Nach den Kölner Krawallen: Droht jetzt Angriff auf das Demonstrationsrecht?

37

Zwei Tage nach der Straßenschlacht von Köln ist eine politische Instrumentalisierung der Ereignisse absehbar. So forderten erste Politiker ungeniert Einschnitte im Versammlungsrecht. Einen entsprechenden Vorstoß startete NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Montag bei n-tv. «Eine Konsequenz muss sein mit den Erkenntnissen von gestern: Wenn sowas nochmal vorkommt, möglicherweise Gerichte davon zu überzeugen, dass das eben nicht durch die Versammlungsfreiheit gedeckt ist und dass man eine solche Versammlung auch untersagen kann», sagte der Politiker.  Die Landesregierung in Düsseldorf strebt nun ein Verbot entsprechender Kundgebungen an. Ähnlich sieht es sein Bundeskollege Thomas de Maizière: «Das hat mit Demonstrationsfreiheit nichts mehr zu tun und sollte dementsprechend untersagt werden.»

Ein Argument: Bei der Kölner Demonstration soll es sich um ein Bündnis aus Hooligans und Rechtsextremisten gehandelt haben. Dass sich tatsächlich Neonazis – etwa Anhänger der aus der DVU hervorgegangenen Kleinpartei Die Rechte von Christian Worch – an dem Aufzug beteiligten, ist dabei unstrittig. Der Verfassungsschutz gegen von etwa zehn Prozent rechtsextremer Teilnehmer aus. Unwidersprochen agierten sie jedoch keinesfalls.  «Auch da ein Bild von gestern: die Hooligans skandieren ‚Nazis raus‘ auf dem Platz», meint etwa der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Arnold Plickert, bei n-tv. Auch der Blog Ruhrbarone – der aus seiner Ablehnung der Demonstration kein Hehl machte – berichtete über die Abschlusskundgebung der Hools, auf der «der Redner fordert, dass man Gewalt nicht mit Gewalt bekämpfen solle.»

Auffallend ist jedoch: der Fokus der Medienberichterstattung richtet sich einseitig auf die Hooligans – und blendet damit das salafistische Problem aus. Davor warnt auch der Fraktionschef der FDP im NRW-Landtag, Christian Lindner, in der Neuen Osnabrücker Zeitung: «Eine wehrhafte Demokratie muss alle Gefahrenquellen im Blick behalten.» Er vermute jedoch, «dass insbesondere der Salafismus systematisch unterschätzt wurde. Auch der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach verweist auf den Zusammenhang der Demonstration. «Hier kommen gewaltbereite Salafisten, gewaltbereite Rechtsextremisten und solche zusammen, die ohne politische Motivation für jede Möglichkeit einer Schlägerei dankbar sind. Das ist eine neue, besorgniserregende Qualität von Gewalt.» Eine Verschärfung des Demonstrationsrechts lehnte er dagegen ab. Die vorhandenen Gesetze böten ausreichende Handhabe.

Was genau zur Eskalation in Köln führte, ist derweil noch nicht geklärt. «Die zum Großteil stark alkoholisierten und aggressiven Demonstranten griffen anschließend Einsatzkräfte mit Gegenständen und Feuerwerkskörpern an», heißt es im Bericht der Kölner Polizei. «Trotz der vom Veranstalter angekündigten Friedfertigkeit haben wir mit einer großen Anzahl gewaltbereiter Teilnehmer gerechnet», sagte der Einsatzleiter, Leitender Polizeidirektor Klaus Rüschenschmidt. Dagegen verweist der Focus auf Provokationen gegen die Demonstranten. «Auslöser waren Fans des türkischen Fußballvereins Galatasaray Istanbul, die, mit dem Vereins-Trikot bekleidet, von einem Fenster aus die Demonstranten anpöbelten. Sie schrien Sprüche hinunter, zeigten den Mittelfinger und hantierten mit Pyrotechnik. Möglicherweise warfen sie sogar eine brennende Fackel hinunter, das ist noch nicht geklärt», berichtet das Blatt. Teilnehmer verweisen zudem auf eine Einkesselungstaktik der Kölner Polizei, die letztlich eskalierte.

Anzeige


Über den Autor

37 Kommentare

  1. Verleihnichts am

    Es gibt ungeschnittene Videos auf Youtube, auf denen man sehen kann, dass ohne besonderen Grund die Polizei Wasserwerfer auf fährt und die Demonstranten auffordert den Platz zu verlassen. Im gleichen Moment hat die Polizei aber die Leute auf dem Platz eingekesselt und nur ein paar Frauen raus gelassen, die mal Pippi mussten. Die Männer mussten sich irgendwo im Kessel erleichtern, falls nötig. Man kann doch sehen, dass es eine geplante Aktion der Polizei gegen die Demo war. Es wurde Provoziert, um dann nachher die Demo als Gewalttätig hinstellen zu können. Das alte Spiel. An gewissen Stellen wurden Antifa´s eingeschleust, um Steine zu werden. Auch das wurde der Demo angelastet.

    Selbst wenn diese Vorwürfe alle stimmten, wäre es immer noch harmlos gewesen, gegen so manche anderen Vorkommnisse in unserem Land, die von unserer links/grün versifften Herrlichkeit herunter gespielt wurden. Jetzt muss das Demonstrationsrecht natürlich eingeschränkt werden. Wenn die Antifa alle Jahre wieder in Hamburg alles kurz und klein schlägt, dann ist das in Ordnung, aber alles was rechts von SPD / Grünen ist, ist staatsfeindlich und muss verboten werden.

    Wenn es gegen den Islam geht, ist bei Erika sowieso Schluss mit Lustig. Der nächste Kanzler wird ein Türke, dass weiß SIE schon. Wahrscheinlich kennt SIE auch schon das genaue Wahlergebnis, aber SIE verrät es uns noch nicht, sonst geht ja keiner mehr Wählen.

    Dieses System ist am Ende und ich bin jedem Dankbar der in Köln dagegen demonstriert hat, Hooligan, oder nicht, Hauptsache gegen die Islamisierung Deutschlands.

    Die AfD will Mitglieder ausschließen die sich an der Demo beteiligt haben. Die AfD sollte sich schämen, dass nicht SIE diese Demo organisiert hat. Ich bin AfD Mitglied und muss sagen: „Schande über Euch, Ihr feinen Herren an der Spitze der AfD. Kaum Im Raumschiff Brüssel gelandet habt Ihr schon den Kontakt zur Bevölkerung verloren.

    Schluss mit der GmbH, Deutschland muss wieder ein Staat werden und zwar ein souveräner…!

  2. @karlfriedrich am 5. November 2014 11:22
    Jede Herde, besonders solche die sich mit Meinungsfreiheit, Demokratie und einem Wertesystem bruesten haben gnadenlose Spielregeln. Um auf Ihre Frage zu antworten, wenn ich als junger Mann auf meine Karriere achten muesste und dazu noch die Verantwortung fuer eine Familie haette, nein, ich wuerde nicht vom Pfad abweichen oder dem Schaefer ins Handwerk pfuschen. Das ist doch das simple Prinzip der modernen Sklaverei.

    Es sind meistens aeltere ‚Schafskoepfe‘, AD’s, Have-beens, die das Maul aufmachen koennen. Sie haben die Zeit die Vorgaenge zu verfolgen und in einen globalen Zusammenhang zu bringen. Die ‚jungen Boecke‘ sind meistens zu unerfahren und wie mir scheint, von Jahr zu Jahr, immer duemmer.

    Aber die Schafe sind nicht mehr so blauaeugig. Langsam, aber stetig fangen sie an am ‚Herdensystem‘ zu zweifeln. In Deutschland wird es etwas laenger dauern, nicht wegen der ‚Michel-Sache‘, sondern weil sie sich noch immer mit eingetrichterten Schuldkomplexen herumschlagen muessen. Die sind vorlaeufig schachmatt, aber es gibt hoffnungsvolle Bewegungen, wie z.Zt. ‚Anonymous‘, sehr erstaunlich!

    Allerdings, was das System aufservieren wird, wenn es mit dem Ruecken zur Wand steht, das weiss ich auch nicht. Aber mir schwant Arges.

    Uebrigens, aus irgend einem Grund hatte Ihre Zuschrift keinen Antwort-Button.

    • Karlfriedrich am

      Ja, die „alten Schafsköpfe“ haben nicht mehr viel zu verlieren und können freiweg sprechen. Sie sollten es uneingeschränkt nutzen. Was die jungen Böcke (vielleicht noch mehr die weiblichen „Schafe“) betrifft, sehe ich gar nicht so schwarz. Oft bemerkt man erst auf den zweiten Blick, dass sie doch mit offenen Sinnen durch die Welt gehen und vermutlich politisierter sind, als es meine Generation in der Jugendzeit war. Experimente wie jenes mit den Piraten sind ja keine negative Erscheinung. Es wird nur immer schwerer, bei all dem, was auf die Menschen täglich einprügelt, einen vernünftigen politischen/gesellschaftlichen Gegenentwurf zu finden, der für eine Mehrheit aus denkenden und gedankenlosen Bürgern akzeptabel ist. Selbst für den Einzelnen mit seinem eigenen Leben ist das eine sehr schwierige Entscheidung – wir sprachen es beide an. Bis sowas sich aber erst „global“ auswirkt, na gute Nacht!

      Die Möglichkeiten, auf Kommentare zu antworten, sind tatsächlich stark eingeschränkt worden. Warum, weiß ich nicht. Vielleicht zu arme Software? Ein breiter gefächerter Diskurs wird damit erschwert. Ärgerlich ist auch, dass wir Kommentatoren unsere Texte nicht mehr vernünftig gliedern können, wie es vorher möglich war. Auch dies ein Beweis, dass nicht alles besser wird. Ich lese und schreibe hier eben etwas weniger, was soll’s.

      • Danke fuer die Antwort, Karlfriederich. Tun wir mal den Schwamm auf die ‘Alten Schafskoepfe’, nur um von der ‘Herde’ wegzukommen. Alte Stiefel? Da sind wir nicht wirklich ‘gut eingelaufen’ und sicherlich recht unbequem. Alte Noergler? Mann, ich wollte man koennte in dem Laden etwas konstruktives tun! Aber ich habe keine Ahnung von Handkranaten und absolut keine Lust auf Sprengstoffwesten. (Jetzt klingelt’s bei der NSA)

        Was die ‘Schafe’ anbelangt, wollen wir sie mal ‘emsige Bienen’ nennen. Es ist ja gut, dass die Bienen nicht mehr automatisch fuer doof angesehen werden, die barfuss und schwanger am Kochherd stehen muessen. Aber man muss sich doch fragen ob die Bienen nicht zu emsig Schwaetzern, wie Alice Schwarzer (Gott stafe sie!) und ihren gruenen Mann-Weibern auf den Leim gekrochen sind.

        Im Vergleich zu uns sind Frauen natuerliche Talente im Multi-Tasking, was jeder Mann anerkennend zugeben muss, der jeh versuchte einen geordneten Haushalt zu fuehren, geschweige denn noch so nebenbei Kinder aufzuziehen. Das ist wirkliches Top-Management! Aber nun sind die Bienen Teil des ‘Arbeitsprozesses’ und des Systems. Willkommen in der modernen Sklaverei!

        Wenn unsere modernen Frauen neben dem Multi-Tasking und dem Organisationstalent auch das Talent zum klaren Denken haetten, muessten sie zugeben, dass sie nicht arbeiten um Karriere zu machen, oder um ‘sich selbst zu finden’ sondern weil ‘Big Brother’ inzwischen den Brotkorb so hoch gehaengt hat, dass ein Mann alleine eine Familie nicht mehr ernaehren kann. Und da sollten sich die Mannsbilder Gedanken machen, wieso man immer mehr ‘Staatszuschuesse’ braucht, wo es doch immer so brummte und sprudelte – Export-Weltmeister, oder so. Wo sind denn die Kroeten?

        Karl Friederich, auch ich hatte mir vorgenommen mich in Zukunnft zurueckzuhalten, aber die digitale Zunge rutscht mir immer wieder aus. Was immer man ueber Compact denkt, wenigstens legen sie den Finger in viele offene Wunden. Das regt zum Nachdenken an – so wie Lothar Mathaeus sagt: “Wissen ist Macht!”

        PX. (Pleib Xunt!)

  3. Sehr geehrte Leser/innen,
    wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass die „Penetrierung“
    der Dt.Bevölkerung durch die Regierung Merkel uns so wütend
    macht, dass irgendeine Äußerung in die Öffentlichkeit getragen
    werden muß, damit die Öffentlichkeit reagiert.
    Aber unter den Demonstranten waren nur 10 % Hooligans; d.h.
    die Mehrheit waren Wutbürger, die sehr verständlich zeigen, in
    welcher „Penetranz“ das Dt.Volk gehalten wird !
    Es gibt etliche politische Beweggründe, sich in Wut zu versetzen,
    wenn man die fremde Merkel schon als Namen hört !
    Es graust einen, wenn man sich angucken muß, wie stark man
    versucht, das Dt.Volk stürzen zu lassen und alle oder viele
    Deutsche hier einfach wegschauen, so als ob „das ja nicht passieren
    könnte“. Doch leider passiert es zur Zeit doch….
    Die Hooligans haben hier aber keine Schuld, sondern viel mehr
    haben sie recht.( Auch wenn sie ab und an rauhe Gesellen sind)
    Sie haben aber recht !
    Und Alles was ich sehe in den Mainstream-Hetzmedien, ist ein (!)
    umgekipptes Polizeiauto, ach Gott ! ( Zum Vergleich : Als in Paris
    die Muslim-Unruhen waren, sind über 10 000 Autos zerstört
    worden ….und nur hier, würde ich von einer Gefahr sprechen,
    nicht aber bei einem Auto, was in Köln umgedreht worden ist .)

    Wie darf es sein, dass die Mainstream-Medien ( wo ich auch ARD/ZDF
    hinzuzähle) gegen wütende Deutsche hetzen dürfen, im gleichen
    Atemzug gegen Rußland hetzen und im Grunde genommen nur
    aus Hetze bestehen ? Wie kann es sein, dass sovielen deutschen
    Leuten sowenig positive Aufmerksamkeit geschenkt wird ?
    Alle wissen doch, das unser Land durch die Hintergrundmächte in
    den Abgrund geführt werden. Da muß man sich aufregen und jeder
    der sich hier nicht aufregen kann, ist ein Mensch, der nichts verstanden
    hat. Ich heiße an sich jede Gewalt gegen Staatsdiener für falsch, aber
    hier muß die Polizeiführung Verständnis zeigen, denn wie ich eben
    über Hintergrundmächte berichtete, befinden sich auch in der
    Hooliganbewegung einige Mitglieder des überstaatlichen Klu Klux Klan,
    die ihre Befehle aus den USA bekommen und die Aufgabe haben,
    die politische Landschaft zu penetrieren. Nun erleben wir hier ein
    seltsames Doppelspiel : Einerseits der echte Protest,der je im wesentlichen
    richtig und gut ist, andererseits die Kräfte, die über „dunkle Kanäle“ dem
    Grunde nach der obersten Herrschaft in die Arme spielen ( über den Weg
    der Gewaltanwendung gegen den bundesdeutschen Staat !) !

    Diese Aktivitäten zeigen sich auch von Seiten der Antifa gegen den Staat,
    und haben dem Grunde nach die gleichen Auftraggeber, nämlich die
    Hintergrundmächte, die zum Ziel haben, dass wir uns noch nicht mal mehr
    mit unserem Munde wehren dürfen ! Im weitesten Sinne gehört zu dieser
    Hintergrundmacht auch der gesamte Salafismus aber auch die organisierte
    Kriminalität, die wir ja tagtäglich erdulden müssen, wobei die SPD aber auch
    andere demokratische Parteien es unserem Volke zumuten, dass wir noch
    weniger Polizei haben können.
    Die Hintergrundmächte arbeiten an allen Fronten gegen das Volk, das wird
    von den Mainstreammedien als Gottgegeben dargestellt und als natürlich
    geduldet, so, als ob es das normalste von der Welt wäre, aber wehe, wenn
    Deutsche sich in Köln einmal aufregen und ein Polizeiauto umkippt, dann
    bricht der vereinte Hetze-Sturm gegen das wütende Deutsche Volk los !!

    Deutsche, die profan leben und denken, können sich garnicht vor-
    stellen, wie grausam die Wahrheit ist.
    Ich verlange hier von der bundesdeutschen Polizeiführung eine gewisse Ein-
    sicht in Bezug auf die große schweigende Mehrheit der wütenden Demonstranten,
    denn sie sind diejenigen, die Recht haben. Auch, wenn einige nicht verstehen
    wollen, dass sie sich und der Politischen Sache Schaden zugefügt haben
    ( Vielleicht verbergen sich ja dahinter gewisse Hintergrundmänner, die im Auftrag
    einer geheimen Macht tätig sind ?). Ich würde, wenn ich Polizist wäre, soetwas
    in Betracht ziehen .

    Gruß an alle, die eine verhältnismäßig anständige Klärung der Vorfälle anstreben,

    Doch schauen wir mal in den bundesdeutschen Staat hinein und erkennen den
    Geldschaden, der von den Hintergrundmächten dem Dt.Volke und (!) dem Dt.Staate
    angetan wird, so erscheint doch das umgedrehte Auto der wesentlich kleinere
    Schaden zu sein, oder ?
    Politiker, die hier mit aller Härte des Gesetzes strafen wollen, d.h. Deutsche wütende
    Menschen bestrafen wollen, sind für mich Organe dieser Hintergrundmächte und
    haben in einer Regierung nichts zu suchen, denn es ist insgesamt ein politisches
    Problem, kein strafrechtliches.

    • Sie haben vollkommen recht, aber was ist heutzutage, in der Multikulti-Gesellschaft, ein Volk?

      Das einzelne Schaf hat keine Idee, dass es Teil einer Herde ist, aber ohne die Herde fuehlt es sich unsicher und gefaehrdet. Die Herde braucht den Schaefer und seine Hunde um sicher von A nach B zu kommen. Nun entstand aber in der Herde das Geruecht, dass der Schaefer und seine Hunde vom Schlachthaus bezahlt werden. Das fuehrte zu Verwirrung und einer kleinen Unruhe in der Herde und ein paar Boecke warfen ein Auto um – ach herjeh, herjemine – was nun?

      Am besten man wartet auf die naechste ‚Prunksitzung‘ um sich anzuhoeren, was die Narren in der Buett dazu zu sagen haben. Die Herde braucht eine Richtung!

      • karlfriedrich am

        Ganz recht. Wobei es in der Herde anscheinend einige Exemplare gibt, die mehr Durchblick haben als die anderen, vielleicht auch als der Schäfer, seine Hunde und die Böcke sowieso. Das ist ja das Dilemma. Oder bilden sie sich das nur ein? Andere Schafsköppe simulieren den Durchblick. Alle aber marschieren dennoch weiter, genau den Weg, den der Schäfer und seine Hütehunde vorgeben.
        Würden sie diesen Weg verlassen, au wei! Sie kennen ja keinen anderen, jedes würde woanders herumirren usw. bis sich ANIMAL FARM wiederholt.

  4. Ich habe folgenden Kommentar auch im Blog von Jürgen Elsässer geschrieben. Er bezieht sich auf die Maybrit Illner-Sendung vom 30.10., in der es um die Hooligans ging, die ganz offenbar dazu dienen, den „Kampf gegen rechts“ zu beleben, nachdem das „NSU“-Gespenst kaum jemanden mehr hinterm Ofen hervorlockt (und trotzdem noch von LINKen – siehe Text – als Wahrheit propagiert wird).

    ——————————————-

    Wenn ich schon die bunte Mediennutte Somuncu sehe, wird mir ganz anders. Dieser politisch überkorrekte Aal, der sich merkwürdigerweise so politisch unkorrekt gibt, ist ein wichtiger Faktor der BRD’schen Umerziehung, weswegen man ihn auch überall sieht.

    Das System braucht redewendige Leute und „Vergangenheitsbewältiger“ wie ihn, um die Massen politisch zu beeinflussen und zu formen.
    Das System braucht aber auch einseitig und (latent?) deutschenfeindliche Bundesminister der Justiz wie den in dieser Runde ebenfalls anwesenden Heiko Maas (SPD/Migrantenpartei), der 2006 im Fall des angeblich aus rassistischen Gründen geschlagenen Äthiopiers Ermyas M., bei dem ein Schweizer sogar selbst behauptet hatte, ihn zusammengeschlagen zu haben – was aber weder den Anwalt noch die Potsdamer Staatsanwaltschaft überzeugten -, die Äußerungen Wolfgang Schäubles in diesem Fall für „unerträglich“ hielt.
    Schäuble, so Maas, würde rechtsradikale Straftaten verharmlosen, weil er im Deutschlandradio davor warnte, voreilige Schlüsse aus dem Verbrechen zu ziehen. „Es sei kein fremdenfeindlicher Hintergrund bewiesen, auch ‚blonde, blauäugige Menschen‘ würden Opfer von Gewalttaten“, so Schäuble.
    Die antideutsche Haltung ergibt sich daraus, dass bereits im Vorfeld eine rassistische – nur von Deutschen ausgehende – Agitation konstruiert wird, die das gewünschte Bild ergibt und zu jenem offenbar erwünschten „Rechtsextremismus“ führt, von dem etliche Organisationen, Institutionen und „Rechtsextremismus-Experten“ (wie Olaf Sundermeyer im Video) in der BRD zehren, die aus dem Etat für den „Kampf gegen rechts“ schöpfen.

    Ich kann Talk-Runden wie diese von und mit Illner nicht ernst nehmen, solange mit zweierlei Maß gemessen und ständig von einer rechten Gefahr geschwafelt wird, die die typischen Klischees wie Ausländerfeindlichkeit, „Antisemitismus“ bla bla blub beinhaltet.
    Gab es jemals eine Runde dieser ach so seriösen bzw. politisch neutralen Talk-Shows, in der über den verherrlichten Linksextremismus oder Zionismus geredet wurde? Nein! Weil beide in der BRD nämlich unabdingbar und die Motoren dieses staatlichen Konstrukts sind!

    Sehr „schön“ in dieser Folge von Illner die LINKe Politikerin Sevim Dagdelen (ab 14:03): „Und ich muss mich schon fragen, wieso werden diese Warnungen ignoriert in einem Land, in dem NSU stattgefunden hat? Wieso wird diese rechte Gefahr so relativiert oder eben auch nicht ernst genommen?… Weil ich denke, wir haben auch wirklich mit einer neuen Welle, rechtsextremistischen Welle in Deutschland zu tun…“

    Dagdelen echauffiert sich darüber, dass in Facebook die Hooligans über 40.000 „Gefällt mir“-Klicks bekamen. „Das heißt doch, dass da wirklich etwas ganz Großes auf uns zukommt und wir aufhören sollten, die neonazistische Gefahr in Deutschland zu unterschätzen.“

    Der „Rechtsextremismus-Experte“ Sundermeyer (ab 16:19): „Das war eine fast homogene, gewalttätige, rechtsextremistische Masse in einer Geballtheit, wie ich sie persönlich noch nie erlebt habe…“ Illner: „… und es in Deutschland seit dem Krieg auch noch nicht gab.“ Sundermeyer: „… in Westdeutschland es seit dem Krieg auch noch nicht gab.“

    Wird hier wieder mal aufgebauscht, um den „Kampf gegen rechts“ anzuheizen und die Fördergelder aufzustocken? Oder war die Gewalttätigkeit/-bereitschaft der Hooligans im Vergleich zu den Linksextremen tatsächlich beispiellos?

  5. Tausendschönchen am

    Die MSM, die NGOs, die Medien und nicht zuletzt
    Politiker sind am Hyperfentilieren.

    Warum ist das so?

    Wegen den paar Hools?-Nein!
    Wegen den sogenannten Nazis?-Nein!
    Wegen der angeblichen Gewalt bei der Demo?-Nein!
    Wegen der schieren Masse der Teilnehmer?-Nein!
    Wegen der Polizei?-Nein!
    .
    .
    ——————–
    Nein, das Etablisment dreht durch, weil es in der Mehrzahl DEUTSCHE Mitbürger
    sind, die demonstrieren UND sie sich EINIG in Ihren berechtigten Forderungen sind!

    Bürgerliche Einigkeit ideologieübergreifend und Wahrhaftigkeit gewaltlos in politische Forderungen gegossen, davor haben die Bonzen
    sowie ihre angeschlossene antideutsche Mischpoke Schiß !!

  6. Die Pros wollten eine Demonstration im verklüngelten Kölle durchführen, worauf gewaltbereite linke Landfriedensbrecher nur gewartet haben, um das Versammlungsrecht mit Terror zu brechen. Entsetzt mußten dann die Feigen erkennen, daß sie gegen die über 5000 Hools und Rechten keine Chance hatten. Darufhin wurden die antideutschen Rechtsbrecher von der Bullerei geschützt. Irgendwann späterr werden die Polizisten dann zum Dank von den Linken wieder verprügelt werden. – Ach, wie schade…

  7. 2006 haben die englischen Gäste in Köln ganze Kneipen zerlegt und sangen dabei rassitische Parolen.

    Die englischen Gäste haben in Köln viel größeren Schaden angerichtet.

    Das Erfolgsmodell Fußball-WM wird trotz dessen weiter in alle Welt transportiert und dafür werden ganze Armenviertel abgerissen um Parkplätze zu bekommen.

    Mich hat es erstaunt das solch eine Demo überhaupt genehmigt worden ist, so hysterisch wie die Organe nun mal sind.

    Jetzt wird es klar.

    Stellt sich mir die Frage welche Beamte in Zivil den Wagen umgeworfen und Flaschen geworfen haben damit die Demonstrationsfreiheit eingeschränkt werden kann.

    Die Bundeswehr darf auch im Inneren eingesetzt werden.

    Man schiebt sich Stück für Stück in Position, aus Angst vor den eigenen Brüdern und Schwestern.

  8. Auch ich bin nicht fuer solche „Demonstrationen“ wie sie in Koeln stattgefunden haben. Aberman muss auch sagen,dass die BUERGER seit Jahren auf irgendeine nuetzliche Reaktion seitens der Berliner Politik warten. jahrelanges schoenreden und nichts tun zahlt sich jetzt fuer unsere Elitepolitiker aus. Klammheimlich denken nun viele Menschen : „na endlich tut sich was“. Der Frau in BERLIN ist Innenpolitik voellig schnuppe und ihre
    „Untertanen“ interessieren nicht, vorlaeufig wenigstens.
    Nun warten viele auf eine friedlich verlaufende Demonstration am 9.November. Eine Knueppelpolizei brauchen wir nicht und auch keine steinewerfenden Gewaltdemonstranten. Man darf gespannt sein, was BERLIN liefert !
    Und wie man bequemerweise dann alles in die rechte Ecke stellen will.

  9. Verleihnichts am

    Die Randale in Köln war doch klar ersichtlich eine Aktion unter falscher Flagge, von der Politik geplant, von der Polizei geschützt, von der Antifa durch geführt. Es gibt Zeugen dafür, dass die Polizei Antifa Trupps eingeschleust hat, die dann Randale gemacht hat, getarnt als Hooligans.
    Ein VW Bus der Polizei wurde eigens platziert, damit die Antifa diesen, getarnt als Hooligans, umwerfen konnte.

    Fazit: das Demonstrationsrecht muss verschärft, am besten abgeschafft werden. Das riecht doch ganz klar nach 9/11, oder MH17. Die Regierung nutzt jeden Vorwand um unsere Rechte immer weiter zu beschneiden. Das hätte in diesem Artikel ruhig einmal deutlicher dar gestellt werden können.

    • „Die Regierung nutzt jeden Vorwand um unsere Rechte immer weiter zu beschneiden. “

      Ich hätte es etwas anders ausgedrückt: „… um die Rechte der Rechten immer weiter zu beschneiden.“

      Nur wer in diesem „Rechtsstaat“ links tickt, kommt weiter. Es sei denn, man ist V-Spitzel und wird in der gewünschten Weise als pöhser Rechter mit allen dazugehörigen Klischees wahrgenommen.

  10. @Klaus

    „Die Gemeinden sind spätestens zum Jahresende alle zahlungsunfähig.“

    In Bezug auf die Refugees irren Sie sich: Es wurde gerade eine Milliarde aus dem Bundeshaushalt locker gemacht. Und wenn es noch mehr Refugees werden sollen, dann wird eine weitere Milliarde locker gemacht und noch eine.
    Um den Bevölkerungsaustausch umzusetzen und das deutsche Volk endgültig zu vernichten, ist den Apparatschiks kein Wahnwitz, kein Schuldenberg zu groß.

    @Libertetoujour

    „Wer mag den aktuellen Politik-Gecken, mit ihren Hedonismus-Multikultur Phrasen und ihren Mitlauefer Profiteuren denn noch Glauben schenken?“

    Wenn ich mich in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis umschaue, bildet Ihr „Wer“ noch die große Mehrheit. Möglicherweise lebe ich im falschen Milieu, aber die BUNT-Bestrahlung funktioniert bestens.
    Am meisten betroffen: Studenten.

  11. Kriegsrecht in Köln ist natürlich Quatsch. Ich ziehe meinen ewiggestrigen Vorschlag von gestern zurück. Wer sollte so was in Deutschland noch durchsetzen?
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133771153/Gesetz-soll-die-Bundeswehr-attraktiver-machen.html
    .
    Die können schon froh sein, wenn sie selbst von der Feuerwehr gerettet werden:
    http://www.welt.de/videos/article133774446/Feueralarm-sprengt-von-der-Leyens-Pressekonferenz.html
    .
    Einziger Ausweg: Das revolutionäre Potenzial unter den 17 bis 72 jährigen wissenschaftlich zu erfassen, tagespolitisch aufzuteilen und den Marktkräften zu überlassen:
    http://www.welt.de/sport/fussball/article133754316/Was-Hooligans-und-Ultras-voneinander-unterscheidet.html
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article133787598/Helene-Fischer-Fans-sind-die-neuen-Muslime.html

  12. Ist das NSU light?
    Die Gemeinden sind spätestens zum Jahresende alle zahlungsunfähig.
    Rückführung abgelehnter „Refugees“ geht gegen null.
    Vor dem Kollaps kommen jetzt Hooligans.
    Neue NPD, keine Pro oder REP etwas vollkommen neues.
    Das erinnert nicht nur an die NSU fakes sondern auch an die Gründung der SPD in der DDR.
    Das hatte ja die fürsorgliche Stasi in die wege geleitet…

  13. Zwar nicht zur Sache, aber der Artikel sollte dahingehend korrigiert werden, dass die Landesregierung von NRW in D-Dorf und nicht in Dortmund sitzt. „Feinde“ nutzen jede Kleinigkeit aus, um etwas als „unseriös“ zu brandmarken, gemäß dem Motto: wenn schon solch „technische Details“ nicht stimmen, dann müsse man den Inhalt erst recht nicht ernst nehmen.

  14. LiberteToujour am

    Die Politik-Darsteller aus SPDGRUENC*DU sind jetzt gefragt Feinkorrekturen vorzunehmen. Demonstrationsverbote sind den Denkverboten hinzuzufuegen, damit die deutschen Biedermaenner (Frauen) weiter davon abgehalten werden sich eine eigene Meinung zu bilden (ausser der von den Medien propagierten) oder diese in Solidaritaet mit anderen Deutschen zu artikulieren.
    Hierzu bedarf es keiner EU-Direktiven, auch die Globalisten Denkfabriken und PoiltikJournaille Zirkel muessen hierzu nicht aktiv werden, die SPDGRUENC*DU Darsteller haben ihre Befehle schon im lange im Marschgepaeck:
    Aufloesung der nationalen Identitaeten und Wurzeln durch Staerkung des Islamismus, das ist die Order.
    Die Wirtschaftseliten machen mit, warum auch nicht. Intelligenzbestien sind Wirtschaftsbosse nicht, und falls die Wirtschaftskraft des Landes kollabiert wird eben umgeschwenkt und mal eine neue Partei/Parole hervorgezaubert. Hauptsache es ist ‚von oben‘ abgesegnet. Ein Zusammengehen von Volk und Regierung, wie zu Theodor Koerners Zeiten waehrend der Befreiungskriege, ist auszuschliessen. Die deutschen Eliten sind zu degeneriert, korrumpiert, und deutsch-entwurzelt als das dies moeglich waere. Die Rettung kann wohl nur das ‚gesunde Volksempfinden‘ bringen, auch wenn die Basis bereits ausgeduennt wurde, nach der totalen Diskreditierung der herrschenden Arroganz-Dumpfbacken aus Politik, Intelligenzia und Wirtschaft wird sich doch zunehmend von ‚unten‘ Opposition breit machen! Wer mag den aktuellen Politik-Gecken, mit ihren Hedonismus-Multikultur Phrasen und ihren Mitlauefer Profiteuren denn noch Glauben schenken?

  15. Wer war denn überhaupt so bescheuert und genehmigt so eine Demo? Von beiden Parteien war im Vorfeld schon bekannt, dass sie gewaltbereit sind. Wären Hooligans Kuschelbären bräuchte man ja auch keine zusätzliche Polizeieinheiten bei best. Fussballspielen und was die Schmusementalität der Salafisten angeht sehen wir ja derzeit am IS und jüngst am Attentat in Kanada.
    Wer hier erwartet, dass so eine Demo friedlich verläuft kann auch gleich Krokodile im Ententeich schwimmen lassen.

  16. Auch ich mache kein Hehl daraus, das ich Hooligans ganz und garnicht mag und deshalb auch sehr kritisch betrachte, was diese mit ihren Aktionen veranstalten, denn ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass diese bloß eine PR-Aktion durchführen möchten. Jedoch sollte man auch sehr vorsichtig damit sein, alles in einen Topf zu werfen und zu behaupten, die Hooligans und Neonazis (die ich mindestens ebenso abstoßend finde) hätten ein Bündnis geschmiedet, so wie es auch meine Regionalzeitung auf ihrer Titelseite getan hat.
    http://www.nw-news.de/owl/11287654_Neonazis_und_Hooligans_schmieden_Allianz_der_Gewalt.html

    Denn schon die Montagsmahnwachen wurden von den Massenmedien als rechtsradikal diffamiert, weil sich dort u.a. ein paar Ewiggestrige untergemischt haben.

    • Wer sein Land liebt, wird schon als Ewiggestriger beschimpft, als anrüchig empfunden, weil es heute in der Politischen Korrektheit nicht mehr angesagt ist, sich als Deutscher zu fühlen und es nach außen zu zeigen. Man soll global denken und fühlen, Weltbürger sein, Europäer, entwurzelt sein, überall zuhause…Das war aber auch das Ziel des weltumspannenden Kommunismus. Was unterscheidet die heutigen Regime also von denen? Und warum mag man „die Rechten“ nicht? – Viele Rechte erkennt man gar nicht, weil sie eben nicht so sind, wie in den Medien gerne dargestellt wird. Auch das ist nämlich Strategie: Die politisch Korrekten Rot/Grünen sind nicht besser als die von ihnen Diffamierten es vermeintlich sind. Sie dulden keine Andersdenkenden und sind nicht demokratisch. Nur, um ihre Meinung durchzusetzen, werden sie uns sehenden Auges in den Abgrund führen. Von diesem Feindbild sollte man sich lösen und sich eine eigene Meinung bilden! Ich jedenfalls bin beides: mal links, mal rechts!!

      • Nee, Anja, die politisch Korrekten/Rot-Grünen sind nicht nur nicht besser als die von ihnen Diffamierten, sondern schlechter. Denn sie gestehen nur sich selbst, ihrer eigenen Sippe Meinungsfreiheit zu, während die pöhsen Rechten viel eher die Meinung ihres politischen Gegners tolerieren, wenn auch natürlich nicht gutheißen, wenn es gegen Deutsche/Deutschland geht.

    • „Ewiggestrig“ – das ist die Sprache der bunten „Anti“Faschisten in der Irrenrepublik Buntenland. Wenn man sich vergegenwärtigt, mit welcher Intensität sich diese vorbildlichen Übermenschen mit der deutschen Vergangenheit und dem Braunauer beschäftigen, dann ist doch ganz klar, wer hier tatsächlich ewiggestrig ist…

  17. Gaius Julius am

    Wie wäre es mit einem Bericht einer Teilnehmerin…

    http://journalistenwatch.com/cms/2014/10/27/tatjana-festerling-die-wahrheit-ueber-die-hogesa-demo/

    • Danke, wird gleich weitergeleitet!! Genauso hatte ich es schon vermutet…und Null korrekte Berichterstattung in den offiziellen Medien! Und da wundern die sich, daß die Verkaufszahlen ihrer Zeitungen fallen…

  18. Solange die Märsche nur Richtung Bahnhof gehen und nicht gegen die systemtragenden und vom System getragenen Redaktionsstuben und Rundfunkhallen, bleibt in der BRD-Diktatur alles beim Alten.

    Wer schon einmal bei einem brisanten Fußballspiel im Stadion war, weiß, dass es da oft welche gibt, denen man besser nicht mit den Augen begegnet, aber:

    Gegen Waffenexporteure wie Gabriel und Kriegshetzer wie Göring-Eckart sind die Hools von Köln regelrechte Friedenstäubchen.

    Gestern raunte durch das BRD-Propaganda-Radio die Stimme eines Köln-Demonstranten, die für extremistische Prolligkeit und Primitivität stehen sollte, quasi zur Lächerlichmachung.
    In meinen Ohren kam die Stimme jedoch eher verzweifelt als aggressiv an, er wimmerte: „Deutschland – das ist UNSER Land! WIR sind das Volk!“
    Diesem Helden des Vaterlands, der es wagte, gegen die seelenlosen Politbonzen und Volksvernichter seine Stimme zu erheben, verleihe ich HIERMIT feierlich das Eiserne Kreuz.

    • Ich stimme Ihnen nahezu voll zu. Auch in den sog. überregionalen Lokalzeitungen wird eine überbordende Hetze gegen die, natürlich rechten ,Demonstranten geschrieben.
      Viele in unserer Bevölkerung wissen, dass der Grund für die Demonstrationen von den sog. Hools
      ihre Rechtfertigung haben. Es geht für die Politikdarsteller langsam ans Eingemachte und es ist an der Zeit.

      • DIE BRD-Masse hat es noch nicht gemerkt:

        ARD, ZDF, die Regionalsender in TV und Radio, die Regionalzeitungen und die Lizenzpostillen blasen alle ins gleiche Horn: ‚Die Verteidigung des Eigenen, die Verteidigung der Heimat ist böse.
        DAS DEUTSCHE IST BÖSE.‘

        Es gibt tatsächlich welche, die glauben noch an die BRD-Demokratie!

    • Jürgen Elsässer und andere waren taktisch äußerst klug, als sie zu der Einsicht kamen und diese auch artikulierten, daß wir – das Volk – uns nicht mehr von den „Etablierten“ untereinander aufhetzen lassen dürfen, denn es geht nicht mehr um links oder rechts, sondern um ureigenste Interessen aller Deutschen in diesem Lande! Nur einig sind wir stark! Die Nazikeule muß stumpf werden und uns stört es auch nicht mehr, als – rechts – bezeichnet zu werden. Man darf der Meinung dieser „etablierten Gutmenschen“ nicht zu viel Gewicht beimessen, denn nur, wenn wir uns durch sie einschüchtern lassen und immer wieder beteuern, daß wir doch gar nicht rechts seien, bleibt diese Waffe scharf und die Anschuldiger reiben sich zufrieden die Hände. Auch nur deswegen ist es möglich, daß man uns nach nun 70 Jahren (!!) immer noch mundtot machen will und immer neue Entschädigungen verlangt. Haben sich die USA bei einem einzigen Land für die Millionen Toten entschuldigt oder Entschädigung geleistet? Und trotzdem sagen die Menschen in diesem Land nach wie vor, daß sie stolz sind Amerikaner zu sein. Unsere Sportler schämen sich sogar die deutsche Hymne zu singen, viele können ihren Text gar nicht, ebenso „unsere“ politischen Funktionäre!!
      “Achte jedes Mannes Vaterland, aber das deinige liebe.” – Gottfried Keller, Das Fähnlein der sieben Aufrechten

      • „Die Nazikeule muß stumpf werden und uns stört es auch nicht mehr, als – rechts – bezeichnet zu werden. Man darf der Meinung dieser ‚etablierten Gutmenschen‘ nicht zu viel Gewicht beimessen, denn nur, wenn wir uns durch sie einschüchtern lassen und immer wieder beteuern, daß wir doch gar nicht rechts seien, bleibt diese Waffe scharf und die Anschuldiger reiben sich zufrieden die Hände.“

        Exakt so ist es! Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Es ist völlig kontraproduktiv, sich der Meinungs- und Deutungshoheit der bunten US-Nutten zu beugen und ihnen damit einen politischen Vorteil zu verschaffen! Allerdings ist die Kehrseite dieser Entwicklung eine Zunahme von Repressalien – was aber wiederum in einer gewissen Weise positiv ist, da genau diese zeigen, wie totalitär dieser „Rechtsstaat“ ist.

  19. Diese „Demos“ sind genau das, was es braucht um die öffentliche Meinungsäußerung noch mehr einzuschränken und irgendwann ganz zu verbieten, weil es drohe ja Gefahr für die öffentliche Ordnung. Hier geht es nicht um Rechte, Salafisten und den ganzen Quatsch. Inszenierte oder willkommene Verrückte sorgen, im Sinne des Systems, für den nächsten Schritt der Rechtfertigung von Maßnahmen.

    • Genau! Und darum ist es am besten, Zuhause zu bleiben und möglichst keinen Mucks zu machen, damit man denen ja keinen Vorwand für irgendeine Massnahmenverschärfung liefert.
      Verdammt raffinierte Strategie.

    • Zunächst wird ein Verbot solcher Veranstaltungen nicht ohne Gesetzesänderung möglich sein. Desweiteren glaube ich, dass die Demonstrationen 1989 in der DDR auch nicht angemeldet waren.
      Es kommt dann ein weiterer Schritt der Gegenwehr aus dem Volk. Wir schei…… auf deren Versammlungsrecht und versammeln uns wann WIR es wollen!

  20. Die SPD könnte Köln doch unter Kriegsrecht stellen. Das wäre gut für den gesamten NRW-Tourismus, wie Erfahrungen in anderen Ländern zeigen!
    http://www.bbc.com/news/blogs-news-from-elsewhere-29615419

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel