Offener Dankesbrief an die Polizei

27

Ein Leser der mm-news schrieb einen Dankesbrief an die hiesigen Polizisten. Der Text enthält zugleich eine scharfe Zeitdiagnose. mm-news hat dieses Schreiben gestern publiziert, das wir an dieser Stelle gerne übernehmen:

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Abo_Januar

Liebe Polizisten,

ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass ich mal auf die Idee komme, mich bei Ihnen allen zu bedanken und Ihnen alles Gute zu wünschen!

Bisher habe ich die Polizei meist nur negativ oder gar nicht wahrgenommen, sorry dafür!! Man fühlte sich bisher durch Blitzer, Verkehrskontrollen etc. genervt, weil man „damals/früher“ auch schon immer dachte, es gibt doch echt Wichtigeres.

Liebe Polizisten, ja, jetzt gibt es Wichtigeres! Wenn man die derzeitige „Politik“ verfolgt und sich Nachrichten aus den unterschiedlichsten und nicht „regimetreuen“ Quellen heranzieht, dann weiß man mittlerweile, wofür und für wen Sie jetzt Ihren Kopf, Ihre Gesundheit und Ihr Leben hinhalten/einsetzen müssen, dies bundesweit und das macht mich wütend, traurig und hilflos!

Wenn ich lesen muss, dass ständig gegen angebliche „rechte“ Hetzer!? vorgegangen werden muss, gleichzeitig aber weiß, dass die Polizei seit Jahren kaputt gespart wird, Überstunden ohne Ende machen muss (für was und wen wohl!?), die linken Antifanten Euch, die Polizisten bespucken, angreifen, mit Steinen bewerfen etc. und ein Herr Maas genau DIES nicht sanktioniert, auf diesem Auge blind ist oder genau hier sein Dauer-Empörtsein von ohrenbetäubendem Schweigen begleitet wird, eine Claudia Roth mit dem schwarzen Block oder besser, den linken Antifanten bei einer Demo mitmacht, unter dem Motto: „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ oder „Deutschland verrecke“, ein Volker Beck im Januar 2015 die Dresdner Polizei angezeigt hat, weil ein Eritraer umgebracht wurde und dieser Herr Beck natürlich wieder die „Rechten“ (übrigens, rechts leitet sich von „Recht“ ab!) oder Nazis(!?) ohne Beweis und Sachkunde der Tat beschuldigte und sich dann später herausstellte, dass dieser Mann von einem Mitbewohner der Asylunterkunft umgebracht wurde und bisher Null Entschuldigung von diesem unsäglichen Mann kam, wenn in Herford ein Polizist niedergestochen wurde, der andere verletzt wurde und auf Indymedia macht sich dieses linke, kranke Pack noch lustig über den Tod des Polizisten, wenn sich Polizisten noch nicht mal mehr gegen diese irre, sinnlose, aber anscheinend gewollte Gewalt wehren dürfen, weil sie sonst selbst angeklagt werden, frage ich mich, in welchem Land lebe ich eigentlich?

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Liebe Polizisten, ich bin 51 Jahre alt und ich habe mir noch nie solch große Sorgen um dieses Land gemacht. Nie in meinem Leben fühlte ich eine derartige Bedrohung, nie in meinem Leben hatte ich das Gefühl, derart von einer Regierung belogen, verraten und verkauft zu werden, wie jetzt. Nie in meinem Leben hatte ich diese Wahrnehmung oder besser Bestätigung, dass man die Wahrheit nicht mehr sagen darf, dass so etwas wie Gesinnungsdiktatur herrscht, dass Menschen, die sich Sorgen machen von „unseren Politikern“ als Dumpfbacken, braunes Pack, Gesindel etc. pp. beschimpft werden, einem von den regierungstreuen Medien eingeimpft wird, was man zu sagen und zu denken hat, man sich als erwachsener und logisch denkender Mensch wie ein zwei-jähriges Kind behandelt fühlt.

Was ist mit diesem Land hier passiert? Wieso konnte es so weit kommen? Warum lassen wir das zu?

Liebe Polizisten, die Ihr uns „normale“ Menschen versucht zu schützen (uns Menschen, die Steuern zahlen, die nicht mit Messern oder Schusswaffen auf der Straße rumlaufen und rumballern, die keine Polizisten angreifen, auch nicht in Gruppen Frauen vergewaltigen, unsere Familien nicht mit anderen Familien mit bis zu 60 Beteiligten in Streit geraten und Ihr müsst mit Hundertschaften antreten, müsst Euch schlagen, beschimpfen und verletzen lassen, Eure Polizeihunde werden angegriffen, und Ihr müsst über all dies schweigen…).

Ich glaube oder kann mir vorstellen, Ihr seid genervt, wenn ich zu Euch komme und mein Auto durch Fahrerflucht beschädigt wurde und erstatte Anzeige, ich kann mir vorstellen, Ihr seid genervt, wenn ich innerhalb von 4 Wochen zwei Mal einen Einbruch im Schrebergartenhaus melde, Türen aufgebrochen, Sachen wurden geklaut. Nein, all das ist nicht wichtig, im Vergleich dazu, wofür Ihr mittlerweile Euer Leben riskieren müsst!

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Liebe Polizisten, wenn eine Frau Künast fordert, Ihr sollt die Schuhe ausziehen, bevor Ihr eine Moschee oder eine Wohnung stürmt (warum muss man eine angeblich friedliche Behausung eigentlich „stürmen“?), um deren Gefühle und Religion nicht zu verletzen oder zu beleidigen, kommt man sich, pardon, verarscht vor. Wenn ein Herr Stegner, Schäuble, Gauck, Steinmeier oder Herr Maas die AfD oder Pegida als Rechtspopulisten, Dumpfbacken oder Nazis beschimpft, zeigt das a) nur deren krudes Verständnis von Demokratie, b) dass sie der deutschen (lateinischen) Sprache nicht mächtig sind und c) in Geschichte nicht aufgepasst haben. Wenn diese ganzen „Damen und Herren in der Regierung“ andere der angeblichen Hetze beschuldigen, aber genau das gleiche gegen Andersdenkende und die eigene Bevölkerung tun, dann sieht man, wie weit es mit der Demokratie und Meinungsfreiheit in diesem Land schon bestellt ist.

Liebe Polizisten, ich kann Euch mittlerweile verstehen! Und nicht nur ich! Ihr werdet von einer katastrophalen Politik verheizt, verraten und verkauft, so wie wir „normalen“ Menschen eben auch und sollen das alles auch noch gut finden!? Und wenn uns dies alles nicht passt, sollen WIR also auswandern aus unserem Land!? Ständige Terrorwarnungen (jetzt aktuell zu Silvester), Schießereien auf offener Straße, massenhafte Einbrüche, steigende Kriminalität, Gruppenvergewaltigungen und Messerstechereien sowie das Verschweigen und Vertuschen darüber, gehören jetzt also zu unserem Alltag und wir sollen das akzeptieren!?

Liebe Polizisten, ich danke Euch, ich denke an Euch und alle guten Wünsche von mir sind bei Euch! Ich wünsche Euch, Euren Familien, Freunden und Bekannten Kraft und Mut, in entsprechenden Situationen genau das Richtige und Wichtige zu tun! und seid Euch gewiss, wir stehen hinter Euch!

Und nein, ich bin nicht rechts und ich bin kein Nazi! (Wer in Geschichte aufgepasst hat, weiß, dass die Nazis Andersdenkende und Kritiker beseitigt und mundtot gemacht haben! Ähnlichkeiten zu Heute sind rein zufällig). Ich habe nur gesunden Menschenverstand, so wie mittlerweile Millionen von Deutschen oder Menschen, die hier leben und sich an die Gesetze halten, auch jene, mit Migrationshintergrund. Und nein, ich bin nicht fremdenfeindlich. Leider muss man dies schon ständig erwähnen, damit man nicht von der Rassismus- und (dämlichen und dummen) Nazikeule getroffen wird. Möchte man mich aber trotzdem in diese Kiste stecken, dann bitte, damit kann ich leben, weil ich weiß: Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen! Dies haben u.a. Tania Kambouri, Akif Pirincci, Sabatina James, Hamed Abdel-Samad, Salman Rusdie, Pfarrer Tscharntke und viele andere wohl auch erfahren müssen…

Liebe Polizisten, ich wünsche Euch allen ein friedliches, gesundes Neue Jahr 2016!! Und da ich natürlich nicht dem Genderwahnsinn und dem Verstümmeln der deutschen Sprache verfallen bin, sind in dem Begriff „Polizisten“ natürlich auch alle weiblichen Polizistinnen enthalten! Alles Gute Ihnen Allen!

A. Linz

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Über den Autor

COMPACT

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel