Polizist im Interview: „Die bayerischen Grenzen sind nach wie vor offen wie ein Scheunentor“

15

Richard Graupner ist einer der Spitzenkandidaten der AfD für die Landtagswahl am 14. Oktober und Unterstützer des Grenzschutz-Volksbegehrens. Der mutige Polizeibeamte (im aktiven Dienst) gehört zu den Referenten auf unserer großen Grenzschutz-Konferenz am 29. September in München. Außer ihm werden der Staatsrechtler K.A. Schachtschneider, der Bestsellerautor Gerhard Wisnewski, der Grenzschutz-Aktivist Martin Sellner, der britische Islam-Kritiker Tommy Robinson, ein Vertreter des italienischen Innenministers Matteo Salvini und COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer sprechen. Über 400 Besucher haben sich schon angemeldet, etwa 100 Plätze sind noch frei. Hier können Sie noch eine Karte zur Grenzschutz-Konferenz erwerben.

Herr Graupner, was machen Sie heute bei der Polizei, und wie war Ihre Laufbahn in der Polizei?

Nach meiner Ausbildung war ich zunächst viele Jahre im klassischen Streifendienst tätig. Man ist dort in erster Linie Schutzmann, ein leider aus der Mode gekommener Begriff. Die tägliche Konfrontation mit allen Facetten des Lebens war dabei durchaus prägend für mich. Nach einem Studium zum Dipl.-Verwaltungswirt wechselte ich dann zur Kripo, wo ich lange Zeit im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität ermittelt habe. Zurzeit leite ich eine Fahndungseinheit der Autobahnpolizei, also das was man allgemein unter Schleierfahndung versteht.

Richard Graupner. Foto: privat

Was gab den Ausschlag, dass Sie sich der AfD angeschlossen haben?

Ich bin schon lange politisch engagiert, war langjähriges Mitglied der Republikaner und bin seit 1990 ehrenamtlicher Stadtrat in Schweinfurt. Ob Europolitik, Preisgabe eines souveränen deutschen Nationalstaats oder unkontrollierte Zuwanderung, die Fehlentwicklungen in der Politik haben sich schon lange abgezeichnet. Eine ernstzunehmende politische Alternative gab es nicht. Die Gründung der AfD im Jahr 2013 war daher ein Segen für Deutschland. Dort haben sich Menschen unterschiedlicher politischer Prägung zusammengefunden. Eine freiheitliche, patriotische Kraft, die sich eine Politik zum Wohle des deutschen Volkes auf die Fahnen geschrieben hat.

Wie erleben Sie als Polizist die Verschlechterung der Sicherheitslage?

Ich muss mich natürlich mit innerdienstlichen Erkenntnissen zurückhalten. Aber es ist kein Geheimnis, dass bereits die EU-Osterweiterung zu einer deutlichen Verschlechterung der Sicherheitslage geführt hat. Wenn rumänische Einbrecherbanden quasi als EU-Inländer in Deutschland agieren können, erschwert das natürlich ein konsequentes Vorgehen und aufenthaltsbeendende Maßnahmen. Das Fass zum Überlaufen brachte aber zweifellos das Jahr 2015. Illegale Einwanderer sind bereits jetzt überproportional zu ihrem Anteil an der Bevölkerung in der Kriminalstatistik vertreten, insbesondere auch bei schweren Gewaltverbrechen. Hier bildet sich eine soziale Unterschicht von Menschen fremder kultureller Prägung heraus, die ein erhebliches Problem für die Sicherheit im Land darstellen.

Ministerpräsident Markus Söder hat versprochen, die Grenzen und den Freistaat sicherer zu machen. Wie beurteilen Sie das Ergebnis?

Der von der CSU versprochene Grenzschutz ist eine Wählertäuschung ersten Ranges. Die bereits existierenden Fahndungsdienststellen wurden einfach in Grenzpolizei umbenannt und den Bürgern wird Grenzschutz lediglich vorgegaukelt – ein Etikettenschwindel. Die Dienststellen betreiben nach wie vor Schleierfahndung in Grenznähe, durchaus professionell und erfolgreich, aber echte Grenzkontrollen finden eben nicht statt. Die bayerischen Grenzen sind nach wie vor offen wie ein Scheunentor und niemand weiß, wer da mit welchen Absichten zu uns ins Land kommt.

COMPACT-Grenzschutzkonferenz am 29.9. in München: Der britische Islamkritiker Tommy Robinson (gerade aus der Haft entlassen!) ist anwesend! Weitere Infos und Anmeldung: Auf das Bild klicken

Wie ist die Stimmung unter den Kollegen? Werden Sie als AfD-Landtagskandidat im Kollegenkreis unterstützt, ignoriert oder angefeindet?

Zu meinen Kollegen habe ich ausnahmslos ein kameradschaftliches Verhältnis, da kann ich mich nicht beschweren. Mein politisches Engagement ist natürlich kein Geheimnis, aber im Dienst sind politische Diskussionen tabu. Tauscht man sich allerdings privat aus, so erfahre ich durchaus viel Zustimmung. Die Kollegen haben nicht vergessen, dass die Polizei im Jahr 2015 bereit stand, die Grenzen zu schützen. Die Politik in Form von Frau Merkel hat damals anders entschieden. Die Folgen dieses Regierungsversagens müssen die Kollegen aber jeden Tag auf der Straße ausbaden.

Das Grenzschutz-Volksbegehren will Ernst machen mit den Zielen, die Seehofer und Söder versprochen und dann verraten haben. Denken Sie, die Bevölkerung wird mitziehen?

Die Bayerncover-Ausgabe zum Start des bayerischen Grenzschutz-Volksbegehrens.

Alle Umfragen zeigen, dass sich eine Mehrheit der Deutschen einen effektiven Grenzschutz wünscht. Wenn das Volksbegehren eine genügend weite Verbreitung findet, räume ich ihm daher sehr gute Chancen ein. Ich kann nur jedem raten, das Volksbegehren zu unterstützen und die in der bayerischen Verfassung verankerte Volkssouveränität mit Leben zu erfüllen. Wenn die Regierenden die Bürger nicht schützen, müssen die Bürger die Regierenden eben dazu zwingen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

15 Kommentare

  1. Die nichtpolizeilichen Chefs der Polizei:

    Politologie studiert, Politiker geworden.
    Der Krankfurzer Suhle entstiegen, zur Sau geworden.

  2. "Die Politik in Form von Frau Merkel hat damals anders entschieden. Die Folgen dieses Regierungsversagens müssen die Kollegen aber jeden Tag auf der Straße ausbaden."

    Das war kein Versagen, sondern das Ergebnis sorgfältiger Kosten-Nutzen/Chancen-Risiken-Abwägungen im Rahmen der Richtlinienkompetenz. Wer das nicht begreift, soll gehen und sich bei Abt. H melden!

    • Richtig! "…sorgfältige Kosten-Nutzen/Chancen-Risiken-Abwägungen…"
      Allerdings zu Gunsten der Moslems. Das kann man dann ja nun wirklich nicht als Versagen bezeichnen.
      Da Sie in spätestens 2 Generationen die Mehrheit stellen werden ist es weise und vorausschauend gehandelt.
      Ein leiser Zweifel bleibt:
      Wer bezahlt alles, wenn der deutsche Steuerzahler numerisch in die Minderheit gerät?
      Nur mal Gesundheit: Massenweise werden z.B. neue und alte Infektionskrankheiten eingeschleppt. 500 000€ kostet den deutschen Steuerzahler 1 (in Worten: Ein) eingeschleppter AIDS – Fall (AfD gestern im Bundestag).
      Da muss eine alte Frau lange für Stricken…

  3. Aber, wie kann man die Einreise von Angela Merkel (CDU) an der deutschen Grenze nach ihrem

    nächsten Auslandsaufenthalt verhindern ?

    Sie wird von vielen als "displaced person" in good old germany eingestuft und der Hass auf diese

    Schlepperkönigin aus der Uckermark wird auch immer größer.

    Merkel ist längt eine Gefahr für jede westliche Demokratie in Europa geworden.

    Wenn jemand Deutschland und Europa zerstört, dann sind das nicht "kleine Nazis" oder

    "linke Zecken", sondern Angela Merkel und ihre CDU samt SPD-Beischlaf-Hure.

    In Chemnnitz, Köthen und anderswo geht es um deutsche Tote,

    die Merkels Moslem-Messer-Mörder nieder gemetzelt haben.

    Ohne Syrer, Afghanen und Schwarz-Afrikaner gäbe es deutlich weniger deutsche Tote.

  4. Für Merkels-Moslem-Messer-Mörder und andere ihrer kriminellen und
    gewaltbereiten Suren-Söhne und Sex-Gewalt-Goldjungen habe ich heute
    mal einen heißen Tipp…………einen sehr heißen Tipp:

    Wenn eurer Asylantrag abgelehnt wurde, ihr nur kurzfristig und subsidären Schutz genießt
    oder kurz vor der Abschiebung steht:

    Nicht einfach wild in die Büsche abhauen und den Pass (sofern vorhanden) im Klo runterspülen.

    Nein, eine Straftat begehen und schwups steht euch ein Anwalt zur Seite und der deutsche
    Merkel-Rechtsstaat eröffnet ein Strafverfahren und ihr könnt länger im gelobten CDU-SPD-Regime bleiben.

    Habt ihr doch bis jetzt auch immer so gehandhabt….

    Viele "Gutmenschen" warten nur darauf, euch zu helfen oder in einer christlichen oder katholischen Kirche zu verstecken.

    So könnt ihr viel länger Urlaub in Deutschland machen.

    In deutschen Gefängnissen ist das Essen okay. Es gibt bestimmt schon längst Hal Hal und im
    Gefängnishof kann man bestimmt auch mal das eine oder andere SchlachtSchaf schächten.

    Mahlzeit und guten Appetit.

  5. Na, wenn die jungen männlichen Flüchtlinge das Bild von der hübschen Frau Nolte sehen, machen die an der Grenze bestimmt nicht halt! Sowas spricht sich rum, dann kommen noch mehr! Klassisches Eigentor!

  6. "si tacuisses philosophus mansisses" kann man da nur dem Herrn "Drehhofer" zurufen (ich dachte schon er hat sich geändert) nach seinem wertfreien Angriff auf den "politischen Gegner" im bayrischen Wahlkampf, mit dem demagogischen Gefasel von "Faschisten". Ganz offenbar hat er Vorwürfe aus München erhalten (wodurch ihm die Rückendeckung der CSU gegen Merkel versagt wurde) nachdem Söder sich, bez "Sache Maaßen", über eine "Blutgrätsche aus Berlin" beklagt hat. Falls er meint damit der CSU in Bayern noch helfen zu können, wird er feststellen müssen, dass die genau das Verkehrte war. Menschen belohnen keine Angriffe aus dem Hinterhalt.

  7. Das ist die leider sehr effektive Waffe, die das totalitäre BRD Unrechtsregime gegen die Deutschen im Zuge der Fortsetzung des Zweiten Weltkriegs mit politischen Waffen gegen das eigene Volk praktiziert.

  8. Das hinterlistige Denken des Herrn Schäuble entlarvt sich selber durch seine verbalen Widersprüche. Es zeigt sich wie so oft, dass Menschen mit hinterlistig unehrlichen Absichten keine zwei widerspruchsfreien Sätze hintereinander sagen können.
    Erst will er die Flüchtlinge nun doch noch auf dem Weg nach Europa "retten", ihnen jedoch erklären dass dies nicht der Weg nach Europa sei? Ja wie denn? Wenn er sie doch nach Europa bringt. Alles wie gehabt bisher, Flüchtlinge sollen weiterhin nach Europa GEHOLT werden, Allerdings erklärt man der Öffentlichkeit dass dies nicht der Weg nach Europa sei? Soll das die von Schäuble geforderte sofortige "Änderung" der Flüchtlingspolitik sein? Wo ist die Änderung? Hält Herr Schäuble die Deutschen tatsächlich für so dumm darauf rein zu fallen?

    • Das nachdem Herr Schäuble die vorige Woche in einem Interview diese Flüchtlingspolitik noch für richtig hielt, mit der gemachten Aussage: "Zuwanderung gehörte schon immer zu Deutschland".
      Wohlgemerkt, er spricht von "Zuwanderung" nicht von Asylgewährung, womit er den bisher begangenen Rechtbruch bestätigt, des Missbrauchs des Bruchs des Asylrechts zum Zwecke einer illegalen "Zuwanderung" (ein Einwanderungs- oder Zuwanderungsgesetz gab es nicht).
      Ujuijui, das gibt Ärger mit der "Mutter aller Probleme" im Kanzleramt.

  9. Seehofer kann suelzen was er will. Bayern war, ist und bleibt das Einfallstor fuer die Eroberer. Wenn sich nur ein Teil der Vorhersagen fuer die Gruenen erfuellt, dann gibts fuer die Ureinwohner nicht genug Almen wo sie hinfluechten koennen.

  10. Solange der politmediale Komplex das Unrecht bagatellisiert, die aufrechten Deutschen stigmatisiert und genügend FußballbunTesliga inszeniert, kann kaum Veränderung geschehen – außer vielleicht in Mitteldeutschland.
    Michel schläft lieber, guckt Sportschau und ist auf keinen Fall Naazi.
    Dennoch ist jeder Einsatz für Restdeutschland aller Ehren wert – bis zum letzten Mohikaner.

  11. Schäuble widerspricht Merkel in der Flüchtlingspolitik. Er muss sofort entlassen werden, denn Widerspruch gegen die Genossin Kanzlerin geht gar nicht. Bitte, Bitte, SPD sie müssen unbedingt die Entlassung Schäubles fordern, den "Faschismus" im Bundestag geht gar nicht.
    Nach neuester Meldung fordert der Bundestagspräsident W. Schäuble CDU eine Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik. Wie Flüchtlingspolitik? Mann sagte uns doch das seien alles Asylberechtigte keine Flüchtlinge. Wieso Neuausrichtung? Lt. Merkel ist diese Politik doch zu 100% richtig. oder hat Schäuble die Frechheit Merkel zu widersprechen?
    „Der kurzfristige Weg ist, die Menschen zu retten, die sich noch immer auf den lebensgefährlichen Weg übers Mittelmeer begeben, ihnen aber zugleich zweifelsfrei klarzumachen, dass das nicht der Weg nach Europa ist“, sagte Schäuble. Wer erkenne, dass er nicht nach Europa einreisen dürfe, werde das „Risiko des eigenen Todes dafür nicht mehr in Kauf nehmen wollen“.
    Ja wie nun, wenn diesen Menschen lt. Merkel doch ein Recht darauf haben, will denn Herr Schübel nun das bisher reklamierte Völkerrecht und Asylrecht brechen und das bis her als berechtigt angewendete Recht brechen? Oder ist das das Eingeständnis des Rechtsbruches bisher? Es soll alles anders werden, sowie es jetzt ist?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel