Neuer Gelbwesten-Rekord in Stuttgart: 2.500 gegen Dieselfahrverbote

32

Stuttgarter Zeitung: „Verkehrsminister Scheuer fürchtet Massenproteste“.

Prolo-Charme mit Oberlippenbart: Jannis Sakkaros, das Gesicht der Stuttgarter Gelbwesten. Foto: SvM/COMPACT

Die Schwabenoffensive geht weiter: Zum vierten Mal demonstrierten Autofahrer in Stuttgart gegen das seit Jahresanfang bestehende stadtweite Dieselfahrverbot. Die Bewegung wächst von Woche zu Woche: Beim ersten Mal 250, dann 1000, letzte Woche 2000, gestern 2500. Besonders bemerkenswert: Gut die Hälfte der Teilnehmer trugen gelbe Westen und zeigten damit, dass sie sich vom französischen Vorbild inspirieren lassen.

Ich selbst war seit Freitag in Stuttgart und habe unzählige Gespräche geführt und gleich drei Demos absolviert – als Vorbereitung für eine ausführliche Reportage in der März-Ausgabe von COMPACT-Magazin. Es begann am Freitag Nachmittag mit der ersten Gelbwesten-Demo im benachbarten Ludwigsburg. 400 Menschen kamen bei dieser Premiere, eingeladen hatte der langjährige Geschäftsführer des Luftfilter-Herstellers Mann-und-Hummel, Dieter Seipler. Unter den Teilnehmern Handwerker in voller Montur, auch CDU- und FDP-Mitglieder. Bei der Abschlusskundgebung tauchte überraschend Oberbürgermeister Werner Spec (parteilos, früher CDU) auf.  Er versprach, das auch in Ludwigsburg drohende Fahrverbot abzuwenden, blieb aber inhaltlich blass. Sein Erscheinen diente wohl vor allem der Eigenwerbung im Vorfeld der OB-Wahlen im Juni, gibt der Bewegung aber sozusagen amtliche Weihen. Auf weiteren Zulauf an den kommenden Freitagen darf gewettet werden.

COMPACT-Chefredakteur am 1.2.2019 bei den Gelbwesten in Ludwigsburg. Foto: SvM, COMPACT

Weiter ging´s für das kleine COMPACT-Reporterteam am Samstag früh bei der Kundgebung der AfD. Diese war vom Ordnungsamt an eine entlegene Stelle platziert worden, die Antfa hatte es leicht mit der teilweisen Blockade des Zugangs. So kamen nur 60 Leute – aber die Reden unter anderem von MdB Dirk Spaniel waren exzellent (Abdruck vermutlich ebenfalls in der März-Ausgabe von COMPACT).

Die Gelbwesten-Revolution im Januar-Heft von COMPACT-Magazin. Mit Dossier „Krieg gegen das Auto. Die Profiteure von Diesel-Lügen und Fahrverboten“.

Am Nachmittag dann die besagten 2.500 am Neckartor. Initiator Jannis Sakkaros ist in Idiom und Habitus ein waschechter Schwabe, hat aber immer noch einen griechischen Pass. Durch seinen jungenhaften Prolo-Charme ist er zum Gesicht der Stuttgarter Gelbwesten geworden. Allerdings wird mächtig Druck auf ihn ausgeübt, seine Kundgebungen von der AfD abzugrenzen – die IG Metall, der er angehört, hat ihm einen Aufpasser an die Seite gestellt, der die Zulassung der Redebeiträge prüft. Trotzdem waren fast alle Reden von Sachverstand ebenso geprägt wie von einer Absage an die etablierten Politikspielchen: Immer wieder gab es Sprechchöre „Grüne raus!“, teilweise auch „Lügenpresse“. Als Sakkaros in seiner Abmoderation den Slogan kritisierte, da doch „die gesamte Presse hinter uns steht“, war der Beifall der Menge eher pflichtschuldig. Sakkaros hat offensichtlich die Tatsache, dass er in der vergangenen Woche verstärkt ins Fernsehen eingeladen wurde, mit einem generellen Umdenken in den Leitmedien verwechselt. Für diese aber heißt der Superstar Greta Thunberg: Die 16-jährige Ikone der Klimaschützer ist die Gegenfigur zu allen Gelbwesten.

*** COMPACT-Spezial „Klimawandel“ bringt Fakten gegen die Deindustrialisierung Deutschlands – mit Artikeln zu den Diesellügen und zum Kohleausstieg ***

COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ gibt es unter compact-shop.de

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

32 Kommentare

  1. Avatar

    Pessimisten sollen in der Stube bleiben und ein gutes Buch lesen. Z.B. "Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen", von Markus Krall.
    Wahrscheinlich wollen sie danach auch mal an die frische Luft…

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Man muss das ganze als Erpressung betrachten, mit der alle Klimaverweigerer auf Linie gepresst werden. Nach Sinn und Verstand fragt keiner, wozu auch.
    Die Handlungen aller Menschen und besonders die eines Herrschers, der keinen Richter über sich hat, beurteilt man nach dem Enderfolg. Ein Herrscher braucht also nur zu siegen und seine Herrschaft zu behaupten, so werden die Mittel dazu stets für ehrenvoll angesehen und von jedem gelobt. Denn der Pöbel hält sich immer an den Schein und Erfolg; und in der Welt gibt es nur Pöbel. Niccoló Machiavelli

    Das ist das Land in dem Wir gut und gerne leben – ich meine natürlich nicht die Bürger sondern die Parasiten hier. Wir faffen daff
    Die Zersetzung erfolgt sehr langsam. So langsam, dass es die meisten Menschen nicht spüren.
    Doch wenn man auf die geheimen Fakten achtet, ist es offensichtlich. Unser Land verliert immer weiter die Kontrolle. Schon bald wird es heißen: „Deutschland gibt es nicht mehr!“.
    Und wer sich gg den Feinstaub wehrt kümmert sich nicht um die Flüchtilanten.

  3. Avatar
    Klimawandelchen am

    "Initiator Jannis Sakkaros ist in Idiom und Habitus ein waschechter Schwabe, hat aber immer noch einen griechischen Pass. "

    Oha. Das wird niemals nen Deutscher. Nur weil jedem mittlerweile der deutsche Ausweis hinterher geworfen wird. Geschweige denn a Schwab:-D

    Muss jetzt schon ein Grieche für unsere Werte stehen ?!

  4. Avatar

    Der Grieche hat die Aufgabe, den Widerstand für die Systemorganisationen IG Metall und damit FDGB und damit Antifa und damit dem linksgrünen Merkelismus zuzuführen, also den Widerstand sich totlaufen zu lassen. Der Grieche muß weg, genauso wie die Grünen!

  5. Avatar

    Den bösen Grünen Terroristen wurde früher zähneknirschend vom SPD/CDU gelenktem Ordnungsamt eine entlegene Stelle zugewiesen.

    Ganz früher traf das die Protestanten.

    Uwe Barschel wollen Björn Engholm heimlich eine Nähe zu den bösen Grünen unterstellen. Da waren die Grünen noch die TOTAL schmuddeligen und wurden ganz heftig beobachtet von den vielen Ämtern, wie heute die AfD.

    Heute wird die AfD traditionel vom Ordnungsamt an eine entlegene Stelle platziert.

    Wer es auf den Tron mit Hängen und Würgen geschafft hat darf die Mitbewerber an eine entlegene Stelle platziert. Dort kann man sie besser beobachten, man hat es ja mit "Beamten" zu tun.

    Der "Staat" ist immer eine Hure des Zeitgeistes.

  6. Avatar

    Wortführer ist : Jannis Sakkaros ?!!!

    Ein griechischer Migrant, von der CIA gesteuerter Agent und rot-grün versifft !!!

    Vorsicht liebe Kampfgenossen. Hier infiltriert sich der Feind !!

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das kennt man doch von der Lügenpresse aus 2500 werden 250 gemacht aber Tausende stellten sich ihnen entgegen,das waren wahrscheinlich das Häufchen mit den Antifa Fahnen.

  8. Avatar

    Die Deutsche Umwelthilfe zum Teufel jagen denn diese Gutmenschen leben auf Kosten anderer.

  9. Avatar

    Herr Sakkaros soll mal aufpassen, daß er nicht nach Griechenland zurückgeschickt wird! Was bei tausenden Kriminellen und arbeitsscheuen Subproletariern vom Orient und aus Afrika nicht gelingt …
    … könnte hingen bei einem Ausländer, der den "Eliten" auf die Finger tritt, ganz schnell gehen!

  10. Avatar

    Ist ja mal ein Anfang… Wo sind bloß die restlichen, knapp 60000 betroffenen….. wahrscheinlich haben die sich schon beim nächsten Auto Händler auf die warte Liste setzen lassen…. für ein schönes grünes,Gender gerechtes E-Auto…..

  11. Avatar
    Fischer'sFritz am

    "…Jürgen wo hast du denn immer die Zahlen her…letzte Woche 2000, heute 2500 und nächste Woche 10.000….da ist aber wohl eher (der) Wunsch (der) Vater des Gedankens…"

    Diese Frage stelle ich mir auch manchmal. Allerdings muß man fairerweise hinzufügen, daß alle interessierten Schreiberlinge diese Zählschwäche haben, entsprechend ihrer jeweiligen Sympathie bzw. Präferenz, vielleicht auch die Polizei in ihren Berichten, hier allerdings gegenteilig, nach unten. 🙂

    • Avatar

      Die Presse schrieb 800.Ich glaube wer zählen kann ist im Vorteil. Auf der Brücke was im Bild nicht zu sehen ist standen auch noch viele. 2000 waren es locker.

  12. Avatar

    Die Demonstranten gegen Stuttgart 21 hatten mit allen Befürchtungen und Einwänden Recht.
    Für die Tonne!
    Heiner Geissler moderierte die Schlichtung mit dem Ergebnis, dass 3 Mrd. Euro Kosten nicht überschritten werden dürfen.
    Für die Tonne.
    Danach gab es drei weitere Bürgerbegehren.
    Für die Tonne.
    Ökologisch wie ökonomisch der Reinfall schlechthin. Wer nachfragt und dagegen demonstriert macht mit Schlagstöcken, Wasserwerfern und Pfefferspray Bekanntschaft. Welche Partei hat doch gleich in Baden Württemberg und speziell in Stuttgart das Sagen?
    Wann merken die Stuttgarter, dass sie verarscht werden? Ob mit gelber oder orangener oder gar keiner Weste?
    Wer sich an der Wahlurne für grün, rot, schwarz oder gelb entscheidet, hat es nicht anders verdient und muss nicht mit Westen verkleidet auf der Straße herumtoben

  13. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Zahlen sind egal. Jeder Dieselfahrer gehört auf die Straße! Man will uns eine großartige deutsche Erfindung wegnehmen!

    • Avatar

      @ DIREKTER DEMOKRAT

      Zahlen sind relativ. Diese 2500 Dieselfahrer mit gelben Westen scheinen viel
      zu sein, aber wieviel Dieselfahrer wählen trotz drohender Fahrverbote
      die Grünen (Deutschlands Totengräber) und nicht die AfD?
      (Oder gibt es neben der AfD eine andere Partei, die mit Mut und Sachverstand
      gegen die Diesel-Lüge der Klimakatastrophenideologen kämpft?)

  14. Avatar
    brokendriver am

    Die französische Revolution 1789 fing auch ganz klein in den Regionen statt
    und entwickelte sich zu einem Flächenbrand für das alte Regime.

    Ist das CDU-SPD-Regime auch bald von der politischen Bühne verschwunden ?

    Wäre ein demokratischer Lichtblick…

  15. Avatar

    mensch jürgen wo hast du denn immer die zahlen her…letzte woch 2000, heute 2500 und nächste woche 10.000….da ist aber wohl eher wunsch vater des gedanken

    die teilnehmerzahlen sind gleichbleibend bei knapp an die tausend…ihr habt doch ein schönes gruppenbild da oben. lasst doch mal die parktikanten wie dassen oder mason nachzählen…2500 sind es nicht ganz

    aber egal jürgen wen interessieren schon wahrheite….mut zur verdummung, mut zur hetze, mut zur lüge…ist ja auch euer motto

    • Avatar
      heidi heidegger am

      D-d-das ist eine hodenlose Frechheit deinerseits, denn im ²Krieg werden die eigenen Verluste stets nach unten gerechnet wohl. *grummel*

      ²Die Schlacht um Smolensk fand 1812 statt. Im Rahmen von Napoleons Russlandfeldzug markiert die Schlacht um Smolensk das erste größere Gefecht zwischen der napoleonischen Streitmacht und den beiden nun vereinigten russischen Westarmeen.

    • Avatar
      brokendriver am

      Probleme mit der Rechtschreibung !

      Besucht Du gerade einen dieser Sprachkurse beim

      Bundesamt für Migration und Ausreise ?

  16. Avatar
    heidi heidegger am

    3 Demos in 2 Tagen und auch noch (logo!) im Freien und im Winter. Mensch-Kerrlé!, onnsrr/unser JE ist wahrlich kein Stubenhocker. So muss ditt!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        wieder falsch. ich hock‘ auf meinem ²Divan (löchrig..->Flocky!) mit Läpptop und E-Meter und beweglicher Bar auf Rollen und starte die Rev. von da aus. was dagegäään?, häh? LOL

        ²Ein Diwan ist ein Sofa, das wie ein Sofa aussieht oder in einigen Ländern ein Boxspring-Bett. Im Nahen Osten war ein Diwan vor allem ein langer Sitz

  17. Avatar

    Andreas Scheuer ruft die Kommunen auf, sich gegen das Fahrverbot von Dieselautos zu wehren., weil er befürchtet, dass es zu mehr Widerstand der Gelbwesten kommt.
    Ich denke, dass seine Angst eine ganz andere ist.
    Ein Politiker, Name vergessen, sagte, es gibt viel Wut im lande.
    Recht hat er ud die könnte ausbrechen.
    Herr Scheuer, das ist ihre und die Angst von euch Politikern und anhängige Medien. Es betrifft nicht nur die Invasoren, sondern alles.
    Es wird Zeit.

  18. Avatar

    Gelbwesten – Gegen Umwelt Absolutismus/Totalitarismus, Sozialdarwinismus, Neofeudalisierung, Ausgrenzung
    zur Enteignung der Vielen.
    Kollateralschaden,
    sind die Andersdenkenden, Überflüssigen, die Unwerten und das so ständig anwachsende Prekariat von Unberührbaren vs. Populisten, Müll.

  19. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Vor 100 Jahren … wären es sicher 250000 gewesen ! Aber, was nicht ist … kann ja noch werden – meistens nur eine Frage der Zeit – Generalstreik, wenn Euch euer Leben und Heimat etwas wert sein sollte …

    • Avatar
      Direkter Demokrat am

      @DerSchnitter_Maxx: Generalstreiksist in der BRD (seit 1949) verboten. Interessant, oder?

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Wir machen aus Illegalität, halt einfach Ilegalität … 😉 was Musel-Merkill kann … kann das Volk schon lange … 😉

      • Avatar

        Muß ja auch kein Generalstreik sein.
        Können ja viele Einzelfälle sein.
        Geht ja bei den Goldstücken auch.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel