NSU 2.0 – Spuren in die Vergangenheit. Der Mordfall Lübcke und der Tiefe Staat.

0
Mordfall Walter Lübcke: Je näher man hinschaut, desto rätselhafter wird das Geschehen. Der Täter scheint gefunden – doch wichtige Indizien führen zu einem weiteren Tötungsdelikt zurück, das 13 Jahre vorher begangen wurde. Der Fall scheint gelöst: Die Tatwaffe wurde in einem Depot gefunden, zu dem der mutmaßliche Mörder die Polizei selbst geführt hat. Obwohl Stephan Ernst sein Geständnis mittlerweile widerrufen hat, wird jeder Richter das Corpus Delicti als eindeutigen Schuldbeweis anerkennen. Hinzu kommt eine DNA-Spur:


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel