Renner ist raus – Röckemann und Seifen neue Doppelspitze der NRW-AfD

19

Der bisherige Landeschef Martin Renner hat sich auf dem Landesparteitag in Kalkar nicht wie angekündigt zur Wiederwahl gestellt. In Bezug auf die Parteifinanzen ist der Vorstand nicht entlastet worden!

Mit Renners Aufruf zur Einigkeit unmittelbar vor der Vorstandswahl war nichts zu gewinnen. Zu groß muss die Skepsis der Delegierten über von COMPACT veröffentlichte Unregelmäßigkeiten in der Finanzführung des Landesvorstands gewesen sein.

Zur Wiederwahl stellte sich Renner dann auch gar nicht mehr, was den Weg frei machte für die neue Doppelspitze aus dem Rechtsanwalt Thomas Röckemann und dem ehemaligen Schulleiter Helmut Seifen.  Das dürfte dringend benötigten frischen Wind in den bisher chronisch gehemmten Landesverband bringen, denn Röckemann wird klar dem patriotischen Lager zugeordnet. Chancenlos war der Gelsenkirchener Jörg Schneider, der intern manchen als Taschenträger des ehemaligen Co-Vorstandsvorsitzenden Markus Pretzell gilt.

Die Delegierten wollten den alten Vorstand in Fragen der Parteifinanzführung nicht entlasten. Renner hatte noch kurz vor dem Parteitag an die Delegierten appelliert, diese Entscheidung zu vertagen. Nun muss Licht ins Dunkel.

Ein COMPACT-Interview mit Röckemann, in dem er sich den Wählern ausführlich vorstellt, lesen Sie hier.

Da schepperts unter Bäumle: Wer COMPACT abonniert, der kriegt jeden Monat knallhart recherchierte Nachrichten aus Deutschland und der Welt. Achtung: Nichts für Antideutsche, Bahnhofsklatscher und Betroffenheitsartisten.

Über den Autor

Avatar

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel