Neuer Song: Chris Ares gegen Links-Staat und Gangsterrapper

12

„Wir sind Kämpfer“ heißt das neueste Lied von Rapper Chris Ares. Als Weihnachtsgeschenk der besonderen Art hat er es vor kurzem auf YouTube hochgeladen. Ares würdigt darin seine Fans – und legt sich mit mächtigen Gegnern an.

„Hast Du nicht Angst, dass irgendwann ein Gegenschlag kommt? Eine gewaltsame Racheaktion?“, fragte ich Chris Ares bei seinem Konzert in Cottbus. Auf das sonst gutmütige Gesicht legte sich ein Zug eiserner Entschlossenheit: „Ich hab vor gar nichts Angst. Ich hab meine Jungs, ich hab mich.“ Mit einem Lächeln fügte er hinzu: „Und wenn’s vorbei ist, ist’s vorbei, ne?“

Diese Haltung stellt der Musiker auch in seinem brandneuen Track „Wir sind Kämpfer“ zur Schau. Darin zieht er die Legitimität staatlicher Behörden genauso in Zweifel wie die Männlichkeit bundesdeutscher Rap-Stars –  von Capital Bra bis Tarek K.I.Z.

Drogen und Dirnen

„Deutscher Rap ist eine Nutte ohne Stolz im Leibe“, erklärt Ares gleich zu Anfang seines Tracks. Er entwirft das Bild einer von Drogen- und Profitsucht zersetzten Musik-Szene, wo bindungslos gewordene Deutsche das Wachstum krimineller Migrationskulturen fördern. Bestes Beispiel dafür ist vermutlich der deutschstämmige Kollegah, der sich gegen Geld vom libanesischen Saado-Clan beschützen lässt. An dieser Stelle sei ein Report des investigativen YouTube-Kanals STRG_F empfohlen, der erst kürzlich erschien und in dem die Kontakte deutscher Gangsterrapper ins clankriminelle Milieu eingehend untersucht werden. Der dabei interviewte Rapper Fler sagt: „90 Prozent der Rapper in Deutschland drücken ab (zahlen Schutzgeld, Anm. d. Red.). 90 Prozent der Rapper in Deutschland denken, sie brauchen jemanden, den sie dafür bezahlen, dass ihnen nichts passiert.“ 

So allem Anschein nach auch Capital Bra und Massiv. Die beiden Szene-Größen haben sich auf ihren jeweiligen Instagram-Kanälen wiederholt mit Ashraf Rammo gezeigt. Der gilt als ein führender Kopf der berüchtigten arabischen Großfamilie Rammo. Nach Aussage des LKA Berlins ist bei mehr als 1000 Straftaten ein Mitglied des Rammo-Clans tatverdächtig.

Chris Ares erteilt dieser Art von Sicherheitsbeschaffung in „Wir sind Kämpfer“ eine deutliche Absage: „Ich wäre lieber tot als an ’nem Schwanz zu hängen im Großfamilienclan. Nein, lieber meine Hand abtrennen!“

Patrioten als Staatsfeinde

Während sich die Bundesregierung  gegenüber migrantischen Parallelwelten seltsam passiv verhält, straft sie kulturschaffende Patrioten mit erbitterter Repression. Als Chris Ares und Bloody32 Anfang Dezember in Chemnitz auftreten wollten, haben sie ein Wochenende lang Auftrittsverbot für ganz Sachsen bekommen. Zwar konnte das Konzert noch rechtzeitig in die Nähe von Cottbus verlegt werden, aber auch dort war die staatliche Schikane spürbar. So fanden direkt vor der Konzerthalle Polizeikontrollen statt, bei denen etliche Gäste identifiziert und in juristisch fragwürdigen Registern vermerkt wurden. Auch von solcher Ungerechtigkeit handelt der Track „Wir sind Kämpfer“:

Bushido und Kollegah drücken Kohle an Araber ab,

doch Chris Ares wird jetzt überwacht von Vater Staat!

Hundertschaften, Kripos und Verfassungsschutz im Nacken,

da sind V-Leute, die kommen, um falsche Sachen zu erschaffen.

Bin enttäuscht von dieser Welt, in der die Werte kein Gewicht mehr haben.

Ich bleib ganz allein hier stehen, denn ich will mein Gesicht bewahren!

Über dem wutvoll besungenen Elend und dem Spott gegen das politische wie musikalische Establishment schwebt tröstlich-kämpferisch der Refrain:

Wir geben niemals auf, wir sind Kämpfer!

Wir gehen jetzt da raus, wir sind Kämpfer!

Und wenn sie uns zu Boden drücken, stehen wir auf,

denn wir sind Kämpfer, das ist unser Lebenslauf!

Auf Instagram dankte Chris Ares seinen Fans bereits für die über 50.000 Klicks, die sein neuer Track nach nur drei Tagen erhielt. Der Erfolg des Rechtsrappers scheint ungebrochen.

Bei COMPACT ist noch immer Weihnachten – zumindest, was die guten Gaben anbetrifft: „USA gegen China“, das Endspiel um die Neue Weltordnung wird das Jahr 2020, das ganze kommende Jahrzehnt prägen – deshalb verschenkt COMPACT sein bestes Werk zur Aufklärung über dieses neue Great Game:  Jeder Kunde, der  irgendetwas in unserem Online-Shop bestellt, erhält ab sofort bis  zum 2. Januar (24 Uhr) gratis COMPACT-Spezial „USA gegen China – Endspiel um die Neue Weltordnung“ dazu. Im Handel kostet diese Sonderausgabe (84 Seiten) ansonsten 8,80 Euro – für Sie ist es jetzt kostenlos! Aber nur bis zum 2. Januar… Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk

Über den Autor

Avatar

12 Kommentare

  1. Avatar
    Hans-Peter Penetrant am

    Zitat : „Hast Du nicht Angst, dass irgendwann ein Gegenschlag kommt? Eine gewaltsame Racheaktion?“

    Wegen so einem unwichtigen und völlig unbekannten "Sänger" ?! *Brüller:-D

    • Avatar

      Der stolze Schwule und das hirnlose Grüne zum Jahreswechsel, wunderbar! Es ist bekannt, dass Ihnen die „Umweltsau“ eingespielt mit Kindern, die nicht wissen was sie tun, besser gefällt. Leider werden Sie hier niemanden finden, der Ihren Geschmack teilt. Versuchen Sie es beim Grünen oder den Kirchen, da sind Sie mehr….in Aue allerdings waren Sie weniger. Trotzdem einen guten Rutsch nach 2020 und schauen wir mal wie es mit der Kreativität weiter geht.

  2. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Bin enttäuscht von dieser Welt, in der die Werte kein Gewicht mehr haben."

    Also das ist SO nicht richtig, denn: Werte haben sehr wohl ein Gewicht … auch heutzutage. Bloß halt nicht DIE Werte, die er als Werte empfindet…

  3. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "(die Tagesschau und Wissen-to-go glotzende Mehrheit)"

    Mr. Wissen-to-glotz … 😆

  4. Avatar
    Lila Luxemburg am

    " „Deutscher Rap ist eine Nutte ohne Stolz im Leibe“,…"

    Mit Verlaub: DAS … ist ja auch nicht die Bestimmung einer Nutte, … daß sie ‚Stolz im Leib‘ habe. Eine Nutte soll natürlich – auf Zeit und gegen Bezahlung – etwas im Leib haben. Aber damit ist eher nicht Stolz gemeint …

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      Ja määäh…. blos blöd das die bunte Regierung den Goldeinkauf an 01.01. 2020 auf 2 Schleifen beschränkt hat also sozusagen anonym. ( ha ha ha )
      Aber keeeene Sorge , in Luzern Goldeinkauf läuft weiterhin ohne Probleme. *g*
      Aso noch watt, seit 2012 wird jedes Prepaid Tel. die Kartenaufladung registriert. Egal wann, wo und auch von welchen KTO oder Aral Tanke usw. es aufgeladen wird. Mein bester Kumpel hat für den Überwachungsstaat gearbeitet und meinte gestern erst zu mir, Leude ihr seit echt im Orsch….
      Gilt im übrigen auch für links versiffte Dummbra***en (Links gewinnt)

      Ansonsten Chris Rock, deine Mucke ist nicht mein Ding, aber ein Ehrlicher biste allemal.
      So jetzt zieh die mal was jutes rinn Alda….
      https://www.youtube.com/watch?v=6eISPP6zuNE

      Mit besten Grüssen
      der Marques

  5. Avatar

    Es also allgemein bekannt, dass mafiöse Machenschaften von Schutzgeldbezahlung, Gewaltandrohung, Erpressung, Klein- und Großkriminalität zur Tagesordnung in der BRD gehören.
    Schon allein der Umstand, dass der Staat hier nicht das Recht durchsetzen kann (es sei auch immer wieder an den Fall Kirsten Heisig erinnert), macht ihn zu einem Unrechtsstaat.
    Stattdessen bekämpft er (feiger geht es kaum) Deutsche Patrioten, die sich kein solches Unrecht haben zuschulden kommen lassen.

    Die Krönung: Fragt man eine dummen Bundesbunzel (die Tagesschau und Wissen-to-go glotzende Mehrheit), so antwortet dieser: ‚Mafia? Hä? Wieso? Mir geht es doch gut?!‘

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *Wissen-to-go* trifft es auf den Punkt. Nix bleibt haften (im Hirn) ausser ein komischer Nachgeschmack und der Wissensdurst ist auch nicht gelöscht. Deshalb gehe ich in einer Stunde zum Gottesdienst – da werden die gleichen Geschichten immer wieder vazoit und so bleibt die große Erzählung durch Wiederholung und Erinnerung bei uns. Amen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Heiderich: wenn Du ein Auto(mat) wärst (was Du in gewisser Hinsicht ja auch bist), würde ich ne Silvesterrakete in Dein‘ Auspuff stecken und zünden!

        @Tiffi: pfui, sitz-platz-aus! 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel