Putin bei Poggenburg? – Russlandkonferenz der AfD in Magdeburg am 12. August

28

Da werden sich die Lügenmedien wieder den Mund zerreißen: Kommt Putin zu Poggenburg? Will die AfD mit Hilfe Russlands an die Macht? Beauftragt Höcke russische Hacker mit der Beeinflussung der Bundestagswahl?

Jedenfalls: Die AfD-Fraktion in Sachsen-Anhalt macht endlich eine Konferenz, die der Partei schon lange gutgetan hätte. Denn seit dem Ausscheiden Luckes, dessen Unterstützung für die Russland-Sanktionen im EU-Parlament 2014 seinen Fall einleitete, gibt es eine riesige Mehrheit in allen Gremien (und an der Basis sowieso) für Freundschaft mit dem gemütlichen Bären im Osten.

Alexander Gauland trank schon Wodka in der russischen Botschaft, Hansjörg Müller bringt seine Mittelständler an Moskwa und Newa, selbst Frauke Petry pilgerte schon in Putins Reich (traf sich dann aber, vermutlich von Pretzell gagaisiert, mit dem Politclown Schirinowski).

Die Russlandkonferenz in Magdeburg am 12. August bringt neben Parteigrößen (außer den Genannten: Andreas Kalbitz, der neue starke Mann in Brandenburg) auch Vertreter der Russlanddeutschen (hallo, das sind drei Millionen Wähler!) und viele bekannte COMPACTeros zusammen: Neben mir selbst werden unsere Autoren Jan von Flocken und Algis Klimaitis referieren, und COMPACT-TV-Moderatorin Katrin Ziske wird durch das Programm führen.

Neu im Programm: Die RT-Dokumentation Soft occupation über die andauernde US-Besatzung Deutschlands, die Jurij Kofner – für COMPACT-Leser auch kein Unbekannter – im Auftrag des russischen Staatssenders gedreht hat, wird erstmals öffentlich gezeigt. Darin kommen – neben AfD-Politikern und mir – auch allerhand linke Kritiker der US-Besatzung zu Wort – Querfront vom Feinsten eben.

COMPACT – von Anfang an ein Garant der deutsch-russischen Freundschaft! Hier abonnieren!

Die Veranstaltung ist also ein Muss für Leser unseres Magazins. Ich freue mich, viele von Euch begrüßen zu dürfen – gerade die 700, die auf der COMPACT-Konferenz „Frieden mit Russland“ 2014 in Berlin anwesend waren, werden wieder auf ihre Kosten kommen. Und besonders schön: Der Eintritt ist frei! Anmeldung genügt.

COMPACT wird auch mit einem schönen Stand vor Ort sein. Für Autogramme und Selfies lasse ich mich gerne missbrauchen – Küsschen gibt‘s aber nur für Frauen (eines) und für Männer (drei) mit COMPACT-T-Shirt (am Stand vorrätig)

Hier kann man sich zur Russlandkonferenz anmelden.

Sonnabend, den 12. August 2017
Uhrzeit: 09:00 bis 18:00 Uhr

Anzeige

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

28 Kommentare

  1. Bernd Nowack am

    Jürgen Elsässer:

    "Darin kommen – neben AfD-Politikern und mir – auch allerhand linke Kritiker der US-Besatzung zu Wort – Querfront vom Feinsten eben."

    Endlich mal ein gutes Wort zur Querfront! Bei den meisten Kommentatoren hier hat man nämlich den Eindruck, daß sie mehr in den Linken ihren Feind sehen, als in den Globalisten und Kapitalisten. Mit antimarxistischen Ressentiments und Hetze im Gepäck läßt sich halt keine Querfront aufbauen!

    Bei vielen Kommentatoren habe ich auch den Eindruck, daß sie sich dem Globalisten-Vertreter Bosbach näher fühlen als einer Wagenknecht oder einer nationalen KPD/ML mit ihrem "Deutschland dem deutschen Volk".

  2. linker Schlechtmensch am

    Mensch, das ist mein momentanener Höhepunkt.
    Tausend Dank.
    Ich frage mich ja immer, wie ihr es schafft so bekannte und hochqualitative Referenten zu finden. Und dann sogar noch Vertreter der Russlanddeutschen.
    Schade nur das kein Vertreter der offiziellen russischen Seite dabei ist.
    Aber man kann ja nicht alles haben.
    Also ich werde kommen.

    • Bernd Nowack am

      Sebastian Weyrich:

      "Tja, also als die AfD noch weniger auf Compact-Kurs war, da waren ihre Umfragewerte höher."

      Pure Demagogie, dieser Satz! Das Gegenteil ist der Fall!

      Als die AfD sich noch als Bürgerrechtspartei gab, da war sie Hoffnungsträger vieler Deutscher in Ost und West. Als dann aber immer klarer wurde, daß bourgeoise Typen die AfD zu einer Art konservativer CSU machen wollten und sie ihre eigene Karriere mehr im Blick hatten, als das Volk, da wandten sich die Bürger mehr und mehr ab.

      Noch eine bürgerliche Partei braucht Deutschland nicht, auch keine rechte Partei, die zurück will zu der dunklen Zeit der 50er und 60er Jahre, die mehr autoritären Staat will. Diesen autoritären Staat, den installieren schon die Systemparteien, dazu braucht man keine Partei, die dies toppen will.

  3. Wenn die AfD auf dubiose Putin-Agenten wie Elsässer mit seiner anrüchigen politischen Vergangenheit reinfällt, spricht sie ihr Todesurteil.

    Kritische Haltung zum Westen, ja, aber kein dumpfes Amigohome-Gegröhle nach Elsässers verqueren bis dubiosen Ansichten und Zielen. Was man im Ossiland (danke nochmals für 50% Nichtwähler, DKP-Ramelow als Landeschef, PDS-Erfolge und SPD-GRÜN-Sieg im Bund 1998) bei einigen verbohrten Westhassern gewinnt, verliert man im BRD-Westen.

    Und besser US-besetzt mit halbwegs passablen Zuständen, als von Typen nach Elsässer-Patriotismus (siehe seine braunen und antidemokratischen 2/3-Claqueure im blog) und je regiert!!

    • Bernd Nowack am

      @Info68

      Info68:

      "Wenn die AfD auf dubiose Putin-Agenten wie Elsässer mit seiner anrüchigen politischen Vergangenheit reinfällt, spricht sie ihr Todesurteil."

      Aha, Elsässer ist also ein Putin-Agent, eher sind Sie wohl ein Agent der Amis als denn Elsässer, wenn Sie solches vom Stapel lassen: "Kritische Haltung zum Westen, ja, aber kein dumpfes Amigohome-Gegröhle nach Elsässers verqueren bis dubiosen Ansichten und Zielen…"

      Was für eine "anrüchige" politische Vergangenheit? Ich kann mir schon vorstellen, daß Sie statt dem "Neuen Deutschland" und der "Jungen Welt" die "Bild" oder den "Bayernkurier" gelesen haben, die typischen volksverdummenden Blätter des Establishments. Ach ja, das "ND" und die "JW" waren ja linke Blätter und links ist ja des Teufels, nöch!

      Kann mir gut vorstellen, daß wenn Sie jetzt zwischen 65 und 70 sind, damals als Jugendlicher den Muff von tausend Jahren verteidigt haben, statt auf der Seite des Fortschritts zu kämpfen. "Mach kaputt, was Dich kaputt macht" dieser alte APO-Spruch läßt Ihnen bestimmt noch heute einen Schauer über den Rücken fahren.

      Das jede Zeit ihre eigenen Herausforderungen hat und das man nicht statisch stehen bleiben kann, das begreifen Sie nicht, aber auch andere nicht. 68 war es dringend geboten das morsche alte System zu überwinden. 1989/90 endlich die Einheit Deutschlands wieder herzustellen und in den 90er Jahren halt gegen das ungerechte Kohl-System anzuschreiben und das konnte man halt gut beim "ND" und der "JW".

      Jetzt haben sich die Zeiten geändert, da ist die APO nicht mehr rot, sondern ist Pegida, weil mit der Islamisierung eine noch reaktionärere Gefahr besteht, als die reaktionären kapitalistischen Parteien CDU/CSU und FDP darstellen und sowohl die SPD, wie die Grünen und die Partei "Die Linke" sind nicht mehr links, sondern haben ihre einstigen Ideale verraten, wenn sie sie denn je gehabt haben, was bei der SPD zu bezweifeln ist.

      Info68:

      "Und besser US-besetzt mit halbwegs passablen Zuständen, als von Typen nach Elsässer-Patriotismus (siehe seine braunen und antidemokratischen 2/3-Claqueure im blog) und je regiert!!2

      Da könnten Sie allerdings recht haben, diese braunen Dumpfbacken und Spießbürger sind oft mehr als grenzwertig in ihren primitiven Kommentaren und sollten die jemals an die Macht in Deutschland kommen, dann würde ich mir auch lieber ein us-besetztes Land wählen. Aber kann Elsässer etwas dafür, daß sich hier auch solche Typen tummeln? Soll er Zensur einführen? Dann würde er auch ihren Kommentar nicht veröffentlichen. Freiheit ist bekanntlich immer die Freiheit des Andersdenkenden. Eine Einheitsmeinung, wie sie sich manch rechte Tiefflieger hier wünschen, die würde sich dann nicht von der Einheitsmeinung der Mainstreammedien unterscheiden.

    • KRITISCHE.STIMME am

      @INFO68-Auftragshetzer 1.Klasse!
      Karl Eduard von Schnitzler wäre stolz auf seinen Schüler/in.
      Soviel dämliches Gelaber auf einmal,wo hat Er-Sie? denn das gelernt
      .Ein typischer Antidemokrat,hat wieder viel Pluspunkte bei Mutti gesammelt.
      Vertritt ganz gut die " 68 -ziger".
      Übrigens " braun ",farbenblind ist ER/SIE auch noch,bitte unbedingt Augenarzt aufsuchen.
      Blos gut dass ER/SIE nicht regiert,dass wäre unser Todesurteil.

    • Germany is an occupied country and it will stay that way. Wer soll das wohl gesagt haben? Auf keinen Fall ein sowjetischer oder russischer Präsident! Selbst wenn diese Worte dem Herrn US-Präsidenten nur vom "antiamerikanisch" denkenden Teilen der Bevölkerung, die schon länger hier leben, in den Mund gelegt wird. Etwas ist doch daran irgendwie Realität!? Oder was?
      Die "Russen" haben sich aus der Deutschen Demokratischen Republik zurückgezogen. In den anglo-amerikanisch besetzten ehemaligen Westzonen, Teil der heutigen Bundesrepublik Deutschland, sollen noch fast 100000 "befreundete" mit Atomwaffen ausgerüstete Soldaten der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges stationiert sein! Oder? Wer hat die denn eingeladen? Oder sind die noch bei uns auf Grund ihres wie auch immer gearteten Machtanspruches?

  4. Volker Spielmann am

    Beim Kampf gegen eine Fremdherrschaft sollte man sich nicht zu viele Hoffnungen auf den Beistand anderer Mächte machen

    Es kommt in der Geschichte wohl bisweilen vor, daß eine fremde Macht einem unterdrückten Volk die Freiheit erkämpft – so erkämpften etwa die Russen den Griechen Anno 1826 und den Bulgaren Anno 1878 die Freiheit von den Türken, aber die Schilderhebung beider Völker befand sich in Übereinstimmung mit den großen Zielen der russischen Politik, nämlich das osmanische Großreich zu zerschlagen und zum Mittelmeer vorzustoßen. Meist aber wird ein geknechtetes Volk bei einem Aufstand die Erfahrung der Iren und Ungarn machen. Die Iren setzen im Kampf gegen die Engländer ihre Hoffnungen oftmals auf die Spanier und Welschen und wurden von diesen meist bitter enttäuscht. Ebenso erging es Anno 1956 den Ungarn, die sich gegen die Russen – im Vertrauen auf den Beistand der VSA – erhoben. Daher sollte man beim Kampf gegen die Fremdherrschaft stets nur mit seinen eigenen Kräften rechnen, so wie dies die Holländer gegen die Spanier taten. Die Hilfe der anderen Mächte wird dann nicht lange ausbleiben…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  5. Mit vielen dingen kann man kommen. Nur eines ist wahr. Immer wenn wir uns mit Russland gut verstanden haben ging es allen gut. Nur wenns anders herum war, wars eine katastrophe. Aus der geschichte lernen ist nicht unbedingt eine Tugend der Bundeskabunzlerin. Welchem Zirkel sie auch immer angehört(Bilderberger Rothschilds). Ich glaube das sie uns ins Abseits führt.

  6. Hallo! Ich wuerde gerne zur Konferenz kommen aber da liegen mein Dienstvertrag und rund 9000 km Flug dazwischen. Fragen: Wird die Konferenz aufgezeichnet und werdet ihr hier den Titel bekanntgeben, damit ich die Konferenz auf Youtube anschauen kann?
    Danke fuer die Auskunft. Viel Erfolg und Spass in Magdeburg

  7. Guentherode am

    Ich bin gegen den Russenhass. Ich frage mich nur, wie die Vorhersage von Alois Irlmaier in diesem Zusammenhang zu verstehen ist, der den Einmarsch der Russen bis zum Rhein beschreibt. Auch die Mitteilung von Garabandal spricht von der Wiederkehr der Kommunisten nach Europa. Ich selbst sehe eher Vorbereitungen eines atomaren Erstschlags der NATO gegen Russland. Es wird spannend.

      • Da sollte man sehr vorsichtig sein, gerade die Masse der naiven Russkis verehren den Bluthund Stalin und seine Köter geradezu abgöttisch.

      • Raubautz 4 am

        USA-Roosevelt, BRD-Hitler, Russland-Stalin,
        China-Mao………….

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Raubautz 4 am

      Malstrom Air Base Montana, Echo Flight.
      März 1967.
      Nur soviel zu Atomraketen.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  8. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Compactären ,
    der Marques wird kommen mit Gefolge *g*
    Schon alleine wegen der Augenbrotzeit Katrin und Dauer Ostukrainebesucher Manuel Ochsenreiter.
    Und dann Jürgen stossen wir mal richtig zünftig mitm Weissbier an….

    Mit besten Grüssen

  9. Herr Poggenburg Sie verlieren die Russland-deutschen als Wähler. Die meisten RD sind Anfang den 90-ten gekommen und sind Russofoben. Sie kommunizieren nicht mit den richtigen RD.

    • Marc Thomas am

      Die meisten RD sind durchaus in der Lage zwischen Russen und Kommis zu unterscheiden, Weshalb es auch wichtig ist, dass Dissidenten, auch Compact, ganz klar differenzieren zwischen dem Russentum und dem marxist.-kommunistischen Virus. Auch bei Putin und der postsowjetischen Klasse.
      Eine unvoreingenommene Bejubelung all dessen, was aus dem Osten kommt, aufgrund einer Aversion gegen die Transatlantiker und um seiner selbst willen, ist falsch und destruktiv in Hinblick auf Rechts- und Nationaloppositionelle und auch die RD!

      • Raubautz 4 am

        Allgemein bejubeln ist gefährlich. Erst denken,
        dann jubeln. Nicht alles in Russland ist gut,
        da drüben gibt es Blödköpfe wie hier, und daß
        die armen Russen gelabere und Sowiet-Befreier
        getue kommt mir hoch.
        Vadim Grom >Der Weg vom Don zur Isar< lesen !!!
        Abenteuerroman der Stalinzeit, zum besseren
        verstehen der Russen, und um die gewaltige
        Erneuerung zu begreifen.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

        P.S. Sehr kurzweiliger Roman.

      • Richtig, genau diese unkritischen Jubelarien auf alles Russische ist mehr als dumm.
        Es ist die Steigerung – saudumm!

  10. DerSchnitter_Maxx am

    Es ist und wäre an der Zeit … den Ami (endlich) aus Europa -raus- zu komplimentieren … ! Der hat hier nichts mehr zu suchen, geschweige etwas verloren – Go home Ami, Ami go home und spalte (weiter) für den Frieden dein Atom !

    • Der Ami bleibt – für immer. Denn "rausgehen" wird der niemals. Und wenn, dann brennt in Europa die Hütte. Als Dank werden die Angelsachsen eben zündeln und nach dem Prinzip von teile und herrsche die europäischen Mächte gegeneinander ausspielen. Konzepte? Liegen in der Schublade. Also, bitte nicht so naiv. Ich würde mir den Abzug zwar auch wünschen, aber das ist doch unrealistisch. Daher Freundschaft mit Russland, aber auch mit den USA.

      • Freundschaft zu jemandem, der zwei große Kriege brauchte, um zu kommen, und weil er nicht wieder gehen will?

      • Raubautz 4 am

        Erstens kommt es anders, zweitens als
        man denkt.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

        P.S. Das Gesetz des Wiederhalles, der Pendelschläge.
        Naturfreunde und Beobachter haben Ehrfurcht davor.

      • Abwehrrecke am

        @ARBEITER
        "Freundschaft mit den VSA"

        Aha der Besatzer, dein Freund und Helfer oder wie?

        Und Ihre "in der Schublade liegenden Konzepte" zur Spaltung
        der europäischen Völker liegen doch in Wahrheit schon lange
        auf dem Tisch und werden geradewegs durchgesetzt!

        Aber das ist ihnen anscheinend noch gar nicht aufgegallen!?

        Wer anderen kritiklose Einfältigkeit und schlichte Ahnungslosigkeit
        vorwirft, sollte etwas bessere Argumente haben, als das verhindern
        zu wollen was ohnehin schon stattfindet.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Antworten

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel