Prima: AfD-Basis gibt Petry/Pretzell einen Dämpfer

87

Nach den drei Landesparteitagen vom Wochenende ist die Einheit der AfD fürs erste gewahrt.

Eine gute Nachricht für alle, die auf die „Alternative für Deutschland“ in diesem Superwahljahr hoffen: Die drei Landesparteitage vom Wochenende haben die Einheit der Partei gestärkt. Der Versuch des Führungsduos Petry/Pretzell, Björn Höcke und seine Strömung an den Rand zu drängen und vielleicht sogar den Thüringer selbst auszuschließen, ist gescheitert.

Auf dem Landesparteitag in Brandenburg setzte sich Alexander Gauland eindeutig als Spitzenkandidat durch. Unter großem Beifall sagte er über Höcke „Er hat nichts gesagt, wofür er sich schämen müsste.“ Und weiter: „Auch ich hätte mir manches in Ton und Inhalt anders gewünscht. Aber, liebe Freunde, wenn die Granaten einschlagen, steht man zusammen.“ Höcke habe seiner Meinung nach „Großartiges“ für die AfD geleistet. „Er gehört zu unserer AfD“, sagte Gauland.

Auf dem Parteitag in Nordrhein-Westfalen scheiterte Pretzell mit dem Versuch, seinen Co-Landesvorsitzenden Renner abzusetzen. Der Vorstoß hatte für Erschütterung gesorgt, weil Renner gerade kein Gefolgsmann von Höcke ist, sondern zwischen den Flügeln zu vermitteln suchte.

Auf dem Parteitag in Sachsen wurde Frauke Petry zwar als Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl gewählt. Sie erhielt aber, obwohl es keinen Gegenkandidaten gab, nur etwa 80 Prozent der Stimmen. Fast genauso viele Stimmen erhielt der Kandidat für Platz 2, der Dresdner Richter Jens Maier, obwohl er sich gegen einen weiteren Kandidaten durchsetzen musste. Die „Sächsische Zeitung“ schreibt heute: „Petry verliert Richtungskampf in der AfD“.


Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

87 Kommentare

  1. Gerd Sensenich am

    Zitat aus dem Artikel: " … weil Renner gerade kein Gefolgsmann von Höcke ist, sondern zwischen den Flügeln zu vermitteln suchte".

    Das stimmt so nicht. Der Herr Renner ist ziemlich klar auf Höcke-Linie. Und wenn der AfD-NRW-Vorstand mit einer einzigen Gegenstimme (wohl Renner) den Abwahlantrag gegen Renner beschließt und wenn ehemalige Getreue des Herrn Renner sich von ihm "verheizt" fühlen – ja dann ist wohl etwas mit dem Herrn Renner auffällig, der übrigens schon einmal aus dem AfD-Landesvorstand abgewählt worden ist, was auch nicht gerade unauffällig ist.

    Renner versuchte auch nicht zu vermitteln, sondern zu unterminieren.

    Compact hat leider die Grabenkämpfe durch Publikation von Protesten Nicht-Gewählter und eigene Kommentare in NRW befeuert, genau so wie es schon einmal frontal gegen Lucke angegangen ist, als der noch unumstritten war. Man muss also Compact gleichfalls bitten, die Gräben nicht weiter auszubaggern.

  2. Schon wieder ein Kommentar von mir (Antwort an Michael; am 01.02. abgeschickt) nicht zugelassen? Liebes COMPACT-Team, wie war das noch mal mit "Mut zur Wahrheit"? So brisant war mein Text auch wieder nicht, dass er justizialbe Folgen haben könnte.

    • COMPACT: Solange Sie mit diesem Thema immer wieder kommen, werden auch die Kommentare nicht freigeschaltet. Das ist ausdrücklich in den Forenregeln festgelegt.

  3. Angelika Röbbelen am

    Ich sehe das etwas kritischer. In meinem Bekanntenkreis sind einige "bedingt" AFD-Wähler, damit meine ich, ich habe sie mit sehr viel Mühe/Erklärungen auf die AFD eingestimmt. Sie haben sich zuvor nie wirklich intensiv um politische Themen gekümmert. Die etwas unsensiblen "Entgleisungen" von Herrn Höcke kommen da nicht gut an. Passiert das jetzt noch öfter vor der Wahl, dann verliert die AFD diese Wähler.

  4. So unterschiedlich wie die Kommentarmeinungen auseinandergehen, so sind auch die Meinungen in der AfD.
    Werdet einfach dort Mitglied und bringt Eure Meinung mit ein. Ganz einfach.
    Außerdem bleibt für Compact noch sehr viel zu tun, für Aufklärung, Fakten vermitteln und Lügen zu entlarven.
    Und das wird nicht leicht werden gegen Denkfabriken, Mainstreammedien, mafiöse Abhängigkeiten und festgezurrte Weltbilder der Medien-Konsumenten aufzubrechen.
    Die letzte Chance für uns Deutsche ist am 24. Sept. Die Zeit bis dahin sollte nicht zerredet werden. Tut etwas!

  5. Was ist die Alternative zu Rot Schwarz ? Rot, Rot Gruen ?
    Alle Aufrechten Menschen müssen zusammenstehen und diese schlimme Diktatur zu Fall bringen ! Hoecke for Präsident ! Ueber alles andere kann man sich hinterher unterhalten, aber oberstes Ziel aller Patrioten muss sein, der Merkelfaschismus muß weg !

    • Mein lieber Freund, Du hast nicht begriffen, dass es nicht um Ost oder West geht , sonder um DEUTSCHLAND !

      • @ M.

        Wer hier wohl was nicht begriffen hat, Freundchen. 🙂

        Les mal aufmerksam die hiesigen Kommentare, vielleicht fällt Dir etwas auf.

      • @swissmanblogs

        Na ihr müßt nun gerade reden. Habt in der Schweiz die volle Volksmitbestimmung/Volksbefragung, und wie sieht eure Realität aus ?

      • @swissmanblogs

        Und schaut euch mal die Österreicher an:

        Hatten die doch die Möglichkeit, mit der Wahl zum Bundespräsidenten (Direktwahl) einen europäischen Trump-Effekt auszulösen, aber da gehen sie hin und wählen Van der Bellen.

        Echt mal, ihr seid mir schon die Richtigen Schluchtentonis !

    • @TRETTS

      Hören Sie einmal mit Ihre kindischen Spaltung zwischen Ossi’s und Wessi’s auf. Es geht hier um die Zukunft von ganz Deutschland, was soll den der ewige Spaltungsveruch, dass bringt uns alle nicht weiter.
      Sie wollen sich doch nicht auf die Stufe von @GURKENSALAT stellen? Entweder diskutieren wir mit nachvollziehbaren Argumentation um einen demokratischen Konsens zu finden oder um was soll es hier gehen? Außerdem hat @M. doch recht -Patriotismus ist gefragt.
      Außerdem ist es bei Granateneinschläge angesagt gemeinsam in die Deckung zu gehen, dabei ist der eine Ort so gut wie der
      andere. Zumal sich Granaten sich nicht vorher ankündigen wo diese einschlagen werden. Sollten Sie ein Pfeifen hören, können Sie sicher sein, dass die Granaten hinter Ihnen aufschlagen. In sofern hat Herr Gauland (AfD) recht.

  6. Das Pleite-Pärchen Pretzell/Petry ist im bisherigen beruflichen Leben ohne Fortune geblieben und nutzt die AfD vor allem finanziell als Melkkuh. Der Bericht von Frontal21 gestern hat öffentlich gemacht, was ich mich schon seit der Hochzeit der beiden gefragt habe. Wo ist eigentlich der Wohnsitz des Paares?? Jetzt wird klar, dass dort etwas zusammengemogelt wird, nur damit beide ihre Mandate behalten, bzw. bekommen können. Es ist ohnehin nicht sehr segensreich, wenn ein Ehepaar derart viel Einfluss auf eine politische Partei hat. Wenn man nur ein wenig politisches oder moralisches Feingefühl hätte, müsste einer von beiden seine/ihre Parteiämter und Parlamentsmandate aufgeben. Außer ein bisschen Protest gegen die Merkelregierung haben sie auch politisch-inhaltlich nichts auf der Agenda. Stattdessen wird getrickst, wo es nur geht, um Einfluss und Geld zu bekommen. Ein grundsätzlicher Politikwechsel ist mit keinem der beiden möglich.

    • Wenn Frau Petry dem Idealbild einer guten, deutschen Mutter entsprechen will, sollte sie ihre fünfte Schwangerschaft dazu nutzen, sich voll ihrem Familienzuwachs zu widmen.
      Da Herr Pretzell wohl als der politisch weniger begabte und profilierte anzusehen ist, wäre es kein großer Schaden für Deutschland würde auch er die Leitung der NRW Landesverbandes in weniger vorbelastete Hände abgeben.

      • @ Odin 58

        Eine Frau Petry am heimischen Herd, die Kinderschar um sie versammelt ?

        Da würden sich die etablierten Parteien aber freuen !!! Ein Faß würden die aufmachen, sage ich Ihnen.

      • @TREETS
        Jeder Mensch ist ersetzbar. Keiner ist unersetzlich, auch Frauke Petry nicht.

      • @ Odin 58

        Natürlich, aber:

        Kommt auf den Ersatz an. Derzeit sehe ich keinen adäquaten Ersatz auf weiter Flur.

  7. Nationalliberaler (M.Gruss) am

    Natürlich muss man vereint in der Öffentlichkeit kommunizieren und die Deutschlandfahne hoch halten. Munition für Wirkungstreffer im Wahlkampf bietet die europathische Altparteieneinheitsfront ausreichend und erneuernd; wer allerdings die Meinung vertritt, man könne mit aufklärerischem Geschichtsrevisionismus oder impliziter Stichelei gegen "alliierte Tabus" den Sprung in den Reichstag in operativ sofort wirksamer Größenordnung schaffen, der verkennt den Gemütszustand der Unenntschlossenen, der wankelmütigen Wechselwähler, die noch wirksamen gesellschaftspsychologischen Nachkriegsmechanismen und die ameisenhafte, jedoch archaisch begründete Determiniertheit der
    unzähligen medialen und institutionellen Wasserträger, die für jede noch so kurze, wie ohnehin makroökonomisch fast irreversibel schädliche, Verlängerung ihrer Wasserträgerdienste jede Desinformationskampagne
    im beschriebenen Sinne autistisch mitzutragen bereit sind.

    Daher, auch wenn es sehr viel Disziplin und den (vorübergehenden) Verzicht auf legitime Ansichten bedeutet:

    beschränken wir/Ihr/ Sie uns/sich auf die realwirksamen, offenkundigen wie existentiell bedrohlichen Sachthemen: Verfassungsbruch Maastricht/DM-Abschaffung/Enteignung der Bürger/Bankenunion, EU-Totalitarismus/Subventionsbetrug, CO2-Propgaganda/EEG-Wahn, Schengenkritik, schleichende Islamisierung, Grenzschutz und Revision des H4-Skandals/Sanierung der Altersvorsorge/u.U. Grundeinkommen.
    In dem Sinne:

    Es leben die Republiken, es lebe Deutschland (A.Baring)

  8. Putinversteher am

    Ich sehe bei allen Führungspolitikern der AfD nicht einen einzigen, den man als herausragende Persönlichkeit mit Führungsqualitäten bezeichnen könnte. Aus diesem Grund sollte man mal nach Österreich (Strache), Niederlande (Wilders) oder nach Frankreich (Le Pen) schauen.
    Dieses Defizit wird der AfD bei der Bundestagswahl wahrscheinlich 5-10% an Stimmen kosten. Sicher, man wird wahrscheinlich kein so schlechtes Ergebnis erzielen, aber man wird auch erheblich unter seinen Möglichkeiten bleiben.
    Mit dem bereits erwähnten Ergebnis wird man dennoch weiter Druck auf die Einheitsparteien im Bundestag ausüben, aber es wird weitere Jahre dauern, bis sich die Machtverhältnisse wirklich ändern, sollte es in dieser Zeit nicht zu erheblichen Verwerfungen innerhalb der Altparteien kommen.
    Fazit: Es muss erst alles noch schlimmer kommen, bevor es besser wird und die Chancen stehen sehr gut, dass es noch schlimmer wird.

  9. Lassen wir uns nicht täuschen, wer hinter den Angriffen gegen Höcke steckt.
    Ich zitiere wörtlich Frauke Petry zu der in Rede stehenden Rede von Herrn Höcke:

    "Tatsächlich hat B. Höcke am 17.01.2017 in seiner Rede etwas anderes formuliert und versucht nunmehr, mit einer nachträglichen Erklärung die Öffentlichkeit zu täuschen. Denn auch er zitiert sich selbst verfälschend:

    Hier das Transkript der gesprochenen Rede vom 17.01.2017:
    „Wir Deutschen –und ich rede jetzt nicht von Euch Patrioten, die sich hier heute versammelt haben- wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

    Höcke nimmt am 17.01.2017 die anwesenden „Patrioten“ ausdrücklich aus der Gruppe der Deutschen heraus, die das „Denkmal der Schande in das Herz der Hauptstadt gepflanzt haben“. Anders gesagt, dieses Denkmal ist nach Höckes Worten eben gerade kein Denkmal der Patrioten. Er charakterisiert die Errichtung des Denkmals auf diese Weise als unpatriotisch. Unabhängig von der Bewertung einer solchen Aussage sollte man als aufrechter und ehrlicher Mann dazu auch einen Tag später noch stehen.

    Ganz abgesehen von diesem Geschehnisablauf bleibt die Frage, warum wir uns als AfD in dieser Zeit vor vier wichtigen Wahlen in dieser Form mit diesem Thema „Holocaust-Denkmal“ öffentlichkeitswirksam beschäftigen, statt unsere politische Programmatik mit Leidenschaft und Fleiß zu betreiben. Denn unsere Wahlergebnisse werden in hohem Maße davon abhängen, was wir den Wählern an politischen Inhalten zu bieten haben………..
    In gemeinsamer Sorge um die Partei grüßt Sie ganz herzlich
    Frauke Petry im Namen des AfD-Bundesvorstands"

    Hier stellt sich die Frage, ob Frauke Petry sich wirklich mit dem Parteivorstand abgesprochen hat.

    • Gerd Sensenich am

      Was Petry schreibt, ist richtig. Der Höcke hat ’nen Knall. Poggenburg auch und letztlich der Gauland auch. Nach jedem ihrer "Statements" gucken mich meine Bekannten fragend an – ob ich noch immer in DER Partei sei. So gewinnt man keinen einzigen Wähler aus der politisch – mittlerweile unbesetzten – Mitte. Ohne diese elenden Quatschköppe hätten wir schon 30 Prozent.

      • @Gerd Sensenich

        Das will leider so manchem nicht in den Kopf.

        Man arbeitet lieber seine ´Wahrheiten´ ab, als nur einmal ins gesamte Land zu horchen.

  10. Volker Spielmann am

    Bei der Alternative haben eben die Indianer das Sagen

    Mag die hiesige Lizenzpresse auch stets darüber feixen, weil bei den Parteiengecken die Häuptlinge das Sagen und die Indianer nichts zu melden haben – man denke hier etwa daran, wie der Haarfärber in der roten Heuschreckenpartei die Harzteufelei durchgedrückt, der Steinewerfer die Grünlinge zu einem Angriffskrieg gezwungen und die Pfarrerstochter den Scheinbewahrern die Sodomiten-Ehe aufgedrückt hat – so haben bei der Alternative FÜR Deutschland eben die Indianer das Sagen. Weshalb es schon mal vorkommt, daß der Parteichef mit 60% in die Wüste geschickt wird, wenn er das Spinnen anfängt (und seitdem in seinem Alfa Romeo schmollt). Wie auch manches Ansinnen der Parteiführung verworfen wird, wenn es den Indianern nicht gefällt. Und diese stattdessen schärfere Maßnahmen zur Abwehr der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung ergreifen wollen. Die Alternative zeigt sich daher als eine angenehme Erscheinung, die vieles zum Guten wenden könnte und daher beim Volk immer beliebter wird.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  11. ´Nur etwa´ 80% der Stimmen für Frauke Petry, Herr Elsässer ?!

    Die muß man ersteinmal bekommen, Herr Elsässer !!

  12. "….Aber, liebe Freunde, wenn die Granaten einschlagen, steht man zusammen….“

    Wenn die Granaten einschlagen, sollte man lieber nicht zu eng beieinander stehen. Herr Gauland ! Alte Landserweisheit ! 🙂

    • @ TREETS

      Exakt. Auch wenn ich den Begriff "Soldatenweisheit" besser finde 😉

    • Der Widerspruch ist mir als Altgedientem auch aufgefallen, abe es handelt sich ja um keine militärtaktische Anweisung, also kann ich es so stehen lassen.

  13. Noch ein Argument gegen Pretzell und Co.:

    https://www.youtube.com/watch?v=iYiGsAoYzDg ("Rechtspopulisten bekennen sich zur israelischen Besatzungsmacht")

  14. Vielleicht sollte Compact den Trump machen und Pretzell/Petry zu verstehen geben, dass man beide kritisch beobachten werde. Nach den Wahlen 2018 wäre der Zeitpunkt bei der AfD Spreu und Weizen zu trennen.
    Es muss bloß der Basis vermittelt werden warum das notwendig ist und die Basis dadurch keinen Schaden nehmen darf. Ich bin auch der Meinung das Pretzel für die afD nicht tauglich ist. Wer in NRW keine 18% holt macht etwas falsch. Duisburg, Essen, Oberhausen, Gelsenkirchen, Dortmund und und und müssten längst Hochburgen der AfD mit weit über 30% sein.

    • Das Familienunternehmen Petry/Prezell hat auf Dauer keine Chance mehr in der AfD. Sie sollen sich lieber einen Job bei den Blockflöten suchen. Die passen eher zu ihrer Anpassungstheorie.

  15. Es ist eine neue Wahl der Parteispitze von der Basis her nötig bei der AfD .
    GOTT sei Dank kam die Spitze Petry und Pretzell soweit zur Einsicht !
    Wir wollen keine Koalition mit den Verräterparteien SPD oder CDU !
    Geduld und Ausdauer sind die Tugenden (der einsichtigen AfD) um die Altparteien zu deklassieren
    ,aus dem Bundestag sogar zu verbannen mit einem totalen Wahlerfolg entweder dieses Jahr 2017
    schon gegen Merkels-Unsinn oder etwas später mit 55% absoluter Mehrheit !
    Wichtig die Freimaurer-finanz-mafia Bankster in England und USA Finanzierer zu der Spaltung in den
    deutschen Parteien auf Distanz halten,
    um dann als Volkspartei zum Politikwechsel für das Volk zu gelangen !
    Übrigens : Gabriel wurde zurück-getreten als Schachzug des Establischmentes um dem SPD Wahlvieh
    ein Platzebo zu bieten für die CETA Schweinerei gegen die SPD Basis . Nun versucht das Establischment
    mit EU-Versager Schulz einen neuen Blender der SPD Basis und dem sPD Wahlvieh vorzustellen .
    Angeblich Politikwechsel und Vertrauensverlust-Geschwafel Zurückgewinnung .
    Indirekt haben diese Schergen zugegeben daß Sie Verbrecher am deutschen Volk sind !
    +++
    Deswegen Abwahl SPD 2017 und BGE Partei für Bedingungsloses Grundeinkommen wählen oder
    wenn die AfD sich auf Volksdemokratie wieder besonnen hat AfD wählen !
    Gruß
    Mann Baumgarten
    katholisch in der Einheit mit dem katholischen Bischof in Prag Tschechien,
    aber nicht mit den katholischen Marx-Heuchlern und Mainstreamnachplapperern der Protestanten in Deutschland !

    • @Baumgarten

      55 Prozent ?! Da haben sie die Kommastelle vergessen.. 5,5 Prozent meinten sie sicherlich ?!

      • @GURKENSALAT

        Sie fangen an langweilig zu werden mit Ihren unsubstantiierten Kommentare. empfinden Ihre Freunde oder Ihre Bekannten Sie auch als langweilig? Voraus gesetzt Sie haben überhaupt Freunde oder Bekannte. Also der Job als Provokateur würde ich an Ihre stelle aufgeben. Zumal Ihre Provokationen nur noch langweilig sind. Man müsste sich ja Sorgen machen dass Sie noch eines Tages am Hungertuch nagen.

  16. Leider ist Höcke einer der wenigen, der sich hin und wieder traut oder gestattet, die deutschfeindliche Reeducation (missverständlich Gehirnwäsche genannt) anzusprechen. Dass es so viele Leute in und um die AfD gibt, die das kritisieren, ist wirklich bizarr bzw. zeigt, dass die AfD letztendlich (immer noch?) eine Systempartei ist. Um es klar zu sagen: das Gegengewicht gegen die angestrebte globale NWO-Finanzdiktatur sind die Nationen bzw. nationale oder regionale, selbstbestimmte Strukturen. Deutschland kommt dabei aus verschiedenen Gründen eine Schlüsselrolle in der Welt zu – die es jedoch nur erfüllen kann, wenn es sich vom auferlegten Schuldkult befreit. Doch das wird die AfD trotz Höcke wahrscheinlich nicht leisten (können).

    • Richtig, wenn Höcke nicht mehr geduldet ist, dann stirbt die AFD wie unter Lucke. Eine CDU/FDP.2 braucht niemand. Ohne die Höckes ist der Kampf gegen die Deutschenhasser der Globalisierung nicht zu gewinnen ! Höcke hat recht, wenn er sagt: eine zweite Chance haben wir nicht, dann geht Deutschland mit seiner Kultur in der Beliebigkeit unter. Bestes Beispiel ist Berlin: Sammelbecken für alles Linksgrüne, Homo-Schranzen, kriminelle aller Arten, Drogendielerei ohne Einschränkung und eine unfähige Linksgrüne Regierung. Wers nicht glaubt, fahrt hin, nach Neukölln und Friedrichshain…

      • Ach, wenn der Musel-Terror richtig losgeht, werden alle an Björn Höckes Lippen kleben! Dieser wird, gemeinsam mit Verbündetem Trump, die Terroristen (und
        Volksverräter) einsammeln und auf großen Frachtern gen Heimat (Afrika) transportieren lassen!!!

  17. Es gibt einen großen Unterschied zwische AfD Ost und AfD West. Im Osten hat man ein Regime abgeschüttelt und den aufrechten Gang gelernt. Wir im Westen sind noch so weit Kreaturen des Regimes, dass wir, wie gelernt, um den Brei herum reden und wissen, wie man den "Bärenfallen" ausweicht. Es ist richtig, dass es auf die Dauer für ein Volk ungesund ist, mit einem Schuldkomplex zu leben; es ist sogar gefährlich, da Schuld, die man mit jeder Generation immer ungerechtfertigter empfindet, schließlich in Aggression umschlagen wird. Das ist der eigentliche Fehler der Art von Erinnerungskultur, die derzeit gepflegt wird. Trotz dieser Erkenntnis wissen wir Westler, dass ein Tabubruch politischen Selbstmord bedeutet, da der Schuldkomplex auch in kritischen Köpfen verankert ist. Man kann der AfD nur empfehlen einen inneren Diskurs über dieses "Ost-West-Probem" zu führen, um eine gemeinsame Haltung zu finden, die wahrhaftig und akzeptabel ist. So dass es vielleicht eines Tages, wenn die AfD zu einer wirklichen Kraft geworden ist, eine für das ganze Volk vernünftige Haltung zur deutschen Schande (nicht Schuld) finden kann.

    • Andy Poppenberg am

      Aber einer muß doch auch politisch vorangehen und die neue Aufklärung praktizieren, will die AFD West warten, bis wir kleinen Leute im Internet den Rest der Bevölkerung soweit von seiner reeducatisierten Manipulation überzeugt haben, daß die Menschen in breiten Massen das begrüßen, was Höcke sagte und wofür ihn die AFD West gleich loswerden will?

      Trump hat doch gezeigt, daß man entschlossen sein muß, klare Kante zeigen, keine falschen Rücksichten nehmen, sondern der Wahrheit, insbesondere der historischen das Wort reden und das ganze Volk mobilisieren muß.

      "Setzen wir Deutschland, sozusagen, in den Sattel! Reiten wird es schon können" Bismarck, und ich würde sagen, reiten wird es noch können.

    • Das ist ein Paradoxum: Eine "gemeinsame Haltung zu finden, die wahrhaftig und akzeptabel" ist, impliziert eine aufrechte Debatte und die Möglichkeit einer ideologisch unabhängigen Forschung. Solange dies nicht ermöglicht wird, ist die "deutsche Schande" nichts anderes als ein einseitiges Eingeständnis von (Kollektiv-)Schuld und wird damit auch weitergetragen.

      Mit einer Lüge zu leben mag zwar bequem sein, gesund ist es aber nicht.

    • die schon immer hier sind am

      Richtig würde nur im Osten gewählt wäre die AFD schon Regierungspartei.leider sind die durch Jahrelange Gehirnwäsche linker Medien politisch total verkorksten Bürger aus den Altbundesländern zu apatisch um eine Wende herbei zu führen, Die SYstemparteien haben sich bequem eingerichtet an den Fleischtöpfen der Macht und jegliche wirkliche Oposition wird mit allen unlauteren mitteln bekämpft

    • Simon , Schuld und Schande, was für einen Unterschied soll das sein ? Das deutsche Volk ist das geschundene Volk , und an sonnsten noch das russische Volk ! Unsere beiten Völker haben am meisten geblutet ! Bitte mal googeln , Aussagen, oder Aussprüche von Winston Churchill zum ersten und zweiten Weltkrieg! Oder der Hoellensturm !

  18. Gut!Mal schaun wann Pretzell und seine Clique den nächsten Versuch starten um die AFD komplett zu karpern!

  19. Virtuelle Demokratie - der virtuelle Abgeordnete am

    Die AfD ist wie alle anderen Parteien – eine personengetragene Partei;

    d.h. die Personen kochen immer ihr eigenes Süppchen.
    Schauspielerrei ist Tagesgeschäft.

    Als Bürger möchte man jedoch Sachthemen wählen und in diese Hinsicht auch effektiv sein.

    Persönliche Verfälschungen, 180-Grad-Drehungen und völlige Unfug- und Nonsens-Politik kennen wir alle von den amtierenden Parteien zur Genüge.

    Der Kernfehler dieser veralteten Demokratieform liegt deshalb nur zu offen zu Tage.

    Der politische Wille des Wählers und dessen Effizienz ist gleich null.

    Das politische Parteiensystem in der BRD bleibt ein deppertes Kasperle-Theater,
    als Gute Nacht-Geschichte für den ruhiggestellten "Pseudo-Wähler" und sich sattfressende Politiker.

    Ich traue keiner Partei, die sich nicht für fälschungssichere Wahlen und mehr direkte Demokratie einsetzen.

  20. Donald Trump betont es täglich, ja stündlich:
    Die Macht ist dem US-amerikanischen Volk
    zurückgegeben!

    Die Macht auch für das deutsche Volk
    zurückzuerobern – das ist die Aufgabe der AfD.

    Donald J. Trump
    20. Januar um 10:00 ·
    So to all Americans, in every city near and far,
    small and large, from mountain to mountain,
    and from ocean to ocean, hear these words:
    You will never be ignored again!

    Donald J. Trump ‏@realDonaldTrump 20. Jan.
    January 20th 2017, will be remembered as the
    day the people became the rulers of this nation again.

    Donald J. Trump ‏@realDonaldTrump 20. Jan.
    What truly matters is not which party controls our
    government, but whether our government is controlled
    by the people.

    … und DT hält Punkt für Punkt seine Wahlversprechen
    und legt öffentlich laufend darüber Rechenschaft ab.
    Kein Gedanke an die arrogantem Unverschämtheiten
    (sozial-/spezial-)demokratischer *Ikonen*:

    "Es ist unfair Politiker an den Wahlversprechen zu messen"
    Franz Müntefering (SPD)

  21. „Mut zur Wahrheit“ ist ein Slogan der AfD.
    Wie Herr Höcke sagte ist richtig und trifft nicht nur mein Empfinden, sondern das vieler Mitbürger unseres Landes. Wie er es sagt ist gewöhnungsbedürftig, aber dies tut dem Wahrheitsgehalt keinen Abbruch. Weil Herr Höcke eine klare, mutige Meinung vertritt tut er der AfD gut. Die mediale Aufgeregtheit ist immer wieder schön anzusehen, fällt oft unter die Rubrik Fake News und erreicht schon lange keinen aufgeklärten Bürger mehr.
    Schlimm ist es, wenn Spitzenfunktionäre wie Petry, Pretzell und Weidel keine Solidarität zeigen, sondern lieber ihr eigenes Süppchen kochen. Nicht Herr Höcke, sondern die drei genannten Personen schaden der AfD. Ehrlich gesagt, bei Frau Weidel vermisse ich jedwedes eigene Profil, bzw. das Rückgrat, unangenehme Positionen zu vertreten.
    Wir müssen alles dafür tun, dass die von Herrn Höcke in seiner Rede befürchtete Veränderung innerhalb der AfD in weiter Zukunft liegt. Nämlich die Angleichung an die Altparteien, in denen es nur noch um den persönlichen Machterhalt geht und nicht mehr um das Wohl des Volkes.

  22. ANNA / SACHSEN am

    Herr Alexander Gauland – ICH DANKE IHNEN für ihre Worte über Herrn Höcke und ICH DANKE IHNEN für diese Worte: "… Liebe Freunde, wenn die Granaten einschlagen, steht man zusammen!" Das sind die Worte eines wahren Patrioten! Sie und Herr Höcke sind für mich persönlich die vernünftigsten und glaubwürdigsten Menschen in dieser Partei. Herr Gauland, Sie würden einen guten deutschen Kanzler abgeben. Weiter so!

    Meines Erachtens werden Pretzell und Weidel die AfD ruinieren, die erscheinen mir als Trojanische Pferde in der Partei. Die AfD soll sich von diesen Leuten verabschieden und zwar schnell wie möglich.

  23. Graf von Stauffenberg am

    Was ist schlimmer: Das Wort "Holocaust" aussprechen (Björn Höcke) oder die Grenzen widerrechtlich nicht schützen (Angela Merkel), wodurch 12 Menschen einschließlich der Jüdin Dalia Elyakim ermordet wurden? Ich fordere die sofortige Absetzung der Person, die das größere Verbrechen begangen hat!

    • Archangela Gabriele am

      Das ist jetzt aber unfair. Ich würde gerne Höcke behalten und Merkel absetzen.
      Solche Fragen sind kontraproduktiv 😉

  24. Wenn die AfD die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik sachlich kritisiert und eine kritische Haltung zum Islam hat ist das völlig in Ordnung. Aber Aufgrund unserer Geschichte muß sich auch eine patriotische Partei in Deutschland immer eindeutig von der Nazi-Ideologie distanzieren. Auch wenn es nur 12 Jahre in der Geschichte Deutschlands waren, muss jede Partei n Deutschland klarmachen das Nazi-Ideoloie nicht zu Deutschland gehört. Ich will Herrn Höcke nicht unterstellen ein Nazi zu sein, aber seine Aussagen sind oft sehr grenzwertig und geben den politischen Gegnern der AfD immer wieder die Möglichkeit die AfD in die Rechtsaußen-Ecke zu stellen. Herr Höcke hat schon einen Hang zur Demagogie und wird deshalb zu Recht von anderen AfD-Mitgliedern kritisiert.

    • Die einzige Keule gegen die AfD ist die Nazi-Keule. Leider lassen sich zu viele Menschen daher beeinflussen. Herr Höcke ist zu anderen AfD-Vorständen mit Herz dabei! Vielen geht es nur um Posten-Hascherei. Höcke kommt auch überzeugender zu den Menschen rüber. UND er geht einen geraden Weg.

    • @berlic
      Warum muss man Satanisten unterstützen??? Gut das Höcke das anspricht. Aufrichtige Menschen müssen Satanismus ächten, egal was auf der (Mogel)Packung steht…

    • Es ist schon ziemlich dreist, Herrn Höcke einen Hang zur Demagogie zu unterstellen!
      Genau das Gegenteil ist bei ihm der Fall – Demagogen und instrumentalisierende Heuchler sind die anderen! Er spricht mutig Wahrheiten aus und rührt an Tabus. Ich habe Hochachtung und Respekt vor diesem Mann!! Und mit mir hoffentlich viele andere Patrioten!

      • Andy Poppenberg am

        keine Ideologie gehört zu Deutschland und sowas haben wir auch gar nicht nötig

    • @Berlic

      An dem was Höcke gesagt hat gibt es Gott sei Dank nichts zu deuten.
      In ein paar Monaten ist er eh vorbestraft und als Vorbestrafter von sämtlichen öffentlichen Ämtern entbunden.
      Über jemand der dannkeine Position mehr bekleidet muss man hier gar nicht mehr diskutieren.

      • @GURKENSALAT

        Auch hier tragen Sie in ihren Kommentar unsubstantiiert vor. Auf welche Gesetzesgrundlagen sollte Herr Höcke (AfD) vorbestraft sein? Herr Höcke hat den Artikel 5 Abs. 2 GG (Die freie Meinungsäußerung) die Grundrechtsschranke auf den Weg über das Subordinationsprinzip zum Paragraphen 130 StGB garnicht berührt. Wie kommen Sie auf solchen Ansichten? Auf Ihre Erklärung sind wir gespannt.

  25. Direkter Demokrat am

    Die AfD darf nicht in eine Vetternwirtschaft rutschen, wo Posten zwischen Familienmitgliedern aufgeteilt werden. Der Dämpfer für Petry war richtig! Für mich wäre sowieso Höcke der bessere Spitzenkandidat.

  26. Nonkonformist sagt am

    als Patriot bin ich der Überzeugung und Meinung was rechts betrifft recht kommt von Gerechtigkeit und was recht ist kann niemals links sein kommt von link. Rechts kommt von recht und ist die Wahrheit und das sind Fakten und keine Fiktionen. Herr Höcke ist für die AFD der richtige Mann am richtigen Platz und er ist auch nicht wie Petry letztes Jahr nach Israel Telaviv geflogen und er ist auch nicht im Besitz eines Bundes Verdienstordens durch den Gauckler erhalten. Hat die Bananenrepublik durch Petry und ihren Stellvertreter vor die AFD zu kaufen besser gesagt zu zerstören . Das komische daran ist das diese AFD durch die Einheitsbreiparteien mit Hilfe des BND gegründet wurde als Puffer für unzufriedene Bürger und als Ausgleich bei Nichtereichung fehlender Stimmen Art GROKO dies zu kompensieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • @ Nonkonformist
      Na da sollten Sie wohl nochmal in sich gehen. Gerechtigkeit ist dazu da, jedem gerecht zu werden, also gerade Individualität zu fördern. Die Aufgabe des Rechts besteht hingegen darin, möglichst alle gleich zu behandeln, Individualität quasi einzuschränken. Links kann deshalb durchaus Gerechtigkeit zum Ziel haben, wenn Recht zu Festgefahrenheit und Gleichmacherei verkommen ist, und so wird Links oft auch als überfälliger Rechtsbruch verstanden, toleriert und angestrebt, wenn das Recht aus sich heraus nicht zu seiner Modernisierung gewillt ist.

  27. Trump ist gerade zur rechten Zeit zum US-Präsidenten gewählt worden. um Deutsch-
    land noch vor seiner Zerstörung zu bewahren. Wir sollten ihm dankbar sein, anstatt
    in ständig zu kritisieren.

  28. Wer mit Rechts spielt verliert.
    Der Stimmenanteil des bürgerlichen Lagers ist wesentlich größer. Und es gibt viele Wechsel- und Nichtwähler, die vielleicht bereit wären die AfD zu wählen. Wenn sie nun aber einen Rechtsruck macht, wird daraus nichts. Denn dann kann die Dame auch weitermachen. Es macht dann schon einen Unterschied wer Deutschland kaputt macht. Eine Nazi Partei wird vom Ausland niemals toleriert, niemand will dann mit Deutschland noch etwas zu tun haben.

    Aber ich habe langsam den Eindruck, dass die AfD befürchtet zu viele Stimmen zu bekommen und dann die Regierung stellen muss. Lieber etwas Porzellan zerschlagen, dass ist nach der Wahl schnell wieder vergessen und man kann in der Opposition Luft holen.
    Könnte ein Meuthen Manöver sein. Meuthen und Höcke können sich gut und es würden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Frau Petry wird innerhalb der Partei geschwächt und die Umfragewerte sinken auf ein akzeptables Maß. Man kann an seinem Erfolg auch überhitzen. Gerade Herr Meuthen weiß das, dass ist schließlich sein Beruf. Was nicht vorhergesehen wurde war Herr Schulz, denn das kostet zusätzliche Prozente. Geschicktes timing von der SPD, alle waren auf Herrn Gabriel eingestellt. Besser wird er nicht sein, da er ein typischer SPD Berufspolitiker ist, aber er ist unverbraucht und dadurch "attraktiv".

    Früher wurden die unbeliebten Politiker zur EU weggelobt und nun kommen sie als Hoffnungsträger zurück.

    • @Michael: Wenn für Dich ein Patriot wie Höcke schon ein Nazi ist, hat die Gehirnwäsche voll eingeschlagen. Traurig…

      • Milda Teuchner am

        Ich sehe das genau so! Es ist leider nicht nur @Michael der solche Ansicht vertritt, Ich höre des öfteren das es viele menschen sind, die so denken. Wie man sieht die Propagada und Nichtinformation feiert seine Erfolge und das ist für die AfD gefährlich und schade für die potentionelle Wählerstimmen.

      • @Nagel:
        D’accord!
        Ja, manche Biodeutsche und die Bionade-Bourgeoisie sind ja so etwas von indoktriniert.
        Diesen übelsten EU-Bonzen Schulz als Hoffnungsträger zu präsentieren ist außerdem so etwas von lachhaft!!! Von wegen "unverbraucht" und "attraktiv" – diese von den Volksverrätern aus der Versenkung geholten technokratischen Luschen und Versager sind einfach das LEtzte! Aber was will man von dieser Bande auch anderes erwarten!

    • @ Michael
      Im Großen und Ganzen stimme ich Ihrem Kommentar zu. In Punkto Nazi-Partei sehe ich die Sache jedoch anders. Meines Erachtens wird vom Ausland gerade eine solche Partei angestrebt, um Deutschland von innen heraus zu zerstören. Sie darf natürlich nicht von Anfang an als solche wahrgenommen werden. Wenn man sich jedoch darüber im Klaren ist, dass die NSDAP bei realistischer Betrachtung eine linke Partei war, würde es nicht überraschen, wenn man sich zur Unterwanderung Deutschlands der SPD bedient. Die plötzliche Ernennung von Schulz zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten, also quasi zum Alleinherrscher der SPD, zeigt doch sehr deutliche Parallelen zum Aufstieg der NSDAP in der Weimarer Republik. Auch die Mitgliedercharaktere und -persönlichkeiten sind sich inzwischen sehr ähnlich geworden.
      Hinterher hat dann zwar wieder keiner etwas gewusst, aber alle haben sie gewählt.

    • Hallo Michael

      Also ist "Rechts" für Sie automatisch immer gleich "Nazi"? Praktisch, dann spart man sich das Differenzieren. Gibt es Belege für Ihre Verschwörungstheorie bezüglich Meuthen und Höcke oder entsprang der Vorwurf nur einer persönlichen Abneigung?

      Wie Chris Ray Gun so schön in einem Video zum Thema "Nazi" sagte (muss man nicht kennen, aber ein feiner Bursche):
      >> Ich fange an, immer wenn ich den Begriff "Nazi" höre, an erster Stelle zu denken "Cool, mit dem kann man offen diskutieren", obwohl ich ein Liberaler bin. Der Begriff wurde 2016 so missbraucht und verzerrt, dass er mit der Bedeutung von vor ein paar Jahren nichts mehr zu tun hat. Heute ist jeder ein Nazi, der regierungskritische, nachvollziehbare Argumente formulieren kann und vor allem jemand, der sich traut, den Mund aufzumachen wo andere duldend schweigen oder wegsehen. <<

      In Amerika nennt man das übrigens von der aufgeklären Seite aus "redpilled".

      Nur aus Interesse: Ist nach Ihrem Verständnis eigentlich auch jeder Patriot gleichzeitig ein Nazi? Le Pen, Trump, Wilders und Hofer also auch, oder gibt es nur deutsche Nazis?

      • Um etwas Klarheit in meinen Beitrag zu bringen.
        Ich habe bereits in einem anderen Beitrag geschrieben, dass ich Herrn Höcke nicht für einen schlechten Menschen halte. Er ist nur ein Fischer, der am extrem rechten Rand versucht Stimmen zu fangen. Das ist brandgefährlich, da es weit mehr Stimmen kosten könnte, als dadurch gewonnen werden. Außerdem wird sich damit zwangsläufig das Bild der AfD verändern und die Welt hat ein besonderes Auge auf Deutschland. Radikale Parteien darf es hier nicht geben. Die Altparteien haben Deutschland soweit verschuldet, dass wir ohne unsere Exporte nicht mehr überlebensfähig sind, dabei ist das Deutschland Bild im Ausland unser bester Exportschlager. Bislang war es Fleiß, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Sauberkeit und Qualität in Ausbildung und Produkt. In den Merkel Jahren wurde eine Tugend nach der anderen aufgeweicht und nun ist fast nur noch der gute Ruf geblieben. Wenn der durch eine radikale Partei nun auch noch verloren geht, ist Deutschland am Ende. Wir haben nicht mehr die Bevölkerung, dass wir in der Lage wären, uns aus einem tiefen Tal wieder nach oben zu bringen, wenn wir unten sind, dann bleiben wir das auch.

        Ich muss zugeben, ich bin da in eine von mir selbst kritisierte Fehldeutung gelaufen und wollte mit dem ersten Satz eigentlich nur ein Intro geben. Ich habe mich bereits mehrmals darüber beklagt, dass rechts nicht gleich Rechtsextrem ist. Nun bin ich auch in diese Falle gelaufen und bitte für diesen Fehler um Entschuldigung. Wer eine rechte politische Einstellung hat, ist natürlich nicht gleich ein Nazi. Die neuste Lesart ist auch, dass die Nazis links waren, da sie sich selbst Nationalsozialisten nannten und Sozialisten dürften mehr links als rechts stehen. Mir sind die Unterschiede also durchaus bewußt und es war einfach nur ein plakativer Fehler.

    • Und was genau wäre mit einer bürgerlich-liberalen Partei mit lauter profillosen Anpassern und Karrieristen gewonnen? Einer Partei, die sich dann der CDU als Koalitionspartner anbiedert. Vielleicht in einer schwarz-blau-gelben Koalition, wo die AfD sich dann auf ihren ursprünglichen politischen Kern – als Partei, die als elitäres Projekt von marktradikalen Professoren gegründet wurde – konzentriert, einem überzogenen Wirtschaftsliberalismus, und als Feigenblatt dann nur ein paar konservative Forderungen stellt – ohne es damit wirklich ernst zu meinen. Was wäre damit gewonnen? Nicht viel bis nichts, aber wohl alles verloren – denn von welcher ernstzunehmenden Partei sollte dann noch ein wirklicher politischer Wandel in Deutschland ausgehen?

      Insbesondere wenn man bedenkt, dass der extreme Wirtschaftsliberalismus mindestens genauso zersetzend wirkt, wie der extreme Kulturliberalismus. Wirtschaftsliberale, die sich gegen den Werteverfall an der Oberfläche positionieren, erkennen nicht, dass sie die tieferen Ursachen für diesen Verfall gutheißen.

      "In Frankreich hat ein linker Publizist wie Jean-Claude Michéa kein Problem damit, darauf hinzuweisen, daß die Einwanderung aus Sicht der Wirtschaft ganz offensichtlich eine probate Methode ist, die Löhne und Gehälter nach unten zu drücken. Das ist auch der Grund dafür, daß die Arbeitgeber seit jeher mehr Einwanderung befürworten und fordern. Die Einwanderer sind die Reservearmee des Kapitals! Der Kapitalismus ist zudem von seinem Wesen her sehr viel „internationalistischer“, als es der Kommunismus jemals gewesen ist. Er lehnt jegliche Form von Protektionismus ab und fördert und fordert einen freien weltweiten Umlauf von Menschen und Waren. Grenzen erkennt er nicht an. Konservative, die die Logik des Marktes unterstützen, unterstützen damit in Wirklichkeit gerade diejenigen Kräfte, die an der Zerstörung dessen arbeiten, was sie bewahren wollen – um mit Bossuet zu sprechen, sie bedauern die Folgen, deren Ursachen sie gutheißen. Wer Kritik am Kapitalismus übt und dabei die Einwanderung befürwortet, ist ein Betrüger. Wer Kritik an der Einwanderung übt und den Kapitalismus befürwortet, sollte lieber schweigen." (Alain de Benoist)

      Und wenn ich desweiteren aus einem über 100 Jahre alten Werk von Werner Sombart zitieren darf (wobei ich das ursprüngliche Untersuchungsobjekt aus der Betrachtung rausnehme, da es in diesem Zusammenhang hier keine Rolle spielt):

      "Deshalb liegen ihnen aber auch alle rein auf dem Persönlichen aufgebauten Abhängigkeitsverhältnisse fern: persönliches Herrschen und persönliches Dienen, persönliche Hingabe. […] Er versteht auch ein Gemeinwesen nicht, das auf solchen Beziehungen aufgebaut ist. Alles Ständische, alles Zünftige ist ihm zuwider. Er ist politisch Individualist. Seinem Sinn entspricht der "Verfassungsstaat", in dem alle Beziehungen auf klar umschriebene Rechtsverhältnisse zurückgeführt werden. Er ist der geborene Vertreter einer "liberalen" Weltanschauung, in deren Umkreis es keine lebendigen, individuell verschiedenen Menschen mit Fleisch und Blut, sondern nur abstrakte Staatsbürger mit Rechten und Pflichten gibt, die eigentlich auch nicht mehr von Volk zu Volk verschieden sind, sondern die die eine große Menschheit ausmachen, die selbst nichts anderes als eine Summe von qualitätslosen Einheiten darstellt." Und

      "Je reiner kapitalistisches Wesen sich durchsetzt, desto reiner kommt auch die Abstraktheit alles kapitalistischen Wesens zum Ausdruck, […]. Abstrakt aber ist der Kapitalismus seinem innersten Wesen nach, weil in ihm alle Qualitäten durch die Beziehung auf den rein quantitativen Tauschwert ausgelöscht sind; weil in ihm anstelle der vielen buntfarbigen, technischen Betätigungen die Eine kaufmännische getreten ist, und die vielen buntfarbigen Branchenbeziehungen durch das Eine reine Geschäftsverhältnis ersetzt worden sind. Man weiß, wie er dann alle Kulturerscheinungen ihrer Konkretheit zu entkleiden trachtet, wie er die Buntheit der Sitten und Gebräuche, die Farbigkeit alles Volkstums aus der Welt schafft und an ihre Stelle die einzige nivellierte Art des kosmopolitischen Stadtwesens setzt: hier in dieser Tendenz zur Vereinheitlichung aller früheren Mannigfalt zeigt sich auch die innere Verwandtschaft des Kapitalismus mit dem Liberalismus, […]: Kapitalismus, Liberalismus, […] sind eng miteinander verschwistert." (Werner Sombart)

      Soll heißen: Konservativ und glühender Befürworter des Kapitalismus? Das bringen nur Status-Quo-/Liberalkonservative zustande! Aber gerade von jenen kann garantiert keine Rettung aus diesen dunklen Zeiten kommen: vor dem Abgrund einer postliberalen Postmoderne, auf den wir uns immer schneller zubewegen. (Siehe hierzu auch Alexander Dugin, "Die Vierte Politische Theorie", Kapitel 6. Desweiteren Alain de Benoist, "Am Rande des Abgrunds. Eine Kritik der Herrschaft des Geldes" und Jean-Claude Michéa, "Das Reich des kleineren Übels: Über die liberale Gesellschaft".)

      • Andy Poppenberg am

        @ MARCOM "Und was genau wäre mit einer bürgerlich-liberalen Partei mit lauter profillosen Anpassern und Karrieristen gewonnen?" eine weitere Alternativlosigkeit im Parlament wäre damit gewonnen und ein Weiterschlafen der Deutschen, die zu wecken ja Nazi gewesen wäre

      • Hallo MarcoM,

        ich hätte mich heute vor Lachen wegschmeißen können, als ich deinen Kommentar im WDR 5 Tagesgespräch las, in dem du schriebst, daß du deine Bücher (fast) nur noch bei dem "bösen Götz aus Schnellroda" bestellst.

        Ich bin heute nicht dazu gekommen einen Kommentar zu schreiben, lese mir die Einträge nachträglich gerne durch.

        Beste Grüße!

  29. die schon immer hier sind am

    Richtige Antwort von der Parteibasis die AFD darf nicht zu einem Familienunternehmen von Petry/Pretzell verkommen sondern alle Strömungen der Partei müssen in der Partei bleiben und ihre Meinung vertreten dürfen sonst ist die AFD auf dem besten Weg zu einer Alt und Abdankungspartei.Eine wirkliche Opposition muss polarisieren und nicht koalieren.

  30. Ich schrieb es schon mal:

    Mir ist keine einzige mitreißende Rede von Pretzell bekannt…, weder im EU-Parlament noch auf irgendeiner anderen Veranstaltung.

  31. Es gibt ja etliche alternative Medien, wie z. B. die Nachdenkseiten, Propagandaschau, Achse des Guten, Weltwoche u. v. a. m.

    Ich habe festgestellt, daß Jürgen Elsässer der Einzige in dieser Riege ist, dem ich kontinuierlich 100% zustimmen kann und das in Bezug auf sämtliche politische Themen.

    Wer hätte das gedacht, daß ich mit einem Ex-Grünen mal so auf Linie sein würde – Anja, Anja… 🙂

  32. DerSchnitter_Maxx am

    Ja gut … aber eines darf die AfD (auch) nicht vergessen … : Vor allen anderen Dingen, geht es vor allem um dieses Land ! Erst das Land und seine Bio-Bevölkerung … und dann erst die Partei – Das muss sich die AfD immer wieder (allen Widerständen zum Trotz) ins Bewusstsein rufen und auf die Fahnen schreiben – Das ist nämlich das … was die etablierten Blockparteien schon seit Jahrzehnten vermissen lassen und ließen … und niemals dergleichen sich bemühten … etwaiges tun zu wollen !!!

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel