Nach Halle: Neue Hetze gegen Höcke

92

CSU fordert AfD zum Ausschluss von Höcke auf, er sei „geistiger Brandstifter“. Dabei hat sich Höcke immer wieder vom Extremismus distanziert! Lesen Sie Wortlautauszüge des Politikers in unserer COMPACT-Edition „Höcke. Interviews, Reden, Tabubrüche“.

Der antisemitische Terror von Halle wird von den Altparteien zu neuer Hetze gegen die AfD genutzt, insbesondere gegen Björn Höcke. Der Grund liegt auf der Hand: In gut zwei Wochen sind in Thüringen Landtagswahlen, die AfD liegt in Umfragen mit 25 Prozent auf dem zweiten Platz. Aus billigen wahltaktischen Motiven wird die Chance verspielt, die klare Distanzierung der AfD vom antisemitischen Morden zur Überwindung der Spaltung in der Gesellschaft zu nutzen. Stattdessen gießt man neues Öl ins Feuer des Hasses, indem man eine demokratische Partei verleumdet.

Speerspitze der Angriffe ist aktuell die CSU, die sich innerhalb eines Jahres von einer halbwegs konservativen Kraft zu einem grünen Wurmfortsatz gemodelt hat: Innenminister  Horst Seehofer, der im Sommer 2019 noch die Grenzen schließen wollte, hat 13 Monate später versprochen, ein Viertel der sogenannten Bootsflüchtlinge nach Deutschland zu holen – und das, während die Fluchtbewegungen im Mittelmeer ohnedies dramatisch zunehmen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder forderte gestern die AfD zu einem Parteiausschluss von Höcke auf: „Gerade Persönlichkeiten wie Herr Höcke aus Thüringen sind Menschen, die Antisemitismus befördern durch die Art ihrer politischen Argumentation. Sie inspirieren geradezu solche Täter. Das kann nicht mehr hingenommen werden. Und ich erwarte auch, dass sich eine Partei wie die AfD sich von solchen Personen endlich trennt und einen klaren Schlussstrich zum Antisemitismus zieht.“ Sein Innenminister Joachim Herrmann stieß ins selbe Horn: „Einer der schlimmsten geistigen Brandstifter für neuen Antisemitismus im Land ist der thüringische AfD-Boss Björn Höcke. Wer die Erinnerung an die nationalsozialistische Judenvernichtung beseitigen will, der will doch offensichtlich den Massenmord verharmlosen. Der hat aus der Geschichte nichts gelernt, und wer aus der Geschichte nichts gelernt hat, ist eine Gefahr für die Zukunft!“

Höcke: Interviews. Reden. TabubrücheDabei hat Höcke nicht nur den Terror in Halle (wie auch alle anderen Gewalttaten vorher) klar verurteilt, sondern auch immer eine scharfe Trennlinie zum Nationalsozialismus und Extremismus generell gezogen. Wer für Argumente und Fakten zugänglich ist, kann das in der COMPACT-Edition „Höcke. Interviews, Reden, Tabubrüche“ im Original nachlesen. Im Folgenden einige Auszüge aus der Publikation, die dazu geeignet ist, vielen von links gegen Höcke aufgehetzten Zeitgenossen die Augen zu öffnen.

Höcke grenzt sich in diesem Interview vom „völkischen Ansatz“ ab:

Frage: Nun wollte schon ihre ehemalige Parteikollegin Frauke Petry das Wort «völkisch» wie- der rehabilitieren.
Höcke: Rein etymologisch betrachtet, lag sie richtig, denn es leitet sich ja vom Begriff «Volk» ab. Dennoch halte ich diese Bezeichnung politisch-inhaltlich nicht für glücklich und habe sie auch nie für meine eigene Position verwendet. Sie steht nämlich für eine bestimmte politische Richtung Ende des 19./ Anfang des 20. Jahrhunderts, deren Inhalte und Forderungen ich nicht teile.

Höcke erklärt  im Weiteren sogar,  dass er es für falsch und unproduktiv hält, sich als „Rechten“ zu bezeichnen.

Und ich kann sogar verstehen, wenn manche in Zeiten, in denen alle gesellschaftlichen Kräfte gegen «Rechts» gepolt sind, es als reizvoll empfinden, sich betont «rechts» zu verorten, einfach, um sich vom Mainstream abzuheben. Ich will auch niemandem, auch keinem Linken, sein politisches Selbstverständnis bestreiten – ich plädiere lediglich für gegenseitigen Res- pekt. Die unreflektierte Annahme der zumeist von der Gegenseite angehefteten Kennzeichnungen birgt jedoch die Gefahr, dass sich der Spielraum für Sachentscheidungen ideologisch einschränkt. Es entsteht dann eine automatische Assoziationskette, durch die beinahe jede Äußerung des Betref- fenden schon vorab verdächtig wird. Ich bin daher zunehmend skeptisch bei der Selbstverortung als «rechts» oder «konservativ» geworden.

Vom Faschismus grenzt er sich klar ab.

Der Faschismus ist eine geschichtlich und räumlich begrenzte Erscheinung gewe- sen und könnte heute in Deutschland nur als bizarrer Fremdkörper existieren.

Der Linken reicht er die Hand zum Gespräch:

Wenn wir die innere Einheit in unserem Volk ernsthaft wiederherstellen wollen, kommen wir um die Aufgabe einer nationalen Verständigung nicht herum. Es wird sicherlich nicht einfach werden. Aber wir können zumindest auf zweifache Weise initiativ werden: Zum einen sollten wir – auch wenn es einem angesichts des Gebarens der heutigen Linken schwerfällt – links nicht per se mit volksfeindlich gleichsetzen. Zum anderen sollten wir offen sein für Gespräche.

Immer wieder wird Höcke in die Nähe von Holocaust-Leugnern gerückt, weil er das Holocaust-Stelenfeld in Berlin als „Mahnmal der Schande“ bezeichnet hatte. In der COMPACT-Edition kann man nachlesen, dass er diesen Begriff lediglich in gleicher Weise wie zuvor Rudolf Augstein und Martin Walser verwendete, also keineswegs im Sinne einer Verharmlosung oder Leugnung der Nazi-Verbrechen.

Frage: Als Symbol (…) haben Sie in der Dresdner Rede das Holocaust-Mahnmal in Berlin genannt.

Höcke: Ja, und dabei habe ich die Bezeichnung des Intendanten des Berliner Humboldt-Forums, Neil MacGregor, als «Denkmal der Schande» verwendet. Damit sollten das furchtbare Leid und die vielen Opfer der Juden während der NS-Zeit nicht infrage gestellt oder verharmlost werden, sondern nur unsere Art des Umgangs mit diesem factum brutum. Mein Parteifreund Alexander Gauland, der mir in dem sich anschlie ßenden Entrüstungssturm beistand, erwiderte einem empörten Journalisten, ob er denn den Holocaust nicht als eine Schande bezeichnen würde? Die ganze Sache beruhte auf einer Fehlmeldung der dpa, deren Redakteure anscheinend der deutschen Grammatik nicht mächtig waren – oder nicht sein wollten…

Zu seinem von den Altparteien hysterisch kommentierten Ruf nach einer Wende in der Geschichtsdebatte „um 180 Grad“ erläuterte Höcke:

Frage: Sie sind also nicht grundsätzlich gegen eine «Vergangenheitsbewältigung»?

Höcke: Im Gegenteil: Wir brauchen sogar eine erneute Beschäftigung mit unserer Geschichte, aber eben eine ganz andere als die wir heute erleben. Dieses übereifrige Abhaken von Gut und Böse zeugt eher von einer Bequemlichkeit, die einem tiefer gehenden, auch schmerzlichen Nachdenken über die eigene Vergangenheit ausweichen will. Es geht nicht um das «Weißwaschen» anstelle eines «Braunfärbens». Die Wirklichkeit ist immer viel komplexer und widersprüchlicher, als es die allzu simplen politischen und moralischen Schubladen erfassen können.

Gerade jetzt, in der heißen Phase des Thüringer Wahlkampfes, wird verstärkt Gift gegen die AfD und Höcke gespritzt werden. Umso wichtiger, als Gegengift zu verbreiten, was der Politiker wirklich gesagt hat. Dazu dient die COMPACT-Edition „Höcke. Interviews, Reden, Tabubrüche“. Das Inhaltsverzeichnis können Sie unter dem Cover lesen, zur Bestellung geht es hier.

Das Beste von Höcke aus den letzten fünf Jahren im Originalton: 124 Seiten, 8,80 Euro (Compact-shop.de)

Inhaltsverzeichnis:

Die wichtigsten Zitate Höckes
Medienhetze gegen Höcke8 Biographie

Der Mensch und seine Ideale

Freiheit, Tradition – und Abenteuerlust

Volk und völkisch

Rinks und lechts

Für ein freies und soziales Deutschland

Widerstand gegen den Raubtierkapitalismus

«An der Seite der Fleißigen und Sparsamen» (Kritik der SPD)

Die Langfinger der Treuhand

«Ganz normaler Wahnsinn» – mit Methode!

Solidarischer Patriotismus

Die Staatsbürgerrente

«Die antideutsche Partei par excellence» (Kritik der Grünen)

Impulse und Provokationen

Thüringen geht voran

Rettung für Europa, Hilfe für Afrika

«Die letzte evolutionäre Chance»

«Es geht nicht um das Weißwaschen»

Für die Festung Europa

Japan als Vorbild

Partei, Bewegung, Perspektiven

«Es gibt zwei Strömungen in unserer Partei»

Petry Heil? «Wir müssen eine echte Volkspartei werden»

Wer das Volk leugnet, leugnet die Demokratie

«Wir sollen gespalten werden!»

Vom Schielen auf die ominöse Mitte

«Geht in die FDP, und lasst uns endlich in Ruhe!»

Die Asterix-Option

Gruß ans gegnerische Ufer

COMPACT-Edition „Höcke. Interviews, Reden, Tabubrüche“ (124 Seiten, 8.80 Euro) hier bestellen.

 

 

 

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

92 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    Mich würde es nicht wundern, wenn dieses schwache Licht vom Verfassungsschmutz geführt wurde.

    und sich zur Tat animiert gefühlt hat. Zugang zu echten Waffen und echten Sprengstoffen hatte der nicht.

    All dies spricht für einen labilen Täter der ohne Verbund zur Tat schritt.

    Man sollte den Verpfaffungsschmutz nachwiegen ob Kontakt bestand.

    Agent de Provokateure ahnen oft nicht, welche Folgen theoretische Erwägungen solche Diskussionen auslösen bei labilen mangelintelligenten Leuten auslösen. NSU und das Zeller Loch lassen grüßen.

  2. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Mir drängt sich ja schon fast der Gedanke auf, als ob irgend eine linke Kraft den Attentäter von Halle dazu ermutigt hat und das von langer Hand geplant.
    Den Kartellparteien ist doch jedes Mittel recht und keine AfD feindliche Kampanie zu schmutzig, um nicht ausgeführt zu werden.

  3. War ja klar,jezt gehts wieder los das Gehtze gegen die AfD… Thüringen stark bleiben

  4. Man kann eigentlich nur hoffen, daß die AfD-Spitze nicht auf diese Machenschaften hereinfällt und eine offensive Verteidigungsstrategie für Björn Höcke fährt. Es ist ja schon auffällig, mit welch rasender Geschwindigkeit nicht nur Herr Höcke, sondern die ganze Partei faktenfrei an den Pranger gestellt wurde. Kuschen bringt hier gar nichts oder gar den Spaltpilz nähren. In so einer Situation muß man zusammenstehen wie ein Mann!

    • Aber selbstverfreilich, da sind noch genug Zersetzer in Auftrag der Oberen.

      # Kundgebung von Sven Liebich am Gedenkort für die Terroropfer | Du bist Halle vor 8 Stunden

      bedauerlich Sven Liebich auf den staatstragenden Trip den Halle Hoax zu glauben

      Und Bild:
      # RECHTSEXTREMISTISCHER UND ANTISEMITISCHER ANGRIFF
      Stephan Balliet gesteht Terror-Anschlag in Halle
      Der BILD-Liveticker mit allen Updates zum Anschlag von Sachsen-Anhalt

      KILLER-NEONAZI STREAMTE SEINEN TERROR-ANGRIFF LIVE IM INTERNET
      35 Minuten Vernichtungswahn

      nun man sieht zumindest was man real technisch mindestens an Bildqualität haben müsste … natürlich ein extrem willkürlicher Schnitt der Eliten-Presse, den Kommentarschwatz egal ob von Bild oder MDR, ARD, ZDF könnte man ja ertragen wenn denn der kompette Tatablauf enthalten wäre

  5. Jürg Rückert am

    Ich hörte heute keine Nachrichten. Der Mob der Guten war mir zu viel. Etwas vernahm ich so im Vorbeigehen aber doch: Höcke habe den "Führer" zitiert mit den Worten, man müsse Hammer oder Amboß sein. Er wolle Hammer sein. Solche Gewaltfantasien, unglaublich!
    Moshe Dajan erklärte, Israel müsse sein wie ein tollwütiger Wolf: zu gefährlich, um angegriffen zu werden. Zur Staatsraison Israels gehört der Spruch: Hammer statt Amboß sein! Sie sagen es auch offen. Ansonsten gäbe es Israel nicht mehr. Dafür müssen sie sich nicht schämen.
    Deutschland wird es in kurzer Frist nicht mehr geben. Ob Erdogan oder ein Idi Amin: Wir empfangen die Schläge, hampeln und strampeln, gaukeln und schaukeln bis unser Tisch ganz abgedeckt. Dafür müssen wir uns schämen.

    • Matrix…. es wird darauf bestanden, dass alle aktuellen Videos der Tat nicht der echte Livestream seien.
      Die Frau eine Bekannte einer Bekannten daher in echt auf dem Fußweg erschossen und auch auf dem Fußweg gelegen hat.

      Jeder Hinweis auf System Presse die das Opfer bzw. die blaue Plane auf der Straße zeigen verhallt fruchtlos.

      • Kognitive Dissonanz, wie beim Breitscheidplatz keiner schafft es da den Truck zwischen Laterne und Ampel durchzubringen aber der Anis hat’s getan

  6. DerSchnitter_Maxx am

    Ich lasse mir jedenfalls … keine Schuld überstülpen oder einen Dauer-Schuld-Komplex andrehen – dass können die sich sonstwo hinstecken !

    Alle anderen … können sich ja weiterhin, mit eingeklempten Schwanz, in die-se Ecke stellen ;)

  7. Mr. Höcke .. sind Sie klug und lassen Sie die anderen versuchen !!! Sie nieder zu quatschen .. damit will dieses NWO Pack, nur von der eigenen inszenierten Schuld ablenken.

  8. Die Gutmenschen zetern: Deutschland hat ein Rassismusproblem!
    Die Iraner zischen: Die afghanischen Flüchtlinge arbeiten hier für die Hälfte unserer Löhne. Afghanen raus!
    Die Araber verkünden den Jesiden: Steinigt die Teufelsanbeter!
    Die Hutu verbreiten über die Tutsi: Ungeziefer muss zertreten werden!
    Die Serben skandieren: Tötet die Albaner!
    Die Rumänen schäumen: Nur ein toter Zigeuner ist ein guter Zigeuner!
    Die Inder lecken sich die Lippen: Frauen aus niederen Kasten sind Freiwild!
    Die Israelis verordnen: Palästinenser sind Menschen dritter Klasse!
    Die Türken rufen den Kurden zu: Wir werden euch Terroristen jagen, bis keiner mehr übrig ist!
    Die "Indonesier" twittern: I hate Malaysia!
    Die Burmesen stellen fest: Rohingya sind keine Menschen!
    Die Sizilianer fordern: Schickt uns mehr Neger für unsere Obst- und Gemüseplantagen!
    Die Multi-Kulti-Gang berlinert: Heut Nacht gehn wir Kartoffeln klatschen!
    Die Gutmenschen plakatieren: Ausländer sind die besseren Menschen!
    Ja – Deutschland hat offensichtlich ein Rassismusproblem!

  9. Was hier über Höcke wiedergegeben wird,spricht gegen Höcke,nicht für ihn. Gestern hat der Chefredakteur in seiner Stellungname zu Halle sehr deutlich seine Grundprämissen rausgelassen. Das Echo in diesem intellektuell unterbelichteten Forum ist annähernd null. Ähnlich Höcke,er weiß zwar noch ungefähr,wogegen er ist,sagt aber auch da nichts Genaues,wo er hin will schon gar nicht. Na ja,so wird man Parlamentarier.

    • Psychopharmaka am

      Höcke muss sich noch etwas regenerieren. Die seelische Grausamkeit des ZDF sitzt einfach zu tief.

      Evtl. was von Ratiopharm?

      • Paulilein,überhebst dich wieder,mn kann von unten nach oben nicht zutreffend urteilen,warum deine vergeblichen Anstrengungen?

    • Unterbelichtet?! – Aber nein, das Forum wird stets erleuchtet von seinen Lichtgestalten Höcke und Elsässer. Armer SOKRATES, dass Sie das nicht sehen können …

      • Höckesche Beiträge hab Ich hier noch nie gelesen. Das Duis Libero ein liner Vogel ist,war schon länger klar.Die Sorte,die Compact halt anzieht.

    • des menschen wille am

      egal,

      wer nur ein messer hat soll damit zur schießerei gehen. wird schon klappen.

  10. Wenn Höcke was drauf hat, davon bin ich überzeugt, wird er die ganze Situation positiv beeinflussen können.
    Jetzt ist die Chance da zur Überzeugung der Wähler und den Angriff auf die Pool-Position.
    Zu Figuren wie Seehofer, Söder oder Hermann fällt einem nichts mehr ein. Soviel Müll kann man gar nicht beschreiben.
    Franz Josef findet keine Ruhe, würde diese Bagage nur als Geschmeiss bezeichnen!

    • Pool-Position?! Hatte die nicht der Scharping inne – mit seiner Schnecke damals … ?!

      • Die Schnecke von Scharping war die Ex-Frau des Prof.Dr.s der die Radfahrer betreute. Hahaha. Während das Profchen Wunden zu machte hat der Lahnsteiner eine aufgemacht. Sind halt Promis. Bei denen ist das so..

  11. Nun ,das System fährt auf einer Schiene,auf der auch sonst gern gefahren wird : Verübt ein isolierter,durchgeknallter Pychopath Morde,wird das einer ganzen Gemeinschaft angelastet,die schon deshalb mit der Tat nichts zu tun hat, weil der Täter isoliert und geistig abnorm,also Ausnahme ist. Meist geschieht das mit Taten von muslimischen Infiltranten. Jetzt läuft es hat mal umgekehrt.
    Man muß schon ziemlich dumm sein,um dieses Schema nicht zu durchschauen,noch dümmer,um sein Wahlverhalten davon beeinflussen zu lassen.

    • Gesslers Hut am

      Srry, aber wenn du mich lobst muss ich stänkern. Sonst halten sie uns noch für ein Pärchen.

      Wen meinst du mit "muslimischen Infiltranten"?

      Den IS und alle anderen die nicht deinen Koranunterricht besucht haben?

      Ach, fast vergessen. Noch was Wesentliches zum Blasphemieparagraphen.(nein ich wars nicht!)
      Subjektiv Betroffene sind nicht auslegungsberechtigt. Ich wollt’s nur erwähnt haben, so von Hobbyjuristen zu Hobbyjuristen.

      Ein entspanntes WE gewünscht.

      • Bestätige hiermit,daß Gessler und Ich KEIN Pärchen sind,sondern Antipoden.
        Muslimische Infiltranten sind muslimische Infiltranten,also Moslems,die zwar legal,aber illegitim in Europa eindringen,um sich dort ins gemachte Nest zu setzen. Der IS tut gerade das nicht,kann also so nicht bezeichnet werden. (Hätte er sich alles selbst erarbeiten können,statt mich zu belasten).Bin kein Hobbyjurist und Er auch nicht,nur liegt die Betonung jeweils auf einer anderen Silbe.

    • Ganz genau! Aus diesem Grund darf man auch dieses Forum nur wegen einem SOKRATES nicht in Gänze diskreditieren.

  12. Sind Nichtjuden Opfer 2. Klasse oder Judenmörder nur Täter 1. Klasse?

    Haben sich die Politikerkaste oder der ZdJ jemals zu anderen "Verwerfungen" geäußert? Susanna, Mia, Daniel?

    Was sind das für doppelte Maßstäbe und wieso schweigen so viele?

    Ich erwarte von der AFD, dass bei nächster Gelegenheit genau darauf hingewiesen wird!

  13. Laßt die Penner doch quatschen was sie wollen. Meine Bekannten in Thüringen wählen alle AFD und gut is.

  14. Jeder hasst die Antifa am

    Jetzt kommen die heuchlerischen Regierungsschmierlappen aus ihren Löchern gekrochen diese Tat eines Irren passt gut in ihr Konzept zu Hetze gegen die AfD und besonders Björn Höcke da jammern sie und ziehen eine riesigen Gutmenschenpopanz auf Merkel und Konsorten kommen sofort angerauscht und trommeln gegen Rääächts,wäre der Täter wie es so oft der Fall war ein eingereister islamistischer Merkelliebling wäre eisiges schweigen angesagt und die Regierungsheuchler würde man nirgends sehen.

    • Gregor Stumpf am

      Der Täter scheint tatsächlich ein Migrant aus Kasachstan zu sein. Kein Deutscher.

      • Querdenker der echte am

        Sokrates:

        Soll vorkommen!
        Wird nur immer mal wieder etwas anders betont!
        Stjepan, Stenkan usw. usf.
        Der Russisch Unterricht in der DDR war NICHT ganz umsonst!!

      • "Der Täter scheint tatsächlich ein Migrant aus Kasachstan zu sein. Kein Deutscher." … woher diese Vermutung?

      • Danke, Querdenker.Der Nachnahme ist ja auch nicht gerade deutsch. Sprachen lernen ist immer nützlich,allerdings Russisch….hm.. mein aufrichtiges Beileid.

  15. Gesagt allerdings hat Höcke in Dresden viel über das, was im Denkmal für die ermordeten Juden Europas Gestalt annimmt, nämlich die deutsche Erinnerungskultur. „Diese DÄMLICHE Bewältigungspolitik“, so sagte Höcke, „die lähmt uns heute noch. Wir brauchen nichts anderes als eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad. Wir brauchen keine toten Riten mehr.“

    Somit hat Höcke seine Partei einmal mehr auf eine völlige Abkehr von den bisher in Deutschland dominanten Formen historischer Erinnerung eingeschworen. Schockiert hat Höcke damit den Zentralrat der Juden in Deutschland und sich EINDEUTIG und unzweifelhaft positioniert.

    Da kann man nichts drumherum reden, das war eindeutig !

    • Querdenker der echte am

      Ja, und das ist das Schöne an der Deutschen Sprache; Sie ist und beschreibt eindeutig Sachverhalte und strotzt nicht so vor Zweideutigkeiten wie zB. Englisch. Außerdem, was haben Sie gegen eindeutige Aussagen, bzw. Beschreibung von Sachverhalten? Wenn Ihnen Geschwurbel lieber ist, sollten Sie Kasperletheater a la Maischberger, Illner und Co. aufsaugen!!

      • Beherrsche English so gut wie es einem Nichtmuttersprachler überhaupt möglich ist. Zweideutigkeiten habe Ich nie bemerkt,Sachverhalte lassen sich genau so präzise beschreiben wie im Deutschen und oft erfrischend kürzer. Es gibt keine überbordende Grammatik u. überflüssige Groß/Kleinschreibung und die Sprache ist für Deutsche kinderleicht zu lernen,also die Ideale Fremdsprache für Deutsche,besonders für faule Deutsche wie Ich.

      • HERBERT WEISS am

        @ Sokrates:

        Hatte in der 7. und 8. Klasse mal die Gelegenheit ergriffen, mit 4 anderen Interessierten am Englichunterricht teilzunehmen. Lernt sich tatsächlich wesentlich leichter als z.B. Russisch (aber auch das ist zu packen). Ein paar kleine Tücken gibt es zwar auch (die Aussprache von head oder heat, butcher oder button i tak dalje [letzteres war russisch und bedeutet usw.]], aber es ist zu schaffen. Konnte sogar mal die 4 Jahreszeiten auf vietnamesisch, hatte ich allerdings wieder verlernt, da kein Verwendungszweck bestand.

        Faulheit ist übrigens ein natürliches Bestreben, mit seinen Kräften rationell umzugehen.

    • kann man machen, muss man aber nicht.

      derartige prioritäten werden das gros der migrationsgeplagten wähler schon überzeugen. evtl. noch das geheimrezept von omas kartoffelsuppe obendrauf und höcke holt bundesweit 101%.

      man muss nur wissen was den wähler tatsächlich vom sofa lockt.

  16. Gesslers Hut am

    Das Problem aller, die sich permanent in die Defensive drängen lassen. Reagieren statt agieren.

    Die AFD ist nicht angriffslustig genug und bekommt deshalb täglich auf die Mütze. Ein leichtes Opfer halt, die wehren sich schließlich nicht und jammern immer so schön. Vergleichbar mit einem gemobten Schulkind dem eingeimpft wurde, dass der Klügere nachgiebt.

    Es stand der AFD seit Jahren mehr als frei, die wahren Schuldigen lautstark zu ächten. Sie haben sich (feige?) für völlig übertriebene political correctness entschieden (ab und zu mal ein unintelligenter Ausreißer), die Rechnung dafür erhalten sie täglich. Und nicht nur die, sondern auch ihre Wähler, die gleichermaßen verunglimpft werden.

    Ohne konkrete Erfolge (gelegentlich eine kleine Schlacht gewinnen) werden weder alte Wähler dauerhaft zu halten, geschweige denn, neue Wähler zu gewinnen sein. Wer immer das gleiche tut erzielt immer das gleiche Ergebnis. IMMER! Ändert die AFD nicht, wird sich nichts ändern.

  17. Verurteilung Merkels wegen Hochverrats, das wäre mir aber schon zu wenig.

    Zunächst fallen mir da Verbrechen gegen die Menschheit ein, Völkermord (Ethnozid) zu Lasten des deutschen Volkes und anderer europäischer Völker.

    Führen völkerrechtswidriger Angriffskriege (Afghanistan, Syrien etc.); Beihilfe zur Planung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges auf Russland; Kollaboration mit feindlichen Mächten (Soros, NGOs usw.) sowie massenhaftes Einschleusen von Ausländern und somit Beihilfe zum Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub, Diebstahl etc..

    In Tateinheit mit Landesverrat, Hochverrat; Veruntreuung von Renten- und Krankenkassenbeiträgen und sonstigen Steuermitteln; Betrug (Klimaschwindel, Energiewende, Dieselfahrverbote); Unterstützung krimineller Vereinigungen (Antifa, AAS etc.) usw. usf. .

    Ein „Gesetz“ im konventionellen Sinne würde ich dazu nicht brauchen. Man verwendet schlicht und ergreifend die Strafprozessordnung des Internationalen Gerichtshofs. XXX

    • Ich denke auch, das man in speziellen Fällen wieder die einst abgeschaffte Todesstrafe, eben für speziell in Regierungsverantwortung und zum Schaden der angestammten Bevölkerung, einführen sollte.
      Man hatte vor vielen Jahren Leute, Offiziere aufgehangen, welche sich als Militärs und Beamte ihrem Land verpflichter gefühlt hatten. Sogar U.S. Panzergeneral Patton, der dann auch auf seltsame Arte und Weise zu Tode gekommen war, war gegen diese Aburteilung.
      Ich schrieb hier schon des Öfteres, Leute genießt noch die Zeiten, es wird grausam werden hier in unserer Heimat …
      Früher sagte man, Leute genießt den Krieg, der Freiden wird schrecklich sein …

      • Das stimmt nicht THÜRINGER. Da sollte SOKRATES mal aufklären. Ich bin der Meinung, daß die Todesstrafe seit 1990 wieder gilt.

  18. Bei dem Attentäter von Halle würde es mich nicht wundern, wenn er in Wahrheit einen islamischen Hintergrund hätte.

    Wenn sich das herausstellen sollte, können wir davon ausgehen, dass das MERKEL-REGIME dies verschweigen wird, da ihr sonst ihr NAZI-Vorwurf abhanden kommt.

    Ausserdem wäre es wieder mal eine Beleg dafür, dass die schlimmsten Attentäter aus den Reihen der Muslims kommen und Merkel mit Ihrer Willkommenspolitik auch an Verbrechen gegen die Juden schuld ist.

    • Fakt ist, dass die zuständige Staatsanwaltschaft bislang nur davon spricht "es KÖNNTE sich um einen rechtsextremistischen Anschlag handeln und es wird weiter in alle Richtungen ermittelt". Bedeutet es könne der Täter auch ein Psychpat, ein ganz banaler gesellschaftlicher Verlierer, ein von Dritten gekaufter Handlanger odet auch durchaus ein muslimischet Eiferer sein, alles ist also noch offen. Inzwischen will die Presse erfahren haben, dass der Täter frustriert war, weil er bislang in seinem Leben nichts auf die Reihe bekam und einen Hass auf die Gesellschaft vor sich her schob.

      Die Herren Seehofer, Söder und Co. glauben wohl, wenn sie jetzt mit Verleumdungen, Hass und Hetze det AfD schaden können, dann irren sie gewaltig. Die Menschen glauben den Politikkasperl der Altparteien längst nicht mehr jedes Märchen. Das schöne an der Seehofer Kampagne ist, dass er sich und seine Kollegen selbst ein Bein stellten. Alles was sie jahrelang der AfD unterstellten, geben sie nun im Stundentakt von sich. Nämlich Hass und Hetz gegen milionen von Bürgern und Bürgerinnen, welche die AfD als Wähler oder Mitglieder unterstützen um so demokratisch für eine Politik kämpfen, die sich endlich wieder um das eigene Volk kümmert. Germany first, wenn dann noch Geld übrig ist kann unsere Regierung gerne für ein paar Millionen Flüchtlings-Lager bauen aber bitte in Afrika, Nahost oder Asien. Schliesslich gibt es dort noch jede Menge friedliche Regionen.

  19. Opfer zweiter Klasse: Kein Politiker spricht über Jana L. und Kevin S., die eigentlichen Halle-Opfer

    Halle/Saale – Zu allen Zeiten standen inszenierte Beileidsbekundungen von Politikern im Dienst der Staatsräson. „Staatstrauer“ wurde je nach Opportunität, was eben gerade ins zeitgeistige Wunschbild passt, ausgeschlachtet. Auch nach Halle ist das wieder so: Die deutschen Opfer Jana L. und Kevin S. passen nicht ins gewünschte Opferschema, deshalb trauert kein Politiker über sie.

    Taktische Trauer

    Bei biodeutschen, schon länger hier lebenden Kollateralschäden der Willkommenskultur hingegen ist die Zurückhaltung deutscher Spitzenpolitiker mit Trauergesten auffällig – und längst berüchtigt. Man denke nur an Merkels peinlich-schmallippige Statements zum Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz, oder gerade wieder jetzt, nach Limburg.

    • Ja, das sehe ich auch so. Wenn es einfach irgend ein Mord an 2 Menschen wäre, wäre es nicht unbedingt Sache der Berliner Prominenz, den Angehörigen zu kondolieren. Da sie den Fall aber dermaßen als politischen Fall hochpuscht und gleich ganze rechte Netzwerke und finsterste Umtriebe im Land suggeriert, wäre es konsequent, für die Angehörigen der echten Opfer auch ein Wort des Mitgefühls übrig zu haben.

      Was sagt uns das? Die eigenen Leute sind denen sch…egal.

  20. Terroranschlag in Limburg – Angela Merkel forderte: Flüchtlinge sollen LKW-Fahrer werden

    Nach dem entsetzlichen Attentat in Limburg steckt vielen Deutschen noch immer der Schock in den Gliedern. Doch nun wurde bekannt: Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte kürzlich, dass sogenannte „Flüchtlinge“ LKW-Fahrer werden sollen.

    Was passieren kann, wenn ein Zuwanderer ins Führerhaus eines Lastwagens steigt, wurde nun einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

    Pikant: Merkel sprach seinerzeit ausgerechnet von syrischen LKW-Fachkräften, die man in der BRD in Lastkraftwagen setzen solle. Das Limburger Attentat erscheint in diesem Kontext in einem ganz neuen Licht.

  21. Zensur auf Facebook; als ich den Artikel auf FB geteilt habe, wurde ich Sekunden später automatisch für 30 Tage gesperrt!

  22. Der Herr Drehhofer (CSU) ist der größte Wendehals den es in der deutschen Geschichte gegeben hat. Ein Drehung um 180 Grad, ich hoffe nur das sich jemand findet der die Drehung auf 360 Grad vollendet.

    • Man hat auch schon für solche Typen Bezeichnungen wie Schweine (sehr intelligente Tiere im Gegensatz zu …) Hyänen, Wölfe und andere edle Tiere zu so etwas gesagt.
      Diesem Innen minister liegt gar nichts an der Sicherheit der Deutschen ! Hinweg mit diesem Schurken !

  23. Die AfD soll die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels fordern. Als Zeichen gegen Antisemitismus.

    Dann könnten alle Parteien im Bundestag mal Farbe bekennen. Und dann sieht man, wer ein Problem mit Israel hat & wer nicht.

    • ARENT.
      Sie denken, dass sie sich zu erkennen geben. Denken Sie wirklich, dass auch nur einer der jungen weichgespülten den Mumm hat.

    • Ihnen steckt wohl der gestrige Artikel von J.E. im Kopf,wo er von christlich -jüdischer Schicksalsgemeinschaft wabert,Sie Xxxxx.

      • Ich gehe stark davon aus, daß wenn ein Magazin oder eine Zeitung nicht in dieses Horn bläst sich der Herausgeber alsbald als Zeitungsjunge bei einem Systemblättchen Arbeit suchen muss.

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Was soll der Unsinn? Was hat Einmischung in den Palästinakonflikt mit der Haltung gegenüber dem (zu definierenen) Antisemitismus zu tun?

  24. DerSchnitter_Maxx am

    Darauf würde ich einen feuchten Dreck geben …

    Last die dummen und geistig Minderbemitteln nur weiter hetzen … denn Hass, macht ja bekanntlich hässlich ;)

    Man merkt und sieht es ja, tagtäglich, an den Aktionen und Taten der Hässlichen ;)

  25. Die Hetze gegen Höcke kommt nicht nur aus den Reihen der degenerierten Grenzöffner-CSU bis Mauermörder-und-Inschallah-Ramelow-SED. Die Hetze – und zwar speziell gegen Björn Höcke, Alice Weidel, Martin Sellner und Götz Kubitschek – kommt in letzter Zeit in immer perverserer Weise aus dem Berlin-Schöneberger Journalistendarsteller-Darkroom. Da waren letzte Woche allerhand strafrechtlich relevante Aussagen dabei genauso wie bei CSU-Herrmanns Auswürfen, denen die AfD dringend mit juristischen Mitteln die rote Karte zeigen muß mit Unterlassungserklärungen und wann immer erfolgversprechend mit hohen Schadenersatzforderungen. Ich weiß, daß die Gerichtsbarkeit arg verlumpt ist im Merkelstaat, nichtsdestotrotz muß da mit voller Breitseite gegengehalten werden schon der erzieherischen Wirkung wegen. Neben Berger und Herrmann sollte man auch einen der widerlichsten Hetzer aus der SPD nicht vergessen, Karl Lauterbach (auf Twitter auch Klabauterbach): Der braucht dringend eine Einbremsung!

  26. Jürg Rückert am

    Mir scheint, "Philosophia perennis" von Dr. Berger hat ihre Unabhängigkeit verloren. Ausfälle im Stile eines Friedmans gegen Höcke bzw. "sezession" finden sich nun auch dort.
    Kardinal Hummes von Brasilien auf der Amazonas-Synode:
    „… den indigenen Völker das Recht zurückgegeben und garantiert werden muss, Protagonisten ihrer eigenen Geschichte zu sein, Subjekte und nicht Objekte des Geistes und des Handelns des Kolonialismus von irgendwem. Ihre Kulturen, Sprachen, Geschichten, Identitäten und Spiritualitäten bilden Reichtümer der Menschheit und müssen respektiert und bewahrt und in die Weltkultur einbezogen werden.“
    Kürzlich ging ich durch meine Heimatstadt, es sah aus wie in Chikago, auch vom bunten Volke her.
    Wenn nicht ein Kardinal, sondern Herr Höcke (deutsch statt indigen) die obigen Zeilen geschrieben hätte, ermittelte die Staatsanwaltschaft.

    • Wusch weg warn's am

      Das macht der von Beginn an so. Erschreckend, dass das erst jetzt offiziell bemerkt wird und viele Naivlinge (die das jahrelang unterstützt haben) plötzlich wie das Schwein aus dem Uhrwerk gucken.

      Das mit dem was nicht stimmt war meinereiner von Anfang an klar. Ich hab seinerzeit sogar ne mail an Steinbach geschickt, aber auch die musste durch Schmerzen lernen. Auch W. v.d.R. (O24) hat sich eines Besseren belehren lassen müssen und seinen Austritt aus den "Freienn Medien" erklärt, Jouwatch und Co haben jahrelang dazu geschwiegen, wohl aus kollegialer Verbundenheit und falscher Beißhemmung.

      Ich sage voraus, dass dem noch viele folgen werden. Die Spreu wird sich vom Weizen trennen. Spätestens wenn tatsächlich durchgegriffen wird werden nicht wenige am Stockholmsyndrom erkranken.

      • XXX, nach seinem achtkantigen Rausflug aus der Kirche und später bei der eher linken Schwulenszene, konkret dem Gmünder-Magazin "Männer" war er links und bei der Kirche vollständig verbrannt. Was ihn ab etwa Juni 2019 trieb, auch noch die Patrioten zu verraten (zuerst: Höcke, dann: Flügel, dann: Schnellroda/Kubitschek, dann: IB teilweise, dann: Die ganze IB mit Sellner, dann: Weidel, dann: Steinbach, die ja aus der CDU kommt und nie AfD war) ist unbekannt. Der muß vollkommen irre sein, zumal sein XXX jetzt massiv den Bach runtergehen dürfte, Spenden und Werbung einbrechen. Es sei denn, er wird jetzt durch die Amadeu-Antonio-Stasi oder eine Soros-Stiftung oder den Staatsfunk finanziert.

        Wenn man die Spuren des Geldes verfolgt sollte sich das aufklären lassen. Nach der langen Liste derer, mit denen er es sich endgültig verdorben hat, müßte er am Hungertuch nagen und sein XXX bald pleite sein. Es sei denn, es gibt einen Drahtzieher hinter der Hetze. Für in Berlin ansässige Investigativjournalisten eine lösbare Aufgabe.

    • Wahrscheinlich ist "Philosophia perennis" der "christlich-jüdischen Schicksalsgemeinschaft" beigetreten.

  27. katzenellenbogen am

    Wir sollten nicht das Spiel unserer Gegner mitspielen und deren Wording und Framing übernehmen. Halle war die Untat eines Psycho-Amokläufers und kein „antisemitischer Terror. Punkt! Die beiden Toten waren zutiefst bedauernswerte Zufallsopfer, die Juden im Tempel sind alle mit dem Schrecken davongekommen, wozu ich sie im Übrigen herzlich beglückwünsche. Es ist völlig sinnlos, wenn wir versuchen, immer die besseren „Antiantisemiten" zu sein und als hechelnder Hase mit heraushängender Zunge unserer Anerkennung nachhetzen, denn es wartet immer ein Igel auf uns, der nur darauf brennt, uns die Nazikeule d’rüberzuziehen!

    • Durchaus, aber eine Synagoge ist kein Tempel sondern,wie schon der (griech.) Name sagt,nur ein Versammlungshaus.

  28. Bekanntlich hat sich die BRD nicht erst seit ihren Verstrickungen in die RAF- und NSU-Morde als Terrorstaat erwiesen, sie ist auch ein durchorgansierter Überwachungs- und Spitzelstaat.
    Geradezu abwegig, dass sich ein ‚Deutscher‘ über das Internet Bomben und Waffen bauen kann, ohne irgendwo aufzufallen.
    Und so dumm ist man auch nicht, dass man nicht irgendwie zusieht, wie man ein "Monster" benutzen kann.

    Dass Seehofer kurz nach dem LKW in Limburg (!) vor "rechter" (!) Terrorgefahr warnte,
    in den Müllstrommedien (MDR) nach Limburg (!) überall von Razzien gegen "Combat 18" und "Blood and Honour" gesprochen wurde,
    dass es in Leipzig (scheinbar nicht nur) wegen des 9. Oktober an Polizei und Security Services weit mehr als in den Jahren zuvor nur so wimmelte, schon vor ‚Halle‘ mehr als gewöhnlich viele Blaulichter herumleuchteten, hier und da Straßenabsperrungen vorgenommen wurden,
    dass nach ‚Halle‘ die Kinder sogar in Leipzig zunächst nicht die Schule verlassen durften,
    dass das wie eine Comic-Figur herumlaufende "Monster" nicht in der Lage war, die Tür zu öffnen (nach MDR-Bildern war diese sogar aus Holz!),
    die spontan einsetzende Hysterisierung danach,
    der sofortige Schulzuweisung auf Höcke, IB und Pegida,
    das alles gehört zum fortgesetzten (Psycho-)Krieg gegen die Deutschen.

    • Zumal Merkel sich vor ‚Limburg‘ noch dafür ausgesprochen hatte, Syrer zu LKW-Fahrern auszubilden,
      die Bevölkerung einfach nur genervt ist von den linken "Extinction Rebellion-Aktivisten",
      eine neue Überfremdungswelle auf Deutschland zuschwappt (wie NSU vor der ersten),
      wichtige Wahlen in Thüringen anstehen,
      wo ein ganz besonders antideutscher Verfassungsschutz am Werke ist.

      Schade, dass sich Höcke vom Begriff ‚völkisch‘ distanziert.
      Wer aber deswegen übertrieben herummosert, sollte bedenken, wie dreckig es in der BRD-Politik zugeht, v.a. wenn es gegen Volksdeutsche geht. Der Druck ist ungeheuerlich.

  29. Dieses elende linksgrün versiffte Land kotzt mich so an, das man es gar nicht mehr beschreiben kann. Antifa, Klimahysteriker usw. usf. können machen was sie wollen, brennen Autos an, verwüsten Gebäude, zerstören Existenzen und der BP applaudiert im Grunde noch dazu. Ich bin schon alt aber wer kann, dem gebe ich die Empfehlung von hier abzuhauen.
    Die andere Frage stellt sich aber auch, warum soll man denn seine angestammte Heimat verlassen ???
    Bekämpft die arabischen und afrikanischen Invasoren mit allen erlaubten Mitteln, aber bekämpft sie !!!
    Die dürfen sich keinen Tag hier wohl fühlen trotz Alimentierung. Was anderses kann man ja nicht
    schreiben …

    • Nichts gelernt aus der Geschichte.Übrigens Höcke wurde vom Meininger Verwaltungsgericht als Faschist benannt.

      • Ich habe sehr wohl sehr viel aus der Geschichte gelernt und was das Meininger Gericht da geurteilt hat, finde ich skandalös !
        Ich denke, so einer wie Sie, würde noch in seine Hände klatschen, wenn man Höcke und seine Familie, ja, seine Familie, töten würde und das find ich mehr als abartig !
        Gut, ist von mir nur eine Unterstellung zu Ihrem Satz !

      • Sie sind zu dumm,um die Gerichtsentscheidung zu verstehen,verbreiten hier Falschmeldungen.

  30. Die pauschale Schuldzuweisung wonach AfD & Höcke mitgeschossen waren doch mit 300%iger Sicherheit zu erwarten.

    Der Ruf nach mehr Polizeistaat auch absolut erwartet (und beabsichtigt; Cui bono).

    Zum Halle-Hoax hätte ich mich besser an Zündplättchen – Knallplättchen erinnert und dem Pulverdampf nicht den selbstgebastelten Plätzchenpistole sondern Zündplättchenpistole (wie eigendlich auch gedacht) zugeordnet.

  31. Die Söder-csu mag ich gut leiden, weil sie so stinkend dooooof ist. Sie macht jetzt einen auf grün, was nicht ihr Geschäft ist und hetzt Björn Höcke Terrorismus-Verantwortung an, was niemand glauben mag. Bravo, blöde CSU und Danke für die kostenlose Wahlkampfhilfe zugunsten der AfD!

    • Fraglich, ob das, was die CSU hier antreibt, in der kommenden Thüringenwahl verfangen wird.

      Im Unterschied zum Osten erkennt der Westen oft nicht die unterschiedliche Mentalität bei der Verarbeitung des politischen Geschehens. Im Westen ist man der Ansicht, der Osten tickt wie der Westen. Die Wahl der AFD können sich daher viele im Westen nicht erklären – und wollen es auch nicht verstehen. Im Osten herrscht ein stärkeres Misstrauen gegenüber Presse, Medien und Politik vor, was tief verwurzelt ist. Ein Erbe der SED gegenüber dem, was damals behauptet wurde, aber auch gegenüber dem, was die sog. Leitmedien bis in die Gegenwart verbreiten lassen. Die angebliche Pressefreiheit wird durch die innere Zensur, die überall vorherrscht, konterkariert. So kam es auch zur desolaten Berichterstattung im sog. "NSU-Fall". Damit wächst jedoch auch beständig das Misstrauen.

      Was ist eigentlich die Absicht der CSU? Sie spielt bei der Wahl in Thüringen keine Rolle. Oder hat Seehofer bei dem, was da abläuft, seine Finger drin, und instrumentalisiert es durch seine Handlanger in München? Irgendwann ist auch diese Taktik verbraucht.

      • Arbeiter
        Ich habe 50 Jahre beobachtet, wie alles was Deutsch war schlecht gemacht wurde.
        Vor allem haben die achziger und neuziger Jahre Mütter aus ihren Söhnen Muttersöhnchen gemacht.
        Adolf sagte mal, gut für die Herrschenden, dass das Volk nicht denkt.
        Ist auch nicht so einfach mit einem dicken vollgefressenen Bauch zu denken, wenn das Blut im Magen gebraucht wird. Das war und ist der Westen.

      • Die Absicht der CSU?
        Seehofer ist Innenminister. Er hat diesen Anschlag zu verantworten. Seine kriecherische Drehhoferpolitik, ohne klare, erkennbare Ziele und seine Tatenlosigkeit zeitiigen jetzt Früchte.
        Ist doch klar, dass er einen Sündenbock sucht.

  32. Berlin. Ein 25-Jähriger trägt eine Kette mit Davidstern um den Hals, als er fünf syrische Flüchtlinge im Park um Feuer bittet. Kurz darauf liegt er verprügelt am Boden. Einer reißt ihm die Kette vom Hals, wickelt sie um die Faust, schlägt zu. Andere treten weiter auf ihn ein. Weiterlesen auf bz-berlin.de

    • … da werde ich langsam "pikiert" wenn die ewigen Opfer hier so ihren Status …

      Wenn ein "Israeli wegen seiner Kippa mit Gürtel verprügelt" … der auch 10 Treffer mit der Gürtelschnalle ansagt, aber zum Interview wie Frisch aus dem Ei gepellt daherkommt … da leidet die Plausibilität und Glaubwürdigkeit

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel