Österreich: Kickls Abschiedsschreiben gegen das „schwarze Machtkartell“

10

Einen Tag nach seiner Entlassung als Innenminister schreibt Herbert Kickl (FPÖ) Klartext über Österreichs Establishment. Vor allem Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Bundespräsident Alexander van der Bellen (Grüne) kriegen ihr Fett weg.

Wir geben Kickls gepfefferten Abschieds-Appell hier wieder:

WIE DER BUNDESPRÄSIDENT ZUM STEIGBÜGELHALTER EINES SCHWARZEN MACHTKARTELLS WURDE

Liebe Freunde!

Am ersten Tag nach meinem Abschied aus dem Innenministerium einige Gedanken zur aktuellen politischen Lage: In den letzten Tagen hat sich ein schwarzes Machtkartell über alle Ministerien ausgebreitet. Die sogenannten Experten sind Marionetten tiefschwarzer Kabinette, die allesamt mit Personen aus dem Beraterumfeld von Sebastian Kurz besetzt sind. Wie konnte es soweit kommen?

Die Verantwortung für das Aufgehen dieses Machtplans der ÖVP trägt Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er hat sich von Kurz und seinen Beratern quasi übertölpeln lassen. Hauptziel der Kurz-Clique, getrieben insbesondere von der ÖVP Niederösterreich, war dabei das Innenministerium. Mir persönlich war der Kanzler wegen meiner konsequenten Haltung in der Asyl- und Fremdenpolitik schon länger nicht mehr allzu freundlich gesinnt. Aber das alleine war nicht der Grund für meine Entlassung.

Es ging der alten ÖVP in Wahrheit darum, die Führung der schwarzen Machtzentrale Innenministerium zurückzuerobern. Man fühlte sich offenbar von wichtigen Informationen abgeschnitten. Das BMI sollte unbedingt zurück in schwarze Hände. Das ist nun gelungen – und das war von Anfang an die Absicht der ÖVP. Denn ich wäre bereit gewesen zu gehen, wenn – wie es dem Wählerwillen entspricht – ins Innenministerium ein anderer Freiheitlicher eingezogen wäre.

Doch auch das wollte die ÖVP nicht. Denn sie wollte neben der Justiz auch die Polizei als zweites Standbein von Ermittlungen unter ihre Kontrolle bringen. Die von Alexander Van der Bellen immer propagierte Trennung dieser beiden Bereiche hat er jetzt selbst zunichte gemacht.

Aber die ÖVP wollte diese Ressorts nicht deshalb kontrollieren, um schnell und konsequent zu ermitteln, sondern um genau diese Ermittlungen zu verschleppen und zu verhindern. Denn obwohl in Medien bereits zahlreiche Namen mutmaßlich an der Video-Affäre in Ibiza beteiligter Personen kursieren, hört man weder von Herrn Moser (Justizminister, Anm.) noch von Herrn Ratz (Nachfolger Kickls als Innenminister, Anm.) die Ankündigung, hier für Aufklärung sorgen zu wollen. Auffällig, wie uninteressiert die schwarz-schwarze Achse ist!

Jetzt regiert also dieses schwarze Machtkartell völlig alleine und ungestört. Das Regierungsprogramm hat die ÖVP schon in den Schredder gesteckt. Diese „Experten“ wollen inhaltlich nichts mehr umsetzen, aber sie garantieren dafür folgendes:

– Ungestörte Postenbesetzungen
– Uneingeschränkte Auftragsvergaben
– Wahlkampf auf Kosten des Steuerzahlers

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wähler, die eine ganz andere Politik und ganz andere Machtverhältnisse gewollt haben, diesem Machtkartell vertrauen. Erste Gelegenheit, das Misstrauen zu artikulieren, besteht am Sonntag bei der EU-Wahl.

JETZT ERST RECHT!

P.S.: In der kommenden Woche könnte ein Misstrauensvotum der FPÖ gegen Kanzler Kurz dessen Amtszeit beenden, sofern die SPÖ mitzieht. Die Chancen stehen womöglich gut, denn laut Kronen-Zeitung hat „SPÖ-Geschäftsführer Thomas Drozda den Kanzler auf Unterlassung verklagt, „weil dieser versucht habe, die Sozis mit Ibizagate in Verbindung zu bringen.“ Damit dürfte Kurz auch auch die SPÖ nachhaltig verärgert haben…

Im Vorfeld zur EU-Wahl versuchen Establishment und Propaganda-Medien jegliche Opposition unter dem Deckmantel „Krieg gegen Rechts“ zu bekämpfen. Lesen Sie dazu Berichte und Analysen in der aktuellen COMPACT 5/2019 – am Kiosk kaufen oder hier bestellen

Garantiert politisch unkorrekt. Für ein COMPACT-Abo klicken Sie bitte auf das Bild oben oder hier.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

10 Kommentare

  1. Avatar

    Ich glaube H. Grosz hat recht — die SPÖ wird das Misstrauensvotum nicht unterstützen.
    Im Hintergrund läuft schon die Vorbereitung auf die große Koalition ÖVP – SPÖ;
    Ich hoffe die Wähler in Österreich sind nicht so blxxxd wie hier in der BRD.
    Der Herbst wird es zeigen.
    (H. O. Janich hat auch sehr interessante Infos zu HC S.)

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Ja so war das bei uns auch so, mutmaßlich – die Rosenholzakten über die DDR Bonzen und die Stasiseilschaften wanderten in die VSA, weil wir nichts zu sagen hatten, weder über die Vergangenheit noch über die Zukunft. Wie sonst konnte IM Larve Buprä werden oder IM Erika Kanzerette. So erklärt man uns durch die Wiedervereinigung habe sich das Grundgesetz in eine Verfassung gewandelt. Es ist ein Besatzerstatut – in einer Verfassung kann niemand Kanzler sein der Ausländer ist und das 4 Amtszeiten hintereinander.
    Wir brauchen eine in freier Wahl bestimmte Verfassung – damit nie wieder Ausländer Kanzler werden Adolf; Erika; WilliB; Verkohler… Östereicher; Polin; Norweger; Pole. Auf Deutsch Geheimagenten.

  3. Avatar

    Nichts gegen kurzen Bart a m Kinn,aber unter dem Kinn und am Hals sollte man sich schon rasieren bitteschön.

  4. Avatar

    Vielleicht hat er sich nicht übertölpeln lassen sondern war einfach nur zu senil, hatte einen Filmriß oder sich eingenäßt. Soll ja in dem Alter schon mal vorkommen, gerade bei dem Vorleben als Grüner kann man sich denken, was für Substanzen der sich jahrzehntelang eingeführt haben könnte, der Alt-68er Bello wird das sicher körperlich und geistig nicht weggesteckt haben.

    Vielleicht läßt sich ja ein Amtsenthebungsverfahren betreiben wenn die FPÖ nach der ÖVP-Bespitzelungsaffäre "Ibiza" vom Wähler dazu ermächtigt wird und auch sonst konsequent der Tiefe Linksstaat ausgeräuchert wird? Man wird sehen…

    • Avatar

      Nachtrag: So schnell wie Kickl gefeuert wurde und nach nicht mal 3 Tagen der Mindestlohn für Illegale vervielfacht und Kickls Gesetze staatsstreichartig vom Soros-Callboy gekippt wird dann wird immer klarer, daß es gar nicht Strache war, den man beseitigen wollte: Das eigentliche Ziel war Kickl. Das eigentliche Ziel der Globalisten des Soros und ihres willigen Dieners und Blenders Kurz war die Asylpolitik Kickls! Sie wollen die Schleusen wieder öffnen und die für die Neger geschlossene Brennergrenze steht dem Asylantennachschub für das Merkelreich entgegen.
      Ob der Iraneranwalt in Wien von ÖVP, SPÖ, CDU oder Grünen bezahlt wurde macht ja keinen wirklichen Untetschied. Der mehrfach gewendete Kurz ist der Nutznießer – dachte er! Er wird am Sonntag seine Quittung für diese Mafiamethoden vom Volk kassieren und Montag wird er beim Mißtrauensvotum rasiert, dieser größenwahnsinnige Möchtegernnapoleon.

      • Avatar
        Sonnenfahrer Mike am

        Die Bezeichnung: "Soros-Callboy" gefällt mir.
        Und ja, ECKARD, Du hast völlig Recht, ob dieser Rechtsverdreher aus
        dem Iran nun von der ÖVP, der SPÖ oder von der CDU/CSU, der SPD
        oder den Grünen bzw. deren System-Medien bezahlt wurde, ist
        letztendlich völlig nebensächlich, da diese ohnehin alle zusammen
        unter einer Decke stecken und für Soros und das internationale
        Finanzkapital gegen uns als Volk und die Völker Europas
        insgesamt arbeiten.

  5. Avatar

    Ja ,wenn man abgestuerzt wurde ……., ein Kopf gefordert wurde , kann man anschliessend seine Sekt,Sex und Sausepartybrueder schlecht schreiben.Nichts neues in der oberen Liga……,der Steuerfinanzierten Wohltaeter der Voelker….. Doch solche Hochwohlgeborenen Geistespolitiker werden schon vorgesorgt haben ,das der Sekt weiter fliesst und nicht die Brotkruemel unter dem Tisch gesucht werden muessen.

    Man ,man …..Bienen sterben aus ……,Politiker die fleissigen vermehren sich wie Unkraut.

    • Avatar

      @ +60 OSSI

      Das ist Hofstaatstheater vom Feinsten.
      Schwer zu verstehen für Kulturbanausen aus dem Osten.

      Die Schwarzen (Banditen) haben ihre Macht geschickt
      ausgebaut und die "Rechten" (Banditen) verdrängt.

      Kaiser Van der Bellen lässt seinen aalglatten Kanzler
      kurzerhand kaisertreue "Experten" zu Ministern befördern.

      Aber bitte nicht zu viel Pessimismus, lieber +60 OSSI.
      Das schöne Leben in der Oberliga geht weiter und
      die fleißigen Bienen werden nicht aussterben.

      Irgendwer muss doch Honig sammeln für die
      Hochwohlgeborenen, die nicht vom Sekt allein leben.

      Brotkrümel sind ohnehin nur fürs dumme Wahlvolk,
      quasi als Lohn für den Kampf gegen den Klimawandel.

      ist das nicht schön, wie zu Kaisers Zeiten?

  6. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Ich hoffe, Herbert Kickl wird nach den nächsten Wahlen in Österreich wieder Innenminister,
    denn er hat eine unvergleichbar gute Arbeit als Innenminister geleistet und dies trotz der
    ungünstigen Rahmenbedingungen innerhalb der EU, trotz der alten Gesetze, Verordnungen
    und Strukturen die seine Vorgänger in diesem Amt geschaffen hatten und trotz der vielen
    absolut bösartigen und verbitterten Angriffe unserer politischen Gegner und ihrer
    Lügenmedien auf ihn und die FPÖ. – Lieber Herbert Kickl, wir alle stehen zu Dir,
    so wie Du zu uns stehst. Und wir werden uns für Dich einsetzen, so wie Du Dich
    für uns und unsere gemeinsame patriotische Sache eingesetzt hast und immer
    noch einsetzt. Für mich bist Du der beste Innenminister, den Österreich je hatte
    und wirst es hoffentlich auch wieder werden. – Viel, viel Kraft und Erfolg bei
    Deinem Kampf für uns und gegen unsere Feinde. Und dies sage ich als
    deutscher Patriot, der nicht Mitglied der AfD ist und in Deutschland lebt.

    Für Deutschland und Europa und gegen Multikulti und den Großen Austausch.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Kurzer Nachtrag:
      Herbert Kickl hat heute eine fantastische, absolut mitreisende Rede in Wien-Favoriten
      auf dem Viktor-Adler-Markt beim FPÖ-EU-Wahlfinale gehalten. Diese Rede muss man
      gehört haben, denn sie steht der Dresdner Rede von Björn Höcke in ihrer Bedeutung
      und Kraft in Nichts nach auch wenn der Inhalt natürlich ein ganz, ganz anderer ist.
      Wie schon gesagt, ich bin ein absoluter Fan von Herbert Kickl und natürlich auch
      von unserem Björn Höcke, den für mich mit großen Abstand besten Politiker,
      welchen die AfD in ihren Reihen (noch) hat.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel