Pleite-Gefahr für VW? – China erwägt Abkehr vom E-Auto

53

„Der Konzernchef fährt scheinbar die Hochrisiko-Strategie eines Hasardeurs“. Diese klaren Worte äußerte Schleswig-Holsteins Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) im Frühjahr gegenüber der Tageszeitung Die Welt. Er reagierte damit auf die zuvor in einer Bilanzpressekonferenz erfolgte Festlegung des VW-Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess, künftig bei alternativen Antrieben voll und ganz auf das Batterieauto zu setzen und andere Technologien nicht mehr zu berücksichtigen.

„Technologieoffenheit ist jetzt die falsche Parole“, hatte Diess damals erzählt. Wenig später legte der VW-Vorstandschef in einem Beitrag für das soziale Netzwerk Linkedin nach und äußerte: „Benziner und Diesel, CNG und Hybride, E-Autos, Brennstoffzelle und synthetische Kraftstoffe: Im Prinzip hat jeder alles gemacht, meist parallel. Die industriepolitische Festlegung auf eine Leittechnologie wurde abgelehnt, auch von Volkswagen. Aber diese Haltung ist von gestern.“

Scheuer: Absage an Technologieoffenheit „komplett falsch“

Den Äußerungen des VW-Chefs widersprach damals nicht nur Bernd Buchholz. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bezeichnete die Aussagen von Herbert Diess zur Technologieoffenheit als „komplett falsch“ und stellte aus seiner Sicht fest: „Nur auf Elektromobilität zu setzen, ist mir zu eingegrenzt. Wir brauchen Kombilösungen, technologieoffen, verkehrsträgerübergreifend.“ Außerdem betonte der CSU-Politiker: „In Deutschland ist man so geil auf Verbote ‒ ich nicht.“

Am 24. Oktober 1929 brachen an der Wall Street alle Dämme. Der „Schwarze Freitag“, der sich daraufhin auch in Deutschland ereignete, hat sich bis heute ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Die neuen 20er Jahre könnten ebenfalls wieder zu einem Jahrzehnt des ökonomischen Zusammenbruchs werden. Viele renommierte Autoren wie Dirk Müller, Max Otte oder Markus Krall rechnen mit einem Crash, wie es ihn so noch nie zuvor in der Geschichte der Weltwirtschaft gegeben hat. Lesen Sie alles zu diesem Thema und den anstehenden gigantischen Umwälzungen in der aktuellen Ausgabe des COMPACT-Magazins, die jetzt schon unter COMPACT-Digital+ abgerufen werden kann.

Widerspruch für Diess gab es aber auch aus Hannover, wo ein weiteres großes niedersächsisches Unternehmen seinen Sitz hat. Elmar Degenhart, der Vorstandsvorsitzende des niedersächsischen Automobilzulieferers Continental, äußerte damals auf der Hauptversammlung des von ihm geleiteten Unternehmens: „Jetzt alles auf Batterie und E-Antriebe zu setzen, das ist ein hohes Risiko.“ Er fügte hinzu, dass „mit dem heutigen Strom“ das Klima nicht zu retten sei und dass der Politik neben der nötigen Geduld häufig auch „immer wieder der ausreichende Sachverstand“ fehle.

Weiter betonte er: „Populismus vermehrt nur die Emotionen. Er verringert nicht die Emissionen.“ Der Conti-Chef sieht offensichtlich durchaus Alternativen zum E-Auto und betonte, dass für größere Fahrzeuge und Strecken von mehr als 300 Kilometern am Tag „die Brennstoffzelle ins Spiel“ komme.

China plant großen Strategieschwenk im Autobereich

Wie Recht die Warner hatten, das wird nun mit einem Schlag deutlich. In der Volksrepublik China, dem mit großem Abstand wichtigsten Absatzmarkt für die globale Autoindustrie, wird nämlich ein weitreichender Strategieschwenk vorbereitet. Die in Shanghai ansässige Strategieberatung JSC Automotive meldet nämlich, dass im Reich der Mitte nicht nur der ohnehin schon geplante Subventionsstopp für E-Autos bis 2020 kommen soll.

Darüber hinaus soll die zukünftige Förderung einem breitgespannten Technologiefächer gleichen, der auch Methanol, Wasserstoff, verbrauchsarme Benziner, synthetische Kraftstoffe und sogenannte Mini-Hybride umfassen soll, also Benzinmotoren, die mit Hilfe von 48-Volt-Sytemen sparsamer gemacht werden sollen.

COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

„Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Die Autobranche scheint dabei das erste und prominenteste Opfer des Klimawahns zu werden. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

Mittlerweile hat es sich nämlich auch bis nach China herumgesprochen, dass die Herstellung eines Elektroautos doppelt so viele Umweltschäden verursacht wie die Herstellung eines PKWs mit Verbrennungsmotor. Das liegt an der energie- und CO2intensiven Batterieproduktion und den unter ökologischen Aspekten teilweise unsagbaren Bedingungen, unter denen die zur Batterieproduktion benötigten Rohstoffe wie Lithium und Kobalt in den Abbaugebieten gefördert werden.

Außerdem ist die CO2-Bilanz des für die Autos verwendeten Stroms teilweise sehr schlecht, insbesondere in der Volksrepublik, die nach wie vor mit großem Abstand die Kohle-Nation Nummer Eins weltweit ist.

Einige Beobachter sind aber auch der Auffassung, dass dem derzeitigen Strategieschwenk in China gar keine ökologischen Motive zugrunde liegen. So erklärte Jochen Siebert von der Agentur JSC Automotive gegenüber Focus Online zu den neuen Plänen der Regierung in Peking: „Es geht in erster Linie um Energieautarkie.“

Von diesem Strategiewechsel könnte man in Wolfsburg mit voller Breitseite getroffen werden. Herbert Diess hat den Gesamtkonzern irreversibel auf den Bau batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge festgelegt. Damit ist er ein gewaltiges Risiko eingegangen, das nun in einer Katastrophe enden könnte.

Über den Autor

Avatar

53 Kommentare

  1. Avatar

    Morales wurde wegen Lithium entfernt

    Was in Bolivien abgeht, der Sturz von Morales, ist Teil des globalen Stellvertreterkriegs, den das Trump-Regime gegen Länder wie China und Russland führt, um gegen den laufenden Übergang zu einer multipolaren Welt vorzugehen. Natürliche Ressourcen spielen in solchen Kämpfen immer eine Schlüsselrolle, und Bolivien bildet da keine Ausnahme, dank massiver Lithiumreserven, dessen Schürfung Morales mit China Anfang dieses Jahres vereinbart hat.

    Reuters berichtete im Februar: Bolivien hat ein chinesisches Konsortium als strategischen Partner für neue Lithiumprojekte im Wert von 2,3 Milliarden Dollar ausgewählt, sagte die Regierung am Mittwoch und gab China damit einen potenziellen Platz in den riesigen ungenutzten Reserven des Landes an wertvollem Elektrometall..

  2. Avatar

    Die geopolitische Bedeutung des "Lithium-Dreiecks" in Südamerika

    Der Staatsstreich in Bolivien gewinnt vor dem Hintergrund des in jüngster Zeit rasant gestiegenen Wertes von Lithium eine besondere Bedeutung. In der Grenzregion zwischen Bolivien, Chile und Argentinien konzentrieren sich 68 Prozent der weltweiten Lithium-Vorkommen.

    Die wachsende Nachfrage und Produktion von elektronischen Geräten und Elektroautos hat zu einem weltweiten Wettbewerb um Lithium geführt. Es ist ein begehrtes Mineral, das für die Herstellung von Batterien verwendet wird. Sein Wert ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Dies hat Auswirkungen auf die geopolitischen Machtkonstellationen und Auseinandersetzungen.

    Kommentar

    Das Lithium ist das Öl Boliviens. Klar das man damit in die Schusslinie amerikanischer Kapitalisten kommt.

    Der bolivianischen Bevölkerung stehen schlechte Zeiten bevor, denn die USA werden allen tun um diese Rohstoffe in ihre Gewalt zu bekommen…..DER ANFANG MIT DEM PUTSCH GEGEN EVO MORALES IST JA BEREITS GEMACHT !!

  3. Avatar

    Grüne und Greta: Alles zufällig?

    Die Dauerpropaganda durch ARD, ZDF, SPIEGEL & Co. zeigt Wirkung. Grüne angeblich laut Forsa jetzt stärkste Kraft in Deutschland. Perfekte Inszenierung von Protagonisten durch Medien zum Zwecke Massenmanipulation. Der Fall Greta zeigt es.

    Die behinderte Greta wurde von Ihren Eltern schamlos für diese ekelhafte Lügenaktion ausgenutzt weil Ihr Vater mit CO2-Zertifikaten handelt.

    Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen .

  4. Avatar

    Deutscher Wissenschaftler: CO2 hat vernachlässigbaren Einfluss auf das Klima – Hohe Kosten, keine Wirkung.

    Das Rezept, um Bürger zu schröpfen, in aller Kürze:

    >Eine Gefahr erfinden, mit der man Bürger erschrecken kann.

    >Die Gefahr zu einem apokalyptischen Inferno ausarbeiten.

    >Gruppen von leicht Erregbaren, die auf der Suche nach einem Lebenssinn sind, für den Kampf gegen das apokalyptische Inferno mobilisieren.

    >Opportunisten rekrutieren, die alles unterstützen, wenn es ihnen einen finanziellen Nutzen bring (etliche davon werden sich auch von alleine einstellen).

    >Medien und andere Informationskanäle mit (erfundenen) Schreckensberichten fluten, um die Nähe des Endes zu verdeutlichen.

    >Steuern einführen, um das Ende abzuwenden, das sich regelmäßig und zur Freue aller Naiven unter den Beteiligten durch Steuern auch tatsächlich insofern abwenden lässt, als das Katastrophenthema dann, wenn sein eigentlicher Zweck, Bürger zu schröpfen, umgesetzt ist, aus den Medien verschwindet.

    >Als flankierende Maßnahme zur Erfindung neuer Steuern bürgerliche Freiheiten beseitigen, um den erfundenen Ernst der Lage auszunutzen und Kontrolle durchzusetzen.

  5. Avatar

    E-Autos: Wenn ein Land von Idioten regiert wird und Fachleute nachrechnen

    Von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel

    Forscher werden aufgrund ihrer folgerichtigen, aber politisch unerwünschten Ergebnisse mit persönlichen Nachteilen bedroht
    Vom Benziner und Diesel, über Elektroautos, hin zur Vorindustrialisierung. Donald Trump dankt den deutschen Grünen und freut sich über viele amerikanische Arbeitsplätze und ein Erstarken der amerikanischen Wirtschaft. Mit rotgrünen Verlierern „back to the roots“

    Für die Grünen Träumer kommt der Strom bekanntlich aus der Steckdose. Auch von den Abgeordneten im Bundesparlament stellt sich leider kaum jemand die Frage, ob die heutige Technologie tatsächlich schon soweit ist, Benziner und Diesel abzulösen, ohne Gefahr laufen zu müssen, den Industriestandort Deutschland auf den Stand der Vorindustrialisierung zurück zu werfen.Vielmehr müssen wir uns fragen, ob denn die Öko-Fanatiker aus dem rotgrünen Abgeordneten- Lager einfach nur dumm sind, oder aber die wirtschaftliche Schwächung Deutschlands, mit ihrem Hype für einen Elektro Auto Massenmarkt, gezielt verfolgt?

    Studien deuten auch darauf hin, dass Elektroautos keinesfalls besser für die Umwelt sind, als Autos mit Verbrennungsmotor. Die Umweltschädlichkeit hänge vielmehr von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, berichtet auch die Financial Times unter Berufung auf eine Studie des Massachusetts Institute of Technology.

  6. Avatar

    Medizinprofessor: Grenzwerte basieren auf Daten von Gasherden

    Beruhen Grenzwerte für Diesel auf Willkür?

    Ein Medizinprofessor erklärt, dass die Grenzwerte auf Daten von alten Gasherden beruhen. Die Fahrverbote für Diesel-Pkw würden auf reiner Willkür gründen.

    Die Diesel-Fahrverbote stehen unter massiver Kritik. Immer mehr Innenstädte, Hauptverkehrsstraßen und sogar Autobahnabschnitte werden für Diesel-Pkw gesperrt [siehe Bericht »Freie Welt«]. Ein Ende dieser Verbotswelle ist nicht in Sicht.

    Wie die »Stuttgarter Nachrichten« berichteten, hat nun ein Medizinprofessor schwere Vorwürfe erhoben. Der EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft beruhe demnach offenbar nicht auf Erkenntnissen über die Schädlichkeit dieses Auspuffgases, heißt es dort. Professor Alexander Kekulé erklärte gegenüber den »Stuttgarter Nachrichten«, dass es für einen solchen Zusammenhang keine Belege gebe. Er muss es wissen: Er war der erste Wissenschaftler, der die Entstehung der Grenzwerte ausgewertet hat.

    Die Kommission der WHO (Weltgesundheitsorganisation) habe in der anvisierten Größenordnung keine Gesundheitsgefahren belegen können, wird erklärt. Daher habe man sich bei der WHO damit beholfen, den Stickoxidaus­stoß von Gasherden zu schätzen. Der Wert von 40 sei aufgrund von Vermutungen errechnet worden. So entstanden die heute gültigen Grenzwerte der EU.

  7. Avatar

    Epochtimes berichtete

    Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat

    Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel – allein die "Harmony of the Seas" stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat – täglich. In ganz Deutschland fahren "nur" 45,8 Millionen Autos.

    WO BLEIBEN DA DIE MASSNAHMEN DER POLITIK ?????

  8. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Das kann alles voll nach hinten losgehen.
    Was ging schon nach hinten los? "Dieselskandal" und Hetze gegen den Brennkraftantrieb – Fazit: Die Autopreise sind unverändert hoch.
    Riesen Gesäßaufriss wegen der Energiewende. "Öko-Strom" sollte eigentlich dafür stehen, den Aufwand zur Elektroenergieerzeugung zu senken, und so das gescholtene CO2 reduzieren – Fazit: Die Energiepreise steigen in astronomische Höhen. Windkraft bringt die Leute auf die Palme.
    Dauerhetze gegen den Brexit – Ergebnis: Überwältigender Wahlsieg von Boris Johnson, Pfund steigt, BDI erleichtert…
    Was bedeutet das alles?
    – Die Nachfrage nach Brennkraftautos ist ungebrochen, weil Panikmache zugunsten des E-Autos nicht greift.
    – "Öko-Strom" erfordert einen höheren Erzeugungsaufwand, als der konventionelle. Also mehr CO2!
    – Hetze der Lügenpresse vermittelte ein Zerrbild der Realität! Es ist in Wirklichkeit ganz anders usw. usf.
    Was ist denn das für ein System, welches uns immer nur die schlechtesten Optionen aufdrückt?
    Das kann nur gegen uns sein!

  9. Avatar

    Der Gröhlfatz aus Braunau – hat sich auch in alles eingemischt. Der Doofmann war klüger als die wirklichen Fachleute. Ergebnis ist bekannt – ein zerfleddertes Land.
    IM Erika mit Ihrem rückhaltlosen Naturell fährt, wie ein Geisterfahrer, unser Land an die Wand.
    Man kann sich an drei Fingern abzählen, dass der E-Autowahn ein Flop wird – ergiebig für die Protagonisten.
    Teuer für die Dumm Wähler, die den Parteigecken und den Ökofaschos im Klimawahn nachgelaufen sind.
    Da Dumme durch eigene schlechte Erfahrung lernen, dauert es zu lange bis alle Dummmichel schlauer sind.
    Dann wird unsere Industriegesellschaft von Links Grünen Kriminellen regiert am Ende sein.
    Ein Stromausfall und alles liegt am Boden. Das hat man davon alles auf eine Karte zu setzen.
    Wenn die letzte Tankstelle weg ist braucht Minister Grün nur den Strom abzustellen um die Bevölkerung zu erpressen.
    Die Welt wird von Leuten regiert, die sehr anders sind, als man meint, erst wenn man hinter die Kulissen schauen kann und dann nach oben, dann kann man sehen wer die Faeden zieht.
    Soros und Konsorten ziehen die Fäden an denen die Okitmarionetten hängen. Wer sich wehrt wird zermalmt.

  10. Avatar

    Tja. Die Förderung des E-Automobils in Deutschland erinnert an Planwirtschaft. Und eine politisch auf Kurs gebrachte Chefetage bei VW macht da mit.
    Das Problem ist, dass die Förderung des E-Automobils eine Sackgasse ist. Aus vielerlei Gründen, ist die Umsetzung, jedenfalls als Alternative für die Massen, nicht machbar. Dieses wird China ebenso erkannt haben und steigt deswegen auf machbare Alternativen um. Mit der Entwicklung z.B. des LOHC ist nähmlich der größte Problemfaktor, die Speicherung von Wasserstoff, gelöst. Das wichtigste: Die Mobilitätseigenschaften mit Wasserstoffantrieb auf Basis LOHC sind annähernd die gleichen wie beim heutigen Benziner. Z.B. entspricht die Reichweite eines solchen Wasserstofffahrzeuges ca. 90-95% der eines Benziners. Auch der Tankvorgang ändert sich von der Zeit her kaum. Das einzigste was sich hier ändert ist, dass der LOHC welcher den Wasserstoff speichert, wenn dieser entladen ist, aus dem Fahrzeug "abgepumpt" werden müsste und z.B. bei einer Tankstelle gesammt und von dort aus abgeführt werden müsste.
    Das wichtigeste… die bestehende Tankstelleninfrastruktur könnte (nach Upgrade) weiter genutzt werden.
    Die Frage nach den Milliarden von Ladestationen und wie diese denn überhaupt Strom erhalten sollen, müsste man sich nicht mehr stellen.

  11. Avatar

    Die eigenen Regierungsverantwortlichen sind derart "stromverliebt", daß sie Elektrizität schon derart zur einzig wahren Energieform gemacht haben, daß es gefährlich ist. Aber gerade diese Gefahr wollen sie – denn Strom läßt sich Unbequemen gegenüber leicht abschalten und von daher leicht erpressen!
    Aber man muß aufpassen, daß man damit selber nicht erpreßt wird! Chinesen haben sich in 5000 Jahren Geschichte meist als das führende Volk erwiesen und setzen heute langfristig auf Energiediversivität und Autarkie. Das knüpft an die langfristig erfolgreiche historische Entwicklung Chinas an. Das größte Problem, das ausuferndende Bevölkerungswachstum, hat es in den Griff bekommen.
    China setzt in der Transportfrage auf Wasserstoff, den man überall bekommen kann – auch in China.
    VW wird seine Reste alter Verbrennungsautos vielleicht in China verkaufen können, aber dann ist Schluß! So oder so; denn China wird sicherlich nicht seine Bevölkerung dazu drängen motorisiert zu sein, wie es in der wesentlich kleineren BRD der Fall war und ist.

    • Avatar

      2. Das ist schon deswegen nicht nötig, weil es der Chinese vorzieht eng zusammen zu leben – und nicht sein Land zu zersiedeln, da reicht in den meisten Fällen das Fahrrad. China wird auch immer seine Struktur so gestalten, daß es – notfalls – in der Lage ist, sich abzukapseln und autark zu leben, wie es es in der Geschichte oft genug getan hat.

      Die USA, die bisher VWs bester Kunde (für Zweitwagen) waren, wollen sich auch ihre Automobilindustrie zurückholen, Trumps "America first" zielt ja auf die Reindustrialisierung des Landes ab. Interessant ist, daß die US-Firma Tesla in D. investiert; das tun die sicher nicht, um von D. aus Russland oder China zu beliefern, sondern weil sie hier den einzigen, weil staatlich vorgeschriebenen, sicheren Absatzmarkt für E-Autos sehen.

  12. Avatar

    Das wäre schön, wenn der Betrüger-Konzern pleite und in die Insolvenz geht.
    Eine "Volkswagen"-Pleite ist ein Grund zum feiern. Zum Glück noch nie ein
    "KdF"-Auto aus Wolfsburg unterm Arsch gehabt.

    • Avatar

      Speziell VW veranstaltet in China-Shanghai-ganz grosses Kino. Begegnungsstätten, Lokale, Unterhaltung, Propagandafeldzüge, Multikulti-Misikveranstaltungen. Alles da. Vermutlich wird Shanghai Wolfsburg ablösen und zum Hauptsitz von VW.

  13. Avatar
    Andreas Walter am

    Ja klar Energieautarkie, was denn bitte sonst.

    Die klugen Chinesen werden doch wohl wissen, wie sowohl Deutschland (sogar zwei mal) als auch Japan das Kreuz gebrochen wurde.

    Und vor allem auch warum.

    China kann daher viel auch von der deutschen Geschichte lernen (allerdings nur von der Wahren).

    Um den Beginn des letzten Jahrhunderts (bis 1914) war nämlich Deutschland die Nummer 2 (nach dem Britischen Weltreich) und bereits auf dem besten Weg, die Nummer 1 zu werden.

    Schon die Gründung Deutschlands 1871 war darum für alle anderen Kolonialmächte ein Menetekel.

    Glück für China: Die haben jetzt Atomwaffen, wir immer noch keine (und Japan auch nicht).

    Die den Engländern und Franzosen allerdings nichts nützen werden, wegen der Waffe der Massenmigration, die auch gegen sie gerade eingesetzt wird. Massenmigration nach Westeuropa gab es übrigens auch schon mal, auch Anfang des letzten Jahrhunderts. Man kann daher viel lernen, aus der Geschichte (der wahren).

  14. Avatar

    Kommentar von ЯUSSIAN PATЯIOT in sputniknews
    01:05 13.12.2019《 Zitat:
    “O2 LÜGEN TERROR ? Lügt Tesla? 10:23 Uhr | Vertrauliche Mitteilungen Während Politik und "Qualitätsmedien“ dem Bau einer Tesla-Fabrik im Brandenburgischen entgegenfiebern, weiß ein österreichischer Abschleppdienst nicht, wie er die Überreste einer verunfallten Tesla-Limousine loswerden kann. Nach einem Unfall hatten sich – wie schon öfter in diesen Fällen – die Akkus entzündet und flammten immer wieder auf. Der Unfallwagen wurde deshalb für drei Tage "zum Abklingen“ in einem großen Wassercontainer versenkt. (Anmerk. Red.: z.B. hier) Jetzt verweigern alle umliegenden Recyclinghöfe die Abnahme des Fahrzeugwracks, weil sie die ihnen unbekannte Giftmischung in den Akkumulatoren fürchten. Und auch das Löschwasser im Container gilt als kontaminiert. Der betroffene Abschleppdienst wandte sich daher an Tesla und bat um Hilfe. Laut "ORF“ sagte Tesla eine "problemlose Entsorgung“ zu, ließ dann aber nichts mehr von sich hören.

    • Avatar

      Erst auf weitere Rückfragen hin verwiesen die Amerikaner dann auf ihren angeblichen österreichischen "Entsorgungspartner“ – eine Autoverwertung, die angeblich über ein großes Netzwerk an entsprechend autorisierten Recycling- und Entsorgungsbetrieben verfüge. Doch wenig später stellte sich heraus, daß der angebliche "Tesla-Partner“ gar nicht für die Übernahme derartiger Fahrzeugwracks autorisiert ist. "Darüber kann ich keine Auskunft erteilen, da wir für Tesla keine Berechtigung haben“, hieß es laut "ORF“. Tesla hatte damit mutmaßlich auf einen angeblichen "Versorgungspartner“ verwiesen, der de facto gar keiner ist. Hinter gut vorgehaltener Hand gehen etliche Branchenkenner längst davon aus, daß die Entsorgung etc. der Auto-Akkus noch zu einem grundsätzlichen und nicht zu vernachlässigenden Problem für die ganze Branche wird. © Vertrauliche Mitteilungen” Zitat Ende. Noch Fragen?

      • Avatar

        …erinnert irgendwie an die Entsorgungsfrage der abgebrannten Brennstäbe der AKWs! Die wurden auch als tolle Neuerung gebaut, obwohl man nicht die leiseste Ahnung hatte, wie man die strahlenden Abfälle zu entsorgen hatte.
        Also, auf nach Gorleben mit den Altbatterien!

  15. Avatar

    Teil 2
    Damit das Stromnetz dann nicht zusammenbricht, müssen die konventionellen Kraftwerke stets vorgehalten werden um blitzschnell und nahtlos (!) die erforderlichen Strommengen erzeugen zu können. Sie müssen also so dimensioniert sein, daß sie die volle Last des Stromnetzes tragen können. Da sie aufgrund der Bevorzugung von Windkraft/Photovoltaik aber dauernd hoch- und runtergefahren werden müssen, macht das ihren Betrieb unwirtschaftlich. Die Kosten für diesen Irrsinn zahlt der Stromkunde.
    Rettung durch noch mehr Zappelstrom? Schon jetzt steht das Stromnetz ganz nahe am Zusammenbruch durch das dauernde Einsetzen und Ausfallen vieler Zappelstromquellen.
    Für detaillierte und anschauliche Darstellung siehe www.vernunftkraft.de . Da sprechen kompetente Fachleute über die Tatsachen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "www.vernunftkraft.de"

      ‚Vernunft‘, mein Bester … ist DAS LETZTE, womit in ‚diesem, unserem Lande‘ wirst punkten können. 😥

  16. Avatar

    Teil 1
    Die Chinesen hätten ja noch ehrlichen Kohlestrom für ihre eAutos. Mit welchem Strom die eAutos in Deutschland laufen sollen, weiß aber noch niemand.
    Das derzeitige Stromnetz gibt es nicht her und ist zudem mit einem gewaltigen Handicap belastet:
    Die Sicherheit und Zuverlässigkeit des deutschen Stromnetzes beruht zum einen nahezu ausschließlich auf der steten Stromerzeugung von Kohle-/Gas-/Atomkraftwerken.
    Auf der anderen Seite wird Strom aus Windkraft/Photovoltaik vorrangig ins Stromnetz eingespeist (und teuer vergütet, auch wenn er gegen Gebühren ins Ausland verschenkt werden mußte).
    Windkraft- und Photovoltaikanlagen sind notorisch unzuverlässig in ihrer Stromerzeugung. Immer wieder fallen sie komplett aus, je nach Großraumwetterlage auch europaweit.

  17. Avatar

    Was machen wir nur alle, wenn das Öl doch mal nicht ewig reicht und die letzten Reserven für 100,- USD/Liter versteigert werden? Deutschlands geheime Erdölreserven plündern? :

    Viel spannender finde ich die Frage, warum !!!erneuerbare!!! Ernergie viel teurer ist, als die pösen Klimakiller. Seit wann kostet Wind mehr als Öl oder Atome? Greta, übernehmen Sie.

  18. Avatar
    heidi heidegger am

    Die Kobold-Würfel sind nun mal gefallen: wir brauchen also mal wieder Kolonien, wo ditt Zeug wächst und dazu eine ordentliche ²Tirpitz3.0, die nicht nur auf der Nordsee bissi angeben kann wie einst, sondern auch volle Pulle ums Cap rum schippern kann und dann den SomaliaPiraten Angst machen usw.

    Die äh Gegenfinazierung steht auch irgendwie: achtstöckige ²Kreuzfahrtschiffe werden mit Kanonen durch jedes Bullauge bestückt (2tsd. exPassagierKajüten machen 2 tsd. Kanonenöffnungen quasi). Feuer frei! Dann hört auch das Gemopper auf: *Kraft durch Froide* etc., hihi.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Hat sich der Kobold Annalena etwa in deinem Ziegenstall versteckt und mit ihrem Männlichen Pedant hast du den Bock zum Gärtner gemacht.hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        pedantisch blöd und öd‘ ist ditt Habeck allerdings schon. Mann, Dein französisch ist noch schlechter als Gabis damals, hihi.

  19. Avatar

    Gestern auf dem selben Supermarkt-Parkplatz: Neben mir hält ein nagelneuer 3,2 L SUV-Pickup, Mehr als doppelt so groß wie meine Kiste, drinnen neue Plüschtiere en masse und am Steuer ein Kerl,dem das Prol-Viech aus jeder Pore lachte. Keine Frage,daß die Individual-Motorisierung ihre Auswüchse hat. Noch keine hundert Jahre her,daß ein pensionierter OBERST mit der Straßenbahn zum Hitler-Putsch in München fuhr! Seit der Erfindung des Schießpulvers bis zur Kernspaltung sind alle Erfindungen teuflisch.

  20. Avatar

    Hm,mein Handy benötigt zum Laden mit Haushaltsstrom von 0 auf voll ca. 2 Stunden +. Nun ist so eine Autobatterie ein bißchen größer. Wie lange benötigt die dann? Und reicht da Haushaltsstrom?
    In meinem Nest gibt es 1 öffentliche Ladesäule (auf dem Parkplatz eines der 3 Supermärkte und ein Tesla-Auto. Gestern stand es wieder an der Säule und lud. Als Ich nach 1 Stunde wieder wegfuhr,lud es immer noch. Was würde der stolze Besitzer machen,wenn es im Ort 2 E-Autos gaäbe und die Säule schon besetzt wäre,wenn er kommt? Na klar,nachhause fahren und den Benziner aus der Garage holen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      aber nein: Du bastelt Dir in Deiner DoppelGarage so ein Kästchen mit 380Volt an die Wand und hängst da den Tesla dran und fummelst noch bissi an der Hauselektrik rum, solange bis alles klappt oder brennt, hihi.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Da kannste nur hoffen, dass die Feuerwehr nicht auch schon auf Kobold-Power umgestellt hat, haha.

        Übrigens, ein früherer Kollege erzählte mal, wie ein Dorfpolizist ein paar Gaffer aufgefordert hatte, bei einem Brand die erschöpften Feuerwehrmänner an der Pumpe abzulösen. Die wollten nicht so recht. Als den ersten Verweigerer ein Strafgeld von 10 Mark (waren damals viele Biere) traf, setzte ein Sinneswandel ein… Irgendwann werden wir wieder zu Altbewährtem zurückkehren müssen.

  21. Avatar

    Geht es immer nur um Technik, um das Machbare, nie aber um die schiere Zahl?

    Der deutsche Automobilexport ist eine Säule unseres Wohlstandes.
    Ist unser Wohlstand also abhängig von der Kaufkraft und Kauflaune der Russen, Amerikaner und Chinesen?

    Der deutsche Automobilexport bringt seit Jahrzehnten die deutsche Hochtechnologie in alle Welt und ist ein Aushängeschild für den Maschinenbau-Weltmeister. Leiharbeiter aus der Nachbarschaft, Subunternehmer aus Osteuropa, Hartzer in der Tafel, Alleinerziehende beim Aufstocken, Familien in kommunalen Notunterkünften.
    Was haben wir davon?

    Gleichgültig ob im Daimler, Porsche oder BMW, ob in Manila, Los Angeles oder Rio de Janeiro – zwei bis sieben Stunden im täglichen Stau. Gleichgültig ob in Konstanz, Flensburg oder Regensburg – überall darf man immer mehr Ehrenrunden auf immer mehr versiegelter Fläche drehen bis man – einen Parkplatz findet. Könnte das nicht irgendwie ein Zeitproblem sein?

    Der Erstautobesitz als Menschenrecht, der Zweitautobesitz als Bürgerrecht. Milliarden Autos, die Produktions- und Werkstätten noch gar nicht mit vermessen. Könnte das nicht irgendwie ein Platzproblem werden?

    Sieben Milliarden Menschen mit Kraftfahrzeugen versorgen, die Nutzfahrzeuge noch gar nicht einbezogen, alle fünf Jahre Modellwechsel, Produktverschickung kreuz und quer durch die Weltbotanik, die Aluminiumverhüttung in Brasilien auch kein Zuckerschlecken. Könnte das nicht doch irgendwie ein Umweltproblem sein?

  22. Avatar

    Der NAtionale SOzialismus strebt eine gesellschaftliche Mobilität an, die individuelle Freizügigkeit mit dem vernünftigen Gebrauch von Ressourcen verbindet.
    Wir werden den ÖPNV verdichtet und für die Nutzer kostenlos anbieten.
    Wir werden kommerzielle Inlandsflüge nur noch für die Beförderung von Fracht zulassen.
    Kein deutscher Arbeiter wird fragen: Die Inlandsflüge sind abgeschafft, wie komme ich jetzt zur Arbeit? Das Investitions- und Personalvolumen wird in die Verbesserung des Öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs eingebracht. Die Betriebe des ÖPNFV werden in Form von Jederman-Genossenschaften organisiert.

    Fahrzeuge mit mehr als drei Rädern werden mit synthetischen Kraftstoffen angetrieben. Private Pkw sollen im Kurz- und Mittelstreckenbereich spontane Erledigungen und Besuche in einem terminlich und sozial frei gewählten Umfeld ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit privater Pkw wird technisch auf 130 km/h begrenzt.
    Der NAtionale SOzialismus wird den gewerblichen Import von Pkw verbieten. Wir werden fünf Pkw-Basistypen produzieren. Elektronische Komponenten werden nur dann verbaut, wenn sie der Verkehrssicherheit dienen. Die Technischen Überwachungsvereine werden rückverstaatlicht. In den Grenzen von Verkehrssicherheit und Umweltschonung sollen Pkw für ihre Nutzer wieder reparierbar werden und individuell gestaltet werden können.

  23. Avatar
    Hans-Peter Penetrant am

    Völlig falsche Schlussfolgerungen in dem Artikel. China ist uns nur über 10 Jahre in der Technik der Elektromobile voraus und muß nicht nur auf das eine Pferd setzen

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Diese Bande hat den Namen Volkswagen nicht verdient

      Merkels Bruchbude wäre angebracht

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Aber die Deutschen werden in Zukunft aufs Pferd setzen müssen wenn die Penetranten Grünen die deutsche Wirtschaft und vor allem die Autoindustrie and die Wand gefahren haben.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Ich denke ‚die Deutschen‘ werden in Zukunft auf das setzen auf das ich schon länger setze: Schusters Rappen! Ist jedenfalls wesentlich kostengünstiger als ein Pferd (Futter, Unterkunft etc…).

  24. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Auch für die Autoindustrie wie für das deutsche Volk im Allgemeinen gilt: Wer nicht hören will, muss fühlen. Wenns richtig weh zu tun beginnt, finden sich am Ende auch die Kräfte, um die Politmafia zu stürzen, welche uns in ein Öko-KZ verwandeln will. Von dem begonnenen Marsch ins 5G-Mikrowellen-KZ und ins Migrations- und Islam-KZ an dieser Stelle ganz zu schweigen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Yep! Das Problem ist nur … obwohl der Wahnsinn hier bereits seit Jahrzehnten wächst … und sich heute erst richtig auszutoben beginnt, ist eine im wahrsten Sinne des Wortes ‚überwältigende Mehrheit‘ zumindest derer, die bei Wahlen ihre Stimme abgeben, offensichtlich nur zu bereit Vabanque zu spielen und der Realität und deren Forderungen … die kalte Schulter zu zeigen.

      Die Lehrstunde für den doitschen Depp (muß ich heute leider so sagen … 😥 ) wird keine Stunde sein, sondern – mindestens! – ein Jahrzehnt (das zwischen 2020 und 2030) muß leider die faktische materielle Verarmung bis Verelendung eines sehr großen Teiles der tatsächlich doitschen Bevölkerung beinhalten. Die nicht-doitsche Bevölkerung wird so oder so weitergepampert werden … da werden die Dummen sich nichts abkaufen lassen … 😥

      Summa summarum bleibt es also dabei: Verrückte … führen Blinde… 😥 😥 😥

  25. Avatar

    Diesen Beitrag sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    Mittlerweile sind die Gründe der Umweltzerstörungen greifbar (umweltschädlicher Abbau von Lithium, Kobalt), aber von den Klimafanatikern nicht akzeptiert.
    Diese ueberhebliche Arroganz des Ignorierens wird dem Wirtschaftsstandort Deutschland einen unermesslichen Schaden zufügen.

    Ein weiteres Beispiel ist die umweltvernichtende Abholzung von Jahrhunderte alten Wäldern, wie dem Reinhardswald, Wälder in Sachsen für die tierkillenden Windräder.
    Und wie watergate.tv heute berichtet werden im rumänischen Teil der Karpaten ebenfalls jahrhunderte alte Bäume zu Exportzwecken gefällt.
    Die rumänische Statistik an Holz-Exporte sieht Österreich und Deutschland ganz vorne.

    Geht es um Gewinnmaximierung oder Aktienspekulationen spielt die Umwelt eh nur eine sekundäre Rolle.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Und wie watergate.tv heute berichtet werden im rumänischen Teil der Karpaten ebenfalls jahrhunderte alte Bäume zu Exportzwecken gefällt."

      Alles Öko oder was …?? 😥 😥

  26. Avatar

    Möglicherweise haben die Chinesen den Artikel bei anonymousnews gelesen: “Diese Kinder erleben die Hölle auf Erden, damit Grüne ein Elektroauto fahren können”. Den Systemschleimer Diess würde ich mal 6 Monate in den Kongo beordern, wo er dann mit den Kindern die Kobolde jagen könnte. Soweit mir bekannt ist haben die Besitzer ausgebrannter Teslas erhebliche Probleme mit der Entsorgung. Dazu hat der User Daurer Hermann einen guten Tipp, der es verdient verbreitet zu werden. Ich zitiere:”..die Tesla E Batterien explodieren nicht.. Bei einem leichten Anprall trennt ein kleiner airbag denn Stecker von der Batterie das Auto wird stromlos…… Das Auto brennt wegen dem Von Der EU vorgeschriebenen Klimagas….. Und nur deshalb sind die letzten 3 Jahre genug Menschen Verbrannt in ihren Autos auch in Benzin. Diesel oder sonnst was… Das gas wurde angeblich vor 6monaten geändert.. Also macht euch schlau welches Gas ihr in der Klima (Anm.:Klimaanlage. RL) habt und wenn Ihr das gut brennende habt raus damit.. Notfalls ersatzlos.. Ohne Klima,, jeden seine Sache ich werde es nicht riskieren nicht mal mit bordfeuerloeschanlage”. Zum Schluss noch ein Artikel von sputniknews: "Schweizer Bankmanager: Deutschland wird zum „neuen Detroit“. D ist sowas von im Eimer…

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      " D ist sowas von im Eimer…"

      Leider … noch lange … laaaange nicht genug! Ich erlebe es doch im engsten familiären Umfeld (bin da eh nur der ‚Familien-Nazi’… 😆 ): Sie sind im Beruf erfolgreich und bestätigen sich gegenseitig mit den anderen ‚im Beruf (= im Leben) ‚Erfolgreichen‘, daß ihre Idiotie Vernuft ist … und außerdem absolut richtig!!

      Der für einen politischen Umschwung notwendige Meinungsumschwung des BRiD-Mittelstandes ist nach wie vor in weiter Ferne. Man muß sich nur mal vorstellen, daß die, die heute in die Spitzenpositionen einrücken oder schon eingerückt sind, (noch) alles Mitglieder der Babyboomer-Generation sind.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Das heißt, die sind ALLE geprägt worden von einem Land, in dem es eben gerade NICHT normal war, daß sozusagen täglich von irgendwelchen bückbetenden Kanaken irgendwelche Leute … nicht nur, aber auch in nicht geringem Maße eben die berühmten ‚Biodeutschen‘ … anstechen, abstechen oder mal eben ‚weghauen‘ oder ‚wegtreten‘. Und wie ist deren Reaktion auf eine Wirklichkeit, die sich um 180 Grad vom Erfahrungshorizont ihrer Kindheit, Jugend … ihres bisherigen Lebens … unterscheidet?

        Nix. Null. Nothing. Nada. Niente … – es geschieht … sie erleben es … aber … es kommt einfach nicht an … in ihnen… 😥 Unfaßbar. Aber … es ist GENAU SO!! So, und damit haben wir ja sozusagen schon das ungefähre Maß dessen, was noch passieren muß, damit diese ‚chinesische Mauer der Realitätsverweigerung‘ mal irgendwann DERART durchbrochen wird, daß es zu einer NACHHALTIGEN Einstellungsänderung kommt!!! Und DAS … möchte man sich eigentlich lieber gar nicht ausmalen müssen… 😥 😥

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Das Auto brennt wegen dem Von Der EU vorgeschriebenen Klimagas….. Und nur deshalb sind die letzten 3 Jahre genug Menschen Verbrannt in ihren Autos auch in Benzin."

      DA … sieht man doch den Nutzen der fürsorglichen Übermutter EU: Hauptsache das Auto brennt überhaupt! 😥

  27. Avatar

    wo bleibt unsere china-ddr2 angela.
    sofort alles einstellen und und auf wasserstoff umstellen…wird schon so sein in die zukunft.
    was sagt klimagredel und der rest der unwissenden…

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Angela hat schon länger auf Wasserstoff umgestellt und zwar auf Wasserstoffsuperoxyd zum Haare färben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel