Propaganda-Offensive der Rautenfrau – Warum Erstwähler nicht auf Merkel reinfallen dürfen – und weitere Topmeldungen vom 17. August!

36

Die ewige Kanzlerin hat kurz vor der Wahl am 24. September eine massive Propaganda-Show veranstaltet, um Millionen von Jugendlichen für sich zu gewinnen. Die vier auserwählten Youtuber – ahnungslose Spaßkanonen für Pubertierende – durften der Kanzlerdiktatorin unkritische Fragen stellen, auf die sie dann nichtssagende Antworten gab. COMPACT warnt alle Erstwähler: Lasst euch nicht einwickeln! Wählt Alternativen abseits der Altparteien oder bleibt Zuhause!

Fast 1,2 Millionen Mal wurde das Merkel-Interview mit den vier „Youtubern“ bereits geklickt. Alle Vier zusammen kommen mit ihren Video-Kanälen auf rund 3 Millionen Abonnenten. Von den zwei Herren AlexiBexi und MrWissen2Go, und den beiden Damen Ischtar Isik und ItsColeslaw waren selbstredend keine kritischen Fragen zu irgendwas zu erwarten. Ihre Kanäle haben wir hier einmal verlinkt, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können, über was wir hier reden.

COMPACT fragt sich: Warum bekommen solche Leute, die auf ihren Video-Kanälen bloße Unterhaltung auf dem Niveau von Beauty-Tipps und Food-Diarys anbieten – vielleicht mal abgesehen von MrWissen2Go, der tatsächlich auf die Vermittlung von Sachwissen zielt – überhaupt das Privileg, die Herrscherin auszufragen? Die Antwort ist einfach: Weil es nicht darum geht, der mächtigsten Frau im Staate auf den Zahn zu fühlen, sondern darum, Wahlkampf für Sie zu machen…

Die investigativen Höhepunkte waren Fragen wie: „Frau Merkel, was ist ihr Lieblingsemoji?“, „Warum sind Sie keine Feministin?“ oder „Spielen Sie gerne?“ Kritische Nachfragen zur Asylkatastrophe, zum Hunderttausendfachen Gesetzesbruch, zur illegalen Grenzöffnung, zu den Gefahren des Islamismus, zum Krieg in Syrien, zum Verhältnis mit Russland oder irgendeinem anderen Thema von Belang? Vergessen Sie es!

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda.– Abo hier abschließen.

Vor der Sendung wurde den Zuschauern erklärt, dass die Youtuber zwei Forderungen an das Kanzleramt gestellt hätten. Erstens: Die Sendung muss live stattfinden. Zweitens: Frau Merkel wird die Fragen vorher nicht bekommen. Sie merken es selbst, oder? Wer solche Forderungen stellt und sich dabei ganz toll fühlt, offenbart damit seine kindliche Ahnungslosigkeit. Zum einen konnte Merkel voll darauf vertrauen, dass sie von den vier Banausen keine schwierigen Fragen gestellt bekommen würde und zweitens ist die Rautenfrau ein Polit-Roboter, der in jeder Situation die gleichen nichtssagenden Floskeln versprühen kann. Frau Merkel bringt nichts aus der Ruhe, schon gar nicht vier Mainstream-Dreikäsehochs, denen schlicht der politische Sachverstand fehlt, um kritisch fragen zu können.

Was Merkel mit dieser Show bezweckt, dürfte klar sein: Sie schielt auf die Stimmen der jungen und naiven Wahlberechtigten, vor allem auf die Stimmen derjenigen, die nächsten Monat zum ersten Mal ihre Kreuzchen machen werden. Hier muss COMPACT eine Warnung aussprechen: All diejenigen, die mit dem Gedanken spielen, Merkel oder eine der anderen Altparteien, also SPD, Grüne, Linke oder FDP zu wählen – Bitte, bitte tut euch und eurem Land den Gefallen und lest vorher unser aktuelles COMPACT Spezial Verrat am Wähler: Geschichte und Gegenwart der Altparteien. Wenn ihr aber beim Lesen feststellt, dass ihr gar nicht durchblickt und gar nicht versteht, wie dieser Filz der Macht unser schönes Land durch Korruption und Verrat zugrunde richtet, dann gibt’s für euch nur eins: Zuhause bleiben!

Die Wahl auf die leichte Schulter nehmen oder einfach nach Bauchgefühl entscheiden, ist keine Option, denn hier geht’s es um die Zukunft dieses Landes und dieser Gesellschaft! Wenn ihr vor euch selber eingestehen müsst, dass ihr von der Materie noch zu wenig versteht, um an der Wahlurne eine vernünftige Entscheidung zu treffen, dann ist das der einzig edle Weg für euch. (Gilt übrigens nicht nur für Erstwähler, sondern auch für alle anderen Bundesbürger, di sich alle vier Jahre ganz toll und mächtig vorkommen, weil sie wieder wählen gehen dürfen – und dann alle vier Jahre wieder die gleichen Leute an die Macht hieven!)

Hier können Sie sich die lustige Fragerunde nochmal selbst anschauen und überlegen, was das mit Journalismus zu tun hat.

Weitere Top-Meldungen des Tages haben wir wie immer für Sie in unserer täglichen Presseschau zusammengestellt – reinschauen lohnt sich!

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda.– Abo hier abschließen.

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel