Presse gibt Fehler zu – Hitlergruß in Chemnitz wurde von Linkem gezeigt

80

Darüber, dass linksextreme Provokateure und V-Männer die patriotischen Demos in Chemnitz unterwanderten, um sie mit Hitlergrüßen zu diskreditieren, berichtete COMPACT bereits. Nun haben auch manche Mainstreammedien zugeben müssen, dass die Beweise für eine solche Unterwanderung vorhanden sind.

Konkret geht es um das Fotos eines linksextremen Hitlergruß-Zeigers mit RAF-Tattoo auf der rechten Hand. Das Foto machte schnell im Internet die Runde, und das patriotische Lager erkannte es als offensichtlichen Beweis dafür, dass Provokateure von linken Gegendemonstranten oder den Medien eingeschleust wurden.

Die Mainstreamportale watson.de und t-online bestritten dies und betrachteten das Foto von vornherein als Fälschung. Nun mussten beide Medien einräumen, dass diese Behauptung falsch war. Konkret gab t-online zu:

Wir bezeichneten ein Foto von einem der Hitlergruß-Zeiger als Fotomontage. Das ist falsch. Nachdem wir das vorliegende Material sowie weitere Aufnahmen noch einmal genauer geprüft haben, sind wir zu dem Schluss gekommen: Auf der Hand des abgebildeten Demonstranten sind tatsächlich die Schriftzeichen „RAF“ zu erkennen.

Das Kürzel RAF steht bekanntlich für die linksterroristische Rote Armee Fraktion, welche von den 1970ern bis in die 1990er Jahre in Deutschland aktiv war und insgesamt 33 Menschen tötete. Die Abkürzung ist heute noch in der linken Szene sehr beliebt und wird gerne bei deren Demos verwendet.

Solidarität mit Sachsen. Unser neues Infopaket. Hier im Shop erhältlich.

Auch auf Parteitagen war es schon zu sehen. 2016 berichtete die Morgenpost, dass ein Mitglied der Linkspartei bei einem Treffen des Lichtenberger Kreisverbandes ein T-Shirt trug, auf dem der Schriftzug „RAF dich auf – zu neuen Taten“ stand. Daneben war eine Maschinenpistole und ein fünfzackiger roter Stern im Stile der Terrororganisation abgebildet.

Es zeigt sich einmal mehr, von wem in diesem Land tatsächlich eine Gefahr ausgeht. Nicht von besorgten Bürgern, die gegen die Missstände auf die Straße gehen und protestieren, sondern von linksradikalen Unterwanderern und RAF-Fans.

Wie gefährlich diese Leute sind, prangerte auch Jörg Meuthen (AfD) an, während er bei Dunja Hayali zu Gast war. Dort konfrontierte er die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt offen mit dem linksextremen Treiben in ihrer Partei, und sie konnte nicht einen einzigen seiner berechtigten Vorwürfe entkräften.

COMPACT-Magazin im September 2018

COMPACT-Magazin im September 2018. Jetzt erhältlich an jedem guten Kiosk oder bei uns als Abo.

Zuvor hatte Göring-Eckardt der deutschlandhassenden, Gewalt gegen Polizisten anpreisenden Band Feine Sahne Fischfilet zugejubelt. Auch darauf kam Meuthen zu sprechen. Die Frage ist nur: Wo blieb bei diesem Verhalten der Aufschrei der Medien? Er blieb aus; ebenso wie bisher kein Aufschrei wegen des RAF-Tattoos erfolgte.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel