Rentenpolitik – Totales Versagen der Politiker und die Folgen!

70

Sind Alte und Kranke – Rentner – eigentlich Menschen 2. Klasse? Das Thema Rente „geistert“ nun schon ca. 40 Jahre durch die Politthemen der alteingesessenen Parteien, insbesondere bei der „Führungselite“ CDU/CSU/ FDP. ALLE wollen ja nur das Beste für die Alten und Kranken.

_von Jürgen Brandenburg

Aber was wollen sie wirklich, fragt man sich doch als normaler Bürger. Nach jahrelangen Einzahlzeiten in die Rentenkasse sollten die Alten und auch vorzeitig erkrankten Menschen eine finanzielle Absicherung erhalten – und nicht wie Bettler und Aussätzige behandelt zu werden. Schlimm genug für viele Kranke, die eventuell vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden müssen, ohne Verschulden arbeitslos werden, abrutschen in das „Tal der Tränen“ als Hartz IV Empfänger, in ein soziales Abseits!

Wir, die immer brav zur Arbeit gegangen sind, unsere Steuern, Gebühren und Abgaben bezahlt haben, stehen dann, wenn die Rente gefordert wird, quasi als Bittsteller vor den Rentenämtern. Und wenn dann die Berechnungen der zustehenden Rentenbezüge schwarz auf weiß auf dem Papier vor uns liegen – oft ein unvorstellbarer Schock – der zustehende monatliche Rentenbetrag treibt viele Menschen in eine Art Verzweiflung, stehen wie ohnmächtig mit dem Bescheid in der Hand und wissen nicht, was geschehen ist. Der soziale Abstieg in einen sozialen Supf der Armut, eventuell Hunger und Not – davon wollen unsere Damen und Herren der Politik in Berlin nichts hören.

Zu groß ist der Unterschied zu den armen, betroffenen Bürgern und der „Politelite“. Die haben völlig den Bezug zur Realität verloren. Diese Gruppe von Menschen erhalten ja später tausende von Euros jeden Monat aus der Staatskasse überwiesen – eine Ungerechtigkeit gegenüber der „normalen Arbeiterschicht“, wie es schlimmer nicht sein kann.

Ich kann mich noch gut an die Worte und riesigen Plakaten von und mit Norbert Blüm erinnern – Unsere Renten sind sicher – klar, habe damals nur nicht verstanden, wie es gemeint war, nämlich die Altersbezüge der Beamten und Politiker – die sind sicher – nur die arbeitende, einzahlende Bevölkerung wurde völlig übersehen, die waren damit wohl nicht gemeint.

Wenn diese Personenschicht einmal genauso an „UNS“ denken würde, wie sie selbst sich ihre Altersbezüge ausrechnen, dann vorstellen – sie müssten mit den Rentnern plötzlich tauschen – ohhh je … was gäbe das dann ein Geschrei – dann würde auch schnell, unbürokratische gehandelt und einheitlich abgestimmt werden. Nur so, wie im Moment, wo es diese Schicht der Beamten und Politiker nicht betrifft, warum da aufregen, sich Gedanken machen – ist doch alles so weit vom EIGENEN ICH entfernt.

Wenn es die Bundeskanzlerin – Frau Merkel, der Finanzminister – Herr Schäuble, die Ministerin für Arbeit und Soziales – Frau Nahles & Co. wirklich ehrlich mit den steuerzahlenden Bürgern meinen würde, dann würden die Prioritäten in Sachen Verteilung der Mittel aus dem Bundeshaushalt völlig anders gesetzt.

Es kann doch nicht angehen, für jeden eingewanderten Flüchtling ist Geld vorhanden, erhält Essen und Trinken, Wohnung und Strom, Wasser und Heizung – alles umsonst gestellt – und die Menschen, welche ein Leben lang für die Aufrechterhaltung des deutschen Staats Steuern, Rentenbeiträge – ja, sich „krummgeschuftet“ haben, denen nun kaum noch Aufmerksamkeit zu schenken, ja – zu bestrafen. „Schuften bis zum Umkippen“ – so grausam es klingt, wäre doch für den Staat am Besten. Dann wäre endlich das Thema „Renten/Altersversorgung“ vom Tisch – und die Gelder könnten für andere Zwecke genutzt werden. ( Das haben wir ja schon einmal so erlebt – die Rentenkassen wurden geplündert) Denn lang hat die „SCHWARZE NULL“ nicht mehr die Farbe schwarz – zu groß ist schon jetzt der unweigerlich auf uns zukommende Erhaltungsaufwand für zerfallene Gebäude, Schulen, etc. Da werden Milliarden gespart an Schulsystemen, sozialen Projekten, nur um diesen blöden Spruch immer wieder sagen zu können. Aber, dass durch diese Art der Einsparungen auf Zeit, der Aufwand letztlich weitaus teurer wird, das interessiert zu diesem Zeitpunkt niemanden. Wenn in ein paar Jahren nur noch Gelände- u. Kettenfahrzeuge gebaut werden, damit man überhaupt noch auf vorgezeichneten Strecken fahren kann – von Straßen kann man dann ja nicht mehr reden – dann sitzen Frau Merkel und Herr Schäuble irgendwo auf ihren Landsitzen und schauen der Sonne nach.

Hier muss nun grundlegend eine Änderung her. So verantwortungslos mit unserer Zukunft umzugehen, das muss ein Ende haben. Schon für unsere Generation wird es immer schlimmer – was geschieht aber mit unseren Kindern? Was passiert mit denen?

Aber ein sehr wichtiger Aspekt wird eigentlich nirgends beschrieben, bedacht – es wird immer von einer Altersarmut gesprochen – und hier liegt ja nur ein kleiner Teil der Problemstellung. Was bedeutet es in Vollzug? Stellen wir uns vor, 5 Millionen, oder mehr Menschen beziehen so kleine Renten – was ist denn eigentlich mit dem Wirtschaftswachstum? Was ist mit dem Bruttosozialprodukt? Dieser Gedanke wird nie angesprochen – ja, ein brandheißes Thema, wo sich alle hier Beteiligten der Politiker die Finger verbrennen würden.

Wenn nur noch so ein niedriges Grundeinkommen zur Verfügung steht, für Mietzahlungen, Lebenshaltungskosten usw., was können diese Menschen denn dann noch kaufen? Nicht wie jetzt zu Weinachten – „Oma kauft für die Kinder warme Sachen, Opa ein neues Fahrrad für die Enkelkinder“ – nein, alles vorbei. Durch die niedrigen Renten, sinkt die Einkaufskraft massiv in vielen, fast allen Bereichen, die tausenden von Gewerbetreibenden verlieren riesigen Umsatz, die Unternehmen können nichts mehr produzieren, die drastische Reduzierung der Steuereinnahmen, allein der Mwst. wird zu katastrophalen Finanzausfällen führen. Die Arbeitslosigkeit steigt in unvorstellbare Höhen, die Sozialkassen können nicht mehr bezahlen. Aber, was dann? Darüber sollten die Politiker in allen Parteien einmal nachdenken. Wenn der Finanzkreislauf destabilisiert wird, werden viele Menschen wirklich alles tun, um ihr Überleben zu retten. Es gibt Dinge, diese möchte ich hier nicht aufzählen. Was würden Sie tun?

Es bleibt also nur eine Möglichkeit, diese Katastrophe von Deutschland fernzuhalten – die Finanzen der Alten und Kranken müssen einfach, auch wenn es aus Steuermittel Zuschüsse geben muss, ein Mindestmaß an Kaufkraft erhalten. Die Grundbedürfnisse der Menschen müssen bezahlbar sein und bleiben.

Die Rentendebatten führen zu oft in den Bereich der Zukunft, also was ist in 30/50 Jahren? Jetzt im Hier und Jetzt sollten doch erst einmal die Parameter für die kommenden z. B. 10 Jahre festgesetzt werden. Wenn dort Einigungen erzielt worden sind, dann als 2. Thema die Zukunftsthemen bearbeiten. Mir erscheint die ganze Rederei auf eine reine Ablenkung auf Zeit…so in der Art…“Was schert mich in 30/50 Jahren, was mit den Alten geschieht“? Wir schreiben das Jahr 2016, schon wieder wurde den Ostrentnern eine Angleichung der Renten an das „Westniveau“ versprochen. Das geht nun schon fast 30 Jahre so. Getan hat sich kaum etwas. Und nun sucht man weitere fast 10 Jahre, diese Angleichung endlich zu vollziehen. Dann sind die jetzigen Rentner schon gar nicht mehr davon betroffen. In diesen ca. 40 Jahren hat sich doch schon wieder eine ganze Generation in das Rentenalter gearbeitet. Merken die Menschen das eigentlich nicht?

Jetzt – MUSS – eine Entscheidung her, welche zuerst einmal die Rentner von heute ab sofort halbwegs finanziell abgesichert werden – und die kommenden Jahre überstehen.

Wenn die CDU/CSU SPD in dieser Wahlperiode der „Großen Koalition“ erneut nicht für ordentliche Lösungen sorgt, wird wieder nur um das Thema herumgesprochen. NICHTS wird getan, geändert, vorausgeplant.

Wir sollten viel lieber einmal ernsthaft darüber nachdenken, ob es weiterhin ratsam ist, unsere „Kreuze“ auf den Wahlzettel noch immer an altgewohnte Stelle zu machen. Nur so haben wir, das Volk, die Möglichkeit uns Gehör zu verschaffen, denn ehrliche Mitbestimmung gibt es später nicht mehr.

Wir sollten den Mut haben, Abstand von den „alten Kameraden-
u. Kameradinnen“ im Bundestag zu nehmen und uns einmal auf die fachlichen Qualifikationen der „jüngeren Generation“ stützen und verlassen. Speziell dieses eingefahrenen Festhalten an Pöstchen und „Sesselpupserei“ im Land- u. Bundestag sollte einmal grundlegend angestrebt und die Personen ausgetauscht werden. Schlimmer wie in den vergangenen Jahrzehnten kann es doch nicht mehr werden. Wenn sich auf diesem Parkett nichts ändert, wird sich auch für das Volksbegehren nichts mehr ändern – Warum auch, wenn doch die eigenen Gehälter, Bezüge, Pensionen gesichert sind. Beste Verhaltensweise ist doch in diesen Reihen – nicht auffallen, nur mit dem Kopf nicken und verstecken.

Wem es gefällt – sie können mich erreichen unter: jrbrandenburg23@gmail.com

© Jürgen Brandenburg


Über den Autor

COMPACT veröffentlicht regelmäßig Beiträge von namenhaften Autoren aus allen wichtigen Positionen des politischen und gesellschaftlichen Diskurses.

70 Kommentare

  1. Nochmal: selbst wenn man alle Politiker an die Wand stellen würde und deren gesamte Privatvermögen verwerten würde: an der Rentenhöhe bzw. Altersarmut würde sich garnichts ändern – o.k. im Centbereich vielleicht.
    Solange sich alle Besserverdienenden (nicht nur Eliten) in Berufsständische Versorgungswerke flüchten (seit den 1920er Jahren) , Beamte, Richter und Soldaten keine Pensionsrückstellungen einzahlen (ebenso traditionell begründet) und Selbständige sowieso selbständig vorsorgen (oder nicht), wird sich nichts am Dilemma der Rentenkasse ändern. Da kann man schäumen wie man will – ich sehe KEINE politische Kraft (auch nicht die AfD), die sich an diese Aufgabe heranwagen kann und dies ändern wird.
    Anstatt sich darüber aufzuregen: versuchen Sie doch, an die Solidarität aller Deutschen zu appellieren und überzeugen alle Patrioten, doch besser in die Rentenkasse einzuzahlen. Ich denke da zuerst an die Besserverdienenden in den sog. verkammerten/Freien Berufen: Anwälte, Ärzte, Apotheker, Architekten, Journalisten, Künstler, Ingenieure usw. – alljene zahlen (auch als Angestellte) in berufsständische Versorgungswerke ein – nicht in die RV! Und alle fehlen der RV (wie sieht es denn beim Autor des Artikels aus: Journalist? -Versorgungswerk oder RV?).
    Warum schafft man dies nicht ab? Nun dann haben Sie als Politiker sofort 6 Millionen sehr gewichtige Feinde (die idR dem eigenen Berufsstand s.o. angehören) und die an wirklich allen Entscheidungspositionen der Gesellschaft sitzen und in jeder Regierung auch da sitzen werden (den Arbeiter- und Bauernstaat gibt es nun mal nicht mehr) – auch in der Parteispitze einer AfD (schauen Sie mal auf die Berufe).

    Solange die Einzahlungspflicht in die RV nicht breit auf ALLE Schultern verteilt wird, können Sie wählen, wen Sie wollen: die RV bleibt eine Krücke. Entweder beseitigen Sie dies durch allgemeine Pflichtbeiträge, oder wechseln in einen der verkammerten/freien Berufe (es sind ja nicht wenige) oder werden Beamter, oder Sie werden bei dem Thema mit keiner Regierung froh.

    • Helmut Josef Weber am

      Hallo Klotz Blemmo,
      vollkommen richtig.
      Aber- ich konnte mich Gott sein Dank als selbständiger Handwerksmeister aus der RV ausklinken.
      Ich habe das gesetzliche Rentensystem als perfideste Menschenverachtung empfunden.
      Wegen eines Bandscheiben-Leidens habe ich 19 Jahre gegen die LVA klagen müssen um dann in einem Urteil zu lesen, dass ich für die Umschulung zu Krank sei, aber für die BU Rente zu Gesund.
      Wegen meiner privaten Absicherung LV- mit Berufsunfähigkeitsklausel können meine liebe Frau und ich aber seit dem Jahre 2000 unter der Sonne Andalusiens leben.
      Ansonsten wäre meine Familie schon seit etwa 30 Jahren ein Fall für die Sozialhilfe.

      Viele Grüße aus Andalusien
      H. J. Weber

  2. Maritta Kaufmann am

    VIelleicht liege ich ja falsch. Ich fühle mich betrogen, weil ich bei Eintritt ins Rentensystem im Alter von 16 Jahren als Frau damit rechnen konnte, mit 60 in Rente zu gehen. Jetzt sieht es anders aus. Sicher wäre ich auch einverstanden gewesen, wenn man im Sinne der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ein Mittel zwischen 60 und 65, also ein Eintrittsalter von 62 1/2 für alle Rentner, genommen hätte. Aber so ? Und gleichzeitig die prozentuale Herabsetzung der Renten ? Wäre eine privatrechtliche Versicherungsfirma so verfahren, hätte man zu Recht von Versicherungsbetrug gesprochen.

  3. Karl Blomquist am

    Fassen wir zusammen
    Wenn wir später mal eine auskmmliche Rente haben wollen:

    Dann müssen wir die gesamte "Pro Merkel"-Koalition der Blockparteien gegen uns beseitigen:

    – Merkels transatlantische Duracell-Klatschhäschenpartei "Pro Invasion, Pleite, Chaos, Untergang" (Unser Land zerstören will sie, ja – Auf Weisung aus Obama-merika. Das noch verbrannte Erde macht,
    Barnett & Co hatten sichs ausgedacht. Aber das war vor dem Riesen-
    Sieg des Donald Trumpf: Denn gegen diesen Ist die Zertrümmerrautenwaffe stumpf.)

    – die neoliberale Chlorhühnchenpartei SPD "Pro Merkel" (sie CETAt, aber sie hat sich bereits verTiTIPPtdank dem erlösenden Wahlsieg von Trump)

    – die weiß-blaue Bettvorlegerpartei "Pro Merkel" (wo CSU draufsteht, ist Merkel drin: "Wir murren höchstens mal zum Schein, wir sind der Merkelwahlverein")

    – die "grüne" Aufseherpartei "Pro Merkel" (Breaking Bad wird Ihnen präsentiert von Christel Meth)

    – die Linke Invasionspartei "Pro Merkel" (Invasion und guter Lohn verträgt sich nicht)

    Die gelbe Sklavenhalterpartei, bis zum Rauswurf ebenfalls "Pro Merkel", ist weg vom Fenster (es gibt nicht genügend Besitzer von Zuckerrohrplantagen und Zeitarbeitsfirmen in Deutschland).

    MERKEL. MUSS. WEG.
    Das eigne Land zerstören will sie, ja –
    Auf Weisung aus Obamas Amerika.
    Das noch verbrannte Erde macht,
    Barnett & Co hatten sichs ausgedacht
    Aber das war vor dem Donald Trumpf:
    Denn gegen diesen
    Ist die Zertrümmerrautenwaffe ziemlich stumpf.

  4. Nö, stimmt nicht: "…nur das Beste für die Alten und Kranken." Die wollen "nur das Beste von den Alten und Kranken.", nämlich deren Geld…

    • Das war schon so wo ich noch klein war meine Eltern haben schon solche Gespräche gehabt.jetz bin ich 47 das war schon immer so und Gewollt.immer weniger deutsche Kinder bis das Mischvolk da ist was man dann voll aus pressen kann das hat aber den grossen Leuten zu lange gedauert dafür kommen jetzt ganz viele junge Leute aus dem Ausland um es zu Beschleunigen.ja ja ich weiss schreiben ist nicht meine Stärke.

  5. Es darf nicht sein, dass solch eine Misswirtschaft und verantwortungslose Ungerechtigkeit einfach so durch geht. Es muss dafür gesorgt werden dass die heute verantwortlichen Politiker von ihrer Pension nichts sehen und das zum Lebensunterhalt bekommen womit der kleine Mann zurecht kommen muss. Mann sollte, wenn die AfD in den nächsten Jahren regiert, solch einen Gesetzentwurf einbringen der die heutigen Politiker für ihre Fahrlässigkeit und ihre Gesetzesbrüche zur Rechenschaft zieht und zwar generationsübergreifend mit ihrem gesamten Privatvermögen.

  6. Je weniger Rente die Menschen bekommen, um so mehr Kapital haben die Finanzeliten.
    So ist die Rechnung!

  7. Harald Kaufmann am

    Giftgrün ist nur eine Farbe. Idiotie, ist angeboren oder erworben, da kann man nicht viel ändern. Ein paar Bekloppte muss die Welt schon haben, sonst wäre es langweilig. Man sollte sie aber immer im Augeund Kontrolle behalten und etwas gegen die Beklopptheit tun. Fazit: nie wieder Union, SPD und Grün. Das wäre schon die halbe Miete.

  8. Harald Kaufmann am

    An die Politiker: schafft gerechte soziale Verhältnisse in unserem Land, dann werden auch wieder mehr Kinder gemacht, die die Zukunft des deutschen Volkes sichern.

    Die Megareichen können das nicht, die haben keine Zeit für so etwas, die müssen rauben, ausbeuten, bescheissen und scheffeln.

    Da wird nix mit Kindermachen bezüglich der Minderheit die diese echten Schmarozer darstellen, die sie im Volke darstellen.

    Und noch etwas, wieso wird ein vorbestrafter Mann der das Finanzamt fast um fast 30 Millionen Euronen prellte, wieder Präsident bei Bayern München?

    Das darf doch einmal hinterfragt werden, oder?

  9. Totales Versagen der Politiker?

    Nee nee, das ist gewollt!

    Eliten_Speech:

    Der blöde Pöbel soll gefälligst zu niedrigen Konditionen bis 70 oder länger arbeiten, und am besten gleich am Arbeitsplatz beerdigt werden, um Rentenkosten zu sparen.

    Ist das Leben als Nutzvieh in Deutschland nicht toll?

    Diese miesen Schmarotzer!

  10. Altersarmut in Deutschland ist das widerliche Ergebnis der CDU-SPD-Rentenpolitik….

  11. Ein Beamter erhält eine Pension. Ein Angestellter/Arbeiter (Arbeitnehmer) erhält eine Rente. Ein Beschäftiger (nicht Beamter) bei den GEZ-Medien erhält eine Rente UND eine Pension (jeder); bitte mal nachlesen bei Heiko Schrang. —- Wo bleibt der öffentliche Aufschrei? Wo bleibt die Diskussion über diese himmelschreiende Ungerechtigkeit? Vielleicht sollte sich Compact mal auch über dieses Thema Gedanken machen!

  12. Es gibt noch andere, die es sagen mögen. (Manfred aus München)
    Nur eins wird in jeder Diskussion vergessen. Dabei ist es doch gar nicht so lange her, als der Raffelhüschen an der Rentenberechnungsformel gedreht hat. NACHHALTIGKEITSFAKTOR heißt der Trick, mit dem die Renten schon gekürzt wurden, gekürzt für die angeblich späteren Rentner aus den Babyboom-Jahren. Werden mit diesen Geldern schwarze Nullen bedient oder wurden vorsorglich für Merkels Facharbeiter Finanzpolster angelegt?

    • »Compactleser am 28. November 2016 12:36
      Werden mit diesen Geldern schwarze Nullen bedient oder wurden vorsorglich für Merkels Facharbeiter Finanzpolster angelegt?«

      Klärt mich mal bitte jemand auf: Sind »Schwarze Nullen« eigentlich Zahlen oder was?

    • Gute Frage. Dieser Nachhaltigkeitsfaktor wurde für Rentengerechtigkeit zugunsten der Jüngeren eingeführt.

  13. Jürg Rückert am

    „Die Altersbezüge der Beamten seien sicher …“
    In der Weimarer Republik wurden die Gehälter der Beamten um 40% gemindert. Ich gehe davon aus, dass die Beamtenpensionen bei uns schon in zwei Jahren kräftig gesenkt werden, da der Staat pleite, die Schulden horrend und die Beamten keine Straßenkämpfer stellen können.
    Die Regierung ist feige. Sie wird denen, die ihr gefährlich werden können wie z.B. in Gewalt erprobter Zuwanderer, mit Schutzgeldern ruhig zu stellen versuchen. Für die wirklich Schwachen gibt es dann nur noch warme Worte in die kalte Bude.
    All das, was Nahles & Schwestern jetzt festschreiben ist seine Tinte nicht wert. Der Kassensturz in Europa kommt jetzt ganz schnell. Die Option in einigen Staaten heißt dann Bürgerkrieg. Es ist alles offen.

    • Harald Kaufmann am

      Für die Rente sollte jeder Bürger einzahlen, auch die Beamten. Pensionen die im Wert der Rente weit übertreffen, sollten bei gleicher Arbeits-Leistung gegenüber des Normaloarbeiters und Angestellten angeglichen werden.

      Besser wäre noch, Pensionen ganz abschaffen.

      Die waren nie gerecht, sie sind es nicht und werden auch künftig nie der Gerechtigkeit bezüglich der Altersversorgung entsprechen.

      Und noch etwas, Riestern sollte wieder abgeschafft werden. Die einzuzahlenden Beiträge für Riester sollte in die Rentenkassen einfliessen.

      Da haben alle etwas davon, auch die Menschen, die sich Riestern auf Grund mancher Hungerlöhne durch Zeit- und Leiharbeit sowie prekäre Arbeitsverhältnisse nicht leisten können, profitieren.

      Vielleicht hilft auch eine kräftige und spürbare Einkommenserhöhung, so das niemand mehr ausgleichendes Hartz IV erbetteln muss. Dieses würde höhere Einzahlungsquoten in den Rentenkassen bedeuten.

      So gesehen, wäre das Rentenproblem schon gut gelöst.

      Ach ja, die Rentenkasse hat für jeden Finanz- und Wirtschaftsminister als Tabu zu gelten, so dass diese nicht wieder ähnlich der deutschen Einheit für andere Zwecke missbraucht werden kann.

      Vielleicht sollten die Bundespolitiker bei Schäden die sie anrichten und die dafür verantwortlich sind, persönlich haftbar gemacht werden.

  14. Außer Schimpf und Tadel ist dem Artikel leider weniges substanzielles zu entnehmen. Was sollte sich auch am Rentensystem ändern, wenn ich das Kreuzchen auf dem Wahlzettel an anderer Stelle mache?
    Es gibt nur 3 weithin unpopuläre Maßnahmen, die allesamt politischen Selbstmord bedeuten und sich damit auf keiner Agenda finden, auch nicht bei der AfD:
    a) massive Steuerfinanzierung, also Sozialhilfe mit anderem Namen
    b) Verdoppelung des Mindeslohnes um Beitragszahlungen zu ermöglichen
    c) Abschaffung aller Versorgungswerke und allgemeiner Versicherungszwang für Alle (inkl. Ärzte, Anwälte, Apotheker, Architekten, Beamte, Ingenieure, Selbständige Unternehmer, Vorstände, Politiker…..)
    Was glauben Sie, an welche Möglichkeit wird sich welche Regierung auch immer heranwagen?

    • Harald Kaufmann am

      #KLOTZ BLEMMO

      bezüglich des Mindestlohn gebe ich Ihnen recht. In Luxenburg beträgt dieser immerhin weit über 1100,- Euro. Weshalb sollte dieser bei einer angeblich blühenden und brummenden Volkswirtschaft und solch einem reichen Land wie Deutschland es ist nicht gehen?

  15. Also Leute, bei den nächsten Wahlen dran denken:
    Wer die noch wählt sorgt für noch schlechtere Zeiten!
    Und wollen wir dann alle betteln weil die "Rente" nicht langt?

  16. So simple as that am

    Es scheint mir mehr wie ein unterstütztes Sterben zu funktionieren nicht wie ein Rentensystem. Die Idee der Rente war es seinen Lebensstandart im Alter zu halten, den man zu Arbeitszeiten pflegte. Dieses Rentenversprechen konnte viele Politiker über viele Jahrzehnte annähernd halten. Bis eine Verbrecherbande in die Politik einzog, die sozialistische Instrumente einsetzte, um den Wohlstand in die Taschen des Establishments zu spülen. "Es diene dem Allgemeinwohl" oder "Es sei alternativlos" so die Parolen der Gauner, bevor Sie tief in Taschen der Bürger griffen und enteigneten. Wer sich den antimenschlichen Narrativen widersetzte wollte und auf die Marktwirtschaft verwies, wurde als Antieuropäer oder ein Unmensch tituliert.

    Dabei hat sich die Welt doch in Wahrheit nich verändert. Die ökonomischen Verhältnisse sind doch immer noch die gleichen wie in den "deutschen goldenen Jahren". Ein demografischer Wandel vollzieht sich immer schleichend. Man kann sich ihm mit einer geeigneten Famililienpolitik entgegenstellen oder ihn mit einer steigender Produktivität kompensieren. Man kann Rentenfonds aufbauen, die Währungsschwankungen ausnutzen, um Beitragszahler zu entlasten. Es gibt viele Lösungen und genügend Zeit diese Aufgaben zu lösen. Wir müssen diese Lösungen wie Früchte einfach nur plücken, anstatt uns an der verdorrenden Rautenfruch festzuklammern.

    Im deutschen Rentensystem werden, abhängig davon wie man die Positionen bewertet, 25%-38% der eingezahlten Beträge zweckentfremdet und nicht rentenorientiert eingesetzt. Wenn man diese Korruption abwerfen könnte, würde das im Rentenbereich den Druck im Kessel etwas reduzieren.

    Die einzige Hürden, die diese positiven Entwicklungen verhindern, sind die Nahlesse, Schwarzen Nullen und Rauten, die sich wie Vampire von unseren Wohlstandsblut nähren. Aus diesem Grund kann ich mich nur unseren Helden J. Elsässer anschließen.
    "Der Hauptfeind sitz in Berlin und es ist die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Und dieses Regime muss fallen. Der Sturz von Merkel ist die wichtigste Aufgabe."

  17. Kritischer Rationalist aus Hessen am

    80 Milliarden Steuermehreinnahmen als geplant. Mindestens 50 Milliarden an Kosten für unsere Special Guests. Und da ist kein Geld da für eine längst überfällige Gleichstellung der Renten in Ost und West ?
    Was sind denn das für Prioritäten, die da von unseren Regierungseliten gesetzt werden ?
    Die Arbeitsministerin erklärt zur Zeit die Quadratur des Kreises. Keine zukünftige Rentenkürzung bei gleichzeitiger Beitragsstabilität der Einzahler ! Äh, äh, naja, das was fehlt zahlt dann einfach der Steuerzahler, der natürlich nichts mit den zukünftigen Beitragszahlern und Rentenempfängern zu tun hat. Der grosse Wurf der Arbeitsministerin ! Das klingt irgendwie verdächtig nach Durchhalteparolen, die wir auch schon von Ihrem berüchtigten christdemokratischen Vorgänger Hr. N.B. zu hören bekommen haben. Vom Riester-Unsinn spricht kaum noch jemand. Schnee von gestern. Irrsinn im Quadrat und bald wohl exponentiell,eben postfaktisch.

  18. Wilfried Hoffmann am

    Woher sollen wir das Geld für die Besserstellung der Rentner denn nehmen ? Wir brauchen doch in den nächsten Monaten erst mal ordentlich Knete zur Aufstockung des "Verteidigungs"-Haushalts ! Das hat oberste Priorität. – Ich bin gespannt, wann endlich mal jemand den Startschuß gibt, um das wahre Pack aus den politischen Führungsetagen zu vertreiben. Das Maß ist voll !

  19. Peter Krusche am

    Ich bin nun 47 jahre alt, habe über 30 Jahre gearbeitet und habe durch einen Ärztefehler alles verloren was man verlieren kann. Seit über 4 Jahren kämpfe ich vor Gerichten um meine Erwerbsmindertenrente und immer noch kein Ziel vor Augen. Wo ist das was man in der Kindheit gelernt hat, das man Arbeiten muss um später eine Rente zu bekommen ?
    Hartz IV zu beziehen und alles beantragen was man kann ist auch schön, aber das muss nicht sein wenn man im Rentenbescheid eine vierstellige Summe hätte und diese aber nicht bekommt. Nur weil man 47 ist ist dies dennoch kein Grund diese nicht zu bezahlen. Traurig genug wenn man zu hören bekommt das man mich nicht in Rente schicken kann da ich 47 bin, aber was hat Rente hat nicht nur was mit dem Alter zu tun sondern auch damit ob man überhaupt noch arbeiten kann.
    Ich kann mich erinnern das mein Vater über 1800 DM bekam in Frührente und heute?
    Alles wird gekürzt, vor allem in der Rentenpolitik, die müssen auf das verzichten was ihnen eigentlich zusteht.
    Ich kämpfe weiter gegen dieses ungerechte System unserer Politik

    • Rechtsstaat-Radar am

      Mein Tipp:
      Haare pechschwarz färben, farbige Kontaktlinsen in Ölaugenoptik einfügen, Überdosierung von Bräunungscreme in Gesicht , am Hals und auf der Oberseite von Fingern und Händen, Zähne zu einem Steinbruch umfunktionieren (geht auch ohne) und dann über die Grenze schlurfen und extrem freche Forderungen, wie Asyl, aber sofort!, Blondine (I need a woman), aber sofort, Einfamilienhaus und Mercedes und vieles Mehr unter Ausstoß massivster Drohungen,….., dann klappt’s auf einmal, dann kommen Vollverstrahlte, dann kommen auf "Refugees-Welcome" abgerichtete SPD- und Grünen-Weiber und machen alles, was sie für ihren autochthonen Freund nie tun würden…

      Nein, aber jetzt im Ernst: es tut mir sehr leid, was Sie da über sich und Ihr Schicksal geschrieben haben und es zeigt, wie groß die Schieflage in diesem geisteskrank reagierten Buntland, dem ehemaligen großartigen Deutschland, tatsächlich ist.

  20. Rente

    nur kurz was zur Rente des Jahrhunderts
    Habe 46 Jahre gearbeitet bin dann mit 61 wegen krankheit in Behindertenrente gegangen.
    Als erstes wurden mir 150 Euro abgezogen weil zu früh in Rente gegangen bin (mußte).
    Ich kann jetzt meine Rechnungen bezahlen mir aber nichts leisten z.B. mal mit dem Auto fahren kein Geld für Benzin. Ich bezahle Rechnungen, Lebensmittel und jeden Monat 100 Euro drauf von meinem gesparten.
    Dafür habe ich 46 Jahre meine Knochen hingehalten und nicht schlecht verdient eigentlich.
    Tolles Renten dasein und dann noch Merkel. Leute wählt euch nicht in die Armut.

  21. Sehr guter Beitrag. Compact sollte regelmäßig auch sozialkritische Themen ansprechen. Beispiele wären Vermögens-, Einkommensverteilung, Geringverdiener, Behinderte, chronisch Kranke oder Hartz4 Schikanen.
    Jürgen Elsässer wollte vor ein paar Jahren vernünftige Rechte mit vernünftigen Linken zusammenbringen. Und das geht nur über soziale Themen.
    Auch Menschenrechte in Deutschland wie Zwangspsychiatrie (Gustl Mollath) oder fehlende Väterrechte (ja, Compact hat Gott sei Dank schon mal darüber berichtet) sind wichtig.

  22. es gibt kein Regierungssystem das nicht an der Korruption seiner Politiker unterging. schon gar nicht wenn es über jahre hinweg sein unwesen treiben konnte. Und als Inkompetenz das ganze abtun??? nein nein,,, HOCHVERRAT ist das !! Und wenn man noch die ganze "Privatisierungswelle " a `la Schäuble gut heisst,, schliesslich ist das ja Volkseigentum das hier wieder mal verschachert wird, da greift man sich an den Kopf und fragt sich was das deutsche Volk sich sonst noch gefallen lässt…..nun bedanken wir uns für die Alterarmut

  23. Die Rentenkassen wurden Jahre lang geplündert, um zweckfremde Aufgaben zu finanzieren. Es gibt eine Reihe von "Gesundheits-NGO´s", in deren Vorständen abgehalfterte Politiker, Kirchenfunktionäre und zwielichtige Gestalten mit Halbbildung sitzen, die dicke Gehälter kassieren (so ab 220.000,00 € Jahresgehalt aufwärts). Bei den Bedürftigen, Alten, Kranken und Behinderten und den Pflegekräften kommt nur ein Bruchteil der, an die Armutsindustrie verschwendeten, Sozialleistungen an.

  24. Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, heist es im Grundgesetz. Die einzige Staatsgewalt des Volkes ist, aber nur die Wahl, die schon lang keine Wahl mehr ist.

    Doch, wenn die Wahl manpuliert ist, hat man dem Volk die einzige Gewalt die es hat entzogen.

    Die Staatsgewalt des Volke, wird durch Suggestion und durch manipulierte Umfragen und durch große Koalition und sonstige Tricks dem Volk entzogen.
    _________________________________________________________________________________________________________
    Wenn das eine mit Absicht herbei geführt wurde und scheinbar nichts mit dem anderem zu tun hatte, oder hat und so das eine zum anderen kam, dann ist es immer noch Absicht gewesen.
    —————————————————————————————————————————

    Regierungen sind für mich der Beweis das destruktive Kräfte in der Gesellschaft am Werk sind.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.
    Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    Papst Benedikt XVI. im Deutschen Bundestag

    "Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande", hat der heilige Augustinus einmal gesagt. Wir Deutsche wissen es aus eigener Erfahrung, dass diese Worte nicht ein leeres Schreckgespenst sind.

  25. Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Man ziert sich in der Tat immer noch die Agenda21 und deren Ziele (z.B. Die Hungerspiele) klar beim Namen zu nennen. Die Anklage der willfährigen Opportunisten (Politiker & Hofberichterstatter/Volkspädagogen ua.) auf Hochverrat ist durchaus gerechtfertigt.Bei einer funktionierenden Gewaltenteilung und einem Rechtsstaat,der seinen Namen verdient,wäre diese Scheinelite schon längst hinter Gittern.

  26. »Rentenpolitik – Totales Versagen der Politiker und die Folgen!«

    Das ganze "Rumgegurke" ist doch an Peinlichkeit und arroganter Dummheit nicht mehr zu überbieten! Und wenn man den abgelassenen Müll all der angeblichen "Experten" und "Sachverständigen" in den "Schreihals"-Veranstaltungen " nach Art "Willnerbergers Plasberg-Maische" vernimmt, kann einem nur noch speiübel werden.

    Die allerwichtigste Grundlage ist doch: Es kann nur ERWIRTSCHAFTETES Geld ausgegeben werden. Deshalb ist es wichtig, Geld in den Topf zu bekommen und nicht etwa nicht vorhandenes auszugeben! Dazu mal ganz wenige (von sehr vielen) Fakten:

    1. Lebensarbeitszeit
    Der Großteil der Menschen ist früher etwa mit 15 Jahren aus der guten !!! (Volks-) Schule raus und in den Beruf (Lehre) eingestiegen. Dann wurde bis 65 gearbeitet, was rechnerisch – auch ohne Hochschulstudium feststellbar – 50 Beitragsjahre ergibt.
    Heute müssen sich alle dumm und dämlich studieren (besonders beliebt sind irgendwelche wertlose Geschwätzwissenschaften mit 0,0-Beitrag zur Wertschöpfung). Die tatsächlich Arbeitenden fangen dann mit 25-30 an und werden verheizt, sodaß sie mit 50 zur Frühverrentung anstehen. Auch das ohne Hochschulstudium feststellbar ergibt eine Halbierung der Beitragszahlungsdauer.
    2. Versicherungsfremde Leistungen
    Hier gilt zunächst einmal festzustellen, wieviel von den für die Renten- etc.-Versicherung einbehaltenen Beträge überhaupt dort landen und wieviel für welche angeblich zusätzlichen Aufgaben vorher abgezweigt werden oder gar im Nirwana versickern. Und dann – als Paradebeispiel:
    3. Rentenzahlungen in die neuen Bundesländer
    Es steht außer Frage, daß unsere ehemaligen DDR-Mitbürger Rentenleistungen erhalten. Nur – wenn von diesen Mitbürgern niemals Beiträge in die Rentenkassen einbezahlt wurden, kann es einfach nicht sein, daß sie aus diesem Topf Rentenbeiträge erhalten. Ihre berechtigten Ansprüche hätten vom ersten Tag an aus Steuermitteln befriedigt werden müssen. Parallel dazu wäre ein Aufbau eigener Ansprüche in der Rentenkasse vonnöten gewesen. Wäre man darüber hinaus an eine Sanierung der maroden DDR-Industrie gegangen anstatt die Filetstücke über die Treuhand zu verramschen, wären weniger Arbeitslose und Enttäuschte zu verzeichnen gewesen, und die Frage der Rentenangleichung auf West-Niveau wäre längst Vergangenheit.
    4. Nicht nur für dieses Desaster gehören die "weitsichtigen" "Gutmenschenpolitiker" als Verursacher ausnahmslos in den Knast. Zu bedenken ist darüber hinaus, daß uns ein noch viel größeres Desaster bevorsteht durch Folgen der vielen Rechtsbrüche von Rauten-Emma samt ihrer Vasallen mit ihrer "Einladung" an die "Kulturbereicherer" genannten Invasoren, die alle nix bringen aber viel kosten. Von der verschwiegenen Kriminalität mal ganz zu schweigen.

  27. Jens Knipphals am

    Nur Probleme skizzieren und teilweise überzeichnen reicht nicht !

    Ich vermisse jedeweden Lösungsansatz !

    Also doch (noch) höhere Beiträge ?

    Noch höhere Zuschüsse aus Steuermitteln ? (jetzt schon 80 Milliarden pro Jahr!!)

    Tatsächlich alle Einwohner (also auch Beamte und Selbständige) heranziehen für eine allgemeine Grundrente ?

    Das Kernproblem ist die fehlende Ordnungspolitik, also die Vermischung von Versicherung und Sozialleistungen.

    Das Problem grassiert überall; auch in der GKV.

    Dadurch wird der Blick auf die Wirklichkeit verstellt;
    erst dadurch wird das Verwirrspiel der Politik erkennbar.

    Quintessenz:

    Varainte 1:
    Eine Versicherung ist eine Versicherung.
    Alle Menschen müssen in eine staatliche Grundversorgung, die über Hartz IV Niveau liegt, einzahlen.
    Die Kosten müssen rein versicherungsmathematisch festgelegt werden.

    Variante 2:
    Versicherungspflicht statt Pflichtversicherung.
    Es gibt also nur die Pflicht, sich als Bewohner Deutschlands versichern zu müssen.
    (ähnlich wie beim KfZ, das man auch nur fahren darf, wenn es versichert ist)
    Wie man sich versichert ist aber Privatsache …..

    Das heutige Mischsystem beider Varianten ist völlig intransparent und in Händen von unfähigen, machtpolitisch gesteuerten Politikern. Die schlechteste Lösung.

  28. Helmut Josef Weber am

    Wer eher stirbt ist kürzer arm.
    Irgendwie muss unsere Regierung ja die Alterspyramide beschneiden und da kann sie doch besser bei den sozial Schwachen anfangen, die nur Geld kosten, als bei den Leistungsträgern der Gesellschaft, die noch mit 80 Jahren Konzerne leiten.
    Nicht Umsonst werden auch immer mehr Medikamente zuzahlungspflichtig.
    Der Sozialhilfeempfänger kann sich dann entscheiden, ob er sich ab Mitte des Monats nur noch Magenfüller kaufen möchte, damit er etwas für seine angeschlagenen Bronchien tun möchte, oder lieber mit Magenfüller eine Lungenentzündung riskiert.
    Ob die Kinder mit zu kleinen Schuhen weiter zur Schule gehen müssen, damit Mama den "Lebertran" kaufen kann, oder beides finanzierbar ist, ist nicht nur eine Frage der Schmerzen in den Zehen des Kindes.
    Auch die Spitzenmedizin entscheidet danach, ob Jemand in einem gefestigtem sozialen Umfeld eine neue Niere erhält, oder der Sozialhilfeempfänger.
    Denn wer sich nicht mehr die rezeptfreien Medikamente kaufen kann, um damit Z. B. eine beginnende Bronchitis zu bekämpfen, verhagelt dem Krankenhaus schnell die Überlebensstatistik von Transplantierten.
    Also- weil Du arm bist, musst Du eben früher sterben, das war immer so, und das bleibt auch so.
    Aber, wenn du nur jung genug stirbst, bist Du noch verwertbar für die Leistungsträger, die dann nach der Transplantation, nicht immer wieder durch die Dialyse davon abgehalten werden, weiter Vermögen zu horten.
    Jetzt ratet doch mal, wer darüber entscheidet, welche Medikamente nicht von der Krankenkasse bezahlt werden.
    Ein Tipp:
    In dem Gremium sitzt bestimmt nicht ein Bürger der Sozialhilfeempfänger ist, wetten?

    Meine Tochter (Schwerbehindert und Grundsicherungsempfängerin) wurde in der Nacht, bei Eis und Schnee von den Ärzten des Clemenshospital in Muster auf die Straße gesetzt.
    Sie sollte trotz Vorerkrankung (Herzbeutelentzündung, Asthma) etwa 10 Kilometer durch Eis und Schnee laufen, und das in einem Gebiet, wo die Straße an beiden Seiten mit Wald versehen ist; ein Taxischein stände ihr nicht zu, was auch von der BARMER bestätigt wurde.
    Ich habe mal das ganze Internet durchforscht und vergleichbares nur während der Nazizeit gefunden, wo Menschen auch solche Vernichtungsmärsche machen mussten.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    • Harald Kaufmann am

      #HELMUT JOSEF WEBE,

      und wem es gelingt sehr früh in Rente zu gehen, hat mehr von der Rente, sofern er auch ein stattliches Alter erreicht. Selbst dann wenn die monatliche Rente relativ gering ist. Ist aber nicht ganz einfach, man muss schon den Kopf unter dem Arm tragen.

    • stimme ihnen voll und ganz zu herr weber.
      diese regierung ist die schlimmste aller zeiten.

  29. "Manfred aus München", Sie brauchen nur mal im Internet etwas nachsehen, wie hoch
    die Pensionszahlungen unserer Politiker sind, die teilweise schon mit 56 Jahren in den
    Ruhestand gehen. Um die gleiche Höhe an Pension zu bekommen, muß ein normal-
    sterblicher 140 Jahre lang arbeiten!
    Bestbezahlte Pensionäre gibt es im SPD-Pleiteland NRW, wo scheidende Minister mit
    ca. 7600 € in den Ruhestand geschickt werden!

    Früher mal, war NRW ein Einzahlerland im Länderfinanzausgleich, heute ist es ein Neh-
    merland geworden, dank jahrelanger SPD/Grünen-Politik!

  30. Ihr müßt euch endlich von der Illusion des Geldes verabschieden! Ihr müsst aufhören zu glauben, daß ihr eure Probleme mit immer noch mehr Geld lösen könntet! Geld erzeugt die Probleme! Es gibt kein Rentenproblem, keine Altersarmut, keine Demographieproblem, keine Arbeitslosigkeit… es gibt nur ein Geldproblem!
    Es gibt nur das Problem der Gier, zu viele Menschen.
    Der Welt kann doch garnicht besseres passieren, als das die zivilisierte Bevölkerung weniger wird, also auch weniger Ressourcen verbraucht. Die demographische Kurve ist die größte Chance die die Welt seit bestehen der Menschheit hat und sie ist unsere Chance auf eine vernünftige und Lebenswerte Zukunft… wenn wir denn vernünftig wären… und wenn wir den farbigen Völkern endlich vermitteln könnten,d aß es unklug ist sich wie die Lemminge zu vermehren.
    Qualität statt Quantität sollte das Motto sein.
    Um das zu erreichen sollten wir die Eliten ihrer Macht über uns berauben und dafür sorgen, daß es Einzelnen nicht mehr möglich ist sich über die Masse zu erheben.

  31. Warum muss ich auf meine verdiente Rente noch Steuern zahlen, die ich schon mit den Beiträgen gezahlt habe, vielleicht sollte man da mal nachdenken. Das heist doppelte Steuereinnahmen.

    • Geschätzter GERD, das ist einfach zu beantworten. Da hat ein Beamter geklagt weil er meinte, dass es ungerecht wäre, dass er seine Pension versteuern muss, der Arbeiter oder Angestellte seine Rente jedoch nicht. Und da wir ja ein Rechtsstaat sind, gab es letztendlich eine höchstrichterliche Entscheidung, dass die Renten auch versteuert werden müssen. Dass die Pensionäre bzw. Beamten keine eigenen Beiträge für ihre üppigen Ruhestandsbezüge einzahlen, als Basis über 70% der letzten Bezüge als Pension erhalten, während der beim Rentner das Lebensdurchschnittseinkommen als Basis herhalten muss, das wurde eben nicht berücksichtigt. Und bitte nicht vergessen, diejenigen, die die Gesetze verfassen und verabschieden sind alles Beamte. Noch Fragen?

  32. Ein klares Ja – auf die Frage des Autors – Nach den Auffassungen der SPD und der "Christlichen Parteien" sind im Prinzip alle Menschen in tiefere Klassen zu verorten.

    Als man vorgestern im Radio hörte – Frau Nahles würde heute ihre NEUEN Rentenpläne vortragen – dachten viele nur daran, dass es wieder Diätenerhöhungen geben wird.

    Und es ist so – der Kapitalismus wird härter und fordert eine absolute Aufteilung in Arm und Reich.

    Hartz4 wurde von einem Reichen Mann namens Hartz in die Welt verlegt um mehr Armut im Land zu installieren.

    Und wenn Sie die Kirchen dazu befragen, dann paßt den Kirchen Armut ganz gut ins Konzept, weil Sie dann den Armen wieder mehr Trost spenden kann. Im Prinzip das einzige Moment wo die Kirchen heute noch Gesicht zeigen können – im Anprangern der so zu beklagenden Armut.

    Christlich soziale Dienste können nur existieren, wenn es Armut, Drogensucht und Resozialisierungspotentiale gibt.

    Jede Einrichtung die aus gut gemeinten Gründen einmal in die Welt investiert wurde – möchte nun auch
    das Elend "verwalten";

    und dazu benötigt es neues größeres Elend, weil man auch wirtschaftlich wachsen möchte…
    Das christliche Helfersyndrom als Teufelskreis und zugleich Geldmaschine auf dem Rücken von Elend…

    Absolut verrückt – aber wahr …

  33. SPD und CDU sind zu blöd, Millionen Deutsche in den nächsten Jahren vor Altersarmut zu schützen…..

  34. Volker Spielmann am

    Die Mißstände in der Altersvorsorge berühren ein Grundübel des Staates

    Da man die hiesige Altersvorsorge an die Arbeitskraft des Volkes gebunden hat, so muß sich dessen Dahinschwinden notwendig bei dieser niederschlagen; daher muß man hier einmal mehr mit Rousseau den Stab über dem liberalen Parteienübel brechen: „Was ist denn der Zweck der politischen Vereinigung? Doch nichts anderes als die Erhaltung und Wohlfahrt ihrer Glieder. (…) Bei Gleichheit aller übrigen Verhältnisse ist unstreitig die Regierung die beste, unter der sich ohne fremdartige Mittel, ohne Naturalisation, ohne Kolonien die Zahl der Bürger fort und fort vermehrt. Die Regierung dagegen, unter der ein Volk abnimmt und dahinschwindet, ist die schlechteste.“ Schließlich soll eine Regierung sich zu ihrem Staat verhalten wie der Verstand zum Körper und daher ist es unverzeihlich, daß die Parteiengecken seit mindestens 40 Jahren von den sinkenden Geburtenzahlen wissen, aber nichts dagegen unternommen haben und nun mit der Einwanderung diesem Übel durch ein schlimmeres Übel abhelfen wollen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  35. Rechtsstaat-Radar am

    Sehr geehrter Herr Brandenburg, ich zitiere folgende Passage aus Ihrem Artikel:

    "Nach jahrelangen Einzahlzeiten in die Rentenkasse sollten die Alten und auch vorzeitig erkrankten Menschen eine finanzielle Absicherung erhalten – und nicht wie Bettler und Aussätzige behandelt zu werden."

    Hierzu MUSS angemerkt werden, dass entgegen der Dauerverdummungspropaganda der Altparteien, unser Rentensystem auf den besten aller Kanzler, auf Otto von Bismarck und das Deutsche Kaiserreich zurückgeht. Es handelt sich um ein Umlagesysten, bei dem die aktuell erwerbstätigen Generationen aus ihrem Erwerbseinkommen Teile für die finanzielle Versorgung IHRER Elterngeneration abgeben müssen.

    Im Klartext: Niemand "finanziert" oder "spart" gar mit den monatlichen Rentenbeiträge seine eigene Zukunftsrente an, sondern finanziert lediglich die Rente seiner Eltern in der Gegenwart.

    Wer also zukünftig Rentenansprüche haben will, der muss nach dem schlauen Rentenumlagesystem der alten Preußen natürlich auch Kinder und zwar eigene Kinder großgezogen haben, die dann später, wenn die Eltern alt geworden und Rentner sind, deren Rente aus ihrem Erwerbseinkommen finanzieren.

    Der "Generationenvertrag" ist in Wahrheit ein Generationenvertrag innerhalb der Familien und wurde von Bismarck der bäuerlichen Versorgungsstruktur nachempfunden, wie sie in Deutschland vor der industriellen Revolution, als wir überwiegend ein Agrarland waren, nachempfunden. Der Bauer und die Bäuerin wurden, wenn sie alt waren, von den eigenen Kindern, die den Hof übernahmen, im Altenteiler mit kostenlosem Wohnen und mit den Erzeignissen der Landwirtschaft in natura ernährt. Die Kinder "revanchieren" sich bei den Eltern für deren Mühen und Kosten, die sie bis zum Erwachsenwerden der Kinder aufzuwenden hatten. Wie man das eben in intakten Familien – die Frau Schwarzer und anderen linken Emanzo-Feministinnen ein Dorn im Augen sind – so tut, seit Jahrhunderten!

    Unser System und die Altparteien sehen und wissend as ganz genau, taten aber und tun weiter nichts, unser System wird ausgenutzt und kollabiert wegen der riesengroßen Masse an Kinderlosen, die später als Rentner die Altersrente zurzeit noch von den Kindern fremder Leute bezahlt bekommen. Die Mehrheit der heutigen Kinderlosen ist dies bewußt, weil sie dann nicht die Kosten für Kinder bis zu deren Erwachsensein aufzubringen haben, sondern diese Ersparnisse in ihren degenerierten Lifesytle aus einer nie endenden wollenden Dauerparty und den sozialen "Aufstieg" (Audi TT oder BMW Zweisitzercabrio usw. statt VW Sharan/Touran und zwei Eigenheime "für 2", eines davon irgendwo am Meer, statt 4-Zimmer-Eigentums- oder gar nur Mietwohnung "für 4 oder 5", 2 x pro Jahr zum Tauchen auf die Malediven statt Schwarzwald, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg, Schleswig-Holstein oder Bodensee) zu stecken.

    Dies alles wissen und wollen letztlich die verantwortungslosen Hochverratsaltparteien, denn sie sehen die demographische Schieflage, die sich inzwischen zu einer Apokalypse ausgeweitet hat, ja in Zeitlupe und mit Jahrzehnten Vorlauf. Dieses Politgesindel unternahm aber nichts, diese Hochverräter leiteten keine aktive Bevölkerungspolitik ein. Das hätten verantwortungsbewusste Politiker, die eine Politik für das EIGENE Volk machen, längst getan. Unsere fremdgesteuerten Klientelpolitschranzen, die unternahmen nichts, sondern wollen das Defizit durch die Flutung Deutschlands mit raum- und kulturfremden Muslimmassen kurieren. Und noch schlimmer. Diese dreckigen Hochverräter der CDUCSUSPDGRÜNENFDPLINKE-Einheitsaltpartei, die wissen ganz genau, dass sie Kinderlosigkeit mit der Beibelassung des Systems massiv fördern. Sie erzeigen damit erst die Apokalypse, die sie mit Muslimmassen "bekämpfen" und dabei ganz nebenbei noch die Multi-Kulti-Ideologie am Grundgesetz und dem Willen des Souveräns vorbei erzwungen wollen.

    Auch wenn anzunehmen ist, dass die deutschen Altparteienpolitiker in ihrer Mehrzahl schlicht zu dumm sind, irgendwas zu verstehen, können sie sich bei Demographischen Völkermord an uns Deutschen nicht unter Berufung auf ihre ausgeprägte Minderintelligenz exkulpieren. Das BVerfG höchstselbst hat schon zigmal diese Deppen darauf aufmerksam gemacht, dass Familien mit Kindern durch das gegenwärtige Steuer- und Sozialversicherungsystem (Renten-, Pflege- und Krankenversicherung) in extremer Weise zugunsten einer Vermögensumverteilung weg von Familien mit Kindern hin zu Kinderlosen stranguliert werden. Das BVerfG hat die Vollidioten der Altparteienpolitik mehrfach schon aufgefordert, dies zu ändern. Darunter fällt bspw. auch Prof. Paul Kirchhof, der von den Klüngelschranzen bayerisch-rheinischer Prägung aus dem Ministersessel weggemobbt worden ist. Edmund Rhetorik-Stäuber (CSU) verhöhnte ihn als "den Professor" und später im Fernsehen bei Maischberger oder einer vergleichbaren grün-roten TV-Schranze dann Bernd Lucke mit "scho‘ wieda so ein Professor!".

    Kinderlose haben nicht die Kosten für die Erziehung und Versorgung von 3 Kindern, die Eltern von drei Kindern bis zu deren Erwachsensein aufzubringen haben. Die summengeliche Ersparnis müssen Kinderlose endlich in ihre Rentenversorgung ansparen und investieren. Aus der Umlagerente müssen sie als Anspruchsteller RAUS, aber als Beitragszahler drinbleiben. Schließlich zahlen sie aktuell die Rente für ihre Kidnerlosen-Eltern. Da sie keine Kinder, aber die damit verbundene Ersparnis haben, müssen sie RAUS aus der Umlagerente und die Ersparnis aus Kinderlosigkeit nicht mehr wie heute sinnlos in einer Dauerparty über Jahrzehnte verballern, sondern für die eigene Rentenversorgung ansparen.

    Der Staat muss hier die Stellschrauben justieren. Das ist Aufgabe von verantwortungsvoller und nachhaltiger Politik für das Volk und das exakte Gegenteil dessen, was diese dreckige selbsternannte Politelite Bonner Prägung uns seit Jahrzehnten antut.

    Meine Empfehlung:

    Kidnerlose raus aus der Umlagerente und den umlagebetriebenen Sozialversicherungssystemen. Heute volle Rente + 25 % für alle die drei und mehr eigene Kinder bekommen und großgezogen haben (auch die Mütter, die zuhause blieben!). Volle heutige Rente für alle, die zwei Kinder bekommen und großgezogen haben. Die Hälfte der heutigen Rente für Menschen mit nur einem Kind und NULL Rente für Kinderlose.

    So funktioniert das System wieder bestens und ganz nebenbei wird nicht mehr Kinderlosigkeit massiv gefördert, sondern die Gründung von Familien mit mehr als zwei Kindern. Wer keine Kinder will, auch das wäre ja eine Entscheidung, die zulässig sein sollte, der muss eben für die eigenen Eltern in die rente einzahlen und die durch Kinderlosigkeit ersparten Kosten für seine eigene Altersversorgung ansparen.

    Außerdem muss die Einkommenssteuer sprunghaft und regressiv in extremer Weise mit jedem Kinder, das eine Familie zusätzlich bereichert, sinken. Kinderlose Ehepaare müssen raus aus dem Ehegattensplitting. Das alles würde Art. 6 GG und dem darin enthalten Auftrag entsprechen.

    Diese dreckige Hochverräterkaste unserer etablierten Altparteienkorruptos verstößt spätestens mit der Dauerignoranz der Vorgangen durch das BVerfG auch exzessiv und andauernd gegen Art. 6 GG, der ausdrücklich Ehe und Familie unter den besonderen Schutz und die Förderung des Staates stellt. SPD’ler und Grüne, die nahezu alle Kopfgrippe haben, die haben es sogar inzwischen fertig gebracht und sprechen bei einem kinderlosen Ehepaar mit Hund allen Ernstes von einer "Familie".

    Schon allen wegen der Dauervergewaltigung der Familien mit Kindern und dem damit verwirklichsten Dauerverstoß der Politik gegen Art. 6 GG sind alles Politiker also die selbsternannte Elite der CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE-Einheitsaltpartei Verfassungsfeinde.

    Das wäre das Ende der dekadenten Dauerparty von Kinderlosen und der Anfang einer verantwortungsbewussten Politik.

    PRO GLORIA ET PATRIA!

    Einen schönen ersten Advent an alle!

    • Ich habe zwei Kinder ziemlich allein großgezogen und finde das ausreichend. Ich kenne Mütter mit 3 bzw. 4 Kindern, die damit, zumindest wenn ein Teil der Kinder noch klein ist, stellenweise ziemlich überfordert sind. Das sich Väter mehr in den Kindererziehungsalltagskram einbringen, sehe ich in meinem Umfeld leider nicht.
      Ich finde gewollte Kinderlosigkeit aus Egoismus asozial. Jedoch Förderung erst ab 3 Kindern ist ein Schlag ins Gesicht der Eltern, die ein bzw. zwei Kinder aufopferungsvoll großziehen. Und das meine ich im Hinblick insbesondere im Hinblick auf die Zeit für kleine Kinder und das Geld für große (evtl. studierende) Kinder.

      • Rechtsstaat-Radar am

        Lesen Sie bitte noch einmal genau, was ich geschrieben habe. Sie mit zwei eigenen Kindern sollen doch die volle heutige Rente bekommen und zwar auch dann, wenn sie etwa als Frau zu Hause geblieben und, so wie sich das auch endlich wieder gehört, um die Erziehung und das Wohl der Kinder gekümmert haben. Diese Aufgabe einer Mutter halte ich für absolut notwendig für eine Gesellschaft und sie muss mit einem vollen Rentenbeitrag goutiert werden.

        Der Staat muss endlich die Strangulation der Familien ab 2 und mehr Kindern beenden, denn nichts anderes läuft ja ab. Deswegen sind wir eine so kidnerlose Gesellschaft, deshalb haben wir diese Massen an gewollt Kinderlosen, die sich die Dauerparty von Familien ab zwei und mehr Kindern finanzieren lassen (können).

        Das muss sofort beendet werden!

        Und eines ist doch ebenfalls sonnenklar. Der Staat hat die Aufgabe, den Rahmen dafür zu schaffen, dass seine autochthone Bevölkerung moderat wächst. Nur das garantiert auch einen wachsenden Wohlstand für uns alle.

        Dazu muss die "Drei-Kind-Ehe" massiv gefördert werden.

        In unserer Lage wäre es sogar notwendig, dass autochthone deutsche Frauen im Schnitt 4 und mehr Kinder bekommen.

        Und vergessen Sie bitte nicht, es besteht nach der konzeptionellen Entwicklung der Umlagerente durch die schlauen Preußen eine Konnexität zwischen der Zahl an Nachkommen, der finanziellen Belastung und den sonstigen Mühen bei deren "Aufzucht" durch die Eltern bis zum Erwachsenwerden der Kinder und der Höhe des späteren Rentenzahlungsanspruchs.

        Die absolut unverantwortliche Altparteienpolitik und ihre Berufspolitschranzen haben nach dem Pillenknick nicht die nötige Korrektur, nämlich den Hinauswurf von Kinderlosen und Ein-Kind-Eltern als Anspruchsteller aus Umlagerente und den anderen Umlagesystem vorgenommen.

        Alle diese deutschen Nachkriegspolitiker der selbsternannten politischen "Elite", sie alle sind verantwortungslose Vollversager. Manch einer sagt auch, sie seinen Hochverräter und gehörten sofort…

    • Sie vergessen hier, dass "Kinder" in unserer Gesellschaft ein Luxus sind (wenn man nicht zu den Kindergeldabzockern gehört). Kinder kosten viel Geld, vor allem, wenn man ihnen auch gute Startbedingungen schaffen will. Viele Leute haben keine oder nur ein Kind, weil es gar nicht anders geht bei den heutigen Niedriglöhnen, Miniwohnungen und unsicheren Arbeitsplätzen.

      • Rechtsstaat-Radar am

        Nein, das vergesse ich nicht. Auch Sie sollten noch einmal gründlich lesen, was ich geschrieben habe.

        Kinder sind doch nur deshalb so "teuer", wie Sie zurecht schreiben, weil dieser Altparteien-Staat die Umlagesysteme (Rente, Krankenversicherung, Pflegeversicherung) und die Steuer (Mehrwertsteuer/USt und Ehegattensplitting, Verbrauchssteuern) nach dem "Pillenknick" nicht angepasst hat. Dadurch kommt es zu einer dramatischen Vermögensverschiebung weg von den Familien mit 2 und mehr Kindern und hin zu den Kinderlosen und "China-Familien" (1 Kind = "kein" Kind).

        Die meisten Menschen in Deutschland verstehen das nicht und machen es den Altparteien, die absolut verantwortungslos nur von früh bis mittags denken, leicht, das ganze zu verschleiern und die Bevölkerung mit Worten wie "demographischer Faktor" und grenzdebilem Geschwätz wie "die Renddä is sischä" an einer Tour zu verblöden.

        Die heutige Umlage funktioniert wie geschmiert, wenn die Deutschen mindestens 2,25 Kinder/Frau bekommen, denn dann stagniert die Bevölkerung. Bei unseren aktuellen 1,3 Kinder/Frau (wohl eher nur 1,1 Kinder pro autochthone deutsche Frau) muss es kollabieren, wenn der Staat nicht gegensteuert, weil dann die Kinderlosen, die die Schmarotzer des heutigen Systems sind, alles leer, den Eltern von Kindern alles weg und diesen Kindern die Monatsbezüge kahl fressen.

        Kinderlose haben nie die Kosten, die Kinder nun einmal auch ohne die perverse Verzerrung durch die Altparteien verursachen. Und hier muss eine verantwortlich handelnde politische Elite, die wir zurzeit nur in der AfD haben, von Stagnationsprinzip, also von mindestens 2,25 Kindern ausgehen. Die für 2,25 Kinder aufzuwendenden Kosten hatten Kinderlose nie und genau die betragsgleiche Ersparnis sollen sie verdammt nochmal ab sofort in ihre eigene Rentenversorgung ansparen müssen. Als Beiragszahler müssen sie aber monatlich weiter Beiträge aus ihrem Erwerbseinkommen abführen, denn diese bezahlen sie ja als Rente für ihre Kinderlosen-Eltern. Kinderlose haben Eltern, die Kinderlosen-Eltern, die sie selbstverständlich wie alle anderen Kinder ihre Eltern auch zu versorgen haben!

        So wird ein Schuh draus.

        Man kann nur mutmaßen, weshalb dies Verbrecher in den Altparteien all dies seit Jahrzehnten nicht getan haben. Das BVerfG hat diese Verbrecher schon mehrfach dazu aufgefordert. Auf die offensichtlich vorhandene Dummheit bei ihnen können sie sich also nicht berufen. Eine Exkulpationsmöglichkeit besteht nach den Auffoderungen durch das BVerfG nicht. Und so kann man wieder einmal mehr nur festhalten, dass wir von absoluten Hochverrätern und Verbrechern in der Einheitspartei CDUSPDCSUFDPLINKEGRÜNE verraten und verkauft wurden und werden. Die Nichtkorrektur der Schieflage, also die Verweigerung der Herstellung wenigstens gleicher Bedingungen zwischen Familien mit 2 und mehr Kindern und Kinderlosen muss man als vorsätzlich Völkermord dieser Altparteien-Schweine an unserem deutschen Volk einstufen. Dies gilt natürlich ebenso für die Vollverweigerung einer aktiven Bevölkerungspolitik, die zu einem starken Anstieg der Geburtenrate unter der autochthonen deutschen Bevölkerung führen würde.

    • Manfred aus München am

      Hallo Rechtsstaat-Radar,

      einen kleinen Einwurf habe ich allerdings … denn es ist nicht allen vergönnt, im laufe ihres Lebens einen (geeigneten) Partner zu finden, um eine Familie zu gründen; obendrein wurde in den letzten beiden Dekaden dem Arbeiter so der Hahn zugedreht, dass er eine Familie schlichtweg nicht mehr hätte finanzieren können. Das, finde ich, sollten Sie berücksichtigen, sonst erführen diese Menschen eine zusätzliche Bestrafung … nicht jeder ist glücklich darüber, keinen Nachwuchs gezeugt zu haben. Ansonsten d’accord.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Manfred aus München

  36. "Schlimmer wie in den vergangenen Jahrzehnten kann es doch nicht mehr werden."

    Oh doch, es kann auch noch viel schlimmer werden, Herr Jürgen Brandenburg.

    Die vergangenen Jahrzehnte können sich sehen lassen; was glauben Sie denn, woher die Rentenansprüche der älterern Generation kommen ? Nicht vom Weihnachtsmann, das ist sicher.

    Erst mit Beginn der Agenda 2010 fing der Raubbau an.

    • Natürlich ist die Rentenpolitik der Regierung furchtbar, und wenn es nach mir ginge, würde es Verteilungsgerechtigkeit geben.

      Ich bezweifle aber, dass die jüngere Generation der Garant dafür wäre. Große Teile der jüngeren Generation hat von der älteren Generation mit auf den Weg bekommen, was nötig ist.
      Und was hört man ? Greinen und klagen, wie benachteiligt sie doch wären.

      Wieso sollten also jene im Falle einer politischen Entscheidungshoheit abgeben wollen ?

      Ihr wollt Euch qualifizieren ? Nun, dann kämpft für Euer Land.

  37. Welche ´fachlichen Qualifikationen` der Jüngeren sind denn gemeint ?

    Es besteht dringender Klärungsbedarf, um qualifiziert in die Debatte gehen zu können.

  38. Ich verstehe die Argumentation zugunsten der Jüngeren nicht.
    Ich habe noch 13 Jahre bis zur Rente. Soll ich jetzt jüngere Politiker wählen, deren Weitsicht für mich nicht beurteilbar ist, damit ich nach 49 Jahren Arbeitsjahren noch weniger Rente bekomme zugunsten meiner großen Tochter, die mit Anfang 30 noch nie sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Ganz ehrlich, lieber halte ich mein Einkommen/Rente möglichst hoch damit ich meine Tochter, wenn nötig, unterstützen kann. Ich brauche keine Politiker, die mir was wegnehmen um es dann – vielleicht – meiner Tochter wieder zu geben.

    • Ulrich Schwetasch am

      Sehr gut geschrieben, mir geht es nicht anders. Keinen Pfennig mehr für die Politbonzen, und wegpacken was geht.

  39. Manfred aus München am

    Hallo Herr Brandenburg,

    Sie haben in Ihrem Artikel ja die wesentlichen Punkte sauber herausgearbeitet und dargelegt. Die Probleme sind also erkannt und die Ursachen auch. Ich frage mich aber, warum Sie das Kind nicht einfach beim Namen nennen, wie es bei Compact üblich ist. Wenn Sie bei Ihrem Aufhänger vom Versagen der Politiker sprechen, gehen Sie von Inkompetenz aus. Damit verharmlosen Sie aber was in diesem Land gerade abläuft. Inkompetenz würde ja bedeuten, dass diese Politiker nur Fehler machen, oder es nicht besser wissen. Das ist aber grundfalsch, Sie dürfen ruhig von Hochverrat dem eigenen Volk gegenüber ausgehen. Diese Politmarionetten machen keine Fehler sondern führen Befehle der Hochfinanz aus. Und damit ist das was hier passiert Agenda, also gewollt. Wie wollen Sie sonst ein Umsiedlungsprojekt erklären in das letztes Jahr 43 Milliarden (Peter Feist) gesteckt wurden, während man unsere Renter verrecken lässt. Hat sich eigentlich irgendwer aus diesem Politkader schon dazu herabgelassen, zu erklären wo diese Summe herstammt? Fangt endlich an das Kind beim Namen zu nennen … ich kann diese Eiertänze echt nicht mehr ab; sorry
    Ansonsten aber ein sehr guter Artikel; danke

    • Rechtsstaat-Radar am

      @Manfred:-

      Ich denke, es ist die um sich beißende nackte Dummheit der überwiegenden Mehrzahl der selbsternannten "Elite" in den Altparteien, aber auch bösester Wille, besonders von SPD und Gift-GRÜNEN.

      Dieser unerträgliche Abschaum, der uns seit Jahrzehnten inzwischen gegen unsere eigenen nationalen Interessen in Grund und Boden regiert, diese multiideolgisierte Scheinelite, die nutzt die von ihr verantwortete dempgraphische Apokalypse doch auch, um unser schönes Deutschland mit Millionen von Muslimen zu fluten und damit gegen das Grundgesetz und den Willen des autochthonen deutschen Volkes uns allen die verbrecherische Multi-Kulti-Ideologie aufzuzwingen.

    • Rechtsstaat-Radar am

      @Manfred:-

      Ich denke, es ist die um sich beißende nackte Dummheit der überwiegenden Mehrzahl der selbsternannten "Elite" in den Altparteien, aber auch bösester Wille, besonders von SPD und Gift-GRÜNEN.

      Dieser unerträgliche Abschaum, der uns seit Jahrzehnten inzwischen gegen unsere eigenen nationalen Interessen in Grund und Boden regiert, diese multiideologisierte Scheinelite, die nutzt die von ihr verantwortete demographische Apokalypse doch auch, um unser schönes Deutschland mit Millionen von Muslimen zu fluten und damit gegen das Grundgesetz und den Willen des autochthonen deutschen Volkes uns allen die verbrecherische Multi-Kulti-Ideologie aufzuzwingen.

    • Sie sprechen mir aus der Seele, es ist nicht mehr zu fassen was diese Volksverräter aus diesem Land gemacht haben und trotzdem werden sie wieder gewählt. Und wenn unsere Schlafschafe dann aufwachen dann ist es für alles zu spät.

    • Zeitobservist242 am

      Dieser Kommentar ersetzt Herrn Brandenburgs Artikel voll und ganz. Es muß endlich Schluß sein mit der "Abmilderung" der bewußten "Misshandlungen" der Bevölkerung durch die Politiker, denn die Bürger werden verraten und verkauft. Die eigenmächtige Aneignung von Willkür grenzt an Hochverrat. Diejenigen, die sich gegen ihre Bürger verhalten, gehören einfach vor Gericht und enteignet. Man kann das auch ganz einfach als willkürlichen Diebstahl bezeichnen. Normalbürger würden dafür weggesperrt. BERLIN : reizt die Menschen nicht zu sehr, denn inzwischen färbt bei vielen Menschen die Galle das tägliche Leben im Übermaß ! ! ! Zeitobservist242@gmx.de

    • Die CDU unterstützt die Arbeitgeber weil diese für die Rentenkasse nicht mehr bezahlen wollen. Daher müssen alle einzahlen auch Beamte, Selbständige, Ärzte, Rechtsanwälte, Politiker unsw.. Dann jedem Rentner 43% von seinem einbezahltem Geld ausbezahlen, das währe dann die viel gelobte Solitärgemein – Schaft. Dann würde die Rente sich schnellstens sehr erhöhen. Oder ein Blick nach Österreich, da hat ein gutverdienter Rentner 3500€ und bei uns 2500€ und das bei gleichem Verdienst und bei gleichen Eizahlungszeiten in die Rentenkasse.

    • @ MANFRED AUS MÜNCHEN

      Hervorragend kommentiert.

      Ja, die Politkaskadeure machen keine Fehler, sondern, im Interesse der Hochfinanz, alles richtig.
      Wir sollen nur glauben, dass sie Fehler machen, um ihnen hernach auch noch vergeben zu dürfen, wie es sich für gute Christenmenschen gehört.

      Dieses ganze System ist absolut perfide.

      Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte. (Vorausgesetzt die Rente reicht.)

    • Danke, Herr Brandenburg, für Ihren treffenden Kommentar.

      Sie haben es auf den Punkt gebracht.

      Das größte Problem der Deutschen sind sie selbst. Sie wollen oder können mehrheitlich nicht begreifen, was an ihnen jetzt verbrochen wird und was die t a t s ä c h l i c h e n Absichten hiesiger Polit- und Medienmafia sind.

      Vielleicht ist dieses Vogel-Straus-Verhalten auch ganz simpel mit Feigheit zu erklären, um sich nicht eingestehen zu müssen, daß mit Wahlen hier nichts mehr zu retten ist und die schlimme Variante des Bürgerkriegs unausweichlich wird.

      Und Sie haben recht, das Drumherumgerede kann man sich endgültig schenken.

      • Entschuldigen Sie bitte das Versehen, meine Antwort war an Herrn Manfred aus München gerichtet. Nochmals danke!

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel