Reaktionen auf den Kindsmord: Heuchelei, Menschenverachtung – aber auch Trauer und Empörung

55

Ein kleines Kind wurde aus dem Leben gerissen. Unser tiefes Mitgefühl und unsere ohnmächtige Trauer gehören den Eltern, den Großeltern, den Onkeln, den Tanten. Kein noch so liebes Wort kann Trost sein für deren Verzweiflung, für diesen furchtbaren und so sinnlosen Verlust. Halten wir inne für einen Moment…

Auch am Tag Zwei nach dem bestialischen Verbrechen des Eritreers, der gestern früh aus purer Mordlust den achtjährigen Buben im Frankfurter Bahnhof tötete und auch dessen Mutter vor den einfahrenden ICE stieß, schlagen die Wellen (in den Netzwerken) unverändert hoch. Die Reaktionen aber sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Entsetzen, Fassungslosigkeit und Trauer über Wut, Hass und Schuldzuweisungen bis zu Forderungen nach Rache, Selbstjustiz und Todesstrafe. Einige sind voll der Häme – an Verteidigung von Massenmigration, an Relativierungen, an Instrumentalisierungen wird nicht gespart. Sie polarisieren. Und sie zeigen, wie weit die Spaltung der Gesellschaft seit dem unheilvollen Herbst 2015 bereits gediehen ist.

Foto: Screenshot Twitter

Die Medien suchen verzweifelt nach einem Motiv, das den Täter bewogen haben könnte, das allen Kritikern an der Masseninvasion und Zweiflern an der beschworenen Multikulti-Doktrin von Anfang an klar war: Es ist die mit der unsrigen nicht kompatible Kultur (Religion), der Hass auf den Westen, der Krieg, an den sie gewöhnt sind, den sie importieren, den sie gegen die ihnen unverständliche Gesellschaft und insbesondere gegen die Frauen führen. An Widerwärtigkeit, Gefühlskälte, linker Gesinnung, Hirnspülung und Empathielosigkeit aber nicht zu überbieten ist dieser Tweet einer grenzdebilen Göre, die das Opfer in hässlichster Weise verunglimpft, den Mörder verteidigt:

Foto: Screenshot Twitter

Und während unsere Kanzlerin ohne ein Wort der Anteilnahme per Hubschrauber in den Urlaub abhebt, wollen wir Ihnen, verehrte Leser, das bemerkenswerte Statement von Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) nicht vorenthalten. Er bringt das unfassbare Geschehen, das jetzt nicht zu knapp gegen die Alternativen instrumentalisiert wird, sobald sie ihre Trauer äußern, auf den Punkt (Weiterlesen unter der Werbung).

*** Invasion aus Afrika: Ja, es ist eine Invasion! Es geht nicht um Asyl für Bedürftige, es geht um Landnahme durch ein Heer junger, starker Dschungelkrieger! *** WEHREN Sie sich! Mit COMPACT-Aufklebern! Schaffen Sie Bewusstsein dafür, dass es REICHT, gemordet, vergewaltigt, ausgetauscht und zugunsten Kulturfremder benachteiligt zu werden! Werden Sie zum Infokrieg-Guerillero! Bringen Sie die kleinen Vierecke überall an: an Laternenpfählen vor Fußgängerüberwegen, an stillen Örtchen, in Kneipen, in Bushäuschen – und wo immer sonst Leute warten müssen. Natürlich rufen wir nicht zur Sachbeschädigung auf – es gibt genügend ganz legale Klebeflächen: Ihr Auto, Ihre Aktenmappe oder Ihre Louis-Vuitton-Handtasche… 

Liebe Leser, manche von Ihnen zitieren in Ihren Kommentaren gelegentlich den leider schon verstorbenen Peter Scholl-Latour – einen weit gereisten, intimen Kenner der arabischen Welt wie auch zahlreicherer anderer Länder des asiatischen Kontinents – mit einem klugen Satz, der diesem Mann zugeschrieben wird:

„Wer halb Kalkutta aufnimmt, der rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“

Genau das passiert im Moment in unserem Vaterland.

Bevor nun aber die zahlreichen Gegner unserer Bürgerpartei mich des vollständigen Realitätsverlustes zeihen, sei klarstellend hinzugefügt: Wir sind zum Glück noch sehr weit entfernt von jenen Zuständen, wie sie großen Teilen dieser Stadt in Indien zugeschrieben werden, und es ist auch nicht absehbar, dass in unseren Großstädten Millionen Menschen in abertausenden fürchterlichen Slums vegetieren müssen.

Das genannte Zitat ist aber in einem anderen Sinne zu verstehen: Wer unzählige Menschen aus einem anderen Kulturkreis bei sich aufnimmt, der muss sich nicht wundern, wenn in seinem eigenen Land auf einmal Zustände herrschen, die man hier nicht kennt und die man hier auch nicht haben will.

Und genau dieser Prozess des Verlustes unserer eigenen Kultur und unserer gewohnten Sicherheit ist seit einigen Jahren im Gange, und er wird von Woche zu Woche für immer mehr Bürger offensichtlich. Die Hauptursache hierfür ist der unkontrollierte Zustrom kulturfremder illegaler Einwanderer aus aller Herren Länder, der durch Merkels grundgesetzwidrige Grenzöffnung ermöglicht wurde und bis zum heutigen Tage nicht abebbt.

Der gestrige Tag zeigte auf tragischste Weise erneut, dass unser Land nach 14 Jahren Kanzlerschaft einer gewissen Frau Merkel nicht mehr wiederzuerkennen ist: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde ein Mensch, der am Bahnsteig auf seinen Zug wartete, vollkommen sinnlos zum Mordopfer eines ihm gänzlich unbekannten ausländischen Gewalttäters.

War es vor einigen Tagen noch in Voerde eine 34-jährige Mutter, die von einem polizeibekannten serbisch-kosovarischen Intensivtäter unvermittelt unter einen Zug gestoßen wurde und sofort starb, wurde nun in Frankfurt das Leben eines achtjährigen Jungen durch einen Asylbewerber aus Eritrea auf identische Weise ausgelöscht. Hätte sich die Mutter des kleinen Jungen nicht noch mit letzter Kraft retten können, wäre ein weiteres Todesopfer zu beklagen gewesen – gleichwohl dürfte das Leben dieser bedauernswerten Frau von nun an für immer ein auf furchtbare Weise anderes sein.

Was für Zustände sind das mittlerweile in unserem schönen Deutschland – wir werden im übertragenen Sinne allmählich und schleichend zu einer Art „Kalkutta“.

Manche haben sich damals in Anbetracht von Merkels Masseneinwanderung gefreut, dass unser Land ein anderes werden wird. Es war Katrin Göring-Eckardt von den sogenannten „Grünen“, die im Herbst 2015 vor ihren verblendeten Parteifreunden wörtlich Folgendes sagte:

„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich sag Euch eins: Ich freu mich drauf. Wir reden darüber, wie unser Land in 20, in 30 Jahren aussieht. Es wird jünger werden – ja wie großartig ist das denn! Wie lange haben wir über die Demographie gesprochen! Es wird bunter werden! Ja, wie wunderbar ist das! Das haben wir uns immer gewünscht. Wahrscheinlich wird es auch religiöser werden. Na klar.“

Unser Land hat sich geändert, und zwar drastisch. Und zwar schon weniger als vier Jahre nach jenem dramatischen Kontrollverlust an der deutschen Grenze, dessen Bilder wir alle noch vor Augen haben.

Wie mag unser Land dann erst in 20 bis 30 Jahren aussehen? Mag man sich das in einer alternden Gesellschaft wirklich vorstellen in Anbetracht von ausländischen Gleiskillern, nordafrikanisch geprägten Freibadkrawallen, einem den Drogendealern überlassenen Berliner Park, autobahnblockierenden türkischen Hochzeitskorsos und wuchernder arabischer Clan-Kriminalität?

Man mag es sich vielleicht nicht vorstellen – aber man MUSS es sich vorstellen, denn DAS ist im Jahr 2019 die Schicksalsfrage Deutschlands.

Und über was berichteten die Medien an jenem tragischen gestrigen Tag?

Sie berichteten (vor allem die großen Online-Nachrichtenportale) über den Segeltrip einer minderjährigen schwedischen Schulschwänzerin namens Greta Thunberg nach Amerika, deren erklärtes Ziel darin besteht, „Panik zu verbreiten“.

Sie berichteten über die Endlichkeit von Ressourcen.

Sie berichteten über Datenschutzprobleme im Zusammenhang mit dem Likebutton von Facebook.

Und sie bequemten sich schließlich auch noch, den Mord in Frankfurt zu erwähnen. War er in der heute-Sendung um 19:00 Uhr im ZDF wenigstens noch an zweiter Stelle platziert, zeigte die Tagesschau der ARD ein weiteres Mal eindrucksvoll, wie man ein für ganz Deutschland wichtiges Ereignis für die Zuschauer kleinreden kann.

Überzeugen Sie sich selbst, liebe Leser – hier die Reihenfolge und Dauer der Sendebeiträge aus der Tagesschau um 20:00 Uhr:

1.: Weltweiter Ressourcenverbrauch (3 Minuten)
2.: EuGH-Urteil zu belgischen Reaktoren (2 Minuten)
3.: EuGH-Urteil zu Facebooks „Gefällt mir“-Button (2 Minuten)
4.: EuGH-Urteil zum „Musik-Sampling“ (30 Sekunden)
5.: Neuer US-Geheimdienstdirektor (2 Minuten)
6. Anschlag auf Politiker in Afghanistan (2 Minuten)
7. Mann stößt Kind vor ICE (35 Sekunden)
8. Höhlenrettung in Baden-Württemberg (30 Sekunden)
9. Abschluss der Tour de France (1 Minute 40 Sekunden)
10. Wetter

Diese den Zuschauer einschläfernde, fast nur Themen aus dem Ausland fokussierende Berichterstattung soll offenbar suggerieren: Es ist in unserem eigenen Land nichts passiert, worüber sich ausführlicher nachzudenken lohnen würde. Ein „Einzelfall“ in Frankfurt – aber doch mitnichten ein Problem, das unser ganzes Land betrifft!

Wer als zwangsgebührenfinanziertes Redaktionsteam an einem solchen Tag wie gestern die Themen in der genannten Art gewichtet, der braucht sich nicht wundern, wenn ihm die Ablehnung von Millionen Bürgern entgegenschlägt.

Was, so frage ich, wäre wohl los in den Medien unseres Landes, wenn innerhalb weniger Tage zwei Rechtsextremisten eine afrikanische Mutter und einen arabischen Jungen auf vergleichbare Weise ermordet hätten?

Der Teufel wäre los – es wäre DER Aufmacher in allen Nachrichtensendungen. Und zwar zu Recht, denn zwei furchtbare Taten nach demselben Muster innerhalb weniger Tage würden es zumindest nahelegen, über ein Problem zu diskutieren, dass eben nicht den Charakter von „Einzelfällen“ hätte. Sondersendungen am laufenden Band wären genauso die Folge wie eine monothematische Ausrichtung der bekannten Talkshows.

Und nun? Wo sind die Sondersendungen? Über was wird „getalkt“?

Oder anders gefragt: Wieso werden furchtbare Gewaltverbrechen gegen Einheimische nicht genauso gewichtet wie vergleichbare Taten gegen Ausländer?

Vermutlich, weil man dem „Hass“ keinen Vorschub leisten möchte. Mit diesem dümmlichen, da extrem kurzsichtigen Argument redet man die überproportionale Ausländerkriminalität in Deutschland seit Jahrzehnten klein – das Ergebnis ist bekannt. Niemand klaren Verstandes kann Hass in unserem Land wollen – die Augen vor furchtbaren Fehlentwicklungen zu verschließen, schürt ihn aber viel stärker als die offene Diskussion darüber, was in unserem Land alles schiefläuft.

Geradezu infam ist übrigens, was manch einer für Kommentare auf Seiten unserer Bürgerpartei, so auch hier auf meiner eigenen, hinterlässt – und zwar in beide Richtungen: Da gibt es einzelne Durchgeknallte, die zu Selbstjustiz aufrufen. Da gibt es aber auch Leute, die meinen Parteikollegen und mir allen Ernstes „Freude“ über den gestrigen Mord unterstellen. Meine Abscheu gegenüber beiden Gruppen könnte größer nicht sein.

Zeit, den Gang nach „Kalkutta“ zu stoppen. Zeit, unser Vaterland zu bewahren und seine Bürger zu schützen.

 

Alle Fakten zur Asyl-Katastrophe: Einfach auf’s Bild klicken.

Ohne ein Wort der Anteilnahme flieht die Kanzlerin vor ihrer Verantwortung für das Ermorden Deutscher nahezu im Wochentakt, für den Krieg gegen Deutsche: in den Urlaub! Einmal mehr zeigt diese empathielose, kalte Frau ihr böses Gesicht. „In Bezug auf den Umgang mit uns Hinterbliebenen müssen wir zur Kenntnis nehmen, Frau Bundeskanzlerin, dass Sie uns (…) weder persönlich noch schriftlich kondoliert haben. Wir sind der Auffassung, dass Sie damit Ihrem Amt nicht gerecht werden. Der Anschlag galt nicht den unmittelbar betroffenen Opfern direkt, sondern Deutschland. Es ist eine Frage des Respekts, des Anstands und eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass Sie als Regierungschefin im Namen der Bundesregierung unseren Familien gegenüber den Verlust eines Familienangehörigen durch einen terroristischen Akt anerkennen“, schrieben die Betroffenen des Breitscheidplatz-Attentates. Diese Worte haben an Gültigkeit nichts verloren…
Keine Tränen, keine Trauer: Haben die Deutschen sich selbst aufgegeben? Oder treibt uns die Regierung in den Untergang? COMPACT ist dieser Frage nachgegangen und hat den Opfern von Multikulti ein publizistisches Denkmal gesetzt.

 

Über den Autor

Avatar

55 Kommentare

  1. Avatar
    Terence Pickens am

    Kommentar für PUTINOWSKI 30.7. – 18:29 "… weil Blähhofer ganz tief in Merkels A**** steckt. " & ANDOR 22:30: "Tolle Metapher". — Zu Merkels Steiß trage ich aus der Historie nach: Vor mir liegt die Titelseite vom britischen Enntfant terrible "The Sun" vom Mittwoch, 19.4.2006. Ein Paparazzo knipste Merkels blanken Hintersten , als sie im Italien-Urlaub vom Hosen- in den Badeanzug stieg. Der Uckermärkerin waffenscheinpflichtiger "Bum", der den 3. Weltkrieg auslösen könnte, bedeckte die halbe Titelseite. Die Paperboys der "Sun" kommentierten mit riesiger Bildunterschrift: "I am big in the B u m d e s t a g."
    Deutsche Diplomaten waren nicht amüsiert. Der Regierungssprecher Thomas Steg schluchzte: "Das ist keine feine britische Art . . ." Warum also urlaubt Merkel nicht mehr in südlichen Gefilden ? Die Antwort auf die Sommer 2019-Frage ist . . .

  2. Avatar

    Irgendwie verwundert mich dieser mediale Auftrieb doch sehr. Nicht das er nicht angebracht wäre. Ganz im Gegenteil! Zumal vieles Andere von den hiesigen gleichgeschalteten Medien erst gar nicht der Öffentlichkeit offenbart wird. Nur ist diese Berichterstattung so völlig anders in Ihrer ganzen Präsenz, als bei dem gleichen Tatgeschehen in Voerde 9 Tage zuvor. Auch hier wurde eine junge Frau von einem ?Serben? ?Kosovaren? Man schreibt genaues nicht! Vor einen einfahrenden Zug gestoßen.
    Und auch diese junge Frau/ Mutter erlag ihren Verletzungen! Wieso in diesem Fall kein kollektiver Straßenaufmarsch, kein protestantischer/ katholischer Gottesdienst unter freiem Himmel!
    Worin liegt jetzt hier der Unterschied?
    Außer: dass es sich bei den Tätern erneut, wie mittlerweile in reichlich anderen Straftaten um überwiegend männliche Flüchtlinge, Asylbewerber, und solche, mit migrantischem Hintergrund handelt
    Psst! Das darf man aber nicht laut sagen!

    • Avatar
      Tokugawa Tsunayoshi am

      Worin? 1. Häufung der Fälle innerhalb weniger Tage. 2. Bei einem männlichen Kind fühlen sich mehr Menschen betroffen als bei einer Frau.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Worin liegt jetzt hier der Unterschied?"

      Worin der Unterschied liegt? HIER (in (ehemals) Frankfurt) war es ein achtjähriges Kind, das vor einen Zug gestoßen und dadurch ermordet wurde! DAS – d.h. die Reaktion darauf – ist aber nicht unbedingt ein Grund zur Hoffnung, denn, wie Sie schon ganz richtig schrieben, wäre es ’nur‘ ein erwachsener Mensch gewesen … wäre einfach darüber weg gegangen worden. Shit happens…

      Dass ein 8-jähriges Kind ermordet werden muß, damit hier bei einer größeren Anzahl von Doissen überhaupt noch die Ebene der Emotion erreicht wird … zeigt leider nur in eigentlich entsetzlicher Klarheit, wo die ‚Doissen‘ angekommen sind: Kurz vor Exitus!

      Die roboterhafte Dickfelligkeit, mit der die Nachfahren der Deutschen – die Doissen also – bisher JEDEN Weckrufversuch des Schicksals routiniert wegstecken, ist eben kein Zeichen des Erwachsen-geworden-seins, sondern ein Zeichen, daß sie eigentlich … schon tot sind. Sie werden quasi nur noch von der Routine … der Arbeit … des Urlaubs … und der Integration von immer neuen Millionen … aufrechtgehalten.

      Na ja, soweit es nur daran liegt … besteht ja sogar noch Hoffnung … daß sie nicht plötzlich doch noch umfallen, denn: Der Zustrom der ‚Zuwanderungswilligen‘ wird so schnell nicht enden! 😥

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Es besteht kein Unterschied. Aber alle Vergewaltigten wären nicht vergewaltigt worden und alle Getöteten und Ermordeten wären noch am Leben … wenn Merkill und Konsorten 2015 nicht das Gesetz gebrochen und uneingeschränkt Mörder, Geistesgestörte und kriminelles Gesocks eingeschleust hätten ! 😉

  3. Avatar

    Der Hauptanteil dieser Trauernden Menschen am Bahnsteig 7 wählt garantiert jene Parteien, die hierzulande, für eben diese katastrophalen Zustände die alleinige Schuld tragen.
    Offene Grenzen, unkontrolliertes Ein- und Durchreisen, und ein noch mehr an überwiegend männlichen Flüchtlingen, verteilt im gesamten Bundesgebiet, beweist mittlerweile, das seit seit dem Jahre 2015, bundesweit zur Jagd geblasen wird!
    Wieso? Weshalb? Warum?
    Vielleicht liegt es an der visuellen Reizüberflutung, die kulturellen Unterschiede die hier aufeinander prallen. Oder, am totalen Unverständnis gegenüber dieser unserer westlich geprägten Lebensweise? Stammestraditionelle Riten, neben einer Religion, die nicht die Unsere ist, halten hier vermehr Einzug. Zerstören und vergiften unser Land und die Menschen die hier leben.

  4. Avatar
    Observerin am

    Eine Bestie, der man nur das Schlimmste wünschen kann.

    Natürlich bekommt er ein mildes Urteil, das weitere Nachahmer produzieren wird.

    Aber es war des Wählers Wille. Der Wähler war es, der sich für ein "Weiter so" entschieden hat. Auch Er trägt Mitverantwortung an dem gegenwärtigen und künftigen Blutvergießen in Deutschland.

  5. Avatar
    Tokugawa Tsunayoshi. am

    Herr Professor haben da ganz Recht. Kalkutta in deutschen Großstädten wird ER nicht mehr erleben. Mir aber reicht es,wenn es in 100 Jahren soweit ist, dann bestimmt.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Es müssen neue Gesetze her Herr Wendehofer ich fordere Bahnhofsverbot für die schon länger hier lebenden.

    • Avatar

      Am besten war die Aussage eines Mannes auf einem Nachrichtensender!
      Wir haben zu wenig Gleise!
      Wir brauen mehr Gleise!
      Die Bahnhöfe müssen weiter ausgebaut werden! Will heißen: „die Deutsche Bundesbahn hat schuld!“ ; -)
      Klar doch! Da hätten wir doch gleich draufkommen können.
      Fakt ist: man hat uns hauptsächlich kriminelle, kulturell Geschädigte, religiös gestörte, sowie in ihrer ganzen Denk- und Handlungsweise total defekte männliche Kreaturen ins Land geflutet!
      Oder, wie speziell in diesem Fall, dank des Schengener Abkommens, Tür und Tor für menschliches Geschmeiß à la Couleur geöffnet.
      Dank diesen unseren Uraltparteien, selten dämlichen Gutmenschen und den auf linksgedrehten Linksfaschisten!
      Und es werden noch viel mehr Opfer folgen und zu beklagen sein. Generalverdacht? Da sei Gott vor! :-€

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Fakt ist: man hat uns hauptsächlich kriminelle, kulturell Geschädigte, religiös gestörte, sowie in ihrer ganzen Denk- und Handlungsweise total defekte männliche Kreaturen ins Land geflutet!"

        Nach dem esoterischen Grundsatz "Wie oben, so unten – wie innen, so außen" … sind aber genau DIESE Leute ein Spiegel … unserer selbst. Das hieße dann: WIR begegnen in Wirklichkeit in diesen Leuten UNSERER völligen Gestörtheit, Verdrehtheit, Identitätslosigkeit (typisches Problem: Wegwerfen der Papiere = keine Identität).

        Aber DAS … nehmen wir natürlich NICHT wahr, denn mit uns … ist zweifellos ALLES in Ordnung. Sooooo viel Hilfsbereitschaft … soooooo viel Liebe ……… – na, das MUSS doch einfach gut sein. Und damit WIR.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Man konnte es schon seit vielen Jahren erkennen … an den Stellen, die das bevorzugte Ziel der Tritte der Treter waren/sind: zunächst in den Bauch = Ort des Gefühlslebens … und später dann gegen den Kopf = Ort der bewußten Weltwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung.

        Beide Körperbereiche zeigen wie unter einem Brennglas, wo BEI UNS offensichtlich ALLES falsch läuft: In unserer emotionalen und mentalen Weltwahrnehmung und -verarbeitung.

        ABER … wir merken nichts. Es war halt (mal wieder) ein ‚psychisch Gestörter‘. Das mag sogar sein. Der Kern aber ist: Dieser ‚psychisch Gestörte‘, an dem man nun ohne weiteres eine psychische Gestörtheit kann, trifft auf PSYCHISCH GESTÖRTE, die sich kein bischen als auch nur entfernt ‚psychisch gestört‘ erleben! Das ist die Krux … 😥

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Korrektur:

        … an dem man nun ohne weiteres eine psychische Gestörtheit kann…

        zu

        … an dem man nun ohne weiteres eine psychische Gestörtheit erkennen kann …

  7. Avatar
    Putinowski am

    Gestern Abend ist meine Frau noch kurz in die Stadt gefahren. Ich wollte ihr noch sagen, dass sie auf sich aufpassen soll, dann ist mir eingefallen, dass wir zur Zeit ja in Polen sind. Was soll ich sagen, hier in Polen können Frauen nachts ohne Angst zu haben auf die Straße gehen. Anders als in Germanistan laufen einem hier nachts höchstens betrunkene Einheimische über den Weg, die nicht das Bedürfnis haben ihre sexuellen Gewaltfantasien an weißen Frauen zu befriedigen. Keine Ahnung, wie Germanistan das sicherste aller Zeiten sein soll. Der Blähhofer ist der schlimmste aller Kriecher im Bundestag, weil er vorgibt konservativ zu sein, aber mit dem Kopf ganz tief in Merkels Arsch steckt.

    • Avatar

      @ PUTINOWSKI

      Tolle Metapher. Gratuliere.

      Sie haben besonderes Glück, denn hätten Sie nicht
      Merkels Arsch, sondern sogar Arschloch geschrieben,
      dann hätte Compact den Kommentar, wegen der
      konservativen Kommentarregeln, nicht freischalten
      können.

  8. Avatar

    Deukutta 3/3

    Das Problem ist nur:
    Demokratie lebt also von dieser Kulturdifferenz. (das ist ihr Lebenselixier)
    Indem es selbige aber ausbeutet, diese Kulturen in ihren eigenen Reproduktionsprozess einzwingt, baut es diese Kulturdifferenz sukzessive ab.
    Ein Luhmannsches Knappheitsparadoxon par excellence.

    (Kurzerklärung: immer mehr und immer hochwertigere Arbeit – quasi alles was vom Normalindividuum leistbar ist – geht zu den billigeren Surplusprofitlieferanten;
    F.Engels hat das schon an Hand der attischen Demokratie beschrieben)

    Natürlich versteht ‚Normalo‘ davon nichts.

    Das, also das ökonomische Prinzip Demokratie, ist die dialektische Ursache für das permanente Auffüllen der Nutzmenschen hier.
    Das hätten die Leute wissen können, es interessiert sie nur nicht, nur die Gier zählt …

    (Dialektik: Prozesskognition unter Anwendung von Prozess-Archetypen)

    mvg Philzer

  9. Avatar

    Deukutta 2/3

    Aus Sicht des Kapitals ein rein ökonomischer Vorgang:

    Die teure Nutzmenschenaufzucht wird outgesourct. (Nutzmensch: Begriff von Konrad Lorenz)

    Die Völker der Welt haben sich im vergangenen Jahrhundert global für Kapitalismus entschieden.
    Haben es Demokratie genannt, natürlich nicht wissen wollend, was denn das überhaupt ist.

    Verkürzt: es ist nichts anderes als eine besondere Form des divide et impera, indem eben nicht die Frau gegen den Mann ausgespielt wird (wie in den koll.Mythen) sondern in welchem zurückgebliebene Kulturen gegen die fortgeschrittenen Kulturen ausgespielt werden.

    Man trennt die im ökonomischen Prozess beherrschten in Surplusprofitempfänger (bspw. westlicher Demokrat) und Surplusprofitlieferant. (Billiglohnsklave in aller Welt)

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Die Völker der Welt haben sich im vergangenen Jahrhundert global für Kapitalismus entschieden."

      Ich denke nicht. Dass sie das so komplex betrachtet haben. Stattdessen haben sie sich für das entschieden, wofür sie sich schon immer entschieden haben: Konsumgüter. Und davon … möglichst viel!

      Ich glaube Erich Fromm hat vor über einem halben Jahrhundert mal ein Buchmit dem Titel geschireben ‚Haben oder Sein’…. – wie die Entscheidung ‚der Gesellschaft‘ ausgefallen ist, ist klar.

  10. Avatar

    Deukutta 1/2

    Das Zitat von Peter Scholl-Latour trifft den Punkt.
    Das Problem ist aber komplex.
    Schon Marx sagte:
    "der Reproduktionsprozess des Menschen ist ein doppelter, die Erhaltung des eigenen Lebens und die Erhaltung des Lebens an sich"

    Der Reichtum des Westens wurde auch (nicht nur aber eben auch) durch die Vernachlässigung des zweiten Teils dieses Reproduktionsprozesses erreicht.

    Man hat sich das teure Aufziehen von Kulturträgern erspart!

    Auf den Seiten der bpb kann man etwas weiter hinten alle Fakten dazu finden.
    Das Geburtendefizit ist irreversibel, d.h. Deutschland I S T tot.
    Kommen Maßnahmen heute, helfen sie wohl den Migranten mehr als dem genuin noch übrig gebliebenen Rest … o.s.ä.
    Zumal die Zuwanderer durch Mitbringen ihres vorpantheistischen divide et impera (Unterdrückung der Frau) immer noch eine höhere Fertilität (trotzt extremsten Postenkampf in der kapitalistischen Hochkultur) realisieren ….

    (bpb: Genuin deutsch: 1,1 ; Migrationshintergrund: 1,9)

    Die Übernutzung des Volkes als Konsumsklave, einzige Daseinsberechtigung aus der Sicht des Kapitals, die unendliche soziale Kälte (Heinsohn nennt es Postenkampf) die das ganze Leben bestimmt und vergiftet, haben dazu geführt.

  11. Avatar

    Die Obrigkeit führt Krieg gegen das Deutsche Volk

    Vergiß das Geschwätz von RECHTS versus LINKS. Es ist bullshit.
    Wer in der Traumwelt herumwandelt, ist Teil des Problems.

    Es ist überlebenswichtig, sich von der Gehirnwäsche zu befreien.
    Treue keinem Juristen, Polizisten, Pädagogen.

  12. Avatar

    Der schwarze Tod des Mittelalters – die Pest, übertragen durch Flöhe von Ratten – wurde abgelöst durch den Schwarzen Tod, den Tod durch Ebola, Aids und Negerrassismus. Dieser Tod lauert heute an jeder Ecke, ob durch Messer, Kopftritte, Züge.
    Diese Pest kam nicht einfach ins Land, sie wurde eingeschleppt von den Racketes, den Reischs und den vielen Flüchtlingshelfern, Flüchtlingsräten und Asylpfaffen. Unter dem zynischen Grinsen der Nomenklatura von Merkel bis zum Bürgermeister. Diese Pest ist genauso tödlich wie die des Mittelalters und gegen diese Pest hilft nur ein Gegenmittel:
    RECONQUISTA – RÜCKEROBERUNG.
    Und die fängt bei der richtigen Gesinnung an. Kompromißlos und entschlossen. xxx

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Na Frau Kahane Pirklbauer schon die Stasi informiert fein gemacht ihren Gutmenschen Image genüge getan und ihre Moralische Selbsterhöhung gefeiert.

  13. Avatar
    Cornelius Angermann am

    Zitat: Hass ist eine menschliche Emotion scharfer und anhaltender Antipathie und entsteht, wenn tiefe und lang andauernde Verletzungen nicht abgewehrt und/oder bestraft werden können. Hass ist in den meisten Fällen somit eine Kombination aus Vernunft und Gefühl, wobei die Vernunft das Ende der Verletzung und eine Bestrafung des Quälers fordert. (Stangl, 2019).

    Verwendete Literatur
    Stangl, W. (2019). Stichwort: ‚Hass‘. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
    WWW: https://lexikon.stangl.eu/17226/hass/ (2019-07-30)

    Genau diese Ohnmacht, diese nicht abwehrbaren Verletzungen unserer Gefühle und unseres Verstandes und ihre Verursacher in Politik und Medien sind es, die immer mehr Hass erzeugen. Und zu Recht! Ich würde allerdings mehr von Zorn reden.
    Und da sagte Papst Gregor I.: "Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht"

    Deshalb: lasst uns nicht hassen, lasst uns alle miteinender zornig werden und die, die Hass schüren oder schüren wollen, hinwegfegen!

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      "Hass" ist ein oft missverstandener Begriff. Er ist ÜBERLEBENSnotwendig. Daher den Machthabern ein Dorn im Auge und falsch vermittelt.

      Unterscheide: "Hass" angesichts AUTHENTISCHER historischer Realität zum Zwecke des Überlebens. (Opposition)
      "Hass" durch Inszenierung von Feindbildern als Voraussetzung der EINBILDUNG von Bedrohung im Rahmen einer KONSTRUIERTEN historischen Parallelrealität. (Regimeschergen (BEPO, VS, SEK), Straßenterroristen, Antifanten, Bunte)

      • Avatar
        Tokugawa Tsunayoshi. am

        Einfacher gesagt,Hass ist natürlich. Das in den USA erfundene Gefasel vom Hate-Speech soll unterschwellig suggerieren,daß es in dieser Gesellschaft keinen Grund zum Haß gibt und wer haßt, irgendwie gestört ist. Aber Haß gegen die schmarotzende Klasse der Kapitalisten ist gerechtfertigt.

    • Avatar
      Nachdenker am

      CORNELIUS.
      Gut vormuliert.
      Vor hundert Jahren hat man das einfacher ausgedrückt. Wie es auf meiner Schellackplatte aus dieser Zeit steht. Geheiligt sei die Rache.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Hass ist in den meisten Fällen somit eine Kombination aus Vernunft und Gefühl, wobei die Vernunft das Ende der Verletzung und eine Bestrafung des Quälers fordert. (Stangl, 2019)."

      Also iCH würde sagen, es ist DAS GEFÜHL, das ein Ende der Verletzung und eine Bestrafung des Quälers fordert – und nicht die Vernunft. Aber gut … ich bin ja auch kein Psychologe…

  14. Avatar
    Freundin der Natur am

    Die Rede Herrn Meuthens ist großartig und genau auf den Punkt!

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Meuthens Reden sind vernünftig und kompetent.

      Haken ist jedoch eine spießbürgerliche Konformität und Etikette. Es fehlt Würze. Allerdings liegt das eben im Wesen der AfD-Funktionäre und Klientel. So sehen auch ihre Wahlplakate oder Internetseiten aus. Ohne Pepp und Angriffslust. Langweilig und einfallslos. Da waren die REP vor Jahren schon weiter mit ihrem lustigen "Welchen Arsch wählt Ihr dieses Mal"-Plakat. Abgebildet waren Ärsche mit den Farben der anderen Parteien.
      Auf den Nenner gebracht.

      • Avatar
        Tokugawa Tsunayoshi. am

        Diese Leute glauben, daß man nur in diesem Stil ankommt.Nicht ganz zu Unrecht,haben sie es doch fast ausschließlich mit Weicheiern und Lappen zu tun. Man braucht nur mal analysieren,was in Compact nicht ffreigeschaltet wird, um zu sehen, daß es da auch so ist.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Da waren die REP vor Jahren schon weiter mit ihrem lustigen "Welchen Arsch wählt Ihr dieses Mal"-Plakat. Abgebildet waren Ärsche mit den Farben der anderen Parteien.
        Auf den Nenner gebracht."

        Nie gesehen, das Plakat. Klingt aber – nach ‚Treffer, versenkt‘. Und die REPs … waren … wann? Anfang der Neunziger, oder?! Also gut ein Vierteljahrhundert – oder schätzungsweise 10 Millionen Zuwanderer weniger – her. Und wenn man dann den enormen Bewußtseinszuwachs des Michels seither bedenkt … was den Kampf gegen Rechts betrifft. Schon ebenso staunens wie lobenswert … (Sarkasmus aus).

  15. Avatar
    Sachsendreier am

    Die Nachrichtensendungen sind schon lange ein Aufreger. Ich habe sogar bei Nacht-Talks Prominente sagen gehört, dass sie keine Nachrichtensendungen mehr anschauen. Ich kenne sowieso sehr viele Mitmenschen, die das praktizieren, da sie den Tenor nicht mehr ertragen. Zu sehr stört der Jargon, der sie an den der DDR-Nachrichtensprecher erinnert. Ich habe noch vor knapp 10 Jahren, als ich frei hatte, gern MoMa eingeschalten. Da gab es zum ausführlichen Wetter durchaus unterhaltsame Beiträge. Das ZDF begann danach, doch auch das Erste folgte, eine politische Frühsendung mit kurzer musikalischer Unterbrechung daraus zu machen. Wer dafür noch Geld ausgibt, um sich ins Morgen-Cafe‘ zu setzen, den kann ich nur, wenn ich wegen des Wetterberichts einschalte, müde belächeln. Noch was: Was der MDR bei seinen Radionachrichten von sich gibt als Regionalfunk, ist keinen Deut besser (als Ihr Beispiel Tagesschau). Rate ab, dabei zu frühstücken. Geht voll auf die Galle… MfG

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Das gesamte Programm des Staats- und Privatrundfunks des BRD-Regimes ist – teils etwas weniger durchschaubar – reine Propaganda der Staats- und Gesellschaftssekte.
      Auch Unterhaltungssendungen. Ich warne vor "Tatort" symptomatisch.
      Seit Jahrzehnten Hetze gegen das Dt. Volk bzw. gegen Oppositionelle. Glorifizierung und Entlastung von Regimegruppen und der Fremdstämmigen, Schönfärbung der Verhältnisse. Vermittlung von regimegewünschtem Habitus und der einseitigen! PC. Konstruktion von Feindbildern.

  16. Avatar

    Diese 88 hält sich ja für unglaublich schlau… Vllt sollte die mal "hinter der weißen linie" stehen und eine "armlänge Abstand" halten…. Ach nee, die fliegt, da gibt es ja sowas nicht…

    Blind und vernebelt!! Alles ignoranten, bis die selbst dran sind…

  17. Avatar
    Friedolin Semmelweiss am

    Es soll ja – so ab September 2019 – wieder eine große Asylwelle auf Germany anrollen.
    So Leute wie die "Raketen-Frau" basteln daran schon fleißig.

    In Folge dessen soll Merkel das Amt aufgeben …

    Bin schon gespannt, ob dies so eintritt;
    ein britischer Prophet auf Youtube sagt dies voraus,
    und er hat schon Theresa Mays Rücktritt punktgenau vorhergesagt.

  18. Avatar
    v. Niebelsberg am

    Habe die Ehre,

    also ich gestern Vormittag von der Tat im Radio erfahren hatte, war mir sofort klar es kann nur ein Goldstück gewesen sein. Die bunte Berichterstattung erwähnte natürlich nicht das Wort Eritreer und versuchte es mit einem 40 Jährigen Mann wo es vermutlich erstmal zu einem kleinen Zwischenfall mit Todesfolge kam. Wenn es sich hierbei um einen Deutschen gehandelt hätte oder zumeist einem den man nach 5 Jahre Aufenthalt und 160.000 Euro ALG 2/ Stütze später den Pass hinterher geschmissen hätte, dann wäre das Wort Deutsch ganz groß auf jeder Titelseite zu lesen und zu hören gewesen. Sendeanstalten hätten geglüht und jeder Experte in was auch immer hätte was darüber gewusst zu berichten. Bei einem Biodeutschen als Täter, wäre eine Nazivergangenheit oder Zukunft natürlich naheliegend und über 5 Ecken hätte man versucht die Sache mit Walter Lübcke anzupassen. Bei einem nicht so ganz so Bio Deutschen, Deutschen‘ wäre aber das Wort Deutsch erhalten geblieben auch wenn die Person gleich mal mit 3 Pässen glänzt und die deutsche Staatsbürgerschaft nur besitzt weil die Kohlen da schön pünktlich rübergewachsen kommen vom Steuerzahler. Die eigentliche wahre Nationalität hätte man aus versehen beiseite geschoben.
    Der Nafri ist aber nun leider kein Bio Deutscher und ( noch ) kein halber Deutscher , sondern darum lieber nur der 40 jährige Tatverdächtige.

    • Avatar
      v. Niebelsberg am

      Na dann geht es doch und wenn ich jetzt diese ganzen verklemmten Diplom-Psychologen sehe die echt einen Regenschirm im A*** haben und den Leute Tipps geben wie sie sich auf Bahnhöfen oder Bushaltestellen verhalten sollen, dann könnte ich diese Leute echt eine rein drücken ( oder den Regenschirm aufspannen )
      Der kleine Junge spielt in den Qualitätsmedien nur eine Randrolle, viel wichtiger scheint es mal wieder nur darum zu gehen das nicht alle Fachkräfte über einen Kamm geschert werden und wie sich die Leute auf Bahnhöfen verhalten sollen. Die weiße Linie beachten, nicht am Handy spielen , nach rechts und links schauen aber am besten immer nach links zu erst….
      Alles wertvolle Sprüche mit den man eigentlich den A*** abwischen könnte. Was bleibt ist ein toter 8 Jähriger, eine verletzte , traumatisierte Mutter die mit ansehen musste wie ihr Kind von Zug überrollt wurde und in 2 Wochen interessierte sich niemand weiter dafür. Und wissen Sie auch warum, weil wir in 2 Wochen mindestens 5 Messerangriffe, 3 Vergewaltigungen und 2 weitere Morde die durch Fachkräfte passierte berichten.
      Kein Tag ohne Fachkräftealarm…
      Mit besten Grüssen

  19. Avatar
    Yamashita Tomoyuki am

    Die Reaktionen der Regimefunktionäre und -mitläufer offenbaren deren Schuldbewußtsein.

    Hätten wir ein Volk mit Hirn, so könnte es aus all dem perfiden Transmenschisten-Geschwafel das schlechte Gewissen, die Hab- und Machtgier, die Abnormität und den Sadismus purzeln sehen.
    Das Problem ist, dass die Bunzelinos nicht einmal BEWUSST wahrnehmen, was geschieht, geschweige denn solches BEGREIFEN/VERARBEITEN.

    Hätten wir eine geschickte und – positiv verstanden – skrupellose Opposition, böten sich jetzt vor den Wahlen tolle Möglichkeiten. Auch visueller Natur im Plakatkrieg. Gaulands zahnlose Truppe ist leider zu brav und anständig.

  20. Avatar
    UliLübeck am

    Die manipulative Berichterstattung von ARD und ZDF, das für denkende und informierte Menschen schon jetzt unerträgliche öffentlich-rechtliche Erziehungsfernsehen läuft sich gerade erst warm für die bevorstehende links-grüne Regierungsübernahme unter dem neuen Gottkanzler Robert Habeck.
    Spätestens dann mutieren die Mainstream-Medien und vor allem der Staatsfunk zu reinen Propagandisten der neuen, ach so bunten Ökodiktatur und Berichte wie den über den Frankfurter Bahnhofsmord werden rigoros der Zensur zum Opfer fallen. Auch COMPACT, ZUERST und TE wird es dann nicht mehr geben…

    • Avatar

      Die Mediendiktatur setzt nur das um, was zum Programm der Kartellparteien gehört:
      "Wir lehnen den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes mit aller Nachdrücklichkeit und aufs Schärfste ab." (Stefanie Frese, SPD, im Namen aller demokratischen Fraktionen)

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Wesentlich interessanter als die Äußerung dieser Frau Drese war doch die Reaktion des deutschen Volkes auf den Wunsch von Fr. Drese seinen Fortbestand zu beenden. Sie fand nämlich … nicht statt!

  21. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Verantwortungslosigkeit, Gleichgültigkeit, Ignoranz und Naivität der 80% sind Ursache. Menschenverachtung und Machtgier der 13 bis 300 sind Ursache. CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne und Linke sind Ursache. Vielleicht war auch die " Religion des Friedens" eine Ursache? Die Reaktionen der Verantwortlichen Politiker und der Qualitätsmedien ist sowas von denaskierend. Jeder, der daran denkt, einfach so weiter zu machen wie bisher, sollte erstenmal tief in sich gehen und sich in die Lage der betroffenen Mutter zu versetzen und sich mal vorstellen es wäre der eigene Sohn oder Bruder gewesen. Danach sollte die Entscheidung nicht mehr ganz so schwierig sein. Bei Rest zweifeln hilft vielleicht der morgendliche Blick in den Spiegel. Bin sehr sehr gespannt auf die Rede des hessischen Ministerpräsidenten.

  22. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Herrje, was für eine verquere Entschuidigung, von einem völlig verblödeten Trottel, für einen -weiteren- grausamen Mord ! Sie ticken doch nicht mehr ganz richtig ! 😉

  23. Avatar

    Und wenn Du kleines Scheißerlein noch so viel dahinschmierst
    Es ist bezüglich der Negeruntaten belangloses Geschwätz

  24. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Ich erkenne und sehe nur noch eine Lösung … 😉 früher oder später, wird das der Fall sein … aber woanders, wäre es längst der Fall

    • Avatar

      Es ließe sich bspw. Über die Kombination von nicht mehr genutzten Tagebauen, Stacheldraht, Zelten aus BW-Restbeständen und Suppenküchen nachdenken.
      Inkl. Eines jederzeit abrufbaren Einzeltickets in den Hamburger ContainerHafen.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Grenzen dicht und rigoros abschieben … ich will diese Welt nicht retten … es ist genau so geisteskrank, wie sie ("wirtschaftlich" oder anders geartet) erobern zu wollen … 😉

      • Avatar

        Sorry, aber ich glaube dass dies alles fuer die Deutschen vorgesehen ist.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Grenzen dicht und rigoros abschieben …"

        Gerne – aber bitte ZUERST DIE RICHTIGEN: Die Verantwortlichen aus Parteien (also ALLE), Presse, Funk + Fernsehen, aus Forschung + Lehre, aus Universitäten und Schulen.

        Und danach erst all das, was von außerhalb der – ehemaligen – Grenzen der BRD durch eben dieses ‚Erfahrungsmuster BRD‘ angezogen wurde, zuzuwandern (Gott, was für ein herrlicher Nebelbegriff…).

    • Avatar
      katzenellenbogen am

      Dieser schreckliche Vorfall wird sicher gesetzgeberische Konsequenzen haben: … die Zensurregeln gegen „Hass im Netz" werden abermals verschärft, der „Kampf gegen Rechts" wird intensiviert werden!

    • Avatar

      @ DerSchnitter_Maxx

      wie jetzt die ,E***lösung ‚ ? Ich vermute mal die Polen, Tschechen und auch Ungarn hätten diesmal auch absolut keine Probleme damit Einrichtungen zur Verfügung zu stellen und tatkräftig zu helfen.*mg*
      Mit besten Grüssen

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Polen und Tschechen waren immer schon egoistisch veranlagt … und immer nur auf sich selbst fixiert – eher immer nur nehmen als etwas zu geben ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel