„Qualitätspresse“ verbreitet Verschwörungstheorie zu Robert F. Kennedys Ermordung

12

Die Ermordung von Robert F. Kennedy jährt sich heute zum 50. Male und ist weiterhin ungeklärt. Der Dramatiker Rolf Hochhuth erklärte im COMPACT-Interview, dass der Senator mithilfe des Geheimdienstes liquidiert worden sei. „Qualitätsmedien“ wie die FAZ halten dagegen an der Einzeltäter-Theorie fest – obwohl die Indizien das Gegenteil nahelegen. Eine Komödie der deutschen Konformistenpresse.

Der New Yorker Senator Robert F. Kennedy, Bruder des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy, setzte sich für Bürgerrechte ein, stand auf gegen den Vietnamkrieg und strebte das Präsidentenamt an. Am 06.Juni 1968, kurz nach einer Rede im Ballsaal des Hotels Ambassador (Los Angeles) wurde er angeschossen. Am Tag darauf erlag er seinen Verwundungen. Im Interview mit COMPACT 5/2018 beschuldigt Rolf Hochhuth die Geheimdienste des Mitwirkens an dem Attentat.

Hochhuth:

„Wie sonst wäre zu erklären, dass die USA, im Besitz der zwei bedeutendsten Geheimdienste FBI und CIA, auch nach Jahrzehnten im Ernst behaupten, zwei namenlose Spinner – keinem von ihnen ist ein Motiv zu unterstellen – seien die Mörder gewesen? Zwei junge Männer, die erst unmittelbar vor den Mordanschlägen dort platziert wurden!

Wie könnte Robert Kennedys Mörder gewusst haben, dass der nach seiner Rede durch die Küche (!) des Hotels abgeht, und er sich deshalb dort zum Schuss hinstellte – den Abgang können doch nur Kennedys sogenannte Bodyguards gekannt haben? Und der tragische Vater – nachweislich hat er gesagt: «Sie werden Bob ebenso ermorden, wie sie John ermordet haben!»

Dagegen wurde in den USA das Spottwort: «Verschwörungstheoretiker» in die Welt gesetzt, um jeden lächerlich zu machen, der eine andere Mordversion auszusprechen riskiert als die offizielle. Nachweislich wurden Zeugen ermordet – doch keiner dieser Morde aufgeklärt. Natürlich hat noch nie ein Staat gemordet, bevor er einen Ahnungslosen irgendwohin stellte, um ihn dann als «Täter» auszuschreien. Immer leicht zu machen, nach der Erfahrung: Diktatur – Einheitspartei; Demokratie – Einheitspresse.“

 

Sirhan B. Sirhan. Foto: California Department of Corrections – California Department of Corrections photographic records.

Die heutige FAZ führt in einem Bericht ebenfalls Belege dafür an, dass die offizielle Version eines Einzeltäters nicht stimmen kann, aber lehnt zugleich alternierende Deutungen wie die von Hochhuth ab. Warum? Weil es nicht sein darf. Fassen wir zusammen:

Als angeblicher Einzeltäter wurde der 24-jährige palästinensische Migrant Sirhan Bishara Sirhan erst zum Tod in der Gaskammer, später zu lebenslanger Haft verurteilt. Seinen bislang letzten Begnadigungsappell zur vorzeitigen Entlassung lehnte man vor zwei Jahren ab. Auch Anträge zur Neuaufrollung des Verfahrens fanden kein Gehör. Aber selbst der älteste Sohn des Ermorderten, Robert F. Kennedy Jr., besucht den verurteilten Sirhan regelmäßig im Gefängnis und hält ihn nicht für den Mörder seines Vaters. Da müssen gute Gründe vorliegen.

Tun sie auch. Zunächst einmal: Was ist mit einem Schuldgeständnis anzufangen, bei dem der Angeklagte zugleich behauptet, er erinnere sich an nichts mehr. Woher weiß er von seiner Täterschaft, wenn er zur Zeit des Attentats einen Blackout hatte?

Außerdem drang laut Obduktion die tödliche Kugel von HINTEN in Kennedys Schädel. Aber Sirhan stand zu diesem Zeitpunkt nachweislich VOR ihm. Die tödliche Kugel müsste also um die Ecke geflogen sein…

Weitere Fragen tun sich auf: Wie konnte ein Augenzeuge von 13 Schüssen reden, wenn Sirhans Knarre aber nur Platz für acht Patronen hatte? Das spräche für die Existenz eines zweiten Schützen, der anschließend durch die am Saal angrenzende Hotelküche geflüchtet sein könnte. Ebenso gibt der Jubel einer unbekannten Frau, die aus besagter Küche eilte und rief: „Wir haben ihn erschossen!“, ein Rätsel auf: Das Wort „Wir“ meint bekanntlich mehr als einen.

Starten Sie Ihr Abo gleich mit der aktuellen COMPACT 6/2018. Einfach auf das Bild unten klicken:

Unser Land, unsere Kultur, unsere Zukunft

Noch bizarrer: Das Los Angeles Police Department sicherte nach dem Attentat nicht den Tatort, untersuchte die Anwesenden nicht nach Waffen, befragte keine Augenzeugen und vernichtete Beweismaterial noch vor dem Prozessbeginn… Wie praktisch! Deshalb konnte die FAZ, die über all diese Details berichtet, zuletzt die Polzei und ihre Arbeitsweise dafür beschuldigen, dass weiterhin Verschwörungstheorien über den Mord an Robert F. Kennedy in Umlauf seien und dass viele US-Bürger „immer noch“ annehmen würden, dass der Senator „eher vom amerikanischen Geheimdienst beseitigt worden sei, als dass ihn ein Einzeltäter erschoss.“

Klar, weniger „schlampige“ Polizeiarbeit hätte den Widerspruch mit der Kugel, die um die Ecke flog oder die differierende Patronenkapazität der angeblichen Mordwaffe sicher zufriedenstellend geklärt. Wäre gar kein Problem gewesen… Wenn das keine Verschwörungstheorie ist…


Über den Autor

12 Kommentare

  1. HAHA! Oswald hatte eine Knarre aus dem Versandthaus für kleines Geld! Also einen krummen Schießprügel!

    Kennedy wollte den Dollar erneut an das Gold koppeln.

    Die FED wollte aber weiter wertloses Papier-Geld drucken!

    Das war sein Doom!

    Man hat ihn die Schießgallerie gefahren um ihn im Kreuzfeuer zu erlegen wie ein Tier!

  2. Rumpelstielz am

    Ja ich gebe zu ich bin ein Verschwörungstheoretiker.
    1) Kennedy wurde durch eine Höllenmaschine (ein Schussapparat mit Schalldämpfer) in der Mittelkonsole des Präsidentenautos ermordet, deshalb wurde sein Kopf nach hinten geschleudert.
    2) Kenndy hat Marylin ermordet im Affekt.
    3) alle Kenndys haben mitgeholfen die Tat zu vertuschen
    4) die CIA hat im Staatsinteresse alle Beteiligten liqudiert. (der Kenndyfluch alle sind tot)
    5) Die Mondlandung die Kennedy großkotzig verkündet hatte, ist ein Fake – ein solcher Mondlander (mit Schubvektorsteuerung) wäre selbst heute nicht landefähig.

    Jetzt bin ich bei Allen unten durch…

    "Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten."
    .

    • heidi heidegger am

      OT: und mein hobbyrechtspfler*innen-schützer*innensempff zum nsu-faden schmeckt nach:

      FREIES GELEIT FÜR Z

      worum, häh? nun, meine Kalli-logik sagt mir: der nsu war zu 68% feek, also ist die Z. ne feek-mulle und das ist nicht strafbar. sie könnte frei&unbeschwert mit K. *seggsschreibne*-machen. gebt der frau ein schmartfohn!

    • heidi heidegger am

      corr.: "hobbyrechtspflegerin" und "nicht strafbewehrt/statt strafbar"..scheissjuristeri!!

  3. Die Kennedy-Morde waren einst der Ursprung aller Verschwörungstheorieen, jedenfalls in der Neuzeit! Der Ältere war der erste katholische Präsident in der Geschichte der USA und sein Bruder wollte in das Amt nachrücken. Dessen Vorgänger Eisenhower warnte seinerzeit vor dem militärisch-industriellem Komplex und diese Gestalten "brauchten" wohl den Vietnamkrieg. Nicht einmal, um ihn (schnell) zu gewinnen, sondern um ihren neuesten Stand zu erproben und altes material zu verbrauchen, das Ganze noch gut bezahlt zu bekommen und ihren Rang auf der Machtskala weiter auszubauen.
    Es hieß auch, daß der Jüngere schon während der Präsidentschaft des Älteren der Ideengeber gewesen sein soll. Der Vater wußte das wohl und dem protestantischem Etablishment waren die Beiden ein Klotz im Weg, also "mußten" sie weg! Und weil das so erfolgreich ging, kann "man" bis heute Politikern drohen, es mit ihnen genauso zu machen, wenn sie nicht gefügig sind! Mglw. gerade mit Trump?
    Das klappt auch mit Allende für ausländische Politiker. (Angebl. griechische)

    • @ LIVIA

      Das klappt auch bei allen europäischen Politkaskadeur*Innen,
      die nicht gehorchen wollen.
      Namen brauch ich wohl nicht nennen,

  4. heidi heidegger am

    ich tippe auf mord aus leidenschaft/Marilyn Monroe unn datt..aber habe auch noch anderes zu tun, nämlich:

    OT: @Gabi am 6. Juni 2018 12:56 kein code. so wie Du hanseatin bist (also halb-engländerin oder so, hihi), ist die heidi zur hälfte von rechts unten (würdest Du sagen), von den heidi-ahnen aus betrachtet, quasi. ja-frag halt Harald Schmidt-Dirty Härry (aus Nürtingen am Neckar, woher sonst, häh?)-seine mama kam aus Brno.

    Du mit Deinem kelten-kult (wie der ledzeppelin-sänger, tsstss). btw: Redford hat irisch-schottische ahnen irgendwie. tia!

    • heidi heidegger am

      hast Du mitbekommen wie mich hier auf meinem wiesbadener turf/also hier in meinem geliebten forum einer -dumme nuss du- gelobt hat, im Asül äh Özül-faden? der ist wohl neu im heidi-game, häh? aber bissi recht hatta ghabt: Boateng statt Boa-destruktor/Boadingdong hätte ich schreiben mögen. tia!

  5. Das Wort "Verschwörungtheorie" nutzten gerne diese Leute, welche in ihrer bescheidenen Wohlfühlzone verbleiben wollen. Denn alles andere als die offizielle Beschreibung, würde zu einer massiven Verschiebung des eigenen Weltbildes führen.
    Viele wollen es eben nicht so genau wissen. Lieber verweilt man in seiner kleinen Welt als Konsument. Am Wochenende Fußball im Stadion gucken oder mit Freunden im Garten grillen. Da passen weltbildverändernde Aussagen so gar nicht. Es ist einfach andere dann als Spinner abzutun. Ein Spinner ist eben ein Spinner. Den braucht man somit nicht mehr zuhören und deswegen braucht man sich auch keine weiteren Gedanken machen. Puh! Noch mal glück gehabt.

  6. HansHeinrich Klöker am

    Die Fragen, die man sich stellt in BEZUG auf John F.Kennedy und seinen Bruder Robert sind doch die:Wer hatte am meisten Interesse an seinem Tod? Wer hatte am meisten zu verlieren ,falls die beiden überlebt hätten?
    Die Frage muss auch erlaubt sein:Was können die USA am besten? Krieg führen…Was braucht man dafür? Korrupte Politiker und jede Menge Kriegsmaterial…Wer hat nachweislich davon am meisten exportiert? USA…

  7. WachtamRheinbeiRhöndorf am

    Problem nährt sich auch aus der späten Geburt der Protagonisten, die längst aufgelassene Almen meinen neu bestellen zu müssen, dem fehlenden Willen oder mangelnder finanzieller Möglichkeit zu Investigativität, dem fehlenden, im klassischen Sinne bildungsbürgerlichen Hintergrund, so daß die verstandesbasierte Plausibilitätsprüfung nicht richtig greifen kann sowie selbstverständlich dem pseudohumanistischen, europathischen Konformistendruck von GEZ bis FAZ, der sich mittlerweile so verselbstständigt hat, daß die Rautenorgankriminelle an Fäden nur noch vereinzelt zum Rapport rufen muß und welcher im Morast der "p.c.", und gedüngt durch das klinisch auffällige Nazi-Syndrom, die seltsamsten Gedankensprünge im Diskurs mit freiheitlichen Bürgern( Republikanern) oder auch unabhängigen Wissenschaftlern( Stichworte € , CO2 oder auch Staatsrecht) abwegigsten Rechtfertigungstrategien für ein adaptiertes eindimensionales NWO-Weltbild hervorbringt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel