daß von gewisser Seite grosses Interesse besteht diese Spaltung zu vertiefen. Lieber Stimmung machen gegen Ossis/Sachsen, als auch nur ein Minimum an Kritik gegen Islam und Massenansiedlung sogenannter Flüchtlinge zuzulassen. Ausschlaggebend dafür ist, dass der Osten nicht so richtig mitzieht und dass sich die Sachsen wiedermal als widerborstiges, rebellisches Volk zeigen. Was haben die Jungs mit (ex)-Stasi zu tun?! Meine Fresse, da richten Sie den Blick mal Richung Bundeskanzleramt und Parlament, Ministerien und staatlich geförderten Institutionen, da haben Sie Ihr ex- Stasi.

    • Scivila, danke für den sachlichen Kommentar, wenn mir auch die Frage "Was haben die Jungs mit (ex)-Stasi zu tun?" etwas naiv erscheint. Einfach mal so rebellisches Volk uniformiert sich nicht von alleine. Uniformen werden von jemandem gesponsort.

  9. Also wenn für den (ex)-Stasi-Verein Dynamo so eine militante Manifestation perfekt organisiert wird, dann denke ich da eher an Rotfront Kämpferbund. Und das riecht doch sehr nach Anti-Pegida. Sehr bedenklich finde ich es, wenn der Fußball benutzt wird, um eine spalterische Ost-West-Stimmungsmache zu betreiben. Es steht ganz eindeutig die Frage: Wer organisiert das?

    • Fussbal ist das Aushängeschild des Establishments: panem et circenses um das Volk ruhig zu halten. Rom ging unter als es kein Brot und keine Spiele mehr gab.
      So lange wird es in neu-Afrika nicht mehr dauern

    • Michael Höntschel am

      Herr Gerhard, sie verbreiten Unwissenheit. Dynamo war der Sportverein der Polizei. Der Verein der Stasi nannte sich FC Heide. Also ihr Beitrag reiht nur Schlagworte ohne Bezug aneinander.

  10. Wahr-Sager am

    Werter Michael Karstens,

    selbstverständlich sei es Ihnen gewährt, Ihre Meinung hier zu äußern. Wie kommen Sie nur darauf, dass es anders sein sollte, nur weil Sie hier Gegenwind bekommen? Oder möchten Sie etwa einen Sonderstatus genießen, wie es bei einem gewissen Gegenstand in der BaehRD der Fall ist?

    BaehRD-Bewohner Ihrer Art wähnen sich oft als „gebildet“, obwohl „Bildung“ per Definition einfach nur bedeutet, „im Bild“ zu sein. Ich zitiere hierzu mal aus Wikipedia:

    „Nach Bernward Hoffmann wird Bildung als die Entfaltung und Entwicklung der geistig-seelischen Werte und Anlagen eines Menschen durch Formung und Erziehung verstanden:

    ‘Der Begriff ist abgeleitet vom ‚Bild‘, einer Sache Gestalt und Wesen zu geben. Das Wort Bildung ist heruntergekommen zur Bezeichnung bloßen Formalwissens. Bildung ist dann nicht weit von Einbildung entfernt oder bezeichnet nur das, was gesellschaftliches Nützlichkeitsdenken der Herrschenden gerade für wichtig erachtet.’"

    Oder anders ausgedrückt: Eine BaehRD-Nutte wähnt sich umso gebildeter, je tiefer sie in den Arsch ihrer als „Demokratie“ bezeichneten Gesinnungs-Diktatur kriecht.

    „Wenngleich mich nicht wundert, daß Sie sich offensichtlich mehr Erkenntnisgewinn von Leuten erwarten, die möglichst das wiederholen, was Sie sich schon immer dachten.“

    Na sowas, warum denke ich hier sofort an Sie? Und dass Sie nicht der Einzige sind, der Herr Dassens Sinn für Ironie nicht teilen kann, heißt genau was? Werden Sie im Anschluss noch den Fehlschluss erörtern, dass Sie als vermeintlicher Anhänger einer Mehrheit automatisch argumentativ im Recht wären? Es soll sogar Leute geben, die aus ideologischen Gründen ihr Gegenüber bewusst missverstehen wollen, um sich selbst dann entsprechend besser dastehen zu lassen.

    • Ich habe Ossis in den vergangenen Jahren kennen und schätzen gelernt. Die sind bei weitem nicht so dämlich wie die Wessis, zu denen ich mich auch zählen muss.
      Die haben cojones und etwas in der Birne. Hier hat man nur Glotze, Suff und eifon in der Rübe. Für mehr ist in diesen hohlen Rüben kein Platz.
      Da ist ein Total-Versagen wie die Waschweiber (Kerle) es in Köln zeigten unmöglich. Das gäbe Krieg.

      • Manfred aus München am

        Die ganze Diskussion hier gefällt mir nicht, in einem Punkt muss ich Dir aber Recht geben … in Westdeutschland schauen die zu "Conchita Wursts" umerzogenen Kerle sogar noch dabei zu, wie ihre Freundin von einem Facharbeiter bereichert wird. Allein bei dem Gedanken schwillt mir der Kamm. Vielleicht hätte ja jemand diesem Pisser noch ne Tüte Chips reichen können, damit er sich wie Zuhause vor der Glotze fühlt.
        Ja, die Sachsen haben Rückgrat, eine Situation wie zu Silvester in Köln hätte es in Sachsen nicht gegeben, jedenfalls nicht lange.

      • Rechtsstaat-Radar am

        Ich schließe mich Ihren Ausführungen, werter PI$$LAM, gern an. Allerdings muss man sagen, dass der typische NRW-Mensch durch eine von den Spezialdemokraten über viele Jahrzehnte perfide betriebene Gehirnwäsche in Schule und WDR gezielt kastriert und zum Selbsthass abgerichtet worden ist.

  11. Florian Geyer am

    Statt sich Schlägereien mit den Artgenossen anderer Fußballunternehmen zu liefern sollten die lieber HOOLIGANS GEGEN DIE ROTE GESINNUNGSDIKTATUR gründen und bei Demos gewisser Kreise trommeln.
    Dafür oder auch dagegen.
    Gespannt, wie viele Servilgaragierte sich da für eine Sitzblockade finden werden!

    • Wahr-Sager am

      Tja, dazu fehlt offenbar der Wille. Und der Mut. Da ist es doch viel bequemer, in der warmen Wohnung vorm Monitor seinen Frust über Moslems, Gender, "Flüchtlinge", Ausländergewalt etc. zu artikulieren (das ist nicht mal riskant im Gegensatz dazu… lalalala… und darauf zu warten, dass ein Wunder geschieht…

  12. Soviel Energie sollten alle deutschen mal auf Demos mitbringen! Für den Verein Rennen se auf die Straße, so hätten die Demos nach den Silvester übergriffen aussehen müssen!!!

  13. die schon immer hier sind am

    @ Antifa Karsten, Ja im Osten gibt es noch Männer und nicht solche Weichgespülten Genderisierten Hämpflinge die sich von den eingewanderten Kulturbereicherern alles gefallen lassen, was die Dynamo Fans dort veranstaltet haben ist ein Kindergarten im Gegensatz zu dem was die Terrorbanden der Antifaverbrecher und Islamisten schon veranstaltet haben.

  14. Rechtsstaat-Radar am

    Genau so stelle ich mir das vor. Wir gesamtdeutschen Männer bilden einen solchen Block und zwar aus einer halben Million indigener deutscher Männer und marschieren skandieren "Deu-Deu-Deu-Deutschland!" direkt in das Regierungsviertel und dann holen wir all die bunten Verbrecher der Bunten Regierung aus ihren Verstecken und voran die Kanzler-Diktatorin, Irren- und CDU-Merkel. Wir holen sie raus aus ihren Löchern und packen sie und dann gnade ihnen Gott!

    • Hilmar Hohenstein am

      Mir würde es schon reichen,wenn sich so eine geballte Qualm-und Lärmwalze
      mal der rotfaschistischen Antifa entgegen bewegen würde.
      Ich kann mir vorstellen,daß dieses arbeitsscheue Gesindel sehr schnell mit
      Schnappatmung das Weite suchen würde.
      Sachsen,du Hochburg des Widerstands,du Nadelstich in die Ärsche der
      Hoch- und Volksverräter in Berlin – mein Kniefall vor dem Freistaat!

      • Rechtsstaat-Radar am

        Ich (aus NRW) verneige mich auch in Ehrfurcht und Bewunderung vor unseren sächsischen Brüdern und Schwestern aus Dresden! Leider kann ich mich nicht vor allen Sachsen verneigen, weil zu denen gehören bekanntlich auch das große Heer links-verstrahlter Antifa-Kranker in Leipzig.

    • Das wäre das einzige was uns noch helfen könnte. und dann an die Laternen mit den Lumpen.

  15. Herr Karstens,
    wenn Sie den Unterschied zwischen den Ereignissen der Kölner Silvesternacht und dem Spektakel, das die Dresdner in Karlsruhe veranstaltet haben nicht ausmachen können, kann Ihnen vermutlich auch kein Arzt mehr helfen. Da ist der Zug wohl abgefahren für Sie, aber seien Sie beruhigt, mit dieser Art von gestörter Wahrnehmung stehen Sie nicht alleine da in diesem Land, vorallem nicht wenn Sie im Westen leben. Sie können sicher sein, dass die jungs da oben nicht dumm rumstehen würden wenn irgendwelche dahergelaufenen Nafris ihren Mädels an die Wäsche gehen.

  16. der Focus ist doch kein Antifa Blatt sondern ein vom kapital Getragenes
    was ausser solchen Aufmärschen macht ihr für Arbeiter und Angestellte

    • Wahr-Sager am

      Klar ist der "Focus" ein Antifa-Blatt, oder warum arbeitet er mit der "Huffington Post" zusammen und liefert die gleiche (antideutsche) Berichterstattung ab wie die anderen Antifa-Blätter?

      • @ Wahr-Sager

        Weil es Computergenerierte Nachrichten sind, ist es die gleiche Berichterstattung.

  17. Silke Maurer am

    Beim Reinziehen der Videos kommt in mir so ein Gedanke an unsere germanischen Ahnen hoch. Und so ein schleichendes Gefühl, daß wir diese kräftigen Jungs und andere Hooligans und auch die von der NPD etc. eines Tages noch gut gebrauchen können.
    Warum leuchtet es im Osten und da in Dresden ganz besonders hell? Hat das etwa was mit dem "Tal der Ahnungslosen" zu tun? Für die Westdeutschen: In Dresden konnte kein Westfernsehen empfangen werden, somit war dort die ideologische Beeinflussung durch die Westmedien gleich Null.

    • Marc Thomas am

      Leider sind diese Fangruppen politisch völlig unbedarft. Der Fußball-Quark ist für sie Religion. Von Seiten dieser Fans kam noch nie ein eindeutiges Bekenntnis zu PEGIDA. Einzelne mögen Sympathien haben….
      Diese Fans werden zum Politikum gemacht. Das ist alles.
      Im schlimmsten Falle werden sie sogar vom Establishment vereinnahmt. Der Fall St. Pauli.

  18. Wahr-Sager am

    Die HuffingtonPost – ein astreines Ami-Blatt mit Antifa-Ambitionen, unter Beteiligung des "Focus".

    "…oder bekommen es Politiker bei einer solchen Machtdemonstration von Einheimischen – noch dazu von Dunkeldeutschen – schlicht mit der Angst zu tun?"

    Machen wir uns nichts vor. Wenn wir uns mit dem Staat anlegen, würde dieser auch vor harten Waffen nicht zurückschrecken.

  19. Karl Blomquist am

    „Ost- Ost- Ostdeutschland“

    Das soll ab jetzt unser Schlachtruf sein.
    Auch die Wessis und Ösis, die die Knechtschaft loswerden wollen, gehören selbstverständlich dazu.

  20. Volker Spielmann am

    Die Fußballrabauken bekommen es nun aber knüppeldick

    Eigentlich hätten die Fußballrabauken wissen müssen, daß ihnen die Parteiengecken ihr Aufbegehren gegen die mohammedanische Religionspolizei nicht so einfach durchgehen lassen würden. Entsprechend wurden nun die Fußballrabauken zu einer kriminellen Vereinigung erklärt und ihnen ihre Kloppereien strengstens verboten. Fünf Jahre Kerkerhaft drohen nun dem Fußballrabauken, bloß dafür, daß er bei einer Rabaukenvereinigung Mitglied ist. Damit fortan ein jeder wisse, was denen droht, die sich der geplanten Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates zu widersetzen wagen. Zumal sich eine Mohammedanisierung ja schlecht durchsetzen läßt, wenn die Leute für ein paar Kisten Bier die Fußballrabauken gegen die mohammedanische Religionspolizei aufbieten können. Die Polizei muß nun die Kloppereien der Fußballrabauken unterbinden, während die ausländischen Verbrecherbanden ungestört den Deutschen Haus und Hof ausrauben können. Ausgeraubt zu werden entbindet allerdings nicht von der Sondersteuer.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Hallo Ostwestfale, ihre sat tierischen Kommentare sind wie immer köstlich.

      Sollten das hier einige Langsamdenker nicht verstehen, jucken sollte sie das nicht.

      Diese armen Teufel wurden erfolgreich mit dem Staatstreu-Doof Virus infiziert.

    • Micha von Rausendorff am

      Schön das es Dich und Deine Kommentare gibt,
      lieber Volker!

      "Michel" wach auf!

    • Marques del Puerto am

      Sehr geehrter Volker, Sie haben Recht aber ich kann Ihnen versichern eine kriminelle Vereinigung ist nicht so schlimm wie eine terroristische Vereinigung.
      Aber in der Regel brauch man dazu 3 Leute die im Prinzip fast das gleiche denken, essen und manchmal lieben die auch zu dritt in einem Wohnmobil. Ja hört sich erstmal nicht so schlimm an und mehr nach alten 68 er Mief, aber ich kann Ihnen sagen, daß istn dicker Hund.
      Und schon hat man diese Vereinigung geboren.

      Nun aber in Dunkeldeutschland macht man das ganz anders, da bestraft man den bösen Ossi mit Lohndumping und spricht einen Dresdner auch mal auf rumänisch an. Der sagt dann meist nur nüh oder gelle und füllt die Taschen der Wessi Arbeitgeber einfach weiter.
      König Kurt hat damals in den 90 er Jahren viele von den Exemplaren nach Sachsen geholt.

      Viele Dresdner lieben den Kurt dafür noch heute und warum eigentlich nicht ? Letztendlich wenn man die Schießbudenfiguren von jetzt sieht, naja ok da lernt man König Kurt lieben !

      Und keine Sorge , unsere JVA, s sind so voll mit Fachkräften aus dem Ausland, die können da keine weiteren Fussballfans mit aufnehmen. Weder nach 129 noch nach 129a….

      Aber möglicherweise bauen die dafür extra Stammheim aus, wobei das wiederum nicht geht da der Acker drum rum dem Willi Kretsche gehört der dort illigal sein Pollenpeace anbaut getarnt als Hopfen.
      Daher kommt auch das Sprichwort bei den Grünen, da ist Hopfen und Malz verloren.

      Ja ganz ehrlich das ist harter Tobak , nicht einfach zu handhaben mit diesen dunkeldeutschen aufsässigen Pack und Mop , wie unser Siggi zu sagen pflegt.

      Liebe Sachsen in aller Freundschaft fügt euch, wehrt euch nicht, lasst euch konvertieren und werdet NRW ler im Geiste und im wählen.
      Bitte denkt daran unsere beste FDJ Sekretärin will nur das Beste von Euch. Eure Ergebenheit, bedingungslose Selbstaufgabe und ein schwules Multi Kulti Dresden wo Ringelpietz mit anfassen auch mal wieder gross geschrieben wird. Dann bekommt ihr auch solch schöne Ampeln wie in Flensburg mit Conchita Wurscht drauf.
      Und wenn Ihr nicht artig seit, dann kommt Heiko persönlich vorbei und verbietet Euch euren Dynamo Dräääschtn Club *g*
      Dann ist Schluss mit Gesänge und Trommelspielen , dann lernt ihr den Demokratschen Rechtsstaat mal richtig kennen. Da wird euch Ahnungslosen die DDR vorkommen wie das FGGB Heim, Karl Eduard von schnitzler.

      macht nur weida so, ick freu mich schon drupp….

    • Rechtsstaat-Radar am

      @Volker Spielmann:-

      Köstlich, Ihr Beitrag.

      Wie immer.

      Vielen Dank!

      Das Rechtsstaat-Radar

    • Rechtsstaat-Radar am

      Es kommt der Tag, an den eine solche Horde von Männern aus ganz Deutschland in dreifacher Divisionsstärke das Kanzleramt und die Parteizentralen von CDU, "Spezialdemokraten" und den verfassungsfeindlich-gemeingefährlichen sog. "Grünen" stürmen und die xxxxx aus ihren Löchern herausholen wird. Das xxxxxx Pack hat längst so im Übermaß gegen unsere Interessen und die Zukunft des deutschen Volkes "regiert", es ist bereits – allerorten spürbar – ein so gewaltiger Druck im Kessel, dass es nur noch eines kleinen Fünkchens bedarf und genau dieses Szenario kommt in Gang.

      Das spüren die xxxx aber auch, denn "Röschen" voll die Lain wird dann die durchgegenderte Buntewehr gegen das deutsche Volk einsetzen. Dann, wenn es gegen das eigene Volk geht, dann wollen die xxxxxx die "chinesische Lösung" und werden sie umsetzen. Wenn es zu schwersten Gewaltstraftaten gegen deutsche Mädchen und Frauen, gegen die deutsche Polizei, gegen das deutsche Volk und seine Kulturgüter von einem Großaufgebot marodierenden Muslim-Männer kommt und das hatten wir nun seit einigen Jahren unzählige Male an vielen Stellen und besonders intensiv beim sog. "Kurdischen Kulturfest" in Mannheim (89 teils schwer verletzte deutsche Polizisten) oder auf der "Dumm-Platte" in Köln (Silvester 2015/16), dann kuschen die xxxxxx und beißen nicht. Dann verhöhnen sie das eigene Volk und seine vergewaltigten Frauen etwa mit dem Hinweis, sie hätten eine Armlänge Abstand zu den Muslim-Horden halten sollen und können.

      Mir gefällt das Kurzvideo, in dem unsere Ostdeutschen Jungs skandierend in gleicher Kleidung demonstrieren, dass das deutsche Volk zwar in seiner Masse von den gleichgeschalteten System-Meiden noch verblödet und im Wachkoma gehalten wird, in teilen aber schon aufgewacht ist und sich zunehmend seiner Kraft und Stärke bewusst wird.

      An dieser Stelle dürfen wir alle das berühmte Gedicht von Theodor Körner (Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten…") erinnern und uns durch den Kopf gehen lassen. Es war vielleicht noch niemals so aktuell, wie heute!

      • Hätten wir nicht so eine feige Generalität stünden längst Bundeswehr, Bundespolizei in Berlin und würden den Drecksladen ausräuchern.

      • Rechtsstaat-Radar am

        @PI$$LAM:-
        Das ist leider gar nicht so einfach. Die Bundeswehr befindet sich nämlich in der Hand der Clique aus Bayern, Köln/Bonnern und Niedersachsen (Hannover). Kampftruppen haben die auch schön unter sich aufgeteilt. Im Wesentlichen sind Kampftruppen nur in Bayern, Baden-Württemberg, der Pfalz (ehemals Bayern) und im Raum Hannover/Wedemark/Heide stationiert. In Berlin und Brandenburg etwa finden sich gar keine Kampfverbände. Preußen soll halt auch an dieser Stelle absolut am Boden gehalten werden und wehrlos bleiben. Allein der Landgrenze, die Polen durch den Raub der westlich der Oder liegenden deutschen Stadt Stettin und des Stettiner Umlands wegen zu Deutschland hat, müssten eigentlich starke Kampfverbände in Berlin und nord- nordöstlich der Hauptstadt für den Fall der Fälle stationiert sein. Komisch, dass dort aber kein Kamofverband angesiedelt wurde. In Berlin/Brandenburg finden sich nur Sanitätseinrichtungen und ein Personalführungsamt der "Buntewehr". Preußen soll weiterhin schön wehrlos und enteiert bleiben.

        Und dem noch nicht genug hat CDU-Merkel die Bundeswehr ja bis ins militärische Wachkoma hinab abgerüstet und verkleinert. Und sie hat die Wehrpflicht abgeschafft und damit die Volkssouveränität weiter geschändet und unserem Volk genommen. Ein Volk, dessen Männer und Söhne nicht mehr gedient haben, die wissen nicht mit der Waffe umzugehen und sind wehrlos. Mit einem solchermaßen wehr- und zahnlosen Volk kann das Hochverräter-Pack um CDU-Merkel, die Spezialdemokraten, LINKE und die extrem volks. und verfassungsfeindlichen sog. "Grünen" machenm was es will!

        Sie haben aber vollkommen Recht. Die Generäle von Bundeswehr und Bundespolizei und auch jene der Länderpolizeien von Berlin,Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern hätten längst reagieren und die ganze Verbrecherbande verhaften und alles auf NULL stellen und Rechtsstaat und Demokratie wiederherstellen müssen. Wenn es nach mir geht. dann werden durch Sezession Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und (Mecklenburg-)Vorpommern von der Bunten Republik abgespalten und in einem neu erschaffenen Preußen mit Hauptstadt Berlin vereint.

        Ich garantiere, die geistige und wirtschaftliche Elite gesamt Westdeutschlands würde in Scharen nach Preußen migrieren und Preußen wäre in ganz kurzer Zeit das wie eh und je in jeder Hinsicht führende Land der Welt! Und für seine Sicherheit würde wie früher ein starkes Militär und eine eigene Atomstreitmacht sorgen. Beides würden wir nie mehr aktiv einsetzen müssen!

  21. Michael Karstens am

    wo war eigentlich die Compact-Verteidigungsschrift für die Akteure der Kölner Sylvesternacht? War das nicht auch so ein Ereignis, wo die "rohe, wilde Natur, die maskuline, vernunftbefreite Power, die die demokratisch-zivilisierte Kultur so verzweifelt einzukesseln versucht" sich ihre Bahn brach? Nein? Achso, stimmt, die Täter von Köln waren ja keine deutschen Kameraden.

      • Michael Karstens am

        @Compact: Vielleicht sollten Sie eher ihr Verhältnis zur Gewalttätern überdenken, bevor Sie anderen medizinische Ratschläge erteilen. Ansonsten dürfte es Ihnen ja ein Leichtes sein, den Unterschied zwischen den einen und den anderen Straftätern zu erklären, und warum die Gewalt bei den einen lediglich Ausdruck roher, wilder, natürlicher männlicher Power (sollte ein anständiger Deutscher nicht lieber von "Kraft" sprechen?) ist, während sie bei anderen eine Bedrohung darstellt? Ich fürchte, da sind Sie dann doch etwas ideologisch geblendet? Soweit man die "ethnokulturelle" Gesinnung bei Compact als Ideologie bezeichnen kann.

      • @Michael Karstens: Lernen Sie erstmal, wie man einen Text liest. Das ist nicht so einfach, wie Sie glauben. Da ist zunächst mal: Was ist das eigentliche Thema? Dann gibt es unterschiedliche Stilmittel, darunter Ironie, absichtliche Übertreibung, Polemik, Imitation der Sprachcodes des Mainstreams, usw. Lesen Sie den Text nochmal nur unter diesen Prämissen. Wenn Ihnen das gelingt, löst sich auch Ihr Vorwurf der Gewaltverherrlichung in Luft auf.

      • Michael Karstens am

        @Compact: Bevor Sie mir mangelndes Textverständnis vorwerfen wollen, sollten Sie bedenken, daß es auch daran liegen könnte, daß Ihre Art zu formulieren möglicherweise mangelhaft ist!? Immerhin scheine ich ja nicht der Einzige zu sein, der Ihre tiefgründigen "Sprachcodes", Ihren Sinn für Ironie, nicht teilen kann.

      • @Michael Karstens: "Immerhin scheine ich ja nicht der Einzige zu sein, der Ihre tiefgründigen "Sprachcodes", Ihren Sinn für Ironie, nicht teilen kann." Es gibt aber auch mehr als genug, die ihn richtig verstehen. Tja, was unterscheidet beide Gruppierungen? Von diversen Lesern mißverstanden zu werden, haben schon ganz andere Autoren ertragen msüssen

    • Marc Thomas am

      Die lustigen und fröhlichen sächsischen Jungs mit diesen von ihrem Regime importierten notgeilen Bestien in Verbindung zu bringen offenbart den zynischen Charakter solcher fremdsüchtigen Mitläüfergestalten. Ihre Polizei sollte es vielleicht einmal mit jener De-Eskalationsstrategie versuchen, die sie für gewöhnlich so "erfolgreich" bei Antifa-Affen und Drittwelt-Primaten anwendet. Oder fürchtet sie dann noch größere Verluste?

      Tatsache ist, dass die links-liberal-debile Bundeskloake ein Problem hat mit ORGANISIERTEN, der KONTROLLE entzogenen DEUTSCHEN und JUNGEN MÄNNERN! Man bevorzugt Südzonenprimaten oder hausgemachte Links- und Genderklone.

    • Marques del Puerto am

      Mensch Michi, haben sie getrockneten Schafdunk in gebrauchten WC Papier geraucht ?

      Nehmen Sie lieber ein ordentliches Weissbier, das entschlackt und macht einen schlanken Fuss und vernebelt einem nicht so den Koppe….

    • Rechtsstaat-Radar am

      @MICHAEL KARSTENS:-
      Kommen Sie, Herr Karstens, "linksunten" ist für Sie der Ausgang!

      Tschüsskowsky und adieu!

  22. Michael Karstens am

    Dass Compact das Verhalten dieser sogenannten Fußballfans (was hat das eigentlich mit Fußball zu tun?) verteidigt, ist zwar wenig überraschend, deshalb aber nicht weniger geschmacklos. Aber so sind sie halt, die rechten Pappenheimer: Laut nach Recht, Ordnung und Sauberkeit brüllen, aber nur solange, wie es gegen "die anderen" geht. Wenn dagegen Leute aus dem eigenen Lager für Unruhe sorgen und Polizisten angreifen, dann ist das "spektakuläre Fankultur". Nein Danke!

    • Wahr-Sager am

      Mimimi. Wenn Ihnen das so gegen den Strich geht, warum kommentieren Sie dann nicht bei der TAZ, wo Ihnen mit Ihrer LINKen Gesinnung großes Gehör geschenkt wird? Oder schreiben Sie dort bereits?

      Was hat Fußball eigentlich mit Politik zu tun? https://twitter.com/Wahr_Sager/status/852906903378198529

      Ganz nach Ihrem Geschmack, nicht wahr, Herr Karstens?

      Alähta Alähta Antifa-Schiss-ta!

      • Michael Karstens am

        Lieber Wahr-Sager, der Vorteil der Meinungs- und Pressefreiheit besteht unter anderen darin, daß man verschiedene Meinungen austauschen, und sich aus verschiedenen Quellen informieren kann. Man sagt, das bilde! Und als Compact-Fan sind Sie ja sicher ein treuer Verfechter dieser Rechte, oder? Wenngleich mich nicht wundert, daß Sie sich offensichtlich mehr Erkenntnisgewinn von Leuten erwarten, die möglichst das wiederholen, was Sie sich schon immer dachten.

    • Micha von Rausendorff am

      Nazis wie Sie,
      haben hier nichts zu schreiben!

      "Michel" wach auf!

    • Michael Höntschel am

      Herr Karstens, sie setzen Gewalt mit "rechts" gleich. Ich kenne nur eine Gewalt und die ist unabhängig, ob sie von "reeechts" oder "links" kommt einfach abzulehnen. Der Unterschied zu den gewohnten Fussballkrawallen ist die politische Botschaft und die geographische Verortung der Akteure.

  23. die schon immer hier sind am

    Tolle Choreo Schnappatmung bei der Linksgrünen Journaille und bei den linken und Grünen Empörungsbeauftragten sie wittern sofort Nazis und Naziideologien dahinter das geht schon mal gar nicht, dann schon lieber martialische Salafisten und Antifaaufmärsche oder Banner wie auf Sankt Pauli wo die Opfer von Dresden des Englischen Bombenterrors verhöhnt werden das ist alles nicht so schlimm, aber die Dynamo Fans gefährden die Demokratie also Herr Maas sofort neue Verbote

  24. Michael Koch am

    Wir haben früher (zu ddr-Zeiten) gesungen: "In Ost-Berlin beim DFV – da stinkts wie bei ’ner alten Sau!"
    Und bei den Pfeffersäcken des DFB, da stinkt es heute noch viel schlimmer! Da wird gesagt SOETWAS, habe nichts mit Fußball zu tun! – Mal ’ne Frage: Was hat denn der DFB mit Fußball zu tun???!!!
    Und überhaupt: Der Osten tickt eben anders! – Und das ist gut so! – Auch für den Westen!

    • Das ist das große Problem, der altbundesdoofe Michel ist dem Konsum-Gender-lwahn verfallen.
      Er kann nicht mehr sehen, daß sein Volk durch Basdartisierung ausgelöscht werden soll.

    • Touche´der Osten tickt richtig. Der Westen ist im Arsch. Daran ist wieder nun ne Ossinulpe schuld. Schickt das Murksel in den Steinbruch. Und den Fettsack Siechmar direkt hinterher.

  25. Jetzt verstehe ich auch was Compact immer meint, wenn Ihr schreibt: wir unterstützen keinerlei Gewalt

    Hat Onkel Jörgen bestimmt wieder mit seinem Halbwissen geglänzt und über lenin monologisiert. Er sieht wahrscheinlich schon die Revolution klar vor seinen Augen…ich vermute sie startet am Stammtisch in Altenburg

    Und seine Schreiberlinge besser Lemminge schreiben dann brav diesen Nonsens herunter….ach wenn wir nur alle das Glück hätten so beschränkt zu sein….dann wären wir in unserer kleinen Welt glücklich

    Spinner

    • Marc Dassen
      Marc Dassen am

      Totaler Unfug, mit Verlaub! Niemand hat Gewalt abgefeiert oder ihr das Wort geredet.

      Schauen Sie mal, was Frau Kahane zu der ganzen Veranstaltung meint:

      http://www.belltower.news/artikel/die-hooligan-armee-des-dynamo-dresden-11893

      So kann man es auch sehen, muss man aber nicht!

      mfG

      Marc Dassen

      • allesneumachtdermai am

        Sehr geehrter Herr Dassen;

        Sie schrieben oben = "Eine wilde, ungezähmte Energie, die in ihrem letzten Rückzugsort – dem Fußballstadion – noch fast frei entfaltet werden kann. Wer versucht, diese moralisch zu bewerten oder zu verbieten, kämpft mit bloßen Händen gegen die Gezeiten."

        Und sagen jetzt niemand hat Gewalt abgefeiert oder ihr das Wort geredet ?!

        Der ganze Artikel ist eine unterschwellige Auforderung zur Gewalt. Zumindest ist er beabsichtigt so formuliert.

    • Mal eine pikante Frage – waren sie heute schon eimern?

      Männecken, sie haben, mit Verlaub, einen gewaltigen Linksstich, oder?

  26. Solider of Dynamo am

    Herr Dassen bitte verschonen Sie uns in Zukunft mit solchen Artikeln…dieser Quatsch macht uns nur lächerlich. Wir brauchen kein pseudo revolutionäres Gelaber von einem Halbstarken.

    Was haben Sie denn konkret für unser Land getan? Kinder gezeugt? Aktiv sich am widerstand beteiligt?

    Ich sehe Sie nur immer im Jugendweihe Anzug wie Sie Elsässer in den Allerwertesten kriechen….

    Kommen Sie doch mal in dieser Aufmachung bei uns im Block vorbei…..da können Sie uns maskulin und energiegeladen erleben und spüren

    Genau wegen solchen Spinnern wie Ihnen geht in diesem Land nix vorwärts….nichts anderes machen außer den ganzen Tag nur Brei labern

    • Marc Dassen
      Marc Dassen am

      Da fühle ich mich jetzt aber reichlich missverstanden. Ob Sie nochmal genau sagen können, was Sie an meiner Beschreibung der Ereignisse so stört? Habe ich nicht einen einigermaßen balancierten Bericht geschrieben, der nicht pauschal verurteilt, Gewalt aber auch nicht gutheißt? Ich habe versucht zu verstehen, was diese Form der Fankultur ausmacht. Lag ich so weit daneben?

      Vielleicht können Sie mich ja über die wahren Hintergründe der Ereignisse aufklären und mir nochmal deutlich machen, warum ich nur "Brei" gelabert habe.

      mfG

      Marc Dassen

    • Deutsche Beobachtungsstelle am

      @Solider …:
      Genau wegen solchen Spinnern und Dumpfbacken wie Dir geht unser Land zugrunde … nichts anderes machen außer den ganzen Tag nur dumm herumpalavern und Mist absondern!

      Verschone uns auf diesem Blog in Zukunft vor deinem geistigen Tiefflieger-Bockmist!

  27. „Die Kriegsbilder der Dynamo-Dresden-Fanszene sind eine Schande, gehören nicht in die (Fußball)Landschaft. Kriegsverherrlichung und Randale sind totale Entgleisungen, erinnern an finsterste Zeiten der Geschichte.“

    Ja, an die verbrecherischen Angriffskriege des Schröderregimes und seiner Nachfolger irgendwie.

  28. Ooooh! anscheinend fängt der Kampf schon an. Das soll bestimmt entweder eine Demonstration der Macht oder eine Übung für den kommenden Bürgerkrieg sein, Fußballspiele als Hintergrund…..
    stellt euch vor, wieviel Geld und Zeit an der Organisation dahinter steckt. Bestimmt nicht für ein Fußballspiel. Manche sollten ihre Augen aufmachen.

  29. Daniel Knight am

    Einfach nur lächerlich… Da wird ein Hobby zum Lebenssinn gemacht! Einfach nur traurig wenn Fussball zum einzigen Lebenssinn wird. Ausserdem gehen auch Familien mit Kindern zu solchen Spielen! Undeutsch und asozial. Ist aber nur meine Meinung.

  30. War nicht Elsässer Organisator von Ostermärschen der Friedensbewegung tolle Wendung hätte früher auch in der SED sein können die haben sich auch um 180 Grad gedreht

    • Der Herr Elsässer hat im Gegenteil zu ihnen noch rechtzeitig die berühmte Kurve genommen – sie hingegen verbleiben im hellen, sprich strunzdoofen, Deutschland.

  31. Den Bürgerkrieg und das Chaos vor dem ihr warnt ihr stachelt ihn an und die anderen lassen sich drauf ein .
    Die Köpfe des ganzen bleiben im Hintergrund reiben sich die Hände während sich die anderen im besten Fall blutige Nasen holen. Aber ist ja alles ganz schön maskulin und archaisch prima.

  32. ist das euer Ernst man kann wohl ohne Randale keine Aufmerksamkeit erregen waren die alle beim Bund wenn nicht Zeit wird es wenn doch haben sie nicht dazu gelernt. Randale als Mittel zum Zweck keinen deut besser als die linken Chaoten was ist hier anders fehlt blos noch der Stechschritt

  33. Karl Blomquist am

    Ab jetzt für DYNAMO DRESDEN!
    Dann wissen wir ja jetzt, welchen Verein wir anfeuern müssen.

  34. In Thüringen gibt es keine Fußballvereine und die Schüler machen regelmäßig ihre Hausaufgaben. Deswegen gibt es dort nicht solche Probleme wie in Sachsen:
    http://www.lvz.de/Leipzig/Bildung/Sachsen-hat-besonders-viele-Schulabbrecher-fast-jeder-Zehnte-ohne-Abschluss

    • Marques del Puerto am

      Unsinn, schauen Sie sich Poldi an, der kann gerade bis 10 zählen und ist deswegen trotzdem in der National Elf . Er sagt was er denkt und ist allg. ein sehr sympathischer Typ.
      Anders wie sein Ex Kollege Lahm der sich seit geraumer Zeit als Merkelversteher outet und was von bösen Rechtspopulisten faselt obwohl er das Wort nicht mal schreiben kann.

      • Der Lahm ist ein typischer Systemknilch und, wenn es nach mir ginge, sollte er sich zum Abschied alle Gräten brechen

      • Wahr-Sager am

        Naja, Lahm ist aber auch nicht der einzige Systemling – im Grunde kann man ALLE Promis abschreiben – selbst den "heiligen" Xavier Naidoo, der offenbar doch so sehr am System hängt, um seine Karriere unbehelligt weiterführen zu können. Dafür geht man schon mal einen Pakt mit dem Teufel ein.

    • Marc Thomas am

      Könnte man auch Zeichen für Rebellentum werten. Protest gegen Lehrer und Schule als Regimeorgane, die auf die geistige Konditionierung der ausgelieferten Kinder aus sind. Sollte es nicht nur Hetzpropaganda des Regimeorganes lvz. sein, welches die Sachsen herabzuwerten sucht, um die Injizierung fremdstämmiger Analphabeten zu relativieren und zu protegieren.
      Und eine Rechtfertigung zu schaffen, um den Zugriff des Regimes auf die Schüler in Sachsen zu verstärken. Denn der letzte Zweck ist die tatsächliche Formung hochwertiger Geister; dazu sind die Demokraten weder willens noch fähig.
      Merke: Alles, was Demokratisten absondern, ist falsch. Im doppelten Sinne. Irren ist menschlich; lügen demokratisch.

    • Marc Thomas am

      Man beachte: Der DFB ist eine der schlimmsten Regimeorganisationen im Bereich Sportkultur. Verantwortlich für Zerstörung der dt. Fußballkultur, Korruption und Multikulti. Es ist zu hoffen, dass die Fan-Armee zumindest instinktiv politisch motiviert ist. Dem DFB Schaden zufügen heißt dem Regime Schaden zufügen.

      Die Formationen sind dem Regime ein Dorn im Auge. So wie die Schützenvereine.

    • Wie weit können sie zählen?

      Sicher sehr weit, aber mit dem logischen Denken haperts gewaltig.

    • Michael Höntschel am

      Ja, ja Gabi da sind ja auch deine linken Freunde an der Regierung. Und wie ich hörte werden von dort auch die Trillerpfeifen spendiert, die ihr montags nach Dresden begleiten dürft.

  35. Würden sich die Jungs mit ebensolcher Leidenschaft für die Rettung Deutschlands einsetzen, wäre schon viel gewonnen. Das gilt natürlich nicht nur für Dynamo-Fans.
    Wie kann ein Fussballverein wichtiger sein als die Heimat, als das Vaterland? Ich werde das nie verstehen.

    • Vielleicht schaust und hörst Du das Video nochmal an. Es wurde ganz klar für die Heimat skandiert: ,,Ost, Ost, Ostdeutschland!" Das ist der richtige Wind gegen die rote SA.

      • Wahr-Sager am

        Und sofort zeigt die BaehRD ihre Zähne, indem die LINKe Tagesschau über "Rechtsextremismus" im Osten berichtet und ihre Antifa-Schätzchen mobilisiert.

    • Marques del Puerto am

      Der Fussballverein ist Heimatliebe und keine Sorge die Trommeln werden noch viel lauter! Wenn in Dresden , Bautzen , Zittau, Görlitz, Freital, Freiberg, Plauen, Chemnitz, Erfurt uva die Aufbruchstimmung erreicht ist, dann werden selbst bis nach Bad Godesheim die Glocken zu hören sein.

      • Marlene Ott am

        Mir gefallen die Trommeln, über die andere Geschichte mit den Rauchbomben bin ich nicht sehr glücklich,

        erinnert zu sehr an die faschistische antifa

  36. Gute Jungs, fehlt noch der r i c h t i g e politische Gegner.
    Haut da drauf!

  37. allesneumachtdermai am

    „Es waren Bilder wie in einem Kriegsgebiet“, schreibt das Mainstreamportal Huffingtonpost am Tag danach, bei der Welt haucht man etwas von beinahe „gespenstischen“ Szenen. Auf sportbuzzer.de wird gleich die ganz große Keule herausgeholt: Die Kriegsbilder der Dynamo–Dresden–Fanszene sind eine Schande, gehören nicht in die (Fußball) Landschaft. Kriegsverherrlichung und Randale sind totale Entgleisungen, erinnern an finsterste Zeiten Trommel der Geschichte.“

    Völlig richtig. Die erinnern einen an dumme Neandertaler. Kein Wunder das diese ausstarben. Mit dem Begriff "Mensch" haben diese dumpfen Kreaturen nichts zu tun…

    • Marc Thomas am

      Die richtige Antwort auf IHRE Drittwelthorden und Antifa in der Zukunft hoffentlich.

      • allesneumachtdermai am

        Dieser Mix aus Morlocks von H. G. Wells und Neandertaler ?! Wohl kaum…

      • Hans_Werner am

        Die Sachsen haben Ideen. Ich bin wieder stolz auf meine alte Heimat.

    • "Mit dem Begriff "Mensch" haben diese dumpfen Kreaturen nichts zu tun…"

      – ich hatte gelernt, daß das die "lingua tertii imperii" ist, die Sprache, die den Weg nach Auschwitz bahnte …

      • Auschwitz Vergleich 🙂
        treffender könnte es ein dumpfer Antifant nicht offenbaren.

      • Wahr-Sager am

        Leider dürfen sich hier nur Hüter der Erinnerungskultur frei äußern, ansonsten würde ich Ihresgleichen was husten…

        Mit Auschwitz haben die bunten Dämonkraten eine einzigartige und staatlich geförderte Möglichkeit gefunden, ihr Edelmenschentum nach außen zu kehren und ihren Selbsthass zu kultivieren.

    • Marques del Puerto am

      Wenn Sie glauben das man mit dem Peace Zeichen zeigen und 3 Gramm Pollenpeace die Welt ändern kann, na dann gute Nacht und viel Spass dabei.

      Der Osten wählt anders, der Osten lebt anders und der Osten liebt anders.

    • Schauen "Sie" wo sie in paar Jahren stehen ohne Wiederstand gegen diese Politik welche der DFB betreibt. Eventfußball vor Klatschpappen und 14000 Zuschauern welche von der Politik, den Medien, der Industrie zu Werbezwecken gebraucht und gesponsert werden. Fußball war mal ein Volkssport. Jetzt beherrscht nur noch das Geld diese Landschaft. Eintrittspreise und Anstoßzeiten sowie Spieltage sind schon lange weit weg von einem "normalen" SPORTLICHEN VERGLEICH. Was regiert ist Kommerz und Politik. Wer sich dagegen wehrt wird mit Presse und Strafen niedergeknüppelt.
      P.S. Ich bin auch dagegen, dass Menschen oder Sachgüter geschädigt werden. Das gehört genau so wenig zum Fußball und zur
      Fankultur.

      • Die derzeitigen Machthaber kopierten das von den Römern

        "Brot und Spiele"

        Und was ist aud den Römern geworden – Italiener

        Die heutigen Machthaber sind nicht mal Deutsche, sie sind schäbige, gewissenlose Globalisten.

  38. Peter Töpfer (Söderstrup) am

    "Andreas ‚Lumpi‘ Lambertz hatte seine helle Freude: ‚Selbst ich musste grinsen, als sie da im Block auf und ab marschiert sind.’"
    Die Spieler marschieren sogar selbst zur Trommel:
    https://www.youtube.com/watch?v=ixhu9UdC4T4
    Nur geil.

  39. Sie waren wahrscheinlich noch nie zu einem Spiel gegen Dynamo. Das würde ich Ihnen empfehlen. Nehmen Sie, sofern vorhanden, Ihre Kinder und Ihre Oma mit und dann bestaunen Sie das maskuline Auftreten der Hooligans. Es wäre ein Schauspiel zu sehen was die Fan Armee von kleinen Schreiberlingen wie Ihnen hält und wahrscheinlich würden Sie diesen Artikel gleich löschen

    Wer macht denn Fußball zu dem kommerziellen Ereignis was es ist? Die Fans. Nicht selten geben sie ihr ganzes Geld dafür aus oder nehmen sich gar Kredite

    Niemand zwingt sie die Profi Vereine zu unterstützen, es gibt in Dresden genug ehrlichen Amateur Fußball….diese Leute interessiert das aber einen dreck…genauso wenig wie dass sie das Fundament des dfb sind. Auch die Dresdner Spieler und Verantwortlichen verdienen unverschämt viel Geld….wer bezahlt das….alle die ins Stadion gehen und sky animieren….hier werden lediglich Gewalt exzesse gegen unbeteiligte mit einen Schleier Überhangen

    Ihnen empfehle ich mal in die Szene einzutauchen oder nicht so einen Quatsch zu schrieben

  40. Marc Thomas am

    Nicht unbedingt sehr kultiviert. Aber archaisch und dadurch nützlich. Alles, was dem Regime fremd und abträglich ist, sollte unterstützt werden. Solche Jungs sind ähnlich den Haudegen in russischen Jugendgruppen, die sich bösartiger Erreger in Ru annehmen, in vielfältiger Weise einsetzbar. Selbst unkontrolliert können sie effizient zersetzend wirken. Das Gegenteil regimegezüchteter Schwuchteln, die im Westen durch die fremdstämmigen Okkupanten gejagt werden und ihre Weibchen mit angelegten Ohren diesen Bestien als Futter überlassen.

    • Also wünschen Sie sich eine Welt in der Chaos herrscht und ein gewalttätiger mob die Straßen regiert…ein Traum

      • Marc Thomas am

        Aber diese Welt haben Sie doch!!! Die BRD ist GENAU das. Gift gegen Gift. Säure gegen Säure. Solange diese BRD existiert … lol

      • lutz pertek am

        Ja, und es sollte erst wieder zu normalen Verhaeltnissen kommen, wenn das vorherrschende Regime am Ende ist!!! 1988/89 war der Ort Dresdner Fussballstadion der des ersten handfesten Massenprotest…

      • Herr Marc, haben Sie überhaupt eine Vorstellung von Chaos oder einem Kriegsgebiet???? Was erzählen Sie denn für einen blödsinn

        wahrscheinlich noch nie vom pc weggekommen und hier als Halbstarker irgendwas von Gewalt, maskulin bla Blabla quatschten….ich gehöre zu einer ultra Gruppe. Gern laden wir Sie ein mal bei einem kleinen Kampf Mit zu machen….da können Sie mal zeigen was sie für ein Mann sind!!!! Nicht nur blödsinn schreiben, handeln!!!

      • Erst die Gewalt, dann Ordnung und Disziplin.

        Anders kann die derzeitige Demokratur nicht überwunden werden.

      • Wahr-Sager am

        Äh, in der BaehRD herrscht bereits Chaos und ein gewalttätiger Mob. Wo leben Sie eigentlich?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel