Präsident Macron verspottet Arbeitslose

43

Frankreichs Präsident Macron bezeichnet Arbeitslose als „gewisse Leute“, die sich lieber einen Job suchen sollten, anstatt Chaos zu stiften. Das ist der Präsident, für den die Lügenpresse geglüht hat.

Opferverhöhnung gehört untrennbar zum Neoliberalismus. Das hat Gerhard Schröder mit seiner Agenda 2010 vorgemacht. Den Arbeitslosen rief er damals zu: „Es gibt kein Recht auf Faulheit!“ Die Mainstreampresse protestierte nicht, sondern machte von ihrem Recht auf Denk-Faulheit reichlich Gebrauch.

Der Neoliberale kann nicht nur, er muss sogar seine Opfer verhöhnen. Sonst stürzt seine Ideologie, dass ein befreiter Markt sich selbst regulieren und jedem eine Chance bieten würde, in sich zusammen. Nein, wer keinen Job bekommt, hat seine Chance nicht genutzt, ist also selber schuld.

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, ein Hardcore-Neoliberaler, seiner Verachtung für sozial Schwache öffentlich eingestehen würde. Schon kürzlich verriet er, dass „Faulpelze“ ihn nicht von der Arbeitsmarktreform (zu Ungunsten von Arbeitnehmern) abbrächten. Jetzt ging er noch einen Schritt weiter.

Bevor der „Präsident der Reichen“, wie ihn manche Linke in Frankreich nennen, heute die Stadt Egleton besuchte, hatten entlassene Arbeiter eines dort ansässigen Herstellers für Autoteile protestiert. Tenor: Macron setze sich nicht für ihre Interessen ein.

Macron sprach mit dem sozialistischen Regionalpräsidenten Alain Rousset und rief dabei „gewisse Leute“ auf, sich lieber einen Job zu suchen, „anstatt Chaos anzurichten“. Ein Audiomitschnitt dieser verbalen Unverschämtheit ging heute durch französische Medien.

Linke und rechte Oppositionsparteien protestierten gemeinsam gegen diesen Spott. Konservative warfen dem Präsidenten vor, dass er keinen Respekt vor Bürgern in sozialen Schwierigkeiten habe.

Der Regierungssprecher, offensichtlich um Schadensbegrenzung bemüht, machte alles noch schlimmer: Frankreichs jüngster Präsident habe nur gesagt, was die Franzosen dächten… – O la la. Nicht nur, dass Politiker – wie hierzulande – Teile der Bevölkerung beschimpfen! Mehr noch: Indem sie ihre eigene Verachtung zur Mehrheitsmeinung erklären, treiben sie Spaltung und Klassen-Hass voran. Auch hier ist die Parallele zu Deutschland seit Schröder überdeutlich.

Das, liebe Leser, ist der Präsident, für den unsere Lügenpresse geglüht und gegrunzt hat. Für den sie eifrig ihre Wahlempfehlung posaunte.

Schickt die Lügenpressler in die Arbeitslosigkeit, in dem Ihr deren Produkte nicht mehr kauft. Stattdessen: Lest Medien, die euch verstehen. Die euch beistehen: Ein Magazin wie COMPACT. Weitere Informationen hier.

Über den Autor

Avatar

43 Kommentare

  1. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Ich bin gespannt, wie lange sich die Franzosen Herrn Maccaron gefallen lassen?

    Dieses Milchgesicht mit dem arrogant-selbstverliebten Lächeln, der sich von älteren Damen besitzen lässt, dieses französische Wallstreet-Würstchen, kriegt von den Franzosen sofort eingeheizt, wenn er es nicht schafft, den großen östlichen Nachbarn Deutschland finanziell noch weiter, diesmal ultimativ, zu schröpfen, um mit dem Geld des deutschen Volkes die französische Unzulänglichkeit und den französischen Größenwahn (la Grande Nation "oh lala", frz. Flugzeugträger Charles de Gaulle, frz. "Force de frappe" (Atomwaffen, die bis Berlin reichen), Sozialstandards, Bauern) zu finanzieren.

    Ich will niemanden mehr, NIEMANDEN!!!!, außer meinem deutschen Volk unterstützen und finanzieren!!!!!

  2. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die Verjüngung der liberalen Privatzentralbankenhandpuppen am Beispiel des Welschenlandes

    Im Welschenland ist dem Bankenbaron und seinen Privatzentralbankfreunden kein kleines Bubenstück gelungen: Nicht nur konnte er seinen völlig unbekannten und unfähigen Lustknaben zum Staatschef des Welschenlandes wählen lassen, sondern auch seine linkische Handpuppenpartei verjüngen. Durch das gänzliche Versagen des Franz Hollands als Staatschef war diese nämlich dabei in den politischen Orkus befördert zu werden. Für die liberale Komödie, die die Privatzentralbanken den europäischen Völkern vorspielen lassen, ist es aber wichtig, daß es eine scheinbar linkische ebenso wie eine scheinbar rechtschaffene Handpuppenpartei gibt. Und so hat man dem welschen Lustknaben eine aus dem Nichts erschaffene Kunstpartei zur Seite gestellt, die einen erheblichen Teil des Personals der alten linkischen Handpuppenpartei mitgenommen hat und nun deren Platz im politischen Leben des Welschenlandes einnimmt. Das Herrschaftssystem der Privatzentralbanken ist also durchaus widerstandsfähig und beweglich…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Diesen finanzgehätschelten gebilderbergten Wahlbetrugs-Präsidenten sollten sich die Franzosen schnell entledigen. Die französische Geschichte hat gezeigt, wie man eine ungeliebte Oberschicht rückstandslos entmachtet.

  4. Avatar

    Die Aussage, wer erfolglos ist, ist es selber schuld, klaut Gott den Tag ist typisch für Calvinismus / protestantisch. Nach der Bartholomäusnacht hat die französische Regentin alle Protestanten außer Landes gejagt, aber, da Frankreich See- und Kolonialmacht war und ist, hat sich England es wieder auf seine Seite geholt – trotz 100jhrg. Feindschaft zuvor.
    Die Ideologische Grundlage für den Turbokapitalismus ist im Protestantismus begründet: Wer (wirtschaftlich) erfolgreich ist, hat den Segen Gottes! Wer es nicht ist, ist es selber schuld!
    Europa wurde bereits vor 500Jahren gespalten – mit seiner Religion! Nicht erst durch die Industrialisierung im 19.Jh oder die Weltkriege – aber das alles hätte ohne die Reformation wahrscheinlich nicht stattgefunden!
    Marcon ist als Franzose vor allem eins nicht: Ein guter Katholik!

  5. Avatar

    Selbstentzauberung. Wie blöd muss man sein?
    Denn wem nützt dieser Satz, hat er dadurch etwas gewonnen? Hätte er gar nichts gesagt, wäre er immer noch der große Held.

    Ich habe aber eigentlich darauf gewartet. Die Presse war viel zu euphorisch und hat ihn als Messias gefeiert. So einen Sonnenkönig gab es schon zu oft. Nun wird er den Weg eines Sonnenkönig gehen, gerichtet durch das Volk! Es sollte jedem eine Warnung sein!

    • Avatar

      Das zeigt, dass er drauf pfeift was von ich gedacht wird, denn es spielt sowieso keine Rolle, was das Volk wählt. Entscheidend ist wer zählt.

  6. Avatar

    Er ist einfach nur jemand der Evelyn de Rothschild in den Hintern kriecht…….genau wie das halbe westliche Estabhliment.

    Sie wollen eine bestimmte Ordnung…….neoliberal (also a-sozial gegenüber schwachen) uneingeschränkte Globalisierung…..anscheinend haben die alle schon Wohnsitze in Neuseeland, Schweiz?

    Ich kann nur sagen……..wenn die ihre Vorstellungen durchdrücken……haben wir wieder feudale Verhöltnisse….wir werden zwar nicht im Kartoffelsack am Lagerfeuer sitzen…….aber die oberen 10.000 werden sich dermaßen von uns weg bewegen…..und uns dabei noch kontrollieren.Da wird eine ganz üble orwellsche Dystopie.

    Die Franzosen hatten ihre Chance….obwohl ich auch glaube das die Wahlen in Frankreich….nicht sauber waren.

    • Avatar
      Direkter Demokrat am

      Völlig richtig. Es war glatter Wahlbetrug. Genau, wie es seit Jahren auch bei uns praktiziert wird.

  7. Avatar

    Arbeitslose werden doch wenigstens etwas mehr Zeit als derzeit noch Arbeitende haben, um in den Diensträumen von Obrigkeiten zu revoltieren, wie es Franzosen 1789 gemacht haben? Oder um fremde Lohndrücker-Parasiten zu beseitigen? Falls sie es nicht tun, geben sie dem Hochfinanzagenten Macron recht. "… qu’un sang impure abreuve nos sillons", besagt die französische Hymne.

    Das Neueste mit deutscher Übersetzung von den "Räuberinnen", die gegen Macron und sonstige tatsächliche Räuber im Amt ansingen: youtube.com/watch?v=PXCtb6Jr3zw&list=PL58KXFT74kzYHuZaNlrSI3DdxUWvv1mN0

  8. Avatar
    Judith Hirsch am

    Und dieser Scharlatan wird von der Schulz-SPD bejubelt…
    Ich kann es immer noch nicht glauben, dass die arbeitskampferfahrenen, streikbereiten Franzosen diesen albernen Fatzke gewählt haben sollen.

    • Avatar

      Abgesehen von den Müll- Strom- Medien sagt das ja auch keiner.
      Die Wahl war so getürkt wie die hier vor 2 Wochen auch.

  9. Avatar

    "Frankreichs Präsident Macron bezeichnet Arbeitslose als „gewisse Leute“, die sich lieber einen Job suchen sollten, anstatt Chaos zu stiften"
    Gut erkannt Makrone! Und Du als bekennender Omaf*icker und oberster Zionistenknecht solltest damit als Erster anfangen! Also raus aus dem Elyseepalast eine anständige Arbeit gesucht und aufhören Chaos zu verbreiten!

  10. Avatar
    Andreas Walter am

    So ein grosses Maul hat der Westerwelle auch gehabt.

    Bis ihm die Natur dann gezeigt hat, wer/was selbst den stärksten Mann in die Knie zwingen kann.

    Lest "Krankheit als Weg". Das ist ein echter Augenöffner und lehrt uns Achtung und Demut, Respekt und Weisheit. Dankbarkeit. Auch vor dem und den vermeintlich Schwachen.

    Darum auch Vorsicht, Umsicht und Nachsicht. Weitsicht. Weil Vorbeugen besser ist als Heilen.

    Da kann Psi-ram darum erzählen was es will. Psychosomatik ist genauso real wie C.G. Jungs Synchronizität. Habe Letztere erst heute (mal wieder) erlebt, sogar im Zusammenhang mit Psiram und der Doku, die ich heute, gestern Nacht gesehen habe. Atheisten und Marxisten, beide übrigens radikale Materialisten, liegen darum auch falsch.

    Die richtige Mischung macht es halt, zwischen Himmel und Erde, Körper und Geist, Wunsch und Wirklichkeit.

  11. Avatar

    Zunächst mal,wer nicht Geld rafft um andere auszustechen und über sie zu herrschen,der ist nicht "sozial schwach",sondern im Gegenteil sozial stark;sozial schwach ist der Kapitalist.Deshalb giert er ja so nach Geld,weil es sein einziger Freund ist. Und es gibt nicht nur ein Recht auf Faulheit sondern sogar eine Pflicht dazu.Denn wer im Kapitalismus fleißig arbeitet,fördert diesen,macht sich also mitschuldig.Wird im Sozialismus verlangt fleißig zu sein,ist mit diesem etwas faul,so wie seinerzeit mit dem "realen" Sozialismus im Sowjet-Reich.

  12. Avatar

    Macron als Präsident ! Man muß sich fragen, obwohl das eigentlich Blödsinn ist, wer diesen Typen, der aus dem politischen Nichts kam, in dieses Amt gehievt hat.
    Diese Frage ist daher einfach zu beantworten denn, wem nützt er … ???
    Er ist der Präsident des Geldadels von dem er kam und für die er zuvor gearbeitet hatte !
    Das alles hätte den Franzosen aber klar sein müssen was denen mit diesem Mann blühen würde.
    Seine Frechheiten werden immer abartiger. Erst seine große Rede zur Umgestaltung der EU (wo Deutschland alles bezahlen soll …) und nun die Beschimpfung der Arbeitslosen in seinem Land.
    Man könnte so langsam denken, dieser Kerl bettelt krampfhaft um seine "Entsorgung" … wie die auch immer aussehen mag.
    Mir fällt dazu ein französisch englischer Film ein, der hieß "Der Schakal" …

    • Avatar

      Die Frage, wer Macron, Kern, Merkel u. a. in ihre Positionen gebracht hat und dort hält kommt immer wieder auf eine Person raus, die im Hintergrund die Fäden zieht und manipuliert, mit seinen Milliarden den Globalisierungswahn und die Folgen steuert-George Soros.

  13. Avatar

    Als Macron würde ich mir denken:
    “Auf die Trottel draußen ist Verlass.“
    Die Deppen wählen mich auch noch!
    Klasse! Selber Schuld- Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Deutschland; Die älteren Damen, die letzten Genießer einer annehmlichen Alterverhätschelung ruinieren die Zukunft ihrer Enkel – wählen die Raute! WtF.

    Wenn Änderung eintreten soll, sollte kein ehemaliger Bangster und „Extrempopper“ gewählt werden wie in France, ansonsten „Alternativlos“. Ein Statement „Ich wüsste nicht was ich anders hätte machen sollen.“, ist eine absolutes Armutszeugnis und Bankrotterklärung!

  14. Avatar

    Das ist der Präsident, den die Mehrheit der Franzosen gewählt hat. Und zwar, obwohl sie wussten, dass er sich seinen Wahlkampf vom Geldadel finanzieren lies und obwohl die Partei weniger als zwei Jahre existierte und lediglich ein paar Abgeordnete in die Parlamente gebracht hatte.

    Nun gut, man hätte auch FN wählen können. Aber das wollte man ja nicht. Nun gibt es eben Sozialabbau, Massenverelendung und ein vermeindlich reines Gewissen.

    Viele Grüsse

    HvH

  15. Avatar

    Mit Jobsuche statt Selbstfindung präsentiert man also auch französische Lebensart. Fragt sich, wo Macron die vielen Arbeitsplätze nur versteckt hat, in China oder Deutschland vielleicht? Irgendwo muss die ehemals vorhandene Beschäftigung doch abgeblieben sein. Der Aufschwung wird aber vermutlich daran scheitern, dass die Franzosen fürs Arbeiten auch noch Geld haben wollen, und das geht ja nun gar nicht. Wovon sollen denn all die Milliardäre und Vermögensverwalter dann leben?

  16. Avatar

    Was wirklich zu Macron war und ist, hat der politisch Interessierte bereits nach einigen Wochen seiner Amtszeit gemerkt. Nicht viel! Als es endlich erste Informationen gab, waren die zum Staunen, denn man hatte nur heraus gefunden, welche Unsummen seine Kosmetikerin in sein Aussehen investiert hatte. Ich kann mich nicht daran erinnern, sowas jemals über andere Präsidenten gehört oder gelesen zu haben… Macron ist ein Blender, außerdem ein Snob, der für die arbeitende Bevölkerung nicht viel übrig hat und für die nicht Tätigen erst recht nichts. Aber für uns ist dieser Auskenner gefährlich, da er von Merkel hofiert wird. Und die seinen Vorschlag, eine gemeinsame Kasse für alle EU-Staaten, unterstützt und damit den endgültigen Ausverkauf Deutschlands, denn nichts weiter bezweckt sein Aktionismus, einleiten wird. Es bleibt uns nur zu hoffen, dass er mit seinem Wahlvolk nicht lange zurecht kommt und ihn aus diesem Amt drängen wird.

  17. Avatar
    Karl Blomquist am

    "Die Neue Weltordnung liebt die Perversen"
    @Volker Spielmann
    So oder ähnlich lautete ein Beitrag von Ihnen. Würde m.E. zum obigen Artikel passen. Könnten Sie den hier vielleicht nochmal bringen?

    • Avatar

      die NWO ist angestochen……..sie taummelt schon…..man muss jetzt dran bleiben und dem, Tier den gnadenstoss geben….aber das letzte aufbäumen ist immer am gefährtlichsten.

      • Avatar
        Karl Blomquist am

        @Luise
        Am Ziel der Weltherrschaft hält die US-Finanzoligarchie, die Besitzer der FED, nach wie vor fest. Ich fürchte, sie werden Ragnarök herbeiführen, oder ihr Armageddon, wie sie es nennen. Aber aus den germanischen Göttersagen wissen wir: Der Stumpf der Weltenesche brennt nicht aus. Zeithorizont: nächste Flutungs-Rakete ab November, großer Krieg der US-Finanzoligarchie gegen Handelskonkurrenten China innerhalb von 3 Jahren. Es geht darum, diese Zeit irgendwie zu überstehen.

  18. Avatar
    Jürg Rückert am

    Hollande nannte die Ärmeren die "Zahnlosen".

    "Arbeitsscheue" kamen unter Hitler teilweise ins KZ. Sie waren die Ersten, die dann starben laut Victor Frankl.

    In einer Firma arbeiteten nur Frauen die denkbar schlecht bezahlt waren. Bei einer betriebsärztlichen Untersuchung wurde bei fast allen eine Anämie festgestellt. Man suchte nach dem verantwortlichen Gift und fand nichts. Die Anamneseerhebung brachte die Lösung: Die Frauen hatten eine leichte Arbeit gesucht, da sie aufgrund ihrer bestehenden Blutarmut gar nie leistungsfähig waren.

    Macron sieht sich als Sonnenkönig. Er hat jedes Maß verloren.

    • Avatar

      es gibt keine Arbeitsscheuen…..es gibt aber welche die sich den Reichen nicht beugen…….natürlich tritt die Mittelschicht am liebsten nach unten…ist ja auch so gewollt vom System.

      wenn Arbeit….dafür sorgt das man ein normales kleines gutes Leben leben kann….geht fast jeder ackern….der Rest ist geisteskrank oder körperlich eingeschränkt o. Drogensüchtig.

    • Avatar

      Also, wie kommen Sie darauf das Arbeitsscheue ins KZ gesteckt wurde. Ich kenne und rede mit vielen der älteren Generation und die sagen ganz klar, dass Arbeitsscheue in sogenannte Arbeitslager kamen, wenn sie dann arbeiteten wurden sie nach einer Zeit wieder entlassen um sich eine richtige Arbeit zu suchen.

      • Avatar

        In der Zone nannten sie das Arbeitserziehung. War nich alles schlecht an der DDR.

  19. Avatar

    Macron ist eine Luftblase wie Lindner. Kubicki (FDP) sagte am 26. 9. in der Lanz-Sendung, dass es schon Gespraeche mit den Gruenen gegeben hat die zu einem Konsenz zwischen beiden Parteien fuehrten. Das Wahlversprechen von Lindner ist also (keine Koalition FDP-Gruene) eine Luege. Die FDP hat ihre Waehler betrogen. Wer mit einer D-und D-hasserpartei Geschaefte macht, ist genau so viel wert wie die Gruenen selbst. Naemlich nichts ! fuer D und auch nichts ! fuer Demokratie. Wenn Jamaika steht werden Merkel und die Gruenen die FDP zerreiben und genau das fortsetzen was Merkel mit dem Bruch des dt. und europ. Rechts begonnen hat. D wird dann von einer 9%-Partei regiert und in dieser Regierung sitzen Schulabbrecher, Sozialpaedagogen und sonstige. Das Ansehen Deutschlands in der Welt ist nicht grossartig, (Lanz) sondern man greift sich an den Kopf, weil die Regierung das Land und das Geld verschenkt. Macron steht in der Reihe. Er will Geld von D. Lindner und Merkel werden zahlen.

    • Avatar

      Das ist nur die Partei der Köngismacher um dabei eigene Vorteile für sich und ihre Klientel herauszuschlagen. Die wechseln ihre polltische Meinung wie das Hemd, egal ob der Koalitonspartner marxistischer Natur entspringt, einer Partei mit proletarischem Hintergrund zugehört, ein heimattreuer Christsozialer ist, oder christlicher Konservativer von Mitte bis rechts. Das alles ist denen egal, weil sie sehr elastisch sind und da können dann andere Weltanschauungen ja kein Hindernis darstellen, denn hier gilt der Satz: Was man frißt ist egal, hauptsache der Ranzen spannt und nach diesem Motto verfahren die schon seit Jahrzehnten und wenn es brenzlig wird verlassen sie das sinkende Schiff und die Passagiere können dann sehen wo sie bleiben. Ursprünglich auch Verteidiger der kleinen Leute, betreiben sie heute genau das Gegenteil und wer darin Kontinuität sieht, scheint diese Partei nie verstanden zu haben.

  20. Avatar

    "Sonst stürzt seine Ideologie, dass ein befreiter Markt sich selbst regulieren und jedem eine Chance bieten würde, in sich zusammen."

    Na, aber … DA muß ich dem Neoliberalismus doch recht geben! Ein ‚befreiter Markt‘ reguliert sich auf alle Fälle selbst, d.h. Leute wie Schröder bekommen irgendwelche Chefposten bei irgendwelchen Firmen von deren Geschäft sie mutmaßlich genau Null verstehen. Macht aber nichts, denn sie sollen ja kein Unternehmen führen, sondern (schein)berechtigt satte Vorstandsdividenden einstreichen.

    Ja, und die anderen … also die, die sich auch vorher schon nur noch mit Mühe über Wasser halten konnten? Nun, DIE müssen jetzt halt ersaufen – ist in der Natur doch ganz genauso, oder?! Ich glaube das nannte man irgendwann mal ‚Vernichtung lebensunwerten Lebens‘ (Gut, war nicht ganz der gleiche Zusammenhang… aber mit ein bischen Transferleistung sollte die prinzipielle Ähnlichkeit schon erkannt werden können).

    Und ganz ehrlich: Haben die, die da jetzt untergehen sollen, es nicht wirklich verdient? Wer hat denn die Parteien und Protagonisten, die ihnen jetzt die Luft aus den Reifen lassen, j-a-h-r-z-e-h-n-t-e-l-a-n-g gewählt??

    • Avatar
      Manfred aus München am

      @006
      1) in diesem System ist inzwischen alles möglich und auch denkbar, also auch der Umstand, dass dieser ehemals hochrangige Rothschild-Banker von der Finanz-Elite in den Sattel gehievt wurde, und nicht vom Volk. Wahlen, dass ich nicht lache. Und wenn diese Figur weiter so den Mund vollnimmt, werden ihm die Franzosen in die Schuhe helfen … die sind nicht ganz so devot wie unser Volk.
      2) und wenn sich der Neoliberalismus in Frankreich noch mehr herausnimmt, in seiner göttlichen Arroganz, dann wird es ihm demnächst mit einer blutigen Revolution vergolten werden … dass die Franzosen das drauf haben, haben sie schon mal bewiesen.

  21. Avatar

    Hab kein Mitleid mit den Franzosen.
    Begründung. Die Leute die für Rothschild gearbeitet haben können nicht gewählt werden.
    Die Franzosen. Wollten einen Rothschild Präsidenten. und haben Ihn Bekommen. Sie hatten die Wahl eine Präsidentin zu Wählen. Das ist die Strafe wenn man immer nach Nazi schreit.
    Das Gleiche gilt für Deutschland 87% Haben für die Einheitsparteien Gewählt .Und wollen ihren eigenen Untergang erleben. Oder sie sind dafür das wir eine Überfremdung durchgeführt wird.Die unschuldigen das sind 13% dieses alles erleiden müssen und Als Nazi benannt werden.Fakt ist das die Kartellparteien nicht wählbar sind.Ich selber bin 60 Jahre Alt habe die AFD Gewählt Bei der Landtag und Bundeswahl 2017. Seit 40 Jahren habe ich die Kartellparteien nicht gewählt. Weil ich vor 40 Jahren erkannt habe das die Kartellparteien die Leute nur Verarschen und nur an ihren dicken Verdienst denken. Schon in Vergangenheit hab ich erkannt das die Deutschen Zweiter klasse sind. Diese Erfahrungen habe ich persönlich erleiden müssen.Das ist die Wirkliche Wahrheit. Wenn ich die Gelegenheit hätte würde ich Die BRD sofort Verlassen Da ich im Ausland Besser behandelt werde wie hier in der BRD.Beispiel Thailand und der gesamte Asien Länder.

    Mit freundlichen grüßen

    Manfred

    • Avatar
      Manfred aus München am

      @Manfred 60
      nachdem ich unser BTW-Ergebnis gesehen habe … die 9 utopischen Prozent für die Grünen, glaube ich auch nicht mehr, dass das franz. Volk diesen Rothschíld Handlanger gewählt hat. Wir werden nach Strich und Faden beschissen, auch die Franzosen … dieses Oligarchen-Finanzsystem setzt jetzt alles auf eine Karte, und wenn sie damit durchkommen, sind wir erledigt. Sie haben immer eine Option mehr wie wir, die amoralische, betrügerische Option, und sie machen ohne jede Scheu Gebrauch davon. Das müssen die Leute erst mal begreifen. Diesen Huren ist nichts heilig, daher auch ihr süffisantes Grinsen während sie uns in den Arsch treten.

    • Avatar
      Dolores Winter am

      Lieber Manfred!
      Halten sie mich für eine durchgeknallte Verschwörungstheoretikerin, wenn ich es für möglich erachte, dass die Franzosen NICHT Macron gewählt haben und in Deutschland deutlich mehr Wähler die AFD wählten als 12,6%? Ich halte es für wahrscheinlich, dass nicht nur Politiker und Medien lügen, hetzen, betrügen, manipulieren und verschweigen. Ich denke, dass auch Staaten die Wahlen fälschen bzw. dies zulassen. Die Franzosen sind auf jeden Fall kampfbereiter als die Deutschen und Frau LePen wird nicht so dämonisiert wie bei uns die AFD.

    • Avatar

      @MANFRED 60

      Herr Macron und Frau Merkel sind scheinbar mit Wahlbetrug an die Macht gekommen. Die Europäische Union, die Europäische Kommission und der Europäische Runde Tisch der Banken-, Wirtschafts- und Medienlobbyisten und ihre NGOs überlassen nicht dem Zufall. Scheinbar sind alle Organisation wie auch das Parteienkartell der Einheitspatteien mit den Personen besetzt die bewusst oder unterbewusst für die globalisierte neue Weltordnung der wenigen supereichen Machteliten (Oligarchen) arbeiten. Um die totale Weltherrschaft an sich zu reißen. Alles was wir zu Zeit erleben dient der Destabilisierung der alten Weltordnung, um auf ihren Trümmern in allen Bereichen der Gesellschaften, der Nationen und Religionen die undemokratische zentralisierte neue Weltordnung der Superreichen Oligarchen aufzubauen. Die Menschheit wird gegeneinander ausgespielt in jeder Form der Möglichkeiten die sich dafür bieten. Gegensätze werden Erschaffen und gegeneinander gehetzt, wenn zwei sich streiten, freut sich der verborgene Dritte.

      • Avatar

        Solange sich die Menscheit sich durch die vorsätzlichen erschaffenen Gegensätze aufhätzen lassen und nicht den gesamten Komplexität der globalisirten Ereignisse der Welt ansieht. Um dahinter die Strippenzieher zu erkennen, dieses setzt voraus die Spur des Geldes folgen zu können, die wie bei einer Pyramide von den unteren Bereichen an die Spitze desen führen. An dieser Spitze sitzen im verborgenen die Strippenzieher der superreichen Machteliten mit ihren mafiosen Struckturen der Unterwanderungen hinein, bis in die tiefen Struckturen der Nationen. Solange die Menscheit dieses nicht gewahr wird, verbleibt diese in der Sklaverei, durch die Ketten der Zwietracht und der Lenkung. Nun soll die Sklaverei der Menschheit offiziell zentralisiert werden, in einer neuen Weltordnung unter einem Machtzentrum der Oligarchie, möglicherweise unter einem einzigen Herrscher über alle Völker der Nationen.

  22. Avatar
    heidi heidegger am

    und Oez-demir/GRÜNE lobt(e) den schnösel wie hund und orientiert seine verbotswürdige partei an ihm ("..was ein großer europäer!.."/ sinngemäß zit. v. hh). wie schreibt n-tv.de, was das franzosenbübchen/die "Emma" sagte: –> ["Bordel" évoqué par Emmanuel Macron : la colère des … – Franceinfo/Emmanuel Macron était en déplacement à Égletons (Corrèze) dans une entreprise de … "Il n’a pas le droit d’envoyer des termes comme ça", affirme Michel …]

    • Avatar
      heidi heidegger am

      jede zeit findet ihre knaben. aber den hänfling kann das volk nicht mal ²boxen, sondern nur den hosenboden strammziehen. und er nimmt’s und hat’s auch noch leicht, weil "kriegsrecht" herrscht in F und misthaufen vorm elyssee oder derangierte manager, die übern werkzaun flüchten, ihm sonstwo vorbeigehen.

      ² Eubank-Yildirim in Stgt. 2300 am samstag, gell? don’t miss it!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ist unser "CDU-täubchen"/vollhistoriker und angelernter generalsekretär seit 4 jahren schon, nicht auch ein gigant, was arbeitsplatzpolitik anbelangt? Macron und den und noch paar dutzend volljuristen&historiker aus reichstag&parteien hätte ichichich ("trommelnd&peitschenknallend") gerne auf der (kommenden staats-) -galeere, am "pullen", hehe.

  23. Avatar

    Der hat jetzt schon verschissen bis in die Steinzeit. Wir warten den ersten Schnee mal ab.

    Die Gewerkschaften werden das Bürschlein aus Land und Amt jagen bevor ein Jahr vorüber ist.
    Der ödipussy Nichtsleister und Großmaul erinnern mich an 1789 Marie Anoinette: "Sollen sie doch Kuchen essen."
    Die werden ihm zeigen wo Francois den Most holt.

    • Avatar

      "Die Gewerkschaften werden das Bürschlein aus Land und Amt jagen bevor ein Jahr vorüber ist."

      Die … G-e-w-e-r-k-s-c-h-a-f-t-e-n??? Das ist aber doch ein Scherz. Oder?? Glauben Sie ernstlich, die Kräfte, die Macron installiert haben, ließen sich von ‚Gewerkschaften‘ in die Suppe spucken? Wenn Sie nächstes Jahr um die selbe Zeit noch einmal an ihre Prognose von heute denken sollten, dann fangen Sie vielleicht auch mal an sich zu fragen, warum in aller Welt bloß ‚die Gewerkschaften‘ so gaar nichts getan haben … in dem vergangenen Jahr. Jedenfalls nichts von dem, was Sie hier prophezeit haben.

      • Avatar
        Manfred aus München am

        schon mal was von einem wilden Streik gehört? wer braucht diese verfilzten Gewerkschaften, wenn es einem Ernst ist? Wenn sich das Volk, in diesem Fall die Arbeiterschaft einig ist, schepperts richtig. Das einzige Problem ist die Einigkeit, deshalb versuchen sie ja ständig einen Keil zwischen uns zu treiben. Teile und herrsche.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel