Rastalocken und Schweigefüchse: So war der 1. Kongress der Greta-Jugend

55

Fridays for Future: Der I. Kongress der links-grünen Bewegung fand am vergangenen Wochenende in Dortmund statt. Das Ganze war wie ein Sommerlager organisiert. Bunte Farben, Gruppenarbeit, Gendern und politische Korrektheit standen ebenso im Fokus wie Klima- und Umweltschutz.

„Chill-out Areas“ wurden eingerichtet, Musik gespielt und Erwachsene von Jugendlichen belehrt. Zwischendrin gab es dann auch Kurse und Workshops, wie man – kein Witz! – zivilisiert auftritt und seine politischen Gegner nicht immer zusammenschreit –  und wie weit man gehen darf, ohne Strafanzeigen zu befürchten. Auch gab es Diskussionen über Themen wie Feminismus, zivilen Ungehorsam und „Seenotrettung“ – im Sinne von Erleichterungen für Schlepper. Viele Teilnehmer waren barfuß und trugen Filzlocken; einige Jungs mit langen Haaren, einige Mädel kurzhaarig. Wild tanzende, hüpfende und singende Gruppen waren auch Teil der Szenerie. Es sollen etwa 1.400 bis 1.700 Teilnehmer gewesen sein. Nach Schätzung der Bewegung hat diese etwa 5.000 Anhänger in Deutschland – genaue Daten gibt es aufgrund der dezentralisierten Organisation nicht. Auf dem bisherigen Höhepunkt der Mobilisierung am 15. März 2019 sollen sich in 220 Orten etwa 300.000 Menschen teilgenommen haben.

Die Idee für diesen Kongress soll erst zwei Monate alt sein, demnach wurde die Veranstaltung binnen weniger Wochen organisiert und verlief größtenteils strukturiert sowie zur Zufriedenheit der Veranstalter. Hauptinitiatoren des Kongresses waren Jakob Blasel und Ragna Diederichs, welche die Idee damals bei der wöchentlichen Telefonkonferenz der Bewegung vorstellten. Eine Gruppe von etwa 15 Jugendlichen soll daraufhin die Veranstaltung vorbereitet haben. Die Stadt Dortmund kam den Organisatoren bereitwillig entgegen und stellte eine große Wohnung für dieses Team bereit. Von den ursprünglich erwarteten 3.000  konnten letztlich nur 1.700 Leute teilnehmen, wegen der kurzen Vorbereitungszeit.

Stress in Dortmunds Mitte

In der Dortmunder Innenstadt waren Kundgebungen mit Protesten kombiniert worden. Einige hundert Aktivisten nahmen teil. Die Demonstration begann organisiert und es wurden planmäßig Straßen blockiert, doch mit der ungeplanten Besetzung des Eingangsbereichs eines RWE Gebäudes durch einige Aktivisten wurde die Schwäche der Bewegung – auf plötzliche Veränderungen zu reagieren – offensichtlich, da sie sich ausschließlich basisdemokratisch organisieren. Dies bedingt, dass es keinen Verantwortlichen unter den Organisatoren für radikalere Ausreißer gibt, die auf Eigeninitiative hin handeln. Viele Teilnehmer schliefen während der Kundgebungen in der Innenstadt auf dem Asphalt oder auf den Wiesen, oft im Rahmen des „Klima-Tote-Protests“. Julius Obhues, Mitglied der Ortsgruppe Dortmund, äußerte,  weil der Protest viel Kraft erfordere und das Wetter den Leuten zu schaffen mache, seien viele erschöpft… Parteien waren nicht eingeladen, doch marschierten beim Protestzug Vertreter der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands und der Linksjugend Solid, der Parteijugend der Linken, mit.

Jetzt Wahlkampfaktivist gegen die Grünen werden: mit Flyern, Aufklebern und Info-Magazin! So können Sie Ihren Nachbarn überzeugen. Zum einen, dass es noch alternative Medien gibt. Die man anfassen, vorzeigen und lesen kann. Aber umso wichtiger: Aufkleber und Flyer zum Verteilen gegen den Öko-Wahn, gegen die Öko-Diktatur, gegen die Grünen. Keine Stimme den Grünen!

Wohlfühloase für Wohlstandskinder

Um eine positive Stimmung aufrechtzuerhalten, wurde ein „Awareness“-Zelt eingerichtet – für alle, die unglücklich oder gestresst waren. Während der Demonstrationen wurden die Teilnehmer ermahnt, genügend zu trinken und Kopfbedeckungen aufzuziehen.

Helena Marschall, ein Mitglied der Organisationsgruppe des Sommerkongresses, äußerte sich zur Tatsache, dass der Großteil der jugendlichen Aktivisten Gymnasiasten und Studenten aus dem wohlhabenden Bürgertum stammt: Menschen mit wenig bis keinen persönlichen Problemen könnten sich leichter für die Probleme der Welt einsetzen…

Gespenstisch war bisweilen die Ruhe im gegenseitigen Umgang: Es wurde leise gesprochen, kaum geklatscht, stattdessen wurden wackelnde Hände als Zeichen der Anerkennung in die Luft gehalten. Unterbrachen Aktivisten sich beim Reden, wurde der „Schweigefuchs“ gezeigt – eine Handbewegung, mit welcher im Kindergarten, der Vorschule und den frühen Klassen der Grundschule den Kindern eine Aufforderung zur Ruhe signalisiert wird.

Ein kleiner Streit

Christoph Schmidt, Vertreter der Gewerkschaft Verdi und Vorsitzender der Wirtschaftsweisen, wollte die jungen Aktivisten vor der Gefahr warnen, dass  sie sich in eine Meinungsblase begeben, und wie sie das vermeiden können. Er erklärte ihnen, dass eine CO2-Steuer den kleinen Bürger hart treffen werde und ihre Forderungen angepasst werden müssten, wollten sie die arbeitende Bevölkerung nicht abschrecken. Einer der führenden Köpfe von Fridays-For-Future Carla Reemtsma stritt sich mit  Schmidt herum, er rede wirr. Der antwortete gereizt: „Meine Argumentation ist nicht wirr, das ist halt die reale Welt!“. Das junge Publikum rief ihm mehrfach dazwischen und zeigte sich über seine Haltung empört – obwohl sie sich zuvor Rücksicht und Respekt in der Diskussion versprochen hatten. Dennoch lobt Schmidt Fridays-For-Future.

Die nächsten Schritte

Ziel dieses Kongresses war es, die Bewegung zusammenzuführen, besser zu vernetzen und die Mitglieder aus- sowie fortzubilden. Beschlüsse wurden nicht gefasst, sondern nur verkündet: Termin für den  nächsten internationalen Aktionstag ist der 20. September, an welchem  erstmals auch die arbeitende Bevölkerung mitstreiten soll. Für diese Aktion hat die Greta-Jugend ein Flugblatt, angelehnt an die „Bild“, entworfen, unter dem Titel „Wie Politik und Wirtschaft unsere Kinder beklauen und mit welchen Tricks wir etwas dagegen tun können“. Die Gewerkschaft Verdi hat bereits ihre Unterstützung angekündigt, obwohl politische Streiks in Deutschland verboten sind…

Ausbildungslager mit Fremdfinanzierung

Die Finanzierung der Veranstaltung blieb im Dunkeln: Angeblich lief sie über 80 Prozent Teilnehmerbeiträge und Großspenden sowie 20 Prozent Spenden von Nichtregierungsorganisationen, so das Mitglied der Organisationsgruppe Hanno Merschmeyer.

Der Kongress ist letztlich ein Ausbildungslager für grüne Ideologen und Aktivisten gewesen, die mit „Framing“ und emotionalen Argumenten überzeugen wollen. Wie sie selber erkannten, sind sie meist Kinder aus dem betuchten Bürgertum, das selber kaum persönliche Probleme zu haben scheint und sich daher um die Probleme der Welt kümmern will. Diese Einstellung ist löblich, leider wird die Kraft dieser idealistischen radikalen Jugend aber auf Themen gelenkt, die gemessen an den Problemen unseres Landes lächerlich unwichtig sind und die wir sowieso nicht einfach so lösen könnten, selbst wenn wir wollten.

Auch ohne Bekenntnis zu linken Gruppierungen: Fridays-For-Future ziehen diese an,  lassen die Antifa mitlaufen und distanzieren sich nicht. Sie sind eine außerparlamentarische links-grüne Bewegung, die jungen Menschen verspricht, gemeinsam die Welt zum Besseren verändern zu wollen und diese nebenbei in die Fänge  linker Ökoparteien treibt, namentlich die der Grünen.

Deutschland schafft sich ab – kann dieser Politiker die Wende bringen? Björn Höcke: Damit jeder sich jetzt ein eigenes Bild machen kann, haben wir die wichtigsten Reden und Interviews des Thüringer AfD-Chefs in einer COMPACT-Edition zusammengefasst. Hier lesen Sie Höcke UNVERFÄLSCHT und UNKOMMENTIERT. Die COMPACT-Edition enthält keine eigene Wertung unsererseits – damit Sie, liebe Leser, sich selbst ein Urteil bilden können! Jetzt bestellen.

Über den Autor

Avatar

55 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die Erderwärmung bringt doch nur Vorteile für den Klimaschutz es muss weniger geheizt werden also auch weniger CO2 ausstoß.

  2. Avatar

    “Die wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird.
    Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, daß das System gegen sie arbeitet.”
    –Brief der Rothschilds am 28.7.1863 an Geschäftspartner-

  3. Avatar
    Paul der Echte am

    Das sind die Forderungen der Rotznasen:
    Explizit fordern wir für Deutschland:

    Nettonull 2035 erreichen
    Kohleausstieg bis 2030
    100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

    Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C‑Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

    Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
    1/4 der Kohlekraft abschalten
    Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen.

    Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2

  4. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Ein Kongress der Grünen Hirnfurze und der Abnormitäten,der Bildungsnotstand tagte dort.

  5. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Die verbauen sich durch nebulöse Ideologien selbst ihre Zukunft und machen irgendwelche "Anderen" dafür verantwortlich. "Mutti" und die Altparteien klatschen Beifall, obwohl diese angeblich Adressaten des "Protestes" sind… Oberfaul!
    Finanziert von Papa und Mama, hingekutscht von Mama mit den SUV und mit einem Ersatzset Pampers ausgerüstet. Selbst zu denken oder gar Verantwortung zu übernehmen, wurde ihnen schon erfolgreich abtrainiert. PR-Nudel Greta Und die linke Nanny geben ja die Richtung vor.
    Heraus kommt geistiges Hartz 4…

  6. Avatar

    Was fehlt? Eltern, die erzieherisch dafür sorgen, daß ihre Blagen nicht zu dem FFF-Gesindel finden. Wie? Bitteschön:
    – Taschengeldsperre
    – Stubenarrest
    – Satz heiße Ohren

    Vor 40 Jahren (oder 30) hätte es solch erziehungsverwahrloste Gestalten in dem Ausmaß nicht gegeben, obwohl da schon die 68er in der RAF wüteten und gerade die Grünen gegründet hatten. Hätte man den Anfängen gewehrt und diesen "Lebensstil" konsequent erstickt hätten wir die heutigen Probleme nicht. Spätestens 1990 hätte eine gesamtdeutsche Entsozifizierung durchgeführt werden müssen und Grüne und SEDler hätten konsequent aufs Abstellgleis gehört und es wäre sogar möglich gewesen (Die SED war völlig diskreditiert, die Westgrünen aus dem Bundestag geflogen und die Ostgrünen hätte man erledigen können), es scheiterte wie die Türkenrückführung in den 80ern an den feigen Bourgesoir der CDU. An der Feigheit von Halbkonservativen und Liberallalas ist es immer wieder gescheitert, Gefahren abzuwehren. An der Feigheit der CDU wird auch die Industrie und der Wohlstand zugrundegehen, weil keiner gegenüber den FFF-Spinnern klare Kante zeigt!

  7. Avatar
    Rumpelstielz am

    Es sind die Bakterien, Pilze, Enzyme und Fermente die bis zu 70% an der täglichen gebildeten CO2Masse beteiligt sind.
    Diese reagieren sehr empfindlich auf geringste Temperatursteigerungen, verursacht durch die Sonne, mit einer erhöhten CO2-Produktion.
    Pflanzen können nur dann schneller wachsen wenn auch mehr CO2 da ist – deshalb steigen die durchschnittlichen CO2 Mengen scheinbar. Die Tagesminimalmengen bleiben etwa gleich. Ursache für Schwankungen dort sind Regen (Gaswäsche) unterschiedliche Wolken d.h verringerte Assimilationsleistung.

    ein morgendliches Gebet für die Klimanarren
    Lieber Gott, hilf mir meinen dummen Mund zu halten, damit es niemand merkt welch dummes Zeug ich mal sagte.

  8. Avatar

    Das Engagement dieser Jugendlichen ist doch geil. Was habt ihr dagegen zu setzen? Nichts Vergeichbares. 1 x im Jahr eine COMPACT-Konferenz, auf der Ewiggestrige sinnfreie Parolen zum Besten geben. Greta ist ein Vorbild, Sellner nicht. DAS ist der Unterschied.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Na klar ist Grete Thunfisch Vorbild, für Debiele ,Geisteskranke,Grüne Spinner und Verblödete Gören.

    • Avatar

      Sellner kann und wird niemals ein Vorbild für geistig unterbelichtete und zu hysterisch kreischenden Klima-Marionetten indoktrinierte Zeitgenossen sein die unbedingt scharf darauf sind, in einem völlig deindustrialisierten Land die eigene XXX fressen zu wollen.

      • Avatar

        Man muß aus seinem Kommentar schließen,daß Hansi sich daheim von Rasierklingen und anderen Industrie-Produkten ernährt statt von Brot und Milch. Na,es erklärt manches.

    • Avatar

      @h.kuehne: über persönliche Vorbilder kann der Mensch bekanntlich ja streiten. Interessant ist allerdings, dass Sie sich an dem Engagement von Jugendlichen "aufgeilen". Dem habe ich nichts entgegen zu setzen! Gerne dürfen Sie die segelnde und geschäftstüchtige Frau des Jahres als Ihr Vorbild auswählen, aber diese mit dem klugen und ehrenwerten Herrn Sellner in einem Atemzug zu nennen ist bestenfalls etwas naiv. Vielleicht dem übermäßigen Genuss des Staatsfernsehens geschuldet?

    • Avatar

      Vorbild Helden werden gemacht. Herr Adolf Hennecke!
      Märtyrer auch wie Stefan Heym feststellte.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Es ist schon ein starkes Stück diesen Klimamazombie mit so einer gebildeten Persönlichkeit wie Martin Sellner vergleichen zu wollen nur solchen Trotteln wie Kühne fällt das ein.

  9. Avatar

    Kinder u. junge Teenies wollen halt spielen. Laßt sie doch. Beunruhigend sind die Erwachsenen,die ihnen unterwürfig hinterher hecheln. und so tun,als würden ihnen von den Bälgern überwältigend neue Erkenntnisse vermittelt.

  10. Avatar

    Diese kleinen Zombies lügen schon wie die Grossen. Die Freitagsbewegung ist genau so unpolitisch wie die Antonio Amadeu Stiftung! Die glauben doch nicht ernsthaft ihr eigenes Gesülz. Und wieso ist die Finanzierung unbekannt? Wie kann die Finanzierung der AfD bekannt sein, und bei den Freitagsbetern ist die Finanzierung unbekannt, obwohl Grossspenden erwähnt werden? Ich weiss sehr wohl, dass die Organisatoren der Demos, die wie Pfadfinder organisiert sind, direkte Profiteure von politischen Stiftungen sind, die denen entweder das Stipendium bezahlen, oder wo sie direkt ihre politische Karriere anleiern. Zu erklären ist diese Rattenfängerei mit Sicherheit durch den geistigen Absturz in den Grundschulen. Während sich die Kinder an abstrakten Klimavarianten abreagieren, werden sie mit Kindern zusammengepfercht, die kein Deutsch sprechen. Sagen darf man das auch nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Schutzheiligen der Migranten. Aber, das ist in Ordnung, bisschen "endschleunigen" aus dem nervigen Schulstress, mal abwarten, bis die Merkelkinder den Stoff kapiert haben. Wie viele von den Greta Jüngern gehen wohl auf Privatschulen, um dem lästigen Umstand zu entfliehen? Es sollen 20% sein die sagen Flüchtlinge welcome, aber bitte erst, wenn meine Tochter ihr Abi hat.

  11. Avatar

    Brülliant MDR hat doch glatt Intensivtäter entdeckt, natürlich alles BIO-Deutsche wie der erste Eindruck der Vorschau vermittelt.
    Da kann man sich doch glatt die "Aktuelle Kamera" des Fernsehen der DDR zurückwünschen, da war mehr Ehrlichkeit

    07.08.2019
    20:45 Uhr Exakt – Die Story Intensivtäter – immer wieder kriminell | MDR FERNSEHEN Tipp

    Ronny aus Rötha hat knapp die Hälfte seines Lebens im Gefängnis verbracht. Er ist 36 und Intensivtäter. Mit 13 fing er an, Drogen zu nehmen, mit 14 begannen die Straftaten.

    Jens aus Leipzig ist seit einem halben Jahr wieder in Freiheit. Er war Kopf einer Jugendbande. 35 Straftaten gehen auf sein Konto. Wieder draußen, tut er sich schwer, Fuß zu fassen. Kein Bock auf Arbeit. Noch reichen ihm die Unterstützung von Staat und Eltern. Doch wie lange noch?

  12. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wie steuert man … immens-indoktrinierte, dumme, lebens-unerfahrene, Menschen … welche von Tuten und Blasen nicht die geringste Ahnung haben ? Genau so !

    • Avatar

      Der Schnitter- Die Saat geht auf. Eltern haften für ihre Kinder, Kinder zahlen für die Fehler der Eltern, denen werden ihre Parolen noch im Hals stecken bleiben. Alltag in Dämland-

  13. Avatar
    Frank N. Stein am

    Warum wird dieser Irrsinn nicht einfach aufgelöst? Es besteht durch die "FFF"-Bewegung eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Inhaltlich wird der Umsturz durch einen links-grün versifften "gegenderten" Öko-Putsch mit anschließender Zwangs-"Veggiesierung" angestrebt. Und: "FFF" wirkt bereits. Oder wie will sich der geneigte Leser erklären, dass aus nahezu allen Parteien (mit Ausnahme der "Schmuddelkinder" von der AfD) bereits begeisterte Zustimmung für den Vorschlag, die MWSt auf Fleisch zu erhöhen, kommt?
    PS: Eine 24-Monate-Wehrpflicht für Männlein und Weiblein, die NICHT bei Schreitherapien im Wald, sondern in Ausbildungskompanien und regulären Einheiten (auch mit Auslandseinsätzen!) bei der Truppe verbracht wird, könnte Wunder wirken.

  14. Avatar

    In Brasilien ist allein im Zeitraum von Mai bis Juli 2019 eine Fläche im Ausmaß vom Saarland gerodet worden,ich hoffe mal unserer authistischen Klimagretel und Ihrer 7 Zwergen Truppe ist das mal eine Demo wert!
    Eher nicht,vielleicht könnte ja Lithium im Erdreich vermutet werden…

    • Avatar

      Ein Erfolg für Brasilien wäre es, wenn jedes Auto einen Auspuff hätte. Kein Witz, wenn bei denen der Endtopf weg gerostet ist wird das so belassen. Warum nicht, das Auto fährt auch ohne Auspuff … … und in Klein-brd werden Fahrverbote ab Euro 5 gefordert

  15. Avatar
    Bernd Nowack am

    Teil 1:

    Helena Marschall, Mitglied der Organisationsgruppe des vor ein paar Tagen zu Ende gegangenen Sommerkongresses der deutschen „Fridays-for-future-Bewegung“, äußerte sich zur Tatsache, daß der Großteil der jugendlichen Aktivisten Gymnasiasten und Studenten aus dem wohlhabenden Bürgertum stammt: „Menschen mit wenig bis keinen persönlichen Problemen könnten sich leichter für die Probleme der Welt einsetzen…“

    Da hat sie allerdings recht, denn wer Sorgen hat, ob das Geld bis zum Monatsende reicht, man deshalb Flaschen sammeln gehen muß, wie tausende deutsche Rentner und arme Schüler, der wird kaum den wirren Äußerungen einer Greta mit religiösem Eifer nachfolgen, ja die meisten normalen Schüler und Lehrlinge haben nicht mal das Geld um die Fahrt zu dem Sommercamp von „Fridays- for-future“ zu bezahlen.

    Die vielen deutschen Heimkinder (Die Zahl der Heimkinder wächst seit Jahren stark an, derzeit über 100.000!) haben dieses Geld sowieso nicht, auch wenn sie z.B. als Lehrling etwa 600 Euro im Monat Lehrlingsgeld bekommen, denn in dem Drecksland BRD, da müssen sie 75 % von ihrem Einkommen an den Staat abgeben, Begründung: schließlich hätte der Staat sie ja ernährt und das müßten sie eben zu 75 % zurück zahlen.

  16. Avatar
    Bernd Nowack am

    Teil 2:

    Wohlgemerkt, es geht hier nicht um kriminelle Jugendliche die ins Heim kamen, sondern um Kinder und Jugendliche, deren Eltern verstarben oder die von ihren Eltern mißhandelt wurden, die allesamt ein schweres Schicksal zu tragen haben, also die Ärmsten der Armen. Was für ein Schandstaat, diese BRD, denen ihr sauer verdientes Einkommen abzunehmen.

    All das interessiert die dekadente Wohlstandsjugend der Freitags-Schulschwänzer natürlich nicht, denn sie leben in Saus und Braus im Schoße ihre bourgeoisen Eltern. Es wird Zeit, daß in Deutschland, wie damals mit der Wehrpflicht, ein ziviles Arbeitsjahr eingeführt wird, wo das jugendliche Wohlstandspack z.B. als Erntehelfer auf den Feldern arbeiten muß, Arbeitstempo, so wie es auch von osteuropäischen jugendlichen Erntehelfern verlangt wird, von 7.00 bis 18.00 Uhr, damit sie mal sehen, wie andere in Deutschland leben müssen.

    Außerdem Gerechtigkeit für jedermann und ebensolche Strafen für Schulschwänzen wie alle anderen Schulschwänzer, die aus anderen Gründen die Schule schwänzen, um z.B. an Tierschutz-Demos teilzunehmen, die bekommen nämlich neben Geldstrafen Jugendgefängnis aufgebrummt.

    • Avatar

      Sie haben recht, aber eher friert die Hölle zu ! Auch wenn bei den jetzt kommenden Wahlen in
      einigen ostdeutschen Bundesländern die AfD super Wahlergebnisse erzielen sollte, wird in
      Westdeutschland kaum oder kein Umdenken einsetzen. Erst der Abstieg des Sozialstaates, aus-gelöst durch einen wirtschaftlichen Niedergang des Landes, mit hohen Arbeitslosenzahlen und
      horrenden Kosten für das tägliche Überleben, wird zum erwachen in die Realität führen.
      Die Zeichen stehen auf Sturm, betrachtet man Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung. Abbau von Arbeitsplätzen in der Automobilindustrie (Rückrat der deutschen Wirtschaft), Kurzarbeit, Energiewende mit der Gefahr von Blackouts (großflächige, langanhaltende Stromausfälle), hohe Stromkosten und Flatterstrom die Investoren abschrecken werden, infla-
      tionäre Entwicklung, Minuszinsen, Abwertung der persönlichen Ersparnisse, Minirenten, etc.,etc. . Nicht zu vergessen die demografische Entwicklung mit dem Rückgang der biodeut-
      schen Bevölkerung. Fällt der Sozialstaat weil die Wirtschaftsleistung im Keller ist, werden soziale Unruhen vermutlich das ganze Gefüge erschüttern. Gute Nacht Deutschland ! Mal sehen wie wir die nächsten 5 bis (10) Jahre überstehen.

  17. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Wer die Kindergarten-Truppe und deren Mißhandler ernst nimmt, der ist selbst Schuld. Wenn fehlgeleitete Grünspäne Kongresse abhalten und ihrem Größenwahn huldigen, dann hilft auch kein Psychiater mehr. Symptome des grassierenden Wahnsinns bzw. Irrsinns.

    • Avatar
      Rationalist DE am

      Machen Sie nur weiter so Kritischer Rationalist. Die Randgruppe der sie angehören hat ja Welpenschutz .

      • Avatar
        Kritischer Rationalist aus Hessen am

        Hallo deutscher Rationalist. Danke für das Kompliment und das Verständnis. Verspreche Ihnen hiermit, Ihrem Wunsch gemäß, weiter zu machen auf Irrsinn hin zu weisen. Alles Gute.

      • Avatar

        @ Rationalist De

        Wieder mal eine Stinkwanze der linken Gosse, mit anderem Namen?

  18. Avatar
    heidi heidegger am

    Carla Reemtsma und äh Alfred Herrhausen und und: ich sehe überall Philantrophen am selbstverwirklichen. Auf Kosten des arbeitenden Volkes allerdings: worrum z. B. werfen meine Staatsanleihen nix mehr ab, profitmässig, häh?

    Neinein: Gehet hin, ihr Bürgerkinder, und verteilet euer Erbe persönlich in Afrika, von Negerhand zu Negerhand quasi (ohne dass die dortigen Warlords sich gleich alles schnappen), dann köchelt etwas vor euch hin im legendären Missionarskochtopf falls es dumm läuft, bis die KSK euch dann raushaut oder so. achach..

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      Atika, Ernte 23 und Peter Styvesant waren doch gute Zigaretten von Reemtsma. Von diesem guten Namen zehrt wohl die Carla Reemtsma noch immer? Und von dem durch Zigaretten gemachten Vermögen ihrer Vorfahren wird wohl auch noch etwas über sein, oder?

      • Avatar

        Reemtsma, ja einfach weniger atmen! Da gibt es ein Kontingent?
        Und Afrikanische Läufer die von Genetik & Achillessehnen bevorteilt sind können dann ja BIO Stromgeneratoren antreiben.

  19. Avatar

    Eine linksidiologisch zielgerichtet indoktrinierte Jugend, ohne jegliche Lebenserfahrung läuft idiologischen Rattenfängern hinterher und demontiert ein ganzes Land, das sich wie gelähmt ergibt.

    • Avatar

      Und dann ihr FFF -"Helden"?

      Epoch Times7. August 2019 Aktualisiert: 7. August 2019 11:51 -AUSZUG-

      Chef warnt: 24 Stunden ohne Strom – und in Deutschland herrscht das Chaos

      Ein batteriebetriebenes Radio sollten Bundesbürger immer parat haben. Dazu rät der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Christoph Unger, in einem Interview mit der „Welt“. Bereits ein Stromausfall von 24 Stunden würde in Deutschland zu katastrophalen Verhältnissen führen.

    • Avatar

      handysender abschalten und die jugend ist wieder halbwegs normal.

      hilfsarbeit beim bauern nebenan und die umwelt ist gerettet… viel hände beim unkraut zupfen verhindern den einsatz von Glyphosat.
      das ist esdoch was die wollen.

      • Avatar

        Wir waren früher als Schüler in den 1960er Jahren im Frühjahr Rüben verziehen und im Herbst Kartoffeln lesen. Alles nichts mehr für die heutige Jugend.

    • Avatar

      "indoktrinierte Jugend, ohne jegliche Lebenserfahrung läuft idiologischen Rattenfängern hinterher" globalistischen Rattenfängern hinterher

  20. Avatar

    Wackelnde Hände, der Schweigefuchs, verwöhnte, naive Wohlstandskiddies – irgendwie erinnert der gerade aufkeimende Öko-Faschismus der fff-Gören an den bedrückenden Film "Die Welle"!
    Die Schüler in diesem Film haben ebenfalls sehr lange nicht bemerkt, wie sie instrumentalisiert, fremdbestimmt und missbraucht wurden. Die Naivität der heutigen fff-Blagen ist erschreckend……

  21. Avatar
    Schulze Schulze am

    Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland ist geistig dermaßen degeneriert das es ihnen untereinander gar nicht mehr auffällt! Man erkennt auch nicht das man selbst für die Ziele anderer zum Opfer wurde.

  22. Avatar

    Als unsereins klein war hatten sich die Jungen an den Alten zu orientieren, diese als Vorbilder zu nehmen!
    Inzwischen "zwingt" man die Älteren gewissermaßen, sich die Jungen als Vorbild zu nehmen, deren Geschmack und Technologieen anzunehmen!
    Keiner erwähnt aber auch bloß, daß die Kommunikationswut der Jungen, die man den Alten auch aufzwingen möchte, den meisten Strom auf diesem Planeten verbraucht. Solche Praxis macht aber solche Jugendkongresse erst möglich und "Jugendbewegungen" haben in der Vergangenheit noch nie etwas Positives bewirkt! Ganz egal, ob sich die so "bewegten" Jungen einer neuen Religion, Ideologie oder Eroberung zuwendeten! Gemeinsam ist ihnen auch immer, daß sie meist aus Gesellschaften heraus entstanden, die als dekadent, übersättigt und von zu viel Wohlstand gesegnet waren! Wie heißt es doch so schön: Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis und tanzt!

  23. Avatar
    Rationalist DE am

    Super erfolgreiche und mega professionelle Veranstaltung . Viel Arbeit von tausenden in den Ferien.

    Aus dieser noch relativ kleinen ein paar Hunderttausend umfassende Bewegung wird noch dieses Jahr eine riesige Woge, nicht nur über Europa sondern die ganze Welt.

    COMPACT-Admin: Wir schalten diesen Kommentar aus dokumentarischen Gründen frei, weil er die „Rationalität“ des Autors so richtig schön wiedergibt. Preisfrage: woran erinnert sein letzter Satz, der die Ausbreitung einer Ideologie über die ganze Welt halluziniert?

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Selbstverständlich Hans Baumann: "Es zittern die morschen Knochen.", Lied der Deutschen Arbeitsfront (1932).
      Sehr bezeichnend!

    • Avatar

      Rationalist DE, Sie haben schwer einen an der Muetze. Arztbesuch versaeumt?
      Compact: Ich-Ich-Ich weiss eeeess!! Ich sags aba nich !!

    • Avatar

      Das erinnert mich an ………………..und heute gehört uns Deutschland……………..aber er meint ja das Gegenteil ……………..euch gehört Deutschland heute nur noch zum Teil (oder ist das schon übertrieben) ………und wenn dann den Rationalisten (Antinationalisten) die ganze Welt gehört, dann gehört uns gar nichts mehr.
      Aber, Rationalist, bevor euch irgendwas gehört, ist das Geld alle. Da mache ich mir gar keine Sorgen!!!!

      • Avatar
        Paul der Echte am

        "Das erinnert mich an ………………..und heute gehört uns Deutschland…"

        Sie fallen aber auf jede Fälschung des Systems rein

        Es lautet richtig "…..und heute hört uns Deutschland…."

    • Avatar

      @rationalist: erfolgreich und professionell waren die Veranstaltungen der Hitlerjugend auch, weshalb ist das ein Qualitätsmerkmal? "Riesige Wogen" über der ganzen Welt? Ist das Ihr persönliches Endzeitszenario?

      • Avatar

        Gutmensch,lassen Sie die Hitler-Jugend in Frieden ruhen,die gehörte einem Deutschland an,daß auf der Kippe stand,daß heutige Deutschland liegt im Sumpf.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel