Politische Kriegsführung gegen Höcke: Linke Aktivisten errichten Holocaust-Mahnmal vor seinem Haus (Update!)

100

UPDATE: Vor wenigen Stunden gab der Landessprecher der AfD-Thüringen Stefan Möller eine Presseerklärung zur Errichtung des „Mahnmals“ vor Höckes Haus ab. Das Video ist hier bzw. hier abrufbar! Möllers Ausführungen zur aktuellen Lage sind erschütternd!

 

Hier der ursprüngliche Wortlaut des Artikels:

Diesmal sind die Krawall-Aktivisten vom Zentrum für politische Schönheit zu weit gegangen! Als Akt politischer Propaganda gegen AfD-Politiker Björn Höcke haben die Auftragsdemagogen das Berliner Holocaust-Mahnmal nachgebaut und vor Höckes Haustür gestellt. Doch damit nicht genug. Höckes Familie wird seit 10 Monaten heimlich überwacht!

Das sogenannte Zentrum für politische Schönheit (ZPS) dürfte Ihnen mittlerweile ein Begriff sein. COMPACT-Magazin fasste die linken Aktivisten bereits im August 2015 mit der Kneifzange an, als der Autor dieses Beitrags ein Portrait über die Truppe um den „Aktionskünstler“ Philipp Ruch und deren bisherige „politischen Aktionen“ schrieb. Manch einer wird sich noch an den Tag erinnern, als Ruch Hunderte Antifanten und andere Verwirrte auf den Rasen vor dem Reichstag kommandierte und die dann anfingen, dort den Rasen umzupflügen. Der „Marsch der Entschlossenen“, so nannte Ruch die Veranstaltung im Rahmen des Kunstprojektes „Die Toten kommen“. Um die Schuld Europas und vor allem Deutschlands an den Toten Flüchtlingen im Mittelmeer zu unterstreichen, wollten er und seine Kumpane Gräber vor dem Bundestag ausheben…geschmacklos, hirnlos, ahnungslos sind die Aktivisten, ja, aber ihre Aktion(en) blieben zumindest politisch nicht folgenlos. Links-Grüne Medien- und Politikvertreter klatschten den Chaoten Beifall. COMPACT berichtete.

Für den Fall, dass Sie noch nicht gelesen haben, wie das ZPS über sich selbst und die eigene Mission denkt, hier die Satzung im Wortlaut:

„Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) ist eine Sturmtruppe zur Errichtung moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit. Es setzt auf Menschlichkeit als Waffe, entfacht einen aggressiven Humanismus und experimentiert mit den Gesetzen der Wirklichkeit. Widerstand ist eine Kunst, die weh tun, reizen und verstören kann. Grundüberzeugung des ZPS ist, dass die Lehren des Holocaust durch die Wiederholung politischer Teilnahmslosigkeit, Flüchtlingsabwehr und Feigheit annulliert werden und dass Deutschland aus der Geschichte nicht nur lernen, sondern auch handeln muss.“

Bevor Ihnen von diesem geschwollenen Gesabbele allzu schwindelig wird, schauen wir uns lieber deren neueste Aktion an: Jetzt haben sich die Aktivisten nämlich etwas ganz besonders Dreistes ausgedacht: 24 Betonstelen wurden – dem Mahnmal in Berlin nachempfunden – vor Höckes Privathaus im 240-Seelen-Dorf Bornhagen (Thüringen) aufgestellt. Genauer gesagt: Sie stehen auf dem Nachbargrundstück. Das Grundstück sei schon vor Monaten vom ZPS angemietet worden. Der Spiegel weiß: „Geplant, gegossen, heimlich angekarrt und im Stillen errichtet wurden die Stelen von den direkten Nachbarn Björn Höckes.“ Dort hatt sich das ZPS seit 10 Monaten eingemietet. Die menschlichen Abgründe sind tief…

Eine Art Werbevideo des ZPS zu dieser Aktion sehen Sie hier. In einem Live-Stream auf Youtube können Menschen weltweit einen Blick auf das monströse Machwerk werfen. Zur Erklärung schreibt das ZPS: „Mit der aktuellen Aktion verwandelt das Zentrum für Politische Schönheit Höckes ,Denkmal der Schande’ in ein Mahnmal der Verantwortung und gibt ihm die Gelegenheit, den Grundstein für einen zeitgemäßen Umgang mit der deutschen Geschichte zu legen. Schande belastet nur so lange, wie aus ihr kein Verantwortungsbewusstsein entsteht.“

Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin – Hier geht es zur neuesten Ausgabe!

Am Mittwochmorgen wurde das „Kunstwerk“ enthüllt. In wochenlanger Arbeit errichteten die elitentreuen Aktionskünstler das neue „Mahnmal“ – und es kann kein Zweifel bestehen: Diese Aktion ist eine Kriegserklärung an Höcke und seine Familie. Die offene Debatte mit dem Politiker Björn Höcke suchten die Aktivisten nicht, also überschritten sie eine Grenze und suchten ihn in seinem Privatleben heim. Wie kann sowas sein? Wo bleibt der Aufschrei? Heftig: Die Massenmedien, so etwa die üblichen Verdächtigen Spiegel, Taz und B.Z., geben den Aktivisten auch noch Recht, scheinen völlig unfähig, diese verachtungswürdige Eskalation zu verdammen. Beim Spiegel schreibt man belustigt: “Nun allerdings dürfte Bornhagen um eine bedeutende Attraktion reicher werden – ein „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“. Die B.Z. schreibt dazu in bewusst manipulativer Absicht:

“Die 24 grauen Betonstehlen wurden vom „Zentrum für politische Schönheit“ in dem Ort aufgestellt und richten sich explizit an den rechtpopulistischen Politiker Björn Höcke. Der hatte das original Mahnmal in Berlin im Januar als „Denkmal der Schande“ bezeichnet.”

Das Video mit Höckes Rede können Sie sich hier noch einmal ansehen:

Wer den Vortrag des in patriotischen Kreisen sehr geschätzten Politikers kennt, der weiß, dass sowohl das ZPS als auch die gesamte Riege der Mainstreammedien erneut (!) die dreiste Lüge verbreiten, Höcke habe das Denkmal für die ermordeten Juden Europas selbst als “Schande” bezeichnet. Tatsächlich sagte er, dass dieses Denkmal unsere Schande, die Schande der deutschen Geschichte symbolisiere. Kritisiert hat er lediglich die Tatsache, dass die Deutschen das einzige Volk überhaupt zu sein scheinen, die sich ein solches Denkmal ihrer eigenen Schande in die Hauptstadt gestellt haben. Dass dies so einiges über uns Deutsche beziehungsweise über den politisch gewollten Umgang mit unserer Geschichte aussagt, dürfte jedem klar sein.

Und dass Höcke den Mut hatte, diese Tatsache einmal auszusprechen und eine Wende in der Betrachtung unserer Geschichte “um 180 Grad” zu fordern, mag vielen übertrieben vorgekommen sein, hat allerdings rein gar nichts mit den am nächsten Tag kolportierten Meldungen zu tun, nach denen Höcke praktisch den Holocaust kleingeredet und Deutschland zur Geschichtsvergessenheit aufgerufen habe. Solche Verdrehungen gehören zu den Hauptgründen dafür, dass heute nicht wenige Menschen (zu Recht) jegliches Vertrauen in die Medien verloren haben.

Der ewige Rückbezug auf den Holocaust, der selbst heute noch jedem Deutschen als integraler Bestanteil der eigenen DNA eingebläut wird, ist für Höcke aus politischer Sicht nicht mehr zeitgemäß. Deutschland müsse endlich wieder lernen, auch die positiven Seiten der eigenen Geschichte und Kultur wahrzunehmen. Nicht mehr und nicht weniger hat Höcke damals sinngemäß ausgeführt. Was nun die linke Journaille und die ZPS-Honks daraus machen, könnte abgedroschener und verdrehter nicht sein. Das ZPS – beziehungsweise Herr Ruch – im Wortlaut: „Stellen Sie sich vor, in Ihrem Land hetzt wieder ein Rechtsradikaler“, „Stellen Sie sich vor, Menschenhass wird wieder parteimäßig organisiert“, so säuselt eine Stimme in einem Video auf deine-stele.de. Und weiter: „Wir wollen und können die grotesken Forderungen zur Geschichtspolitik nicht auf sich beruhen lassen. Auch nicht nach fast einem Jahr ohne Distanzierung. Die Erinnerung muss gerade in den braunen Ecken des Landes in Beton gegossen werden.“

Höckes Familie wird seit 10 Monaten heimlich überwacht

Tatsächlich ist die Errichtung der Stelen und die verquere Logik zur Begründung dieser Aktion noch längst nicht alles, was Höcke ertragen muss. Das „Künstlerkollektiv“ hat nämlich eine Gruppe mit dem Namen „Zivilgesellschaftlicher Verfassungsschutz Thüringen“ gegründet, die Höckes Privathaus seit 10 Monaten (!) observieren soll. Ganz offen werden Mitarbeiter/Helfer/Komplizen gesucht, die sich an dieser Aktion beteiligen wollen. Das ZPS selbst brüstet sich damit, dass es sich um „die aufwendigste Langzeitbeobachtung des Rechtsradikalismus in Deutschland“ handele. Weiter erklärt das ZPS: „Werden sie Teil unseres Teams. Beobachten Sie den bekanntesten Brandstifter Deutschlands. Spielen Sie mit seinen Schafen. Setzen Sie Björn Höcke ein Denkmal.“

Das Allerschlimmste an der Sache zum Schluss. Im Bericht der Taz über diese Aktion heißt es: „Immerhin aus der Nahtlosüberwachung bieten die Kunstaktivist*innen Höcke einen Ausweg: Würde er sich bereit erklären, vor dem Mahnmal – in Berlin oder Bornhagen – auf die Knie zu fallen wie einst Willy Brandt, um für die deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs um Vergebung zu bitten, würde die zivilgesellschaftliche Überwachung vorerst eingestellt. Andernfalls würde die Zivilgesellschaft in die gewonnenen Erkenntnisse unter dem Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ mit einbezogen: „Mehrere aufschlussreiche Dossiers stehen zur Veröffentlichung bereit“, erklärt das Zentrum.“

Haben Sie verstanden, was damit gemeint ist? Ich fasse zusammen: Erstens scheint die Taz das alles sehr unterhaltsam zu finden. Zweitens wird Höcke ganz offen erpresst und von ihm ein „Kniefall“ gefordert. Drittens bekennt man offen, dass bereits Daten aus der Überwachung von Höcke und seiner Familie gesammelt wurden, die veröffentlicht werden, sollte sich Höcke nicht erpressen lassen wollen. Ich weiß nicht wie es Ihnen dabei geht, aber der Autor dieses Beitrags meint: Hier hört der Spaß endgültig auf. Der Chef der Bande, Philipp Ruch, erklärt zur Überwachung Höckes übrigens folgendes:  „Wir wissen alles.“ Der Spiegel zitiert ihn sinngemäß: „Wann Höcke sein Holz hackt, welche Verlage ihm Broschüren schicken, wie er auf Reisen mit seinen Anzügen umgeht, wie es seinen Schafen geht, wo er gerne urlaubt.“

Für den Autor bleiben nur zwei Fragen: Welche Straftatbestände sind hier erfüllt und wie können es die Aktivisten des ZPS eigentlich wagen, sich als Speerspitze der Political Correctness aufzuspielen und den Holocaust als politisches Instrument gegen einen demokratisch gewählten Politiker zu missbrauchen?

Weiterlesen: Architekt des Holocaust-Mahnmals: Wollte Deutschen bei Versöhnung mit ihrer Geschichte und Identität helfen

Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin – Hier geht es zur neuesten Ausgabe!

Anzeige


Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde im Wendejahr 1989 geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie in Aachen mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Redakteur für COMPACT.

100 Kommentare

  1. Was für Jammer Lappen….kein Wunder dass Deutschland dem Untergang geweiht ist

    Das hat ja hier schon fast Bildzeitungs Niveau. Völlig schockiert und historisch wird man bei so einer Nichtigkeit….nein es ist nicht schön wenn beim Nachbarn Betonklötze stehen, aber es ist genauso wenig schön Galgen mit seinem Namen zu sehen

    So weit ist es schon mit dem politischen Klima…..also Jammern sie einfach weiter

  2. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    was heute also für Kunst gehalten wird, dafür hätte man vor 500 Jahren den Künstler den Kopf abgeschlagen. Wenn wir großes Glück haben kommen diese Zeiten im Zuge der Islamisierung wieder zurück und wir haben eine ganze Menge Künstler in dem Land weniger.
    Die herbeigeholten Fachkräfte werden dem dummen deutschen Ökorasenlatscher und sich gerne selbst bezeichnete Künstler schon Licht an, s Rad machen.
    Im Prinzip ist es der Rede nicht Wert welchen Betonschrott die dort abgeladen haben.
    Die Zeit bringt es mit sich das Moos darüber wächst und erst mal die Spatzen vom Dache darauf scheißen.
    Daran kann man sehen wie viel es wert ist….

    Mit besten Grüßen
    Ihr Marques

  3. Bärbel Witzel am

    Immer wieder erkennt man die linken Radikalinskis an ihren Taten – damals wie heute.

    Die Mitglieder des Zentrums für politische Schönheit sollten mal das Buch "IBM und der Holocaust" von Edwin Black lesen. IBM (International Business Machines Corporation) ist nur eines von vielen Weltkonzernen, die in die Verbrechen der Nazis verstrickt waren. Gab es jemals und gibt es jemals Kriege ohne den Holocaust? Diese Frage lässt sich ganz klar mit nein beantworten. Zu erwähnen ist hier auch der islamische Holocaust, das sind Selbstmordattentäter, die sich und andere in die Luft sprengen.

    "Politische Schönheit" – was für eine skurrile Definition. Geht´s noch skurriler?

  4. Michael Theren am

    Gibt es bereits einen Selbstschutz für die Familie (samt Tieren) – wo können sich Freiwillige melden?

  5. heidi heidegger am

    diese kunstgrobiane gehören in die 3 schrottbusse verfrachtet und nach syrien abgeschleppt für 4 wochen(enden)hausarrest oder so, und bezahlen muss das ganze schlepper-unternehmen die SPD und ihr unsäglicher kunstprof Staeck. den wollte ich schon vor ca. 30 jahren auf der documenta verhauen. so!

    • heidi heidegger am

      und Lenin&Willy Brandt beleidigten diese pfuscher am kunstbau postmodern gleich mit, mit ihrer ferkelei. die sollen wohnungen bauen statt unsinn, diese totengräber der dt. baukunst. *istdochwahr*

  6. EX-SPD Mitglied am

    Die SED schreibt heute morgen:

    Sollte Höcke nicht vor den Stelen niederknien, so das ZPS, würden »aufschlussreiche Dossiers« über ihn veröffentlicht.

    Das ist wohl schon Nötigung und Erpressung denke ich!

    Weiter mit den skrupellosen Unverschämtheiten:

    Aufmerksamkeit heischende Personen drohen, sollten sie in einer Sackgasse gelandet sein, ja gern mal mit Suizid. Höcke ist einer von ihnen. »Ich stelle mir oft vor, wie es wäre, wenn ich aus meinem Bullerbü, das ich mir in Bornhagen erschaffen habe, vertrieben würde.« Er wisse nicht, ob er das überleben würde, orakelte Höcke gegenüber der NZZ. Dass er sich heldenhaft ins Schwert stürzt, ist allerdings unwahrscheinlich. Eher schon, dass er im Falle von Neuwahlen doch noch für den Bundestag kandidiert und gen Berlin flüchtet. Schönen Dank auch, ZPS! Es ist jedoch davon auszugehen, dass Höcke seine neuen Nachbarn ebenso ignorieren wird wie die Neonazis bei seinen Aufmärschen.

    jungewelt.de

    Kann man tiefer im Dreck versinken als die JUNGEWELT???? Schwerlich!

  7. manuel berkas am

    ach dassen, dein post ist doppelmoralin-getränkt. wenn die identitären merkel im ischia-urlaub gestört hätten, hättest du ob deren phantasievoller methodik applaudiert. da nun aber höcke von antifanten aufs korn genommen wird, nennst du die aktion "erschütternd", es handele sich gar um "kriegsführung". gehts noch? man muss objektiv anerkennen, dass die aktion gelungen ist. planerisch war das sehr professionell.

  8. Rechtsstaat-Radar am

    Das sind keine Künstler, das sind grenzdebile Arschlöcher und linker Genmüll!

  9. Von Bjørn Høcke kann man wirklich halten, was man will. Das dieser politisch polarisiert und provoziert ist sicher zu verstehen. Auch er hat nicht immer recht! Aber wer hat das schon?

    Solch eine Terror-Aktion sprengt aber den Rahmen der Demokratie. Wo ist der Vefassungsschutz? Wo die Staatsanwaltschaft? Wo die BRD Gesinnungs-Presse? Wo unsere 100% Demokraten, Schlaumeier und Oberempörer? Die Toleranten?

    Meine Solidarität hat Familie Høcke und ich hoffe doch sehr, das dieses Spitzel und Denunzianten Nest unter dem Deckmäntelchen der "Kunst" in nächster Zeit ordentlich Widerstand bekommt.

  10. Traurig, traurig. Die Spaltung Deutschlands schreitet immer weiter voran. Die Volksvertreter verdienen den Namen nicht mehr. Wir sind am Rande eines Bürgerkriegs und leisten uns Hetzer und Hasser unter dem Deckmantel der Kunst. Grotesker geht es nimmer. Verrohung der Gesellschaft? Hier passiert sie, und die Presse klatscht Applaus.

  11. Andreas Walter am

    Sie wollen unbedingt die Deutschen wieder provozieren, diese Kriegstreiber.

    Die gleiche Nummer noch mal durchziehen wie schon im letzten Jahrhundert gleich zwei mal.

    Damit sie später schreiben können, warum sie Atombomben werfen mussten (so wie auf Japan).

    Weil die Deutschen, wie der Iran, ein heimliches Atomwaffenprogramm hätten.

    Irgendeinen Scheiss werden sie schon wieder erfinden, um die Deutschen angreifen, dehumanisieren zu können.

    Diese scheinheiligen Monster.

    Sie werden euch darum schon in die Defensive bekommen, die sie der Welt dann wieder als Angriff verkaufen werden,

    da könnt ihr sicher sein. Oder wir ziehen los und besuchen sie einfach, auch ganz ohne Waffen in den Händen –

    aber zu Millionen.

    Machen auch einfach was völlig verrücktes, egal ob gerechtfertigt oder nicht, richtig oder falsch, scheiss egal.

    • Andreas Walter am

      Schade nur, dass die Muslime und die Deutschen keinen Humor haben.

      "Finger & Kadel feat. Roberto Blanco – Ein bisschen Spaß muss sein (Official Video HD)", auf ***Tube

      Blanco? Hahahahaha.

  12. Warum regt man sich über ein paar Steinblöcke auf.
    Höcke hat Kinder und in der Nachbarschaft gibt es sicher auch welche.
    Wir als Kinder wären froh gewesen, wenn nette Leute uns so viele Verstecke gebaut hätten.
    Ist doch schön, wenn die Verstecke bis 2022 erhalten bleiben.
    Noch ein wenig bunt anmalen, Ein paar Blumen—————————–
    Die netten Leute können gemeinsam mit den Kindern spielen.

  13. Jeder hasst die Antifa am

    Eine mit Stasi-Methoden arbeitende Verbrecherorganisation,natürlich bejubelt von ihren linken und Grünen Hintermännern denen selbst der Holocaust nicht zu schade ist für ihr Schmierentheater,diese getarnte Antifaverbrecherbande gehört sofort hinter Gitter.für Björn Höcke weiterso nicht einschüchtern lassen du wirst Siegen.

    • Das sind keine Stasimethoden. Dies geht einganzes Stück weiter und zwar in Richtung Gestapo. Hier hat Merkels Pfadfindertruppe "Mossad" , wie im NSU Schauspiel ,die Pfoten mit im Spiel. Wenn der Westen nicht bald aufwacht und der Osten nicht zuschlägt bekommen wir rote feuchte Träume ala Pol Pot bzw. Saloth Sar aus Kambodscha und seiner "Rothen Khmer" in ähnlicher Fäkalpolitik zu spüren. Das System ist im Abbgang und so benimmt es sich auch.

    • Rechtsstaat-Radar am

      Jedes einzelne Mitglied dieser sog. "Künstler" und der sog. "Antifa" ist ein genetischer Müllkübel.

  14. Lügenpresse und Systemparteien arbeiten hierzulande immer Hand in Hand.

    Dabei gibt es immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die die AfD wählen, weil

    sie die todbringenden Gefahren der kriminellen "Flüchtling"spolitik von

    CDU-Merkel seit dem September 2015 erkannt haben und diese Gefahr nicht

    weiter in ihrer Heimat, in ihrer Region, in ihrem Landkreis, in ihrer Stadt und in ihrer Dorfgemeinschaft

    haben möchten.

    Es soll Menschen in Deutschland geben, die wollen keine Integration im Namen Mohammeds und seinem Kumpel Allah…

    CDU-Merkel ist und bleibt eine reale Gefahr für Deutschland…

    Sie praktiziert VolksVerletzung………….straffrei…

  15. 0ptimist und Querdenker am

    Marc Dassen 15.59 Uhr

    Sehr geehrter Herr Dassen,

    darf ich davon ausgehen, daß Sie mich grundsätzlich mißverstanden haben oder und mich nicht verstehen wollen?

    Ich habe in meinem Kommentar niemand beleidigt, weil man Deutschhasser vom Typ M. überhaupt nicht beleidigen kann, denn daß sollte Ihnen spätestens im überschneidenten Kommentar von diesem Irren auf welchen Sie 15.58 Uhr antworteten, klar sein, oder?

  16. Dieser Zivilgesellschaft, diesen ausgemachten Stasi-Terroristen muß endlich das Genick gebrochen werden. Und dieser ruchlose Verbrecher Ruch sollte auch mal eine Abreibung bekommen, die er sein jämmerliches Leben lang nicht vergißt. Ausbürgern diese Stasischranzen!

    • Sie sprechen mir aus der Seele. Aber wo gibt es noch Deutsche mit Eiern in der Hose?
      Ich denke, dass die Zeit gekommen ist, sich zusammenzuschließen und solche linke Volksverbrecher genauso tabellarisch mit allen möglichen Daten zu erfassen. Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit, solche Erkenntnisse nutzen zu können. Vielleicht gegen einen Herrn Ruch?

      PS: Für den Verfassungsschutz.
      Dies soll keine Aufforderung zu Gewalt sein, denn im Gegensatz zu den linken Chaoten kann man auch gewaltfrei, zum Beispiel auf dem Boden des Grundgesetzes und der Rechtsordnung, sich wehren.

  17. Man sollte Namen, Adressen und Bilder der Typen veröffentlichen um eine Gegenüberwachung zu organisieren.
    Mich würde auch Name, Adresse und Bild des Nachbarn interessieren, der sein Grundstück zur Verfügung gestellt hat. Man könnte zum Beispiel Müll glasiert mit Altöl auf seinem Grundstück als Gegenkunstwerk ausbringen.
    Ich würde mich auch an einer Shitstorm-Aktion beteiligen in der Form: Jeder schreibt an die Adresse des Typen einen Brief und fordert ihn auf Andersdenkende zu tolerieren.

    • Vielleicht könnte man auch die Arbeitgeber der Typen herausfinden und dort einen Shitstorm verursachen. Z.B. könnte man einen Boykott-Aufruf gegen die Firma des Arbeitgebers starten. Oder die Firma, die die Steine angefahren hat veröffentlichen etc.xxxxxx Solche Typen, die die Meinungen anderer nicht tolerieren haben in Deutschland keinen Platz.

  18. EX-SPD Mitglied am

    Einen Völkermord instrumentalisieren, um einen Politiker zu mobben ist Opferverhöhnung!

    Die Aktivisten des Zentrums für Politische Schönheit sind somit häßliche geistige Brandstifter bzw. in der Nähe der Antifa-Nazis zu suchen.

    Wer hat den Beton bezahlt? Wer hat den Transport bezahlt? Wer hat den Kran bezahlt??

    Stasi IM-Victoria Kahane??

    Oder die angehörige der Köterrasse, die wie eine Hündin gelitten hat, Göring&Schreckhard??

    • Bezahlt wurde das Mahnmal per Crowdfunding – da haben Bürger zusammengelegt, die Herrn Höcke sein persönliches Mahnmal gönnen.
      Die Überwachung geht allerdings zu weit, ich halte Höcke zwar für einen ekelhaften Nazi, aber auch er hat einen persönlichen Lebensraum, der von solchen Aktionen nicht angetastet werden sollte.

  19. Ich bin davon überzeugt, dass Herr Ruch und seine Mittäter mit diesen Straftaten sehr, sehr lange hinter Gittern verschwinden werden. Zum Glück war er so dumm seine Machenschaften zu dokumentieren und sich damit auch noch öffentlich zu brüsten.

    Hoffen wir, dass Höckes Familien zusammensteht und sich nicht durch diese Kriminellen entzweit.

    Viele Grüsse,

    HvH

  20. Ach ja, da wir gerade davon sprachen … der sächsische Landesverband der AfD hat doch, Compact zufolge, so eine Art ‚heimlichen Star‘, einen polyglotten Rechtsanwalt namens Maximilian Krah. Könnte der Herrn Höcke nicht, falls es in dessen eigenem Landesverband vielleicht an entsprechender juristischer Kompetenz mangeln sollte, erfolgreich beraten wie der Herr Ruch(los) so mit Schadenersatzforderungen einzudecken wäre, daß er sich in den nächsten 10 Jahren weniger mit dem ‚Zentrum für politische Schönheit‘ und mehr mit dem ‚Zentrum für ökonomische Armut‘ beschäftigen müßte??

  21. Für den jetzt wieder freigeschalteten Live-Stream dieser Möchtegern-Künstler sowie für das Video gibt es bis dato jedenfalls jeweils mehr dislikes als likes, sogar sehr deutlich. Zudem äußern sich in den Kommentaren dazu mehrere Personen, die diese "Kunstaktion" noch befürworten, jedoch deutlich gegen die unsägliche Überwachungs- und Einschüchterungstaktik.
    Eventuell haben die "Aktivisten" jetzt schon so weit überzogen, dass das Ganze wie ein Bumerang zu ihnen zurückkommt, was durchaus wünschenswert wäre.
    Interessant wird jetzt die Reaktion von Justiz und etablierten Parteien darauf sein. Möglicherweise geht das Ganze für die "politisch-künstlerisch Schönen" ja eher so aus wie für die Antifa und Indymedia nach dem G20-Gipfel.

  22. Beim Lesen der Kommentare stieß ich immer wieder auf den Berufs-Moralisten "Michel". Unwillkürlich kam mir dabei sein Namensvetter Mischäääl Friedman alias Paolo Pinkel in den Sinn. Erinnert Ihr euch, Freunde? Jener berühmte Michel, als "moralische Instanz" gepriesen, durchwanderte tagsüber deutsche Lande und hielt Moralpredigden, des Nachts trieb er sich als Lustknabe und Koksnase im schwerkriminellen Rotlichmilieu herum und verlustierte sich an Zwangsprostituierten. Wir müssen uns wohl damit abfinden, mit moralapostolischen Micheln leben zu müssen; ernst müssen wir sie deshalb nicht nehmen.

  23. Michael Höntschel am

    Bin auch der Meinung, hier wurde eine Grenze überschritten. Habe heute auf NTV-Online den Artikel mit der Schlagzeile:“ AfD-Politiker soll niederknienHolocaust-Mahnmal vor Höckes Haus gebaut“ gelesen und sofort eine Leserzuschrift an NTV gesandt. Habe ironisch bemerkt, dass Höcke sich möglicherweise nicht mehr an seine Zeit als KZ-Aufseher erinnert. Ich habe aber angeboten, den Urhebern des Denkmals eine Liste mit Spitzenpolitikern der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR zukommen zu lassen, die echte und überzeugte Nazis waren. Kann übrigens jeder bei Wikipedia abrufen (Wikipedia ist ja sicher eine seriöse Quelle für Linke) einfach nach“ Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren“ suchen, sehr aufschlussreich.

  24. Micha von Rausendorff am

    Stellt doch mal vor der Haustür des "Zentrum für politische Schönheit"
    12 Holzkreuze hin, und erinnert damit an den Anschlag am Breitscheidplatz!
    IDENTITÄRE BEWEGUNG übernehmen Sie!!!!!!!

  25. Unabhängig dieses verquerten, linken, dümmlichen, strafrechtlich beunruhigenden Stasiverhaltens,
    komme ich zu dem Schluss:

    Die " Einschläge " erhöhen sich in Quantität,

    sowie in den Größenordnungen.

    Diese Form der sogenannten " politischen Auseinandersetzung " führte 1933 zu einem der größten Kriege in der Geschichte der Menschheit.

    Bitte Bitte, Mutti,

    laß es nicht zu, das unsere Panzer wieder vor Litauen stehen,
    bitte Mutti,
    laß diese Idioten nicht wieder zündeln.

  26. Peterchens Mondfahrt am

    @ compact-Redaktion

    "Für den Autor bleiben nur zwei Fragen: Welche Straftatbestände sind hier erfüllt…?"

    Nun, wenn man sich das Video des ZPS bei der "Jungen Freiheit"

    so anschaut, könnte man annehmen, daß bei Minute 2:09 in einer Trickaufnahme ein Hitlergruß
    dargestellt werden soll. Da der Film zu Werbezwecken für Spenden und das Kaufen von ZPS-Artikeln
    dient, ist nicht einsichtig, warum hier ein möglicherweise vorgezeigter Hitlergruß straffrei sein sollte.

  27. ein schlimmer Vorgang. Wie wäre es, wenn man sich argumentativ auseinandersetzen würde. Offensichtlich ist die Wiedegutmachung fehlgeschlagen. Wo finden sich in Israel die Denkmäler für die Vertreibung und Enteignung, den Mauerbau und andere Gräueltaten an der Bevölkerung die schon lange dort lebten. Ach ja, das ist ja ganz etwas anderes. Das waren ja nur Aktionen für den Frieden. Man lese dazu mal Ilan Pappe, seines Zeichen jüdischer Historiker. Offensichtlich auch ein total Verwirrter.

  28. Warum sollen das Eliten sein ich muss zugeben gut gemacht.
    Jeder der was gegen die AfD sagt gehört zum Mainstream wenn die AfD jetzt im Bundestag sitzt gehört sie jetzt auch dazu ist das hier ein Parteiorgan.Hier werden ja oft Vergleiche zum Faschismus und zur Stasi gebracht wenn ich früher gezwungen wurde das Neue Deutschland gab es genau den gleichen Tonfall jedes historischer Beleg wurde zur Lobpreisung des Sozialismus umgebogen genau wie 1000 Jähriges Deutschland von Hutten war selbstverständlich Verfechter eines deutschen Nationalismus nein er war Humanist Human kommt von menschlich.

  29. Lügen haben kurze Beine am

    Irgendwie witzig und doch alt und verstaubt. Herr Höcke kann symbolisch die Mauer für das Freiluftgefängnis in Israel aufbauen, einen Checkpoint für die Palis, wo die durchmüssen, dann dürfen die mal wieder nicht, dazu eine Informationstafel, eine palästinensische Fahne im Garten, Schild: Freiheit für Palästina, oder Free Gaza, sein Grundstück für die BDS Bewegung zur Verfügung stellen, Werbung für Produkte aus den besetzten Gebieten usw.
    Die " einzige Demokatie im Osten" und diese radikalen Palästinahasser lieben die BDS.

  30. Schon bemerkenswert, dieser Aufwand. Hätte man als Nachbar Höckes, der man jetzt nunmal ist, sich einen Bruchteil der Mühe gemacht und einfach mal direkt mit ihm geredet, um zu erfahren, wie er eigentlich tickt, dann hätte sich das ganze Schreckgespenst in Luft aufgelöst. Das wäre eigentlich der normale zwischenmenschliche Umgang. Aber der taugt natürlich nicht, um sich selbst moralisch zu überhöhen und sich als Obergutmensch zu profilieren.
    Ich habe es auch im privaten Bereich öfters beobachtet, dass manche Leute gern andere niedermachen, um sich selbst einen Heiligenschein aufzusetzen.

    Mir scheint aber, dass in diesem Fall strafrechtliche Grenzen weit überschritten wurden und dass hier in der Tat ein ernst zu nehmendes Denkmal karikiert und für private Zwecke instrumentalisiert wird. Die ganze Niedertracht, die man hier auslebt, versteckt man hinter dem Etikett ‚Kunst‘. Widerlich!

    • Bitte genau der Rede zuhören, dann versteht man auch den Sachverhalt seine Dresdner Rede. Was ihm unterstellt wird, hat er überhaupt nicht gesagt. Ich kenne Björn Höcke persönlich und wir begrüssen uns ganz normal mit "Guten Tag" und nicht mit "Heil Hitler". Aber die LINKSfaschisten hören nur das, was sie hören wollen und in ihre verblendete Idiologie passt.
      Alles was sich heute "Aktivisten" nennt (erinnert mich an die "DDR"), sind nix anders als rotlackierte LINKSfaschisten. Klar, und jeder nachmodelierter Scheisshaufen ist heute Kunst. Und dabei ist Deutschland immer noch das Land der Kunst, der Dichter und Denker. Und genau diese Linksverdrehten Idioten zerstören ihrer Ideologie wegen diese Kultur. Unsere Vorväter würden im Grab routieren.
      Man kann sich für diesen verkommenen und von Merkel alimentierten Haufen nur noch zu tiefst schämen.

    • Wie Höcke tickt ist hinreichend bekannt. Zuletzt warnte er seine Parteimitglieder vor parlamentarischer Trägheit und Lobbyismus, weshalb er innerhalb der Partei als Nestbeschmutzer gelten dürfte. Somit hat die AfD mit Höcke ein Problem, das sie lösen kann, indem sie ihn entweder kaltstellt oder assimiliert. Dabei spielt die Flexibilität seiner Familie eine entscheidende Rolle. Will diese partout nicht nach Berlin umziehen, damit Höcke im Bundesvorstand aktiver werden kann, muss die AfD sich seiner entledigen.
      Der ausgeübte Druck gilt daher womöglich weniger Höcke, als seiner Familie. Es wäre nachvollziehbar, soll diese dazu genötigt werden, aus Bornhagen wegzuziehen. Und warum dann nicht Berlin als Wohnort wählen?
      Ich halte es für denkbar, dass die Aktion von der AfD selbst initiiert ist. Höcke soll die Entscheidung "alles oder nichts" aufgezwungen werden, um ihn ruhig zu stellen, und das dürfte ihm bekannt sein. Ernsthafte Konsequenzen haben die Stalker daher nicht zu befürchten.

  31. 0ptimist und Querdenker am

    @ GÜNTHERRODE

    Sehr guter Kommentar, Sie haben nur leider die 150 Millionen Opfer des Kommunistenwahnsinn vergessen!!

  32. Mir ist Ähnliches wie Herrn Höcke zugestoßen. nachdem ich vor ein paar Jahren den damaligen Ministerpräsidenten Tusk angeschrieben habe, hat man kit der Beobachtung begonnen. Ich wurde bzw. werde noch observiert und zwar mittles eines Mobiltelefons, so daß alles abgehört wird. Sie sollten auch wissen, daß Tusk eine Marionette von Adam Michnik(wahrer Name Schächter, verpolt zu Szechter) ist. Dieser Schächter ist ein Vertreter der Hochfinanz für Polen, ein Jude. Ich als mutiger Mann und Triathlet habe mich natürlich gegen diese ekelhafte Überwachung und das Schmarotzertum gewehrt. Vor genau einem Jahr hat es bei mir einen Polizeieinsatz gegeben. Das Gericht hat mich für geisteskrank erklärt und es drohtmir immer wieder eine Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt(auch Verschleppung irgendwo in Polen, weit von meinem Wohnsitz). Ein wichtiger Zeuge wurde nicht vernommen. Zugleich werbe ich für die AfD und für COMPACT auf facebook. Einmal wurde ich schon in Deutschland wegen Volksverhetzung angeklagt und neulich hat ein Herr auf facebook meine Eintragung an den Verfassungsschutz leiten wollen. Ich appeliere von dieser Stelle an das deutsche Volk sich nicht einschüchtern zu lassen. Ich unterstütze Herrn Höcke und Herrn Elsässer. 80 Prozent der Bevölkerung in Polen wünscht sich eine Reform des Gerichtswesen. Bedenken Sie auch, daß jeder von Euch in Euren vier Wänden überwacht werden kann und Eure Privatsphäre auf das grobste verletzt wird.

    • Manfred aus München am

      @Stefanski
      jeder, der aufwacht, die Dinge so sieht wie sie tatsächlich sind und aus der Matrix aussteigt, wird für das System zum Problem … das läuft jetzt aber im Schneeballsystem und sie werden bald massiv in Unterzahl sein, dann Gnade ihnen Gott für ihre Verfehlungen. Diese Handlanger haben bald ganz andere Sorgen, als Sie zu überwachen.

    • Betreff TUSK……… Sie haetten nur eine spezielle Ausgabe der polnischen Zeitung Wprost (Ich glaube Jahrgang 2009) lesen muessen,Darin war der Werdegang Tusk als Student beschrieben,das er Zutraeger war fuer die Stasi,dafuer Geld und Auszeichnungen bekam.

      Unzaehlige Dokumente BSTU waren zugaenglich gemacht worden. Schon damals war Tusk einigen polnischen Leuten auf den Schlips getreten und diese machten ihn dann zeitweilig mundtot. dann kam die Weglobung nach Bruessel……

      Nur die politischen Polen sind gefaehrlich …… fuer eine Handvoll lumpiger Dollars wuerden die gerne den Krieg gegen Russland beginnen. Gott sei Dank finden sie keinen umfassenden Beistand ,wenn sie es tun……

  33. Hatte dort einen Kommentar gepostet, weil solche Aktionen alles andere als harmlos sind und die ausführenden Personen nur von Steuergeldern und vielleicht noch von irgendwelchen Gutmensch-Stiftungen finanziert werden. Wie lange noch sollten die Deutschen in einem Schuldkult verhaftet sein? Nun, mittlerweile ist dieser Verein ja von youtube gespert, wenigstens etwas Gutes.

  34. wolfgang eggert am

    jetzt bloss nicht von sowas provozieren lassen! das zielt nur darauf ab, daß der rechtsnationale "flügel" der afd das flattern anfängt und die dicke hose vorzeigt. und das wäre für das vor uns liegende zeitfenster gift.

    • Das sehe ich auch so, weil hier manche Meinungen in die Richtung gehen, daß man mit gleicher Münze heimzahlen sollte.

      Aber:

      Genau das darf auf keinen Fall gemacht werden, weil wir diesen linken Gangstern nur auf den Leim gehen würden! Ggf. wollen die das sogar…

      Außerdem würden wir mit gleichen Maßnahmen der linken Presse nur Schlagzeilen bieten und uninformierte Leser, die nur Mainstream konsumieren, glauben dann die Lügen, weil nicht oder kaum darüber berichtet wird, welche Ursache alles hatte!

      Außerdem finde ich es zu viel verlangt, sich als Patrioten auf die gleiche menschenverachtende Schiene zu begeben und ebenfalls Recht zu brechen!

      Deshalb:

      Keine derartigen Aktionen durchführen!

  35. Graf von Stauffenberg am

    Das Mahnmahl passt sehr gut in die heutige Zeit, denn der Antisemitismus nimmt wieder gewaltig zu. Bitte "Antisemitismus der Muslime" googeln! Mit der "humanen" Aufnahme von Flüchtlingen importieren wir in erschreckendem Maß Rasissmus und Gewalt gegen Juden und andere ethnische Minderheiten in unser Land. Unkontrollierte Grenzöffnung ist millionenfacher Landesfriedensbruch.

    • Michael Kothe am

      Entschuldigen Sie bitte, aber – ich halte es nicht für möglich, dass Muslime gegen Semiten sind. Denn der gesamte arabische Raum und alle Angehörigen der semitischen Sprachen, sind Semiten. Araber, Israelis,… . Auch war nirgends die Rede davon, daß die tausende von leichten und schweren Straftaten der Umsiedler, sich gegen Juden richteten. Dieses Auswahlkriterium, wäre auch schwierig umzusetzen. Die Anhänger des Islam hassen auch nicht die Juden, denn in Palästina lebten Juden und Araber schon immer gut zusammen. Die Muslime hassen Zionisten und diese haben mit dem Judentum nichts mehr gemein – obwohl sie sich dahinter verstecken.

      • Graf von Stauffenberg am

        Bitte lesen Sie zum Thema Muslime und Israelis/Juden/Semiten/Zioniten auf achgut.com "Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – Jürgen Todenhöfer" von Henryk M. Broder, damit Sie in Zukunft ganz genau wissen, welcher Ethnie ein Angehöriger einer Minderheit angehört, der von einem Muslim gemobbt oder misshandelt wurde.

    • Peter Töpfer am

      Seit wann sind denn die Juden eine "ethnische Minderheit"? Ganz schön antisemitisch, muß ich mal sagen.

    • Da sich aber der Zentralrat der Juden ebenfalls für die unkontrollierte Massenzuwanderung nach Deutschland und Europa ausspricht, muß man sich zwangsläufig fragen, worin die Logik besteht und ob die Zunahme des Antisemitismus ggf. ihre Agenda ist und auch so von ihnen gewollt!??

      Ich denke hierbei an die Ausführungen Wolfgang Eggerts, der in Bezug auf den 2. WK mal davon sprach, daß den Zionisten die Judenverfolgung in den Plan paßte, ja, sie offensichtlich mit Hitler eine Vereinbarung hatten, damit die europäischen Juden gezwungen werden ihre Länder zu verlassen da sie freiwillig keine Lust haben würden, in die Wüste zu gehen (nach Palästina auszuwandern).

      Was, wenn dieser Plan jetzt auch wieder verfolgt wird, um die Juden aus Europa in den Nahen Osten zu vertreiben?!

      Daß diesmal die Muslime der treibende Keil sein sollen und nicht wir Deutschen…

  36. Jürg Rückert am

    Die Linke benützt den Holocaust als einen „Dreschflegel“. Gegen diese entwürdigende Vereinnahmung müssten die Nachfahren der Opfer lauthals protestieren.

  37. Die das veranstalten , betreiben dass,was die SA 1933 vorfuehrte …….

    Zentrum fuer politische Schoenheit ……was ist das ??? Eine Gruppe von Menschen,dessen Horizont verschwommen ist ??? Braunhemden ???? Sie wollen die Erinnerung an den Holocaust hoch halten,aber machen genau das selbe wie Hitlers Schergen…… mehr muss man dazu nicht sagen.

    Scherrt Euch zum Teufel ….. Ihr Erben Gesindel des Faschismus !

  38. Michael Kothe am

    Die letzten 72 Jahre Gehirnwäsche per Mainstream und besatzungskonforme Rechtsprechung zeigen Wirkung. Pathologisches Verhalten ist "politisch korrekt". Rassismus gegen Deutsche ist in jeder Form hoffähig und erwünscht. Was ja so gar nicht geht, ist Demokratie, Meinungsfreiheit, kurzum Alles, was ein liberales demokratisches Volk, welches in einem Rechtsstaat lebt, ausmacht. Solchen beschriebenen Auswüchsen der Hirnlosigkeit, sollte man gar nicht beachten. Erst die Publizierung wertet diese Blamage der Regierungstreuen auf.

  39. Querdenker der echte am

    Michel am 22. November 2017 12:00
    Schön das Sie wieder einmal den Begriff: "Holocaust" Beiziehen. Machen Sie sich mal schlau in der Geschichte und lesen Sie mal in der "Times" und anderen amerikanischen Zeitungen von 1914 bis 1936 nach. Englisch Kenntnisse vorausgesetzt. Und dann werden Sie genau so wie Andere Wissende staunen das diese Zeitungen schon 1914 und dann ca. alle 2 Jahre immer wieder und wieder von einem "Holocaust" mit 6.000.000 Toden schreiben. Waren das Hellseher?????

    • Das gibt es öfter, das müssen Zeitreisende sein. Der Untergang der Titanic wurde Jahre vorher als Buch veröffentlich. Eine Zeitung in Alaska hat 6 Stunden vor dem Mord an Kennedy bereits über dessen Ermordung berichtet. Kennedy hätte also selbst die Berichte über seine Ermordung lesen können und Last but not least, die BBC hat über den Einsturz des WT7 am 9/11 20 Minuten vorher berichtet und das Gebäude war während der Verbreitung der Nachricht im Hintergrund noch sichtbar. Aktueller geht nicht! Und wir befassen uns mit primitiven Betonstehlen im Garten von Höke` s Nachbarn.

  40. Ein klarere Fall vom Mahnmalmissbrauch. Die Linken verhöhnen damit die Opfer. Sie sollten sich entschuldigen und ganz Deutschland muß sich noch mehr schämen.

  41. Welche Straftatbestände sind hier erfüllt und wie können es die Aktivisten des ZPS eigentlich wagen, sich als Speerspitze der Political Correctness aufzuspielen und den Holocaust als politisches Instrument gegen einen demokratisch gewählten Politiker zu missbrauchen?

    Zu eins = 0 Straftatbestände
    Zu zwei = Weil jeder normal denkende und gebildete Deutsche diese Aktion unterstützt.

    Und es nützt auch nichts immer und immer wieder dieses Märchen was Herr Bernd Höcke mit seiner Rede gemeint haben könnte oder auch nicht wiederzukäuen. Dieses Geschwurbel glaubt mittlerweile eh niemand (normal denkender Deutscher) mehr.

    • Marc Dassen

      Sie, lieber Michel, halten sich also für einen "normal denkenden und gebildeten Deutschen"? Faszinierend! Dürfen wir Sie in Zukunft als Berater konsultieren, wenn wir Ahnungslosen mal die Meinung eines Vernunft-Orakels wie Ihnen brauchen? Wäre toll!

      MfG

      Die Redaktion

      • @michel

        Die Bezeichnung Michel sagt viel, der normal denkende Deutsche sollte auch dafür sorgen, dass in Syrien und Libyen Denkmäler den Opfern des dort stattfindenden Holocaust aufgestellt werden. Wäre der Holocaust wirklich einmalig, würde ich nicht darüber nachdenken. Einmalig ist einmalig und bedeutet, es geschieht nie wieder und hat es nie zuvor gegeben. In Armenien wurden 1 Million Menschen im Namen des Osmanischen Reiches ermordet. In den USA wurden 60 Millionen Indianer ausgerottet. Und was geschieht in Mali oder im Jemen? genau Völkermord! Hoffentlich ist noch genug Platz in Nachbars Garten, damit der normal denkende Stalker was zu tun hat. Und im Übrigen braucht es zumindest eine Baugenehmigung für die ansonsten um eine sinnvolle Beschäftigung suchenden Spitzel.

      • 0ptimist und Querdenker am

        Hallo Herr Dassen,

        nichts gegen die Ironie welche Sie gegen den linken Bodensatz, Alex, Michel und anderen linksgrünversifften Spinnern betreiben, aber ich frage mich, weshalb veröffentlichen Sie dann "Kommentare" dieser Halbintelligenzler?!

        Wenn diese Gestalt, Michel sich als intelligenter Deutscher bezeichnet, dann sollte man diesen ein mal nach seiner Staatsangehörigkeit befragen!

        Der scheint mir weder intelligent noch Deutscher zu sein, denn wie schreit dieser Mob immer, Deutschland verrecke und ein mieses Stück Scheiße soll diesesLand ja auch sein!

        Also, welche Staatsangehörigkeit hat dieser antideutsche Abfall?

      • Marc Dassen

        Jeder soll hier zu Wort kommen und seine Meinung kundtun dürfen. Gerne kommentiere ich dann auch mal frei von der Leber weg. Beleidigungen aller Art sollten bitte unterlassen werden!

        MfG

      • An Güntherode

        Weiteres Unrecht relativiert kein begangenes Unrecht !

        Wer als Deutscher keine "Schuld" beim Wort "Holocaust" empfindet hat sich als Deutscher disqualifiziert. Mit so jemand muss man sich nicht weiter unterhalten.

      • @GÜNTHERODE, und ist es nicht absolut bezeichnend, wie insbesondere die Türken mit ihrer Schuld am Armenier-Holocaust umgehen? Welche Haltung ist da nun wohl die reifere, die deutsche oder die türkische?
        Wie wäre es wohl, wenn die Vertretung der Armenier einem türkischen Lobbyverein hierzulande mal so ein Mahnmal vor die Haustüre setzen würde? Oder besser noch dem Sultan vom Bosporus in der Türkei höchstpersönlich? Mag sich jeder selbst ausmalen, was das wohl zur Folge hätte.

        @MARC DASSEN & REDAKTION, es ist gut, dass auch solche Kommentare freigeschaltet werden. Gleiches gilt für Ihre Reaktion darauf – jedenfalls nach meiner Ansicht.

    • Immerhin wurden schon fast 40.000 € von den benötigten 54.000 € gespendet um das Denkmal bis 2022 zu betreiben.

      • Haben da 40 000 einzelne geistig verwirrte Individuen je 1€ gespendet, oder 4000 jeweils 10€, oder kommt das Geld doch eher aus Steuertöpfen wie bspw. von der Kahane-Stiftung o.a. "Kampf gegen Rechts"- Organisationen? Ferner kämen als edle Spender ja noch gewissse Parteien, NGO`s oder Geheimdienste in Frage.

      • Manfred aus München am

        Junge, Du bist ein Erbschuldvertreter erster Güte, hoffentlich hat deine Familie keine schwarzen Flecken, sonst steckt du schwer im Dilemma … ich würde mich an deiner Stelle gleich mal an die Recherche machen, dann wirst Du sicher fündig werden, denn jede Familie hat ein schwarzes Schaf … und überleg dir gleich mal wie du für die Taten dieses schwarzen Schafes Buße tun kannst du helles Licht.

      • Harald Kaufmann am

        Lieber Michel,

        bei allem was mir heilig ist als Nachkriegsgeborener und das schwöre ich, ich habe weder einem Menschen etwas zu Leide getan, ihn nicht grausam umgebracht, habe niemanden vergast und habe auch keinen Weltkrieg mit über 70 Millionen Todesopfern angezettelt. Das waren andere. Ich leugne keinen Holocaust, er ist das elend schäbigste was Menschen anderen Menschen antun können. Man sollte die Opfer nicht vergessen und sie in Ehren halten. Aber eine mir aufgezwungene Kollektivschuld lehne ich als Nachkriegsdeutscher sowie vielen Millionen Menschen die nach dem Kriege zur Welt kamen und auch den Kindern im III. Reich, die an diesem Unheil und Katastrophe wirklich keine Schuld tragen, energisch ab.

    • Mal pruefen lassen ,ob eine Baugenehmigung vorliegt , eine Statik vorhanden ist und das oertliche Raumplanungsvorhaben eine Gedenkstaette vorsieht.

      derartige Bauwerke beduerfen der Baugenehmigung und Standsicherheitsnachweis.

      Ferner muessen Anwohner ihre Zustimmung geben, ob die Grenzbebauung eventuell nicht gegen das Nachbarschaftsrecht verstossen.

      Hier scheint eine Kommune aus politischem Denken heraus einer illegalen Bebauung zugestimmt zu haben. Ist es schon wieder soweit …..,dass Menschen sich zu Handllangern der Politik machen lassen ???? Heute die Betonkloetze …morgen den Menschen vernichten ??????

      • Peter Töpfer am

        Hoffentlich richtet die AfD Thüringen ein Spendenkonto für den Rechtskampf ein, da würde viel Geld eingehen, mit dem dann versierte RAe genau diese von Ihnen genannten Punkte und weitere abklopfen. Natürlich haben sich die humanistischen Lokalpolitiker und Beamten darüber hinweggesetzt. Aber das aufzudecken würde sich lohnen.

    • DerSchnitter_Maxx am

      "Ich bin geistig minderbemittelt" wie der BlödMichel und ich unterstütze diese ab-normale und ab-artig Aktion auch …

      NICHT ! Nee ne ?!

    • (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

      Hier liegt eine eindeutige Grundgesetzverletzung vor , weil ,der Staat duldet ,dass derartiges praktiziert werden darf.

      • Die Akteure haben das nicht errichtet in erster Linie um ein Holocaust Mahnmal zu stilisieren,Nein,es ist erklaerte Absicht gegen einen Buerger Deutschlands……

    • Man hält sich für links doch ist man tatsächlich die wirklich Rechte, die Post- Rechte.
      Da diese aber keine linke Politik betreiben sondern als Arzt am Krankenbett der Finanz Oligarchie fungieren, wird für diese pseudo- Linken Gruppierungen und Denke, zur Hygiene und Eindeutigkeit der Deutschen Sprache ein treffender Termini zur Abgrenzung wirklicher linker Politikansätze und Denke benötigt. „Postmoderner Rechtextremismus“ ist hierfür passend.
      Diabolis
      Evidenz bezogener, evolutionärer, altruistischer, naturalistischer Humanist.
      Skeptiker, Eurasier.

      • Postmoderner Rechtextremismus ist die Ideologie der Postmodernen Gegenaufklärung. Prämoderner Rechtsextremismus im neuen Gewand, nutzt wissenschaftliche Standart`s indem er sie falsch interpretiert. Historie und rezente Geschichte wird entsprechend um interpretiert. Esoterische Kulte vertreten werden. Intoleranz und Barbarei als kulturelle Bereicherung propagiert. Religiöse Weltsichten werden unter Philosophie verortet. Fordern von Toleranz gegenüber von Intoleranz und Barbarei im Auftrag und Nutzen der der internationalen Finanz- und Konzern Oligarchie.

        Diabolis
        Evidenz bezogener, evolutionärer, altruistischer, naturalistischer Humanist.
        Skeptiker, Eurasier.

      • Deutsche Beobachtungstelle am

        @EMBERZIA:
        D’accord!
        "Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus." Ignazio Silone (1900-1978)

        Patriotische Grüße aus Preußen!

    • @Michel

      Zu eins = nennt man Stalking und IST ein Straftatbestand
      Zu zwei = kein normal denkender und gebildeter Deutsche wird eine Straftat unterstützen.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Michel dein Geschwurbel glaubt hier auch keiner Mehr,jedenfalls jeder normal denkende gebildete Deutsche.

  42. An sich eine wirksame Methode, um sich eines Gernegroß zu entledigen, nur wird sich die Nachbildung des Denkmals nicht über Nacht realisieren lassen. Ich halte es daher für sehr wahrscheinlich, dass die Sache mit Höckes Wohlwollen durchgezogen wurde, um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Er profitiert davon schließlich mehr als er dabei verliert. Anderenfalls hätte er das Geschehen zumindest bei der Bauaufsicht zur Anzeige bringen und per Nachbarschaftsschutz einen Baustopp veranlassen können, zumal das "Bauwerk" ja auf einem Mietgrundstück und nicht vom Eigentümer selbst errichtet wurde, was auf illegale Bautätigkeiten schließen lässt.
    Nach meiner Einschätzung treibt Spaßvogel Höcke hier selbst ein Spiel, dem man nicht auf den Leim gehen sollte. Um ihn lächerlich oder unglaubwürdig zu machen, ist der Aufwand zu groß.

    • Marc Dassen

      Eine sehr interessante Verschwörungstheorie! Ob Höcke aber wirklich davon profitiert, dass er von solchen Aktivisten mit Dreck beworfen wird? Hat Höcke das nötig?

      MfG

      Die Redaktion

      • Herr Dassen,
        es ist lediglich eine von mehreren möglichen Interpretationen, dass Höcke hier mit Dreck beworfen wird. Zumindest kommt er dadurch persönlich nicht zu objektiven Schaden, denn das "Denkmal" steht weder auf seinem Grundstück noch wirkt es wertmindernd auf dieses ein. Seiner Reputation tut es ebenfalls keinen Abbruch, denn er hat es ja nicht selbst errichtet und er muss sich auch nicht mit den Spinnern identifizieren. Es liegt also in seinem Ermessen, je nach Umgang mit der Sache daraus Nutzen zu ziehen oder sich davon platt machen zu lassen, aber für letzteres ist Höcke nicht der Typ.
        Sachlich betrachtet hat diesen Schwachsinn niemand nötig, außer vielleicht die dafür bezahlten "Betonkünstler". Er eignet sich jedoch gut, um sich als Betroffener damit selbst ins Rampenlicht zu schieben, und ist deshalb mehr Zaubertrick als Empörung.

      • Verschwörungstheorie ist noch euphemistisch, präzise gesagt ist es Verschwörungsschwachsinn im Quadrat.

    • "Anderenfalls hätte er das Geschehen zumindest bei der Bauaufsicht zur Anzeige bringen und per Nachbarschaftsschutz einen Baustopp veranlassen"

      Blödsinn. Für Betonstelen welche nicht einmal 1,80 m groß sind benötige ich keine Baugenehmigung. Und die Finanzierung erfolgte durch Spenden innerhalb weniger Stunden. Somit ließ sich diese Aktion zwar nicht "über Nacht" aber doch innerhalb weniger Tage durchziehen.

      • Michel,
        die Errichtung von Denkmälern bis 4m Höhe ist zwar nach Thüringer Bauordnung verfahrensfrei, dennoch hätte Höcke bei der zuständigen Behörde oder der Gemeinde Schutzrechte, wenn es gegen ihn gerichtet ist, oder sogar öffentliches Interesse an einem Baustopp geltend machen können. Es geht ja schließlich nicht um irgendein neu zu errichtendes Denkmal, sondern um die Nachbildung eines Existierenden zum Zwecke der Provokation, womit hier offensichtlich baulicher Unfug betrieben wird und der ist zwar nicht verfahrenspflichtig, aber dafür umso mehr formell und materiell illegal.

    • Wer hat Dir diesen Unfug eingegeben?
      Wars die Merkel Jugend, oder der Zentralrat der Nichtdeutschen?

  43. Tja,das frage Ich mich auch. Ob hier Straftatbestände erfüllt sind oder in Abwehrrechte Herrn Höckes eingegriffen wird. Nicht so leicht zu beantworten. Idiotie als solche ist ja nicht verboten.

    • Das ist nicht Idiotie ……das ist ein Zeichen dafuer ,dass in dieser Gesellschaft schon wieder Andersdenkenkende verfolgt werden duerfen ,zum Freiwild gemacht werden.

      Umerzeihungslager , Konzentrationslager , Vernichtung …….

      Die PISA Studie hat Recht Deutsche sind Teamfaehig ….alles andere ist Nebensache ,auch wenn der IQ unter der Schuhsohle sich noch befinden sollte.

      • Klar ist es Idiotie,das schließt ja nicht aus,das es die Verfolgung Andersdenkender ist. Ansonsten definiert sich die Legitimität der Mittel durch den Wert des damit verfolgten Zwecks. Ein Umerziehungslager ist also nicht per se schlecht,es kommtdarauf an,wer für was umerzogen werden soll.

    • Die offen eingestandene Observation dürfte jedenfalls gegen das BDSG verstoßen, Herr Höcke könnte sie zivilrechtlich untersagen und für den Fall der Zuwiderhandlung ein fettes Zwangsgeld,orientiert am Spendenaufkommen der Bande,festsetzen lassen.Muß er halt mal seine Anwälte auf Trab bringen.

  44. DerSchnitter_Maxx am

    Herrje, hatten die denn überhaupt …. eine offizielle und rechtliche Baugenehmigung ? So wenig Bürokratie, sollte doch möglich sein … oder … was würde nun das HohleKläuschen dazu sagen ? Hmm …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel