Relotius-Presse: 91 Prozent der Thüringer wollen Koalition zwischen CDU und Linken

24

Die Nachricht war so schön konformistisch, der Wahrheitsfanatiker Claas Relotius hätte es nicht besser formulieren können. Laut Forsa-Umfrage befürworten 91 Prozent der Thüringer eine Koalition zwischen CDU und Linkspartei. Damit wäre die AfD verhindert und die letzten Grenzen zwischen Konservativen und Neulinken endgültig abgerissen. Herrlich! Das mussten die „Qualitätsmedien“ jetzt einfach bringen.

Leider beruht das Propaganda-Ergebnis auf der Addition von zwei unterschiedlichen Fragen durch RTL und n-tv. Von den 1,73 Millionen Wahlberechtigten in Thüringen hatte Forsa 754 befragt. Davon hatten angeblich 43 Prozent die Koalition zwischen CDU und Linkspartei bejaht. Außerdem befürworten 48 Prozent die Tolerierung einer Minderheitenregierung (unter Führung der Linken) durch die CDU. Nicht ganz dasselbe. Addiert man jedoch Äpfel und Birnen zusammen, schafft man das Honecker-Traumergebnis von 91 Prozent. Qualitätsmedien wie Welt, FAZ, Zeit und Focus stürzten sich jubelnd auf diese Fake News, die RTL und dpa ihnen servierten.

Inzwischen hat die Welt einen Widerruf gepostet: „In einer früheren Version des Artikels hieß es fälschlicherweise, 91 Prozent der Thüringer (43 plus 48) wären für eine Kooperation von CDU und Linkspartei. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen“. Ob da noch ein weiteres Blättchen folgen wird? Bislang herrscht Schweigen.

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Über den Autor

Avatar

24 Kommentare

  1. Avatar

    COMPACT: Verschonen Sie uns bitte mit Posts zu Ihrem „Lieblingsthema“, das mit den Artikeln nichts zu tun hat.

  2. Avatar

    91% bekommen Linke mit der CDU nicht zusammen, aber eine regierungsfähige Mehrheit unter Ausgrenzung der AfD und der Vermeidung von Neuwahlen! Jedenfalls dürften die Medien in sofern recht haben, daß die CDU lieber die Linken als Seniorpartner nimmt als die AfD. Und die Anderen sind einfach zu Wenige.
    TV und Tageszeitungen sind nun einmal auch die bevorzugten Medien der Linken und auch CDU-Wähler; der Alten! Die Linken wurden von 65+ (DDR Ostalgiker!) gewählt, die CDU hat ihre Wähler hauptsächlich unter älteren Frauen, wahrscheinlich will die Partei auch deswegen weiterhin eine Frau an der Spitze.
    Der CDU schadet kurzfristig eine Koalition mit den Linken wahrscheinlich weniger als angenommen. Langfristig haben beide Parteieen ein Problem, da ihnen die Wähler wegsterben werden – das ist der Lauf der Natur!

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Ja vom Neuen Deutschland lernen heißt Lügen lernen Die DDR Bleiwüste scheint das Vorbild für die Lügenpresse zu sein die haben sich die Pleiten immer schön geschrieben.

  4. Avatar

    Völlig unverständlich, daß überhaupt noch Leute für die Printexemplare der Dreckspresse, Hetzpresse, Lumpenpresse bezahlt. Von Onlineabos und Onlinewerbung können die doch unmöglich leben. Wer zahlt, um sich von vorn bis hinten belügen zu lassen und wenn die Kenntnis von der Lüge öffentlich geworden ist, wer finanziert einen solchen Dreck und dessen XXX weiter??? Und wie kann es sein, daß immer noch keines dieser Hetzblätter pleite gegangen ist, wo es doch vor ein paar Jahren bei der Krankfurter Rotschau mal gut aussah, bis die ausgerechnet von den FAZkes gerettet wurden? Gerade die Welt geht schon lange bergab, wann schlagen die endlich auf und Poschardt und Posener machen eine Bruchlandung?

  5. Avatar

    Es ist ähnlich wie der Glücksatlas 2019. Ich dachte bei der Bezeichnung ich höre nicht richtig.
    Und dann das Ergebnis.
    Ökonomen und Marktforscher sind der Lebenszufriedenheit der Deutschen nachgegangen. Im neuen „Glücksatlas“ zeigt sich, dass die Bevölkerung zufriedener als die vergangenen Jahre ist.

    Die Menschen in Deutschland sind laut einer Untersuchung wieder zufriedener mit ihrem Leben. Nach zwei Jahren mit leicht sinkenden Werten sei 2019 ein „Glückssprung“ auf ein neues Allzeithoch gemessen worden, heißt es im neuen Glücksatlas, der in Berlin vorgestellt wurde.

    Auf einer Skala zwischen 0 und 10 bewerteten die Befragten ihre Zufriedenheit im Schnitt mit 7,14 Punkten – etwas mehr als im Vorjahr (7,05).
    Wers glaubt.

  6. Avatar

    In der bunTen Bevölkerung machen sich hier und da Zweifel am Wahrheitsgehalt dessen breit,
    was die bunTen Medien veröffentlichen
    (NSU, RAF, Halle, Nizza, München, Brutkästen, Kennedy …).
    Sogar manche Ereignisse aus der ferneren Geschichte betrachtet Bunzel hier und da skeptisch
    (Jungfrauengeburt, Gehen über Wasser, Gehen durch Wänder …).
    Bei einer Sache ist sich der aufgeklärte BunTesrepublikaner allerdings sicher,
    dass alles wirklich so war, wie es erzählt wird
    (da Schwarz-Weiß und mit Schwummerwummerton und Geigenzirpsen unterlegt):
    1933-1945.

  7. Avatar
    Gesslers Hut am

    Mir bereitet eher Sorge, dass es nur so wenige wollen. Passt aber zum vorhersehbaren Schildbürgerverhalten.

    Anscheinend erkennt der deutsche Wahlmichel doch noch erwähnenswerte Alleinstellungsmerkmale seiner jeweiligen "Lieblingspartei", die er für unbedingt schützenswert hält.

    Zum besseren Verständnis (für Andor 🙂 ):
    In Schilda stellen sich die Parteien des linksdrehenden Lichts und des rechtsdrehenden Lichts zur Wahl und werden mit überwältigender Mehrheit gewählt. Die nachträgliche Befragung der erleuchteten Schildianer ergab, dass sie keine Zusammenarbeit der Lichtparteien wünschen, weil’s sonst ihre Lichtversorgung in Gefahr gerät.

  8. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "Qualitätsmedien wie Welt, FAZ, Zeit und Focus" – besser kann man es nicht darstellen.
    Und alle im Chor dasselbe? Ein Schelm, wer da von Gleichschaltung spricht!
    Dementi? Warum? Vielleicht bleibt ja beim Leser was hängen…
    Gegenwärtig wirbt die FAZ für sich mit dem Prädikat "Qualitätsjournalismus", weil auch ihr
    mittlerweile die Leser entfleuchen.
    Heißt es nun Fake News oder FAZ News?
    Na, nun wollen wir mal nicht kleinlich sein, bei diesem EINMALIGEN Ausrutscher… Brüll!

  9. Avatar

    Güllner aaach…Bei dem haben schon die Vorfahren Scheisse gefahren. Daher der Name. 91% der Thüringer wollen Bratwurst. 9% wollen Buletten.

    • Avatar

      Falsch, die wollen echte Thüringer Bratwurst und keine Bouletten und schon gar nicht aus Berlin!

  10. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Man kann eigentlich, und offenkundig, auch nichts anderes mehr erwarten … von hinterlistigen, hinterhältigen, handwerklichen, Profi-Lügnern … im und zum Dienste eines totalitären, fremdgesteuerten, Staates ! 😉

  11. Avatar
    brokendriver am

    Seit wann ist die FAZ ein Qualitätsmedium ?
    Die FAZ ist das Zentralorgan von CDU und CSU.

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Sollten die Korrekturen zutreffen und zu verallgemeinern sein, so wäre das auch schon ein Armutszeugnis. Kein Grund zum Jubel.
      Einziger Lichtpunkt, dass die Befragten mit Sicherheit nicht repräsentativ sind, sondern einem ausgesuchten Segment entstammen.
      Forsa ist eine Meinungsmacheorganisation im Eigentum des Sozi-/DGB-Komplexes.
      Alle Umfragen sind grundsätzlich gefälscht.
      Ist Manfred Güllner mit dem geschenkten Professorentitel immer noch der Chef?
      Besonders antideutsche Kreatur.

    • Avatar
      josef eisele am

      sobald das plumsklo wieder eingeführt ist braucht man jedes blatt papier zum abwischen am klo.
      der klimawandel gredelwahn machts möglich.

    • Avatar

      Wie?
      Selbst das Rechnen fällt ihnen bereits schwer?
      Oder gibt’s bereits den bestellten Vorrechner?

      Eines ist auf jedefall gewiss. Es geht auf den 11.11. zu, auf die Karnevalszeit.
      Ein kräftiges Narhalla.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel