Realitätsverlust! Politiker zu den G20-Randalen: Weiter kämpfen gegen Rechts

83

Stegner, Maas, Kahane: Was sagen Mainstream-Politiker und NGO-Vorsitzende, die ihre Unterdrückung von Widerstand als Kampf gegen „Rechts“ oder gar gegen „Hate Speech“ tarnen, zu den aktuellen Ausschreitungen in Hamburg? – Eine Ährenlese.

Seit Tagen zertrümmern Linksradikale (Antifa und Antideutsche), anstatt den Teilnehmern des G20-Gipfels deutlich zu machen, was von ihrer menschenverachtenden Verteilungspolitik zu halten ist, lieber Körper, Autos und Räumlichkeiten von Anwohnern (egal, ob von Bio-Deutschen oder gut integrierten Zuwanderern), die ihrerseits oft auch nur Leidtragende dieses Systems sind.

Die Linksterroristen zeigen damit einmal mehr: Ihre Ideologien sind nur Vorwand. Das wahre Ziel ist der Krawall. Und dabei ist jeder als Opfer recht.

Was aber twittert beispielsweise der allseits beliebte SPD-Vize Ralph Stegner zu diesen Ereignissen? Natürlich streitet er ab, dass die Randale irgendetwas mit der politischen Gesinnung der Antifa zu tun habe: „Was soll daran links sein, Polizisten anzugreifen, Brandsätze zu werfen, brutale Gewalt anzuwenden? Das ist nicht links, sondern kriminell!“

Diese Feststellung fand Stegner wahrscheinlich so originell, dass er sie mehrfach wiederholte: „Manche, die hier politisches Kapital aus Krawallen schlagen wollen, kapieren nicht, dass Gewalt niemals links oder progressiv ist!“

Es kommt noch besser: Was die Linken in Hamburg anrichten, ist in Wahrheit rechte Ideologie: „Ideologisch gesehen ist die Verherrlichung von Gewalt eher rechte Gesinnung. Schwarzer Block und Hooligans sind Kriminelle – keine Linken!“ Also die Linken haben versehentlich „rechte Ideologie“ angewandt… Okay, kann passieren.

Heiko Maas, der sich herrlich aufregen kann, wenn empörte Bürger den Bundespräsidenten Gauck als Volksverräter beschimpfen, begnügte sich mit drei dezenten Tweets: „Danke an alle, die friedlich demonstrieren und Danke an die Polizei + Sicherheitskräfte, die Bürger + friedl. Demos schützen und sichern. #G20“. Keine Erwähnung davon, wer randaliert. Bloß nicht die eigenen Jungs anschwärzen.

Auch im anderen Tweet nennt Maas nicht Ross und Reiter, sondern versteckt die linken Gewalttäter hinter der Bezeichnung „extremistischer Krimineller“. Keine Erwähnung des politischen Lagers: „Wer Polizisten verletzt u. randaliert, verdient keine Toleranz. Diese extremist. Kriminellen gehören nicht auf die Straße, sondern vor Gericht.“

Das wurde manchem User zu viel. Ein Kommentator schrieb in Anspielung auf Maas‘ Dankes-Tweet an die Deutschland-Verrecke-Band „Feine Sahne Fischfilet“ in klarem Ton: „Was sagt denn Ihre Lieblingsband Feine Sahne Fischfilet dazu? Aber klar: Wir brauchen mehr „Kampf gegen Rechts“!“ Ein anderer: „Auch wenn sie sich als linke „Aktivisten“ ausgeben? Bitte nennen Sie sie beim Namen, Terroristen. Denn das war Terror gestern in HH.“

Und was tweetet Anetta Kahane, Chefin der Amadeo-Antonio-Stiftung? Zu einer Twitter-Debatte über Echtheit oder Photoshop-Manipulation eines Randale-Fotos aus Hamburg tweetete sie gestern einen Link. Der führte zu einem Artikel auf der Seite „Mut gegen rechte Gewalt“.

COMPACT ist das stärkste Gegenmittel zum Propaganda-Irrsinn des Establishments. Bitte unterstützen Sie uns mit einem Abo – Hier abschließen

Über den Autor

Avatar

83 Kommentare

  1. Avatar
    Gerrit Bäumer am

    Das ist doch nur noch mit Realitätsverneinug zu beschreiben! Als wenn Ralf Stegner nicht genau wüsste in welchen Kreisen sein Sohn aktiv ist. Diese dubiosen Figuren merken doch gar nichts mehr. Denen könnte man wohl auch die Organe entnehmen während die ihre Phrasen dreschen und selbst das würden die nicht mitbekommen…!

  2. Avatar

    Die Zecken wollen Sozialismus?
    Können sie haben.
    Wiedereinführung des §104 StGB der DDR und als Saboteure hinrichten!
    Die Unterstützer gleich mit.
    Den Rest nach §249 als Asoziale 5 Jahre ins Arbeitslager.

  3. Avatar
    Peter Holzgethan am

    wenn jemand eine Demo mit dem Motto "welcome to hell" genehmigt, ist er in seinem Amt überfordert.

  4. Avatar
    putinmultiplikator am

    @ LIVIA

    Die radikale Linke wird nun schon in dritter Generation von den Kindern der ausbeutenden Klassen betrieben. Was ist das für ein Jugendprotest, der den Jugendprotest der Eltern kopiert?

    Wenn sie denn erwachsen werden und selber zu Vertretern der ausbeutenden Klassen, behalten sie oft die linke Attitüde bei. Das ist auch funktional. Eine im allerschlechtesten Sinne rechte Politik läßt sich mit linkem Etikett wieder verkaufen:

    Die Zerstörung anderer Länder hat nichts mit Märkten und Rohstoffen zu tun, sondern ist "Menschenrechtspolitik". Die Gegner eines totalen und rücksichtslosen internationalen Kapitalismus sind keine Antiimperialisten, sondern dumpfe rechte Anhänger nationalistischer Abschottung und der Kleinstaaterei.

    Bei grundsätzlich immer noch gleichen Ansichten wurde ich vor einigen Jahren als Kommunist beschimpft und nun als Rechtspopulist. Sogar als Rassist. Welche Art von Rassismus gegen wen ich denn vertreten soll, konnte mir noch niemand sagen. Aber wer sich mit Rechtspopulisten gemein macht, ist Befürworter von Rassismus.

    Leute, laßt Euch nicht für dumm verkaufen. Links ist Rechts und Krieg ist Frieden. Was Ihr sonst noch über Merkeldeutschland wissen müßt, steht im Buch "1984" von George Orwell. Was dort fehlt, findet sich bei Franz Kafka und in guten alten Büchern über Hitlerdeutschland.

  5. Avatar

    Natürlich reagieren die so. Wenn die rotlackierte Antifanten-SA gegen PEGIDA oder AfD aufmarschiert, wenn solche Leute AfD-Politiker drangsalieren oder mit Eisenstangen auf Rentner einprügeln, nur weil diese es doch glat wagten von ihren Bürgerrechten gebrauch zu machen und montags in Dresden gegen Überfremdung und Islamisierung zu protestieren – dann kräht kein Massenverblödungsblatt und kein Politiker der großen Einheitspartei danach.
    Und die oben zitierten Volksveräter wollen, dass dieses in Zukunft auch so bleib. Aber auch der andere Flügel der großen Einheitspartei will daran doch überhaupt nichts ändern, sondern will stattdessen den einzig ehrlichen, angebrachten Protest gegen G20 damit delegitimieren:

    Ersteinmal muss man zu G20 sagen, dass es eben kein G7 ist. Und im Vergleich zu G7 ist G20 eher ein Schritt in die richtige Richtung. Der Protest gegen G20 war auch entsprechend vielfältig: Es gab Protest, der sich nur gehen das Dreigestirn bes Bösen – Trump, Putin, Erdogan – richtete. (Also schön brav auf politisch korrekter Linie – und des Deep State des Imperiums; wobei man den Sultan nur deswegen nicht mag, weil er kein verlässlicher Vasall ist.) Es gab Proteste gegen Trump, weil er beim Klimaabkommen von Paris nicht mitmachen will. (Also ebenfalls erwünschter Protest.) Es gab aber auch Proteste gegen die neoliberal-kapitalistische Globalisierung; also unerwünschter Protest, der sich aufgrund der Krawalle wunderbar delegitimieren lässt, obwohl gerade dieser Protest vollkommen berechtigt ist. BILD, CDU & Co bringen doch nun nur die Proteste gegen Kapitalismus, Neoliberalismus und Globalisierung in Verbindung mit Gewalt und Krawall. Komischerweise bringt man aber nicht wirklich den Protest gegen Trump, gegen Putin, also den erwünschten Protest in Verbindung mit den Ausschreitungen.

    Was aber beide Flügel der großen Einheitspartei eint, ist die Tatsache, dass man die Ausschreitungen von Hamburg nun nutzen will, um den Kampf gegen die wahre Opposition noch weiter zu verschärfen, insbesonder den Kampf gegen Rechts.

    Die Idioten, Chaoten, Vermummten und Krwawalltouristen von Hamburg haben doch "ganze Arbeit gleistet" und die Bilder geliefert, die man vielleicht sogar wollte. Und man kann darüber spekulieren, ob man da nicht vielleicht sogar noch nachgeholfen hat.

  6. Avatar

    Das Problem ist doch das, daß politisch links und rechts heute etwas völlig Anderes ist als früher. Wann die Definitionsänderung stattgefunden hat, ist schwer zu verorten, aber ich denke mal in den letzten 30 – 40 Jahren, wobei der Zusammenbruch des Ostblocks in Folge dann die endgültige Begriffsänderung festgesetzt hat.

    Während das Alte Links für die arbeitende Bevölkerung eintrat, Leute unterstützte, die durch Abhängigkeiten ausgebeutet werden konnten und wurden, steht das neue Links für gerade die Interessen jener internationalen Großkonzerne und – kapitalisten ein, gegen die das alte Links ankämpfte! Kurz: Links steht heute FÜR die Interessen des bewußten 1%tes ein, arbeitet in dessen Interesse.
    Während rechts früher für die Interessen der Leute eintrat, die andere ausbeuten wollten, eben Groß- und Finanzkapital, (reiche) Adlige, das Militär, welches ja nur "blühen" konnte, wenn es aus dem Steuersäckel recht üppig bedacht wurde, der führende Klerus … inzwischen verschwundene Klassen oder in dem bewußten 1% aufgegangen.
    Zählen heute hingegen all diese Leute als rechts, die gegen den Freihandel – und seine Nutznießer – für die Autarkie eines Staates bzw. einer Wirtschaftsregion sind! Autarkie ist aber die höchste Form der Unabhängigkeit und damit Freiheit; denn nur diese macht frei vom Warenangebot der großen Handelsherren, um sein Überleben zu sichern! Wer auf Wareneinfuhren angewiesen ist, um zu überleben, ist in jeder Lage abhängig und erpreßbar. Und genau das ist es, was die großen (Frei-)Handelsherren sich für die ganze Welt wünschen und was in Wirklichkeit mit "Globalisierung" gemeint ist! Autarke Völker / Gemeinschaften sind für sie das größte vorstellbare Übel.
    Die internationalen Großkapitalisten bezahlen und bestellen ihre eigenen "Globalisierungsgegner", damit sie sie unter Kontrolle haben, in ihrem Sinne lenken und leiten können. Die naive Masse glaubt aber weiterhin an die tradierte Formel, daß Linke für die Armen und Entrechteten eintreten und Rechte böse Aubeuter und Militaristen sind. Daß sich die Seiten längst umgekehrt haben, ist kaum einem bewußt – und mittels der Geschichte des 3.Reiches läßt es sich auf Rechte besonders leicht eindreschen … Ironischerweise ist das damals schon gegen den internationalen Weltkapitalismus vorgegangen, hat allerdings damit nur Aktionen fortgeführt, die die Weimarer Republik bereits angefangen hatte, womit die Spekulation müßig sein könnte, ob man diese, wäre sie fortbestanden, angegriffen hätte.
    Ein Land, das sich nicht selber ernähren kann, ist ein besonders leichtes und gefälliges Opfer dieser Leute! Schon von dieser Warte aus ist es unverantwortlich aber nachvollziehbar, daß gerade afrikanischen Ländern, die auf der Agenda solcher Konferrenzen ganz oben stehen, nicht ehrlich geholfen wird, indem man ihnen hilft, ihr größtes Problem, das Bevölkerungswachstum in den Griff zu bekommen! Die Herrschaften brauchen leicht ausbeutbare Bevölkerungen (Überangebot an Arbeitskräften) und viele Konsumenten obendrein. Und sie arbeiten nach dem 3 Drittel Prinzip: 1 Drittel gutsituiert, 1 Drittel prekär beschäftigt 1Drittel arbeitslos und dazu da, die anderen 2 Drittel zu erpressen; denn einer aus dem letzten Drittel könnte ja die Stelle dessen einnehmen, der aufmuckt. Und damit das auch in den Ländern mit Arbeitnehmerrechten zieht, werden Produktionsstätten verlagert, so ein gefährlicher Schwachsinn wie "internationale Arbeitsteilung" kreiiert und damit das überhaupt für diese Leute einträglich funktionieren kann, müssen natürlich Handelsschranken entfallen!
    Bist Du also für die Einführung solcher und mehr Autarkie, bist Du nach heutiger Definition rechtsradikal!

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Livia:

      " ihr größtes Problem, das Bevölkerungswachstum in den Griff zu bekommen!"

      Das ist wirklich das größte Problem, die stetig wachsende Weltbevölkerung!Besonders Afrika ist da ein trauriges Beispiel. Was nützen der Bau von Brunnen, die Einweisung in moderne Landwirtschaft, wenn Afrikas Bevölkerung explodiert?

      Der Kontinent kann nicht so viele Menschen ernähren, unmöglich! Statt Brunnen und Schulen sollten wir lieber Kondome nach Afrika bringen und darauf pochen, daß die Afrikaner die 1-Kind-Politik á la China einführen.

      • Avatar

        Auf diesem Standpunkt stand ich auch einmal. Es sieht aber anders aus. Afrika hat lediglich 1,1 Milliarden Einwohner. Wohl gemerkt : 1,1 Milliarden in ganz ! Afrika. Indien und China haben aber je mehr als 1,3 Milliarden Einwohner . Und das sind "nur" Laender. Zwar gross aber immerhin. Wuerden alle Oesterreicher auswandern und alle Afrikaner in Oesterreich einwandern, haette jeder Afrikaner ca. 75 qm Lebensraum. Das heisst, bei einer ordentlichen Wohnungsbaupolitik, dass sowohl Landwirtschafts-als auch Industrieflaechen frei waeren und die Afrikaner koennten sich selbst ernaehren. Die Gruende warum sie das nicht koennen und sogar nicht duerfen sind ganz andere. Man sollte da mal genau studieren was Gaddafi wollte. Z.B. mit dem "One man river". Dort ansetzen, dann wird vieles klar.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        @Manschuli

        Manschuli:

        "Afrika hat lediglich 1,1 Milliarden Einwohner. Wohl gemerkt : 1,1 Milliarden in ganz ! Afrika."

        Lediglich (!!!!!) 1,1 Milliarden? Das sind jetzt schon 1 Milliarde zu viele Bewohner, wenn man bedenkt, daß ein Großteil des Kontinents Wüste und unfruchtbare Steppe ist und der Rest dringend für die dortige Natur und die dortigen Tiere benötigter Wald und Grasland! Und diese 1,1 Milliarden Menschen werden sich in wenigen Jahren verdoppeln!!!!!

        Ja soll etwa der Afrikaner den letzten Baum auf diesem Kontinent noch verheizen, dem letzten Wildtier seinen Lebensraum nehmen, durch immer weiteres Eindringen in die Natur und Verwandlung von Wald in Ackerflächen, die nach kurzer Zeit sowieso zur unfruchtbaren Steppe werden?

        Schlimm genug, daß Asien so überbevölkert ist, aber allein Afrika wird sich bevölkerungsmäßig, wenn das so weiter geht, daß sich die Menschen dort so ungehindert vermehren, in wenigen Jahrzehnten sich verdoppeln. Wer kann das wohl wollen, mit all den Katastrophen auf die Natur, die Tierwelt, die den vorprogrammierten Hungertod sterbenden Kinder?

        Können die Afrikaner, sich nicht ein Beispiel an den Europäern und den weißen USA-Bürgern nehmen, mit der 1-2-Kind-Ehe? Müssen es denn mindestens 6 und mehr Kinder sein, die im Schnitt eine Frau in Afrika gebiert, gebiert, wohl wissend, daß sie nicht ernährt werden können?

        Nein, Geburtenkontrolle ist das Gebot der Stunde besonders für Afrika. Aber dagegen stehen die katholische Kirche und der Islam, die mit ihrer verderbenbringenden Ideologie den Kontinent Afrika menschenmäßig zum Bersten bringen. Gedanken wie man die Afrikaner dazu bringen kann nicht so viele Kinder in die Welt zu setzen sind angebracht, und nicht zu sinnieren wie eine ständig steigende Bevölkerung nicht nur ernährt, sondern auch in Würde leben kann.

        Wissen par excellence über die Anmaßung des Menschen sich die Erde untertan zu machen und sich auf Kosten aller anderen Lebewesen und der Natur auf der Erde wie die Heuschrecken auszubreiten, von dem von mir hochgeschätzten Philosophen Dr. Gunter Bleibohm: „Geburtsstunde des Anthropozentrismus mit folgenden Kernsätzen:

        "Ich bin ein Mensch und somit das Ebenbild Gottes und nur ich als Mensch besitze eine unsterbliche Seele und kann ewiges Leben erhoffen, denn alle anderen Lebewesen verfallen dem Nichts.
        Nur mir als Mensch ist tiefgreifende Begabung zur Vernunft gegeben und eine Würde immanent, die weit über jeder anderen Lebensform steht. Weil mir tiefe Vernunft innewohnt, kann und darf ich all meine Fähigkeiten ausleben.
        Ich bin die Krone der Schöpfung und ihr letztendliches Ziel und weil das so ist und eine unabänderliche Tatsache darstellt, stehen mir grundlegende Rechte vor allen anderen Lebensformen zu. Insbesondere darf ich andere Lebensformen nutzen, versklaven und töten, wenn es meinem Nutzen und Wohlbefinden dient.
        Alle Rechte, die ich mir selbst zugestanden habe wie Recht auf Leben, Freiheit, Verbot der Sklaverei , der Folter und Verbot grausamer, erniedrigender Behandlung gelten uneingeschränkt nur für mich. Mit göttlicher und staatlicher Gewissensabsolution verweigere ich diese Rechte der übrigen lebenden Kreatur.
        Ich darf mich beliebig vervielfältigen, die Erde mit meiner Spezies überschwemmen und deshalb allen anderen Lebewesen ihre Lebensräume nehmen und zerstören.“

        Ist natürlich von Dr. Bleibohm ironisch gemeint, um die ganze Verderbtheit der Ideologie des Anthropozentrismus zu entlarven

  7. Avatar
    putinmultiplikator am

    In "Compact" wurden diese Figuren ja auch als "Antifa-SA" bezeichnet. Sie führen sich oft auf wie die Hitlerjungen, die in einer früheren Phase des Nazireichs das getan haben, was die Regierung noch nicht selber tun wollte oder konnte.

    Die Linke hat große Traditionen. Zu denen gehört es nicht, daß reiche Kinder die Autos kleiner Leute anzünden oder daß sie die Vertreter von Ländern wie Indien, Südafrika und Vietnam mit Haß und Krawall begrüßen.

    Die deutsche Linke ist leider in einem katastrophalen Zustand. So kommt es, daß Linke alten Stils die "rechte" AfD wählen. Eine chauvinistische und kriegsbereite Außenpolitik wurde früher gern als "rechts" bezeichnet. So gesehen ist die AfD die einzige Partei, die nicht sehr rechts ist.

    Es scheint, die Begriffe "links" und "rechts" taugen zu kaum noch etwas als zur gegenseitigen Beschimpfung und zur Verunklarung der Realität.

  8. Avatar
    Aristoteles am

    Der Reaktion nach Hamburg ‚ Mehr Kampf gegen Rächts‘ ist der von Kirchweyehe ähnlich.
    Damals wurde ein Deutscher getötet, u.a. weil er Deutscher war.
    Die Reaktion der bunTen Bevölkerung, nachdem etwas Murren von ein paar Deutschen zu hören war: Lichterkette gegen Rächts.

  9. Avatar
    Aristoteles am

    Sigi Pop Gabriel: Die Gewaltbereiten von Hamburg seien wie Neonazis.

    Wenn der allwöchentliche Hakenkreuzschmierer durch die Medienlandschaft gescheut wird,
    höre ich nie etwas davon, dass der ein Neo-Stalinist sei.

  10. Avatar

    Auch unser Siggi Gabriel hat jetzt gesagt, dass die Gewalt beim G20 – Gipfel nichts mit linker Ideologie zu tun hat, sondern nur mit rechter. Die Randalierer seien genau wie Neonazis!
    Na also, dann passt ja alles wieder! Kampf gegen Rechts ist natürlich unbedingt angesagt.
    Übrigens ist der Sohn von Heiko Maas ein aktiver Antifa-Kämpfer, wahrscheinlich deshalb seine diesbezügliche Zurückhaltung. Denn wenn die bis dato heiligen Antifaschisten jetzt auf einmal Neonazis sind, dann müsste deren unsägliches Verhalten ja plötzlich Konsequenzen nach sich ziehen. Da werden die Hätschelkinder der Linken aber ganz schön dumm aus der Wäsche gucken. Vielleicht kapieren die ja dann endlich mal, dass sie eigentlich immer nur die nützlichen Idioten des Systems waren.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Da haben Sie recht Jana, Heiko sein versiffter Sohn hat mehr Spraydosen in der Hand gehabt um Wände und Scheiben zu beschmieren wie Sie im Leben Haarspray verbrauchen werden.
      Wenn wir Che Guevara Maas realistisch zur Kasse beten würden, dann müsste das Früchtchen mindestens 140 Jahre alt werden um seine Schulden am Deutschen Steuerzahler zu begleichen.

      Aber vieleicht haben wir ja bald Glück und die Plage tritt der Moslembruderschaft bei und lungert wie sein Voddi in igendeiner Moschee umher und labert was von Völkerfreundschaft und das wir Christen was von den Muslime lernen können und welche Bereicherung sich da auftut.
      Da fällt mir der Spruch von meinem alten Meister immer ein, hätte dein Vater gegen einen Baum gew….t , dann wäre wenigstens ein ordentlicher Hammerstiel aus dir geworden .
      Aber was willste da verlangen, Heiko kann nichtmal einen Baum zwischen einem Knallerbsenstrauch unterscheiden.
      Sowas kommt ebend von sowas….. ich sags ja immer….

      Mit besten Grüssen

  11. Avatar
    Der Steini ist ein Heini am

    "Ein demokratisch gefestigtes Land wie Deutschland sollte auch das Selbstbewusstsein haben und sagen:
    Da sprach Steini.

    Jawohl, solche Konferenzen müssen nicht nur sein, sondern wenn sie sein müssen, dann können sie auch bei uns stattfinden, und wir werden das garantieren", sagte Steinmeier am Sonntag in Hamburg.

    Auf die Frage, ob die Sicherheitslage vor dem Treffen der großen Wirtschaftsnationen am Freitag und Samstag unterschätzt worden sei, sagte Steinmeier, in den Medien sei vor der Konferenz gewarnt worden, "dass Hamburg eine Chance auslässt, wenn hier nicht ein großes, internationales Volksfest gefeiert wird".

    Mensch Steinmeier, jetzt mal hier unter uns, sieht ja niemand zu,
    Du bist doch, nein, kein großes Arschloch.
    Entschuldige die Wortwahl, aber du wirst mir zustimmen.

  12. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Stegner, Maas und Schulz sind die therapieresistenten "Köpfe" der SPD. Wer diesen Narrenverein wählt, der ist selbst reif für die Klapse

    • Avatar
      die schon immer hier sind am

      Wie tief ist eine Partei gesunken welche solches Personal wie Stegner, Maas und Schulz braucht

  13. Avatar
    Hartmut Reinhold am

    Mal eine Frage an die Leser : Wer finanziert eigentlich die Ausschreitungen? Irgendwer muss ja die ganze Anreise, Unterkunft, Essen, Knüppel, Brandsätze und so weiter bezahlen. Wurde das alles privat finanziert von den friedlichen und gewalttätigen Demonstranten oder stecken dahinter auch irgendwelche staatlichen oder nichtstaatlichen Organisationen? Falls ja : von wem werden die wiederum finanziert? Das würde mich mal interessieren.

    • Avatar

      Interessante Frage! Ich kann mir gut vorstellen, dass das von irgendwelchen "Kampf gegen Rechts" Organisationen sowie der Linkspartei gut unterstützt wird, wenn nicht gar mehr. (Die Katja Kipping stand da meiner Meinung nach auch schon mal ziemlich stark für in der Kritik.)
      Avaaz.org engagiert sich z.B. immer sehr stark gegen Trump und für das Klimaabkommen und organisiert Demos usw.. Und dass die am Soros-Tropf hängen und ebenso eine Menge Spenden für ihre tollen weltweiten Aktionen einsammeln, ist auch ein offenes Geheimnis. Sowas könnte dann gut in derartige Aktionen fließen. Ähnlich wird das hier bei deutschen Organisationen auch laufen. Es gibt ja schließlich immer noch genug Spenden gegen den sogenannten Rechtsextremismus, und Steuergelder fließen da ja auch reichlich.

    • Avatar
      Florian Hohenwarter am

      Das wird aus dem Budget des "Kampf gegen Rechts" finanziert. Dafür werden 100 Millionen Euro an Steuergelder Bereitgestellt.
      Das muss man sich mal auf der Hirnrinde zergehen lassen:
      Der Steuerzahler bezahlt diese Kriminellen, damit diese eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen, Polizisten verprügeln, Läden Plündern und Privatautos anzünden.
      Danach spielen die Politiker den guten Samariter und versprechen den geschädigten Bürgern, diese Würden für die erlittenen Schäden entschädigt, natürlich auch mit Steuergeld!

      Man kann diese Finanzstrukturen alle in dem Buch "Der Linksstaat" (Kopp Verlag) nachlesen! Sehr aufschlussreich!

    • Avatar

      Gute Frage………da sollte doch mal der “Verfassungsschutz“ der von den geschädigten ernährt wird , der Geldquelle auf den Grund gehen !!!

    • Avatar

      Es gibt eine Finanzierungskette die ich mal irgendwann gelesen habe: SPD/Linke/Gruene > Bundesfamilienministerium > Amadeo Antonio Stiftung > Anatta Kahane > Projekt "Kampf gegen Rechts" > Julia Schramm. Ist aber exakter rauszufinden wenn man im Internet bei Occupy ansetzt. Interessant wer da alles mit von der Partie ist.

  14. Avatar
    Jens Pivit am

    Das Regime hält sich den linksverbrecherischen Janhagel, um mit seiner geförderten Hilfe deutsche PTrioten zu bekämpfen. DGeschmeiß ist regelrecht in bestimmteVierteln kaserniert. Ab und an bekommt dann das Pack seinen Sold durch geduldete Plünderungen.

  15. Avatar

    Olaf Scholz hat es bald geschafft, was Wowereit in Berlin schaffte und von Mueller vollendet werden soll. Urdeutsche Staedte so zu zerstoeren, dass sie fuer eine Einheit Deutschlands unbrauchbar werden. Staedte die vom Terrorismus in Schach gehalten werden, mit einer Mischbevoelkerung wie sie von Merkel gewuenscht wird, verkommene Infrastruktur in der Deutsche nur Statisten sind um als Boxpuppen fuer Drogendealer zu dienen. So Linksverseucht, dass es Stalin alle Ehre machen wuerde. Das ist die SPD die seit ihrer Gruendung D und die Deutschen verraet.

  16. Avatar

    Stegner,Maas Kahane und Co. sind die politischen und ideologischen Zuhälter der roten Terrorbanden.
    Jeder einzelne von denen hat gestern gebrandschatzt, geraubt und gesengt.
    Anstifter sind wie die Täter zu bestrafen.

    • Avatar
      Graf von Stauffenberg am

      Das sehe ich anders: Die Randalierer sind die kleinen Fische, die die Drecksarbeit machen. Die großen Bosse im Hintergrund sind Maas, Stegner, Kahane und Schwesig.

  17. Avatar

    Spätestens morgen werden die Linken in den talk shows ihre Wunden lecken. Sobald sich die Gemüter abgekühlt haben, werden die Fragen nach den Fehlern in der Krisenbewältigung gestellt. Die üblichen Verdächtigen sind da die Polizei. Nee, nicht die, die ihren Arsch riskiert haben, sondern die "Verantwortlichen". Die Linken wollten nur spielen, und die Reaktionären kamen gleich mit Wasserwerfern. Was erwartet man da. Was sich da auf den Strassen von Seiten der Maskierten abspielte, war Selbstverteidigung. Da wird gewarnt werden, die Situation nun zugunsten der AfD auszuschlachten. Werden Fragen gestellt, wie lange diese schwarzen Horden aufgebaut wurden unter den Augen der Parteien? Schanzenviertel, Rote Rotze, etc. Wandschmierereien waren OK solange dort für alle Welt sichtbar stand "KEIN MENSCH IST ILLEGAL"! Solange die Stahlstangen gegen Pegida Demonstranten flogen, solange AfD Büros in Flammen aufgingen, solange Privatadressen der AfD Politiker attackiert wurden. Da war es schick, sich solche Gruppen zu halten. Wir sind ja sooo tolerant. Dass man da nicht mehr in der Lage ist, als verantwortliche Bundeskanzlerin ein Demonstrationsverbot auszurufen, beantwortet sich von selbst. Dabei war es so einfach- als der Muskel losgelassen wurde und das SEK mit aller Robustheit auftrat, war plötzlich Stille. Aus der Spuk. Und diese logische Handlung geschah wahrscheinlich nur. weil im Herbst BT Wahlen sind.

  18. Avatar

    Wenn die Ablehnung des ausbeuterischen Kapitalismus links ist, bin ich ein Linker.
    Wenn der Wunsch nach Recht und Ordnung, nach Anstand und Tradition rechts ist, bin ich ein Rechter.

    Diese brandschatzenden Chaoten sind weder das eine , noch das andere, sie sins Abschaum und als solcher sollten sie behandelt werden.

    Ein Politiker hat einmal sinngemäß gesagt: Jede Kugel die aus einer Polizeipistole abgeschossen wurde, habe ich abgeschossen.
    Mit so einer Rückendeckung hätte unsere Polizei schnell für Ordnung gesorgt.

    • Avatar
      Fischer's Fritz am

      @ODIN
      "Wenn die Ablehnung des ausbeuterischen Kapitalismus links ist, bin ich ein Linker…"

      Wie ich sehe, sind Sie nicht ideologiefest. Die Rechten lehnen den Kapitalismus in ihrer Ideologie nämlich ebenso strikt ab, wie die Linken (auch, wenn sich Adolf damals sich etwas anders verhalten hat, als er mit der Großindustrie kooperierte).
      Die Kombination, national/international und rassistisch/ nicht rassischtisch orientiert, machen den Unterschied aus.

      Also bitte keine Fahnenflucht, bleiben Sie uns "Rechten" erhalten. Das Vaterland braucht Sie. 🙂

      • Avatar

        @Fischer’s Fritz

        Wie Sie sehen habe ich meine Einleitung mit "wenn" relativiert.

        In den von Ihnen angeführten Punkten gibt es für mich keine Zweifel.
        Jedwede Gleichmacherei erfährt von mir eine Abfuhr.
        Der Schutz und die Verteidigung des Vaterlandes geht allem voran!

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      @Odin

      Habe ich recht, Sie sehen schon in der Partei „Die Linke“ eine linke Partei, oder? Nun, Sie wollen ja mit mir nicht diskutieren, weil ich für die französische Revolution 1789-1794 eingestellt bin, Sie im Umkehrschluß auf der Seite des das Volk ausbeutenden Adels und Klerus in dieser Zeit gekämpft hätten.

      Trotzdem mache ich Sie darauf aufmerksam, daß es auch heute noch national denkende Linke gibt, die richtigen Linken, nicht etwa diese bourgeoisen Etikettenschwindler die sich als Linke bezeichnen, z.B. die KPD/ML (Zentralorgan Roter Morgen), deren ZK die Devise ausgab: „Deutschland dem deutschen Volk“. Kennen Sie doch, die Rede des KPD/ML-Vorsitzenden Aust? Im übrigen war auch das kommunistische Albanien von 1945-1991 ein durch und durch national-kommunistisches Land. Dies nur mal am Rande.

      Es wird Sie vielleicht interessieren, was die KPD/ML zur NRW-Landtagswahl im Mai 2017 schrieb:

      „…..Die „linken“ Parteien „Die Linke“, „MLPD“ und „DKP“ stellten sich als Wunschzettel-Parteien dar. Soziale Forderungen zu stellen ohne gleichzeitig andere politische Rahmenbedingungen zu fordern ähnelt einem Brief an den Weihnachtsmann. „Imperialistische Kriege verhindern“ (Soll man für den Frieden beten oder der NATO-Austritt verlangen?). „Für das Recht auf Flucht“ (MLPD). Flucht vor was ?
      Flucht vor politischer Unterdrückung, Flucht vor Krieg oder Flucht vor wirtschaftlicher Lage? Warum nicht Fluchtursachen bekämpfen? Keine Obergrenze?
      Andere Wahlplakate waren ähnlich!
      Ausgerechnet die AfD (obwohl halb liberal, halb konservativ) forderte die politischen Rahmenbedingungen, in denen eine soziale geschweige sozialistisch-revolutionäre Politik erst wieder möglich ist: mehr Demokratie und Volksabstimmungen, Einwanderung nach dem kanadischen Modell, gegen die Euro-Politik, für die Eindämmung von EU und NATO, keine Auslandseinsätze, nationale Souveränität usw.

      Dies wurde auch von den Wählern honoriert. Trotz massiver Wahlbehinderung und interner Streitigkeiten erzielte die AfD in den armen Wahlkreisen von Gelsenkirchen, Essen, Duisburg, Mülheim und Köln zweistellige Ergebnisse. In Essen-Karnap fast 20 Prozent.

      Für die Linken und Kommunisten in Norwegen, Dänemark, Griechenland und Portugal ist es ganz selbstverständlich, den sozialen Kampf mit dem Kampf für nationale Souveränität zu verbinden. Deshalb sind sie auch erfolgreicher.
      Die KPD/ML kämpft hier in Deutschland noch auf fast einsamen Posten.“

  19. Avatar
    Andreas Walter am

    Ja, erstaunlich, dass manche Leute ihre Gewalt immer entweder verheimlichen und relativieren wollen.

    Nur wehe das macht die andere Seite, dann drohen bis zu 5 Jahre, in manchen Fällen sogar 10 Jahre Haft.

    Geht gar nicht, auch nicht darum diese versteckte Sonderform des Imperialismus, Totalitarismus, egal mit welcher scheinheiligen Begründung auch immer. Keine Sonderrechte darum für niemand, schon das ist nämlich Missbrauch und verstösst sogar gegen die Maxime der Gleichbehandlung, Gleichheit vor dem Gesetz. Diese Leute sind darum Verbrecher, Rechtsbeuger, und gehören deshalb in ihre Schranken verwiesen, muss man Grenzen setzen.

  20. Avatar
    Harald Kaufmann am

    Ist es denn möglich, eine Demo bei ernsten Gelegenheiten und Themen friedlich zu veranstalten? Ich plädiere nicht für Gewalt, aber was bewirkt eine Demo, wenn diese immer so brav ablaufen würde, geradeso, wie es die Politiker gern haben möchten? Solche Demos, wären wirkungslos und landen in dem Abfalleimer der politischen Aroganz und in dem historischem Mülleimer. Mehr ist solch eine Demo nichts wert, wenn sie brav abläuft und den Politkern nicht wirklich weh tut? Lohnt es sich den wirklich an Demos ohne nennenswerten Erfolg teilzunehmen, mit der Aussicht, von der deutschen Polizei, mit Pfefferspray umnebelt zu werden? Wie wäre es statt Union mit 41,5% mit 41,4% abzuwählen? Das Volk kann noch einiges bewirken, aber Demos mit Gewalt egal von welcher Seite, wird niemanden geholfen und nicht zu den gewünschten Erfolgen führen. Ist meine persönliche Ansicht, die muss niemand mit mir teilen. Punkt.

    • Avatar
      Michael Höntschel am

      HK, ich gebe zu ich ertappe mich dabei Ähnliches zu denken. Allerdings ist diese Behauptung historisch falsch. Die Demos 1989 in der DDR verliefen friedlich (anders lautende Aussagen sind falsch, da nachgewiesener Maßen false flag). Allein die Masse der Demonstranten und ihre Risikobereitschaft waren ausschlaggebend. Man erinnere sich an das peinliche Gestammle von Stasichef Milke vor der Volkskammer. Ich wiederhole, die kritische Masse muß erreicht werden. Einige werden jetzt sagen, ja aber die DDR war auch wirtschaftlich am Ende. Darüber würde ich mal nachdenken. Wir leben ja Jetzt in einem Land mit offiziell über 2 Billionen Schulden. Nur die Zuwanderer haben das Potential mit Gewalt die Gesellschaft zu verändern, leider nicht in unserem Sinn.

  21. Avatar
    Jens Pivit am

    Von solchen Mimenschen wie Maas, Roth oder Göring Eckart jemals etwas anderes als volksfeindlichen Müll zu erwarten, ist Irrsinn. Das Merkel~Regime hat in Hamburg Deutschland vor der Welt blamiert.

  22. Avatar
    Michael Höntschel am

    Ich denke alle diese ideologischen Brandstifter sollten zumindest den Hut nehmen. Was hier abgeht ist für Menschen, denen Moral und Ethik noch etwas bedeuten, ein täglicher Schlag ins Gesicht. Wer diese Schläge mag, kann sich im September Nachschlag holen.

  23. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Das dieses Subjekt mit der Bezeichnung "Stegner" seine üblich geistlosen Sprüche absondert, verwundert nicht. Hamburg könnte bis auf die Grundmauern abbrennen, er würde immer noch gegen die AfD und Pegida hetzen. Das ist aber das Programm dieser Volksverräter. Friedliche Patrioten verunglimpfen und linksfaschistische Gewalttäter ignorieren.

  24. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Und Pöbelralle Stegner fållt … wie immer (notorisch) realitätsfern … nichts besseres ein, bei diesen, linksextremen, linkshinterfotzigen, Zuständen … als (notorisch verlogen) vor rechts zu warnen. Was für ein Polit-Vollhorst der parasitären Art … So was hätte man früher … wegen Landes- u. Volksverrat … ohne mit der Wimper zu zucken,xxxxxxxxx gemacht.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Wäre aber interressant zu wissen, wem Sie mit xxxxxxxxxx meinen und was mit denen geschehen soll. Weshalb schreiben Sie nicht was Sie vertreten? Ihr xxxxxxxxxx sagt mir nicht viel. Was hatte man nach Ihrer Meinung nach früher mit diesen Leuten veranstallte?. Bitte verraten Sie mir es.s aus.

      • Avatar
        Manfred aus München am

        @Harald Kaufmann
        ich bin nicht gerade angetan, von Schnitter Maxxi’s Andeutungen, aber Ihre Ermunterung sich hier weiter zu outen, und sich dabei straffällig zu machen, stimmt mich sehr nachdenklich. Jetzt sind Sie bei mir unten durch … und nicht weil Sie eine linke Gesinnung haben, damit habe ich kein Problem, sondern weil Sie nicht ehrlich sind … ich halte Sie für einen Troll … vermutlich sogar VVS oder ähnliches. Dieses Land ist wirklich von Volksverrätern in einer Art und Weise zersetzt, das ist unglaublich. Trauriger Troll … auch Du landest irgendwann vor einer höheren Instanz … lass Dir schon mal eine gute Ausrede einfallen.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Vielleicht hat der Schnitter_maxx eine Fahrerlaubnis und will die noch ein bisschen behalten? Er will sie bestimmt nicht Frühs um 6.00 Uhr den Bütteln von Maas abgeben, nach 5 Jahren einen Idioten- Test machen und dann nach 7 Jahren, nach eingehender Ideologiescher Prüfung diese zurück erhalten, – oder auch nicht!!

  25. Avatar

    Der Linksterroristen mit kleinem oder keinen Verstand wollen eine Herrschaftslose Gesellschaft also das Recht des stärkeren? Frankfurter Schule Utopie trifft Realität! Wandert doch aus nach Nordkorea oder China ins gelobte sozialistische Paradies!!! Dann randaliert dort so wie hier! Viel Spaß im Steinbruch!!!

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Der Kommunismus in China hat längst ausgedient. Auch dort herrscht und regiert das Kapital mit allen negativen Facetten. Dort werden Menschen aufs gemeinste ausgebeutet. Nicht viel anders, wie bei uns und den westlichen kapitalistisch ausgeprägten Staaten. Liege ich da so falsch? Bitte lassen Sie mich dieses wissen.

      • Avatar

        Von Ausbeutung wuerde ich nicht mehr sprechen. In China findet seit ein paar Jahren eine Umverteilung von Obnen nach Unten statt. Man weiss sehr genau, dass nur satte Menschen friedlich sind. Sieht man ja an Deutschland wo die Menschen so satt sind, dass sie sich selbst zum Schlachthof begeben. Das China, welches die meisten Europaeer beschreiben gehoert in die Vergangenheit. Es herrscht Turbokapitalismus. Ansonsten muss man sich an die Gesetze halten sonst gehts wirklich ab in den Steinbruch. Wenn Sie sich wirklich fuer China interessieren, dann stellen Sie ein paar Vergleiche an. Am besten im Bereich Freizeit und persoenliche Bewegungsfreiheit. Danach vll. noch das Einbeziehen der Abgeordneten in die Entscheidungsfindungen. Oder noch besser, kommen Sie mal hierher und schauen sich alles an. China ist nicht weit. 9 h Flug und dann wirds hochinteressant. Vile Gruesse aus Shanghai

  26. Avatar
    Volker Spielmann am

    Der Feind stand und steht noch immer links!

    Ein Blick in die deutsche Geschichte beweist es: Der Feind stand und steht links. Als diese wunderliche Bezeichnung für reichlich verworrene politische Strömungen aufkam, warfen sich deren Vertreter sofort dem welschen Landfeind um den Hals und ließen sich von diesen über deren Vasallenstaaten am Rhein als Tyrannen – wohlgemerkt im Namen der Freiheit – einsetzen. Im November Anno 1918 waren es die Linken, die Deutschland jenen tödlichen Dolchstoß versetzen, der dann zum Vertrag von Versailles geführt hat. Andernfalls hätte Kaiser Wilhelm II. die Möglichkeit gehabt es seinem Ahnherrn Friedrich dem Großen gleichzutun und den Krieg solange fortzuführen bis die Koalition der Landfeinde die Lust verliert oder auseinandergebrochen wäre. Und nach dem Sechsjährigen Krieg maßten sich die liberalen Parteiengecken mit Hilfe der westlichen Landfeinde die Macht im deutschen Rumpfstaat ebenso an wie die marxistischen Tyrannenknilche mit Hilfe der Russen in Ostelbien. Der Feind steht also links.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      "Im November Anno 1918 waren es die Linken, die Deutschland jenen tödlichen Dolchstoß versetzen, der dann zum Vertrag von Versailles geführt hat."

      Daß im Jahre 2017 noch jemand der Dolchstoßlegende anhängt, das hätte ich nicht vermutet! Man kann nur mit dem Kopf schütteln was sich hier so tummelt.

      • Avatar

        Im November 1918 standen die deutschen Truppen tief in Feindesland. Was sich an feindlichen Soldaten auf dem Reichsgebiet befand, waren Kriegsgefangene.
        Wir waren im Felde unbesiegt, wurden aber, naiv auf die 14 Punkte des Kriegshetzers Wilson vertrauend, nach Umtrieben der extremen Linken in der Heimat, die die Front lahmlegten, schmählich über den Tisch gezogen.
        Das ist keine Legende, sondern historische Wahrheit, ganz gleich, was man Ihnen in der Schule eingetrichtert hat.
        Daran hat auch das Jahr 2017 nichts geändert, nur das Deutschland heute, dank Leuten wie Sie, am Rande des Abgrunds steht.

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        @Bernd Nowack:
        Als aufgewachter Ex-Linker und in der DDR Erzogener kann ich beim Lesen von Spielmanns Kommentar überhaupt nicht mehr den Kopf schütteln! Meine DDR-Erziehung und die danach in der BRD einsetzende (versuchte) propandistische Gehirnwäsche hat nicht verhindert, dass ich seit einigen JAhren die Realitäten klarer sehe und die Wahrheit erkenne:
        Die Linken, Grünen und neoliberal-globalistische Bionade-Bourgeousie wollen Nationen, natürlich gewachsene Kulturen, Traditionen und Identitäten zerstören/negieren. Sie sind nicht mit dem Volk verbunden, sondern mit ihrer Ideologie oder dem Finanzkapital. Das ist heute so und war vor hundert Jahren so.
        Meine Illusionen über deren gute Absichten habe ich jedenfalls verloren und stehe jetzt konsequent patriotisch auf der Seite unseres Vaterlandes.

        Viele Grüße aus Preußen!

      • Avatar

        1933 dachten die Sozis….,sie bleiben verschont unter Hitler , weil es schon damals keine Arbeiterpartei war.
        Dann wachten sie auf in den Schutzhaftlagern der Demokratie Hitlers…
        Nach dem 2 Weltkrieg wieder der alte Mief und Trott bei den Sozis …und das bis heute. Immer schoen mit am Machtraedchen drehen und viel Arbeiterlieder singen….

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        Odin:

        "Im November 1918 standen die deutschen Truppen tief in Feindesland. Was sich an feindlichen Soldaten auf dem Reichsgebiet befand, waren Kriegsgefangene.
        Wir waren im Felde unbesiegt, wurden aber, naiv auf die 14 Punkte des Kriegshetzers Wilson vertrauend, nach Umtrieben der extremen Linken in der Heimat, die die Front lahmlegten, schmählich über den Tisch gezogen.
        Das ist keine Legende, sondern historische Wahrheit, ganz gleich, was man Ihnen in der Schule eingetrichtert hat.
        Daran hat auch das Jahr 2017 nichts geändert, nur das Deutschland heute, dank Leuten wie Sie, am Rande des Abgrunds steht."

        Die Schule hat mir gar nichts eingetrichtert, aber stattdessen mein Großvater, der als einfacher Soldat diesen Scheißkrieg mitmachen mußte. Viele, viele Abende erzählte er mir von den Schikanen der adeligen Offiziersclique, die sich mit Rotwein und französischen Weibern vergnügten. während Millionen von deutschen Soldaten verreckten.
        Mein Großvater mit Munddurchschuß, vom besoffenen Militärarzt diensttauglich geschrieben. Er konnte wochenlang nichts essen. Nur weil er mit französischen Bauern tauschte, quirlte er Eier in Milch und trank dies mit einem Strohhalm, sonst wäre er verhungert, hat die adelige Offiziersclique nicht gekümmert.

        Für dieses deutsche Mistpack, den Kaiser, Hindenburg, Ludendorff und die ganze adelige und bürgerliche Bagage weiterkämpfen? Nein, die Truppe war fix und fertig, psychisch und physisch.

        Die Novemberrevolutionäre hätten sich viel extremer dieser Bagage entledigen sollen, den Kaiser, Hindenburg und den Adel unters Fallbeil, so wie das 1791 in Frankreich geschah, dann wäre Deutschland der Weltkrieg 2 erspart geblieben. Hindenburg und seine rechte Cllique hatten bekanntlich Hitler an die Macht gehievt. Dann wäre auch Hitler nicht für seinen Putsch nur für kurze Zeit mit Festungshaft belohnt worden, sondern er wäre auch unters Fallbeil gekommen. 50 Millionen Tote wären nicht durch den Weltkrieg 2 umgekommen.

        Odin, jetzt die große Schnauze haben, aber hätten Sie mal als einfacher Soldat 4 Jahre im 1. Weltkrieg im Dreck liegen müssen, dann würden Sie jetzt anders reden. Von wegen noch weiterkämpfen!

        Typisch von Schreibtisch-Kriegern im Jahre 2017!

      • Avatar

        @Bernd Nowack
        Das Schicksal Ihres Großvaters mag mir persönlich leid tun, an den historischen Tatsachen ändert es nichts.
        Da Sie sich als Anhänger der französichen Revolution offenbarten, erübrigt sich meinerseits eine weitere Auseinandersetzung.
        Für die große Schnauze, meine ich, sind hier andere zuständig.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        @Odin

        Irgendwie habe ich den Eindruck, daß Sie ein falsches Freund-Feind-Bild haben! Nicht das französische Volk war der Feind des deutschen Volkes 1914, sondern der Feind des deutschen Volkes saß im eigenen Land: die damalige Ausbeuterklasse des Volkes.

        Genau so verhielt es sich in Frankreich, auch dort war nicht das deutsche Volk der Feind des französischen Volkes, sondern die herrschende französische Ausbeuterschicht. Diese Cliquen an der Macht, und da besonders der Geldadel, die Kapitalisten, die Großgrundbesitzer und in Deutschland der Adel der auf Kosten des ausgebeuteten Volkes ein Leben in Saus und Braus führte (man schaue sich nur die Paläste des deutschen Kaisers an), während das Volk ein kärgliches Leben führen mußte, die waren es, welche die Völker immer gegeneinander aufhetzten und sie in Kriege trieben.

        Schuldig am 1. Weltkrieg war nicht nur der deutsche Kaiser und seine adeligen Kriegstreiber, Schuld waren alle Herrschenden in den betreffenden Ländern, die Schicht, denen der Reichtum und die Gewalt in den Ländern gehörte. Die einfachen Soldaten hatten keine andere Wahl, sie mußten in den Krieg, ob sie wollten oder nicht und besonders im 1. Weltkrieg war im Heer eine Klassengesellschaft vorhanden, die streng zwischen einfachen Soldaten und dem meist adeligen Offizierskorps unterschied. Das einfache Volk war nur Kanonenfutter für die adeligen Schmarotzer, gegen die sich schon 1914 das Volk erhoben hätte sollen und nicht erst 1918.

        Sie, Odin, sehen aber in den Novemberrevolutionären Verräter am deutschen Volk. Stehen Sie etwa heute noch auf der Seite der Ausbeuterklasse? Der damaligen deutschen Ausbeuterklasse, welche die Novemberrevolutionäre 1918 endlich nur loswerden wollten, welche sie aber nur halbherzig bekämpften, wenn man daran denkt, daß z.B. der Kaiser mit 50 Eisenbahnwaggons, bepackt mit Gold und Luxusgütern aller Art ins niederländische Exil reisen durfte, anstatt es wie es die französischen Revolutionäre machten, ihn zu enteignen und zum Tode zu verurteilen.

        Besser war es da schon im 2. Weltkrieg bestellt, da gab es diese krassen Unterschiede in der Wehrmacht nicht mehr, dem Landser ging es relativ gut, aber auch hier: Als sich die Deutschen den Sowjets nach der Stalingradschlacht ergaben, da kamen von den rund 150 000 in Gefangenschaft gehenden deutschen Landsern nur wenige nach der Gefangenschaft zurück, ein Zehntel !, von den über 20 Generalen aber: alle (!), außer einem General, der an Magenkrebs in russischer Gefangenschaft starb. Alle, samt Generalfeldmarschall Paulus, waren wohlgenährt, tranken Wein in der russischen Gefangenschaft und es ging ihnen vorzüglich, während das einfache deutsche Volk, der einfache deutsche Landser, in den russischen Gefangenenlagern verreckte. Für diese Oberschicht soll das Volk seine Haut zu Markte tragen? Lieber dieses Pack abschütteln, statt den Nachbarn, der ebenfalls von eigener Oberschicht unterdrückt wurde den Schädel einschlagen.

        Heute ist es doch nicht anders. Da regen sich Rechte darüber auf, daß es von Ausländern nur so wimmelt in Deutschland und machen z.B. die Türken oder Syrer dafür verantwortlich. Wieso hatten sie nicht damals Adenauer bekämpft, als er anfing die erste Million Ausländer ins Land zu holen, nachfolgende deutsche Regierungen ebenso?

        Die herrschende Oberschicht der Deutschen sind doch die Schuldigen, die haben es doch zu verantworten und nicht die Ausländer, die nur das antinationale Handeln der Deutschen ausnutzten, was ihnen nicht verdenken war. Nein, stattdessen Häme der Westdeutschen über die DDR, die diesen westdeutschen antinationalen Kurs nicht fuhr, die stattdessen den Adel, die Großgrundbesitzer, die Kapitalisten enteignete, kurz die ganze bisherige herrschende Klasse die das Volk bisher ausgebeutet hatte zum Teufel jagte. Umvolkung zu Zeiten der DDR? Fehlanzeige!

        Daß im Laufe der Zeit sich dann in der DDR eine neue Herrscherklasse herausbildete und zu Cliquen an der Macht wurde, das ist eine andere Sache, lag aber daran, daß z.B. die SED die Sache des Sozialismus verriet und zu einem bürokratischen kleinbürgerlichen Verein entartete.

      • Avatar

        Ob 1917 oder 2017, jedes "Vorurteil" gegen sog. Linke war und ist zu allen Zeiten richtig gewesen.
        Es gibt kein Verbrechen, das die je ausgelassen hätten.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        @Odin

        Die rechte Parole, daß die Soldaten der vielen Kriege für´s Vaterland gefallen sind, halte ich für falsch, denn das normale Volk hat kein Vaterland. Man kann ihm nicht nehmen, was sie nicht haben. Wer von den geistigen und materiellen Dingen in einer Klassengeselschaft ausgeschlossen ist, wo das normale Volk, jene Klasse der Gesellschaft, die nichts besitzt außer ihrer Arbeitskraft, welche sie Tag für Tag verkaufen muss, um sich vom dabei erzielten Lohn am Leben erhalten zu können, der hat auch keinen Anlaß für dieses „Vaterland“ sein Leben zu lassen.

        Würden Sie, Odin, für die Bundesrepublik Deutschland in den Krieg ziehen und notfalls ihr Leben im Kampf opfern? Für Merkel, Steinmeier und eine Frau Klatten, die, die 800 Millionen Euro im Jahr „verdient“ auf Kosten ihrer Arbeiter, nur damit die Bundesrepublik nicht etwa an Frankreich fällt?

        Wer wie Sie, Odin, dafür plädieren, daß der 1. Weltkrieg hätte auch nach November 1918 fortgeführt werden sollen, der geht über Leichen, denn dies hätte zur Folge gehabt daß noch hunderttausende unschuldige deutsche Soldaten gefallen wären. Vom warmen Schreibtischsessel am Computer läßt sich leicht so argumentieren, aber ich hätte Sie sehen mögen, als Soldat im Dreck des 1. Weltkriegs ob Sie sich auch noch für den Heldentod entschieden hätten. Die Novemberrevolutionäre sind Helden, weil sie dem unnötigen Sterben ein Ende gemacht haben und den Adel verjagt haben. Leider alles nur halbherzig, denn die Kapitalisten und Großgrundbesitzer behielten ihren Besitz, ebenso wurden die alten kaiserlichen Beamten gelassen und die Freikorps konnten, statt ins Arbeitslager zu kommen, gegen das Volk wüten, alles durch die Arbeiterverräterpartei SPD unter Ebert!

        Und mein Großvater ist kein Einzelfall, die Cliquen an der Macht haben Millionen von Deutschen die in den Schützengräben elendiglich verreckt sind auf dem Gewissen. Und wenn ich sehe, daß von Rechten sogar der alte Fritz, der alte Menschenschinder heute noch verehrt wird, dann wird mir schlecht,. Während das Volk in einfachen Katen hausen mußte, da ließ sich Fritz Sanssouci bauen und preßte arme Landleute in die Armee, wo sie von entmenschten adeligen Offizieren gedrillt wurden und in die Schlacht gegen ihre Brüder auf der anderen Seite getrieben wurden. Ihre Brüder, die ebenso von der schmarotzenden österreichischen Oberschicht in den Krieg getrieben wurden.

        Fürs Vaterland verreckt! Welch ein Hohn! Für den Erhalt der Macht der Adelscliquen starben sie und für nichts weiter.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        Wahrsager:

        "Ob 1917 oder 2017, jedes "Vorurteil" gegen sog. Linke war und ist zu allen Zeiten richtig gewesen.
        Es gibt kein Verbrechen, das die je ausgelassen hätten."

        Wer so redet kann nicht ernst genommen werden und zum Glück folgt das deutsche Volk solchen Parolen auch nicht mehr.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Ich nicht, der Euro ist längst zerstört. Nur viele Menschen wissen es noch nicht.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Es ist ja genug, wenn Sie … als trolliger Troll … dieses Wissen haben …

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Lieber Volker Spielmann, in den 30ziger Jahren waren es aber rechte Hetzer und Nazis und nicht die Linken, die von den Nazi-Schergen erbittert verfolgt wurden und ein Grossteil in den KZ’s ihr Leben lassen mussten. Es war eindeutig rechte Idieologie und nicht die Ideologie der linken Kräfte. Das haben Sie ganz sicher wohl vergessen oder sogar bewusst unterschlagen? Den tödlichen Dolchstoss gab der deutsche Kaiser, der deutsche Truppen mobil machte und diese in den Krieg schickte. Die Linken, so wie Sie es darstellen, gaben den Versailler-Vertrag nicht den Dolchstoss, sonder weil selbst das deutsche Militär unter Hindenburg und Luddendorf einsah, dass die allierte Übermacht durch den Kriegseintritt der USA erdrückend gewesen ist und die deutsche Bevölkerung sogar unter Hunger litt. Das Militär, hielt zwar noch für einige Zeit im Feindesland die Stellungen. Dennoch blieb den Linken, wie Sie so schön schreiben nichts anderes übrig als dieses Zwangsdiktat in Versailles zu unterschreiben. Deutschland war militärisch und auch Volkswirtschaftlich am Ende. Das dieser Zwangs- und Diktatfrieden, die ursache auch für den II. Weltkrieg gewesen ist, ist eine Tatsache und es trifft auch den damaligen Siegermächte die Mitschuld an der Katastrophe des 2. Weltkrieges. Das später Hindenburg dann noch die Dolchstosslegende erfand und propagierte ist verwunderlich, aber auch leider Tatsache. Sie sollten sich historisch ein wenig besser informieren, bevor Sie solchen Unsinn verbreiten.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        Sehr richtig. Aber das geht in den Nischel von rechten Schreibtisch-Kriegern nicht rein, die sich hier tummeln. Vergebliche Mühe! Kein Wunder wenn die deutschen Wähler von Anti-Mainstream-Parteien nichts wissen wollen, weil sie denken alle deutschen Patrioten wären solche rechten Geschichtsklitterer wie Odin und Volker Spielmann!

      • Avatar

        Es gab in der sogenannten weimarer Zeit kaum eine Regierung, in der die Linke nicht das Sagen gehabt hätte. Trotzdem wurde das Los gerade des arbeitenden Volkes immer schlimmer und schlimmer.
        Das Sie Hitler und die Nazis mit rechter Gesinnung in Verbindung bringen und dem Kaiser die Schuld am Ausbruch des Krieges in die Schuhe schieben wollen, zeigt, wo sie sich Ihr Geschichtbild geholt haben.
        Der Hunger, dem das deutsche Volk ausgesetzt war, war Folge der britischen Seeblockade, eines Kriegsverbrechens, das, weil nicht von Deutschen begangen, heute nicht thematisiert werden soll.
        Es waren dieselben Kräfte, die Deutschland in den Krieg zogen, an dessen Folgen es bis heute zu leiden hatt und die ihm heute den letzten Stoß zu versetzen suchen.

      • Avatar
        Bernd Nowack am

        Odin:

        "Es gab in der sogenannten weimarer Zeit kaum eine Regierung, in der die Linke nicht das Sagen gehabt hätte."

        Wie bitte? In der Weimarer Republik wären Linke an der Macht gewesen? Die rechte SPD rief die Republik aus und das erste was sie machten, daß war die Linken zu bekämpfen und das mit Gewehrkugeln. Alle linken Arbeiter-und Soldatenräte wurden mit Hilfe der rechten Freikorps ausradiert. Noske kennen Sie wohl nicht?Ein SPD-Mann.

        Ich glaube, Sie zählen wohl die rechte SPD zu den Linken? Seit 1914 ist diese Partei schon keine linke Partei mehr, sondern eine rechte, indem sie die Kriegskredite absegnete, einzigste Ausnahme der Abgeordnete Liebknecht.

        Und wenn irrigerweise hier immer von den Linken geredet wird, wenn von der SPD, den Grünen, der Partei "Die Linke", der Antifa die Rede ist, dann unterliegt man einem großen Irrtum, diese Truppen sind nicht links, sondern eindeutig rechte Parteien, die SPD mit ihren Hartz-Gesetzen überholte sogar die CDU im Rechtssein.. Wenn diese Parteien sich selber so bezeichnen und der deutsche Michl fällt drauf rein, ist er selber schuld.

      • Avatar

        Der Grund für deren Einlagerung war der selbe, den wir die letzten zwei Tage in HH erleben durften.
        Nach DDR-Recht wären deine Genossen übrigens ebenfalls in Lagern verschwunden oder bis 1985 hingerichtet worden.
        War nicht alles verkehrt an der DDR!

  27. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Die Tweets dieser überbezahlten Lügner und Brandstifter erinnern an die Aussagen der Haupttäter in den Nürnberger Prozessen: "Ich war es nicht, ich hab damit nichts zu tun. Das waren die Anderen"

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Das ist menschlich gesehen immer schon so gewesen. Es muss wohl an den menschlichen Genen oder vielleicht auch am Grundwasser liegen. Wer weiss das schon so genau?

  28. Avatar

    Eben solche Politiker sind Teil des Problems.

    Am Ende geht es schlicht um den scheinbaren Machterhalt. "Scheinbar" deshalb, weil sie ja nur willfähige Umsetzer der Interessen dritter Personen sind. Es geht also am Ende nur um bezahlte Pöstchen und Mandate.

    Die Frage die sich mir aber immer wieder stellt, ist ob diese Schläger und deren Dachorganisationen wirklich gegen die Globalisierung kämpfen? Nein, tun sie nicht. Sie wollen den Sozialismus einführen und diesen selbst globalisieren. Habe heute einige Interviews von Demonstranten (ich rede jetzt von den Gutmenschen und denen) gehört. Also da höre ich viel Tagesschau raus. Die typischen Kommentare: Putin doof, Trump doof, Weltklima retten, keine Grenzen… bla, bla, bla. Dabei sind Putin und Trump doch eigentlich typische Globalisierungsgegner, wollen sie doch durch "Protektionismus" ihre eigene Wirtschaft vor globalen Eingriffen schützen. Also sorry, aber diese Demonstranten sind echt nicht hell in der Birne. Wenn diese Leute es ernst meinen würden, müssten die eigentlich alle die AfD wählen.

  29. Avatar

    Was soll man sich aufregen. Klarer Kopf, klare Sicht auf den Wahlzettel, klares Kreuz bei der AfD, klares Handyfoto vom Wahlzettel mit den klaren Kreuz. Und danach Grossreinemachen.
    Nachtrag, Ich habe die Beitraege gefunden, die ich in einem vorherigen Kommentar beschrieb:
    "BILD nimmt Umfrage raus. AFd zu stark? SPD, FDP, CDU, die Linke zu tief?" und
    "Sonntagsfrage focus online 71 Prozent AfD"
    Danke fuer die Veroeffentlichung und Danke fuer das Teilen.

    • Avatar

      gute idee – foto vom wahlzettel. Und dokumenten echt Stifte mitnehmen nicht vergessen.

    • Avatar

      Dass unsere Politiker bereits mental verloren sind, wundert wahrscheinlich die wenigsten hier.
      Ich hoffe jedenfalls nur die Hamburger, die angereisten "normalen" Demonstranten (Eltern und Kinder) und allgemein die gesamte Polizei wird nach G20 ihre Konsequenz aus alledem ziehen und das Kreuz dieses Jahr an der richtigen Stelle setzen.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Auch da habe ich erhebliche Zweifel. es wird sich sehr wahrscheinlich nüschts ändern. Merkel oder "Mutti" wird zu allem Elend vermutlich wieder gewählt. Vielleicht ist es im Herbst, die allerletzte Wahl die wir Deutsche noch haben. Was danach kommt, na ja…. das müssten wir doch alle wissen, oder? Alle Anzeichen sprechen doch dafür.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Träumen Sie weiter!

      Letzte Umfrage von gestern 7.7.17:

      CDU/CSU: 40 %
      SPD : 24 %
      Die Linke : 9 %
      Grüne : 8 %
      FDP : 8 %
      AfD : 7 %

      • Avatar
        Marlene Ott am

        glauben sie immer noch diesen manipulationsumfragen

        lieschen müller soll dadurch nur von einer afd wahl abgehalten werden

        wer noch mal merkel wählt stimmt für weitere masseninvasion, steuerer4höhung etc

      • Avatar

        08.07.2017, 07:24 | Harzer

        Umfragen im Altersheim,Funktionaeresfamilien und Staatsbediensteten….
        und Asylanten mit bezahltem Handy……

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Werbung für die AfD? Ob das wirklich etwas bringt? Ich habe Zweifel. Wir diskutieren doch oder gehört Wahlwerbung für irgend eine Partei dazu?

  30. Avatar
    die schon immer hier sind am

    Der blödeste ist dieser Assi Stegner der die Auschreitungen seiner Antifatruppe die er immer gegen Demokraten Aufhetzt, den rechten in die Schuhe schieben möchte. Diese xxxxxx Stegner ist einer der Hauptschuldigen am Bürgerkrieg in Hamburg und das war erst der Anfang, solche Verhältnisse werden wir in Deutschland jetzt öfter erleben dank solcher Hetzer wie Stegner und Maas.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Ohne etwas verharmlosen zu wollen. In Hamburg ist Bürgerkrieg? Habe ich nicht gewusst. Es sollen doch Demos gewesen sein, wo Gewalt von wem auch immer eine Rolle gespielt haben soll. Oder irre ich mich da, habe ich etwas übersehen oder verpasst?

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Können Sie mir bitte verraten, was das xxxxxx vor dem Stegner bedeuten soll?

      • Avatar
        die schon immer hier sind am

        @H.Kaufmann XXXXXXX das sind die Gitterstäbe mit denen ein Her Maas die Meinungsfreiheit unterbindet.

    • Avatar
      Para Bellum am

      Und DAS sind die WAHREN FASCHISTEN!!
      Nicht Omma und Oppa, die mit Pegida mit ihrem Deutschland – Fähnchen durch Dresden stolpern…
      Für das Maas, Stegner, Monika Bräsich und die anderen Witzfiguren, aus deren Schoß dies kroch, kann man nur bodenlose Verachtung empfinden.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Stegi erklärt uns seine welt: zum heidi äh heidemord kein wort und Mielke war kein linksradikaler anno ’31 (gewalt gegen polizeioffiziere und so..)? aha.

      Gabriel, Schteini, Maas und Stegi sind die 4 pervs aus den *120 tagen*, gell?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel