Orban ein „Tumor“? Asselborns Tirade zeigt eklige Fratze der EU

33

Jean Asselborn ist Europas Chef-Heuchler: Er spricht von hoher Moral, von europäischen Werten und von Solidarität, doch in Wahrheit führt kein Politiker besser vor, wie verlogen die Kaste der EU-Bürokraten gegen die Selbstbestimmung unliebsamer Mitgliedsstaaten hetzt.

Der EU-Poltergreis Jean Asselborn (68) ist immer zur Stelle, wenn es in irgendeinem Mitgliedsland nicht „bunt“ genug zugeht oder ein Nationalstaat nicht bedingungslos vor Brüssel niederkniet. Dann spielt der ewige Außenminister Luxemburgs den Kapo und donnert markige Kommentare in die Medien. Jüngstes Beispiel: Nach der Parlamentswahl in Ungarn empörte sich gleich eine ganze Riege führender „Werte-Politiker“, flankiert von keifenden Massenmedien, über das deutliche Ergebnis. Demokratie ist für sie eben nur dann gut, wenn auch „das Richtige“ dabei herauskommt.

Besonders frustriert über den schlechten politischen Geschmack der ungarischen Wähler zeigte sich der Fahnenführer der Empörten Jean Asselborn aus Luxemburg. Demokratie hin oder her, der heimliche EU-Außenminister verurteilte das Ergebnis der Abstimmung mit ungewöhnlich scharfen Worten und rief die EU-Mitgliedsstaaten gar zum Widerstand gegen den Herrscher von Budapest auf. Man müsse sich der „Wertezersetzung und Angstmacherei“ des gewählten Ministerpräsidenten entgegenstemmen, so Asselborn. Dann redet er sich in Rage und packt im Gespräch mit Journalisten der Welt bedenkliche Formulierungen aus:

„Vor allem nach dieser Wahl in Ungarn ist es an Deutschland und Frankreich sowie allen Mitgliedstaaten, die nicht auf Gleichgültigkeit setzen, sich schnell und unmissverständlich auf der Basis des europäischen Vertragswerks einzubringen, um diesen Wertetumor zu neutralisieren.“

„Wertetumor“? „Neutralisieren“? Vokabular aus dem OP-Saal, Begriffe aus dem Sprachschatz totalitärer Regime – angemessen für die Kommentierung einer Parlamentswahl in Osteuropa? Wohl kaum. Aber was hat Asselborn eigentlich gemeint, als er besonders Deutschland und Frankreich dazu aufforderte, sich „auf der Basis des europäischen Vertragswerks einzubringen“? Sanktionen gegen Ungarn? Strafmaßnahmen? Stimmentzug? Geldstrafen? Asselborn will offenbar das ganze Arsenal, dass die EU-Verträge zur Drangsalierung „abtrünniger“ Staaten vorsehen, gegen Orban in Stellung bringen. Das nennt er dann „Solidarität“ oder „Zusammenhalt“…

Wenn Merkel die Grenzen geschlossen hätte, wäre „Europa explodiert“?:

AfD mahnt zur Vernunft

Auffallend ist, dass nur die Alternative für Deutschland den Hasstiraden von Herrn Asselborn hörbar widerspricht. Der führende Außenpolitiker und Ob-Mann im Auswärtigen Ausschuss Petr Bystron erklärte heute auf COMPACT-Anfrage:

„Asselborns Äußerungen entblößen den immer totalitärer werdenden Charakter des EU-Superstaats. Sie sind ein Beweis für das völlig kranke Denken führender Eurokraten.“

Auch der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland zeigte sich in einer aktuellen Pressemitteilung wenig begeistert von den aufgeregten Aussagen des Luxemburgers:

„Die absurde Reaktion von Luxemburgs Außenminister Asselborn, einen demokratisch gewählten Präsidenten als ‚Wertetumor‘ zu beschimpfen, zeigt die vollkommen verquere und verblendete Sicht so mancher EU-Jünger. Solche Äußerungen spalten die EU und treiben ihren Zerfall immer weiter voran.“

Weiter sagte Gauland:

„Es stünde den Demokraten in Brüssel und Luxemburg gut zu Gesicht, demokratisch gewählte Präsidenten nicht nur zu respektieren, sondern Rücksicht auf den Willen von deren Bürgern zu nehmen.“

Bild: Screenshot Twitter

 

Wer ist hier der Tumor?

Man kann Asselborn, dem Chefdiplomat der Supermacht Luxemburg, gar nicht genug danken für seine ständige Hetze, entblößt er dadurch doch das hässliche Gesicht der EU-Bürokratie bis auf die Knochen. Asselborn, virtuos an der Klaviatur der Hypermoral, zeigt mit seinen Äußerungen gegen Ungarn die bodenlose Arroganz sozialistischer Politiker auf, die ungefragt mit der Moralkeule auf ihre politischen Gegner einprügeln, sich dabei aber gleichzeitig hinter größtmöglichem Moral-Popanz verschanzen. Einige weitere Beispiele aus der Welt belegen die perfide Strategie. Asselborn erklärte nämlich zu Ungarn auch noch:

„Orbán und Co. sind keine Referenzen für die EU unserer Kinder“,

und:

„Entweder man überlässt die EU der Orbán-Logik und sieht in ihr prioritär eine Gefahr von Masseneinwanderung und Zersetzung der christlichen Werte, wovor es sich zu schützen gilt, oder man stoppt diesen unsäglichen Kurs der Angstmacherei und steht für eine EU der Menschenwerte, des Gemeinschaftlichen und des Friedens.“

Was genau unter dem Begriff Orban-Logik zu verstehen ist, hat AfD-Außenpolitiker Bystron gerade in einem Kommentar erklärt:

„Die ‚Orban-Logik‘ liegt in der Erhaltung der inneren Sicherheit und der europäischen Kultur, die ‚Asselborn-Logik‘ in grenzenloser Einwanderung, Multikulturalisierung und totalitärer Unterdrückung Andersdenkender.“

Damit dürfte klar sein, welche Denke zu bevorzugen ist. Selbstverständlich kann der Luxemburger Diplomat die Entscheidung der ungarischen Wähler weder verstehen noch akzeptieren, doch er geht noch weiter: Nicht einmal die politischen Fakten in Zeiten der Asylkrise will er zur Kenntnis nehmen. Asselborn krakelt laut Welt:

„Nach Ansicht von Luxemburgs Chefdiplomat bestehen die wahren Probleme Ungarns nicht „in der Immigration von ein paar Hundert Flüchtlingen, sondern in der Emigration von immer mehr jungen Ungarn in die EU.““

Ein paar Hundert Flüchtlinge? Sätze aus einem Paralleluniversum? Dass Asselborn dann auch noch behauptet, die Zuwanderung von „jungen Ungarn in die EU“ sei das vordringliche Problem, ist wohl nur so zu verstehen: Asselborn scheint die EU für so attraktiv zu halten, Ungarn dagegen (nicht zuletzt wegen Orban) für so rückständig, dass ungarische Staatsbürger in Scharen die Flucht ergreifen. Hat Herr Asselborn vergessen, dass Ungarn bereits Teil der EU ist? Oder will er es nicht wahrhaben? Vermutlich letzteres, denn schon im September 2016 forderte der Luxemburger Sozialdemokrat in der Tageszeitung Die Welt den Ausschluss Ungarns aus der EU:

„Wer (…) Zäune gegen Kriegsflüchtlinge baut oder wer die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz verletzt, der sollte vorübergehend oder notfalls für immer aus der EU ausgeschlossen werden“.

Wie hohl klingen die Phrasen von „Solidarität“ und „Zusammenhalt“ aus dem Mund eines Menschen, der offensichtlich nichts als Spaltung im Sinn hat? Was sagt es über die EU aus, wenn Politiker wie er in den Massenmedien hofiert und in Brüssel mit ständigem Schulterklopfen bedacht werden? Für Bystron ist klar:

„Asselborns Vorschlag, die Ungarn aus der EU auszuschließen, beweist, dass nicht die sogenannten Rechtspopulisten Europa spalten, sondern die Bürokraten in Brüssel.“

Dem ist nichts hinzuzufügen.

https://twitter.com/PoggenburgAndre/status/983635671440068608

Für mehr Informationen einfach auf das Banner klicken!

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

33 Kommentare

  1. Avatar

    Derartige "t(h)umorvollen" Einlagen/ Pampers aus der Steueroase Luxleaks lösen beim intelligenten Leser, Betrachter höchstens noch die Nachwirkungen eines Fusspilzes aus.

    Offensichtlich sind gewisse Kreise so weit von der Realität abgehoben oder ihnen geht der Stift derartig, dass sie die Selbstkontrolle, die eigene innere Sicherheit verloren haben.

    Kennt H. Asselborn die tatsächlichen Gegebenheiten der Ungarn, der Menschen vor Ort?

    Weiß er nicht, das zehntausende von Ungarn , Väter, Mütter, Töchter und Söhne monatelang, in teils menschenunwürdigen Werkverträgen zu ausbeuterischen Dumpingloehnen oder um
    ihren Lohn betrogen, oftmals in Drecksunterkünften in westlichen EU Staaten untergebracht als EU – Wanderarbeiter zum Wohlstand dieser EU Gründungsstaaten beitragen oder beigetragen haben?

    Deshalb kann man derartigen Äußerungen über die stolzen Ungarn nur mit Verachtung begegnen.

  2. Avatar
    Aristoteles am

    Was für eine Figur, dieser Asselborn. Mit Timmermanns und Junker einer der Exekutoren des Coudenhove-Kalergi-Rassissmus in Europa (Erzeugung der "eurasisch-negroiden Mischrasse").
    Keine Lügen sind ihnen zu schäbig, um ihre völkermördersche Agenda durchzuziehen. Als ob es "gekracht" hätte, wenn die BRD die Grenzen geschlossen hätte. Dann hätten die Migranten eben wieder umkehren müssen. In Ungarn gab es auch Flüchtlingslager, aber da wollten sie ja nicht hin, sondern dorthin, wohin Herodes-Merkel sie rief.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Sowas nennt man negative Selbstreflexion … und ein jeder vernunftbegabte Mensch weiß und erkennt, wer und was die wirklich bösartigen Tumore sind, denn es gibt ja auch gute, nicht bösartige, unter den Tumoren ! Für mich ist die "EUSA" ein arg gemeingefährlicher, bösartiger, Tumor … der streut und wuchert und gegen diesen man -leider- so gut wie gar nichts ausrichten kann !

  4. Avatar

    Ein kleines Land wie Luxemburg kann nur groß werden indem es sich mit anderen vereint, denn für die Alternative, die kriegerische Eroberung, ist es zu klein! Ein Machtmensch, wie Herr Asselborn kann so auch nur Macht gewinnen, indem er die EU als Basis seiner Macht nutzen kann, anstatt seinen Kleinstaat.
    Dabei ist der grundsätzliche Fehler das Anstreben von Größe! (Fast) Jeder tut das – aber nicht weil es gut ist, sondern die persönliche Macht vergrößert! Also aus rein Egoistischen Motiven! Je kleiner ein Staat ist, desto mehr Demokratie ist (technisch) durchführbar, desto basisnäher ist sie! Größe heißt Machtanballung und weniger Demokratie! Demokratie entstand in (attischen) Stadtstaaten!
    Ungarn könnte eigendlich nichts besseres passieren als die EU los zu werden indem man es aus ihr herauswirft! Das ist blödes Gerede; denn wenn ein Land wirklich austritt (Brexit) ist das Geschrei groß. Die tun eher alles, um einen Austritt zu verhindern – und sei es ein Kleinstaat wie Luxemburg! Vor allem Volksabstimmungen zu verhindern!

  5. Avatar

    »Orban ein „Tumor“? Asselborns Tirade zeigt eklige Fratze der EU«

    An solchem Gebrabbel ist doch die panische Angst der vollgefressenen Gehilfen zur Umsetzung des »Kalergi-Plans« (»Umvolkung«) erkennbar, daß ihnen die fett bezahlte und mit dem Kalergi-Preis, hier Europapreis genannt (Kohl erhielt ihn 1990 und Merkel 2010), gesponserte »Ausrottung der weißen Rasse in Europa« um die Ohren fliegt und sie gleich mit. Sie könnten sich ja vorher mal erkundigen, wie es 1989 dem rumänischen Ceauşescu und seiner Frau ergangen ist …

  6. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Die EU ist der Tumor Europas. Diese Einrichtung, in der nur Irre, Psychopathen und Kriegstreiber sitzen und propagieren, wird uns das Erfolgsmodell für Freiheit und Frieden verkauft. Die Aussage von Asselborn wäre noch vor 5 Jahren ein Skandal gewesen. Heute gehören sie zum "normalen" Ton. Wenn Orban schlau ist, verläßt er die EU und die NATO, denn bald werden solche Strolche wie Asselborn weitere Repressalien gegen Ungarn vorbereiten.

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: der tumor war und ist die partei von KS. ratet mal welche. tia..!!

    >> n-tv.de fragt: Gab es schon vor dem Attentat Hinweise, dass Dutschke damit rechnen musste, angegriffen zu werden?

    Ja. Im Februar 1968 gab es in Berlin eine Kundgebung. Der Regierende Bürgermeister Klaus Schütz und die gesamte politische Elite der Stadt wollten damit bekräftigen, dass sie, wie es hieß, an der Seite der in Vietnam für unsere Freiheit kämpfenden Amerikaner stehen. Auf dieser Kundgebung, zu der Tausende Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes frei bekamen, waren zuhauf Tafeln zu sehen mit Parolen wie "Volksfeind Nummer Eins Dutschke" und "Dutschke über die Mauer". Dann wurde ein Mann, der an der Veranstaltung teilnahm, von einem Mob gejagt, weil er Ähnlichkeit mit Dutschke hatte. Er konnte dieser Lynchszene nur entfliehen, weil die Polizei ihn in Schutzhaft nahm..<<

    • Avatar
      Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

      Bösartige Tumore sind nicht therapierbar. Die werden wegoperiert, falls sich noch keine Medastasen gebildet haben. Leider gibt es aber Medastasen in Deutschland und Frankreich. Da hilft nur eine Chemotherapie mit hochkonzentrierter blauer Medizin. Die Zeit drängt aber!

  8. Avatar
    Dicke Bertha am

    Unser Geld verpufft

    Die bereits gescheiterte EU sollte als Zwangskorsett fungieren. Mit einem gemeinsamen Wirtschaftsraum wollte man Europa politisch ordnen und als wichtigen Machtfaktor global platzieren. Nicht nur Osteuropa sollte westliche Werte vermittelt bekommen. Sogar die Türkei konnte man scheinbar auf Westniveau trimmen, obwohl ein EU-Beitritt stets unwahrscheinlich war.

    Schnee von gestern, die Erosion der EU schreitet ökonomisch und politisch voran. Süden, Osten, Norden dividieren sich auseinander.

    Pläne B verhallten ungehört. Die EU-Blockflöten SPD/Grüne wollen stattdessen mit einer hadernden CDU die Transferunion, also Deutschland zulasten seines Proletariats dauerhaft in der EU einkaufen, was weder funktioniert noch vermittelbar ist und Daumenschrauben für das Proletariat in den anderen Mitgliedstaaten bedeudet.

    Und so kommt, wofür Schäuble in den Neunzigern zum rechten Drecksack erklärt wurde. Hans Olaf Henkel griff es auf und der ehemalige Ostausdehner der EU, Joschka Fischer plappert nun bedeutungsschwanger aber irrelevant nach. Ein Kerneuropa bietet sich noch an. Mit dem Geld, welches beim Übergang dahin verbrannt wird, wäre in Deutschland Wohlstand für Alle auf hohem Niveau möglich gewesen.

    Die Idee einer europäischen Integration wurde auf lange Sicht beschädigt. Der Dank gilt den neoliberalen Strichjungen…

  9. Avatar

    Nomen est Omen. Der Name ist ein Vorzeichen. Ein Born (Brunnen) voller Asseln. Als Ekel vielfach im Einsatz bei Magenkrampftherapien.

    In Luxemburger Stadtrundfahrt-Bussen werden die Touristen in vielen wählbaren Sprachen antideutsch beschallt. Ansonsten gönnt Luxemburg anderen Völkern das Wählen nicht?

  10. Avatar
    Herbert Weiss am

    Jean Asselborn sollte nicht vergessen, sich rechtzeitig nach einem sicheren Exil umzusehen für den bald zu erwartenden Fall, dass der Euro endgültig krachen geht und hunderte Millionen geleimter EU-Bürger ihr Geld verlieren. xxxxxxxxxxxxx

  11. Avatar
    Yves-Jérôme Pascal-Maurice Asseljuncker am

    Die wahren "Werte" der EU-Apologeten und ihre "demokratische" Gesinnung werden zunehmend auch für das einfache Volk transparent. Asselborn ist hier Dank zu sagen, denn Asselborn verkörpert wie kaum ein Zweiter die gesamte Wahnwitzigkeit dieses EU-Projekts. Seine Einlassungen sind regelmäßig so saudumm, dass er damit noch den letzten EU-kritischen Deutschen vollends ins Lager der EU-Feinde katapultieren sollte. Machen Sie weiter so, Monsieur Asselborn, Monsieur Juncker und Martine Schulz.

  12. Avatar

    Seit Brüssel geht es mit diesem Land und den anderen Staaten nur noch Berg ab – die Fratze der EU, eine die man sowieso schon immer gesehen hat, wird jetzt lediglich noch Fratzenhafter.

  13. Avatar
    Mitte der Gesellschaft am

    Es bleibt zu hoffen, dass die Briten nach dem Brexit einen Gegenentwurf zur Mißgeburt EU starten, eine Gemeinschaft nach dem Vorbild der ehemaligen EWG auf die Beine stellen, ein Land nach dem anderen in diese neue Gemeinschaft integrieren und dadurch diese Asselborn-Juncker-Schulz-Merkel-EU austrocknen!

  14. Avatar
    Güntherode am

    Was macht Politiker wie Asselborn nur so sicher, dass ihnen keine Gefahr droht? Orban ist Ausdruck dessen was das Volk Ungarns mit großer Mehrheit wünscht. Ich bin wahrlich kein Freund einer Diktatur einer Mehrheit über eine Minderheit. Da muss es schon einen Ausgleich geben. Aber ich bin entschieden gegen eine Diktatur einer Minderheit über die Mehrheit. Das kann in Kernfragen der Souveränität nur direkte Demokratie leisten. Repräsentative Demokratie muss weg. Die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes.

  15. Avatar
    Ich_weiblich am

    Muss man sich die niedrigen Werte einer (Keller-?) Assel antun? Jemand, der selbst keine Werte hat außer dem Großkapital und dem Profit, wie kann dieser überhaupt einen solchen absurden Begriff prägen? Der eigentlich WT ist doch genau das, was er und Seinesgleichen treibt, seit langem treibt!
    Insofern – Danke, Kellerassel und Orban – für den Erkenntnisgewinn. Anhand dieser Provokationen muss es ja inzwischen auch der Dümmste gemerkt haben, was hier gespielt wird. Die Asseln entLARVEN sich selbst!

  16. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die größten Tumore am Arsch der Völker Europas sind Quasselborn,Junkers und andere EU Sesselfurzer, Orban ist gegen diese Dunkelmänner eine Lichtgestalt.

  17. Avatar
    Michael Theren am

    Luxemburg wurde als Zeichen des guten Willens an Frankreich, von Bismarck aus dem Verbund des Deutschen Reiches getrennt und in die Unabhängigkeit entlassen, weder wurde es gedankt, noch war es sinnvoll, noch ist dieser erweiterte Landkreis ein Vaterland.

    Dieser Mafiageldwäschestaat mit seiner Ansammlung von pädophilen Politdarstellern, macht aber immerhin deutlich, daß die EU von Grund auf undemokratisch ist und allein der Zerstörung und Ausplünderung Europas dient….die Briten waren wieder einmal schlauer (auch wenn auch der Brexit ein Elitenprojekt ist, irgendwo müssen die ja auch Leben….)

  18. Avatar
    Heinz Erhardt am

    unfassbar, dieser hetzer!

    sein demokratieverständnis: Mein Wille geschehe und der ist Dogma!

  19. Avatar
    LeingschwendtnerSepp am

    Soweit ich weiß, steht Frau Merkel ebenfalls einer demokratisch gewählten Regierung eines europäischen Staates vor. Das hält euch hier allerdings keineswegs davon ab, sie am laufenden Band als bittesehr hinter Schloß und Riegel zu bringende Schwerverbrecherin, Hochverräterin und Volksmörderin zu bezeichnen.

    Ihr nennt das "Mut zur Wahrheit".

    Andererseits werdet ihr Snowflakes aber ganz schnell pikiert und eingeschnappt, wenn ein demokratisch gewählter Vertreter eines europäischen Staates den demokratisch gewählten Vertreter eines anderen europäischen Staates mit Worten bedenkt, die gegen eure Version der politische Korrektheit verstoßen.

    Das nennt ihr dann "ungeheuerliche Arroganz".

    • Avatar

      Ihnen ist schon bewusst, das in Deutschland seit 1957 keine Regierung mehr demokratisch gewählt wurde ? Verfassungsgerichtsurteil 2012 ?

      und jetzt steht die Merkel einer "Regierung" vor die bestimmt nicht der Volkswille vom September 2017 ist, nur durch die Abstimmung der SPD, bei der garantiert die meisten nicht mal in D wählen durften, hat diese "Regierung" möglich gemacht.
      Nun ?? wo ist da das demokratsche an Merkel ????
      Dazu kommt das Sie nun schon zum vierten mal geschworen hat "das Grundgesetz zu achten" was sie erwiesenermaßen schon die letzten Jahre nicht einhielt.

  20. Avatar
    dieüblichenfreibiervisagen am

    Asselborn, diese verbeamtete Freibiervisage schließt von sich und seinesgleichen auf andere. Beamte und andere Kostgänger, die in ihrem verpfuschten Leben nie auch nur einen Euro MEHRWERT geschaffen haben, sind der Untergang des Abendlandes. Mit anstrengungslos fett gefressenen Beamtenärschen und dem "richtigen"Parteibuch, würde- und charakterlos in jedes sich darbietendes Elitenarschloch hineinkriechend, sind sie die Zecken, die im Endeffekt JEDES funktionierende Staatswesen zu Fall bvringen. Der Begriff PARASIT ist für so etwas noch zu freundlich….

  21. Avatar
    Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Wir wollen ein buntes und souveränes Europa mit ungarischer Kultur in Ungarn, mit französischer Kultur in Frankreich und deutscher Kultur in Deutschland und keine EUdSSR, die im Gleichritt marschiert mit einem Hasstriaden keifenden Tumor in Brüssel, der Demokratie, Freiheit und Frieden hasst, wie der Teufel das Weihwasser.

    • Avatar
      graf kalergi am

      bin vor jahren über paris nach Spanien geflogen-von frnzösischer Kultur war im Pariser flughafen nicht mehr viel zu sehen.das war schwarzafrika

      • Avatar
        Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

        Das stimmt leider, aber unter den (nur mit Messer bewaffneten) Afrikanern befinden sich einige schwer bewaffnete Soldaten. Unter diesen Soldaten befinden sich ein paar Einheimische.

  22. Avatar
    ceterum_censeo am

    ‚Hat Herr Asselborn vergessen, dass Ungarn bereits Teil der EU ist? Oder will er es nicht wahrhaben? ‚

    Bestätigt meinen Eindruck: Der Schwätzer solchen Schwachsinns dürfte hochgradig debil sein und an extremem Realitätsverlust leiden……

  23. Avatar
    brokendriver am

    EU ??? Was ist das ??? Kann das endlich weg ??? Gibt es ein Ende der Euro-Diktatur ???

    Naht das Ende der EU-Diktatur ?

    Ich kenne nur Europa und seine souveränen Nationalstaaten…

    Der Rest ist von Übel…..

  24. Avatar
    graf kalergi am

    ich habe es schon am 09.04.2018 auf dem Michael Mannheimer blog geschrieben-und schreibe es auch hier wenn nicht zensiert wird-

    asselborn ist ein ganz widerlicher EU FASCHIST-und steht bei nürnberg2.0 ganz weit vorn

  25. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Dieser "Musterdemokrat" und Kotzbrocken ist in dem vorstehenden Artikel hinreichend beschrieben und treffend charakerisiert.
    Kleinere Sünden bestrafen die Götter gleich, bei den größeren kann es etwas länger dauern.

  26. Avatar
    Edmund Kisicki am

    Hier sprach der wahre Tumor Europas … wir wollen ein Europa der Vaterländer … notfalls auch mit 25 verschiedenen Währungen!

    • Avatar

      Asselborn ist eine Assel und steht sicher auf Soros’s Bonusliste . Absolut unsympathisch dieser Typ.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel