Nordkorea: Feuer, Zorn und Angst

31

Japan gießt Öl ins Feuer. Die Alarmglocken schrillen auch aufgrund blindwütiger Spekulationen über „mögliche“ stark verkleinerte Nuklearsprengköpfe Pjöngjangs.

Hütet Euch vor den Hunden des Krieges! Dieselben Geheimdienstler, die Euch schon die von „bösen“ Irakern aus Inkubatoren gezerrten Babys und nicht-existierende Massenvernichtungswaffen präsentiert haben, gehen jetzt mit der Idee hausieren, Nordkorea habe miniaturisierte Atomsprengköpfe hergestellt, die auf sein kürzlich getestetes interkontinentales Raketensystem passten.

Das ist der Kern einer im Juli fertiggestellten Analyse der Defense Intelligence Agency (DIA). Zusätzlich glauben US-Spione, dass Pjöngjang jetzt auch Zugang zu 60 Atomwaffen hat. Auf nordkoreanischen Boden existiert der US-Geheimdienst praktisch nicht – diese Einschätzungen sind also bestenfalls Rätselraten.

Wenn wir das Mutmaßen aber mit einem 500-seitigen Weißbuch in Verbindung bringen, dass das japanische Verteidigungsministerium in dieser Woche veröffentlicht hat, gehen die Alarmglocken an.

Das Weißbuch hebt Pjöngjangs „bedeutsame Fortschritte“ im nuklearen Wettlauf sowie seine „mögliche“ (Fettschrift von mir) Fähigkeit hervor, stark verkleinerte Atomsprengköpfe, die auf die Spitze seiner Raketen passen sollen, entwickeln zu können.

Diese “mögliche” Fähigkeit wird in unverblümter Spekulation ersoffen. Wie es im Bericht heißt: „Es ist denkbar, dass Nordkoreas Atomwaffenprogramm bereits beträchtlich fortgeschritten ist, und es ist möglich, dass Nordkorea bereits die Miniaturisierung von Atomwaffen in Sprengköpfe erreicht und sich nukleare Sprengköpfe angeeignet hat.“

Westliche Konzernmedien können sich kaum zurückhalten, aus reiner Spekulation krebsgeschwürartig den Rausch „Nordkorea hat stark verkleinerte Atomwaffen“ aufzubauschen. (…)

COMPACT, das Gegengift zum Propaganda-Smog – Hier abonnieren

Schauen wir uns also die sich im Spiel befindenden Agenden an. Die US-Kriegspartei will/braucht mit ihren unzähligen Verbindungen zum Industriell-Militärischen-Komplex offensichtlich weiterhin eine gut geölte Maschine. Und Tokio würde seinerseits einen präventiven Militärangriff der USA gutheißen – und die unausweichlichen, gigantischen Opfer in Südkorea verdammen, die aus Pjöngjangs Gegenschlag resultieren würden.

Es ist ziemlich erhellend, das Tokio, praktisch betrachtet, China als eine ebenso ernsthafte „Bedrohung“ ansieht wie Nordkorea. Verteidigungsminister Itsunori Onodera kam gleich zum Punkt, als er sagte: „Nordkoreas Raketen stellen eine sich vertiefende Bedrohung dar. Das, und Chinas fortlaufendes drohendes Verhalten im Ost- und Südchinesischen Meer, ist für Japan eine Hauptsorge.“ Pekings Antwort kam schlagartig. [Chinas Verteidigungsministerium zufolge, verleumdet das Weißbuch die Volksrepublik auf böswillige Art und täuscht die internationale Gemeinschaft, Anm. des Übers.]

Der für immer dämonisierte Kim Jong-Un ist kein Narr und wird einem rituellen Seppuku [japanischer Akt des männlichen Suizids, Anm. des Übers.], bei dem er einseitig Südkorea, Japan oder US-Territorium attackiert, nicht nachgeben. Pjöngjangs Atomwaffenarsenal repräsentiert das Abwehrmittel gegen einen Regimewechsel, auf das Saddam Hussein und Gaddafi nicht zählen konnten. Wie ich schon einmal sagte, gibt es nur eine Art, um mit Nordkorea umzugehen: Diplomatie. Erzähl das mal Washington und Tokio.

Jede Woche die wichtigsten Nachrichten und COMPACT-Angebote ins E-Mail-Postfach: Jetzt Newsletter abonnieren

In der Zwischenzeit gibt es noch Resolution 2371 des UN-Sicherheitsrats. Die nimmt Nordkoreas Hauptexporte – Kohle, Eisen, Meeresfrüchte – ins Visier. Kohle macht 40% von Pjöngjangs Exporten aus und wohl zehn Prozent seines BIP.

Doch Importe von Öl und raffinierten Ölprodukten aus China bleiben von der Resolution unberührt. Das ist einer der Gründe, weswegen Peking dafür gestimmt hat.

Pekings Strategie ist ein sehr asiatischer Versuch, eine Lösung zu finden, mit der man Gesicht bewahren kann – und das braucht Zeit. Die Resolution 2371 kauft diese Zeit – und sie mag der Trump-Administration ausreden, schwere Geschütze mit furchtbaren Konsequenzen einzusetzen – erstmal.

Chinas Außenminister Wang Yi hat vorsichtig ausgedrückt, dass Sanktionen ein Zeichen internationaler Opposition zu Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm sei. Das Letzte was Peking braucht, ist Krieg direkt an seiner Grenze. Der würde auch unweigerlich die Ausweitung der Neuen Seidenstraßen (Belt and Road Initiative) durchkreuzen.

Peking könnte stets daran arbeiten, Vertrauen zwischen Pjöngjang und Washington wiederaufzubauen. Aber die Aufgabe ist schwieriger als den Himalaya auf einem Bein zu besteigen. Man muss sich nur das 1994 geschlossene Abkommen der beiden Nationen ansehen, das während Bill Clintons erster Amtszeit zustande gekommen war.

Damit sollte Pjöngjangs Atomprogramm gestoppt – und sogar zerlegt – werden. Das hätte die Beziehungen normalisiert. Eine von den USA geführte Unternehmensgruppe hätte zwei Leichtwasserreaktoren zum Ausgleich für den Verlust des Nuklearprogramms gebaut; Sanktionen hätten aufgehoben werden sollen; beide Parteien hätten „formale Zusicherungen“ gegen den Einsatz von Nuklearwaffen aussprechen sollen.

Passiert ist nichts. Das Vertragswerk stürzte 2002 in sich zusammen – als Nordkorea zum Teil der „Achse des Bösen“ gesprochen wurde. Davon abgesehen ist der Koreakrieg technisch gesehen noch in vollem Gange; der Waffenstillstand von 1953 ist nie durch einen echten Friedensvertrag ersetzt worden.

Was kommt also als nächstes? Drei Erinnerungen:

1) Nehmt Euch vor False-Flag-Angriffen in Acht, die man Pjöngjang in die Schuhe schiebt. Das wäre der perfekte Vorwand für Krieg.

2) Die momentane Handlung hat eine gespenstische Ähnlichkeit zu der, in der die üblichen Verdächtigen unentwegt rumplärren, dass der Iran einen Wimpernschlag davon entfernt sei, „eine Atomwaffe zu bauen“.

3) Nordkorea verfügt über unerforschte Mineralien im Wert von Billionen US-Dollar. Seht Euch das Schattenspiel der Kandidaten an, die von so einer saftigen Beute profitieren werden.

Mit freundlicher Genehmigung des Autors. Der englischsprachige Artikel erschien zuerst hier.

COMPACT, das Gegengift zum Propaganda-Smog – Hier abonnieren

Anzeige



Über den Autor

Pepe Escobar ist ein unabhängiger Journalist mit dem Schwerpunkt Geopolitik.
Der gebürtige Brasilianer arbeitet seit 1985 als Auslandskorrespondent für eine Vielzahl von Medien, darunter RT, Sputnik und Asia Times Online.
Escobar ist Autor der Bücher „Globalistan“ (2007), „Red Zone Blues“ (2007“, „Obama does Globalistan“ (2009) und „Empire of Chaos“ (2014).

31 Kommentare

  1. Nordkorea ist in gewisser Weise vor einem Angriff der USA dadurch geschützt, weil es Atomwaffen hat. Und die USA wissen offensichtlich auch nicht welche …
    Saddam und Gaddhafi waren es nicht!
    Wirklich wirkungsvoll wären nämlich solche, die einen EMP auslösen können und damit die ganze Tech zum Teufel schicken. Die "westliche Welt" ist nämlich derart tech-abhängig, daß Personenschäden garnicht nötig wären, die treten ganz einfach schon dadurch ein, daß die meisten Leute ohne die Tech nicht zurecht kämen und sich bei einem Totalausfall gegenseitig masakrieren. Wer käme schon hierzulande klar, wenn er ohne jede Elektrizität klarkommen müßte? Die ganz Alten wissen vielleicht noch, wie es geht, sind aber körperlich nicht mehr in der Lage dazu, es zu leisten. In dieser Lage – stark überalterte Bevölkerung, wenige Junge, die die Basis-Überlebenstechniken nicht kennen – befindet sich auch Japan, weis das und hat wahrscheinlich gerade deswegen besonders große Befürchtungen.
    China nimmt wegen Produktion von Tech zur Zeit sehr viel Geld ein, weswegen es an der Zerstörung derselben auch (noch) kein großes Interesse haben dürfte. Sobald sie sich aber atomar bedroht sehen, dürften sie einen EMP auslösen, da sie selber wohl ohne Eletrizität und Elektronik weiter konnen dürften, als ihre Gegner, was wohl auch für ihren latent Verbündeten Rußland gilt. Weil das bekannt ist, dürfte das auch bisher vor allem die USA davon abgehalten haben, auf den berüchtigten roten Knopf zu drücken, denn in den "Fingern gejuckt" haben dürfte es ihnen schon öfters! Zumal das US-Imperium ein auf (Kriegs-) Beute angewisener Staat ist, wie einst das (west-) römische Reich; sobald die ausbleibt, geht das Imperium (wirtschaftlich) unter.

    • Karl Blomquist am

      @Livia
      "Zumal das US-Imperium ein auf (Kriegs-) Beute angewisener Staat ist, wie einst das (west-) römische Reich; sobald die ausbleibt, geht das Imperium (wirtschaftlich) unter."
      Zentraler Satz! Das ist ihre Handlungsanleitung.

  2. Volker Spielmann am

    Jedoch sind die VSA bei weitem die größere atomare Bedrohung als der Norden Koreas

    Die VSA schreien mal wieder Zetermordio, weil ihr kleiner Zwillingsbruder, der Nordteil Koreas, mal wieder an Atomwaffen herumbastelt und obwohl dieser weder in nennenswerter Zahl über Atombomben noch über wirksame Trägersysteme verfügt behaupten die VSA, daß der Nordteil Koreas das ganze Erdenrund bedrohen würde. Derweil verfügen die VSA selbst mit über das größte Atomwaffenarsenal und haben sogar schon Atomwaffen gegen eine Nichtatommacht eingesetzt und dies bloß weil ihnen die errechneten Verluste für eine konventionelle Eroberung Japans zu hoch waren! Und seitdem schreien die nordamerikanischen Wilden stets nach dem Einsatz der Atombombe, wenn sie mal wieder einen Krieg verlieren: In Korea drohten sie dem siegreichen China mit Atomwaffen, auf das widerspenstige Vietnam wollten sie auch welche werfen und jüngst erst wollte Busch Junior mit Atomwaffen Freischärler in Baktrien jagen lassen. Lange Rede, kurzer Sinn: Was Atomwaffen anbelangt, sind die VSA die größte Gefahr auf Erden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Ein wesentlicher Unterschied zu den angeblichen Massenvernichtungswaffen des Iraks besteht darin, dass NK von sich aus behauptet über Atomwaffen zu verfügen. Das Land erklärte sich 2012 schließlich selbst zur Atommacht. In den vergangenen Jahren konnten seismische Signale künstlichen Ursprungs in Verbindung mit gleichzeitig erhöhter Konzentration radioaktiver Isotopen gemessen werden – des Öfteren, nicht von dubiosen Geheimdiensten, sondern ehr unverdächtigen Erdbebenwarten. Auslöser waren mit hoher Wahrscheinlichkeit keine konventionellen Waffen.

    Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Kim Jong Un zu Scherzen beliebt. Seine mediale Darstellung als feiste Witzfigur mit der zweit-lächerlichsten Frisur der Welt sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass er „Interessen“ verfolgt. Sein Haupt-Interesse dürfte aktuell darin bestehen sein Land gegen die kriegslüsterne USA zu verteidigen. Was wir über die Abschottungspolitik denken, dürfte dem Mann herzlich egal sein. Er vertritt keine „westlichen Werte“ – er vertritt sein Land: North Korea first!

    Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig.

    Folgerichtig hat NK erkannt, dass es starke Waffen braucht, nicht zuletzt, um die Schatzkammern und „Goldminen“ des Landes vor Plünderungen zu bewahren. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Selbstverständlichkeit dem Land das Recht auf angemessene Selbstverteidigung abgesprochen wird.
    (Spitzhacken und Mistgabeln dürften die Angemessenheit wohl kaum gewährleisten.)

    Der Atomwaffensperrvertrag wurde von 5 Atommächten beschlossen. Sie predigen der Welt Wasser und saufen den Wein lieber selbst. Ihnen gehört die Welt und das alleinige Deutungsrecht über Richtig und Falsch.

    Wenn Amerika in den Krieg ziehen will, werden sie es tun. Im Nahen Osten ist nicht mehr viel zu holen und die Kriegsführende Nation Nr. 1 braucht neue, vielleicht östlichere Ziele. Venezuela wäre auch noch eine Option …

    Würde – nur als Utopie – ein weltweiter Frieden ausbrechen, wären die USA am Ende.

  4. Autor bei RT und sputnik = Putin-Medien, da weiß man ja, welche Richtung das ist. Immer offener wird also das Ost-Agentum des dreist den Patrioten spielenden Elsässer, und jeder, der da mitmacht, macht sich gleichermaßen verdächtig.

    Etwa dieser ominöse putin-hofierende CDU-"Staatssekretär" Wimmer, eine zuvor im Machtgefüge, Realpolitik völlig nachrangige, nie gehörte Figur, dessen Stellungnahmen merkwürdigerweise immer gegen die USA ausfallen, die angeblich schon 1917 in Guam den Krieg gegen Deutschland begonnen hätten.

    Wie KPD/DKP früherer Zeiten und die vielen rot-sowjetischen "Friedens"-Gruppen wird auf Kriegsangst und Pazifismus gemacht (z.B. 1980f. gegen alleine NATO-Raketen), aber die Aggressionen, Schweinereien der US-Gegner bleiben wie altbekannt unterm Tisch, das ist das echtdeutsch-patriotisch-souveränistische Edelmenschentum.

    Nur, wer soll solchen Leuten auch nur noch 1 Pfennig Anstand, Glaubwürdigkeit abnehmen??!! Die DKP hatte nie mehr als 1%, die KPD wurde 1956 zu Recht verboten als gefahr für die Demokratie!!

    Wenn die AfD dem Elsässer folgt, geht sie bald kaputt!! Aber Herr Poggenburg macht nicht gerade den hellsten Eindruck!!

    • Harald Kaufmann am

      @info68,

      aha, im Westen die Guten, im Osten die Bösen und aus dem Süden unsere neuen Fachkräfte die die Industrie so dringend braucht um leichter Menschen ausbeuten zu können und die mit Gold zu Gunsten der Industrie nicht aufzuwiegeln sind.

      Aus dem hohen Norden austerbende Eisbären die unter dem Irrsinn der Menschheit wie sehr viele irdischen Geschöpfe auch, die weltweit darunter zu leiden haben.

      Nun ja, aus der KPD wurde die DKP.

      Aus der NSDAP wurde NPD und Republikaner und die AFD soll eine verkappte NSDAP voll gefrext mit Nazis sein.

      Die Linken bezeichnet man als SED und Stalinisten die den Sozialismus ala DDR in Deutschland wieder einführen möchte, man verkennt und unterschlägt hierbei aber leider das Gesamtdeutschland von einer ehemaligen SED-Funktionärin mit dem Tarnnamen Erika regiert wird.

      Die Grünen sind aus einer Umwelts-und Friedensparteipartei zu einer Partei der Homos und Kinderschänder- sowie Drogen und moralistischen Allesverbieterpartei mutiert.

      Die Ehe gibt es jetzt für alle. Man kann jetzt auch seinen Hund oder seine Mieze zum Traualtar führen. Was für ein kultureller Verfall oder Dekadenz und hierbei wird uns immer wieder eingetrichtert die westlichen Werte zu achten und zu schätzen, die es zu verteidigen gilt.

      Statt ein Volk der Dichter, Denker und Erfinder, ein Volk der Smartphones, womit das Volk verdummt werden soll.

      Überzeugt hat mich diese Partei noch nie in meinem Leben, auch nicht zu Zeiten als es noch einen Turnschuhminister gab.

      Die CDU/CSU und FDP und neuerdings auch die Genossen der SPD die sich als Parteien der Industrie und des Geldadels entwickelt und, deren Korruptions- und Skandalpotenzial ungahnte Höhen erreicht haben.

      Die SPD eine Partei von Verräter und Vollidioten sowie Suffköppen, Parteideppen die der CDU unter Merkel förmlich in den geöffneten A…..kriechen und wenn Merkel einen fahren lässt hierbei nur Land (Sch…) herauskommt, die von diesen Leuten auch noch gefeiert werden.

      Erschwerend kommen noch verlogene Medien, Staatssender, deren Bosse aus diesen Parteien kommen und sich sehr gut bezahlen lassen durch eine GEZ-Zwangsgebühr.

      Putin ist der Strolch und sein Staat soll ein Schurkenstaat sein, der bei jedem Furz von Merkel, Junckers und der US-Administration die alleinige Schuld zu tragen hat.

      Natürlich, wer denn sonst?

      Das russische Volk und deren Volkswirtschaft werden durch Sanktionen "bestraft" und mit Krieg durch Nato-Einkreisung bedroht, weil es nicht kompatibel zur westlichen Demokratie sein soll.

      Das Gleiche gebührt den Chinesen, die schon seit meiner Jugend sogar schon in der Volksschule, propagandistisch als gelbe Gefahr oder Papiertiger unter Mao dargestellt worden sind.

      Dumm hierbei ist nur, dass der Westen insbesondere die EU-Staaten durch das Diktat eines weltweit agressiven Hegemons jenseits des Atlantiks sich damit ins eigne Fleisch schneiden und man hierbei vergisst, dass Russland und China durchaus das Potenzial haben, volkswirtschaftlich aber auch militärisch durch eigene Bodenschätze und Ressoursen autark und unabhängig zu sein.

      Tja, liebe Leserinnnen und Leser, so sieht leider unsere Welt aus. Die gesamte Menschheit könnte in Frieden und Wohlstand und ohne Hunger leben, wenn man es nur wollte.

      Es liegt an den Genen des Homo Sapiens, dass er so agressiv gegenüber seiner Mitgeschöpfe ist.

      Der Mensch ist für mich nichts anderes als ein Fehlprodukt der Natur und alles andere als die Krone der Schöpfung.

      Und dieses Fehlprodukt der Natur wird sich eines Tages selbst erledigen, wobei die Mutter Natur noch nicht einmal zu ihrer Selbstreinigung Hand anlegen muss.

      Für wahr, darauf können Menschen wir wirklich sehr stolz sein.

  5. die Amerikaner sind ein Volk von vollidioten! die sind ja noch dümmer als die deutschen.
    deshalb suchen sie noch immer nach den massenvernichtungswaffen im Irak!!!

    • Harald Kaufmann am

      Lieber BROKENDRIVER,

      Deutschland besitzt doch keine eigenen Raketen. Daher kann niemand eine aus dem Volke eine Rakete zünden. Auch Stammtischbrüder nicht.

  6. Amerika first hat er gesagt und er wurde als Patriot von euch gefeiert er hat will seine Identität nicht verlieren als Patriot.
    Das passiert wenn die Welt voller stolzer Patrioten ist, Krieg

  7. Michael Höntschel am

    Ich glaube ebenfalls nicht, daß NK über Atomsprengköpfe verfügt. Hier wird entgegen besserem Wissen, wie vor dem Irakkrieg ein Monster aufgebaut. Allerdings können all diese ganz bösen Waffen schnell vor Ort sein. Dies ist der Unterschied zu den vorangegangenen Okkupationen. Auch wäre diesmal die Sicherheit von zwei Großmächten unmittelbar tangiert.

    • ich frage mich immer, was suchen die ami-gauner in fremden ländern?
      auch haben sie die A-bombe abgeworfen und kein anders land der welt. ob Vietnamesen, Iraker oder nord-Koreaner.kein mensch dieser völker hat uns jemals etwas getan!

      • Michael Höntschel am

        HARALD KAUFMANN, auweia, und sie sind hier der einzig Wissende. Woher wissen sie denn, daß Deutschland keine "Raketen" besitzt, wo es doch jahrelang gemeinsam mit den Franzosen daran gearbeitet hat. Etwas mehr Bescheidenheit bitte. Wir alle äußern zu diesem Thema nur Vermutungen.

  8. Langsam aber erfreulich bildet sich eine Kette der Aufklaerung.
    Der Bericht “Im Angesicht des Atomkriegs: Was macht Putin?” hier bei Compact am 10.d.M. war schon ein guter Anfang. Nun dieser Bericht, der wiederum einige wahrheitsgemaesse Punkte bringt. Das Ganze um N.-Korea, die Hetze in den MSM, das Verbreiten spekulativer, bis hin zu gelogenen Nachrichten zeigen 100% wie Gehirnwaesche geht. Und da sind, wie seit 100 Jahren, die angelsaechsischen “Qualitaetsblaetter” ganz vorne mit dabei. “Send the fat man a fat man” und “a nuke for you fat man” kann man bei Linkedin von Amerikanern und Englaendern lesen. Wobei der eine fette Mann Kim Jong-un bezeichnen soll und der andere fette Mann die Atombombe die von Amerikanern, Briten und Kanadiern unter der Fuehrung von Robert Oppenheimer entwickelt und gebaut wurde und nach ihren Abwurf nach dem Krieg ca. 80.000 Tote und ca. 140.000 Strahlenkranke in Nagasaki hinterliess.
    Vollkommen ohne Selbstreflektion und ohne in Betracht ziehen der Umstaende, warum “the fat man” tut was er tut. Und ganz ohne zu reflektieren, warum die Leute bei der Defense Intelligence Agency (DIA) solche abwegigen Berichte liefern. Sie muessen! Wofuer sind sie denn sonst da? Was sollen die denn machen um ihren Hintern zu retten und nicht in die Arbeitslosigkeit zu geraten?
    Das Japans rechtsradikaler Abe im Ohr der USA liegt ist ganz logisch.
    Abe will Japans Kriegsschuld loeschen. Abe waere es auch egal wenn die suedkoreanische Bevoelkerung bei einem Krieg drauf ginge. Ganz Korea hat Ansprueche gegen Japan. Uebrigens auch ganz China, ganz Asien. Und diese immer noch nicht bezahlten Ansprueche wegzuwischen, genau so wie Libyens Ansprueche gegen Frankreich und Muammar al-Gaddafis Ansprueche gegen Sarkozy durch die Vernichtung des Staates Libyen weggewischt wurden, so ist Abe bestrebt Japans Konto durch koreanische Leichen ins Haben zu bringen.
    “The fat man” gab seinem Volk bei seinem Amtsantritt ein Versprechen.
    Er versprach auf militaerischem Gebiet die Schlagkraft so auszubauen, dass Korea jedem Gegner Parolie bieten kann, da sein Land sich ohne Friedensvertrag immer noch im Krieg befindet. Das hat er getan. Und, dass er sein Land wirtschaftlich gross machen will, was er auch getan hat, denn mittlerweile duerfen die Bauern Ueberschuesse erzeugen und diese Ueberschuesse frei verkaufen, wodurch der Handel mit Lebensmittel stark aufwaerts geht und der Wohlstand waechst. Er hat das Land fuer Investoren geoeffnet, achtet aber dabei stark darauf wer kommt, was ich fuer gut halte. Er hat ein Wirtschaftswachstum von rund 4% gegenueber der Wirtschaft seines Vaters zu verzeichnen. Ich halte Kim Jong-un fuer einen intelligenten Mann der zusammen mit Muammar al-Gaddafis Sohn, Saif al Islam, in der Schweiz zur Schule ging und deren Schicksale genau kennt. Noch besser kennt er das Schicksal seines Landes, in dem durch den Krieg gegen die UN, die US-Vasallen und die USA etwa 3 Millionen koreanische Zivilisten getoetet wurden. Kim Jong-un unterliegt keinem Gedaechnisschwund zum eigenen Wohl wie deutsche Politiker und er bewahrt sein Volk vor einer Gehirnwaesche wie sie dem deutschen Volk zuteil wurde und wird um es umzudrehen und das eigene Volk, die eigenen Eltern und Grosseltern, die eigene Kultur zu verleugnen um letztlich 20 Millionen getoetete Deutsche und weitere 2 Millionen vergewaltigte Frauen und Kinder, sowie 100.000de Obdachlose zu verraten.

  9. Ja klar, der "Koreakrieg ist technisch gesehen noch im vollen Gange".
    Was für Vollpfosten hier ein Podium bekommen.
    "Mein Name ist Jürgen Elsässer. Ich bin das Volk. Und ich werde nicht zulassen, dass compact vor die Hunde geht"

    • ANNA / SACHSEN am

      @DRWAECHTER
      Es gibt zwei Arten von Vollpfosten. Über die einen kann man nur noch lachen, die anderen machen einen richtig agressiv.
      Also. Was sagt uns Ihr Kommentar aus?
      …Nichts!
      Eine Fangfrage: zu welcher Kategorie der Vollpfosten gehören Sie?

    • Harald Kaufmann am

      Ein Elsässer kan die Welt nicht verändern, dass könnten allenfalls so ca 80 Milionen deutsche Elsässer, wenn es diese gäbe. Ist nur eine Illusion von mir und diese darf man doch haben, oder?

  10. Warum sind meine Kommentare eigentlich seit teils 8 Stunden in der Moderation… ich habe soweit ich sehe nichtmal eines der Stichworte benutzt?

    • Harald Kaufmann am

      @UKSoft,

      da passiert schon mal. Meine Beiträge wurden auch oft sehr spät moderiert aber dann doch veröffentlicht. Nur Geduld. Im Vergleich zu anderen Online-Foren, ist Contact darin gesehen sehr grosszügig, während andere, bei hitzigen und brisanten Themen regelrechte Zensurorgien veranstalten, wenn man mit deren Meinung nicht kompatibel ist.

  11. Krieg zwischen NK und wem-auch-immer wird es aller Wahrscheinlichkeit nach geben da NK keine Ruhe gibt, aber der bleibt Konventionell.
    Auch die NK-Eliten leben lieber unter fremder Herrschaft als nuklear zu gehen und dann total vernichtet zu werden. Aber weder die USA noch die Russen oder China oder sonstwer -mich eingeschlossen- moechte das NK in 10 oder 20 Jahren Hunderte von ICBM’s haben und dann die ganze Welt erpressen koennen denn das ist es was sie jetzt mit ein paar Sprengkoepfen bereits machen, nach dem Motto "Lasst uns in Ruhe, gebt uns einen Friedensvertrag, droht uns nicht mehr aber akzeptiert das wir die halbe Welt bedrohen."
    So geht es nunmal nicht… waren sie etwas leiser und gaeben den Testraketen eine Richtung die weder Suedkorea noch Japan bedroht dann waere das anders, auch sollte man sich als Zwerg nicht mit dem groessten Riesen den es je gab anlegen den David gegen Goliath funktioniert heute nicht mehr. Man ueberlege sich mal was die Allierten wohl taeten wenn Deutschland -wie NK ebenfalls ohne Friedensvertrag- sich das leisten wuerde was NK macht?

  12. Karl Blomquist am

    To Pepe Escobar
    China will Help Korea

    Just as Germany helped Austria-Hungary in 1914. Otherwise the enemy (USA resp.
    England) would try it in a different way, and then the own (China’s) position
    would be weakened. The goal of the Anglo-Saxons is not Korea but the main trade
    competitor China, just as in 1914 it was not Austria-Hungary but the main trade
    competitor Germany.
    The topics destabilization of Europe and US war plans against China and Russia
    belong together, because the former is being carried out to flank and to
    prepare the latter. Why? In order to prevent that Central Europe, whose
    territory is destined to be a main battlefield, i.e. that is intended to be
    destroyed, changes sides, in order to escape annihilation: to the side of China
    and Russia.

  13. Die Amis können im Angriff über die Grenze.
    Nordkorea ist darauf vorbereitet.
    Die Amis können von See her angreifen.
    Nordkorea ist darauf vorbereitet.
    Den Bluff beiseite, daß sind locker 20 000 Amis
    die im Angriffsfall in drei Tagen fallen.

    Alles nur Bluff.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  14. Karl Blomquist am

    Unterstützung der US-Kriegspläne:
    Nicht nur Japan, auch Schlepperkönigin und CIA-Asset Merkel gießt Öl ins Feuer:
    "EU verkraftet doppelt so viele Migranten" (Kronenzeitung)

    Die Themen Destabilisierung Europas und US-Kriegspläne gegen China und Russland gehören zusammen, denn jene wird durchgeführt um diese zu flankieren. Warum? Um zu verhindern, dass Deutschland, dessen Territorium als ein Hauptschlachtfeld vorgesehen ist, das also vernichtet werden soll, sich um der Vernichtung zu entgehen auf die Seite Chinas und Russlands schlägt.

  15. Karl Blomquist am

    China wird Korea beistehen

    Genauso wie Deutschland 1914 Österreich-Ungarn beigestanden hat.
    Weil der Feind (USA und England) es sonst auf einem anderen Wege versucht, wobei die eigene Position dann geschwächt wäre. Denn das Ziel der Angelsachsen heißt nicht Korea sondern China, ebenso wie es 1914 nicht Österreich-Ungarn sondern Deutschland hieß.

    • wir brauchen die ami-gauner nicht, die beklauen uns seit 100 jahren.
      nur leider kennt der deutsche Michel seine eigene geschichte nicht!

  16. brokendriver am

    Trump oder dieser Nord-Korea-Diktator…

    Wer zündet die erste Atom-Rakete ?

    Das ist die Frage aller Fragen…

    Zündet keine…geht der Verbal-Attacken-Krieg auf Zwitscher weiter..heiter…

    Digital ist irgendwie doof…

    nach 140 Zeichen ist alles vorbei…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel