Nazis überall: Berliner Kultursenat erklärt linke „Zeit“-Autoren zu „Rechten“

14

Wenn ein Wahn nicht gestoppt wird, breitet er sich aus. Und da Pseudo-Linke niemanden in ihre Blase lassen, der ihnen erklärt, dass sie seit Jahren fast nur braune Gespenster jagen, dass sie dem Phantom einer politischen Richtung hinterherlaufen, die – zum Glück – seit über 70 Jahren tot ist, werden die armen Irren sie zuletzt überall halluzinieren, auch in den eigenen Reihen.

„Was die Amadeu Antonio-Stiftung kann, das kann ich schon lange“ – könnte Berlins Kultursenator Klaus Lederer gedacht haben, als er die Broschüre „Alles nur Theater? Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts“ in Auftrag gab. Das Heftchen kam prestigeträchtig in Schwung, als Lederer es mit dem Theater-Intendenaten Ulrich Khuon und Bianca Klose (von der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin“) präsentierte.

Das Ganze hatte einen Hintergrund: Saft- und kraftlose Kulturschaffende, die selber keine künstlerische Provokation mehr hinkriegen, glaubten sich von „rechten Provokationen“ bedroht, so dass die Steuerfinanzierten dringend Hilfstipps von der Obrigkeit brauchten. Das Berliner Maxim Gorki-Theater behält sich beispielsweise jetzt schon vor, Besucher, die des „Rechtspopulismus“ verdächtig sind, an der Kasse abzuweisen. Eine Panikreaktion, weil Identitäre dort eine linke Wohlfühldebatte durch Zwischenrufe gestört hatten. Die „Kulturschaffenden“ sprachen deshalb auch von „spontihafte(n) Störmanöver(n) bei Aufführungen und Diskussionsabenden“. Da kam die Lederer-Broschüre wie gerufen.

Die enthielt aber neben Tipps, wie man rechte Verbal-Attacken übersteht, ohne danach in die  Reha zu müssen, noch eine gute Ladung Denunziation. Differenzierung? Null! Sogar zwei Ex-Schreiber des linkslangweiligen Wochenmagazins Zeit, der ehemalige Feuilleton-Chef Jens Jessen und der liberalkonservative Literturchef Ulrich Greiner, stehen dort in einer Reihe mit bösen Rechtspopulisten wie den Identitären oder Björn Höcke. Die beiden hatten es nämlich gewagt, an manchem Gender-Quatsch und Political Correctnes-Vorgaben für die Neuauflagen alter Kinderbücher zu zweifeln.

Und die Zeit? Die vermutete hinter dem Angriff einen infamen Versuch, alles was nicht fanatisch links-grün sei als „rechts“ zu denunzieren. Das haben sie ja oft genug selber getan. Jetzt werden sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Deren Selbstverteidigung lässt sich auf viele eigene Artikel anwenden: „Wie denn überhaupt die Broschüre letztlich keinen Unterschied zwischen konservativen, liberalkonservativen, rechtsextremen, rassistischen, Gendertheorie-skeptischen oder rechtspopulistischen Positionen macht. Alles abseits der reinen Lehre, die hier vertreten wird, erscheint so als Vorstufe zur Nazi-Barbarei, was nicht nur historisch gesehen grober Unfug ist. Die Schrift ist beseelt von einer durchsichtigen Strategie, sich selbst gegen jede Kritik zu immunisieren (die könne dann ja auch wieder nur von irgendwie rechter oder rechtsradikaler und in jedem Fall illegitimer Seite kommen).“

Natürlich können die Autoren der Broschüre solch heuchlicherische Verteidigung der Zeit lachend beiseite schieben, aber in einem Punkt haben sie sich verrechnet: Lederers Denunziationsbroschüre wiederholte nämlich eine Behauptung des Spiegel-Autors Georg Diez, wonach Ulrich Greiner die „Erklärung 2018“ unterschrieben habe. Greiner hatte Dietz diesbezüglich auf Unterlassung verklagt. Mit Erfolg. Und genau aus diesem Grund darf jetzt auch Lederers Broschüre nicht mehr verbreitet werden. Was sollen die armen „Kulturschaffenden“ denn jetzt bloß machen?

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie aktuelle Brichte über die schleichende Diktatur durch die Grünen auf COMPACT-Online mit Digitalpass oder in der aktuellen Print-Ausgabe 3/2019. Jetzt am Kiosk. Oder beginnen Sie mit dieser Ausgabe Ihr Abo, um keine wichtigen Informationen mehr zur verpassen. Zur Bestellung auf das Bild oben klicken.

Über den Autor

Online-Autor

14 Kommentare

  1. Avatar

    "Wenn ein Wahn nicht gestoppt wird, breitet er sich aus. "
    Möglicherweise doch nucht und zwar mit den Wölfen heulen. Aber rechtzeitig zur Seite wenn die Lemminge des Präsidiums die Klippen hinabstürzen.

  2. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Was ist der Unterschied zwischen einem Patrioten und einem Nazi … ? Den einen gibt’s, den anderen nicht !

    Und was ist der Unterschied zwischen sozial und asozial ? Genau … das eine gibt’s, das andere nicht !

  3. Avatar
    Duis Libero am

    Die einzige wirklich "like-a-Nazi" Person in dem Artikel ist Klaus Lederer selbst.

  4. Avatar
    brokendriver am

    Ein SED-PDS-Linker hat in Deutschland nicht darüber zu entscheiden,

    was "rechts", "links" oder oben und unten ist.

    Der Begriff des Politischen ist für sie tabu.

    Diese gefährlichen Heuchler haben keinerlei Begriffs- und Deutungshoheit

    in unserem Land.

    Ihnen bleibt nur die inhaltsleere Sprechblase, die man platzen lassen sollte

    wie eine Kaugummi-Blase am Straßenrand.

  5. Avatar

    Mir imponieren immer solch tolle Slogan wie ,,Singen gegen Kohlendixid" oder ,, Grillen gegen Rechts"…
    Was können eigentlich die Grashüpfer für solchen Unsinn?

  6. Avatar

    "Pseudo- Linke" ist inzwischen ein stehender Begriff in "Compact". Das läßt nur den Schluß zu, daß man sich dort für die "echten " Linken hält. Nun,wer pseudo oder echt links ist, mögen die Linken unter sich ausmachen, links ist falsch,egal wie, rechts ist richtig und was nicht richtig ist,ist auch nicht rechts. Wenn man es als Glück empfindet,daß der letzte Versuch zur Rettung Deutschlands seit (mehr als) 70 Jahren tot ist, so ist das falsch,also links und man sitzt mit allen anderen Linken,pseudo hin und her, in einem Boot.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Die etablierten Parteien welche am Absaufen sind wollen sich durch das Wahlrecht von minderjährigen Kindern retten,welche in Kitas ,Schulen und Unis mit dem Grünroten Ungeist infiziert sind.sie wollen auf die Hype der Grete Thunfisch aufspringen.

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    LOL "(sozusagen gefestigter Opferglaube)"..ich nenne es manchmal auch "Krüppelterror" (werde hier ja auch forums-disliked, nur weil ich viertelsSlawe bin oder so -nein, war nur spass!/halllooo!)

    wem wird dies uralte *nur weil du denkst, du seiest paranoid, heisst das noch lange nicht , dass usw.* eigentl. äh zugeschrieben, häh?? -> Kissinger? Nixon himself? ..wisst ihr’s?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      corr.: @Andor2. März 2019 18:29 wollte ich’s drunterschreiben..sorry

  9. Avatar
    Monte Veritas am

    Jede Revolution der Linken hat irgendwann ihre eigenen Kinder gefressen.

  10. Avatar
    Irgendwehr am

    Was sollen die machen, wenn der rechte Rand abgegrast ist. Rechts ist mittlerweile dort, wo früher die SPD gestanden hat, und davor die CDU. Da müssen Restkritische schon mal dran glauben. Vor allem, wenn es keine Rechten mehr gibt, dann bleiben die Fördermittel für solcher Verlierer Stiftungen aus. Also tun die alles, um sich unentbehrlich zu machen.

  11. Avatar

    Auch wenn diese paranoiden Kulturschaffenden nur glauben von Nazis verfolgt zu werden,
    dann heißt das noch lange nicht, dass sie nicht wirklich verfolgt werden.
    Das müsste inzwischen doch jeder wissen. (sozusagen gefestigter Opferglaube)
    Und wenn Gendertheorie-Skeptiker*innen nicht glauben wollen, dass es mehr als zwei
    Geschlechter geben soll, dann heißt das noch lange nicht, dass sie keine Nazis sind.
    (Da hilft eigentlich nur noch bei linksgrünen Aufführungen und Diskussionsabenden,
    im Stehen urinierend, gegen Rächts zu protestieren.)
    Und wenn die Klimawahnsinnigen nur glauben, dass die Erderwärmung menschengemacht ist,
    dann heißt das noch lange nicht, dass auch sie nicht zu viel rülpsen und furzen.
    Außerdem gibt es noch die Dieselfahrer und die Rindviecher in Deutschlands Wäldern und
    auf den Wiesen, die zu viel Methan und Co2 ausstoßen, nur um deren grüne Luft zu vermiesen.

    Halleluja

    • Avatar
      brokendriver am

      Ich rülpse und pupse nicht mehr, weil ich kein Co 2 mehr ausstoßen möchte…

      auch meinen VW-Betrugs-Diesel habe ich umweltschonend in einem

      Baggerloch versenkt.

      Warum? Ich rette das Klima !

      Eure Gretel

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel