US-Präsident Donald Trump verkündet schon seit Jahren, dass er den INF-Abrüstungsvertrag kündigen möchte und hat dieses Vorhaben nun in die Tat umgesetzt. Nun folgt der nächste Schritt in diesem immergleichen Spiel: Russland soll in die Rolle des bösen Aggressors gedrängt werden.

    Am 8. Dezember 1987 unterzeichneten der damalige US-Präsident Ronald Reagan und der sowjetische Generalsekretär Michail Gorbatschow bei einem Gipfeltreffen in Washington die sogenannten INF-Verträge. Diese kann man in der Rückschau mit Fug und Recht als Meilenstein zur Beendigung des Kalten Krieges ansehen, denn sie schrieben die Vernichtung aller landgestützten Flugkörper mit mittlerer und kurzer Reichweite zwischen 500 und 5.500 Kilometern fest. Der Vertrag war insbesondere aus deutscher Sicht ein Segen, denn ein mit Mittelstreckenraketen ausgetragener Atomkrieg hätte wohl insbesondere Deutschland zur nuklearen Wüste gemacht.

    US-Raketen in Osteuropa

    Schon im vergangenen Herbst kündigte US-Präsident Donald Trump an, den INF-Vertrag kündigen zu wollen. Es versteht sich dabei von selbst, dass man in Washington versuchte, den Schwarzen Peter für diesen Schritt anderen Mächten in die Schuhe zu schieben. Es versteht sich leider ebenfalls fast von selbst, dass sich auch deutsche Politiker bald dieser Sichtweise anschlossen.

    Kurz vor der offiziellen Erklärung des Vertragsausstieges durch die USA am 1. Februar dieses Jahres äußerte beispielsweise Kanzlerin Angela Merkel: „Für uns ist klar, dass Russland diesen Vertrag verletzt hat.“ Das ist eine mehr als gewagte Interpretation, denn in zwei Ländern, die früher dem Warschauer Pakt angehörten, sind mittlerweile – und zwar relativ nah an der russischen Grenze – amerikanische Raketenkomplexe stationiert.

    Der Philosoph Alexander Dugin setzt sich schon seit Jahrzehnten für eine eurasische Option – also ein Bündnis zwischen Russen, Chinesen und Kontinentaleuropäern – ein. Er beruft sich dabei auch auf Denker der Konservativen Revolution wie Carl Schmitt. Lesen Sie ein Exklusiv-Interview mit Dugin in der aktuellen Ausgabe von COMPACT.

    Diese befinden sich auf dem rumänischen Militärflughafen Deveselu und dem Militärflugplatz Stolp-Reitz (Słupsk-Redzikowo), einem ehemaligen Fliegerhorst der Wehrmacht, in Polen. Die USA begründen die Stationierung dieser Waffensysteme mit der geradezu phantastisch anmutenden Behauptung, von hier aus Raketenangriffe des Irans und Nordkoreas abwehren zu wollen.

    Nach der Inbetriebnahme des US-Raketensystems in Südrumänien kündigte der russische Präsident Wladimir Putin schon im Mai 2016 an, „alles Nötige (zu) tun, um das strategische Gleichgewicht zu wahren.“ Die Aufstellung des Waffensystems wertete er ausdrücklich als „Bedrohung der Sicherheit Russlands“, kündigte aber dennoch an, nicht an einem neuen Rüstungswettlauf teilnehmen zu wollen.

    Mit Atomwaffen bestückbar

    Die beiden in Osteuropa aufgebauten Raketenkomplexe des Typs Mark 41 Vertical Launch Systems wurden ursprünglich für Kampfschiffe der US Navy entwickelt und tragen keineswegs einen ausschließlich defensiven Charakter, sondern sind in der Lage, eine Vielzahl von Lenkwaffen abfeuern zu können. Der Hersteller Lockheed Martin wirbt selbst damit, dass das Waffensystem „gleichzeitig Landziele, U-Boote und Schiffe angreifen kann“ und dadurch nicht gehindert wird, den Angreifer „automatisch gegen Flugzeuge, Marschflugkörper und ballistische Flugkörper (zu) schützen.“ Damit biete man „das fortschrittlichste Kampfsystem der Welt“ an.

    Es ist kein Wunder, dass Russland in der Stationierung dieses Waffenkomplexes schon vor drei Jahren eine klare Verletzung des INF-Vertrags sah, zumal das System auch mit nuklearen Sprengköpfen bestückte Marschflugkörper des Typs Tomahawk mit einer Reichweite von bis zu 2.500 Kilometern abfeuern kann. US-Präsident Donald Trump macht aus seinen Absichten zum Ausbau des US-amerikanischen Atomwaffenarsenals überhaupt keinen Hehl mehr.

    In einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung forderte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg Russland nun dazu auf, eine „letzte Chance“ zur Rettung des Abkommens zu ergreifen, andernfalls „trägt es die alleinige Verantwortung für das Ende des Vertrages mit der Folge, dass die Welt für uns alle weniger stabil werden wird“. Über die Erklärung Stoltenbergs kann man nur den Kopf schütteln, sie folgt aber der altbekannten NATO-Linie, Russland zu einem furchterregenden Feind aufzubauen.

    Tatsächlich aber musste sich Russland in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel bieten lassen. Der Westen brach das gegebene Versprechen, dass es keine NATO-Osterweiterung geben wird, und schob die NATO-Grenze in jedem Jahrzehnt ein wenig näher an die russischen Grenzen heran. Dennoch hat Russland auf diese Verletzung seiner eigenen Sicherheitsinteressen immer maßvoll reagiert, die Rüstungsausgaben des Landes betragen beispielsweise nur einen Bruchteil des US-amerikanischen Budgets.

    Der von Jens Stoltenberg nun erneut unternommene Versuch, immer nur Russland als diejenige Macht darzustellen, die angeblich eine Eskalation herbeizuführen versucht, ist deshalb bloß ein besonders durchsichtiges Stück NATO-Propaganda, mit dem unbedingt das Märchen vom „bösen Iwan“ weitergesponnen werden soll.

    +++2015 begann die Invasion – als die Kanzlerin die Tore öffnete. +++COMPACT macht Ihnen jetzt ein unschlagbares Angebot: ALLE 12 Monatsausgaben dieses Schicksalsjahres mit insgesamt 816 Seiten (!!) zum Preis von NUR 9,95 Euro (statt 59,40 Euro). In der Gesamtschau wird deutlich: Diese Invasion war absehbar. Alles war geplant! Von wegen Staatsversagen – es war ein Staatsverbrechen, und schuldig ist vor allem die Kanzlerin. Kein Wunder, dass sie jetzt ihr Zittern nicht mehr unter Kontrolle bekommt: Jeden Tag kann sie beim Zeitungslesen verfolgen, wie viel Blut fließt in Folge ihrer Politik… Sichern Sie sich jetzt diese Chronik 2015 – ein wichtiges Zeitdokument! Mit der legendären Ausgabe „Merkel – Verhaften!“ Hier können Sie das Paket zum Kampfpreis von 9,95 Euro (statt 59,40 Euro) bestellen).

     

    20 Kommentare

    1. Der INF-Vertrag läuft erst Ende Juli aus und bis danach in Europa genügend praxistaugliche Exzellenzcluster-Raketenkomplexe für einen sachgemäßen Krieg aufgeploppt sind, kann noch ein ganzer Fünfjahresplan ins Land gehen. Also entspannt euch und macht noch mal eine Kreuzfahrt oder so: [ Sachse prügelt sich auf Kreuzfahrtschiff um Pool-Liege ]

      Bis dahin sind auch die Pyramiden fertig.

      • Danke @Heidi!
        Kuck dir noch mal das Logo auf Carolas T-Shirt genau an!
        Vergrößern!!
        Drei Pyramiden!!!
        [ INTERVISTA CON LA CAPITANA DELLA SEA-WATCH RACKETE „Dobbiamo prenderci cura anche dei profughi del clima!“ ]

      • heidi heidegger an

        Danke (dir!) Gabi, ich bin aber auch ein Klimatenflüchtling: das Polit-Klima anno 45 war soo schlecht, dass mimimich und Hralad Schmidt der Stalin rausschmiss und wir dann aufm Bodensee rumgurkten quasi..ämm, Du, Büroschluss ist erst um 1700 bei die Hamburger Feuerkasse/älteste Versicherung der Welt. Worrumm also so früh, häh? LOL

    2. So, so, der Kalte Krieg ist also beendet,
      aber was ist heute?
      Ich würde sagen, Fortsetzung des Kalten
      Krieges mit anderen, subtileren Mitteln.
      Ziel: Zerstörung Russlands und Deutschlands.

      Wenn das der Führer wüsste.

      Haileluja

    3. USA im Medienkrieg: "Wie können wir die Welt vor Fake-News made in Russia schützen?"

      Für sie bedeutet Meinungsfreiheit ausschließlich die Freiheit der eigenen Meinung, Pressefreiheit die der eigenen Presse. Und zur Wahrung dieses Zustands scheint ihnen jede Lüge recht.

      Es sollte in Wahrheit heißen: WIE KÖNNE WIR UNS VOR DER WAHRHEIT SCHÜTZEN, DIE VON RUSSLAND VERBREITET WIRD UND UNS ALS LÜGNER OFFEN LEGT!!

    4. Trump legt gegen US-Demokratinnen nach – „Sie hassen unser Land“

      Dann sagte er noch: "Sie hassen unser Land und Israel"

      Das war mehr als ein Freudscher Versprecher, denn die wahren Chefs von USA und deren Regierung ist Rothschild und die anderen israelischen Banker und Waffenproduzenten.

      Die Familien Rothschild begann ihre Karriere bereits bei Napoleon, dem sie halfen ihre Kriege zu finanzieren.

      Später sind sie dann nach USA ausgewandert, da dort viel bessere Chancen sind.

    5. Nun, was will man vom „NATO-Generalsekretär“ anderes erwarten, als unreflektierte US-Propaganda?

      Er ist ja qua Satzung nur ein besserer Pressechef! …..Zu sagen hat er eh nichts!

      Der eigentliche Chef der NATO ist der „Supreme Allied Commander Europe“ kurz „SACEUR“. Und der ist grundsätzlich ein US-General bzw. -Admiral. der damit automatisch dem Oberfehl des US-Präsidenten untersteht.

      Aktuell ist das Tod Daniel Walters – ein General der US Air Force.

    6. Ganz ehrlich, aber WAS und WELCHEN Vorteil hat eigentlich Russland – wenn sie in der Ukraine oder dem Baltikum einmarschieren oder gar atomar zerstören ??? – eigentlich KEINEN !!!

      Aus dieser Sicht muss man das sehen, zumal jeder Krieg, egal ob angefangen von Russland oder der NATO – die eigene Vernichtung bedeuten kann.

      Desweiteren und zum nachdenken !!

      Ein verdummtes Volk oder Gesellschaft wie z.B. "Deutschland", – die noch nicht einmal !!! in der Lage ist, – die eigenen Frauen und Kinder vor Überfremdung und Übergriffen zu schützen, – ist bestimmt kein Maßstab für eine ernsthafte "Landesverteidiguung" – wo sich normalerweise einige Millionen "Freiwillige" patriotisch zur Front melden müssten und das weiss auch Russland.

      Für was soll ich denn mein patriotisches Leben einsetzen, – gar sterben, – für die "westlichen EU-Werte" – für Heiko Maas oder Angela Merkel ???

    7. DIE FATASIEN DES HERRN STOLTENBERG SIND GENAU SO PERVERS UND BLÖDSINNIG WIE DIE DER USA UND DER GESAMTEN NATO

      Was wir seit JAHRZEHNTEN sehen und hören ist der ständige Kriegseinsatz der USA und deren besondere Gehilfen GB und FR.

      Russland war und ist immer in der Haltung des Verteidigers, also defensiv !

      Russland verteidigt die Freiheit der von den USA und der NATO überfallenen Länder, z.B.: in der jüngsten Zeit in Syrien und Venezuela.

      Auch die Ukraine ist von den USA , besonders von Soros mit einem Regime Change angegangen worden um die USA noch näher an die Grenzen Russlands zu bringen.

    8. Immer dasselbe schmutzige Nato-Spiel: Russland auf die Pelle rücken und fortgesetzt provozieren, und wenn der "böse Iwan" nicht nachgibt und sich verkriecht, dann wird er verantwortlich gemacht für irgendwelche "Eskalationen". Erschreckend ist, dass diese so offensichtlich bösartige und primitive Strategie des Hasses immer noch "funktioniert" in einer Gesellschaft, die grotesker- und penetranterweise die Fahne der "Menschlichkeit" vor sich herträgt. Deshalb und nicht nur deshalb ist es so enorm wichtig, die Nato-kritischen Stimmen in der EU zu stärken und Europa langfristig zu einem wirklich friedfertigen Kontinent umzubauen!!!

    9. Dreistikeit siegt! Seit Rußland im 19.Jh. als Konkurrent als Kolonialmacht zum Empire in Erscheinung trat haben sich die Angloamerikaner gegen Rußland eingeschossen und seit es Makinder gab, hat man verhindert daß sich Zentraleuropa mit Russland zusammentun konnte. Der alte Erbfeind Frankreich hat den Engländern mit Napoleon I einen riesigen Gefallen getan, wußte das damals nur noch nicht.
      Und während der Engländer noch versucht hat sich dabei wie ein Gentleman zu verhalten, macht der Ami es mit der Bratpfanne! Versprechen leitet er von Versprecher ab und er macht einfach das was ihm gefällt, solange er nicht befütchten muß, daß der so Behandelte sich wehrt und eventuell dabei eine Chanche hat.
      Solange sich der Ami jedem Anderen überlegen fühlt, darf der Alles! Der Vertrag war dem im Weg, also mußte man ihn los werden. Und da der Ami niemals als der dastehen wil, der angefangen hat, muß man die Absicht dazu dem Gegner unterjubeln können oder ihn – noch besser – dazu nötigen, es zu tun!

    10. Thüringer an

      Ich dachte eigentlich, das die Skandinavier besonnener sind aber Rasmussen als NATO Angriffspakt Generalsekretär war genauso ein kriegsrhetorisches Arschloch wie der jetztige. Dieser Pakt gehört aufgelöst, denn von keinem anderen außer der NATO geht eine erhöhte Kriegsgefahr aus !
      Aber die scheinen das ja zu brauchen, mal wieder zig Millionen Tote … Es scheint eben irgendwelche Leute zu stören wenn die Völker friedlich miteinander umgehen.

    11. heidi heidegger an

      INF-Vertrag? Da warte ich noch auf Gabis stets zuverlässige Expertise(n), weil ich wollte noch was OT-mässiges sagen:

      Trump sekkiert aktuell 4 Neger-Abgeordnetinnen/RepräsenTANTEnhaus, hehe..die sollen zrugg nach Afrika od. Puerto Rico oder so..

      Nun, mimimir passt *mein* hessischer Wirtschaftsminister Al-Wesir auch so mal gar nicht: der soll bitte in‘ Jemen zrugg und sein Land aufbauen, halllooo?! *istdochwahr-grummel*

      • heidi heidegger an

        Ersma danke an Sven Reuth und an den-die Moderator-in. Hah, Gabi und Kalli (investigativ gut druff im Video) together und die NWO kann einpackäään wohl, hihi.

        [ Kopfnuss Kalli Vs. MarkoPoloTV ] /watch?v=O2dB4hlIUfk

        und @KalllHeinz Groeni sei nebenbei gesagt: Dein eigener Schwiegervatta schämt sich für dich. so! :-? :-) und wo steckt eigentlich mein Forumsfreund und Hundekenner-Hundediener Sokiwicz/Soki, häh? wieder gesperrt und datt?

      • DerGallier an

        Der Lacher des Tages:

        Häme im Netz: Von der Leyen verwechselt europäische Institutionen

        Epoch Times16. Juli 2019 Aktualisiert: 16. Juli 2019 10:58 -AUSZUG-

        Mit einem Fauxpas sorgte Ursula von der Leyen in ihrem Rücktrittsschreiben als Bundesverteidigungsministerin am Montag für Irritationen. Die Politikerin, die heute als EU-Kommissionspräsidentin bestätigt werden will, verwechselte den Europäischen Rat mit dem Rat der Europäischen Union.

        • Man wird sie trotzdem auf
          den Thron setzten.
          Es gibt z. Z. keine nettere
          Marionette.

        • heidi heidegger an

          Na hoffentlich verwechselt sie nicht auch das Ressort und schickt mal wieder aus Versehen Tornados äh Eurofighter zur Aufklärung über Belgrad und so..