Österreich: Enttäuschung über Strache. Überlegungen nach der Festnahme von Martin Sellner.

57

Vor kurzem veröffentlichten wir auf COMPACT-Online eine sehr positive Einschätzung über die Erfolge der neuen österreichischen Regierung unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler HC Strache (FPÖ). Hier kommt die Gegenposition – um die Meinungsbildung in unserer geschätzten Leserschaft zu verbessern. Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion.

_ von Felix Baumann

Orbans Außenminister Péter Szijjártó hat am Sonntag die europäische Schicksalsfrage angesprochen und Österreichs Präsidenten Van der Bellen scharf kritisiert. Dieser habe sich durch seine Kritik an der Visegrad-Politik „auf die Seite von George Soros und den Migranten gestellt“. Soros vertrete die Interessen der „Migranten und vor allem seine eigenen und nicht die der Europäer“. Soros sei ein „Spekulant“, der „Migranten, Chaos und Zerstörung hinterläßt“. „Die ungarische Regierung möchte auf ungarische Familien bauen, die in Frieden und Sicherheit leben und nicht auf Migranten“.

Noch vor Wochen hatte Österreichs Kanzler Kurz Orbán und dessen harte Haltung in der Migrantenfrage mehrfach verteidigt. In Deutschland verbreitete sich die Erwartung, Österreich könnte an die Visegrad-Staaten heranrücken. Viele Deutsche blicken mit Bewunderung auf unser Nachbarland: „Wir haben bloß Frau Merkel, Österreich hat den Kurz und den Strache. Die machen was los in der verfehlten Migrationspolitik, ihre Aussagen dazu sprechen Bände. Ja, und deshalb haben sie ja auch die Wahl gewonnen, keiner will noch mehr Fremde.“

Immerhin: Kurz hatte im Wahlkampf unter großer Zustimmung des Stimmvolkes für das „Australische Modell“ geworben: Keiner kommt rein, No Way! Illegale sollten an der EU-Außengrenze gestoppt und auf Inseln im Mittelmeer gesammelt und versorgt werden.

Kritiker gaben zu bedenken: Kanzler Kurz wurde erst im Wahlkampf scheinbar einsichtig. Er ist seit vielen Jahren Mitglied im „European Council of Foreign Relations“, das ist einer der Thinktanks hinter der Massenmigration, den Soros mitbegründet hat, finanziert und dominiert. Kurz war selbst Mitglied derjenigen österreichischen Regierung, die 2015 die Grenzen weit öffnete, und er hatte stets die Positionen „Offene Grenzen“ und „Willkommenskultur“ offensiv vertreten.

Enttäuschung nach der Wahl

Und nach der Wahl? Tun sie was, Kurz und Strache? Wenig; Kurz rückt von Orban ab.

Nach der Wahl hält sich Kurz nur formal an seine Aussagen im Wahlkampf. Jetzt tritt er mit einem Mal für die Einwanderung ein, für eine Einwanderung mit anderen Mitteln. Frei nach Frau Merkel soll die Einwanderung keinesfalls gestoppt, sondern „begrenzt“, „gesteuert“, legal gemacht werden.

Merkel im November 2015 im ZDF: „Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe… aus Illegalität Legalität zu machen“ „Regierungsprogramm“ der CDU im Bundestagswahlkampf, Deutschland werde seinen humanitären Verpflichtungen aus „Resettlement und Relocation“ nachkommen. Ganz offen wird auch von Kurz für die „Umsiedlung“ geworben. Nach den von Soros, von der UNO und der EU empfohlenen „Resettlement-Programmen“ soll im Rahmen „legaler Einwanderung direkt aus den Krisengebieten“ eine hohe Zahl von Glückssuchern aufgenommen und alimentiert werden. Schon hat die EU beschlossen, 50.000 Migranten aus Afrika per Flugzeug nach Europa zu bringen. Zielländer werden vor allem Österreich und die BRD sein – die Skandinavier finden, ihr Boot sei voll.

Ohne direkt von „Obergrenze“ zu sprechen, befürwortet Kurz eine Zahl, die für Deutschland 150.000 – 200.000 pro Jahr entspräche. Von einer Forderung nach forcierter Abschiebung, Remigration, hat keiner was gehört. Immerhin können ja sehr wenige der Reisenden Asylgründe nachweisen; Kriegsflüchtlinge werden ohnehin im Nachbarland aufgenommen und durch die UNHCR versorgt, die Syrer können in ihr Land zurückkehren.

Was macht Strache?

Bliebe die Hoffnung, daß FPÖ-Vizekanzler Strache korrigierend eingreift. Er ist ein brillianter Redner, für manche Brandrede bekannt. Aber in der Sache ist auch er umgeschwenkt.

Er ist ein dezidierter Vertreter des neoliberalen „ius soli“ anstelle des herkömmlichen, volkserhaltenden „ius sanguinis“. Er richtet sich heute zwar gegen die „illegale Einwanderung“. Aber er will nun ebenfalls „legale Einwanderung“, er fordert  Einwanderung von „Facharbeitern“. Die von Frau Merkel Geplagten können das Wort schon gar nicht mehr hören. Das Schlagwort von Migranten als „Gastarbeiter“, mit dem einst alles begann, ist zudem nicht vergessen. Viele FPÖ-Wähler sind deshalb schon vor der Wahl, erst recht danach, von Strache abgerückt, die FPÖ hat an Sympathie verloren. Der gemütliche Nachbar Österreich verübt also dieselben „Fehler“ (mehr als ein Verbrechen!) wie die Herrschenden im Merkel-Land, bloß etwas weniger offen.

Und: In der Repression der Meinungsfreiheit sind uns die Nachbarn sogar einen großen Schritt voraus.

Schon 2015 wurde klammheimlich der Strafgesetz-Paragraph „Verhetzung“ (entspricht § 130 hierzulande) als Straftatbestand in das Mafia-Gesetz „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ eingeschmuggelt. „Verhetzung“ umfaßt Meinungsäußerungen, die nach Beurteilung der Verfolger geeignet sind, „. . . Gruppen in der öffentlichen Meinung herabzusetzen“.

Wer also mit zwei Freunden sich zu einem regelmäßigen Skatabend in der Kneipe trifft, wobei auch Türkenwitze erzählt werden, kann nach diesem Konstrukt mit Kerker bis zu 15 Jahren bestraft werden! Kritik an der multikulturellen Gesellschaft und an der Immigrationspolitik kann als Straftatbestand gewertet werden (Strafandrohung bis zu fünf Jahre Haft). Zum ersten Mal mit voller Schärfe angewendet wurde diese Bestimmung letzte Woche, als Martin Sellner  (Identitäre Bewegung IB) mit SEK-ähnlichen Kommandos bundesweit verfolgt wurde, inklusive wüste Haussuchungen, Beschlagnahme aller elektronischen Geräte und anderer Werte, Handy‘-Ortung usw. Dabei hatte die IB die FPÖ im Wahlkampf massiv unterstützt… Innenminister in Österreich ist der FPÖ-Mann Herbert Kickl.

 

((Anmerkung COMPACT: Eine Stellungnahme von Martin Sellner zu der Entwicklung in Österreich folgt in der Juni-Ausgabe von COMPACT-Magazin.))

 

 

 

Über den Autor

Avatar

57 Kommentare

  1. Avatar
    Jürgen Graf am

    Ich habe Strache nie eine Sekunde über den Weg getraut. Seine ewigen devoten Kniefälle vor den Berufsverfolgten sprechen Bände. Von Kurz ganz zu schweigen. Wäre ich österreichischer Staatsbürger, so hätte ich bei den Wahlen mit der rechten Hand mein Kreuz bei der FPÖ gemacht und mir mit der Linken die Nase zugehalten, um den Gestank nicht allzu sehr zu verspüren.

    Dass es den Identitären und anderen Patrioten unter Schwarzblau besser ergehen wird als unter einer rotgrünen Regierung, ist gar nicht sicher. Die Schwarzblauen müssen New York und Jerusalem ja tagtäglich beweisen, dass sie keine pöhsen Naatzis sind, während man das den Rotgrünen auch so glaubt. Und den Beweis dafür, dass sie keine pöhsen Naatzis sind, liefern die Schwarzblauen, indem sie beispielsweise die Identitäten terrorisieren oder Ingenieur Wolfgang Fröhlich, der wegen gewaltloser Meinungsäusserung mittlerweile elf Jahre hinter Gittern sitzt, noch weitere sieben Jahre dort sitzen lassen.

  2. Avatar
    Hans Hamberger am

    Mag sein, dass ich Vorurteile habe (aber ehrlich: wer hat die nicht?). Zu Strache fällt mir nur mein Gedanke ein, als ich ihn zum allerersten Mal sah: Ein Bazi, mit seinem falschen Lächeln. Warum denk ich ständig an Pretzell? Wie gesagt: nur ein Gefühl, eine Meinung. Jedenfalls würde ich dem keinen Groschen leihen! Ich halte ihn für korrupt bis unter die Haarspitzen, solange es ihm nützt.
    Er schadet nicht nur der FPÖ, macht sie überflüssig, eh alles wieder "das selbe in blau", er schadet der konservativen Bewegung in ganz Europa, speziell der AfD in D.
    Was mich so aufbringt? Ich will endlich eine andere Politik sehen! Eine Politik FÜR unser Land. Ohne das Gefühl zu haben, dass die Regierenden im fremden Auftrag handeln. Kann doch nicht so schwer sein, wenn man das, was man täglich blubbert auch ernst nimmt. Ein bisschen raubt mir die FPÖ die Illusion, dass die AfD, einmal an der Regierung, es besser macht. Ich werde sie genau beobachten. Solange wird sie gewählt …

  3. Avatar

    Enttäuscht ist der, der zuviel vom anderen erwartet hat. Warum sollte Österreich anders handeln als Deutschland? Was qualifiziert Österreich, jetzt oder in der Vergangenheit, diese Erwartungshaltung zu erfüllen? Genau, ich bin folgerichtig von Österreich nicht enttäuscht.

  4. Avatar

    In dieser Ehe ist die FPÖ der schwächere Partner und wird erstickt.Habe Ich gleich vorhergesagt.

  5. Avatar

    Zunächst mal ist Austria nicht "unser Nachbarland" sondern eigentlich ein Teil Deutschlands.Es gibt keine österreichische Nationalität,sowenig wie es eine bayrische,sächsische usw. gibt.

  6. Avatar

    Heißt es wirklich "Jus Soli" oder nicht doch eher "Jus Solis"? Lateiner vor! ( Für Nichtlateiner: "Recht des Bodens",bedeutet,Jeder der auf dem Staatsgebiet geboren ist,wird automatisch Staatsangehöriger. Amerikanisches Recht,natürlich. Im Unterschied zu Jus Sanguinis (Recht des Blutes),bedeutet das Kind bekommt die Staatsangehörigkeit der Eltern,bzw. der Mutter,egal wo es geboren wurde.)

    • Avatar
      Jürgen Graf am

      Natürlich heisst es Jus Soli. "Jus Solis" hiesse "Recht der Sonne".

  7. Avatar
    Aristoteles am

    Die Abschaffung des Ius sanguinis war der Beginn des versuchten Völkermords.

    Dass Wahlen praktisch nichts bringen, war absehbar. Zu effektiv ist die Lobbyarbeit um die Parteien und Institutionen herum.
    Es kann nur immer wieder darum gehen, aus dem ein oder anderen Politiker eine Stimme herauszuhören, dass sich die Völker Europas von den Babyloniern nicht ausrotten lassen.
    Wird die AfD auf CDU-Linie abdriften so wie die FPÖ auf ÖVP-Linie, muss eben eine neue Partei her und immer so weiter…
    Das eigentliche Leben wird wohl im Hinter- und Untergrund stattfinden müssen, für diese Diaspora gilt es sich zu wappnen. Es ist schon ein Erfolg, dass sich die Völker durch entsprechende Signale an sich selbst erinnern.
    Compact-, Zuerst-, Epoch-Times-Leser u.a. gehören da zu den zehn Prozent, die im bewahrenden Sinne auf Jahrhunderte hin zu denken in der Lage sein können.
    Der Rest ist historisch-politischer Abfall.
    Denn Revolution ist in dieser sedierten und pervertierten babylonischen Gesellschaft kaum realisierbar.
    Doch neue geistige Wurzeln sind zu schlagen – an Satan-Babylon vorbei.

  8. Christian Schwochert
    Christian Schwochert am

    Ich stimme dahingehend zu, dass man bei Kurz misstrauisch sein sollte. Jeder kann im Netz selbst nachlesen, was es mit dem "European Council of Foreign Relations" auf sich hat. Nicht umsonst ist das in meiner "KAISERFRONT EXTRA"-Buchreihe vorkommende Council of Foreign Relations (CFR), welches von Edward Mandell House geleitet wird, einer der großen Bösewichte!
    Aber mal zurück zu Kurz und Strache: Das mit der Verfolgung von Martin Sellner ist übel, aber die Justiz ist, trotz der neuen Regierung, noch immer linksunterwandert; so wie in Deutschland! Dort müsste die FPÖ mal durchkehren!
    Ich finde aber, was den Grenzschutz betrifft, haben FPÖ und ÖVP gute Arbeit geleistet: https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/941710_Transparency-zeichnet-drei-Staedte-aus.html
    Es wird in Österreich konsequenter abgeschoben als vorher, die Islamisierung wird härter (wenn auch NOCH nicht hart genug) bekämpft und die Identität der Einheimischen gestärkt. Alles in allem ist es durch die FPÖ-Beteiligung an der Regierung besser geworden. Allerdings MÜSSEN WIR ALLE aufpassen und den Politikern auf die Finger schauen!

    • Avatar

      Klaro,Hauptsache Ihr Steckenpferd,der Kampf gegen die "Islamisierung" wird geritten.Strache war ja schon in Yad Vashem. Haben Sie ihn da getroffen?

  9. Avatar
    Jens Pivit am

    Jesus Christus gibt uns den Rat: Erkennt sie an ihrem Frùchten. – Also nicht an ihren Worten.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      sehr gut. die früchtchen sind die taten und ihre wirkung und d i e überzeugen. und worte belehren. yo!

    • Avatar
      Felix Baumann am

      Strache top?

      Mag sein, reden kann er. Aber es kommt darauf an, was er tut.
      Im Weltnetz finden Sie die "8Todsünden des Strache", die ihm die FPÖ-Wähler vorwerfen.

      Strache top? Aber für wen?

  10. Avatar
    Michael Theren am

    die letzte Hoffnung Deutschlands auf eine friedliche Revision und die Bewahrung von Kultur, Zivilisation (und auch Wohlstand) liegt derzeit in den Händen von Björn Höcke, an seinem Schicksal und an seinem Verhalten wird sich Zeigen, wohin die Reise geht….

    Das ist eine verdammt große Bürde, helfen wir alle ihm dabei….

  11. Avatar
    Mathias Szymanski am

    Nach den offiziellen Verlautbahrungen ist der Papst der mächtigste Mensch auf Erden, weil er sich als den Vertreter Gottes definiert hat. Darüber steht nur Gott sollte man meinen, aber der Jesuitengeneral ist Christus praesens, also der gegenwärtige und leibhaftige Gott aus Fleisch und Blut. Über die Geheimgesellschaft der Jesuiten hat man die größte Macht in der Welt an sich reißen können und weil diese Macht der Allmacht am nächsten kommt, bezeichnet sich der Jesuitengeneral als gottgleich. Die Hintergrundmächte hatten sich stets nur um die Erreichung der Allmacht bemüht, um alles bestimmen zu können. Deshalb sind alle staatlichen Eingriffe auf das Volk nur darauf gerichtet, dem Volk die Macht zu entreißen (mit Genderschwachsinn, durch das Finanzsystem, Sexualisierung im frühkindlichen Alter, unter dem Vorwand des gesundheitlichen Schutzes werden Kinder bereits früh vergiftet und unfähig gemacht, durch Suggestion, Verbildung, Lügengeschichten und Verblödung, durch Masseninvasion gibt es mehr Auseinandersetzungen unter den Menschen und keine menschliche Kultur bzw. Frieden mehr usw.). Alle Politiker werden durch Drohungen unterschiedlichster Art dazu gebracht Entscheidungen zu treffen, die dem Volk und der Mehrheit schadet!

    • Avatar
      Mathias Szymanski am

      1782 gab es einen Zusammenschluß der Freimaurer mit den Illuminaten, die nichts anderes sind, als die Jesuiten. Das Zentrum der Macht ist der Vatikan mit einer Priesterschaft im Hintergrund, die die Geheimgesellschaften und die Religionen steuern. Auch der Islam untersteht dieser geheimen Priesterschaft römisch katholischen Ursprungs. Aber in Wahrheit steht über dem Christentum und dem Islam die dritte Kirche, weil sie älter ist als die beiden anderen und sie diese auch hervorgebracht hatte, zum Zwecke der Weltherrschaft und Vernichtung der Kulturen und der Menschheit. In der Geheimgesellschaft ist jeder der Spitzel des anderen und des Bruders, der die Entscheidungen zur Spitze an die ultrageheime Priesterschaft weiterleitet. In den Klöstern hatte man zuerst in Abgeschlossenheit die Mönche bis zum Kadavergehorsam abgerichtet durch Mindcontrol unterschiedlichster Art. Die USA sind dem Vatikan unterstellt, ebenso war Hitler Papst Pius XII unterstellt und mußte ihm dienen.

      • Avatar
        Michael Theren am

        mag stimmen, mag auch nicht stimmen; analytisch betrachtet wird die Menschheit derzeit und seit mind. der franz. Revolution vom "Big Money" regiert, wir wissen noch nicht einmal wer dahinter genau steckt, geschweige denn, ob es noch etwas hinter den "Shareholdern" gibt, man sollte es nicht aus den Augen verlieren, aber der konkrete Feind kann nur das Finanzsystem sein, alles andere lenkt nur ab….

      • Avatar
        Dr. Gunther Kümel. am

        Freimaurer, Illuminaten, Zionisten, Vatikan, Kryptokommunismus, Welt-Judenorganisationen, Jesuiten, Israel; viele wurden genannt, die "die größte Macht auf Erden" haben sollen, oder die direkt vor der Erringung der Weltherrschaft stehen.

        Für jede dieser Thesen sprechen handfeste Indizien, und ganz machtlos ist ja keiner dieser Clubs.

        Aber wer oder was steckt denn nun wirklich hinter unseren Regierungen?
        Eine alternative Ansicht, die aber alle Plausibilität für sich hat, bietet MICHAEL BIRTHELM, „Komm heim, . . . „ Handbuch zur Befreiung, (https://totoweise.files.wordpress.com/2011/07/birthelmmichael-kommheiminsreich.pdf), bei AMAZON „gerade nicht lieferbar“. Deutungsversuch des Geschichtsprozesses, S. 357 – 71.

        Sollte eigentlich Pflichtlektüre sein für jeden, der hinter die Kulissen schauen will.
        Herunterladen kostet nix.

      • Avatar
        Mathias Szymanski am

        x
        Es ist für manche schwer zu verstehen, aber die so unterschiedlichen Gruppierungen, Religionen und Organisationen werden im Hintergrund von ein und derselben ultrageheimen Priesterschaft gesteuert. Sie gehören zum System und sollen Angriffe auf das Zentrum der Macht unmöglich machen, indem man sie zur Not gegeneinander ausspielen kann. Der Vorgesetzte von Frau Merkel ist ein ausgesuchter Bischof in Deutschland, der von dem Bischof in Rom (Papst) bestimmt wurde. Söder will die christlichen Kreuze in Behörden vorschreiben und der Bischof Marx lehnt es ab. Hat Marx etwas gegen das Christentum oder wollen die geheimen Priester dem Islam die Vormachtstellung in Europa geben? Es wird immer absurder! Einerseits beruft man sich auf die religiöse Freiheit, aber augenscheinlich ist die Regierung nicht frei, sich zu dem Christentum zu bekennen, weil der Bischof es nicht will.

      • Avatar
        Mathias Szymanski am

        1. Der reiche Fugger hatte gesagt: „Ich habe den Papst und den Kaiser im (Geld-) Beutel.“ Er war reich, aber er hatte nicht das Netz eines Geheimdienstes, das mit dem Christentum und seine Priester konkurrieren konnte (die Jesuiten existierten noch nicht). Jeder weiß heute, dass Daten über ihm gesammelt werden und sie den Geheimdiensten zugänglich sind. In einer Behörde hatte mir ein Beamter gesagt, dass ich beruflich ein Kaufmann sei, weil es in meinem Datensatz so steht. Aber in Wahrheit bin ich Techniker und ich wollte meine eigenen Daten in der Behörde zwecks Überprüfung einsehen. Der Beamte verweigerte mir die Einsicht mit der Begründung des Datenschutzes. Nun kann es jeder einmal versuchen, seine Daten beim BND oder der NSA einsehen zu wollen. Es ist keine Verschwörungstheorie, die Geheimdienste erlauben es nicht.

      • Avatar
        Mathias Szymanski am

        2. Wenn jemand in vergangenen Zeiten zur Beichte gegangen ist und dem Priester gebeichtet hatte, er hätte seine Ehefrau betrogen oder er hätte schlimmeres getan glaubt jeder, dass durch das Beichtgeheimnis die Information nicht weitergetragen werden konnte. Aber mit dem Beichtgeheimnis verhält es sich wie mit dem Datenschutz und wenn man den Übeltäter der Unmoral öffentlich diskreditieren wollte, weil durch ihn der geschichtliche Verlauf der Dinge gestoppt werden konnte, dann hat der Allmächtige und Allwissende eingegriffen. Also entweder der Papst oder der Jesuitengeneral über seine Vertreter vor Ort. Darüber hinaus hat man zuerst andere Wege gesucht solche Bremsklötze der NWO in ihrer Wirkung auszuschalten.

      • Avatar
        Mathias Szymanski am

        Man muß also verstehen, was hinter dem Begriff Gottes steht, der allwissend und allmächtig ist!

    • Avatar
      Sternenhimmel am

      Als Agnostikerin gibt es für mich keinen Papst. Ob es einen Gott gibt, kann wohl keiner genau sagen. Wenn es einen gäbe, würde er wohl alles alleine regeln,dann bräuchte er keinen "Stellvertreter" , so sehe ich das. Es gibt so viele Dinge zwischen Himmel und Erde, von denen wir keine Ahnung haben und das ist auch gut so.

  12. Avatar
    Michael Theren am

    meine letzten Kommentare mit AfD kritischen -und den Chefredakteur, freundlich und in zivilen Worten, hinterfragenden Inhalt wurden nicht "zugelassen"

    _____________________________________________________

    COMPACT @ Michael Theren: Von welchen Kommentaren sprechen Sie? In unserem Papierkorb der letzten Tage findet sich kein Text von Ihnen.

    ______________________________________________________

    – Pöbeleien bis hart an die Rechte Grenze und AfD Enthusisamen auf Bildniveau sind hier dagegen alltäglich….aller guten Dinge sind Drei, also letzter Versuch

    Wer in Figuren wie Strache, Le Pen, Petry, Meuthen, oder gar Wagenknecht, Vertreter einer oppositionellen Politik sieht, hat die politische Entwicklung der letzten Jahrzehnte entweder verschlafen oder handelt im Auftrag….

    Wo bleiben die Verfassungsklagen der AfD (kommen noch ? wäre schön), wo bleibt der Ausstieg aus Angriffskriegen, Umvolkung und privater Geldschöpfung (kommt noch? wäre schön).

    Was hat Putin eigentlich je gegen US Interessen getan und nicht für die globale Finanzelite? (nur so am Rande)

    Die Erfahrung zeigt aber, nichts wird kommen, außer einer eingelullten offiziellen Opposition, begleitet vom offiziellen Terror, der offiziellen OK usw.

    Ob überhaupt etwas zu ändern ist, bleibt fraglich, aber man muß es doch zumindest einmal versuchen, zumindest einmal erwähnen ?

    Hier wird sich über eine Handvoll Gemesserte erregt, Neger in Ellwangen, Masturbationsphantasien usw. während eine Welt untergeht, Millionen verrecken und noch mehr verrecken werden…

    Sicher sollte alles erwähnt werden, aber doch bitte schön in Relation und mit Verstand, die AfD und FPÖ entbehrt beides; leider

    • Avatar
      Michael Theren am

      Danke Compact – mag ja auch andere Gründe haben, war zum Skripal Artikel – aber im Internet sind wir in "Gottes" Hand – mir ging schon einiges verloren, wir können daraus schließen, daß nicht alles an kommt, vielleicht haben noch andere Leser diese Erfahrung gemacht ?

      Grundsätzlich schätze ich Eure geradezu einzigartige Akzeptanz abweichender Meinungen !

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      Guter Beitrag, regt zum Nachdenken an!
      Ich hoffe, Ihr Pessimismus ist ungerechtfertigt

  13. Avatar
    Mathias Szymanski am

    „Wenn nach dem Willen des großen Baumeisters der Bau der Humanität fortschreiten soll, so müssen die alten Gerüste fallen und wenn sich auch alle Weltmächte daran festklammerten, um sie vor dem Untergange zu retten. Die alten Gerüste werden dann mit Gewalt zerstört; und wenn diese Zerstörung nach menschlichen Gesetzen strafbar ist, so wird damit doch dem ewigen Gesetze, welches in der Geschichte der Menschheit waltet, genug getan.“ (Taschenbuch der Brüder, Freimaurerei 1845)

  14. Avatar
    Güntherode am

    Sehr geehrte Compact- Redaktion, die Erfahrungen und Enttäuschungen mit der FPÖ erwarten uns auch mit der AfD. Ich war aus Interesse ein Jahr Mitglied ( bin jetzt wieder ausgetreten), bin zu allen Veranstaltungen aus Frankreich angereist, um mir ein Bild machen zu können. Ich bin zu dem Schluss gelangt, dort haben sich die ewig Beleidigten, die zu kurz gekommenen, die Versager zusammengerottet. Das sind genau diejenigen, die Hitler stark gemacht haben. Ich schreibe das nicht gerne und ich hatte gehofft, es wäre nicht so. Leider wahr.

    • Avatar
      Sternenhimmel am

      Da ist sie wieder, die Leier von den "Beleidigten, Zukurzgekommenen und Versagern" In der AfD.
      In dieser Partei befinden sich sehr viele Akademiker, die ein Diplom und/oder einen Doktor Titel vorweisen können. Es gibt rhetorisch begnadete Redner, die Tacheles reden und damit die Zustände, die z. Z. in Deutschland herrschen gnadenlos auf den Punkt bringen. Ob Frau Weidel, Herr Gauland oder ein andere AfD Politiker, keiner hätte ein Interesse einen "Hitler" an die Macht zu bringen. Aus Ihren Worten höre, bzw. lese ich eine große Enttäuschung, die sich in ihren kruden Sätzen widerspiegelt. Sind Sie ein "Versager" oder "Zukurzgekommener ? "Meistens reagieren die auch so. Aber wir leben ja (noch ) in einer Demokratie, da darf man seine Meinung frei und frank äußern.

  15. Avatar
    B. Sonnemann am

    "Völkerrecht" ist und bleibt Völker-UN-Recht. Das Abstammungsprinzip wird von der UNO als "Rassismus" diffamiert. Ein Grund ist die US-amerikanische "Abstammung" der UNO. Im "Recht" der USA kommen – vor dem Hintergrund einer multi-ethnischen Einwanderungsgeschichte – echte Völker im mittel- und osteuropäischen oder hebräischen Sinne als Abstammungsgemeinschaften und als Sprach- und Wirtschaftskulturgemeinschaften nicht vor; es werden in den USA alle Menschen künstlich "gleichgestellt", obwohl sie von Natur und gemäß gewachsener Kultur sowie einzelmenschlicher Selbstschöpfung unterschiedlich sind.

    Den Staaten der Völker ist per UN-Unrecht verboten, sich im Setzen von Recht natürlich zu verhalten, d.h. Volkszugehörige zu bevorzugen; es darf demnach nur "Bürger" geben, deren Abkunft willkürlich sein muss. Beispielsweise traut sich der Staat Israel nicht, sich eine geblütsrechtliche Verfassung zu geben (er hat bislang nur die Unabhängigkeitserklärung von 1948 und ein paar Grundsätze als Behelf), weil er gemäß Theodor Herzls Programmschrift ein "Judenstaat" sein möchte, aber globalistische Proteste befürchtet, falls der informell praktizierte völkische Grundsatz in seiner Verfassung ausdrücklich verankert würde.

  16. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Also ich hatte riesige Hoffnungen in die FPÖ und große Hoffnungen in die Regierung
    Kurz und H.C. Strache gesetzt und warte bisher leider immer noch vergebens auf
    einen echten und durchgreifen Politikwechsel in Österreich.
    Noch möchte ich trotz aller bisherigen Enttäuschungen meine Hoffnungen noch
    nicht ganz aufgeben, aber mein Vertrauen und meine Zuversicht schwinden
    von Tag zu Tag, was Kurz und H.C. Strache angeht.
    Insbesondere das der Straftatbestand der "Verhetzung" (entsprechend § 130 StGB)
    und seine Einbindung in den Straftatbestand „Bildung einer kriminellen Vereinigung“,
    jetzt anlässlich der Verfolgung von Martin Sellner nicht sofort aufgehoben und
    ersatzlos gestrichen wird, bereitet mir große Bauchschmerzen und auch das noch
    keine Vorkehrungen dahingehend getroffen wurden, daß die Nichteuropäer möglichst
    bald wieder aus Österreich vollständig und komplett ausgeschafft werden.
    Aber auch die Nichteinführung bzw. die Aufschiebung der Einführung von
    Volksabstimmungen auf unbestimmte Zeit sowie die im Koalitionsvertrag
    niedergeschriebene ganz besondere Nähe zu Israel und den Juden.
    Also wenn das so weiter geht, dann brauchen unsere Brüder und Schwestern
    in Österreich bald eine neue patriotische Partei neben der FPÖ, eine patriotische
    Partei welche dann auch tatsächlich das macht und umsetzt, was die FPÖ
    einst versprochen hatte.

    • Avatar
      Felix Baumann am

      Die FPÖ ist eine Traditionspartei, die in der großen Mehrzahl aus heimattreuen (heute sagt man: "identitär gesinnten") Wählern besteht. Der neoliberale Flügel hat sich abgespalten und verhungert als Kleinstpartei BZÖ, die allerdings irrtümlich immer noch vom Image HAIDERS als gescheiter volkstreuer Kärntner zehren kann.

      Die Wähler sind also in Ordnung.
      Es ist nur die Frage, WANN die FPÖ-Mehrheit den karrieresüchtigen Viellredner Strache abservieren kann. Dann ist nicht nur die FPÖ gerettet, sondern vielleicht auch Österreich.

      Daß die Bevölkerung vernünftige Ansichten hat, sieht man ja am Wahlerfolg der FPÖ, die wohl die absolute Mehrheit hätte gewinnen können, hätte Strache die Mitglieder nicht so schwer enttäuscht.

      Ich verfolge die Meinungsumfragen einer großen deutschen Agentur, die durchaus gewagte Fragen stellt. Die Umfragen erreichen Zehntausende. Ich habe gefunden, daß die Bevölkerung in der BRD weit mehrheitlich vernünftig, normal, volkstreu denkt. Gäbe es eine FPÖ, dann wäre sie also vermutlich ebenso erfolgreich wie in Österreich.
      Aber die Machthaber haben es bei euch besser verstanden als jene in Österreich, die Bildung und Entwicklung einer tatsächlich volkstreuen Partei zu verhindern.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      100 Prozent Zustimmung! Das Problem ist halt immer das gleiche. Wer sich noch radikaler für patriotische Ziele einsetzt, steht von Haus aus auf verlorenem Posten, da er bei Lebzeiten nicht mehrheitsfähig wird.

  17. Avatar
    katzenellenbogen am

    Der Politstar Strache ist jetzt an die „kurze", hahaha :-), Leine gelegt, das macht ihn naturgemäß sich angepisst fühlend. Anstatt das zu tun, was die Angelsachsen ‚keeping a low profile“ nennen und wenigstens nicht allzu schlecht aufzufallen, betätigt er sich neuerdings als derart rabiater Anti-Antisemit, dass ein Antifa neidisch werden könnte. Wüste Beschimpfungen des längst verstorbenen christlich-sozialen Arbeiterführers Leopold Kunschak und des Palestinenserpräsidenten Abbas zählen neuerdings zu seinen „Glanzleistungen‘. Dass die israelitische Kultusgemeinde auf die Schleimoffensive mit kühler Verachtung reagiert, wie die Kapitänin der Cheerleader auf das Stalking des Klassennerds, macht die ganze Chose nicht appetitlicher.
    Weil Strache nur sich selber nützt,
    die Tapf’ren er nicht unterstützt.
    Vor Mächtigen beugt er sein Knie,
    den Unterdrückten hilft er nie.
    Sellner auf ihn vergeblich hofft,
    Verrat geschieht nur allzu oft!

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Sehe ich auch so. Nur neu ist es nicht. Strache war schon vor Jahren mit einer FPÖ- Delegation an der Klagemauer und sein Anti-Antisemitismus, auf den die von Antisemitismus betroffenen meist nicht mit kühler Verachtung, sondern mit Zorn und Vorwürfen reagieren, nervt noch länger.

    • Avatar

      Was ist von einer Figur zu erwarten,die sich in Israel Absolution holt? Genau das.Wilders,Merkel,und ebend auch Strache,alles Yad Vashem-Pilger.

  18. Avatar
    Karl Blomquist am

    Doppelstrategie zur Kriegsflankierung:
    Das Volk ruhig stellen plus Destabilisierung

    Die USA wollen ihren Großen Krieg schon bald beginnen:
    Die EU-Staaten müssen dazu zu Hause das Volk ruhig stellen. Knast für freie Meinungsäußerung in England und Österreich. Willkür-Polizeigesetz in Bayern, mit Pilotfunktion für den ganzen deutschen Rumpfstaat. Das Volk soll vor Kriegsbeginn nicht mehr aufwachen.
    Gleichzeitig wird im Innern destabilisiert:
    Das Gürtelschläger-Kippa-Theater, inszeniert von einem als Juden mit Kippa verkleideten Araber. Eine Invasoren-Kompanie besiegt in Ellwangen eine Polizei-Einheit. Usw. Ziel: Destabilisierung.

    Destabilisierung wozu?
    In ihrem geplanten Groβen Krieg haben die USA Deutschland/Mitteleuropa als Schlachtfeld vorgesehen. Um Deutschland unfähig zu machen, sich dem zu entziehen, wird es zuvor destabilisiert.
    Das sind alles Anzeichen dafür, dass die USA ihren Großen Krieg gegen China/Sekundärziel Russland schon sehr bald beginnen werden.
    Verteidigungs-Staatssekretär Willy Wimmer:
    "Vor jedem Konflikt werden die Migrationsströme geplant. Ich brauche erst gar nicht an einen konventionellen oder nuklearen Konflikt zu denken. Wir werden schon flachgelegt, wenn wir diese Migrationsströme bekommen."

  19. Avatar
    Friedrich von Steubendorf am

    Die FPÖ hätte nicht mit der ÖVP in eine Koalitionsregierung, schon gar nicht als Juniorpartner, gehen dürfen. Aber auch darüber hinaus, spricht das Verhalten von Strache und Innenminister Kickl Bände. Wie kann man so charakterlos sein? Das ist der Unterschied zwischen Österreich und Preußen, der letztlich Preußen zum Anführer der deutschen Stämme werden ließ. Österreich liegt auf halbem Weg in den Balkan. Man merkt es auch schon an der Rechtstreue und Verlässlichkeit.

    Strache und Kickl sollten sich schämen.

    AfD, Du machst es besser!

    Wir werden durchregieren, wenn unsere Zeit gekommen ist.

    Sollte das in Ihrem Text skizzierte Szenario nicht noch mit demokratischen Mitteln verhindert werden können, wird und muss es knallen! Ich stehe dann auf der Seite des deutschen Volkes und mache wirklich Jagd auf Merkel und die übrigen Verbrecher.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Na mal halblang! Wir reden hier immer noch vom Fehlverhalten einzelner Personen, die keineswegs als typisch für die jeweiligen Länder gelten können. Oder sind Frau Merkel und Konsorten typisch preußisch? Anführer der deutschen Stämme wurde Preußen durch Gewalt (dies zunächst wertfrei), nicht weil sich Bayern, Badener, ja nicht einmal Hansestädter so sehr für preußische Tugenden begeistert hätten. Daß die FPÖ nicht als Juniorpartner in die Regierung gehen hätte sollen ist richtig, die AFD wird es bestimmt genauso machen. Der halbe Weg zum Balkan ist Geographie, sonst gar nichts. Vom Rhein aus betrachtet liegt Preußen am halben Weg nach Polen, möchten Sie als mentalitätsmäßiger Halbpole angesprochen werden? Patriotische Grüße aus der wahren Reichshauptstadt, in der rechtmäßigerweise die Reichsinsignien liegen!

  20. Avatar
    Das Licht am

    Und? Das schreibe ich seit Monaten schon vor den Wahlen in Österreich und vor der Wahl Trumps in allen Foren.
    Ihr! Ihr seit die Idioten, die in Alternativer Weise den Leuten eure Helden umschreibt und nicht wisst, was gerade passiert. Ihr habt keine Ahnung, warum dass alles zusammen gehört und warum man es nicht aufhalten kann. Kein Glauben, kein Wissen!
    Wie könnt ihr alle vom christlichen Glauben "profitieren" wollen, wenn ihr keinen habt, den man auch leuchten sieht. Jeder dieser Kommentare wir oft geblockt. Womit ihr und andere schon lange erkannt seit.
    Ihr taugt Nichts und ihr taugt deshalb Nichts, weil ihr den Sinn nicht versteht, der euch gerade packt.

    Wer jemals den Bereich aus der Offenbarung 17_12-14 gelesen "hätte, der müsste sich hier nicht wundern, sondern sich vorbereiten und DAS den Menschen schreiben.

    -Eines "Sinnes"-

    Und, seit ihr dabei?

    Vorsichtig meine Freunde. Ihr könnt das nicht gewinnen. Das kann nur Jesus selbst. Ihr alle habt es hier mit der Hölle zu tun. Menschen aus der Hölle kontrolliert, was Gott diktiert. Und ihr seht es ja selbst, diesen sichtbaren Unsinn. Also was hindert euch daran, auch nur "EINMAL" die Wahrheit zu schreiben. Ich vergaß. Dann laufen euch die Abos weg. Tja, dumm gelaufen aber auch.

    • Avatar

      Also wenn man die Geschichte verfolgt, waren immer die Gläubigen die Idioten und wurden von der Kirche stetig verheizt. Das ist heut auch noch so. Die Kirche sagt nie die Warheit, denn eigentlich ist sie eine Sekte für Doofe. Denn sie mischt mit in der Poltik und beschissen noch dazu, obwohl sie dort nix zu suchen hat. Das ist die wahre Offenbarung.

  21. Avatar

    Und es gibt auch hierzulande Menschen die "denken" die AFD wäre eine Alternative mit einer, an der Spitze, die bei Goldman-Sachs sicher nicht schlecht verdient hat!

    • Avatar
      Das Licht am

      Das schreibe ich seit mehr als einem Jahr. Die Menschen werden gerade belogen und betrogen und sie werden alle fallen und ihren Verstand verlieren, weil sie es nicht verstehen.

    • Avatar
      Michael Theren am

      die ganzen Kohlianer und sonstigen Neoliberalen auf allen Parteiebenen nicht zu vergessen, dem "typischen" AfD-Wähler geht es eben leider nicht um den Erhalt (gar dem Wiedererstarkten) Deutschlands, der Bewahrung des "weißen Mannes" und einen 3. Weg in der Wirtschaft, dem typischen AfD Wähler geht es schlicht um die Bewahrung seiner Konsumfähigkeit, seinem Urlaub und seinem jeweils neuen Audi/Daimler – mit "Blut, Schweiß und Tränen" ließe sich in der BRD kein Blumentopf gewinnen, selbst wenn am Ende die realistische Hoffnung auf eine bessere Welt für die Enkel stände, besteht unsere überalterte Gesellschaft bestenfalls aus 80er Jahre Romantikern und die Kinder sollen dann halt Kuchen fressen…

      • Avatar
        Felix Baumann am

        Theren, dem typischen AfD-Wähler geht es in Wirklichkeit gerade um die Erhaltung des Deutschen Volkes. Wähler und Mitglieder sind in Ordnung, gerade so, wie bei der FPÖ.

        Die AfD ist mit dem Gärungsprozeß noch nicht zu Rande gekommen, Neoliberale und Philosemiten bilden maßgeliche Flügel. Im Grunde sind AfD und FPÖ vergleichbar; in beiden gärt es, in beiden muß der heimattreue Flügel erst die Stimme finden. Die FPÖ ist nur eine Ecke weiter, in dieser Partei ist der Gärungsprozeß ja auch schon viel älter.

        Immerhin ist die AfD das Einzige, was der heimattreue Wähler heute zur Verfügung hat.
        Und die Präsenz im Bundestag ist hervorragend. Ich habe lange nicht so fundierte Reden gehört wie von den AfD-Abgeordneten. Aus der AfD kann nocht etwas Gutes werden.

        Allerdings läuft uns die Zeit davon.
        COMPACT tut recht dran, auch die außerparlamentarische Schiene nicht zu vernachlässigen. Alle, die das gleiche wollen, nämlich die Erhaltung des Deutschen Volkes (entsprechend Art. 56 GG) müssen an einem Strang ziehen: JEDER KANN ETWAS TUN, JEDER AN SEINEM PLATZ!

  22. Avatar

    Warum lese ich hier nichts von Außenpolitik?

    Fallen Migranten einfach so vom Himmel?

    Warum sollen „Resettlement-Programme“ ("Umvolkung") nicht für Israel gelten?

    Ich wünsche mir mehr Differenzierung.

    Ist die bewusst ausgelöste Flüchtlingskrise 2015 zuerst ein Kriegsmittel in Israels Landnahmeinteresse (vgl. Gen 15,18) am syrischen (!) Golan (vgl. UNSCR 497), auf welchem Israel auch noch Öl gefunden hat (vgl. engl. Wikipedia-Artikel zur Firma ‚Genie Energy‘).

    Europas sog. "Rechtspopulisten" riefen nicht ohne Grund in Koblenz: "Israel ist unsere Zukunft". Die AfD bekannte sich nicht ohne Grund am 26.04. im BT undifferenziert zu Israel.

    Wer nur innenpolitisch argumentiert, der will von der Golanfrage ablenken.

    P.S. Wofür sind die Bürger auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gestorben? Für Israels Land- und Öl-Interessen am syrischen Golan? Warum will niemand darüber reden? Ist das geheim oder einfach nur eine riesengroße Sauerei?

    • Marc Dassen
      Marc Dassen am

      Sie schreiben: "Wofür sind die Bürger auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gestorben? Für Israels Land- und Öl-Interessen am syrischen Golan?" Das ist Blödsinn hoch drei. (Jürgen Elsässer)

      • Avatar

        Vielen Dank für die Antwort!

        Dann frage ich doch einmal anders. Erinnern Sie noch den IS-LKW-Anschlag von Jerusalem? Warum wurde Israel nicht spätestens danach Mitglied der militärischen Anti-IS-Koalition? Wofür sind die israelischen Bürger gestorben?

        Hätten die Toten von Berlin und Jerusalem verhindert werden können, wenn Bundeswehr und IDF den IS schon zuvor besiegt hätten?

        Und dann kam ja noch ein gewisser Trump und warf Anti-IS-Koalitionären vor, gar nicht gegen den IS vorzugehen.

        Und dann will keiner bei allen Erklärungsversuchen des Syrienkrieges über den Golan sprechen – weder über biblische Landverheißungen noch – gerade auch die, die so gerne auf Rohstoffressourcen als Kriegsinteresse verweisen – über Ölfunde auf dem Golan. Ich gehe davon aus, dass es vordringlich um den Golan geht – ansonsten würde man ihn nicht zu verschweigen versuchen.

        Insoweit ist Frage offen, wofür die Bürger von Berlin (und Jerusalem, Paris und anderswo) wirklich starben. Die Antwort ‚Blödsinn‘ ist eine einfache Antwort auf komplexe Zusammenhänge. Da fehlt der Mut zur Wahrheit "hoch drei".

        Besten Gruß!

      • Avatar
        Mathias Szymanski am

        xxx Paul Lévi Leiter der Kulturabteilung des Europarats machte 1955 den Vorschlag für die Flagge der europäischen Union, die heute fast überall weht. Die zwölf Pentagramme der Flagge symbolisieren die zwölf Stämme Israels und damit die Herrschaft der Israeliten über Europa. So stand es in der „Welt“ im Jahre 1998! xxx

    • Avatar
      Michael Theren am

      Öl gibt es haufenweise nicht nur auf dem Golan….eines aber ist belegbar, die israelische Elite lebt genauso wie auch die palästinensische allein aufgrund des künstlich aufrecht erhaltenen Dauerkonflikts in der Region, wenn man Denen die Geldhähne abdrehen würde und sie ohne Gewalt und Militär "arbeiten" müßten, wäre dort binnen kurzer Zeit eine friedliche Lösung erreicht, die Welt wird mittels (fast aussschließlich) künstlicher Konflikte regiert und ausgebeutet, oder hat Herr Elsässer berechtigte Zweifel daran? Und wie vertrüge sich das mit seinen vergangenen Statements ? (insbesondere 9/11 scheint bei Compact und AfD inzwischen vollständig ausgeblendet zu werden) An den Muth Schultze-Rhonhof zu veröffentlichen, glaube ich erst, wenn ich es in Händen halte (dann allerdings Respekt !!!!)

  23. Avatar
    Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Wie sieht eigentlich das Resettlement-Programm für Deutsche und andere Europäer aus, die vor politischer und islamischer Gewalt, Chaos, Armut und dem bevorstehenden Zusammenbruch des Sozialsystems aus dem totalitären Merkelland oder anderen europäischen Ländern fliehen müssen?

    Ist das reiche Saudi-Arabien bereit, etwa 50 Millionen verfolgte Europäer dauerhft aufzunehmen und zu versorgen? Kommen die erdölreichen Länder im Nahen Osten ihren humanitären Verpflichtungen nach? Gelten die Menschenrechte auf für hellhäutige Europärer?

  24. Avatar
    heidi heidegger am

    „ius soli“ ist ne EU-vorgabe und ne französische spezialität. und wenn man da nicht mitspielt, fliegt man aus der EU raus, oder? aber sicher bin ich da nicht.

    • Avatar
      Felix Baumann am

      HEIDI: Wenn man auf diese Weise leicht die EU verlassen kann, sollten wir schleunigst zum ius sanguinis zurückkehren.
      An der EU verdienen die Konzerne, aber nicht die Arbeiter. Und die Steuerzahler werden (neben vielem anderen) die Target-2-Salden ausgleichen müssen, an denen die Konzerne verdient haben.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Das ist typisches Erobererrecht, mit dem schon die USA die Indianer majorisierten.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel