Offener Brief einer Polizistin: Alltag mit Asylforderern

182

mut-zur-wahrheit-abo

Eine Polizistin aus Norddeutschland schrieb COMPACT eine E-Mail, die wir an dieser Stelle veröffentlichen. Ihr Name ist der Redaktion bekannt, wird aber auf ausdrücklichen Wunsch nicht genannt. Das Schreiben nimmt Bezug auf den Polizistenbrief („Aufschrei des Monats“) in COMPACT 6/2016 – hier bestellen.

Sehr geehrtes Compact-Team,

Erstmal auch von mir ein großes Lob für Ihr ehrliches und informatives Magazin. Auch ich, sowie mein vorheriger Kollege, bin treuer und begeisterter Leser. Leider sehe ich mich gezwungen, um Anonymität zu bitten. Und das, obwohl wir hier angeblich in einem Land leben, in der Meinungs- und Pressefreiheit hoch angesehen werden. Ich sehe das anders. Wir leben in einem Land, in dem Polizisten an einen anderen Dienstort versetzt werden, weil sie eine Ausgabe der Compact im Streifenwagen liegen lassen haben. Dieses Magazin ist frei erhältlich – bei jedem Zeitungskiosk. Mit welcher Berechtigung werden also die Kollegen versetzt? Es liegt keine Straftat vor.

COMPACT wendet sich gegen Globalisierung und Neue Weltordnung. Unterstützen Sie uns mit einem Abo – hier abschließen

Nach Zusicherung meiner Anonymität sende ich Ihnen nun einige Erfahrungen aus dem Polizeialltag. Manchmal, und in letzter Zeit immer mehr, frage ich mich, ob dieser Beruf noch zu meinen Wertvorstellungen passt. Ich gerate immer öfter in Gewissenskonflikte. Angeblich leben wir in einem Rechtsstaat. Doch wer bekommt Recht? Besorgte Bürger rufen an und teilen die unterschiedlichsten Dinge mit. Mal wird ein Pärchen in einem Park angegriffen, mal streiten sich Bewohner einer Wohnung unter Zuhilfenahme von Messern um Religion und gehen aufeinander los, mal gehen Personen von Grundstück zu Grundstück und schauen sich dort um, mal wird an den Türen von älteren Menschen geklingelt, sich an ihnen vorbeigedrängelt und die Geldbörse entwendet, mal wird die Betreuerin sexuell belästigt und geschlagen, mal wird von Haus zu Haus gegangen und nach Arbeit gefragt oder um Geld gebettelt. Alles sind Taten von „Flüchtlingen“ und auch von sogenannten EU-Bürgern. Das darf jedoch nicht an die Öffentlichkeit, denn dann würden die Menschen ja die Wahrheit erfahren. Es kommen täglich so viele, z. B. Rumänen, nach Deutschland, steigen aus ihren Fahrzeugen und gehen los, um zu betteln. Bei Antreffen werden sie kontrolliert und weggeschickt, weil betteln hier nicht erwünscht ist. Das verstehen sie jedoch nicht, weil sie kein Deutsch sprechen.

COMPACT - jetzt abonnieren!

Später kommen sie zu einer Polizeidienststelle, um sich über die kontrollierenden Polizisten zu beschweren, weil diese ihnen angeblich Schläge angedroht und ihre Pässe beschädigt haben sollen. Das tun diese Rumänen auf aggressive Weise. Sie halten keinen Abstand, sind laut, reden alle durcheinander und fertigen trotz ausgesprochenem Verbot der Polizisten Fotos von diesen an. Die Rumänen werden angehört (mit bestelltem Dolmetscher) und die Polizisten haben eine Stellungnahme zu schreiben. Das ist so unwirklich. Als Polizist fühlt man sich allein gelassen. Das Wort eines Polizisten scheint wenig wert zu sein und man verliert den Glauben an die Gerechtigkeit, wenn sich ein Staatsanwalt ernsthaft mit diesem Fall befassen würde und die Polizisten sogar ein Disziplinarverfahren bekommen. Man versucht, allen Bürgern gerecht zu werden, sie zu schützen. Aber die Regierung tut nichts dafür, dass die Polizei auch die Möglichkeit dazu hat. Ganz im Gegenteil. Kontrollierte Flüchtlinge ohne Pass kommen in die EU, insbesondere nach Deutschland. Für mich sind das Illegale Einwanderer und ich würde gegen sie ermitteln. Das darf man jedoch nicht. Es werden Mehrfamilienhäuser für Asylanten inmitten von gutbürgerlichen Wohngegenden gebaut, ohne die Anwohner zu fragen geschweige denn in Kenntnis zu setzen.

Für billigen Wohnraum, Kindergärten, etc. ist jedoch kein Geld da. Kann man den Asylanten Straftaten nachweisen, muss man sie gehen lassen, da man von ihnen kein Geld erwarten kann. Sie bekommen jedoch monatlich mehr Geld als meine Eltern – die seit ihrem 14. Lebensjahr in die deutschen Rentenkassen eingezahlt haben. Zu 80% haben wir mit sogenannten Flüchtlingen zu tun, die Straftaten von Beleidigung bis hin zur gefährlichen Körperverletzung , sowie Eigentumsdelikte begehen. Tendenz – reines Empfinden – steigend. Aber das will niemand in der Führungsebene hören. Stattdessen werden Stellen abgebaut und der Fokus auf rechte Gewalt gerichtet. Dazu kann ich sagen, dass z.B. jede Demonstration der AfD oder auch der Pegida friedlich vonstatten gehen würde, wenn da nicht die linksextreme Szene agieren würde. Sie sind diejenigen, weshalb Polizei erforderlich ist bei solchen Demos .

Warum wird in den Nachrichten nur gelogen?
Wo ist die Gerechtigkeit?

Ich weiß gar nicht , was ich noch alles schreiben soll. Es nimmt Überhand. Es muss etwas verändert werden. Man ist so hilflos, man möchte helfen und wird durch die eigene Regierung daran gehindert. Und das ohne eigene Verfassung. Ich gebe meinem Kollegen Recht – wir sollten uns vernetzen. Ich werde mich in meinem Geburtsland nicht mehr erdrücken, anspucken, oder beleidigen lassen.

Der Vernetzungsvorschlag nimmt Bezug auf den Polizistenbrief („Aufschrei des Monats“) in COMPACT 6/2016 – hier bestellen.

Über den Autor

COMPACT

182 Kommentare

  1. Der Brief der Beamtin zeigt, dass es eine Unmenge an Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen gibt, die irgendein Medium brauchen, in dem sie ihren Frust loswerden können. Ich denke, das Compact-Magazin wäre die geeignete Plattform hierfür. Und zwar nicht nur für Polizisten, sondern auch für alle anderen Beamten aus den einzelnen Behörden, denen von oben nach unten etwas aufgedrückt wird, was Politiker beschließen und mit dem geltenden Recht oft nicht mehr übereinstimmt. Das Remonstrationsrecht existiert zwar auf dem Papier, in der Realität führt aber die Wahrnehmung dieses Rechts nur zu persönlichen Nachteilen, weswegen aus leidvoller Erfahrung viele Kollegen und Kolleginnen zurückschrecken, zu remonstrieren.
    Die Führungsbeamten der einzelnen Behörden werden von Politikern eingesetzt, nicht weil sie die Besten ihres Faches sind, sondern weil es sich bei diesen um loyale und oftmals karrieregeile Beamten handelt, die nach ihrer Pension auf einen lukrativen Posten als Staatssekretär oder ähnlichen gut dotierten Posten hoffen. Also wollen/dürfen diese Karrierebeamten bei den Politikern nicht unangenehm auffallen, denn das könnte ja ihre Zukunft gefährden.
    Fazit: Kritik prallt an diesen Menschen ab und vor allem findet man in diesen Kreisen keine Unterstützer oder Helfer.
    Will man dieses Problem aber ändern, muss man dazu übergehen, dass die Politik sich bei der Bestellung von Führungsbeamten herauszuhalten hat. Es muss eine deutliche Trennung zwischen Polizei und Politik geben.
    Nur … wer unterstützt einen solchen Vorschlag? Diejenigen, die es betrifft, mit Sicherheit nicht.

    • leider kann so ein Wechsel nicht ohne eine Schutzgewalt funktionieren, denn wie Du schon richtig erkannt hast geht es am Ende nur um,s Geld und gesellschaftlichen Status. Wir brauchen bewaffnete Friedensbeamte mit umfassenden Rechten, die Menschen vor ungesetzlichen Gerichtsverhandlungen mit Richtern, Plünderungen durch sogenannte Gerichtsvollzieher und anderen Scheußlichkeiten des Vollzugsarmes der internationalen Hochfinanz schützen. Wenn das Geldsystem wie schon viele Leute wissen ein Betrugssystem mit Zins und Zinseszins ist, wieso machen die Menschen damit einfach weiter ? Wann hört die Polizei endlich auf Menschen zu verprügeln die sich weigern Personen zu sein ? Wirkliches Recht braucht keine Gewalt zur Durchsetzung und ist in sich schlüssig. Jede Art von Gewalt die über den Selbstschutz hinaus geht um Dinge durchzusetzen ist somit abzulehnen

  2. Ottmar Straub am

    Diese Frau spricht die Wahrheit aus – ich selbst war 12 Jahre lang Vollzugsbeamter und wurde vor allem von den Führungsetagen verraten, die jede Kriminalität von oben deckten.

    Ich kündigte, obwohl ich Lebenszeitbeamter war und hab es nicht bereut, weil es immer ehrenwerter ist, der Wahrheit und dem Gewissen treu zu bleiben, als sich der Schlechtigkeit zu beugen.

    Andererseits ist diese Frau auf einer Reise zu einer viel umfassenderen Realität und wir brauchen dringen viele solcher Menschen.

    Chapeau, liebe Mitbürgerin.

  3. Wenn die Polizisten mal einen Blick ins Grundgesetz geworfen hätten, dann hätten sie feststellen können, dass wie in Artikel 25 zu lesen, das Völkerrecht vorrangig ist und sich Rechten und Pflichten aus dem Völkerrecht ergeben, also die Legislative im Völkerrecht festgeschrieben ist und es nie eine LEGISLATIVE DER BRD GAB NOCH GIBT und sie hätten dann auch hieraus lesen können, DASS DAS BRD-REGIME NICHT WEISUNGSBERECHTIGT IST, ihnen gegenüber sondern ausschließlich das Völkerrecht…..und IN diesem SIND DIE RECHTE DER DEUTSCHEN RECHTETRÄGER FESTGESCHRIEBEN!

    • eine deutsche am

      Lieber Arkor. Was haben wir normalen Bürger nun von deiner Erkenntnis?
      Bezieht sich das Vökerrecht eines Nationalstaates nun auf alle Völker dieser Erde oder nur auf Kontinente, nationale Länder, Wirtschaften/Zölle ect.?
      Du mußt ein "Insider" bzw. Politiker sein. Denn was du geschrieben hast wirft mehr Fragen auf du beantwortet!
      Erkläre doch deine Sätze für alle verständlich! Vielleicht kann ich dir dann in dem Einen oder Anderen recht geben!
      Ich befürchte das kannst du nicht, falls oder wenn du ein "angepasster" Politiker bist!

      • Werte Deutsche,
        Du wist doch nicht glauben, dass ei Politiker der BRD Dir dies sagen würde.
        Leider kann ich Dir nicht in der Kürze darlegen, was dies bedeutet, weil die Konsequenzen so weit reichend sind, dass sie weitreichender nicht sein können.

        Also nocheinmal: Das Völkerrecht, wurde 1945 zur FESTSTEHENDEN LEGISLATIVE und die BRD hatte also zu keiner Zeit eine Legislative, wie klar zu lesen ist, sondern ist eine reine inneralliierte Angelegenheit, welche nach Völkerrecht zu regeln sind, wenn sie nicht widerrechtlich sein wollen.
        Das heißt, dass die DEINE RECHTE ALS DEUTSCHE seit diesem Zeitpunkt unverändert, aber unveräußerlich festgeschrieben sind, ohne dass die BRD auch nur das geringste daran ändern kann, da sie völkerrechltich-staatsrechtich inexistent ist, eben genau wie in Militärproklamation Nr 2 beschrieben, eine Verwatungszonge, welche sich als Staat bezeichnen darf….ohne einer zu sein, wie alle allierten geregelten Länder des Bundes ebenso.

        Recht ist immer eindeutig! Es gibt nur zwei Arten der Legitimation. Im Normalfall aus den gülitigen natürllichen Rechtspersonen und diesen in der Rechtsfolge, im normalen souveränen Staat und die einzige Ausnahme ist, bei Verlust der Souveränität, wenn die natürlichen Rechtspersonen der Besatzer an deren Stelle treten.
        Andere Legitimation gibt es nicht. Wie das im einzelnen ist, hängt von der Entscheidung ab wie verfahren wurde.
        Da aber das Deutsche Reich weder aufgelöst wurde, noch dem eigenen Gebiet angeschlossen wurde, noch verklavt wurde, wie oft falsch dargestellt, schlicht weil es die eigenen nationalen Gesetze der Besatzer ausschlossen, besteht das Deutsche Reich in der Rechtsfolge der legitimen deutschen Rechtspersonen, und dies im Völkerrecht festgeschrieben, bis zur Souveränität.
        Die BRD ist völlig unerheblich und nicht einmal vertragsfähig, da die Vertragspartner, die deutschen Rechtspersonen und die Besatzer sind.

    • Amancian Syndjenshmaith am

      Das GRUND-Gesetz interessiert die PROFIT-FASCHISTEN nen Scheiß, wenn hier alle BRD-GmbH-PARSONAL-SKLAVEN als STROHMANN-HANDELSWARE nach SCHIFFARTS-HANDELSRECHT behandelt werden!
      GRUNDgesetz? Wo gibt es GRUND? Auf dem Meer UNTER WASSER!!!
      Klingelt was!?!?!?
      CONREBBI – wir sind für Tot erklärt, wir sind SKLAVEN OHNE KETTEN!

      https://www.youtube.com/watch?v=2RI5dvXPWeY

  4. Wo ist die Gerechtigkeit?

    Gerechtigkeit steht zunächst auf dem Papier und das ist bekanntermaßen sehr geduldig. Laut Definition soll Gerechtigkeit ein idealer Zustand des sozialen Miteinanders der beteiligten Menschen sein.
    Dieses Miteinander wird durch Normen und Gesetze geregelt. Alle Beteiligten müssen die Normen und Gesetze einhalten, um dem Ideal immer näher zu kommen.

    Aber solange eine Ex-FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda die Bundeskanzlerin geben darf und genau das macht, was die postkommunistischen Linken (also ihre ehemaligen FDJ – Freunde) gern tun würden (Vernichtung der BRD), muss man sich nicht wundern, dass die Zustände immer unerträglicher werden und wir uns vom Ideal immer weiter entfernen. Das hat mit dem Islam gar nichts zu tun.

    Solange es eine Führerin gibt, die sich quasi selbst ermächtig Gesetze zu missachten, muss man sich nicht wundern, dass rumänische Bettlerbanden und andere Invasoren deutsche Polizeibeamte verhöhnen dürfen und für die Rechtsstaatlichkeit nur ein müdes Lächeln übrig haben.
    Da helfen weder Remonstrationsrecht noch Remonstrationspflicht.

    Und wenn eine rhetorisch sehr geschickte Genossin Wagenknecht, scheinbar zum Entsetzen ihrer eigenen Parteiführung, verkündet, dass diejenigen, die gegen Gastrecht verstoßen, dieses verwirken, dann ist das nicht die Wahrheit, sondern reinste Demagogie. Das muss einmal deutlich gesagt werden.
    Es gibt für angebliche Gäste kein Recht das soziale Miteinander in fremden Länder zu paralysieren und deren Rechtsordnung zu verletzen. Kriminelle Bettler- , Einbrecher- und Zuhälterbanden, sowie Asylbetrüger, gleich welcher Nationalität, gehören nicht zu Deutschland.
    Auch das hat mit dem Islam nichts zu tun.

    Wer aber kriminelle Aktivitäten angeblicher Gäste toleriert, die Behörden und die Medien anweist alles zu verharmlosen und zu vertuschen, begeht eigentlich Volks- und Landesverrat und gehört nicht in den Staatdienst Deutschlands, sondern in dessen Gefängnisse. Das hätte etwas mit Gerechtigkeit zu tun.

    Tragisch ist allerdings, dass ein Leben in deutschen Gefängnissen besser ist, als ein Leben in den Slums von Bukarest. Und so werden auch künftig diese Kriminellen, frohen Mutes und zur Freude aller linksgrünen Phantasten und Multikultis, nach Deutschland ziehen und dieses gepflegte Land verunstalten.

    Noch tragischer ist, dass die deutschen Mainstream Medien schon unter dem Niveau der Staatsmedien der einstigen DDR angekommen sind, also prinzipiell tendenziös berichten.
    Ein Karl Eduard von Schnitzler hätte seine helle Freude daran.

    Am tragischsten aber ist, dass einige der gut bezahlten "Qualitätsjournalisten" vieles verdrehen, manches verschweigen und ungeniert lügen, weil sie (mutmaßlich) gewissenlose und gehirngewaschene Helfershelfer des Merkel-Systems sind. Ohne diese Schützenhilfe wäre diese Dame schon längst erledigt.

    Übrigens: Glaubt hier wirklich jemand immer noch, dass eine Dame mit derartig peinlicher Syntax und seltsamen Duktus jemals in der Lage war, eine Doktorarbeit zu schreiben? Eher glaube ich, dass sie schon frühzeitig (z.B. als Jungpionier) vorbildlich mit Messer und Gabel essen konnte.

    Fazit: Gerechtigkeit kann es nur dort geben, wo Recht und Gesetz eingehalten werden und die Wahrheit nicht verschwiegen wird, also nicht in Merklinchens Deutschland.

    • eine deutsche am

      Eine Ex-Fdj-lerin wie Frau Merkel hätte in einem wirklich demokratischen Deutschland niemals die Chance gehabt, Kanzlerin zu werden!
      Es ist doch unglaublich, dass eine in die DDR eingebundene Schleimschleckerin plötzlich zur Urdemokratin und somit zur Kanzlerin gewählt wurde!
      Wer hat sie denn gewählt? Wir nicht!! Und wir hätten sie auch nie gewählt!
      Fazit: Es ist an der Zeit, dass alle Politiker persönlich vom Volk gewählt werden und nicht mehr nur von der Partei!
      Wir wollen endlich wirklich demokratische Wahlen und eine verbindliche Bürgerbefragung für wichtige volkswirtschaftliche Projekte und alle vorgesehenen Änderungen der deutschen Gesetze!!
      Vor allem darf das Grundgesetz nicht mehr ohne Bürgerbefragung geändert werden!
      Für die verantwortlichen Politiker werden TTIP, Ceta und Konsorten ohne das erfragte, bezeugte und öffentliche Einverständnis der betroffenen Völker ganz sicher ein Rohrkrepierer!
      Fazit des Nichtbeachtens: Großbritaniens Brexit!!

      • stefan stöckli am

        Warum ist das niemandem aufgefallen? Scheinbar bin ich der Einzige oder einer der Wenigen, die bemerkt haben, dass die Frau Merkel zehn Tage vor ihrer Wahl in die USA geflogen ist. Was hat sie dort wohl gemacht? Sicherlich keinen Urlaub! Die Kanzlerakte lässt grüssen

  5. Rumänen nicht mit Tsigani und Roma verwechseln!

    Nur traf ich in Südosteuropa immer öfter Zigeuner, die mit dem Begriffspaar "Sinti und Roma" nichts anzufangen wussten.
    http://www.welt.de/kultur/history/article13811031/Wir-sind-Zigeuner-und-das-Wort-ist-gut.html

  6. ein Ex-Beamter am

    Ich kann die Schilderungen der Polizistin nachvollziehen und verstehen, aber denoch sollte diese Beamtin den Mut aufbringen und sich entscheiden:
    – sie lässt sich krank schreiben (einzig mögliche "Streikform" der Polizei in Deutschland)
    oder quittiert ihren Dienst (und allen Kollegen, die ebenfalls vor einer Gewissensfrage stehen, empfehlen dies auch zu tun)
    oder
    – sie macht weiterhin mit, lässt es weiter mit sich machen, aber hällt dann das Maul.

    Denn Polizisten, die sich jeden Tag die Gewissensfrage stellen, und von den (neuen) Bedingungen ihrer Arbeit gefrustet sind, werden zu einer Gefahr. Denn Frustrierte neigen dazu, irgendwann den Frust an jenen auszulassen, die sich nicht wehren können. Und so wird aus Gesetzeshütern das Gegenteil. Die Polizistin hat bereits innerlich mit ihrer Aufgabe abgeschlossen, sie weis tief in ihrem Herzen ja schon, das sie diesen Job nicht mehr machen kann. Es fehlt nur noch die notwendige konsequente/abschliessende Handlung. (Sicherheitsdienste suchen händeringend nach Mitarbeitern, die sich selber Gedanken machen und nicht einfach blind den Befehlen folgen! Diese Beamtin findet sicher einen Job!)

    Durch "Maul halten und getreues Dienst erfüllen" wird kein Problem gelöst. Solange man es mit den Menschen machen kann, solange macht man es.

    Wie mit der Flüchtlingspolitik, Merkel. TTIP, und so weiter und so fort.
    Wo sind sie, die grossen Demonstrationen gegen die Politik der Bundesregierung?
    Wo bleibt der Generalstreik (2 Tage würden reichen, und es gäbe Neuwahlen!)
    Was muss passieren, damit "die Deutschen" anfangen sich an das Grundgesetz Art. 20 zu halten?

    "ja aber …" "Generalstreik ist verboten". ""alleine kann ich nichts ausrichten". "Wahlen sind erst …".
    Der Deutsche handelt nicht ohne Befehl; und so lange wird dann eben weitergemault.

    Dabei ist es ganz einfach:
    wer Unrecht toleriert und mitmacht (in Form von "man lässt Merkel gewähren", oder "man ahndet die GG-Brüche der Regierungskoalition nicht" oder "man fragt sich als Polizist(in) ob die eigene Arbeit noch gesetzeskonform ist"), der macht sich genau so mitschuldig wie jene, die die Befehle dazu gaben.

    Ja, man läuft Gefahr nach einer Kündigung in Hartz4 zu versinken; aber, besonders als ehem. Polizeibeamter, stand für seine Ideale und Werte ein, und hat sich nicht zu einem Instrument für ein Unrechtsregime machen lassen! UND, wenn jenes Regime dann weg ist, kann man sich um den alten Job bewerben – und guten Gewissens (ganz ohne "Entnazifizierung" oder wie man es in ein paar Jahren nennen wird, oder der alten Nicht-Entschuldigung "ich habe nur Befehle befolgt") sagen: "ich habe diese Sauerei nicht mitgemacht, ich hab keinen Dreck am Stecken"

    In diesem Sinne.

    • eine deutsche am

      Nein EX-Beamter,
      wenn alle so denken würden wie Sie wären wir schon untergegangen!
      Ich hoffe, Ihnen geht es gut in der Hängematte des "Blinden und Tauben"!
      Diese Polizistin hat ihren Beruf wahrscheinlich aus Überzeugung ergriffen. Soll sie jetzt, da es Probleme gibt das Handtuch werfen?
      Jedes Land braucht Menschen wie diese Frau. Ganz sicher aber keine Menschen mit Ihrer Einstellung!
      Ich hoffe und wünsche, dass sich in unserem Land endlich wieder Gerechtigkeit breitmacht! Und sei es auch dadurch, dass ausländische Verbrecher zu harten Strafen verurteilt werden. Möglichst abzusitzen im eigenen Geburtsland!!

    • Es gab nie eine Gewissensfrage. Wären die Polizisten ihrer Remonstationspflicht nachgekommen, hätten sie keine illegalen Anweisungen des Bundesremies ausgeeführt. Ihr seid doch des Lesens kundig oder?
      Auf was woll ihr Euch berufen, wenn man Euch vorhält, dass ihr Illegale, Terroristen, Mörder, Vergewaltiger direkt vor die Haustüren Eurer eigenen Kinder gebracht habt? Vor ihre Schulden und Kindergärten?
      Auf was wollt ihr Euch berufen? Dass ihr keinen Amtsausweis habt? Nur einen Dienstausweis?
      Wer von Euch hat denn Eure vermeintlichen Dienstanweisungen auf das vorrangige Völkerrecht überprüft?
      Die Wahrheit ist, dass sich die BRD-Bediensteten Dinge vorsetzen lassen, die keiner Remonstration standhalten.

      Das BRD-Regime räumt durchaus ein, dass sie den Begriff "Flüchtlinge" nur umgangssprachlich benutzen, da es ansonsten einen Straftatsbeihilfebestand darstellt. Das Bundesregime wird irgendwann versuchen die gesamt Schuld auf die BRD-Bediensteten abzuwälzen und behaupten, dass sie ja nie weisungsberechtigt waren!!!!! Was auch stimmt, klar nachzulesen!

      Habt ihr Polizisten Euch schon Gedanken gemacht, wo Eure natürliche Rechtsperson verankert sein muss? Was die Pfllichten hieraus sind?
      Habt ihr Euch schon mal Gedanken gemacht, was Eure natürliche deutsche Rechtsperson, völkerrechtlich bedeutet?
      Und habt ihr Euch schon Gedanken gemacht, was es bedeutet wenn Nichtdeutsche bewaffnet in behördenähnlichen Strukturen zugange sind, völkerrechtlich?
      Ich wette, dass nicht einer unter Euch, das gemacht hat, wozu JEDER VON EUCH VERPLFICHTET IST.
      Tja der Herr Prof. Schachtschneider kann es Euch nicht sagen.

      https://www.youtube.com/watch?v=VXnRycXNsV8&list=PLXiQ3xm2zwgVDaCWR1U82dWEADq3tHEcs

      Bestätigung der Echtheit einer Anweisung der Bundesregierung, dass jeder Terrorist, jeder Mörder, jeder Verbrecher, seine Papiere wegschmeißen kann und dann mit Wissen und Billigung der Bundesregierung ins Land kommt, also DIE OFFENKUNDIGKEIT DER ZUSAMMENARBEIT!
      https://www.youtube.com/watch?v=pwUhXDyd4KI

      Ihr Polizisten könnt nur Gott danken, dass aufgewachte Bürger Eure Arbeit machen und so es ermöglichen, dass die zukünftigen Klagen auf das Bundesregime beschrönkt werden kann.

  7. Nicht alle haben selbst Schuld.Leider müssen auch wir, welche diese Schei..Regierung nicht gewählt haben
    mit den Folgen leben.Es ist doch gar nicht mehr zu übersehen dass die linken gewollt gegen friedliche Demonstrationen angehen um den bösen Rechten die Schuld in die Schuhe zu schieben.Leider gibt es immer noch viel zu viele Menschen welche tagtäglich den Müll der gesteuerten Presse glauben.Die Polizei fängt die Verbrecher und die Richter lassen sie wieder laufen.Kein Wunder dass unsere Polizei gelinde gesagt die Schnauze voll hat.Ich hatte einen Vorfall in unserer Firma bei dem mir von einem Menschen mit Migrationshintergrund ins Gesicht gesagt wurde er scheisst auf die deutschen Gesetze er macht sich seine Gesetze selber!Ein anderer ebenfalls mit besagtem Hintergrund sagte wortwörtlich:Ich habe keine Angst vor eurer Polizei man sieht ja was in Köln passiert ist!!!Als ich dem zuständigen Polizeibeamten dies mitteilte sagte er mir dass er die Nase gestrichen voll von diesem Pack hat.Ich glaube ihm das aufs Wort!
    Leider gibt es auch bei der Polizei solche und solche.

    • eine deutsche am

      Um wieder auf den Boden der Menschlichkeit zu kommen, müssen CDU, SPD, Grüne und Teile der etablierten Parteine entweder weg oder sie aktzeptieren endlich die Macht des Volkes!!
      WIR SIND DAS VOLK!
      Und nicht die vielen Politiker, die von ihren Aufgaben überfordert oder einfach nur gekauft sind!
      Ohne echte Demokratie wird es immer schlimmer für uns Steuerzahler und Bürger!!

  8. Ihr , damit meine ich die Polizei müsst endlich begreifen, das wir Patrioten nicht euere Feinde sind.
    Ihr werd von uns dem Volk bezahlt und dessen müsst ihr euch mal bewusst werden.
    Was wurden wir schon schikaniert von euch auf Demonstrationen (Taschenkontrollen usw.) und die linken Gegendemonstranten waren mit Buttersäure und Pflastersteinen bewaffnet. Da hat man sich vor über einem Jahr schon echt wundern müssen.
    Stellt euch endlich auf die richtige Seite wenn euch eure Heimat noch lieb ist.
    Auch ihr werdet nur benutzt von der "Hochfinanz"!!!!

    • Genau so ist es…."von wessen Brot ich ess"…ich kann da leider keinen Respekt mehr zollen …die "Schnauze voll "Aussage kann jeder , es tun kann eben nicht jeder.
      Sie müssen sich den Respekt des Volkes erst wieder verdienen, dann bräuchten sie auch keine Angst zu haben ihren Job zu verlieren , dann würde das Volk ( die aufgewachten) auch souverän hinter Ihnen stehn…statt dessen schauen sie zu wie das eigene Volk sich selbst durch zwänge und zwangsabgaben zerstören muss…perfider geht es wohl kaum.

    • randy de jong am

      Was erwartet Ihr von der Polizei ?
      Die hauen doch auch nur auf die kleinen und jetzt wo sie mal was anderes als Duckmäuserei erleben jammern Sie rum? lachhaft
      Kann nur sagen Geh heim und flenn dich auch und dann such dir nen anständigen Job.

      • Florian Hohenwarter am

        Was für ein hirnloser Kommentar!

        …hauen doch auch nur auf die kleinen… was für ein bullshit!!

        Wann hat Sie jemals ein Polizist verprügelt????

        Wahrscheinlich sind Sie auch so ein Steinewerfer, der, wenn er mal härter angefasst wird gleich herumflennt.
        Wer A sagt muss auch B sagen, ansonnsten bleiben Sie Zuhause

  9. Petra Raab am

    Die überwiegende Mehrheit dieser Männer kommt aus Machokulturen.
    Machokulturen sind Kulturen, in denen die Männer alles zählen und die Frauen gar nichts.
    Frauen sind in diesen Kulturen nur dazu da, den Haushalt zu machen und Kinder zu kriegen.
    Ansonsten haben sie ihren Mund zu halten und die Beine breit zu machen.
    Jegliche Meinung von Frauen zählt überhaupt nichts.
    Alle Einwände die Frauen gegen ihre Demütigung, Erniedrigung und Versklavung einbringen, zählen für diese Männer nicht.
    Jeder kann sich vorstellen, wie solche Männer deshalb ticken.
    Diese Männer besitzen keinerlei Menschlichkeit, Mitgefühl, Einfühlungsvermögen oder Empathie.
    Sie sind absolut roh, gewalttätig, ohne Moral und eiskalt.
    Alles was sich ihrem Willen entgegenstellt wird gnadenlos in Grund und Boden geschlagen oder getötet.
    Da sie ihre Gewaltenergien überhaupt nicht mehr im Griff haben, finden sich so auch immer mehr unschuldige friedfertige Menschen, die unter den Gewaltattacken dieser Männer leiden müssen.
    Nicht selten verlieren sie ihr Leben dabei oder sind bis zum Rest ihres Lebens körperlich ein Pflegefall.
    Um Menschen, die so derartig gewalttätig und von sich selbst entfernt sind zu heilen, benötigt es Jahrtausende.
    In einem Leben wird ein Mann so eine Gewalt nicht los, insbesondere nicht, wenn er Gewalt von vornherein als sein Recht betrachtet, indem er einem Gewaltmenschen als Propheten folgt und glaubt, nur den Willen seines Gottes zu befolgen, wenn er so wie sein Prophet zu Lebzeiten, unschuldige Menschen überfällt, ausraubt und tötet.
    Seine Religion hält ihn zusätzlich davon ab, ein wirklicher Mensch zu werden.
    Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Länder, die von solchen Männern dominiert und beherrscht werden, jegliche Menschlichkeit verlieren und in roher Gewalt versinken.
    Man kann diese Männer nicht mit dem Entwicklungsstand der Männer vergleichen, die keinem Gewaltmenschen als Propheten folgen, denn in deren Ländern werden den Frauen weitaus mehr Rechte eingeräumt wie in den Ländern, in denen diese Machokultur herrscht.
    Wer also glaubt, dass diese Männer nach Deutschland kommen und sich dort den Regeln der Deutschen anpassen werden, der hat noch nicht kapiert, dass es zur Anpassung an den deutschen Standard einer innerlichen Entwicklung bedarf, die derjenige selbst auch will.
    Das zeigt er insbesondere dadurch, dass er nicht mehr einem Gewaltmenschen als Propheten folgt, der Frauen versklavt, Kinder entjungfert, Menschen überfallen und abgeschlachtet hat.
    Ansonsten bleiben diese Männer in ihrem Wesen selbstherrlich, selbstgerecht, selbsterhöht, selbstsüchtig und voller Gewalt. Mit diesen Charaktereigenschaften denkt die Mehrheit dieser Männer noch gar nicht daran, einer geregelten Arbeit nachzugehen.

    Sie fühlen sich noch viel zu sehr als Herrenmenschen. Deshalb holt sich die Mehrheit solcher Männer durch Lügen, Verweigerung, Übervorteilung, Gewalt und Kriminalität ihr Geld zum Überleben. Funktioniert das nicht ohne Weiteres, bleibt das Volk arm.
    Jeder Mensch mit Verstand sollte sich überlegen, ob solche Menschen im Ernstfall Mitgefühl und Barmherzigkeit gegenüber Frauen und Männern walten lassen, die nicht ihrem Glauben entsprechen.
    Wenn diese Männer schon so wenig Mitgefühl und Barmherzigkeit mit ihren Frauen und Kindern haben, dann haben sie das bei jedem Deutschen erst recht.
    Der Lohn für diese Energie ist der Zerfall, die Verarmung und Zerstörung des Landes.

    • Rabenhorst am

      Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen. Ich habe die gleiche Meinung wie Sie. Sehr gut geschrieben. ass Fazit ist alle raus !!!!!

    • John Newton am

      Wen wundert’s denn, wenn Millionen blindlings einem sog. Propheten folgen, der ein sechsjähriges (!) Mädchen geheiratet- und mit ihr dann als sie neun Jahre alt war die "Ehe" vollzog, der seine Visionen mit Schaum vor dem Mund am Boden rollend erhielt und Tausende unschuldiger Zivilisten grausam massakrieren liess?! — (Wahresheinlich wird das hier nicht veröffentlich, aus Angst, vor DENEN terrorisiert zu werden).

  10. Ungutmensch am

    Blick auf die Welt – mit welcher Brille?

    Das ist doch wieder Mal das Problem von der Weltsicht.
    Die Polizistin berichtet von ihrem unguten, bösartigen Leben.
    Dagegen stehen unsere "Berliner Politiker", die noch nicht mal wissen, was ein Stück Butter im Laden kostet.
    Diese Typen, wobei die Grünen die lupenreinen Vertreter der Spezies sind, träumen ihren abgehobenen Traum.
    SIE SIND DAHER NICHT UNSERE VOLKSVERTRETER.
    Denn wir, Bürger & Wähler, erleben das Leben anders.

    Wie können WIR uns dann vertreten lassen?
    Das ist schwierig, aber z.B. ein alternatives Kreuz auf dem nächsten Wahlzettel wert.

    Bitte, Leute geht zur Wahl.
    Und stimmt für die Alternativen!
    Ich selbst stimme für die AfD.

      • Wäre es da nicht besser sich mal endlich zusammen zu schließen?ES WIRD ZEIT,MÄNNER ,FRAUEN.

      • Die Stimmen von Patrioten und rechtstreuen Bürgern sollten gebündelt und nicht auf Kleinstparteien verschwendet werden. Was nutzt ein "besseres" Programm, wenn es keine Chance auf Verwirklichung hat?

    • Leute, wenn Wahlen etwas nützen würden, wären die schon längst abgeschafft worden. Niemand sollte wählen gehen.
      Seit patriotisch und habt keine Angst. Damit rechnen die doch. Die ganze Gesetzeslage, Ordnungswidrigkeitsgesetz usw. ist seit 2006 wegen fehlendem Geltungsbereich nichtig. Jeder macht sich mitschuldig, wenn er Nazigesetze anwendet. Angefangen bei den Beamten, die gibt es seit 08.05.1945 nicht mehr usw, usw. alles lug und trug.

    • "Wahlen werden nicht in der Wahlkabine
      sondern bei der Auszählung entschieden!"
      Josef Stalin
      Siehe BREMERHAVEN
      Siehe Österreich Briefwahlauszählung!

    • eine deutsche am

      Ich bin noch kritisch, was die AfD anbelangt. Aber schlechter kann es für unser Volk nur noch mit den bisherigen Politikern bzw. Parteien werden!
      Sollte ich durch die AfD bis 2017 noch überzeugt werden, werde ich diese dann auch wählen. Wenn nicht, wähle ich "ungültig"! Aber ich wähle!

  11. Leute, hört auf euren Frust an dieser Polizistin auszulassen, es sei denn sie hat Euch kontrolliert ! Und für die Polizistin habe ich einen Rat, verhaften Sie Frau Merkel & Co. !!!

    • Wenn OBAMA die Öffnung der Grenzen und Sozialgeld für alle Zudringlinge verkünden würde säße er sofort hinter Gittern.
      Dafür sorgt der 2. Verfassungszusatz!
      Deswegen betreiben Undemokraten immer die Wehrlosmachung der Bürger.
      Wie zur Zeit die EUROKRATUR!

  12. Thomas Weidner am

    Sehr geehrte Frau "P",

    alles richtig, alles gut und schön.

    Wer aber aber einmal miterlebt hat, wie zwei Polizeibeamte – gestandene Mannsbilder, keine Jüngelchen – lügen, um für den Staat Einnahmen zu generieren (hier falscher Vorwurf "Überholen trotz LKW-Überholverbot"), der kann nachvollziehen, dass man einem Polizisten nicht bis zur Nasenspitze trauen darf.
    Wenn nötig lügen Polizisten absolut skrupellos ohne rot zu werden – weil sie Übung im Lügen haben, weil es Teil ihres Jobs ist?

    Der Sachverhalt: 2-spur. Steigung mit LKW-Überholverbot, Anfang der Steigung wg. Kurve nicht im Sichtbereich der Polizisten (jeder Einheimische kennt die Kassier-/Überwachungsstelle oben am Berg). Ein altersschwacher voll beladener Baustellen-LKW kommt am Steigungsbeginn ganz kurz zum Stehen – offenbar weil das Herunterschalten nicht geklappt hat. LKW dahinter kommt auch kurz zum Stehen – Tachoscheibe!!! – und fährt – alles ist frei – an stehendem Baust.LKW vorbei, der noch während des Vorbeifahrvorganges wieder anfährt.

    Die beiden Polizeibeamten-Lügner können von ihrem Beobachtungsposten lediglich den letzten Rest des Wiedereinscherens und den nachfolgenden BaustLKW. sehen. Weitere Zeugen, andere KFZ gibt es nicht.
    Die beiden Polizeibeamten-Lügner winken mich raus, gehen auf meine Argumente nicht ein, weigern sich (!!!), den Baustellen LKW als Zeugen herauszuwinken.
    Der einzige Beweis für den Stopp wäre meine Tachoscheibe, welche die Polizisten gar nicht anschauen mögen, und deren Auswertung laut Anwalt zu Unpräzise für einen Beweis ist.
    Was also tun: stunden-/ tagelang selbst ermitteln (Kennzeichen unbekannt, Baufirma unbekannt, …) – oder zähneknirschend zahlen und die Punkte kassieren?

    Und ich bin bei weitem nicht der Einzige, der so eine Erfahrung mit der deutschen Lügenpolizei gemacht hat.

    So rächt sich halt irgendwann, dass die Polizei – zweifellos gibt es auch viele korrekte Beamte – sich weigert, mit den schwarzen Schafen in ihren Reihen aufzuräumen…

    • LKW – Fahrer haltet euch an die Regeln. Deine Geschichte spottet jeder Beschreibung. Wenn man die LKW Fahrer abziehen wollte, dann brauchte man nur die Fahrenschreiber mit dem GPS vergleichen, dann wüßte man wie schnell jemand an einem bestimmten Punkt gefahren ist.
      Auf Autobahnen düfte ein LKW garnicht laut StVO überholen, denn da ist angegeben wie lange ein Überholvorgang dauern darf u.s.w. Wir sollten alle zusammenhalten und nicht nur auf Kleinigkeiten herumhacken.

    • Werner Hassold am

      Ja, ja, es gibt Polizisten die so etwas tun um ihre Punkzahl vollzubringen, doch diese werden immer weniger. Die meisten haben jetzt andere Sorgen.
      Ich selbst aber kann nur sagen, ich habe mit Polizisten immer gute Erfahrung gemacht, sie waren immer freundlich und hilfsbereit, auch wenn ich im Straßenverkehr mal Fehler gemacht habe.
      Die Polizisten und Justiz im Fall G. Mollath und die Polizisten von Pforzheim im Fall Harry Würtz haben der Polizei einen Bärendienst erwiesen.
      Eines aber muß uns klar sein: Ohne Polizei sind wir verloren.

    • Hallo Thomas !

      Ich persöhnlich halte von diesem Pack Polizei (dein Freund und Helfer) auch nichts,
      zu oft von denen zu UNRECHT verurteilt worden, daher ist es für mich eine Genugtuung
      das die Pisser auch abkotzen, ich kann dein Kommentar nur bestätigen.

      Gruss Stefan

      • @stefan:
        was sind denn sie für eine knalltüte??? schon alleine die aussage "zu oft ….. verurteilt worden" läßt einen erahnen, daß sie anscheinend gewohnheitsmäßig mit der polizei zu tun haben, desweiteren sollte man wissen, daß niemand von der polizei verurteilt wird, sondern von einem richter. bußgeldbescheide hingegen kommen von der bußgeldstelle, sie dürfen ja jederzeit einspruch einlegen…
        anscheinend haben sie und ihr werter vorschreiber thomas weidner mal einen oder mehrere strafzettel bekommen? natürlich völlig unberechtigt und es sind immer die anderen schuld…abgesehen davon weist ihre ausdrucksweise schon darauf hin, daß sie ganz sicher absolut nieeeeeee irgendeine schuld hatten…kennen wir ja alles.

      • Florian Hohenwarter am

        Die Polizei VERURTEILT niemanden!!!!
        Und Polizisten generell als Pack zu bezeichnen zeugt von Ihrer enormen Intelligenz!

      • Kann die ausschließlich negativen Erfahrungen mit der "Polizei" – hier in Buntingen (Göttingen), dem Paradies prügelnder, und mittlerweile auch versuchsweise mordender, primitivmarxistischer Proletenhorden ["Antifa" – Merkeljugend] – nur bestätigen.

        Hatte in den letzten ca. 10 Jahren 3 mal Zufallskontakt mit dieser sog. "Polizei" – alles Routineverkehrskontrollen – und nur kafkaeske Erfahrungen gemacht, die es sich i.w. nicht zu schildern lohnt.

        Ein Erlebnis soll aber dargestellt wurde:

        "Kontrolle" einer Zivilstreife in einer "30-Zone" zur Mitternachtszeit – vielleicht willkürlich, vielleicht zufällig.

        Zivilstreife überholt (d.h. mit weit über 30 Km/h), setzt sich ankündigungslos schräg vor mein Fahrzeug und bremst mich – mit der Wagenschnauze schräg auf dem an dieser Stelle wegen Straßenkreuzung freien Fußweg haltend und diesen blockierend – aus (schon dies ein Fall des § 315b StGB).

        Kein Haltezeichen , kein Rollschrift im Heckfenster, keine Kelle – nichts.

        "Polizist" – zwei Mann – in Räuberzivil: Einer mit einer Schlaghose im Stil wandernder Zimmermannsgesellen gewandet und Waffe im Holster an der Seite, der andere bieder nach Art eines 80er Jahre Lehrerzimmers.

        Meine Aufforderung, sich auszuweisen, wird als Majestätsbeleidigung gesehen.

        In der Folge schräge Anwürfe – psychische Befähigung zum Führen eines Kfz abgesprochen -, lächerlich kleinliche Kontrolle unter dem Vorwand des Überfahrens einer "durchgezogenen Linie" (diese gab es irgendwo am Anfang der Straße tatsächlich, war aber ausgebleicht und nachts kaum erkenntlich – genau 3 Wochen nach dem Zwischenfall hielt ich photographisch fest, daß ein Instandsetzungstrupp der Stadt die Markierungen nachziehen bzw. erneuern ließ).

        Nach schikanösem Ableuchten aller Reifen, umständlicher Prüfung aller Kennzeichenstempel und der Papiere, (Taschenlampen-)Blick unter das Auto – damals ein 6 Jahre alter Golf V – und Kontrolle des Warndreiecks wird auf die Kontrolle des Verbandskastens, der im Wageninneren liegt, dann vom Beamten verzichtet ("abgewunken").

        Nach Dauerabfrage der Fahrer- und Halterdaten (ohne Ergebnis, jeder "Flüchtling" marschiert ungehindert von dieser "Polizei" Kontrollen über die Grenze) "darf" ich dann schließlich weiterfahren.

        Die Zivilstreife entfernt sich noch vor mir mit quietschenden Reifen vom Orte der Geschehens und rast mit gewiß der doppelten der zulässigen Geschwindigkeit die 30er Zone hinunter, die rechts und links dicht von parkenden Autos begrenzt wird.

        Die Pointe: Im schriftlichen "Tatvorwurf" ca. 3 Wochen später wird – neben dem Überfahren der Fahrbahnmarkierung ("Sperrfläche") dann ein angeblich fehlender Verbandskasten angegeben – "Zeugen" Polizisten x und y.

        Dieselbe "Polizei", die regelmäßig selbst auf der Sperrfläche eines bekannten Schlachtergeschäftes in der Innenstadt würstchenmapfend "Mittag macht" oder – wie einer Bekannten widerfahren – Fahrradfahrer in Fahrradstraßen mit Mannschaftstransportern im Gegenverkehr auf der Fahrspur der Radfahrerin rücksichtlos zur Seite drängt.

        Dieselbe Polizei, die fast keine der ungezählten, schweren Straftaten – darunter zahllose Brandstiftungsdelikte, auch mehrere besonders schwere Brandstiftungen (§ 306 b des sog. StGB) – des schwarzvermummten Mobs aufklären konnte (wollte).

        Bis hin zu versuchtem Mord (hinterrücks ausgeführter Überfall von 3 mit Baseballschlägern bewaffneten Vermummten auf 2 am Stadtwall arglos wartende Corpsstudenten die gezielt mehrfach auf den Kopf geschlagen wurde. Eine Durchsuchung der allseits bekannten Räumlichkeiten, in die die Täter ["Antifa"] nach Aussage von Zeugen unmittelbar nach der Tat flüchtete, unterblieb aus "rechtlichen Gründen"; und ermittelt wurde lediglich wg. "gefährlicher [später schwerer] Körperverletzung".)

        Dumm, unverschämt, unfähig, gelähmt und in weiten Teiles des Personals primitiv – diese "Polizei" ist kein Schutz, sondern eine latente Bedrohung vor jeden (autochthonen) Bürger.

    • eine deutsche am

      Es geht hier doch nicht um Einzelerfahrungen mit Polizisten. Es geht um unsere Regierung!!
      Was glaubst du denn, warum es schon so weit ist, dass du nicht einmal Polizisten mehr trauen darfst? Danken daür darfst du unseren Regierungen seit Herrn Kohl!
      Und es wird sich garantiert nichts ändern -im Gegenteil-, wenn diese Parteien weiterhin unsere Regierung stellen!
      Wir müssen darauf bestehen, dass wir JEDEN Politiker direkt wählen können! Auch den/die Kanzler/in!!
      Dann muss nämlich jeder "Möchtegern-Politiker" erst mal beweisen, dass er ein guter Politiker und auch gut für unser Volk ist! Das wäre Demokratie!!

  13. Florian Geyer am

    Zumindest sind die Herrschaften noch in der Lage, Deutschen mit dem falschen Kleidungs-, Musik und Literaturgeschmack die Tür einzutreten, sie wegen ihrer Frisur zu schikanieren und auch mal vor den Augen der kinder den Familienhund zu erschießen.

    Aber ansonsten kriegen sie das Maul nicht auf, weder gegen die fremden Invasoren noch deren einheimische zuhälter.
    Die Dame ist da leider eine seltene Ausnahme.
    Ich wage die Prognose, daß es schon bald eine interne Ermittlung gegen sie geben und man sie auch finden wird.
    Und wenn es dazu nötig ist, 100 Ermittler von echten Fallen abzuziehen.
    Denn wenn ihre Demokratie was nicht verträgt, dann die Wahrheit.

    • Sehr geehrter Herr Geyer,
      sprechen Sie aus Erfahrung oder übernehmen Sie nur das, was Sie in den Mainstreammedien gelesen und gehört haben?
      Ich bin selbst Polizeibeamter und habe schon x-fach miterleben müssen, wie polizeiliche Einsätze in den Medien verrissen wurden, nur um eine Schlagzeile zu haben. Das Problem innerhalb der Polizei ist, dass die Führungsbeamten nicht das Rückgrat haben, sich für ihre Beamten einzusetzen und eine Richtigstellung zu fordern. Als Grund für das Untätigsein wird immer genannt, dass es die Polizei nicht nötig habe, sich zu rechtfertigen. Stattdessen wird sofort ein internes Ermittlungsverfahren gegen den/die Beamten eingeleitet und das alles nur aufgrund eines Presseberichts. Wird man im Einsatz beleidigt oder verletzt, wird vom Dienstherrn in aller Regel kein Strafantrag gestellt, denn man will ja kein Aufsehen erregen. Man ist also genötigt, selbst tätig zu werden. In der Regel werden diese Verfahren dann von der Staatsanwaltschaft mit der Begründung eingestellt, dass es ja nicht so schlimm gewesen sein kann, da ja nicht einmal der Dienstherr einen Strafantrag gestellt hat.
      Wir Polizisten sind Bürger zweiter Klasse. Beim geringsten Verdacht wird sofort gegen uns ermittelt, für uns setzt sich niemand ein.

      • Zu 100○/○FRUST die Polizisten sind keine Bürger zweiter Klasse. Und die Politzei ist auch nicht alles Schuld an dem was zu Zeit pasiert. Schuld ist der politische Wille der jeweiligen Politiksoldaten den jeweiligen Innenministerium, jeweiligen Justizministerien und jeweiligen Landesparlamenten und die Mainstream – Presse. Schuld ist auch in der Justiz zu suchen die eine Umkehrung von Opfer- und Täterschutz betreibt auf Grund des politischen Willens. Die Polizei kann nur an Hand des Strafgestzes und der Strafnebengesetze feststellen ob die Tatsbestandsmerkmale erfüllt sind oder
        auch nicht und dem entsprechenden Eingreifen. Und werden in der Mülle des vorherrschenden politischen Willens psysisch und physisch zerrieben zwischen Tätern und Opfern. Der politische Wille der Parteisoldaten der bis in die Justiz reicht, in der die Justiz zugelassen hat, dass
        der Straftäter sich zum Opfer macht und
        dass, das Opfer zum Täter wird. Der weiße Ring kann davon ein hervorragendes Lied singen. Das größte Problem ist, dass die Parteisoldaten die in den Innenministerium und in den Justizministerien sitzen und Weisungsbefugt sind. Und die jeweiligen Ministerien dadurch nicht Weisungsunabhängig agieren können. Trotzdem gibt es die Pflicht nach Beamten Gesetz trotz Weisungsgebundenheit zu
        überprüfen ob die Weisungen der jeweiligen Ministerien mit dem Grundgesetz vereinbar ist und auf Rechtmäßigkeit zu überprüfen (Remobstrationsrecht Paragraph 63 BVG
        viel mehr Paragraph 36 BeamtStG ehemals Paragraph 38 BRRG). Selbst wenn der direkte Vorgesetzte Sie versucht zu nötigen und mit einem Eintrag in die Personalakte troht ist dieses nach Paragraph 106 Abs. 1 Satz 4 und 5. unzulässig. Tatsächlich findet eine Überprüfung der Weisung die aus einen politischen Willen geboren ist, erst garnicht statt aus Angst, dass man bei einer Beförderung Übergängen werden könnte oder einfach aus Bequemlichkeit weil das Haus noch nicht abgezahlt ist. Für Mutige Polizeibeamte weiter, Reagiert der Vorgesetzte nicht inerhalb einer Frist geht es die Stufen höher und hört bei dem Staatsekretär oder Minister (Parteisoldaten) auf der ja aus dem politischen Willen erst
        die Weisung herausgegeben hatte. (z.B. Eine Weisung vom Innenministerium mit dem Begriff : " Flüchtlinge" zum vergleich das Grundgesetz Artikel 16a Abs 1 und 2, was fällt auf?"). Der politische Wille unterscheidet nicht mehr zwischen Flüchtlinge, Imikration und Einwanderung zum einen und zum anderen die sogenannte humanitäre Hilfe hebt die Rechtstaatlichkeit nicht auf (Artikel 20 Abs.
        3 und 4 GG) Aber zurück zum Remonstrationsrecht, beim Parteisoldaten im Innenministerium geht die Remonstrationsrecht in den Papierkorb und dann erfolgt die Entlassung oder Strafversetzung. Keine Abhilfe durch die Polizeigewerkschaft, durch die Justiz, durch die Mainstream – Presse diese sind Alle dem politischen Willen der jeweiligen Parteisoldaten unterworfen. So werden die Polizeibeamten durch eine verfehlte Politik , zwischen Täter/Opfer und Opfer/Täter zerrieben. So ist die Polizeibeamtinnen und der Polzeibeamter zugleich selbst Täter
        und Opfer zugleich. Wie auch das Volk selbst zugleich Täter und Opfer dieser verfehlten Politik der angeblichen Volksvertretern und deren angeblichen Volksparteien ist. Dieses sollte das Volk und den Polizeibeamten verbinden gegen diese
        verfehlte Politik. Die aufgewachten Polizeibeamten und das aufgewachten Volk sollten sich keine gegenseitige Schuld zuschieben, sondern einen gemeinsamen Weg der Kommunikation finden. Es geht um unsere demokratische, rechtsstaatliche Grundordnung die in Gefahr ist. Und nicht darum ob irgendwie und irgendjemand schlechte Erfahrungen mit der Polizei gemacht hat. Denn die Polizei hat auch schon schlechte Erfahrungen irgendwie mit irgendjemand gemacht. SCHULD IST DIE VERFEHLTE POLITIK DIESES ANGEBLICHEN VOLKSVERTRETERN (PARTEISOLDATEN) UND VOLKSVERTRETERN DIE DER AAGENDA DER EU-DIKTATUR UND DER NWO FOLGEN UND DIESES RECHTSTAATLICHLEIT UND DEREN ORDNUNG BESEITIGUNG WOLLEN! MfG.

    • eine deutsche am

      Sollten regierungs- bzw. polizeiliche Ermittlungen wirklich die Identität der mutigen Polizistin herausfinden und sie für ihre Ehrlichkeit bestrafen wollen, braucht sie sich nur an die AfD zu wenden. Dann wird diese verbotene Vorgehensweise öffentlich gemacht!
      Ich denke nicht, dass sich diese Vorgehungsweise heute noch jemand erlauben kann ohne "aufzufliegen"!

  14. Eine Gesellschaft ohne Polizei führt zwangsläufig in die Anarchie. Selbst wenn damit der nötige politische Druck erzeugt werden kann, lässt sich die Ordnung anschließend nur noch mit militärischen Mitteln wiederherstellen. Das ist aber genau das, was eigentlich gewollt ist, eine Militärdiktatur in Form eines Überwachungsstaats. Dieses System lässt sich nur von innen verändern, alles andere ist persönlicher und gesellschaftlicher Selbstmord. Überzeugt die Personen in eurem Umfeld sich an dem Wahlzirkus zu beteiligen und irgendeine Partei (egal welche) zu wählen, die nicht im derzeitigen Bundestag sitzt. Selbst wenn diese die 5% nicht schaffen sollte, beeinflusst das trotzdem die Mehrheitsverhältnisse. Wut und Empörung waren schon immer schlechte Ratgeber. Stattdessen Guerillataktik, den Feind mit seinen eigenen Waffen bekämpfen und viele kleine Siege bringen den Erfolg. Die Nichtwähler sind der Schlüssel …

    • frank hermes / Großenehrich am

      "gesellschaft ohne polizei", "anarchie" .. du hast offenbar keinen schimmer, worüber du da sprichst.

      anarchie ist freiheit, nicht mehr und nicht weniger – polizei ist ausüber des gewaltmonopols – de facto herrschaft – also unrecht.

      polizei hat mir noch nie geholfen, nur gegängelt und abgezockt – gedemütigt und im weniger schlimmen fall nur genervt. die liste der anmaßungen dieser zwangsgewalt-anwender, die ich bislang habe, ist ellenlang..

      es braucht weder staat, noch deren gewalt-ausüber. es gibt NICHTS, was der staat besser kann, dafür wird er von mächtigen ($) korrumpiert und instrumentalisiert – er nutzt diesen minderheiteninteressen IMMER und unweigerlich – das resultat haben wir vor uns… extreme ungerechtigkeit und abzocke der sklavenmasse zugunsten des "kapitals", widerlich….

      • Toller Plan … das Recht des Stärkern. Es gibt aber immer einen der Stärker ist. Wer sich aber an die Regeln hält, braucht die Polizei nicht zu fürchten. Wer sich aber nur gegängelt fühlt, hat offenbar etwas falsch verstanden. In keinem Land der Welt, zu keiner Zeit, ging und geht es ohne Regeln und deren Durchsetzung.

      • Florian Hohenwarter am

        Oh man!

        "anarchie ist freiheit, nicht mehr und nicht weniger"

        Ja genau. Jeder Asoziale hat dann die FREIHEIT Ihnen Ihr Haus auszuräumen, Ihr Auto abzufackeln, Ihre Frau zu vergewaltigen und Ihnen einfach mal eine über den Schädel zu ziehen.

        Tolle FREIHEIT! Muss man unbedingt haben!!! Was gibt es schöneres als ANARCHIE= FREIHEIT?

    • eine deutsche am

      Noch besser!
      Wenn jemand wirklich nicht weiß welche Partei er wählen soll, so sollte er den Wahlzettel durchstreichen! Also "ungültig" wählen!
      Der Vorteil des Nicht-Wählenden: Keine Partei bekommt durch ihn eine Wahlkampfkostenerstattung! Beim "Nichtwählen" jedoch indirekt schon!
      Na das ist doch ein Argument für das Wählen! Oder?

  15. Ist nur eine Frage der Zeit, bis der Spuk aufhört. Die Regierung hat den Karren auf vielen Gebieten so Tief in den Dreck gezogen, dass der nicht mehr flott zu kriegen ist. Es wird richtig scheppern.

  16. Volker Spielmann am

    Wahrhaft früh werden die Scheinflüchtlinge zum Erlkönig

    Die hiesige Lizenzpresse mag sich noch so sehr abstrampeln, um die Übergriffe der Scheinflüchtlinge auf die deutsche Bevölkerung unter den Teppich zu kehren, doch scheint sie es schon nicht mehr für ratsam zu halten, diese ganz zu verschweigen. Daher häufen sich nun die Meldungen über die Ausschreitungen und Übergriffe der Scheinflüchtlinge. Mal randalieren sie, weil sie ein paar Minuten auf Wasserflaschen warten müssen und dann prügeln sie sich mit der welschen Polizei, weil sie unbedingt nach England wollen. Echte Flüchtlinge dagegen verhalten sich in ihren Gastländern äußerst Piano, weil sie ja vor einer meist tödlichen Gefahr geflohen sind. Würde sich beispielsweise der junge Held Eduard Schneedingsda in Rußland auch nur annähernd so daneben wie es die Scheinflüchtlinge in Europa tun, so säße er schon am nächsten Morgen im Flieger in Richtung VSA, wo die dortigen Folterknechte ihn schon sehnsüchtig erwarten. Es handelt sich also um Eindringlinge und nicht um Flüchtlinge.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Unsere Kinder, insbesondere Frauen und Mädchen werden ungewarnt in ihr Verderben geschickt.
      Statt vor Kontakt mit potentiellen "Übergreifern, Antänzern, Taschendieben, Aggressivbettlern und Vergewaltigern" eindringlich zu warnen werden die unbedarften weiblichen Bürger dazu angehalten sich diesen arglos zu nähern.
      Der wirksamste Schutz gegen Übergriff und Einbruch ist übrigens der beste Freund des Menschen.
      Z.B. Herrn Dobermann, Frau Rottweiler oder Freddy Riesenschnauzer.
      Vor diesen haben die Schadensstifter Respekt!

  17. Liebe Polizistin, ihren Jammer können sie dann ja wieder an einer "Verbrecherbande" ausleben, die sich Fernfahrer/ Trucker nennt. Mich und meine Kollegen regelmäßig zu melken macht ihnen sicher Freude. Ich stelle mir vor, während sie mich (62) erniedrigen werfe ich einen MolotwCoctail gegen sie, so wie es eure links- grün- faschistischen Darsteller regelmäßig praktizieren. Ein Trucker- Kollege ist mal von eurer Firma derart bedrängt worden, daß er zugeschlagen hat – er kam in die Psychiatrie!!
    Klären sie erstmal ihr Freund- Feindbild und und dann reden wir miteinander. In den 80er Jahren war ich Polizist und Ausbilder in Rostock. Habe damals meinen Dienst angeekelt quittiert und mit Arbeit meinen Lebensunterhalt gefristet. Ich maße mir nicht an den Stab über ihnen zu brechen, doch nachdenken wie wir gemeinsam den Feind im Land schlagen sollte schon erlaubt sein. Mehrmals schon habe ich hier angeregt, uns Trucker so zu koordinieren, daß wir eines Montag- Morgens alle zum Arzt gehen (ziviler Ungehorsam). Am Mittwoch können wir dann anfangen jede Forderung durchzusetzen. Antwort: NULL!! Also weitermachen wie bisher und viel Bla Bla.
    Bin 10 Jahre England/ Irland gefahren und habe in Calais, Beau Marais, Dunkerque, Marseille und in Irland am Shannon in Notwehr mein Leben einige Male verteidigt – nicht nur ich und keine Polizei da. In 20 Wochen geh ich in Rente. Dann interessiert mich nur noch meine kleine Ranch tief versteckt im Odenwald. Gruß Stepher

  18. Kein Mitleid! am

    Sense, hätten wir uns vor 2 Jahren auf der "Nazi-Demo" getroffen, hätten Sie mich noch schikaniert. Kfz Kennzeichen werden weitergemeldet, Ausweise kontrolliert und registriert. usw.

    Seit Anfang an war ich bei THÜGIDA dabei. Wir haben auch der beistehenden Polizei vor fast 2 Jahren alles schön genau in den Reden erklärt.
    Hätte uns damals der Michel nur ansatzweise unterstützt, wäre dieser Spuk schon längst vorbei. Inzwischen hat sich der "Wanderzirkus" schön brav zurück gezogen. Jetzt kann es nur noch die Zeit richten. Na dann macht mal …!

    Und heute? Jeden Monat bewahrheiten sich mehr und mehr die Reden. Die Polizei macht aber genauso weiter. Jeder hat seine Gründe – hässliches Bauhaus-Haus am Stadtrand, der schwule silbergraue Passat der noch abgezahlt werden muss, die Familie…

    Sie werden alles verlieren!

    Anstatt einmal mit uns Charakter zu zeigen und nach Artikel 20 (4) GG zu handeln, tritt die Polizei im "Kampf gegen Rechts" weiterhin mit maskierten Rambos Nachts die Wohnungstüren der Kameraden auf, um dann stolz Sticks, CDs, Bücher, Laptops zu beschlagnahmen etc. Knastet Leute ein, nur weil sie eine andere historische Meinung vertreten oder einfach nur keine GEZ bezahlen. Dafür kein Mitleid! Sie ernten jetzt, was Sie in den letzten Jahren selbst gesät haben.

    Hören Sie endlich auf mit Ihrem Gejammer und handeln Sie endlich mit Ihren Kollegen nach Ihrem Gewissen! Keine Angst, Sie werden unterstützt, vom deutschen Volk und nur dem sind Sie verpflichtet.

    Und noch etwas: der "Befehlsnotstand" etc. wird Ihnen nichts nützen. Dann lesen Sie mal bitte den § 36 Beamtenstatusgesetz. Die volle persönliche Haftung!!!, weil diese Firma BRD GmbH, der Sie momentan als Personal dienen, keinerlei Haftung für Sie übernehmen wird.

    • Als SHKler kenne ich die Thürgidademos aus erster Hand. Nein Danke, ich will die linke SA loswerden, aber nicht indem wir die rechte wieder installieren.

      • Es gab keine Rechte SA.
        Die SA war durch und durch Sozialistisch und ihr Anführer Schwul.

        Zu diese Zeit kämpften die Rechten gegen die NSDAP wie sie in der Parteihymne DIE FAHNE HOCH hören können,mit REAKTION sind nämlich die Reaktionären gemeint die Nazis erschossen haben sollen laut Text.

        So gut wie alle Sozialgesetze gehen auf die Nazizeit zurück.Auch der Pfändungsschutz.Für einen Rechten war es eine absolute verrüktheit so etwas einzuführen,da man natürlich sein Geld zurückhaben will.

        In Berlin traten laut einem Altkommunisten 80% der Kommunisten der NSDPA bei um nach 45 bei der SED unterzukommen.Waren das etwa Rechte?

        Also verwechseln sie nicht Rechts mit Nazis.

  19. Wolfgang der Sachse am

    Dann werte Polizei lasst Euch endlich nicht mehr missbrauchen. Langsam kommt es wieder wie es schon oft war:" der hat doch den Befehl gegeben" Diese Ausrede zählt nicht, habt ihr Euren Kopf nur zum Haareschneiden? Denkt nach und handelt endlich nach gültigen Gesetz und Art.1GG . Und Eurem Gewissen was Unrecht ist oder nicht. Ihr tut selbst soviel Unrecht, das es schon zum Himmel stinkt. Ihr seit zum Schutz des Volkes vor Unrecht da! Tut euren Job in diesem Sinne.

  20. Apropos Vernetzung: Die ausführende und tatsächliche Macht liegt ausschließlich in den Händen der Polizei. NICHT die Parteien, Gerichte, Parlamente oder Medien setzen unser Recht u Gesetz durch, sondern der Polizist auf der Straße. Dieser Verantwortung bei gleichzeitig fortwährendem Versagen von Legislative, Judikative und der sog. "vierten Gewalt" sollte sich die Polizei langsam bewusst werden.

    • Sie haben offensichtlich überhaupt keine Ahnung von den Rechten und Pflichten der Polizei. Der Polizist auf der Straße kann weder Recht noch Gesetz durchsetzen. Das machen Staatsanwaltschaft und Gericht, und das ist gut so. Oder wünschen Sie sich einen Vopo, der Ihnen Stempel in die Fahrerlaubnis drückt und drei reichen, dass die Pappe weg ist- ohne rechtliches Gehör?

    • Liebe Tine,
      ihr Beitrag zeigt, dass sie staatsbürgerlich und realpolitisch keine Ahnung haben. Das soll keine Beleidigung sein, sondern einfach nur darstellen, wie wenig die Bürger über das "wahre Leben" informiert sind.
      Die Politik bestimmt, wie Gesetze auszulegen sind und dies wird von oben nach unten, also bis zum Streifenpolizisten oder Staatsschutzbeamten, durchgedrückt. Sollte der jedoch anderer Meinung sein oder Gewissen zeigen, dann gibt es die sogenannte Beurteilung des Dienstvorgesetzten, die einem Beamten ein Fortkommen oder einen Aufstieg verbauen.
      Sie dürfen mir glauben, dass es eine Unmenge an Polizisten gibt, die von ihrem Remonstrationsrecht Gebrauch machen, so wie ich es auch gemacht habe. Mir wurde von meinem Vorgesetzten dafür gedankt. Erst mit Worten, dass man auf solche Beamte wie mich verzichten könne, weil ich durch meine Kritik verdeutlicht habe, für eine Führungsaufgabe nicht geeignet zu sein. Dann mit Taten, indem ich in der nächsten Beurteilung herabgestuft wurde und einen negativen Eintrag in meine Personalakte bekommen habe.
      Zum anderen verdeutlichen die Gerichte aufgrund ihrer Urteile, ob eine Strafverfolgung (z.B. gegen Flüchtlinge) gewollt ist oder nicht. Wenn jedes Strafverfahren gegen einen bestimmten Personenkreis sofort von der Staatsanwaltschaft, spätestens vom Gericht, eingestellt wird, überlegt sich jeder Polizist, ob es den Aufwand überhaupt noch wert ist, eine Anzeige noch aufzunehmen.
      Besonders im Bereich des Staatsschutzes mischen sich unsere Parlamentarier besonders gerne ein. Aus Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass unsere Freunde von der "Grünen Partei und den Linken" immer wieder Anfragen stellen, die die Arbeit der Polizei lähmen. Nach jedem Eingriff gegen unsere Linksextremisten wird sofort von den Parlamentariern nachgefragt, nach welcher gesetzlicher Grundlage dieser Einsatz stattgefunden habe und wer Verletzungen von Demonstranten, die zuvor mit Steinen und Flaschen auf Polizeibeamte geworfen und diese verletzt haben, zu verantworten habe. Über das Befinden der verletzten Beamten oder wie viele Beamte verletzt wurden, interessieren sich diese Parlamentarier nie.
      Bei "rechten Veranstaltungen" sind in der Regel unverhältnismäßig viele Polizeibeamte im Einsatz, weil man weiß, dass die Parlamentarier sofort nachfragen, warum zum einen diese Veranstaltung nicht verboten wurde (was sowieso nicht in den Entscheidungsbereich der Polizei fällt, das scheinen aber unsere grünen und linken Parlamentarier gar nicht zu wissen) und warum nicht mehr Polizei zum Schutz der Gegendemonstration eingesetzt wurde. Regelmäßig kommt es bei solchen Veranstaltungen zu massiven Straftaten der linken Extremisten. In den Medien heißt es dann in der Regel, dass bei einer rechten Veranstaltung soundsoviele verletzte Polizeibeamte zu beklagen waren. Es wird verschwiegen, dass die Täter linke Gegendemonstranten waren.
      Das mein Hinweis aus der Praxis … und nichts für Ungut.

  21. Also ich weiß nicht ob man das mutig nennen kann, was diese Polizistin macht. Nach ihrem Breif handeln ihre Vorgesetzten kriminell (Strafvereitlung im Amt) und alles was sie leistet ist ein anonymer Brief. Was sollen wir einfachen nicht staatlich vollversorgten Bürger da machen, die wir ja schon angeklagt werden wenn wir einen Verbrecher "festhalten" wie im sächsischen Arnsberg? Wenn Polizisten einen harmlosen Rentner erschießen, werden sie aufgrund ihres stressigen Berufs von jeder Schuld freigesprochen (Thüringen). Wenn ein Bürger ein betrunkenen Schläger der 2 Frauen mit einer Flasche angreift schubst wird er dagegen wegen Körperverletzung belangt (Berlin). Ich selbst bin vor den Augen eines Polizisten verprügelt worden, seine Ausrede: "er hatte Angst um seine Sicherheit" Feige Bande! Handeln ist mutig, anonyme Briefe sind nur gut fürs Gewissen und sonst nichts.

    • Helge Heinrich am

      Polizisten sollen nicht jammern sondern sich zusammenschliessen und den Wanhnsinn öffentlich machen anstatt sich zum weiter zum Handlanger und Büttel zu machen und bei der organisierten Verfälschung der Realität durch Politik und Meiden weiter massgeblich mitzuspielen.
      Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ich wohne in Berlin-Kreuzberg und habe Polizisten so oft gesehen, wie in Überzahl auf Schwache losgehen während sie sich sonst einmachen wenn es um Flüchtlingsbanden oder arabische Zuhälterfamilein geht. Ihr seid Teil des Fälschersystems und noch so hilflos dumm dabei, dass ihr mit zu den unittelbaren Leidtragenden gehört.
      Endlich aufwachen !

  22. Schlimmer geht immer!

    Kann eine Regierung durch desaströse Politik das eigene Land zugrunde richten? Ein eindeutiges Ja! Gerade wir Deutsche haben innerhalb kurzer Zeit zweimal den Niedergang deutscher Staaten beobachten können. Eine Schockwelle breitet sich immer radial in alle Richtungen aus – und eine desaströse Politik erreicht auch den Entferntesten und politisch Desinteressiertesten früher oder später persönlich. 65 Millionen Flüchtlinge weltweit – daran hat die Bundesregierung aktiv und durch schweigende Passivität einen gehörigen Anteil. Gerade erst wurde bekannt, dass die Bundesrepublik im Ranking der Waffenverkäufer auf Platz Drei vorgerückt ist. Rund ein Drittel dieser Waffen wurde in sogenannte Krisenländer geliefert und nähren dort weitere Flüchtlingsströme. Kann man eine solche katastrophale Politik noch toppen? Die Bundesregierung kann! Die entstandenen Flüchtlingsströme werden nicht in militärische Schutzzonen geleitet, sondern nach Europa, in das eigene Land importiert. Die immensen Kosten verursachen dort Sozialabbau und soziale Unruhen. Der demokratiefeindliche Islam gewinnt zunehmend Raum, und die terroristische Bedrohung steigt zu einer unkalkulierbaren Größe an. Schlimmer geht in Deutschland also immer!

  23. Siegfried Hermann am

    Wenn der geplante offene Migrantenkrieg (Bürger sind die Kriminellen nicht!) hier ausbricht wissen wir Bürger, dass auch Polizisten noch gibt und auf welcher Seite die stehen.

    • Gerd Walther am

      Die BRD-Polizisten wissen auf welcher Seite, auf die der Ausländer.

  24. Ich hoffe so sehr, dass dieser Brief und vor allem die mutige Autorin echt sind – denn es wird Zeit, dass sich die Ordnungs- und Verwaltungskräfte wieder an ihren Diensteid erinnern – den sie gemäß § 64 BBG auf das Grundgesetz (in hohen, politischen Ämtern sogar auf das deutsche Volk!) geleistet haben – NICHT auf volks-, freiheits- und staatsfeindliche, korrupte und fremdgesteuerte, kriminelle Politiker und Vorgesetzte!
    Es wird Zeit, dass Ordnungs- und Verwaltungskräften klar wird, dass unser Land nur ein vom Zensur-, Religions- und Ich-fühl‘-mich-beleidigt-Knüppel befreites Land wird, wenn die Untergebenen gemäß Art. 20 Abs. (4) GG Widerstand durch Ungehorsam leisten. Und zwar nicht nur zivil, sondern gerade im Rahmen ihrer Tätigkeiten im öffentlichen Dienst, denn sie haben keinen Eid geleistet, Rechts- und Gesetzesbruch, Rechtswidrigkeiten, Straftaten, Betrug und Lug gegen das Volk zu unterstützen, bzw. auf Anordnung sogar selbst zu begehen!

    Ich hoffe so sehr, dass sie sich vernetzen und dieser offenbar gut und lange durchplanten Zerstörung unseres Landes und unserer Selbst endlich ein Ende setzen, nicht nur um unserer, sondern vor allem um unserer Kinder und Enkel Zukunft im eigenen Land, in eigener Kultur, mit eigenen Werten, Gesetzen und Rechten, in (Meinungs-, Rede- und Enscheidungs-) Freiheit und als ein geeintes Volk, eine Gemeinschaft, die Herr im eigenen Haus ist und bleibt, Willen.

    Sie haben keine Macht mehr, wenn ihnen niemand mehr gehorcht.
    Sie haben keine Macht mehr, wenn wir anfangen, selbst zu denken, uns zu informieren, uns für uns selbst einzusetzen und unsere Gemeinschaftsmitglieder als Stütze und wertvolle Partner zu betrachten – nicht als Störenfriede und Gegner.
    Sie haben keine Macht mehr, wenn wir zusammenhalten und NEIN!!!! rufen!
    Und wenn wir diesem NEIN auch eine gemeinschaftliche, nachdrückliche Basis geben.

    Sicher, es gibt noch eine Möglichkeit, dass sie keine Macht mehr über uns haben:
    Wenn sie uns alles genommen und uns alles angetan haben.

    Es wird Zeit, dass sich jeder Deutsche Gedanken darüber macht und möglichst bald für sich eine Entscheidung trifft, ob er es soweit kommen lassen will.

    Ohne uns und unseren (meist schon vorauseilenden) selbstzerstörerischen und dabei so blinden Gehorsam – haben sie gar keine Macht.
    Es wird Zeit, dass wir uns entscheiden:
    Sind wir brave, über Jahrzehnte gut dressierte Konsumschafe, die als zum Aussterben vorgesehenes Volk, das Sklavendasein gleichgültig und tatenlos auf sich zukommen lassen – oder sind (und bleiben) wir selbstdenkende und selbstbestimmte = freie Menschen in ihrem eigenen Land, mit ihren eigenen Werten, ihrer eigenen Kultur, Herkunft und Gemeinschaft?

    Das muss jeder für sich selbst und seinen Vorstellungen von Zukunft entscheiden.
    WAS wirklich passiert – liegt allein in unserer – in jedes Einzelnen – Hand.

    "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient." (Joseph Marie de Maistre)

  25. Es gehört m.M. nach wenig Mut dazu, sich über seine berufliche Situation zu beschweren aber dabei auf Anonymität zu bestehen! Entweder man hat soviel Charakterstärke und ändert etwas an seiner Situation, oder man hält einfach weiter feige den Mund! Leider neigt nicht nur die deutsche Polizei sondern auch die große Mehrheit unserer ganzen Nation zu Letzterem! Die Folgen werden wir alle bald schmerzhaft zu spüren bekommen!

    • Liebe Ann-Marie,
      Sie können gar nicht ahnen, wie viel Mut dazu gehört, als Polizist/in einen solchen Brief zu schreiben. Zum einen finden sie innerhalb der Führungsstruktur der Polizei keinen, der eine solche Kritik entgegennimmt, ohne sofort gegen den Kritiker beamtenrechtliche Schritte einzuleiten. Zum anderen bedeutet für die Polizisten ein Bekanntwerden ihrer Identität mit ziemlicher Sicherheit eine Zwangsversetzung/Abordnung gegen ihren Willen), das Ende ihrer beruflichen Karriere, in ihrem Fall wahrscheinlich sogar die Entlassung.
      Und wenn sie wissen, dass die Kollegin eine Familie hat und Gefahr läuft, wegen ihres Briefes morgen auf der Straße zu stehen, dann wiederholen Sie bitte Ihren Vorwurf, dass es hierzu keines Mutes bedarf.

      • Sehr geehrte(r) 100%FRUST,
        ich respektiere Ihre Meinung, kann sie aber leider nicht teilen.
        Um einen anonymen Brief zu schreiben dazu braucht man keinen Mut.
        Dass es mehr oder weniger gute Gründe für die Anonymität gibt bestreite ich nicht, nur wird sich durch den Brief der anonymen Polizistin rein gar nichts an ihrer Situation und ihren Problemen ändern. Was also wollte sie damit erreichen? Verständnis, Mitleid, oder sich einfach nur den Frust von der Seele schreiben? Alles verständlich, aber mit Mut hat das wenig bis garnichts zu tun.

  26. Der Franke am

    Es gibt hier einige "Denkfehler"Die BRiD ist eine Firma,eine Staatssymulation die immer noch unter Besatzungsrecht steht.Deutschland und Japan werden immer noch als Feindstaaten geführt.Die Regeln werden immer noch von den USA gemacht und zwar nach belieben.Wie soll es da eine Rechtsicherheit geben?Solange jeder Deutsche aber immer nur den Ar..h einzieht wenn es mal brenzlig wird,wird sich auch nichts ändern.Gewöhnt euch wieder an euch selbst um eure Sicherheit zu kümmern,wer meint dann die "Behörten"informieren zu müßen………..

    • GENAU…und sich endlich bewusst machen , das es keine Beamten mehr seid dem 8.5.45 gibt..niemand ist brrechtigt uns unter Zwang zu setzen , auszurauben , zu foltern usw….das sind klare Fakten…wir müssen aufstehen , zusammenhalten , etwas bewegen , keine Angst haben die gibt es nicht, wir können uns nur selbst aus dem Schmotter ziehen und da sind viele leider zu feige und zu egoistisch , weil sie nicht merken was hier gespielt wird einfach verblödelt…aber so ist es ja geplant…

  27. Sehr geehrte Frau Polizistin,

    tun Sie, was Sie und Ihre Kollegen schon lange hätten tun müssen: verweigern Sie Ihren korrupten und rechtsbrechenden Vorgesetzten in leitenden Funktionen und den rechtsbrechenden Parteigängern endlich die Gefolgschaft. Tun Sie, was alle Staatsbediensteten seit den Nürnberger Prozessen in Deutschland tun müssen, machen Sie endlich von Ihrer Remonstrationspflicht Gebrauch, und zwar flächendeckend, es ist Ihre Pflicht.
    Stoppen Sie mit Ihrer Verweigerung gesetzeswidriger Anordnungen die illegale Grenzöffnung und sorgen Sie für die Wiedereinführung des Rechtsstaates.

    Im übrigen gilt für den Bürger nach Schachtschneider Art. 20 Abs. 4 GG, da in diesem Land von höchster Stelle fortgesetzter Rechtsbruch begangen wird und eine andere Abhilfe nicht mehr möglich ist.

    • Gerd Walther am

      Jawohl,

      wenn sich kein Polizist oder sonstiger Angehöriger von bewaffneten Organen findet, der seinen Vorgesetzten wegen dessen deutschfeindlichen Befehlen die Gefolgschaft verweigert und diesen im Ernstfalle erschießt, passiert gar nichts.
      Ich kann diese jämmerlichen Wehklagen der Beamten, die ein Völkermordregime dienen, nicht mehr hören.

    • …GENAU was Herr Mikel fordert muss getan werden, wir als Bürger können nur unterstützend mitwirken, uns hat man verboten Waffen zu besitzen…genau dasselbe gilt für die Bundeswehr, welche im eigentlichen Sinn Deutschland und seinen Bürgern verpflichtet ist!!!
      Reden und Berichte helfen leider nicht mehr weiter…auch bei mir kommen geldfordende bettelnde Horden einfach auf den Hof und ich treibe sie selbst runter, denn die Polizei hat niemanden den sie vorbeischicken kann…die Zerstörerin und ihre Helfershelfer machen tagtäglich einfach weiter…unfassbar, dass noch immer Menschen aus unserer Bevölkerung diesen Volksverrätern ihre Stimmen bei Wahlen geben…die Vernetzung der Menschen, welche die Deutsche Nation noch NICHT aufgegeben haben muss dringlichst forciert werden!!! Wir hier haben auch den Kanal schon lange voll!!!

      Rainer

    • Chanton de Montreux am

      @ Karlchen,am 21.JUNI 2016,

      …Sie haben es ……DAS I-TUEPFELCHEN auf die …….EXACT-GENAUE STELLE

      GESETZT !!!!!!

      EIN 17.JUNI 1953…..MUSS !!!!!…..WIEDER AUF DIE PLATTE ….gebracht werden,

      damit diese DIKTATORISCHE REGIERUNG…..mit ihren VASALLEN…ENDLICH

      WEG GEFEGT wird !!!!!!!!!!!!!!!!!!

      ALLES ANDERE IST ZEIT …UND …ENERGIE-VERSCHWENDUNG !!!!!!!!

      Sehr geehte Frau Polizistin, Sie haben meinen …HOEHCHSTEN RESPECT

      fuer Ihren ….MUT….und……TAPFERKEIT …DIESEN KOMMENTAR zu SCHREIBEN !!

      Ihre BERUFS-KOLLEGEN …..SOLLTEN sich ein BEISPIEL….von IhrerTapferkeit

      und fuer Ihren Mut nehmen, dass Sie KLAR…UND ….DEUTLICH Ihre MEI-

      NUNG ……OEFFENTLICH ….BEREIT GESTELLT HABEN !!

      Mit den besten Wuenschen weiterhin fuer Sie und fuer Ihre Berufskollegen

      in ihrem SEHR DELIKATEN UND AUFOPFERNDEN DIENST im Polizeidienst !

    • Moritz Holl am

      In einer Stube sitzen mit einem Bildschirm vor den Augen und über das Leben anderer Menschen zu richten ist sicher einfacher, als zu versuchen, die Situation aus eigenem Denken zu verstehen und selber aktiv mitzuwirken.

      • Niemand hat das Recht über einen anderen Menschen zu Richten oder zu Verurteilen !!!

  28. "Henriette" am

    Ein offener Bericht, nicht der erste und letzte, denke ich. Der Polizistin ist diese Offenheit, trotz gewahrter Anonymität, hoch anzurechnen. Sie und alle Gleichdenkenden dieser Berufssparte werden leider nie alle Kollegen auf ihre Seite ziehen, weil auch dort massenhaft Feiglinge sind. So sieht es auch in den Firmen aus. Aber eine Möglichkeit wäre dennoch der hier vorgebrachte Vorschlag: So viele wie möglich sollten sich krankschreiben lassen. Dagegen kann "von oben" nichts getan werden. Und wenn die Verbleibenden feststellen, dass sie somit immer stärker in den grauenhaften Alltag eingebunden sind, sich total aufreiben, werden sie sich überlegen, ob sie es nicht doch besser ebenso halten. Eines ist klar, die Verhältnisse werden sich nicht bessern, im Gegenteil. Und wenn die Politik, die Asylindustrie mit ihren oberen Machern und alle an der Hilfe und dem Schutz durch die Polizei Interessierten plötzlich feststellen, dass man sie nicht mehr schützen kann (woher Personenschützer nehmen, von denen es ohnehin nicht genug Reserven gibt), dann muss diese Elite einmal sehen, wo sie bleibt. Im übrigen haben sie alle Nachbarn. Merken Sie sich dalso unbedint die Namen der heutigen "Befehlshaber" gut. Wir haben zu lange alles als Einschränkungen hingenommen, die Schlinge wurde unmerklich immer enger gezogen. leider gibt es noch eine zu große Masse dämlicher Schafe und Bahnhofsklatscher – ihnen wird demnächst Hören und Sehen vergehen. Allen Aufgewachten wünsche ich, dass sie gut durch den bevorstehenden Sturm kommen.

    • Heinz Raschein am

      Gut gesagt. Ich kenne ebenfalls ein paar BRD-Insassen (die Bezeichnung hören sie nicht gern, wissen aber keinen ernstzunehmenden Einwand dagegen vorzubringen), denen der Ernst der Lage keineswegs klar ist, Wenn ich sie zutreffend als Feiglinge bezeichne, reagieren sie ganz genau wie solche (Kopf in den Sand).

  29. Diederich Heßling am

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch! Sie können mich vielleicht in der rechtsextremen Ecke einorden.

    Aber diesen Bericht halte ich für ein Fake! Es ist zu unwirklich geschrieben. Wahrscheinlich liegt es daran, das ich an gar nichts mehr glaube. Vielleicht…

    • …vieleicht sollten Sie mal ein paar Tassen kräftigen Kaffe trinken, um endlich aufzuwachen…

    • Ja und selbst wenn…, was ich nicht glaube, dann ist er zumindestens ein Vorbild bzw. Beispiel für alle die Berichte von Polizei-Mitarbeitern, die überfällig sind und aus Angst nicht geschrieben wurden und bringt vielleicht auch den Stein ins Rollen, daß vor allem auch von dieser Seite endlich Widerstand kommen muß!

      Es wird nicht lange dauern, dann werden für diesen Beruf bevorzugt nichtdeutsche Zuwanderer ausgebildet werden – ich glaube in Berlin hat man bereits damit begonnen!?

      "Der Untertan" hätte natürlich so einen Brief nicht geschrieben – das ist klar!

    • Ralf Lehmann am

      Woraus schließen Sie denn, dass der Brief ein Fake sein soll ?
      Haben Sie außer "zu unwirklich geschrieben" noch andere Argumente ?

    • Moritz Holl am

      An die Redaktion gesendete Briefe werden nicht immer eins zu eins in die Zeitung übertragen. Das hat den einfachen Grund, dass der Schreibstil manchmal angepasst werden muss um z.B. nicht polemische Artikel zu veröffentlichen. Vielleicht ist das hier auch der Fall und dann kann es unter Umständen manchmal schon etwas künstlich wirken.

      Abgesehen davon glaube ich nicht, dass es ein Fake ist. Wenn man den Bildern und Videos glauben kann, dann sind die Polizisten wirklich von ihrem Staat alleine gelassen und dürfen sich wenig leisten. Dass dann mal unter Hunderten ein Polizist die Nase voll hat und einen Brief an eine Redaktion schreiben will, ist durchaus verständlich und nachvollziehbar.

    • Klaus Jürgen am

      Hallo Herr Hessling, lesen Sie doch einfach nur einmal ein paar Seiten aus dem Bericht und Buch "Blaulicht" von Tania Kambouri und Sie erhalten einen Einblick in den Alltag unserer Polizisten.

  30. Klar, die Polizei ist sauer. Doch die Redaktion sollte mal näher fragen was sie denn selbst tun?

    Folgendes wäre Ihnen nicht nur möglich sondern Pflicht:

    – 130er und 86er würden zwar bearbeitet und aufgenommen, doch nur unter Vorbehalt. In jede Anzeige ist zu schreiben daß sie normalerweise GG-widrig sind und daß das GG weder Gültigekeitsraum hat, noch Gerichtsordnungseinführungsgesetze vorhanden sind. Diese internen Vermerke kann kein Vorgesetzter verbieten, ein Bevörderungsstopp wäre grundgesetzwidrig.
    – Auf Demos kann man den Rechten durchaus zeigen wer die bösen sind, doch sie werden beleidigt und beschimpft.
    – Im Alltag kann man bei jeder Strafanzeige gegen Asylanten in den Bericht schreiben daß zu ermitteln ist ob wie nach GG abzuschieben sind weil sie über sichere EU Grenzen kamen und daß der Richter/Staatsanwalt prüfen soll ob im Einzelfall ein Verbleiben in D im Interesse des Volkes und derjenigen die ausgewiesen werden ist.
    – Im Zusammenhang mit Moslems ist es möglich in allen Belangen auf deutsche Leitkultur zu setzen, doch um eine Beförderung zu erwirken werden Schuhe ausgezogen und Frauen wie Hunde an die Pforte gebunden.

    Sicherlich gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten auf Abhilfe, doch es ist einfacher sich bei Nischenmedien zu beschweren statt selbst mal etwas zu tun. Bedauerlich, aber ich bin mir sicher daß selbst diese Polizistin Nichtwähler ist oder die Blockparteien wählt und keine dieser Abhilfemöglichkeiten nutzt. Ich habe somit nicht das geringste Mitleid, selbsst wenn sie irgendwann im Dienst verletzt wird.

    • Gerd Walther am

      Jawohl,

      wir haben nicht das geringste Mitleid mit diesem Polizistenpack, das jahrelang nur eins kannte: Deutsch jagen – Ausländer schützen.

    • Frank Zabel am

      In Deiner geistigen Entwicklung muss ziemlich viel schief gelaufen sein.

  31. Marcus Junge am

    MuHaHAHHAAAAAAAAAA

    Entschuldigung, so dämlich. Seit Jahrzehnten erzählt die BRD die Lüge das jeder der im 3. Reich lebte und dort "diente", ein Verbrecher sei. Heute ist die EUdSSR tätig und ihr dient dieser und der Buntetags-Junta, unwillig zu erkennen, daß die Verbrecher nur deshalb machen können was sie tun, weil die Beamten alle treu-doof "nur ihre Pflicht erfüllen".

    Und jetzt kommt es, die "wunderbare" Begründung warum sie weiterhin dienen, obwohl sie, Polizisten und Richter, Staatsanwälte und Verwaltungsbeamte, doch ganz genau sehen und erleben, wie hier Gesetze gebrochen werden, wenn es nur gegen die Deutschen geht. Also zur "Begründung": "Wenn wir alle aufhören, dann bricht hier alles zusammen / es wird noch schlimmer" – Ja aber genau das ist doch die Heilung, der Zusammenbruch des Verbrechersystems. Ihr dient und die machen immer weiter, jedes Jahr wird es schlimmer und die Verbrecher immer mehr – wo soll das enden, wenn ihr weiterhin dient? Ein schleichendes Sterben auf Raten, ohne Gegenwehr. Also laßt es aufkochen, damit die Doof-Michel gezwungen sind aufzuwachen und sehen wie die reale Welt aussieht und hört auf zu dienen. Ach ne, geht ja nicht, Sold und Pension, sie verstehen … . "Nie wieder" halt … .

    PS: Ich hab keine Achtung mehr vor der Knüppelgarde, das war mal anders, bevor ich immer mehr "Einzelfälle" verfolgen durfte. Es ist wie in der DDR. Stasi und Volkspolizei haben bis zum letzten Augenblick mitgemacht, als die NVA längst raus war. So auch heute: Wohnungsstürmungen durch SEK um "04:30Uhr" wegen "falscher" Meinungsäußerung im Internet (Berlin, waren natürlich "Nazis"). Notwehr gegen 5 ausländische Angreifen und unbescholtener Deutscher? Da bekommt man fast 4 Jahre für – NSU-Richter Götzl 2009. "Können wir nichts machen, rufen sie wieder an, wenn der verdächtige / aggressive Bereicherer was getan / zugelangt hat". Erinnert sich noch wer an die HoGeSa in Köln oder den Antiislamisierungskongreß in Köln und wie die Polizei da die Arbeit der Antifa gemacht hat?

    Aber nichts hat mit nichts zu tun und die BRD ist total sicher, sagt jede polizeiliche Kriminalstatistik und das ist hier ein Rechtsstaat, sagt Genosse Maas und auch ansonsten ist die BRD das freieste Deutschland welches es je auf restdeutschem Boden gab, so Obergenosse Erika.

  32. Und warum versorgt ihr lieben Polizisten noch die Stadtkassen mit frischen OwiG – Geldern?
    Warum tut ihr das?

    • Liebe Hanne,
      von Polizeibeamten eingenommene Verwarnungsgelder gehen in den Polizeihaushalt und nicht in die jeweilige Stadtkasse. Da die Politik in den letzten Jahren den Haushalt der Polizei massiv eingeschränkt hat, müssen die fehlenden Gelder durch vermehrt erhobenes Verwarnungsgeld refinanziert werden. Das wird zwar keiner zugeben, denn das wäre ja grundgesetzwidrig, aber es ist halt einmal so. Deswegen auch die vielen Radar- und Laserkontrollen an Stellen, die keine Gefahrenpunkte darstellen, aber lukrative Einnahmequellen sind. Gegenüber dem Bürger wird dies als Kampf gegen Raser und Verkehrsrowdys verkauft und somit zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit. Eigentlich ein hehres Ziel, wenn dem tatsächlich so wäre. Darum wird bei der Beurteilung von Streifenbeamten vermehrt darauf geachtet, wer wie viel Verwarnungsgeld eingenommen hat. Merke: Wer viel Geld einnimmt, ist ein guter Beamter.
      Und da die Gemeinden, Städte und Kommunen auch unter regelmäßigen Finanzsorgen zu leiden haben, wurde die kommunale Verkehrsüberwachung geschaffen. Die Einnahmen aus diesen Kontrollmaßnahmen gehen in das Säckel der jeweilige Gemeinde, Stadt Kommune.
      Noch Fragen?

  33. Ich war eine Woche in einer kleinen Stadt an der Ostsee (Urlaub) und das geradezu Unheimliche war:
    nur Deutsche, 1 Woche nur Deutsche Familien mit kleinen Kindern, Oma und Opa dazu, die Geschäfte, Restaurants, Hotels , lediglich die Eisdielen waren natürlich in italienischer Hand, ach ja und ein Pizza Laden.
    Es war einfach richtig erholsam.
    Ich war echt geschockt, daß es das noch gibt.
    Ach ja, deshalb schreibe ich es: hier hatte die Polizei einen Traumjob, Nachbarschafts-talk hier und da,
    freundliches Grüßen. Eine Woche keine Sirenen.
    Es hatte etwas unwirkliches…, erinnerte etwas an Stephen King, allerdings im Positiven.

    • Bei den Deutschen mußte die Polizei auch jahrzehntelang keine schußsicheren Westen tragen!

    • Rico Klein am

      Außerdem haben wir hier das bessere Wetter und jede Menge Wohnraum aller Kategorien. Möglicherweise kehrt sich ja das jahrelange Ausbluten der östlichen Bundesländer bald ins Gegenteil… 😉

    • Matthias68 am

      Die polnischen Servicekräfte in Gastronomie und Hotellerie scheinen ja wirklich so gut integriert zu sein und akzentfrei zu sprechen, dass Sie diese gar nicht mehr als Ausländer wahrnehmen. Oder ist an der Ostsee bereits der Traum der EU-Architekten wahr geworden, ein einheitliches Gebiet zu schaffen, in dem es auf Herkunft, Nationalität und Aussehen nicht mehr ankommt?
      Einige meiner Bekannten fahren sowieso gleich in den polnischen Teil von Usedom, weil es dort sauberer ist und die Einheimischen sich besser zu benehmen wissen, als bei uns

  34. Wenn der Deutsche seinen Personalausweis oder Pass erneuern muss, ob er nun in Deutschland oder im Ausland lebt – das ist ein Riesenaufwand, man braucht Zeit, Unterlagen und der Spass kostet im Ausland bis zu 300 Euro. Wie schön einfach ist es doch da, wenn man als Flüchtling nach Deutschland einreist. Ich kenne einen definitiven Fall von einem Vietnamesen, der mit seiner ganzen Familie in den 80er Jahren eingereist ist, natürlich hatte niemand aus der Familie Papiere bei sich und so ging alles einfach nach eigenen Angaben der Flüchtlinge und schwups wurden die deutschen Pässe auch so ausgestellt. Die Eltern habe sich einfach älter gemacht – dann gibt es eher Rente. Und die Kinder wurden jünger gemacht, dann gibt es länger Kindergeld. So läuft es im Schlaraffenland Deutschland – leider nicht für die Einheimischen. Dazu muss ich aber auch sagen, dass diese Familie super integriert ist und auch der ehemalige Sohn heute lieber sein richtiges Geburtsdatum im Pass stehen hätte….

  35. "Nimm weg das Recht, was ist dann der Staat anderes als eine Bande von Räubern." So zitierte Benedikt den heiligen Augustinus im Mai 2011 vor dem Bundestag. Großer nicht enden wollender Applaus folgte der Papstansprache!!!
    Nachdem Art. 23 GG gestrichen, die Bundesbereinigungsgesetze in Kraft und die massenhafte illegale Einreise durch die "Merkelmafia" ermöglicht wurde, sollten sich alle Polizisten fragen, ob sie einer Räuberbande im juristischen Sinne angehören. Denn Bandenmitglieder sind als Mittäter genauso zu bestrafen wie die Täter. Unabhängig davon ob sie von allen Rechtsbrüchen des Bandenvorstandes wußten oder gar damit einverstanden waren.
    Die Ausrede von 1945 und 1989/90 "wir haben doch nur Befehlen und Anweisungen gehorcht" wird nicht mehr akzeptiert werden.

  36. Michael Roth am

    Drogendealer, Herumlungernde, Bettelnde sollten an ihren angestammten Plätzen friedlich von geduldigen Bürgern umkreist werden um deren "Geschäftsgrundlage" zu untergraben. Hartnäckigkeit und Geduld wird sich auszahlen.

    • Matthias68 am

      Der "geduldige Bürger" gibt dem Staat etwa die Hälfte seines Einkommens, dass er diese Aufgaben für ihn erledigt. Wenn der Staat Drogendealer etc. aber nicht mehr belangt, sollte dem Bürger da nicht die Geduld platzen?

  37. Frank Zabel am

    Sehr geehrte Poiizeibeamtin,
    ich bin, da ich selbst einige Polizeibeamten in meinem Freundeskreis habe fest davon überzeugt, dass Sie den meisten Ihrer Kollegen aus der Seele sprechen. Es ist tragisch, dass Sie den in Art.1 des Grungesetzes verankerten Schutz der Würde jedes Einzelnen zu verteidigen haben, Ihre Würde aber täglich von Asylbetrügern jeder Art und deren linksautonomen, jeden Bezug zu Ihrer Nationalität verlorenen Sympatisanten sowie kriminellen Osteuropäern mit Füßen getreten wird. Ich bitte Sie trotz Allem, resignieren Sie nicht, wehren Sie sich und hoffen Sie mit mir zusammen, dass es in diesem Land mölichst bald zu einem Aufstand der Anständigen kommt. Ich werde dabei sein!

    Hochachtungsvoll
    Ihr Frank Zabel

    • Gerd Walther am

      Hören Sie mal Zabel,

      jeder Flüchtling, jeder Ausländer, ja jeder Kriminelle hat mehr Würde, als alle deutschen Polizeibeamten zusammen, die mithelfen, daß ihr Volk ausgerottet wird. Was stand mal vor einigen Jahren in "Bild" ganz groß auf Seite 1 von einem Türken zitiert? "Scheiß Deutsche".

  38. willy_winzig am

    Das ist doch Alles schon längst bekannt, und genau so gewollt! Die Dame kann doch jederzeit kündigen, oder sich Krank melden. Sie ist doch Beamtin. Ich erlebe immer mehr Polizisten, die ihren Frust dadurch abreagieren dass sie brutal gegen Deutsche vorgehen. auch bei angemeldete Demonstrationen. Bei Verkehrkontrollen werden nur noch Deutsche kontrolliert, Ausländer lässt man weiterfahren, man will ja kein Ärger. Wenn Ausländer mitten auf der Straße halten und den fließenden Verkehr behindern, fährt die Polizei daran vorbei ohne etwas zu unternehmen. Aber wehe ein Deutscher hält an…

    • Das ist tatsächlich Fakt: Vor uns Deutschen spielen viele Polizisten sich auf, aber vor allem, was nach Gewalt aussieht, Antifa, randalierende Asylanten oder Türken, Albaner usw. machen sie einen großen Bogen.
      Sie werden von beiden Seiten nicht mehr geachtet – weder von den Deutschen noch von den Ausländern.

      Die Polizei-Gewerkschaft soll doch endlich mal etwas dagegen tun, daß permanent Gegendemos zugelassen werden, von denen jedermann weiß, daß diese auf Konfrontation aus sind und auch nur deshalb angemeldet werden. Dann ersparen sie ihren Mitarbeitern schon mal erheblichen Druck!

      Aber daran hat die Gewerkschaft scheinbar überhaupt kein Interesse, denn wenn Friede-Freude-Eierkuchen herrschen, wird die Gewerkschaft ja nicht mehr gebraucht…bzw. kann sich nicht so aufspielen, wird nicht in Talkrunden eingeladen usw.

      • Sag mal, was bist denn Du für einer? Kannst Du außer Beleidigungen auch noch andere Beiträge von Dir geben oder fehlt Dir für fachliche Beiträge der notwendige Intellekt? Ich würde Dir raten, dass Du von dieser Seite verschwindest und Dir ein Medium suchst, das Deiner geistigen Entwicklung entspricht. Ich glaube, nicht nur ich wären Dir dafür dankbar.

  39. Eric Paulus am

    Das, was hier in "Deutschland" passiert, kann man eigentlich gar nicht glauben! Das sieht wie eine gigantische Satire aus (ist es nur leider nicht). Ich stehe sprichwörtlich "mit offennem Mund" da und fühle mich von dieser "ReGIERung" komplett verschaukelt und verarscht. Ich warte nur auf den Moment, wo jemand aus dem Gebüsch springt und sagt: "Alles nur Spass, war versteckte Kamera!", aber das wird nicht passieren und es nimmt voraussichtlich ein böses Ende mit uns. Ganz im Sinne dieser "im Hintergrund agierenden" Finanzmafia.
    Wie auch in einem vorherigen Kommentar erwähnt, würden die Strippenzieher niemals zulassen, dass sich das Volk erhebt und diese Politdarsteller vor ein Volksgericht stellt.

  40. Ich habe mittlerweise den Verdacht, dass von interessierter Seite darauf angelegt wird den Frust und die Wut der "Normalbürger" so ansteigen zu lassen, dass ihnen der Kragen platzt und sie mit Gewalt gegen die Zustände aufbegehren, um dann wieder die "bösen" Deutschen vorführen zu können.

  41. Herzlichen Dank für diese Wahrheiten. Wer mit offenen Augen und Ohren am Leben teilnimmt, kann alles nur bestätigen. Deutschland ist leider sehr heruntergekommen weil es ausgebeutet wird. Wir sind kein Staat sondern ein besetztes Land das immer noch von den Siegermächten insbesondere USA schamlos ausgenutzt wird. Es geht langsam ans eingemachte das Motto heißt: "Hilf Dir selbst dann hilft Dir Gott" ist ein Aufruf an alle anständigen Menschen ob Polizisten, Soldaten, Angestellte der Geschäftsleitung unter Führung von Frau Merkel, und die vielen anderen die sich mit dem Wort anständig angesprochen fühlen in dieser sogenannten BRD zeigt euch als friedliche Wesen die ohne Wenn und aber bereit sind sanft eine Veränderung herbeizuführen.

  42. Dazu ist folgende Meldung aus Frankreich auch nicht ganz unpassend:

    Französischer Polizeioffizier: „Problem bei der EM sind nicht die Fans, sondern die Maghrebiner“

    Quelle: http://zuerst.de/2016/06/20/franzoesischer-polizeioffizier-problem-bei-der-em-sind-nicht-die-fans-sondern-die-maghrebiner/

  43. Liebe Polizeibeamtin,
    ich finde es toll von Ihnen, dass Sie den Mut aufbringen, sich die Frustration von der Seele zu schreiben.
    Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass sich dieser Zustand weiter verschlechtern wird. Da unsere lieben Nachbarn in Österreich den Brenner zu schließen nicht bereit sind, werden weiter 4-5 Millionen "Wirtschaftsemigranten" im Sommer unser Land fluten. Und das ist von unseren Politikern gewollt, d.h. von denen, die unsere Politiker steuern. Sie müssen wissen, dass jedes Land in Europa, leider fast auch weltweit, im Würgegriff der Finanz-Mafia ist. Diese Macht-Elite hat finstere Pläne mit uns einfachen Menschen und möchte gerne, dass wir endlich beginnen aufeinander loszugehen. Deshallb werden ja auch die "Dummköpfe" der ANTIFA gut bezahlt um bei jeder Demonstration für Ärger zu sorgen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es die ersten Opfer geben wird. Dabei spielt es für die Elite keine Rolle, auf welcher Seite es mehr geben wird. Die Hauptsache ist, wir beginnen endlich uns gegenseitig zu dezimieren. Da ja die propangandistische Kriegshetze gegen Russland bisher nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hat, wird jetzt zu anderen Mitteln gegriffen.
    Das Problem dabei wird sein, dass Sie als Beamtin, wenn es bald soweit sein wird, dass es richtig knallt in Deutschland, ja letzen Endes gegen das eigene Volk vorgehen werden(sollen), was wiederum bedeutet, dass wir uns spalten lassen, anstatt miteinander gegen die korrupte und verräterische Politik unserers Landes vorzugehen.
    Das Ganze ist ein Dilemma. Hier einen vernünftigen Ausweg zu finden ist, meiner Meihnung nach, kaum mehr möglich. Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten immer wieder für dumm verkaufen lassen und wir dürfen nicht vergessen, dass Deutschland ein besetztes Land ist und selbst wenn wir uns von unserer Regierung endlich freischütteln könnten, dann würden uns die USA recht schnell wieder in die Schranken weisen.
    Hier hilft nur ein starkes Bündnis mit Russland, dass uns aber,seit mehr als 100 Jahren, verwehrt wird.
    Leider kann ich nur sagen….

    • kulissenschieber am

      Am 23.Mai1945 wurde die letzte deutsche Regierung durch die Engländer verhaftet. Seit diesem Tage sind wir unseren Besatzern wehrlos ausgeliefert. Solange es uns erlaubt war ein Wirtschaftswunder zu erarbeiten war alles Friede Freude und wie Eierkuchen. Aber die Deutschen haben nicht begriffen daß sie nur ein Zeitfenster haben. Und das schließt sich gerade. Wir hatten unsere Gelegenheit. Jetzt wird es einen Wirtschaftkollaps geben. Und die wir für unsere Regierung halten wird uns in den Abgrung führen. Und daß die BRD die Besatzung Deutschlands ist. Das müssen die Menschen erstmal verstehen.

      • Ja nun, wenn wir also alles verlieren werden, dann sollten wir keine Angst davor haben

        d i e n s t v e r s e t z t

        zu werden, denn das Haus oder die Wohnung, die wir noch unser Eigen nennen, werden uns nicht mehr gehören. Das ist sicher. Ich sehe schon die Horden auf mein Haus zurennen – und keine Polizei hilft mehr!

        Ich empfehle das Buch von Jean Raspail

        "Das Heerlager der Heiligen"

        wärmstens, das er hellseherisch (oder wohl eher als logische Folge einer Multi-Kulti-Politik) bereits 1973 (!) schrieb:

        "Hunderte Schiffe! Den alten Professor durchlief ein Schauer. (…) An diesem Karsamstagabend belagerten 800 000 Lebende und Tote friedlich die Grenze des Abendlandes. Am nächsten Morgen würde alles vorbei sein."

    • ……einer der besten Kommentare hier und trifft den Nagel auf den Kopf

  44. Erst einmal herlichen Dank, dass Sie den Mut als Polzeibeamter aufbringen in Compact zu schreiben. Und sie haben Recht jeden Tag fragen sich Polizeibeamten in den verschiedenen Bundesländern ob man immer noch in einem Rechtsstaat seinen Dienst verrichtet. Die einfache Antwort auf diese Frage ob wir noch in einen Rechtstaat haben
    -ist nach meiner persönlichen Meinung mit
    nein zu beantworten. Erinnern Sie sich noch an die Dienst- und Rechtskunde auf der Polizeischule in ihrem Bundesland?
    Auf was sich das StGB und Strafnebengesetze
    aufbauen und was das Fundament der schützenswerte Grundrechte ist, eben das
    Grundgesetz. Wie z.B : Paragraph 223 StGB Körperverletzung, Tatbestandmerkmale und,
    zitierpflicht – die Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit Artikel 2 Abs. 2
    des Grundgesetzes. Tagtäglich halten sich Polizeibeamten an das Grundgesetz und darauf aufbauende Gesetze der Strafgestzes
    und Strafnebengesetze z.B.: Waffengesetz,
    StPO, u.s.w. Sie kennen bestimmt auch den
    Artikel 20 GG Absatz 3 und seine Definition –
    Die Gesetzgebung ist an verfassungsmäßige
    Ordnung, die vollziehende Gewalt und die
    Rechsprechung sind an Gesetze und Recht
    gebunden. Insgesamt 8 mal hat diese
    Bundesregierung alleine gegen verschiedene
    Artikel des GG nachweislich Verstoßen. Da
    das Parlament, die Bundesregierung, der Bundesrat, die Bundesländer und die
    jeweiligen Ministerien stehen nicht über
    diesen Artikel 20 Abs. 3 GG. Hinzu kommt
    beim Artikel 20 Abs. 4 GG – Gegen jeden, der
    es unternimmt, diese Ordnun zu beseitigen,
    haben alle Deutschen das Recht zum
    Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht
    möglich ist. Auf was ich hinaus möchte es gab
    Damals mal eine Polizeiaustellung diese hatte
    diese die Überschrift: " Befehl ist Befehl". Und
    es ging bei dieser Ausstellung über die Polizei
    in der NS – Zeit. Und die Polizei mußte sich die
    Frage stellen lassen: " warum diese nichts
    gemacht habe als die Rechtstaatlichkeit der
    Weimarer Republik vom NS-Herrschaft
    langsam beseitigt wurden. Es folgt das
    Geleitwort: Liebe Besucherinnen und
    Besucher unserer Ausstellung die Mehrzahl
    unserer Polizeibeamtinnen und -beamten ist
    in Freiheit aufgewachsen. Sie hat nie etwas
    anderes als freiheitlich-demokratischen
    Rechtsstaat erlebt und kaum noch
    Gelegenheit, von Zeitzeugen etwas über die
    Jahre der großen Unfreiheit und des größten
    Unrechts auf deutschen Boden zu erfahren.
    Durch die Ausstellung "Befehl ist Befehl – ?"
    soll vor Augen geführt werden, wie die Polizei
    unter NS-Herschaft in den Dienst eines
    Terrorregimes gestellt wurde und wie sie sich
    dazu heranziehen ließ". Ich möchte hier keinen Bezug von der NS-Zeit auf das Jetzt und heute beziehen. Aber wenn man als
    Polizeibeamte/in dass untrügliches
    Empfindung hat, dass die Rechtstaatlichkeit
    verloren geht. So ist es für jeden
    Polizeibeamten/in abzuwegen was zwischen
    Weisungsgebundenheit und Rechtstaatlichkeit und insbesondere den
    Amtseides auf die Verfassung des Bundeslandes und auf das Grundgesetz der
    Bundesrepublik Deutschland und beides zu
    schützen. Die Ausstellung "Befehl ist Befehl -?
    " sollte Damals Polizeibeamte anregen zu
    hinterfragen, ob die Weisungsgebundenheit
    in Form von Weisungen des Ministeriums
    auch mit der Rechtstaatlichkeit mit der Verfasung des Bundesland und mit dem Grundgesetzes übereinstimmen, dass heißt
    man sollte auch bei Weisungen zu erst die
    Rechtswidrigkeit überprüfen. Nach dem Motto : " Befehl ist Befehl -? " Wurden auch
    schon bei manchen in der Vergangenheit zum
    Verhängnis z.B.: Die Mauerschützen in der
    ehemaligen DDR. Jeder ist in einem Staat der
    auf der demokratischen Grundordnung der
    Rechtstaatlichkeit beruht und hat die
    Verpflichtung zu überprüfen ob so
    manche Weisung oder Verordnung der
    Ministerium die mit einen Minister des
    Inneren ( Parteisoldaten ) kommt mit der
    Rechtstaatlichkeit des Artikels 20 Abs. 3
    Grundgesetzes übereinstimmen. Um zu
    verhindern, dass Jemand versucht über diesen Weg die Ordnung der Rechtstaatlichkeit zu beseitigen. Gerade
    dieses sollte ja verhindern, dass wieder eine
    Partei oder irgendeine Staatliche Organisation die Ordnung der Rechtstaatlichkeit zu
    beseitigen sucht, in dem diese über Gesetze
    hinweg gehen oder das diese einen
    rechtsfreie Räume schaffen. Hier geht es
    nicht nur um den Amtseid sondern auch um
    Zivilcourage. Natürlich kollidiert diese
    Zivilcourage zwischen Ministerium,
    Vorgesetzten, Kollegen, Beförderung,
    Zukunftsängsten und Berufsetos. Warum
    wurde man den Polizist oder Polizistin? Um
    Menschen zu Helfen auf der Grundlage des
    Rechts und deren Rechtsstaatlichkeit. Was ist
    die Definition von "Recht" ? Recht – ist der
    Wille der Gemeinschaft verbindlichen Ordnung in ihrer sozialen Beziehung
    zueinander. Die Frage die sich immer wieder
    neu gestellt werden muss, besteht noch die
    Ordnung der Rechtstaatlichkeit oder wird
    diese perforiert durch Weisungen die geeignet sind geltenen Gesetze in ad absurdum zu führen durch falsche
    Begrifflichkeiten einer möglichen falschen
    Politik einer Partei oder einer staatlichen
    Organisation. Der politische Wille hat nie über
    der Rechtstaatlichkeit zu stehen, sondern hat
    sich dieser Rechtstaatlichkeit unter zu ordnen,
    gemäß Artikel 20 Abs. 3 GG. und Artikel 1 Abs.
    3 GG. Aber was ist, wenn eines Tages ein
    anderer politsche Wille durch die Demokratie im Land vorherrscht und möglicherweise auch die Frage gestellt werden wird: "Warum haben Sie, dass nicht verhindert? Warum sind Sie dieser Anweisung gefolgt?
    Dieser vorangeschriebe Text soll nicht zu
    einen Polzeiaustand verführen, sondern jeden
    Polizeibeamten/in zum Nachdenken anregen.

  45. Wilhelm tell er miene am

    Ja liebe Polizisten (ich verzichte auf gender ) ihr solltet euch überlegen wo ihr in der Pyramide der Stände steht! Nähmlich genauso auf der Pöbel Stufe! Ihr seit auch nur Kanonenfutter!

  46. Skandalös:
    Was bei uns angeblich nicht geht (lt. Merkel) nämlich eine Grenzmauer (zum Schutz vor Massenansturm) um Deutschland bauen, dass macht die deutsche Firma EADS in Saudi-Arabien; eine Grenze um das ganze Land bauen, deutsche Polizisten wurden gleich mit geliefert!

    https://youtu.be/6GyGGeXUexc

    • Das stimmt, das hatte Compact auch schon mal in einem Heft thematisiert – glaube ich!

  47. Zwar kann ich die Verheimlichung ihres Namens verstehen, aber:
    Ein `Offener Brief´ braucht zwingend einen namentlichen Absender, andernfalls ist es keiner; dieser hat also seine Wirkkraft von Beginn an verfehlt.
    Wird also leider nichts mit einem Eintrag ins Beschwerdebuch der Geschichte.
    P.S.: Nun komme mir keiner mit dem Vorhalt "Forennamen". Ein anonymer Forist, so einer wie ich, schreibt keinen "Offenen Brief", sondern einen Kommentar.

    • Es macht beim krebshaften Zustand dieses Staates keinen Sinn, Märtyrer zu spielen. Wir (alle) müssen – leider – verdeckt kämpfen um wirksam zu sein. Eine sehr wirksame Waffe ist die permanente Bewußtseinsbildung durch Verbreitung vom Mainstream unterschlagener Informationen. Wer gut informiert ist, läßt sich nicht verarschen und als nützlicher Idiot mißbrauchen. Ziel muß es sein das alte und korrupte System durch den Aufbau neuer Parteien abzulösen, denn mit diesem ist im wahrsten Sinne des Wortes "kein Staat" mehr zu machen. Packen wir`s an!

      • Alles Ausreden, mehr nicht.
        Schauen Sie sich die Mitarbeiter bei Compact an, oder die Aktiven der AfD, und noch so viele mehr, sie alle stehen öffentlich gegen das System.
        Keiner kämpft da verdeckt, alle mit erhobener Stirn.

    • Klaus Piesters am

      Schön, dass Sie soviel Tagesfreizeit haben und diesen Artikel mit den inzwischen dritten Kommentar goutieren können.

      Andere Leute haben dagegen im öffentlichen Raum die Klappe zu halten, damit ihnen ihre wirtschaftliche Existenz nicht aus politischen Gründen einfach weggenommen wird.

      Ich warte mal auf Ihr Beispiel. Also nicht anonym als Forist rummeckern, sondern besser machen. Oder denken Sie wirklich, dieses von Ihnen geschilderte Problematik war der Absenderin nicht bewusst? Warum hat Sie nicht anders gehandelt? An der Stelle sollten erstmal Sie etwas abliefern…

      • Meine ´Tagesfreizeit´ geht Sie einen feuchten Kehricht an ! Das nur mal nebenbei.

    • Bernd Kissel am

      HANSHANS, Sie haben völlig recht. Der Vortrag der Polizistin ist zwar mutig, jedoch halbherzig. Und dieses Problem verhindert es, dass sich hier etwas fundamental ändert!

  48. Sie sind nicht allein.
    Göring – Eckardt hat mitgeteilt, das kriminelle Ausländer abgeschoben werden sollen.
    Das ist neu bei den Grünen.
    Das sind die ersten Verfallserscheinungen.
    Die Zeiten werden sich ändern und dann mit Wucht.

    • Das ist alles nur Schaulaufen !
      Mich wundert nur, dass immer noch welche drauf reinfallen.

      • Ich glaube nicht, dass das Schaulaufen ist.
        Ich beobachte die Grünen seit 36 Jahren. Noch nie haben die Grünen zurückgerudert.
        Sie sind immer stramm ihren zerstörerischen Weg gegangen, weil man sie ließ.
        Das hat sich geändert.
        Die Damen und Herren haben festgestellt, dass die AfD an ihnen vorbeigezogen ist. Und so ganz nebenbei haben Grüne Wähler auch Kinder.

    • Rolf Weiss am

      Bitte soetwas nicht überbewerten! Die Grünen haben ihr Fähnchen schon immer in den Wind gehängt (jetzt den durch die AfD erzeugten), um bei Windstille dann ihre „fortschrittlichen Vorstellungen” (aka NWO) umso dreister durchdrücken zu können. Im Übrigen weiß diese Schein-Heilige ganz genau, dass „Abschiebung” noch lange keine wirkliche Ausschaffung bedeutet. Kein Land will Kriminelle zurück, die womöglich gerade nach Deutschland in Marsch gesetzt wurden, damit wieder Platz in den Gefängnissen geschaffen wird. Dann die Tatsache, dass die Kulturbereicherer meist keine Papiere haben, krank sind oder traumatisiert, und und und.

    • Marc_Aurel am

      Ich halte das nicht für Verfallserscheinungen, sondern eher für Wahlkampftaktik – ein Scheinrückzug, um die Lage zu beruhigen, sie nehmen ein bisschen Geschwindigkeit raus, aber sobald die wieder Morgenluft schnuppern, geht’s weiter volle Kraft voraus in den Abgrund. Die Zeiten werden sich ändern, das glaube ich auch, aber die Politikmarionetten der Bananenrepublik BRD keinesfalls, jedenfalls nicht in der Tiefe ihres Inneren. Bestenfalls kann man auf Opportunismus hoffen, aber was nützt uns das? Einmal Volksverräter immer Volksverräter, für Führungspositionen in einem souveränen Deutschland ungeeignet.

    • Ob diese … (ich weiß nicht, ob sie eine Frau ist oder sich momentan für einen der 60 Genderbezeichnungen entschieden hat) etwas sagt oder ein Sack Reis in China fällt um…

      – mal sehen, was sie sagt, wenn uns Deutsche abgeschafft hat, die noch ihre Diäten finanzieren. Ob ihr die Asylanten auch so ein weiches Polster bis zur Pension bereiten werden, bezweifele ich stark.

      Es grenzt doch irgendwie für meine Begriffe an Masochismus, wenn ich als eine geborene "Eckardt" mir den Namen "Göring" zulege. Ungefähr so, als wenn ich mir als Zweitnamen "Roth" oder "Merkel" oder "Gauck" nehme.

      Das ist Selbstgeißelung und muß seeehr weh tun… ! Solche Leute wollen sich mutwillig selbst bestrafen und in ihrem Falle wohl uns alle mit!

      • "wenn ich als eine geborene "Eckardt" mir den Namen "Göring" zulege. Ungefähr so, als wenn ich mir als Zweitnamen "Roth" oder "Merkel" oder "Gauck" nehme."

        Entschuldigung, ich glaube ich habe DEN Göring beleidigt…, Hermann, verzeih mir – es war doch nur ein Beispiel!!

    • Rollerwagen am

      wer´s glaubt…ist doch nur ruhighaltendes gelulle von laberenden bunkerbesitzern

  49. Meine Hochachtung für diese mutige deutsche Polizistin. Ja, die Enterdung, die Entheimatung, die Entrechtung, die Entwürdigung in unserem eigenen Land, in unserem Geburtsland (viele von uns haben nur dieses eine Eiland, kurz die Entheimatung: das alles ist eine Erfahrung die Millionen und Abermillionen von Deutschen jeden Tag machen müssen. DAS ist der eigentliche Grund für die Verzweiflung, für die Wut auf die herrschende Funktionselite, die dieses Teufelswerk verrichten, sei es aus ideologischer Verblendung und/oder im Auftrag fremder Mächte.

    Und daher schlagen wir zurück und holen uns unser Land zurück, das wir keiner Verbrecherbande überlassen dürfen!!!!!

    • Sauber!!!
      Seh ich genauso !!!
      Alle politischen Luftnummern abwählen oder verjagen!!!

    • Auch in meinem Geburtsland Kanada wird das Problem mit den Scheinflüchtigen
      immer akuter.
      Hätte ich nie gedacht.
      Würde sich nicht jeder wahre Kriegsflüchtige dankbar und demütig zeigen ?
      Die großmäuligen Schmarotzerhorden scheinen eine Bestabilisierungs-Order,-
      Shock and Awe-,erhalten zu haben !

    • Lydia Barbara am

      Das ist in meinen Augen kein offener Brief aus der Komfortsicherheitszone ein bischen zu jaulen , schlafen zu gehen und dann den pünktlich zum nächsten Unrechtsdienst unter falsche Flagge mit falschen Abzeichen Gesetze von falschen für Falsche hinterlistige anzutreten und auszuführen.

      Polizisten sind nicht wehrlos , sie sind im Zweifel auch an ihre Bewaffnung zu erinnern

  50. Liebe Polizistin,

    vielen Dank für diese Zeilen. Es ist schön zu sehen, dass es noch Leute mit einem gesunden Menschenverstand gibt.

    Es hat sich leider in Deutschland eine massive Asyl- und vor allem auch eine massive Rassismusindustrie etabliert. Diese Wirtschaftszweige könnten sich von selbst nicht tragen, das heißt, die Bürger wären nicht bereit, solche Leistungen durch ein normales Rechtsgeschäft einzukaufen und dafür von ihrem erarbeitetem Lohn einen Preis zu bezahlen. Daher finanzieren sich diese "Industrien" größtenteils durch öffentliche Gelder und eventuell noch durch Spenden.

    Das Problem dabei ist, je mehr Aufwand dargestellt werden kann, desto höher werden die Budgetanforderungen. Mehr Migranten bedeutet: mehr Betreuer, Sprachlehrer, Heimplätze, Eingliederungsmaßnahmen usw. werden benötigt. Das kostet, also muss mehr Budget her.

    Insbesondere die Rassismusindustrie fällt vornehmlich dadurch auf, dass mit fortschreitender Dauer ihres Tätigwerdens der vermeintliche rechte Rassismus nicht etwa abnimmt, sondern – im Gegenteil – eher noch zunimmt. Das erfordert dann noch mehr Mitarbeiter und noch höhere Budgets. Das selbst ernannte Ziel der Branche – die Bekämpfung und Eindämmung von Rassismus – ist bei o. g. Darstellung somit als gescheitert zu betrachten, es handelt sich um den sog. Kobra-Effekt (das Problem nimmt trotz Gegenmaßnahmen nicht etwa ab, sondern noch zu). Das wird dann seitens der Politik noch mit mehr Budget belohnt.

    Viele Mitarbeiter dieser beiden Industrien entstammen ja Berufszweigen, die vornehmlich im links / grünen politischen Milieu anzutreffen sind, z. B. Sozialwesen, Kultur usw. Die derzeitige Politik ist stark links / grün ausgerichtet. Insofern haben sich Dienstleister und Politiker offenbar gefunden – ideologisch genau so wie ökonomisch (was das Abschöpfen von Budgets betrifft).

    Wenn Sie also ehrliche Polizeiarbeit leisten, stört das nur das weitere Abschöpfen von Budgets. Die Rassismusindustrie wäre postwendend arbeitslos und die Asylindustrie müsste womöglich einen erheblichen "Kundenrückgang" beklagen. Das scheint nicht im Interesse links / grüner Politik zu liegen.

    VG Tommel

  51. Parksünder am

    Die Polizistin gehört aber einer Minderheit an, denn die meisten Beamten tun alles, wirklich alles um nach oben zu kommen. Die wissen was von ihnen erwartet wird und handeln danach im vorauseilenden Gehorsam. Das ist menschlich nachvollziehbar, denn zuerst kommt das Brot und erst dann die Moral. Die Polizistin mit ihren offenen Brief wird sich auch entscheiden müssen, sich anzupassen oder gegen den Strom zu schwimmen. Das wird – glaube ich – nicht einfach werden.

    • Hinnerk Albert am

      dann benehmen sie sich nicht anders als der rest der Deutschen_ 85% wählen pastorentochter merkel-direkt oder indirekt-das weiss die und deshalb macht die weiter nach hamburger art-starrer blick und dicke backen

      die wäre sofort weg vom fenster wenn 85% AfD wählen würden–das ist der punkt und weder verschwörungstheorien noch sonstige dunkle “mächte“

      jedes volk kriegt die regierung die sie verdient hat

  52. brokendriver am

    Angelas Neubürger genießen Narrenfreiheit und wer Kritik anmerkt, ist automatisch ein Nazi. Deshalb halten immer mehr Bürger in der neuen Bundesrepublik ihre Schnauze, weil sie Angst haben.

  53. youtube.com/visitheaven am

    In diesen Youtube Videos wurden diese, sich entfaltenden Zustände bereits beschrieben. Bitte achten Sie dabei auf auf die Stelle mit dem Polizisten in Handschellen.

    https://www.youtube.com/watch?v=IxnNrzIeoms
    https://www.youtube.com/watch?v=VZNmm0cpL7U

  54. Liebe Polizeibeamtin
    Habe ihre Zeilen gelesen und kann sie sehr gut verstehen. Eine vernetzung finde ich sehr gut ohne Gewerschaft sondern unter Kollegen um mit diesen dann erflogreich dinge der Verbessererung durchsetzen zu können.
    Und noch eins sie sind beileibe nicht alleine. Auch Massen von Bürgern sind auf Seite der Polizei und warten sehnlichst auf eine Entscheidung, auch auf Seiten der Polizeiführung.

    Es grüsst sie mit aufmunternden Grüssen Alberon

    • Leider kann man eine "Vernetzung unter Kollegen" nicht umsetzen. In der Tat muss man aufpassen wie man sich auf der Arbeit äußert, denn hier und da gibt es die politischen "Experten", welche im Rahmen der eigenen Indoktrination glauben, auffällige Kollegen melden zu müssen. Natürlich alles für die vermeindlich richtige Sache. Man kann dann auch kaum Rückendeckung vom Vorgesetzten erwarten. Dieser steht ja selbst unter einer Beobachtung. Wenn dieser dann noch gewisse Karrierepläne hat…….. Nein. Die meisten werden den leichteren Weg wählen und den Betroffenen im Regen stehen lassen.
      Allerdings haben Beamte da noch einen gewissen Freiraum. Entlassungen von Beamten sind Enthebungen aus dem Dienstverhältnis und mit entsprechenden Ermittlungsverfahren verbunden. Diese könnten auch ganz andere Dinge zu anderen Themen zum Vorschein bringen, welche in einer Abteilung auch andere belasten würden. Dieses aufwirbeln von Staub kann der ein oder andere Kollege oder Vorgesetzte auch nicht gebrauchen. Z.B. könnte eine genauere Betrachtung einer Abteilung dazu führen, dass man sich mit der allgemeinen Leistung des Vorgesetzten auseinandersetzt. Das will der ein oder andere vermeiden.
      Also Strafversetzung.

      • Wilhelm tell er miene am

        Man muss sich auch auf der Zunge zergehen lassen das die Leute sich gegenseitig anscheissen sollten, so wünscht es sich der Herr Mass aller Dinge zumindest! Und der Beamtenstand ist dafür bekanntlich das richtige Pflaster! Gesinnungsschnüffelei und anscheisserei was ja nur in der braunen und roten Ära Gang und gebe war, gehören zu diesem demokratischen Land wie heucheln und lügen! Eben Diktatur

      • Reinigungskraft48 am

        Das kann ich nur bestätigen! Mein Mann ist Zollbeamter!
        Er verabscheut Merkels Einwanderungspolitik genauso wie ich.

        Aber in der Arbeit muss er GANZ GENAU schauen und aufpassen, mit WEM er darüber redet! Sanktionen und "Bremsung der Karriere" nicht ausgeschlossen… Traurig aber wahr!

  55. Karl Blomquist am

    Die mohammedanische Invasion und der Wiener Wahlkartencoup
    sind Teil des US-Regimechange-Programms

    Das Ziel der USA und ihrer Marionette Merkel ist nach wie vor die Destabilisierung der deutschen bzw. mitteleuropäischen Handelskonkurrenz per Migrationswaffe.
    Damit die USA, die China klar unterlegen sind, wenigstens innerhalb des eigenen Imperiums des Chaos (USA + Lateinamerika, Europa, Japan, Südkorea, Ölgötzenkolonien, Despotie Türkei etc.) die Oberhand behalten.
    Die USA wollen daher unbedingt, dass der Alpengrenze als Haupteinfallstor für ihre aus Italien kommenden mohammedanischen Invasoren offen bleibt. Denn die USA wissen, dass der Mohammedanismus komplett inkompatibel ist und Indien seit 1000 Jahren nicht damit fertig wird. Außerdem wollen sie natürlich ihr Chlorhühnchen- und Ausplünderungs-Abkommen TTIP durchsetzen, was zwar ausgerechnet mit dem "grünen" Freihandelslobbyisten Bellen möglich ist, aber nicht mit einem FPÖ-Präsidenten Hofer.

    Österreich muss jetzt ein Auge auf die Verfassungsrichter haben
    Es ist daher damit zu rechnen, dass die USA nun versuchen werden, die österreichischen Verfassungsrichter unter Druck zu setzen. Und man kann leider davon ausgehen, dass die USA ihre Handpuppen auch am österreichischen Verfassungsgerichtshof bereits sitzen haben.
    Andererseits – es bleiben Juristen, die die Verantwortung scheuen:
    Die Öffentlichkeit der Verhandlung erschwert den eventuell gekauften oder erpressten Richtern die Manipulation, bzw. sie erschwert es der US-Filiale EU, die nicht bestechlichen Richter unter Druck zu setzen.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Wahlanfechtung_Oeffentliche_Verhandlung_im_VfGH-50_Zeugen_geplant-Story-515028
    Man muss ihnen klarmachen, dass ihre Entscheidungen beobachtet werden.
    Es muss klar sein: sollten die Richter sich durch manipulierte Entscheidungen als US-Handpuppen zu erkennen geben, wird das für sie Konsequenzen haben.

    Die bundesdeutschen USA-Medienmarionetten jedenfalls wurden sofort aktiv, als die Anfechtungsklage eingereicht wurde.
    "Nur wenige Minuten nachdem bekannt wurde, dass die Freiheitlichen die Wahl von Alexander Van der Bellen zu Österreichs Bundespräsidenten anfechten werden, postete die Comedy-Show von Moderator Oliver Welke ein Bild von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer. Auf dem Bild, das einen weinenden Hofer zeigt, steht: "Die Seite für alle, die nicht verlieren können" – dazu der Link www.schlechteverlierer.de."
    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/heute-Show-spottet-schon-wieder-ueber-FPOe/238880418
    Dass die bundesdeutschen USA-Medienmarionetten sofort gegen die Anfechtungsklage der FPÖ aktiv wurden, zeigt einmal mehr die Wichtigkeit des Wahlausgangs für die Destabilisierungspläne der USA.

    Der österreichische Wahl-Coup ist beileibe kein Einzelfall:
    die Parallele zum Regimechange in Peru
    Auch hier lag die nationale Kandidatin Keiko Fujimori im 1. Wahlgang mit 40 % klar vorne, der US-Kandidat lag bei nur 21 %. Jedoch, oh Wunder, die Stichwahl gewinnt auch in Peru der Kandidat der USA die Präsidentschaftswahl – mit 50,1 %.

    "Der neoliberale Wirtschaftsexperte Pedro Pablo Kuczynski ist in Peru zum Nachfolger von Staatschef Ollanta Humala gewählt worden. Der 77- Jährige gewann mit 50,1 Prozent der Stimmen ein Kopf- an- Kopf- Rennen in der Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Keiko Fujimori, die auf 49,9 Prozent kam."
    http://www.krone.at/Welt/Oekonom_Kuczynski_neuer_Praesident_von_Peru-Sieg_in_Stichwahl-Story-514345#kmcom_10452024_a
    Exakt dasselbe Muster wie in Österreich.

    US-Regimechange-Liste
    Womit die US-Regimechange-Liste wieder etwas länger geworden ist:
    Zunächst gab es die Farben-, Blumen- und Obstrevolutionen in den Staaten der Ex-Sowjetunion
    1. Regimechange in der Ukraine 2004
    Tibet-Theater, Abspaltungsversuche, 2008
    Putsch in Honduras 2010
    Arabischer "Frühling" seit 2011
    Öl-Kaperfahrt gegen Libyen 2011
    Regimechange-Krieg in Syrien seit 2011
    2. Regimechange in der Ukraine 2014
    Versuchte Regenschirm-Revolution in Hongkong 2014
    Mohammedanische Destabilisierungs-Invasion nach Deutschland seit 2015
    Halber Regimechange im Ölstaat Venezuela Dezember 2015
    Regimechange in Argentinien Januar 2016
    Regimechange in Brasilien Mai 2016
    Regimechange in Peru Juni 2016

    Und nun der Wahlkartencoup in Österreich, ganz im Sinne der Destabilisierungs-Interessen der VSA. Österreich ist allerdings im Gegensatz zur BRD oder anderen US-Kolonien in der glücklichen Lage, dass die Mehrheit des Volkes nicht an die Märchen der US-hörigen Medienblase glaubt, das Wirken der USA erkennt und ablehnt.
    Die Österreicher sind daher durchaus in der Lage, den Verfassungsrichtern klar zu machen, dass eine manipulierte Entscheidung für sie Konsequenzen hat.

  56. Ein berühmt berüchtigter Satz der französsichen Königin, Marie Antoinette, passt zu der Aussage des Polizisten, die er über unsere Elite macht : sie empfahl den armen Leuten Kuchen zu essen, wenn sie kein Brot haben!

    In Berlin und in den Landtagen sitzen gut bezahlte und abgesicherte Politiker, die mit dem harten Alltag in einem Asylantenheim, oder bei der Polizei, kaum etwas zu tun haben. Jeder kann sich vorstellen, wie das abläuft.
    Wenn mal einer von der Elite in die unteren Etagen absteigt, dann mit Bodygard, Luxuslimousine und guckt dann mal auf eine Stippvisite vorbei. Den Rest philosophiert man sich zusammen, oder lässt sich Reden schreiben, die sie dann vom Podium aus herunterreden.

    • Das Zitat stammt wahrscheinlich nicht von Marie-Antoinette, die sogar versuchte, ihrer Tochter Mitgefuehl mit armen Leuten beizubringen, indem sie ihr waehrend einer WEihnacht, zu der Hunger im Volk herrschte, alle Weihnachtsgeschenke vorenthielt und ihr erklaerte, sie wuerde die Geschenke den Armen geben. Das steht sogar in der wikipedia. In der englischen unter "Marie Thérèse of France"

      Wahrscheinlich stammt das Zitat in Wahrheit von einer etwa 9jaehrigen Tochter von Adligen. Den Namen habe ich vergessen.

    • MissPsychoholic am

      Ein guter Vergleich. Ganz genauso ticken die Herrschaften in den oberen Etagen. Was diese Leute sehen und glauben zu wissen, hat nichts mit der Realität zu tun.

  57. Paul_von_Vreden am

    Zunächst einmal ein Kompliment an die Polizistin aus Norddeutschland. Ich finde es sehr mutig und aufrichtig von ihr, Dinge anzusprechen, die von der political correctness in diesem Land tabuisiert worden sind. Man kann nur hoffen, dass es der COMPACT-Redaktion gelingen wird, die Anonymität dieser Informantin in angemessener Weise zu schützen. Denn nur dann, wenn Polizistinnen und Polizisten auch weiterhin den Mut haben, über ihre Erfahrungen zu berichten, können wir als Bürger uns ein realistisches Bild machen. Was wir in den Propaganda-Medien zu hören bekommen, hilft uns ja nicht weiter.
    Vor allem eine Aussage hat mich geschockt: "Für mich sind das illegale Einwanderer und ich würde gegen sie ermitteln. Das darf man jedoch nicht." Ich habe diesen Satz nun ein halbes Dutzend mal gelesen und kann ihn immer noch nicht fassen. Leben wir eigentlich noch in einem Rechtsstaat oder haben wir den schon zu Grabe getragen? Es kann doch nicht angehen, dass bei klar erkennbaren Straftaten nicht mehr ermittelt wird, wo sind wir nur gelandet? Ich halte diesen Zustand für absolut untragbar!
    Vielleicht sollte die COMPACT-Redaktion oder auch die Leserinnen und Leser dieses Forums sich einmal Gedanken darüber machen, wie wir den Polizistinnen und Polizisten helfen können, wieder zu Recht und Gesetz zurückzukehren. Was können wir konkret tun? Macht es Sinn, Bürgerwehren oder Hilfspolizisten zu organisieren, die die Beamten bei Beweissicherung oder Anzeigenerstattung unterstützen? Wenn Polizei und Bürger gemeinsam gewillt sind, Recht und Gesetz in diesem Land nicht aus der Hand geben zu wollen, dann muss das bei den heutigen Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten doch irgendwie machbar sein. Ich glaube, wir brauchen jetzt ein paar richtig gute Ideen, mit denen wir diesem Staatsversagen entgegen wirken können.

    • Das kann nur über ein "regime change" in Berlin geschehen. Wir Bürger haben es in der Hand!

    • Mitmensch aus STD am

      Bürgerwehren und auch Freikorps haben in den deutschen Ländern eine lange Tradition und sind alles andere als negativ zu bewerten.
      Jeder Dorfbulle müsste sich eigentlich darüber freuen, wenn er sofort und unkompliziert von Menschen unterstützt werden würde, welche sich auf diese Art für ihren Ort, ihre Gemeinde oder ihre Stadt engagieren. Leider sehen sich die meisten Polizisten heutzutage selbst nicht mehr als " Schutzmann" der Menschen, mit denen sie zusammenleben. Im Gegenteil, sie Betrachten sich als eigene Kaste. Eine Bürgerwehr wird dann eher als Bedrohung durch Kriminelle empfunden.

    • Wolfgang der Sachse am

      Jeder Polizist/in sollte sich seines Auftrages nach Art.1 GG klar sein. Das tun Sie nicht. Deswegen habe ich keinerlei Mitleid mit denen, denn bisher haben sie lieber das eigene Volk zusammen geknüppelt, mit Tränengas und Pfefferspay und Wassetwerfern friedliche Bürger an ihren Rechten gehindert, als sie vor Kriminellen zu schützen. Dabei ist es egal ob der Kriminelle einen Migrationshindergrund hat oder nicht. Zu über 75% ist ja schon der Aufenthalt hier illegal. Also tut was.

  58. Liebe Polizistin
    Habe ihre Zeilen gelesen und kann sie sehr gut verstehen. Eine vernetzung finde ich sehr gut ohne Gewerschaft sondern unter Kollegen um mit diesen dann erflogreich dinge der Verbessererung durchsetzen zu können.
    Und noch eins sie sind beileibe nicht alleine. Auch Massen von Bürgern sind auf Seite der Polizei und warten sehnlichst auf eine Entscheidung, auch auf Seiten der Polizeiführung.

    Es grüsst sie mit aufmunternden Grüssen Alberon

    • Monarchist am

      Das sehe ich nicht so. Die Polizei steht nicht auf der Seite Deutschlands. Ich sehe es bei Kontrollen wie ich als Deutscher von der Polizei schickaniert werde, während Ausländern förmlich in den Arsch gekrochen wird.

      Nein, der wahre Feind ist die Polizei. Die schützt dieses System

      • MissPsychoholic am

        @Monarchist
        Das sehe ich leider ähnlich wie Sie.

        Ein Bekannter von mir ist einmal wegen Trunkenheit und einem dadurch entstandenen geringem Sachschaden mit der Polizei aneinander gekommen. Sie haben ihn dann in seiner Wohnung abgeführt und ihm dabei den Arm GEBROCHEN, obwohl keine Gegenwehr seinerseits stattfand (sein Vater war Zeuge). In Unterwäsche musste er dann die ganze Nacht bis 6 Uhr morgens auf dem Revier verbringen, ohne dass ihm eine Decke gegeben wurde und musste dann noch mit dem gebrochenen Arm Fingerabdrücke abgeben. Monate später nach OP, vor Gericht, hat sich der Polizist samt Kollegen einfach aus der Sache rausgeredet und meinen Freund wegen "Behinderung von Polzeiarbeit" oder so ähnlich zusätzlich zu einer Geldstrafe verdonnert. Der Anwalt riet ihm und seinem Vater damals es dabei zu belassen, gegen Polizeigewalt habe er als Deutscher(!) sehr schlechte Chancen, auch in höheren Instanzen. Den Führerschein hat man ihm bei der Gelgenheit natürlich auch gleich weggenommen und damit rund 1.500 investierte Euros. Das dabei entstandene Trauma muss ich hoffentlich nicht erwähnen.

        Man möge sich nur mal für eine Sekunde vorstellen, eine solch brutale Ungerechtigkeit wäre einem Asylanten gegenüber gezeigt worden und nicht einem Deutschen. Was da in den Medien losgewesen wäre, Gott bewahre!

        So Leid mir daher die ehrlichen, pflichtbewussten Polizisten tun: Es gibt leider auch genug A*löcher unter denen. Mein Mitleid angesichts der Flüchtingsflut und Gewalt von Links hält sich daher zumindest gegenüber der Polizei in Grenzen. Ich erwische mich sogar manchmal dabei, die Straßenseite zu wechseln, wenn mir Polizisten entgegen kommen..

      • Es tut mir leid, dass sie auch mal an solch systemkonforme Kollegen geraten sind. Das ist mir als Polizist selbst schon passiert und ich habe mich derart darüber aufgeregt, weil ich unter diesem Beruf bisher etwas ganz anderes verstanden habe. In der Polizei bildet sich natürlich auch ein gewisser Querschnitt der Bevölkerung wieder. Da gibt es die Einen, die pünktlich zum Dienst erscheinen, ihre ihnen übertragenen Aufgaben erfüllen und sich über Sinn oder Unsinn keinerlei Gedanken machen. Ich sehe das auch etwas pragmatischer. Ich kann doch z.B. keinen Landsmann zur Rechenschaft ziehen, während ich einen Asylbereicherungsflüchtlingsforderer laufen lassen, weil er die Bedeutung einer roten Ampel in seinem Heimatbusch nie kennengelernt hat.

        Ich habe mal gelernt, dass vor dem Gesetz "alle" gleich zu behandeln sind. Die tägliche Praxis sieht da leider ganz anders aus. Festgenommene Bereicherer werden nach Eigentumsdelikten und erfolgter ED Maßnahme wieder laufen geklassen. Begründung der Staatsanwaltschaft: Sie haben doch einen "festen" Wohnsitz! Ist also die Turnhalle der ortsansässigen Grundschule ein fester Wohnsitz – ja!?!? Na dann versuchen sie sich doch mal dort anzumelden. Was ist denn dann eigentlich mit der GEZ- Zwangsgebühr??????? Warum müssen diese Menschen sie nicht bezahlen???? Sie haben doch einen Wohnsitz- oder????

        Hier läuft wirklich so vieeeel verkehrt, dass man sich echt überlegen muss, wie man das mit seiner Einstellung und dem Grundgesetz unter einen Hut bringen kann. Streiken dürfen wir ja nicht und von daher sind die bundesweit extrem hohen Krankenstände auch ein kleines Thermometer für die Stimmung innerhalb der Landesbehörden.

        Lasst uns endlich aufstehen Leute!!!! Der Feind sitzt jedenfalls nicht in Moskau.

  59. Karl Blomquist am

    Wann bringt Compact das Thema CHINA?
    Je stärker China, desto besser für uns

    Es ist doch so: Je stärker China wird, desto schlechter für unsere hochverehrte Besatzungsmacht.

    Eine Chance sich aus der US-Umklammerung zu lösen ist China
    http://www.focus.de/finanzen/news/vierte-industrielle-revolution-profitiert-deutsche-industrie-von-asiens-angst-vor-arbeitsplatzverlust_id_5640599.html

    Die Lage scheint hoffnungslos: die US-amerikanischen Besatzer denken nicht im Traum daran, unser Land freizulassen, sie kontrollieren die Presse, die Politkaste, sie überwachen alle Europäer, sie binden und ruinieren unser Land durch alle möglichen Tributabführungsverträge, und fluten es sogar noch mit einer mohammedanischen Invasion.
    Die Cash-Kuh BRD tritt nur noch auf der Stelle, bei Verfall der Infrastruktur, wir erwirtschaften riesige Überschüsse, die wir samt und sonders bei den USA abliefern, die unser Land, damit es unter ihrer Kontrolle bleibt, dafür mohammedanisieren. Wenn das den USA gelingt, haben wir unser Land verloren.
    Von daher ist der Chinahandel mit gegenseitigen Investitionen und Technologietransfer äußerst positiv zu sehen. Deutschland, das derzeit selbst so gut wie keinen Spielraum mehr hat, bringt China moderne Technologie und beschleunigt dessen Aufbau. Wodurch den USA noch schneller die Felle wegschwimmen – und sie Deutschland früher oder später freigeben müssen. Dass chinesische Firmen auch Konkurrenz sind, ist angesichts des uns durch die USA drohenden Verlustes zu vernachlässigen.
    Durch die Aufbauhilfe für China steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die USA abziehen müssen, BEVOR sie mit ihrer Politik der verbrannten Erde in Europa vollendete Tatsachen geschaffen haben.
    Ein Wettlauf mit der Zeit.

    • PeterPoeter am

      Das Problem in diesem Fall sind nur die Argumente der USA: 20.000 Tonnen schwer, aus Stahl und fahren auf den Weltmeeren rum.

      Naiv wäre es anzunehmen dass diese Argumente nicht in Spiel gebracht würden…

      Wenn sich Deutschland und Russland annähern würden schwämme bald ein solches Argument im Hafen von Hamburg! garantiert!

      • Karl Blomquist am

        @PeterPoeter
        So würden die USA vermutlich reagieren bei einer Annäherung zwischen Deutschland und Russland

        Gegen eine Allianz Deutschlands bzw. der deutschen Wirtschaft mit China helfen den USA ihre Flugzeugträger und Besatzungstruppen allerdings nicht. Noch nicht einmal ihre Marionette Merkel könnte etwas dagegen ausreichten. Das wäre daher für Deutschland, an der Berliner Marionettenregierung vorbei, ein gangbarer Ausweg aus der Besatzungsfalle.

  60. Nun haben so viele Deutsche mit Tatkraft und vor allem auch durch ihre hohen Steuerabgaben (jetzt und in Zukunft) so viel geholfen, in den nächsten Jahren kommen noch mehr Unkosten auf die Deutschen zu (Familiennachzug etc.)…trotzdem hört man immer wieder von den rechten Deutschen, verschweigt aber gerne die Straftaten der Asylanten.

    Japan hat bisher nur 11 Asylanten aufgenommen – kein Mensch kritisiert das, immer fällt man gerne über DEN Deutschen her, der ist das wohl gewohnt (dumm deutscher Michel?)

  61. dieser Brief wird wohl von den meisten Kollegen der Frau fleissig ignoriert werden, denn die Menschen der Wortmarke Polizei haben ja schließlich auch eine Familie zu ernähren. Wer keine Zivilcourage wie in Frankreich zeigt, der darf sich auch nicht über die Zustände beschweren. Die Menschen die bei der letzten Bundestagswahl ihre Stimme in ein Behältnis für sterbliche Überreste für Merkel abgegeben haben, wissen worauf ich hier anspiele. Die Menschen bekommen immer die Regierung die sie verdient haben, denn keine Partei die sich im Moment in der in Washington DC eingetragenen Firma Bundestag tummelt ist wählbar. Ich kann nur empfehlen das sich Compact lesende Polizisten über ein eigenes privates soziales Netzwerk vernetzen. Mit Diaspora ist das komplett Facebook unabhängig möglich und man hat seine eigenen persönlichen Daten voll unter Kontrolle. Siehe auch die Kommentare zu dem Compact Artikel über das russische Facebook vk punkt com . Für mich wäre Diaspora als freie quelloffene Software erste Wahl und danach das russische Facebook vk punkt com. Das normale Facebook sollte man komplett boykottieren, denn die arbeiten fleissig für die Interessen welche uns seit vielen Dekaden diese komplette kulturelle Bereicherung bescheren.

  62. oliver reimann am

    dann kann ich nur raten ihr als polizei lasst euch alle krankschreiben vernetzt euch dokumentiert alles was ihr wisst und macht euern eigentlichen job vernetzt euch mit dem volk den ihr seit angestelte vom volk aber nein dann ermittelt ihr sogar bei notwehr
    ihr wisst doch selber das ihr als polizei richter staatsanwälte gerichtsvollzieher sowie die regierung
    gesetzes wiedrig handelt warum tut ihr das überhaubt
    wir unterliegen dem deutschen reichs gesetzen somit macht ihr euch täglich strafbar

  63. Schockierend, auch wenn die Wahrheit jedem seit langem bekannt ist. Jeder Beruf der mit Migrantenberührung zu tun hat, wird einem durch diese madig gemacht. Wenn die Polizei wegen Überlastung und nicht-Anerkennung ihrer Arbeit einmal anfangen nur noch Straftaten zu erfassen, dann gnade uns Gott.

  64. Nordsee-Marie am

    Ich hab mal eine Razzia in Ägypten erlebt und eine Verhaftung eines Bankräubers in Kanada . Da ging es schon etwas anders zur Sache. Hier in Deutschland darf die Polizei aufgrund der Personaleinsparungen dankbar etliche Überstunden schieben und als Danke schön sich dann anspucken, beschimpfen, bedrohen usw. lassen ( erweitern wir das Ganze mal auf die deutsche Bevölkerung , denn Otto-Normal dürfte ja nun auch mit entsprechenden Erfahrungen dienen können ) .
    Die o.g. Geschichten wurden mir von Polizisten bereits vor 4 Jahren erzählt. Besonders interessant sind jetzt die neu hinzugekommenen Berichte der Berufs-Feuerwehr, Pflegedienst- und Gesundheitsdienste . All Das zusammen zeigt nur, daß die deutsche Bevölkerung der letzte Dreck ist ( und auch so behandelt werden darf ) und zum Abschuß freigegeben wurde .

    • Annette a.d.H. Frühauf am

      Ihr vergesst alle, daß ihr für tot erklärt seid ( ihr seid Sachen/ Ware ) vom Vatikan, dem Stellverterter , der sich anmaßt über den Planeten zu herrschen. Der Besitzer kannmit "seinen" Sachen umgehen wie er will. W erdet Mensch , gebt dies öffentlich bekannt, MEnschen darf der Vatikan nicht verwalten, wissende MEnschen handeln nach Gottes Gesetzen ; PArteien gründen ist alter Wein in neuen Schläuchen. Wer nicht MEnsch ist, kann auch keinem Staat angehören, denn nur MEnschen können einen Staat mit Leben/ Verfassung (Regelwerk, welches sich die Gemeinschaft gibt) füllen. ->http://ichkunde.jimdo.com

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel