Paris: „Gelbe-Westen“-Demonstranten verprügelt – Das war Krieg gegen das Volk

53

Frankreich im Ausnahmezustand: Das war Krieg gestern in Paris – Krieg gegen das eigene Volk. Die Protestler der Bewegung „gilets jaune“, „Gelbe Westen“, wurden von der Polizei aus dem Weg geknüppelt, mit Wasserwerfern und Rauchbomben beschossen.

Der Arc de Triomphe ist in gelben Nebel gehüllt. Polizisten in gepanzerter Schutzkleidung steigen über auf den Straßen liegendes Gerümpel, das den Demonstranten wohl als Barrikade gedient hat, rühren martialisch ihre Knüppel, von denen sie durchaus Gebrauch machen. Videos zeigen, wie sie sich den Weg durch die gelbe Menge prügeln. Wie sie einen Mann, der nicht rechtzeitig zur Seite springt, mit ihren Schutzschilden zu Boden stoßen. Andere treiben sie mit Wasserwerfern vor sich her. Wie stark der Strahl ist, der sehr schmerzhaft sein muss, zeigt sich an Gegenständen, die er durch die Luft wirbelt.

Auf den Champs Élysées vor dem Arc de Triomphe | Foto: Screenshot Youtube

Eine andere Szene zeigt einen alten Mann mit schlohweißem Haar unter einer bunten Pudelmütze, weit über 70 dürfte er sein, den die „Gesetzes“-Hüter zu Boden knüppeln. Er legt schützend seine Arme um sich, an denen er hochgerissen und aus dem Weg geräumt wird. Andere werden ebenfalls von der Straße in ein Parkstück gescheucht. Die Straße wird „gesäubert“. Schwarze Rauchsäulen steigen auf zwischen den Häuserzeilen auf den Champs Élysées; dazwischen hacken Bürger Steine aus dem Pflaster, um sich gegen die Willkür der Polizei zur Wehr zu setzen. Die Franzosen, die ursprünglich friedlich ihren Widerstand gegen die Benzinpreis- und Dieselsteuererhöhung und mehr noch gegen die generelle Politik von Emmanuel Macron auf die Straße getragen haben, verlieren die Geduld. Ihre Wut richtet sich jetzt gegen den Staatschef.

guillotine | Foto: cineuno, shutterstock.com

Und das ist gefährlich bei diesem Volk, das nicht zuletzt 1789 gezeigt hat, wie es mit Obrigkeit verfährt, die ihm zunehmend zuwiderregiert. Es wollte Brot damals, und keinen Kuchen, wie angeblich von Königin Marie Antoinette empfohlen… Es wollte die Abschaffung des absolutistischen, feudalistischen Staates, der es bis aufs Blut ausgesaugt hat und drüben wie hüben erneut tut, also längst seine Renaissance erlebt. Das dürfte erst der Anfang sein. Man hört schon fast das „Liberté, Égalité, Fraternité“ – den Schlachtruf seinerzeit – durch die Gassen schallen, das „Vive la révolution“. Weit entfernt davon scheinen die Franzosen nicht mehr zu sein, wenn man sich die heutigen Bilder anschaut. Eine Antwort auf ihren Präsidenten, der sich ebenso absolutistisch gebärdet wie seinerzeit Louis XVI. Zu ihm passt zu rufen: „Wenn sie sich kein Benzin leisten können, sollen sie doch Taxi fahren!“ …

„Macron dehors“ – „Macron raus“ – steht auf Plakaten, wird allerorten skandiert. Darüber wehen französische Fahnen. Alles, was sich finden lässt, ob Fahrräder, Absperrgitter, Bistrostühle oder Mülltonnen, muss als Barrikade, als Schutz vor der wie eine Armee anrückenden Polizei herhalten, die immer wieder die Wälle beiseite räumt. 3000 sollen im Einsatz sein, um das Vorhaben der Demonstranten zu verhindern, die Sperrzone auf den Champs Élysées zu durchdringen, um zum Élyséepalast vorzudringen. Verkehrsschilder und Ampeln werden aus ihrer Verankerung gerissen – eine Revolte, wie man sie zuletzt nur von den Migranten aus den Banlieues kennt, die Terror in den Städten verbreiten.

Krieg in Zeiten des christlichen Friedensfestes | Foto: Screenshot Youtube

Die Polizei schmeißt mit Rauch- und Tränengasbomben, die Demonstranten mit allem, dessen sie habhaft werden können. Mehrere Menschen werden verletzt, wie blutverschmierte Gesichter zeigen. Allerdings fällt mit „nur“ 81.000 Demonstranten – rund 35.000 hatten sich allein via Facebook angekündigt, um den Verkehr in Paris vollends lahmzulegen – der Protest wesentlich geringer aus als noch vor einer Woche, als rund 300.000 Bürger ihren Unmut in die Öffentlichkeit getragen hatten. Dabei waren zwei Menschen ums Leben gekommen; mehr als 750 Menschen, darunter 136 Polizisten, verletzt worden.

Eine ALTE Frau wird von einer Horde Polizisten zu Boden gerissen, auf den Bauch gedreht, um ihr Handschellen anzulegen | Foto: Screenshot Youtube

Innenminister Christophe Castaner macht „Mitglieder der Ultarechten“ für die Angriffe auf Polizisten verantwortlich. Er wirft „Rechtspopulistin“ Marine Le Pen vor, die „Aufrührer“ zu den Attacken angestachelt zu haben, wie Die Welt schreibt. Le Pen weist die Vorwürfe zurück. Sie habe niemals zu irgendeiner Form von Gewalt aufgerufen. Der Chef der radikalen Linken, Jean-Luc Mélenchon, erklärt auf Twitter, die Regierung wolle die Tatsache verbergen, dass es sich „um eine massive Volksbewegung“ handle.

Laut Le Figaro halten 77 Prozent der Bürger die Proteste für „gerechtfertigt“. Zwar habe Premierminister Édouard Philippe zufolge die Regierung sowohl „die Wut“ als auch „das Leid, die Perspektivlosigkeit“ vernommen, die bei den Protestaktionen der Bewegung „Gelbe Warnwesten“ zum Ausdruck gebracht worden seien. Der „Kurs“ jedoch sei „gut, und wir werden ihn halten“, betont er gegenüber TV France 2.

Ab sofort an jedem guten Kiosk erhältlich: Die neue Ausgabe von COMPACT Magazin ist da. Erfahren Sie, was die Regierungen dieser Welt mit Europa vorhaben.

Und le roi de soleil, Macron, der „Président des riches“, wie er bezeichnet wird, findet die Proteste „beschämend“. Nein, Emmanuel, eine Schande sind einzig Sie, der offensichtlich von seiner Busenfreundin Angie gelernt hat, wie man mit Kritik umgeht: Einfach den Spieß umdrehen, den Bock zum Gärtner machen. Vive la France. Der königliche Anspruch, „L´état c‘ est moi“, ist vorbei. Es wird Zeit, dass auch die Deutschen aus ihrem Dämmerschlaf erwachen und die vorgebliche „Reform- und Migrationspolitik“ als das entlarven, was sie ist: Ausbeutungs- und Verdummungspolitik. Vive l´Allemagne!

 

Über den Autor

Iris N. Masson

53 Kommentare

  1. Avatar
    Nationalliberaler am

    Wer Le Pen davonjagdt, wird eben selbst zur Zielscheibe der europathisch-kabbalistischen-Suren- und thalmudaffinen internationalsozialistischen Hochfinanz.
    Allein, Ihr wertgeschätzten Erbfreunde, das Deutsche Volk kann z.Z nicht helfen und Ihr habt den diabolischen Urgeist- in Form des globalistischen EU-Schekels- hoch eigenständig mit herbeimanipuliert.

    Votez NON a la constitution et au €-Macron!

  2. Avatar

    Erinnert stark an 1789 und vor allem die Folgejahre! Barrikaden bauen, Pflastersteine rausreißen und als Wurfgeschosse verwenden! Vor allem, als die pariser Bevölkerung mit den Geistern, die sie rief unzufrieden wurde …
    Die haben dann auch ziemlich scharf in die Menge geschossen! Der junge Napoleon hat sich da hervorgetan. Heute sind es "nur" Wasserwerfer, die aber mit Karacho! Mit Kanonen Schrot in die Menge schießen ist schließlich nicht (mehr) erlaubt.

    Franzosen sind eben viel hitziger und reagieren spontaner als ihre östlichen Nachbarn! Deutsche kaufen erst eine Bahnsteigkarte, wenn sie den Bahnhof stürmen wollen – hat Karl Marx schon vor 150 Jahren festgestellt!

  3. Avatar

    Und Macron ist "son ami" von Mdme. Märkäll, das lässt tief blicken. Diese Bilder…das passiert, wenn man der schwarzen Witwe zu nahe kommt. Warte, warte, noch ein Weilchen….

  4. Avatar
    Harald Kaufmann am

    Eine Demo ist ganz sicher nicht eine Aktion der Heilsarmee die da protestieren. So oder so, ist immer Gewalt im Spiel. Ansonsten wäre jede Demo nur eine Lachnummer. Aus anfänglichen Demos sind schon oft Revolutionen Volksaufstände oder Bürgerkriege enstanden.

  5. Avatar

    Demonstrationen ohne Droh-Charakter sind wertlos. Und überzeugend drohen können sie nur, wenn die Demonstranten wenigsten 10 x zahlenmäßig die Repressions-Kräfte der Staatsgewalt übertreffen und diese desorientiert und nicht gewillt zu schießen sind. Wie am Ende der "DDR",oder 1789 in La France. 1917/18 hatte jeweils der Staat den Revolutionären selbst Gewehre in die Hände gedrückt. Das kann heute nicht mehr geschehen,weil die Meisten nicht mal mehr wissen,wo beim Gewehr das Geschoß rausfliegt.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Doch dieses wissen die meisten schon, wo das Geschoß heraus fliegt. Fatal ist nur, die Frage, wie kommen die Demonstranten an Waffen, womit man auch schießen kann? Mit den Schießprügeln der maroden Genderwehr, kann man allenfalls um die Ecke schießen und Fahrkarten treffen. Und mit Mistgabeln wie in den Bauernkriegen im 30jährigem Krieg lässt sich auch nicht viel machen. Mit Gasplempen auf die Politiker losgehen, die würden sich nur schlapp lachen. Es ist ein sehr weiter Weg, für den deutschen Bürger bis zum Bahnhof um sich Fahrkarten zu ziehen um dann Revolution zu machen.

  6. Avatar

    War`s schön in der Heimat? Meine Güte,was heute,70 Jahre nach dem letzten wirklichen Krieg, alles "Krieg" genannt wird. Mein Vater,meine Großvater (Rußland -Feldzug, Verdun usw.) würden sich scheckig lachen. Hoffentlich können sie nicht sehen,was jetzt auf der Erde los ist.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Jede Gewaltanwendung, kann man heute Krieg nennen, dieses gilt auch für Terroristen. Früher waren es Widerständler, Freischärler oder Freiheitskämpfer, heute sind es nun mal Terroristen. In Deutschland, nennt man es auch kriegsähnliche Zustände, wie man schon vom ehemaligen Lügenbaron zu hören bekam. Is halt so.

  7. Avatar

    Und das gab es laut Watergate.tv vom 25.11.2018 in Belgien

    Belgien: Autobahn blockiert

    Die Fakten: In Belgien wurde nun eine Autobahn blockiert, die E19. Wie die „Kronenzeitung“ aus Österreich berichtete, soll die Situation vor Ort nach Angaben des Senders RTBF „chaotisch“ gewesen sein. Denn bei den Protesten habe ein LKW Feuer gefangen. Zudem hätten Protestanten Bäume gefällt und diese dann quer über die Autobahn positioniert. Mit anderen Worten: Hier sind klare Fallen aufgebaut worden.

  8. Avatar

    brokendriver am 25. November 2018 17:26

    Nee …nee…. es fehlt nur der Funke an der Lunte , ein noch unbekanntes Geschehen laeuft aus dem Ruder ,und schon muessen wir den beliebten Wandervoegeln des Politbueros helfen,das Raenzlein zu schnuerren…..

    Einzug der Propheten in die Rummeline zu Berlin…… hervorragende Bedienung nebst Wohlfuehlgefuehl gesichert ……. fuenf Sterne Gitter Hotel .

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      ……fuenf Sterne Gitter Hotel, mit Schampus, Weib und Gesang? Ich denke die Kanzlerin wandert eher irgend wo nach Südamerika aus. Vielleicht wird sie von Pyranias angeknabbert oder von Krokodilen gefressen. Wäre schon ne üppige Beute für die wilden Tiere, die es dort geben soll.

  9. Avatar

    Wer sich an die Demonstrationen der französischen Bauern vor rd. 30 Jahren gegen
    diverse EU Verordnungen erinnern kann (Mist, Gülle, Tierhälften usw. auf der Straße) , der weiß zu was die Franzosen fähig sind.

    Das war’s auf jeden Fall noch nicht für den Ziehsohn des Grosskapitals.
    Die Franzosen haben Stehvermögen in Sachen Demonstrationen.

    Vive la France!
    Allez les bleus!

  10. Avatar

    Ob die Guillotine in Frankreich wieder zum Einsatz kommt ???

    Wie damals zur Zeit der glorreichen "Französischen Revolution" ???

    Ist die Zeit in Frankreich dafür wieder reif ???

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder. Diese Erfahrung mussten schon Robbespieres und Dantes machen.

  11. Avatar

    Je mehr die Euphorie für Macron in Frankreich schwindet,
    desto größer ist sie im links-grün-schwarzen Establishment
    der BunTesrepublik,
    Mit größter Genugtuung nahm man dort zur Kenntnis,
    dass es "nur" 80.000 Protestler gewesen seien.

    Allerdings hat man auch in BRD-Babylon Erfahrung mit dem Volk, dem Lümmel:
    Seit 2014 wurden Demonstrationen mehrfach gewaltsam durch die Antifa
    und mit der Antifa sympathisierende Medien
    ( + "Zivilgesellschaft") niedergeschlagen.
    Unvergessen die blutigen Bilder von Frankfurt und Leipzig.
    Als die Zahl in Dresden auf über 40.000 Pegida-Demonstranten zu wachsen drohte,
    inszenierte man einen drohenden Terroranschlag
    und trieb Tag für Tag die rääächten Kühe durch das Propagandadorf –
    und hatte Erfolg damit (beim Bunzel)!

    Auch den Franzosen wird ihr Protest (vorerst) nichts nützen.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Ach wirklich, lieber Herr griechischer Philosoph? 80.000 sollen es gewesen sein? Irgendwie muss ich wohl etwas verpasst haben.

  12. Avatar

    „Gelbe Westen“, wurden von der Polizei aus dem Weg geknüppelt, mit Wasserwerfern und Rauchbomben beschossen.

    Das hätte ich denen vorhersagen können.

    Und? Was hat das ganze jetzt gebracht??? Genau nix!

    Demos führen lediglich zu noch mehr Aufrüstung beim Feind, dem gekauften Staat!

    Staaten wurden installiert, damit man Krieg gegen das eigene Volk führen darf.

    Damit das mit der Unterdrückung auch prima klappt wurde uns extra die Demokratie übergestülpt.

    40% Wahlbeteiligung bedeutet jedoch das 60% verstanden haben und sich bewußt vom System abgewendet haben, weil es sie ankotzt!

    • Avatar

      40% Wahlbeteiligung bedeutet, dass es keine Demokratie mehr ist, denn in einer Demokratie müsste nun die Mehrheit der Nichtwähler sagen wo´s langgeht.
      Deshalb ist es leichter demonstrieren zu gehen, weil man sich in der Mehrheit und damit im Recht fühlt.

  13. Avatar

    Merkels Mumientroester und Kuschelpartner hat seine Karierre wohl ausgespielt als grosser Napoleon. Gewalt hin,Gewalt her – Merkel und die CO EUdiktatorischen Weltverbesserer brauchen die Sprache des Volkes und nicht lang anhaltenden Beifall ,oder gar Blumen am Stiel …… Soviel Frechheit muss bestraft werden.

    Ich kann nicht verstehen ,dass sich die Weisen volksbeliebten FUEHRER nun wundern,dass Gewalt dominiert. Die koennen noch froh sein,wenn nicht das ganze Volk Barrikaden errichtet, und die Oberen aus Ihren Villen und Palaesten zerrt.

    In Deutschland machen leider nur linksgerrichtete Wochenendpausenclowns solchen Ramba Zamba……. Das Volk von Koenigin Merkel muesste genauso antworten auf die Politik der Unterdrueckung wie die Franzosen. Die deutschen Politiker verstehen keine andere Sprache mehr ……. Maerchenzeit sollte solangsam beerdigt werden. Merkel hat nun die grosse Chance zu zeigen,wie leicht es geht ,den Deutschen das ueberzubraten ….,und Muttis Lieblinge werden Weihnachten froehlich begehen….. Lustig ist das Untertanenleben,farria-farria -ho, Die weise Merkel lebe hoch…..

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Lieber +60 OSSI,

      dann wird es hoffentlich mit der Knutscherei der Kanzlerin und ihrem französischen Liebhaber bald vorbei sein. Vor einigen Jahren war es noch dieser, ach wie hieß er noch, ach ja Sarkosie oder ähnlich. Dieses Geknutsche, geht jedem anständigem Bürger auf die Eier. Fehlt nur noch, dass die beiden Pseudo-Staatsleute noch öffentlich Sex betreiben, so wie Merkel diesem Blödmann anhimmelt. Mit Diplomatie, hat dieses obsöne Verhalten aber herzlichst wenig zu tun. Die EU bröckelt immer mehr. Der nächste Wackelkanditat wird wohl Italien sein. De Gaulle und Adenauer werden sich im Grabe herumdrehen, wenn die mitbekommen werden, was aus dem Europa der Vaterländer geworden ist. Lauter Deppen und Ischias geplagte Politiker mit roten Nasen.

  14. Avatar

    Ja immer wenn es nicht sooooo läuft wie die Politik es gern hätte sind die rechten schuld.ich habe vor Jahren schon aufgegeben Menschen in meinem Umfeld zu erklären das ich nicht rechts bin und auch nicht rechts denke.ich bin überzeugter deutsch Patriot.und Patriotismus hat weder was mit links noch mit rechts zu tun.zwecklos 85% der idioten in meinem Dunstkreis können das noch verstehen.grund Hirn zu klein!!!!ich habe aber ihrem Wunsch entsprochen.ich habe Ihnen zu ihrem Recht verholfen.ich trage Bomberjacke habe ganz ganz kurze Haare.und schon ist für die Dummen Menschen alles in bester Ordnung.für alle in meinem Ort bin ich der rechte Onkel und alle wussten schon immer das ich schwer rechts war.schön nur das soviel Jugendliche in unserem Dorf langsam sich meinen Kleidungsstiel anpassen.und das bringt dieses Dorf zum Toben.ich habe meinen Spaß an den dorf idioten

  15. Avatar

    Sollte es nicht ein friedlicher Protest werden? Warum greifen einige Chaoten dann zu Antifa-Methoden, indem sie Sachen anzünden und Steine auf Polizisten werfen? Einige Gelbwesten haben sich bereits distanziert. Ich hab fast den Eindruck, diese Randalierer werden da eingeschleust, um die ganze Bewegung zu diskreditieren, die ja den Vorteil hat, dass keine Partei oder Organisation dahintersteht und somit schwerer angreifbar ist.

    Ähnlich wie bei uns. Sobald Bürger aufbegehren und wie z. B in Chemnitz demonstrieren, dauert es nie lang, bis sich die hässlichen, tätowierten Nazi-Glatzköpfe blicken lassen, die die normalen Bürger abschrecken und den Aktivisten der Mainstream-Medien die Bilder liefern, die sie brauchen, weshalb in der BRD keine Veränderung zu erwarten ist. Keiner will sie, aber sie tauchen immer wieder auf.

    • Avatar

      Ja,wir brauchen mehr Kuscheldemos…… und Mutti soll kommen und uns die Vorteile mit Brezeln und Gluehwein vorjodeln…..

      Wir koennen ja bei Shopping Queen anfragen ,ob. der Depp ein paar Glitzermodelle senden kann fuer eine Schoen gestylte Demo….

      Wir sind ein Volk , meinetwegen kann jeder Demoteilnehmer im Hare Krishna Gewand mit Trommel dabei sein……., hauptsache , das Politbuero verschwindet .

      • Avatar

        Hihihi,ja ,ich kann es auch nicht mehr hören,das Gelaber von den friedlichen Demos. Die bewirken gar nichts.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Die Brezeln und Glühwein, kann sich die Monarchin dahin schieben und reingießen, wo die Sonne nicht scheint.

    • Avatar

      Auch wenn die flinken Medienreporter nichts zu beanstanden haetten ,wuerden die etwas erfinden und monatelang die Sau rauslassen mit dem Thema. Die werden dafuer bezahlt ,dass nicht Friede und Freude einzieht,die werden bezahlt die Menschen gegeneinander auszuspielen…..,denn wer sich einig ist erreicht mehr,dass weiss unsere Volkslulli im Hosenanzug aus Erfahrung. Erich war auch ploetzlich erschrocken ,dass seine Kolonie aufbegehrt in der Mehrzahl,statt es lebe Hoch die Partei Rufe in den Welthimmel zu hoeren…

    • Avatar

      @Marco- ist doch schnurzepiepeegal warum eine Demo eskaliert. An Symptomen einer Demo herumzudeuteln ist HINFÄLLIG. Der Grund, der Auslöser ist entscheidend. Genau wie die Mediendarstellungen von Chemnitz Hetzjagden. Der Mord vorher war zur Nebensache geworden. Die Demo dagegen war böse. So kommen wir nicht weiter. Was wir in Frankreich sehen ist Gewalt gegen Demonstranten, weil die Demokratie versagt.

  16. Avatar

    Zitat aus Yahoo: "In der Debatte über den UN-Migrationspakt hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zum Zusammenhalt gegen Rechtspopulisten aufgerufen. "Wenn wir bei diesem Thema dem Druck der AfD nachgeben, gibt es das nächste Mal kein Halten mehr", sagte der Politiker dem "Spiegel". Zugleich sprach er sich für den Pakt aus. "Ich bin ein Verfechter dieses Abkommens", sagte Seehofer..".Zitat Ende

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Die AfD ist nur das unausweichliche Ergebnis … der permanenten, grottenschlechten Politik, der antideutschen Alt-Last-Parteien !
      Rechtspopulismus, ist nur der Kampfbegriff für, dummdämliche, geistesgestörte, linkspopulistische, Versager und Marionetten !

  17. Avatar

    So sinnvoll der Krieg gegen grünen Globalismus und all die Marionetten wie Merkel oder den Merkelkriecher Macron (samt seiner Karibikneger) ist, so sehr muß man (gerade in Frankreich) aufpassen, daß der Kampf gegen die Macronen nicht durch Linksradikale/Antifa gekapert wird. Die Gefahr der Kaperung besteht bei spontanen Protesten immer, solange die extremistische Linke so gut organisiert und von den Soros-NGO-Banditen finanziert ist.
    Hintergrund: Es gab Berichte und Kommentare, daß zumindestens in Paris die Proteste von den üblichen Verdächtigen zum Anlaß für eigenen Krawall genommen werden.
    Bitte genau hinsehen!

  18. Avatar

    An Frankreich erkennen wir nun, welche Form von Herrschaft wir in Europa zu erwarten haben. Alternativlose und oppositionsfreie "Regierungen", die EU (Hochfinanz) hörig sind. Begehrt das ohnmächtige Volk auf, wird niedergeknüppelt. Wahrscheinlich setzt sich Macrons deshalb so stark für eine EU Armee ein, die man dann gegen die Völker einsetzen kann, um Aufstände niederzuschlagen. Der EU Totalitarismus zeigt seine Fratze.

  19. Avatar

    Krieg gegen das Volk würde es auch im CDU-SPD-Regime geben.

    Kampflos verlassen die uns nicht….

    • Avatar

      Kampflos verlassen die uns nicht….Nö, hunderte von Hausdurchsuchungen sind ja ein klares Signal dafür.

      Die wollen den Endsieg: Deutschand frei von Deutschen. Nur noch Facharbeiter!

      Laschet übersieht jedoch in seiner Boniertheit das bei einer Zuwanderung von 200 Millionen neuen Facharbeiter auch er selber wie in einem Strudel untergehen wird.

      200 Millionen und mehr Facharbeiter bedeutet das Ende von CDU-SPD-Grün-Links und Konsorten.

      Alles Schlechte hat auch was Gutes!!

  20. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wie lange ist Macrönchen im Amt und wie lange ist Merkill im Amt ? Die Franzosen fackeln halt nicht lange … werden ja auch nicht als Nazis bezeichnet, wenn ihnen der Geduldsfaden reißt. Macrönchen ist seit Mai 2017 Präsident … Merkill seit November 2005 Kanzler*in ! Findet den Fehler – Geduldigkeit ist keine Tugend, Gewalt aber auch nicht – Die Geduld des Volkes ist das was Regierungen ausnutzen und Gewalt ist eben auch immer das Mittel und Argument des Stärkeren, wenn das Volk die Geduld verloren hat. Ziemlich simple Angelegenheit … oder ? 😉

    • Avatar

      Das Zusammenleben mit dem Politbuero bedarf nunmal klarer Spielregeln……,
      wer Gewalt mit staatlicher Allmacht gegen das Volk ausuebt ,muss die gleiche Kelle zurueck auch akzeptieren. Wer glaubt ,das Merkelteam mach friedlich das Licht aus wie die DDR Vertrottelten ,der irrt …………… Die zoegern nicht solange wie die SED Genossen .

      Alleine eine Figur wie Pipi Bruellaffe ……,der traue ich zu,Gewalt zu befehlen gegen das Pack.

  21. Avatar

    Der Krieg gegen das eigene Volk findet auf vielen Ebenen statt. Das war jetzt die sichtbare, weil der Krieg auf offenem Gelände tobte. Zumeist findet er aber hinter den Kulissen auf für dem einfachen Volk unzugänglichen Terrain statt. Dort in den Regierungspalästen haben sich die NGOzis und EUzis gegen das eigene Volk in Stellung gebracht und befehligen ihre Armeen aus ergebenen niederen Politiker-Rängen und lokalen Saboteuren in den Behördenführungen.

  22. Avatar

    Aus dem ehemaligen DDR Unrechtsstaat kommend , hätte ich mir nicht träumen lassen das im nächsten Unrechtsstaat lande . Und alle "Welt" tut so als ob alles okay wäre . Wer keine andere Meinung akzeptiert ist nichts anderes als ein Diktator !!!

    • Avatar

      Mal Ehrlich…..,in den DDR Schulen wurde lang und breit ueber das Wesen den Kapitalismus gesprochen…..,aber leider glaubte man dem nicht ,weil die Mainzelmaennchen so friedlich uns einlullten,die Bananen ,die Reisefreiheit zu Alibabas blauen Straenden……..

      Heute sind viele aufgewacht ………. Die BRD Fassade ist nicht alles , die Menschen sind nicht mehr gluecklich in dem Land ,wo ALLE so gerne leben.
      ALLE nehmen es in Kauf ,dass ein schlimmeres Politbuero nun diktiert , und wie ein Negerkoenig seinen Untertanen die Bissen zuschmeisst.

      Nun koennen wir alle den Chor der Verarschten bilden und gemeinsam singen .

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Bitte nicht vergessen, die 100,00 DM Willkommenskultur. Es waren nicht nur die Bananen die lockten.

  23. Avatar

    Ist doch klar, das man wieder einmal die Rechte für Ausschreitungen verantwortlich macht. Sehr schlimme Bilder waren da zu sehen, und man kann sich gut vorstellen, dass diese Szenarien sich auch bald in deutschen Städten abspielen könnten. Aber es wird wohl dann in erster Linie die " Antifa " sein, die auf Demonstranten einprügelt, wie einst die Sturmabteilungen Anfang der 1930er Jahre. So wird es aussehen, wenn man nicht Linientreu ist.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      diese wespen äh westen sind etwas undiszipliniert. *ich brauche ruhe im boot, verdammt!* Flocky!-auf gefechtsstation!! aber vorher bring mir noch ein bier sonst streik ich hier, hihi…

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: liebe C-online-redakteurinnen & redakteure,

        hab’ts ihr eine lust, mal nen flockygen artikel über die *stolze garde des ²prekariats, welches in youtube rumgammelt* zu machäään/schreibäään, häh? zeitgeist-technisch unn datt. zum einstieg und als appetit-häppchen biete ich euch an, etwas *virales mett* pur! vom drachi: 🙂

        [ Drachenlord zeigt uns seine Beute! ] /watch?v=8qKgPQzTg4M&t=811s

        ² "mistKellyVlog" z.b. ist zwischenzeitlich ne äh *prekäre obere mittelständlerin* in youtube (geworden), und früher fand ich ihr frrrrängisches gebabbel süss, aber nun-heutzutage..naaaja!

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Sehe ich auch so. Bei uns dominieren dann die Antifanten, jedoch nicht im Interesse des Durchschnittsbürgers, sondern gegen ihn. Da hauptsächlich junge Leute dabei sind, haben die gar keine Ahnung, was es heißt, in einigen Jahren monatlich 200 Euro für Strom zu zahlen, 300 Euro fürs Gas allein oder Öl und dann noch ein E-Auto finanzieren zu müssen mit 900 Euro Rente! Die Wohlstandslinken halten Plakate für Klimaschutz hoch, rebellieren gegen Kohlekraftwerke und Atomstrom, weil die selbst billig und bequem von den Eltern leben und auch deren Studentenbuden noch alimentiert werden. Jugendliche sind willfährige Marionetten des grün-linken Systems, die begreifen noch gar nicht, was an Preissteigerungen auf uns alle zukommen wird durch die deutsche Weltverbesserungspolitik.

      • Avatar

        Hallo Sachsendreier,
        da denken Sie aber vollkommen Richtig !
        An die Preisschraube denken die wenigsten und finden es Toll daß der angebliche von Menschen gemachte >Klimawandel< eine reine Abzocke ist und die Fahrzeugbesitzer mal wieder die Melkkühe sind.

      • Avatar

        Auch das CDU-SPD-Merkel-Regime wird in wenigen Jahren den Volkszorn zu spüren bekommen…

        Allerdings ist die SPD zu diesem Zeitpunkt bereits MAUSETOT…

        Wieso werden wir eigentlich von Idioten regiert ???

      • Avatar

        @Dreier- und was hat uns dieser ganze ÖKO Scheiss gebracht? Überall stehen nun Windräder und Solarparks, um die kostenlose regenerative Energie anzuzapfen. War uns ja so verkauft worden. Und? Hat uns das auch nur einen Pfennig entlastet? Nein! Jetzt dürfen wir dafür noch bezahlen, wenn der Wind weht. Überall surren diese Windräder herum und blinken nachts wie UFO’s. Für wen das alles? Für die Industrie, die können nicht genug von den Dingern bekommen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel