Münchens OB verhängt „Hausverbot“ für AfD-Redner in öffentlichem Raum – ein Kommentar

50

Der Tiefe (Umvolkungs-)Staat spinnt! München erklärt sich zur Groß-Gaststätte. Am kommenden Sonntag soll ein Frühschoppen der Jungen Alternative in einem öffentlichen Lokal von München stattfinden. Als Redner eingeladen war unter anderem der Thüringer AfD-Parteichef Björn Höcke. Jetzt verhängte der Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) über alle Eingeladenen ein Hausverbot mit der Begründung, dass Rassismus und Nationalismus in „städtischen Räumen keinen Platz“ hätten. Dazu eine Kommentar-Glosse von Wolfgang Eggert:

Dass München keine Großstadt, sondern ein liebenswertes Dorf sei, sagen seine Bewohner oft selbst. Nun setzt die Bürgermeisterei noch einen drauf, streicht das „liebenswert“ und erklärt die Kommune kurzerhand zu einem „Haus“, in dem das „Hausrecht „gelte. Zutritt haben ab sofort wie in einer guten Tanzbar nur Gäste, die das ausgelassen feiernde Bunt-Publikum schätzen. Björn Höcke darf also nicht rein. Ob OB Reiter demnächst an der Stadtgrenze Türsteher aufstellen will, ist noch unbekannt. Ebenfalls, ob bei Verstoß gegen das „Hausrecht“ auch das „Standrecht“ verkündet werden soll…

ACHTUNG, Angebot: Bis Dienstag Abend (7.5.), 24 Uhr, erhält jeder, der bis dahin irgendetwas in unserem Online-Shop bestellt, gratis das „Schwarzbuch Angela Merkel“ dazu (Verkaufspreis 8,80 Euro!). Dieses Büchlein können Sie in diesen Wahlkampfzeiten gut gebrauchen: 120 Seiten, rund 1.000 Zitate der Rautenfrau – alles genau mit Quellen belegt, um Ihre Argumentationen zu stärken.

Allerdings: Bei extremistischen Vertretern des Buntpublikums, vor dem Höcke gern warnt, nimmt es die bayerische Großanstalt übrigens nicht so genau. „Hassprediger wie etwa der Berliner Abul Baraa treten immer wieder in München auf – laut Verfassungsschutz vor allem in der Sendlinger Al-Salam-Moschee, wie die BILD vor Jahr und Tag textete. Kein Einzelfall.

Der Kampf gegen Meinungsfreiheit wird vom Establishment als „Krieg gegen Rechts“ getarnt. Ihn analysiert die Mai-Ausgabe des COMPACT-Magazins in zahlreichen Artikeln. COMPACT 5/2019 – jetzt am Kiosk. Oder durch Klick auf das untere Banner bestellen:

Über den Autor

50 Kommentare

  1. Ah no, da hätte das Gericht ja eine richtige Entscheidung mit falsche Begründung gefällt. Seis drum, es ist unstreitig,daß der Staat (und nur er) auch dann an Verfassung und Grundrechte gebunden ist,wenn er in privatrechtlicher Form handelt. " Keine Flucht ins Privatrecht" [ um sich dieser Bindung zu entziehen] wie das Prof. Sodan in seinem Staatsrecht-Lehrbuch so hübsch formuliert. Nützlich zu wissen.`

  2. L.Bagusch am

    Da hat Heinrich der Löwe seine herzoglische Unterkunft an der Isar bauen lassen und hat es als „Munichen“ bezeichnet, also das heutige München !
    Ohne den Braunschweiger Herzog hätte es NIEMALS ein München gegeben.
    Also sollten die achso stolzen Bayern dsich selbst Dankbar sein daß daraus nun eine Shithole-Stadt gemacht haben.

    • L.Bagusch am

      Sorry, ha zuschnell den fehlerhaften Kommentar abgesendet.
      :-(

      Alt:
      Also sollten die achso stolzen Bayern dsich selbst Dankbar sein daß daraus nun eine Shithole-Stadt gemacht haben.

      Berichtigt:
      Also sollten die achso stolzen Bayern sich selbst Dankbar sein daß die daraus nun eine Shithole-Stadt gemacht haben durch ihre Wahlen.

  3. Querdenker der echte am

    An Alle die es noch nicht wissen:

    Hausverbot für Herrn B. Höcke wurde durch Verwaltungsgericht am Samstag aufgehoben!!!!

    Es gibt DOCH noch AUFRICHTIGE Richter!!

  4. Observerin am

    Es ist eben Wahlkampf! Und die SPD fürchtet zu recht, erneut Wähler an die AfD zu verlieren.

    Zu fairer Auseinandersetzung der Argumente hat Reiter offenbar nicht das Niveau. Andere mit Schmutz zu bewerfen ist keine Kunst.

    Reiter scheint auch nicht unbedingt einer der Fähigsten zu sein, in der langen Reihe der Münchner OB’s.

  5. Konrad Kugler am

    Also ich bin schon etwas älter, genau genommen ein alter Mann (76). Mir ist noch in Erinnerung, daß die Stadt München sich zur atomwaffenfreien Zone erklärt hat.
    Nun könnte ja bekannt sein, daß die dümmsten Wähler sich in den Großstädten aufhalten. Man muß nur die Wahlergebnisse anschauen. Bayern hatte deswegen die größten Erfolge, weil es seit ewigen Zeiten von Konservativen allein regiert wurde. Die anderen konnten herummaulen, aber regiert hat die CSU. und das war gut so.
    Nun macht der Münchner OB die Stadt zu einer geschlossenen Gesellschaft. Einer Gesellschaft, deren erheblicher Anteil an der Dummheit der Wähler und damit deren vertrottelter Wahlerfolge leidet.
    Stadtluft macht frei (von Vernunft).

  6. Unter Reiter ist heimlich still und leise die "Münchner Republik" des Räteterrors nach 100 Jahren wiedererstanden. Ich hoffe, die anständigen Münchener erinnern sich, wie schon einmal der Rote Terror gebrochen werden konnte: Mit eisernem Besen! Wie am 2. Mai 1919.

  7. Wiard Hinrichs am

    Die AfD sollte schon mal ein Beitrittsformular für Oberbürgermeister Dieter Reiter bereitlegen. Von AfDler raus zu Asylanten raus ist es doch nur noch ein kleiner Schritt.

  8. Terence Pickens am

    COMPACT-Zensur meines den Foristen vorenthaltenen Beitrags von 20:00 Uhr – Wiederholung: Das AfD-Redeverbot wurde von Charlotte Knobloch und dem Judenzentralrat verfügt !!
    AfD & COMPACT-Zensor haben höllische Angst vor dem Staatsanwalt !! Widerstand ? Negativ !!

    • Werter Terence Hill…äh.. Pickens, "verfügen" kann bis jetzt ein Redeverbot weder C. Knobloch noch der Judenzentralrat. Was nicht heißt,daß hinter den Kulissen nicht entsprechende Kontakte stattgefunden haben. Das zu beweisen,dürfte allerdings schwierig sein,weil eben hinter den Kulissen,wie fast immer. Neu wären solche Einmischungen in deutsche Angelegenheiten nicht,sie sind so alt wie die BRiD selbst. Deshalb ist auch das Liebedienern der AfD usw. bei den Zionisten vollkommen daneben.

      • Terence Pickens am

        Hallöchen, weiser Greco ! Richtig, ich konkurriere mit Ihnen; öffentlich vermögen Knobloch & Co. kein AfD-Redeverbot verfügen ! Substantiiert wurde meine diesbezügliche, im Forumsbeitrag nicht publizierte Behauptung mit folgendem Anfangsverdacht: Kürzlich echauffierte sich C. Knobloch im Bayerischen Landtag in übelster Form gegen die AfD-Parlamentarier, die dann wortlos das hohe Haus verließen. Ergo wird Knobloch jede sich bietende Möglichkeit wahrnehmen, gegen die AfD zu agitieren. Deshalb behaupte ich, die willigen Seppelhosenhelfer des Münchner Stadtrats wurden – hinter den Kulissen, wie Sie treffend bemerken – von Knobloch oder Angehörigen ihrer Ethnie – wie Kettenhunde von der Leine gelassen. — Apropos, ich bin apolitisch ! Während meiner 16 Jahre in den USA, südlich der Mason-Dixon Line in New Orleans, Louisiana, war ich Mitglied der National Rifle Organization.

  9. Das ist ja geradezu hirnrissig, rechtlos und ohne Erfolg, denn das Betreten des öffentlichen Raumes ist durch das Grundgesetz abgedeckt und es handelt sich erneut um ein Schurkenstück, wohlwissend, daß es nicht durchführbar ist und trotzdem beugt man das Recht um der eigenen Meute zu zeigen, wie man den Rechten begegnet und wenn sie so weitermachen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn sie weiter abschmieren, denn die Bürger hören und lesen mit und machen sich dann schon ihren eigenen Reim darauf und das wird ihnen nur zum Nachteil gereichen.

  10. brokendriver am

    Die deutschen SPD-Spezialdemokraten sollten "Hausverbot" für Deutschland

    bekommen (sic) !

    Sie sind eine Gefahr für Deutschland…unsere Heimat…

  11. Jeder hasst die Antifa am

    Man sollte die Anordnung dieses tollwütigen SPD Köters Reiter einfach ignorieren und die Veranstaltung durchziehen.

  12. Dass jemand wie SPD-Reiter sich so verhält, muss einen nicht mehr wundern nach allem, was man aus dieser Ecke schon mitbekommen hat (siehe z.B. das Buch "Der Linksstaat").

    Wie andere Kommentatoren hier sehe ich allerdings die Frage, ob das rechtlich überhaupt zulässig ist. Eine moderne Großstadt ist schließlich ein öffentlicher Raum, in dem für jeden die Grundrechte gelten, und kein Fürstentum, wo der Feudalherr nach Gutdünken schalten und walten kann und Leute aussperren oder ihnen den Mund verbieten kann. Aber vielleicht fühlen sich die Linken schon als neue Feudalherren. Hochmut kommt vor dem Fall!

    • Nachtrag: die Frage ist natürlich, ob die Stadt der Betreiber des Lokals ist. Dann sieht es natürlich anders aus. Dann wäre es keine gute Idee von der JA gewesen, die Veranstaltung überhaupt dort abzuhalten.

  13. brokendriver am

    Kevine Kühnert von den Juso-Spezialdemokraten sollte "Sprechverbot für Deutschland" bekommen.

    Er labert nur dummes Zeug.

    Mehr kann er auch nicht: Hat keinen Berufs- oder Studiumabschluß

    und noch nie gearbeitet in seinem kurzen Leben – mit Ausnahme von einen

    3-jährigen Job in einem Callcenter.

    Seit wann bestimmen SPD-Hilfsarbeiter wie Kevine Kühnert die "Richtlinien der

    Politik" in Deutschland…

    Frei nach Sozen-Nahles: "..ab morgen bekommen sie eins in die Fresse…"

    • Pinocchio am

      Jeder,der sich für eine Ausbildung bewirbt,muss erstens einmal einen Test im Internet machen,und wird erst dann zu einem weiteren 2-3 stündigen Test eingeladen.
      Was ist mit unseren Politikern,welche Eignung müssen die nachweisen ?
      GAR KEINE !
      Und das beste,sie schwören Eide,sogar auf die Bibel,und haben hinterrücks die Finger dabei gekreuzt.
      Sie verbreiten von allerhöchster Stelle Lügen aufgrund von in Auftrag gegebenen Fake Videos.
      Sind das wohl Vorbilder für unsere Jugend ?
      Nein,eher Vorbilder,wie man nicht sein soll!
      Doch,das Recht fordert seinen Tribut ein,mögen sie den Zeitpunkt auch noch etwas hinaus zögern.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Jusos und Kühnert sollten die jemals an die Macht kommen in diesen Land, dann landen wir wieder in einer kommunistischen Diktatur Jusos,Antifa, Grüne Jugend ist die schlimmste Mischpoke die es in Deutschland gibt.

    • Seitdem die Rauten-Blabla-Frau hinterfotzig den ausgestochen hat, der alles aussaß, und seitdem das Claudia-Buntgefieder und Studienabbrecher wie G(o)ering-Ekelhaft große Reden schwingen und eine Ärztin, die noch keinen Tag im Beruf gearbeitet hat, die BW zerstören darf oder gerne auch seitdem der Steinewerfer und Deutschenhasser Schorschi den Krieg für die Grünlinge attraktiv gemacht hat … lauter Knalltüten mit weitreichender Verantwortung.

  14. brokendriver am

    Die Angst im CDU-SPD-Merkel-Kalifat vor der AfD muss groß sein…

    70 Jahre Grundgesetz – 70 Jahre CDU-SED-SPD-Parteiendiktatur….

    Ein Grund zum Feiern ?

  15. Wehret den Anfängen !
    Kommen wir auch bald in Lager ?
    Und wer sind hier eigentlich die Nazis ?

    • DerGallier am

      Die SPD in den letzten Zügen vor dem Absaufen.

      Einfach nur noch armselig, dieser politische Endkampf.

      Und noch so eine Posse gegen das Grundgesetz.

      • brokendriver am

        Die deutschen SPD-Spezialdemokraten haben fertig.
        Eine widerliche Bautanzgruppe ohne Niveau und Stil…

        Diese kleine Bautanzgruppe hat einen Namen:

        "Ab morgen kriegen sie in die Fresse"….(O-Ton Nahles)

    • dann ist die sommertour münchen19 mit 10 mann für mich abgesagt, es geht dafür nach östereich, klar.

  16. Großartig!
    Ich kann der bajuwarischen SPD-Knalltüte nur gratulieren und ein handfestes "Weiter so!" zurufen.
    Nur so wird sichergestellt, dass die SPD in absehbarer Zeit im politischen Nirvana verschwinden und die AfD immens dazugewinnen wird.
    BRAVO, Herr Oberbürgermeister.
    Das politische München braucht Leute wie Sie.

  17. Wolfgang Eggert am

    Die Reaktion der AfD ist symptomatisch. Auf der zentralen AfD-Facebookseite findet sich nichts zu diesem Skandal, auf Gaulands Facebook ebenfalls gähnende Ruhe, der "Fall" betrifft ja "bloß" Höcke und die bayerische Landesvorsitzende! Letztere reagiert bierernst und will nun einen Eilantrag vor einem Tiefstaat-Gericht anstellen. Wer zur Hölle macht in diesem Betrieb die PR? Die Entscheidung der Münchner Kommune ist eine Steilvorlage zum Verwandeln. Es wäre ein einfaches die Chose publikumsträchtig auszureitzen. Beispiel: Höcke erklärt, er werde die Rede NICHT halten, lade dafür zur Entschädigung das gespannte Publikums zu einem Elfmeterschiessen auf dem angeschlossenen Sportplatz ein. Oder zu einem Rundgang durch die öffentlichen Parks. Auch Schwimmbäder der Stadt München bieten sich zu einem Höcke-Besuch unter dem Motto "Ein Hoch auf die Volksgesundheit" an. Wird unter Garantie alles verboten. Ist aber egal, denn die (natürlich mitgefilmte) polizeiliche Arretierung eines Politikers, der einfach nur spazieren gehen oder eine Runde Lagenschwimmen will ist ein Offenbarungseid für die demokratische Schieflage dieses unseres Umvolkungsregimes.

    • heidi heidegger am

      ämm, die FrühAufklärung der heidi-Luftlandebrigade 117 (Sitz: Wiesbaden-Schierstein / Ortsvorsteher: Urban Egert (SPD) *schluck*) ergab:

      Die kürzeste Entfernung zwischen München und Berlin beträgt 504,65 km Luftlinie.

      Anfang Mai startet die Freibad-Saison in den Münchner Sommerbädern . In den nächsten drei Wochen gibt es daher in den Freibädern noch einiges zu erledigen.

      JA hergehört!: In der Saison 2019 können alle bis 18 Jahre umsonst in die Freibäder gehen.
      Der Preis für Erwachsene bleibt bei 4,60 Euro wie bereits in letzten Jahr.

    • Die "bierernste" Reaktion war die einzig richtige, und auch bereits erfolgreich,aber für allzu phantasiebegabte Chaoten vielleicht nicht so interessant.

  18. Münchens OB verhängt in SED Manier „Hausverbot“.

    Was für ein armseliges Würstchen der OB!

    Sorry, ein lupenreiner Demokart, tätig in der US-Besatzungszone, für die Kollonialmacht.

    • brokendriver am

      Die SPD bettelt nach einem "Hausverbot in Deutschland"…

      Alles Lumpen und Halunken….

  19. Rechtsstaat-Radar am

    Dieses "Hausverbot" ist unbeachtlich, da in öffentlich-rechtlicher Hinsicht rechtswidrig ausgesprochen. Es besteht ein Anspruch auf Teilhabe im Sinne der angemeldeten Durchführung und zwar aus Art. 3 GG i.V.m. den anzuwendenden landes- und kommunalrechtlichen Bestimmungen.

    Zudem ist die Begründung ehrenrührig falsch. Insbesondere Björn Höcke würde ich raten, gegen den linksradikalen SPD-Oberbürgermeister der Stadt München bzw. "Minga", wie man vor Ort sagt, Strafanzeige zu erstatten und einen entsprechende Strafantrag zu stellen. Außerdem sollten die JA und er eine Fortsetzungsfeststellungsklage vor dem Verwaltungsgericht einreichen.

    Wir rechtstreuen Deutschen, die wir Demokraten sind, müssen endlich aus allen Rohren gegen dieses demokratiescheue und linksextreme Pack in den Altparteien vorgehen und zwar mit und durch den Rechtsstaat!

    • Ei fett,wer den Begriff "Fortsetzungsfeststellungsklage" kennt,sollte dazu auch wissen,daß die nur einschlägig ist,wenn sich die Verfügung faktisch bereits erledigt hat. Das ist hier ja gerade nicht der Fall,deshalb Anfechtungsklage.
      Richtig ist allerdings,die Gerichte anzurufen statt herumzujammern,gelegentlich gibt es doch gerechte Urteile.

      • Besserwisser-Radar am

        @SOKRATES:-
        Herzlichen Dank für die Auffrischung. Ich bin Kaufmann und Zivil- und Wirtschaftsrechtler. Lang, lang ist’s her mit dem Öffentlichen Recht :-)

  20. Andreas Walter am

    Mittelalterliche Gäste, mittelalterliche Methoden. Schon schlimm, wie der Islam bereits jetzt schon (auch) auf ehemals "deutsche" "Stadtfürsten" abfärbt. Wobei damit Blutrote gemeint sind, spätestens dann im nächsten Schritt. Über Wien hätte ja bereits zwei mal fast die Flagge des Islam geweht, mal sehen, wann es in München darum so weit ist, die Stadt sogar freiwillig und vollkommen kampflos den Eroberern aus dem Morgenland übergeben wird. Doch es ist nur gerecht dass diejenigen alles verlieren, die das Eigene nicht achten. Man hört das nicht selten auch von der letzten Generation ehemals reicher Familien, wenn die am Ende dann alles durchgebracht hat.

    Die Erste baut etwas auf, die Zweite versucht es noch zu erhalten, und die Dritte verliert dann wieder alles. Ad infinitum. In einem bisher darum immer etwa 70 Jahre lang andauernden Rhythmus, die Kondratjew-Zyklen. So erging es darum auch der Sowjetunion, obwohl die Roten Fürsten deshalb Kondratjew sogar ermorden liessen.

    Deutschlands (letzter) "Neuanfang" war 1945, der Anfang vom Untergang 2015. Die Gründung des Deutschen Reiches war übrigens 1871, fällt mir gerade auf. Je schneller Deutschland darum jetzt untergeht, um so schneller kann es wieder aufgebaut werden. Dann ohne Rote und Muslime, und sogar ohne EU und Euro.

    • Ach Quatsch, nicht der Islam,sondern eine andere Semitengruppe hat mit der Sache zu tun,jedenfalls wenn man Mr. Pickens glauben darf,s.o.

  21. heidi heidegger am

    Tanzbar(?) Nice, Dude! (ewig nimma ghört, dies schöne Wort) -> Nun, welcher normale Mensch würde da nicht dann auch gleich mal an ²Kursaal denken, häh? Übrigens: Ollns SPD-Oahschlöchah in Minga! *istdochwahr*

    ²[ Dr Feelgood – Live At Southend Kursaal (15 minutes of magic in the 4 songs) ]

    /watch?v=GzF0AETdRF8

  22. Yamashita Tomoyuki am

    Eggert nimmt es humorvoll???? Galgenhumor…..

    Reiter ist Angehöriger eine totalitären und terroristischen kryptokommunistischen und transmenschistischen Staats- und Gesellschaftssekte, die ihre Ausbeutungs-, Vernichtungs- und Mordstrukturen zu sichern sucht;
    geistig/seelisch könnte man sie durchaus im Umfeld der Roten Khmer ansiedeln. Daher gerne genutzt die Bezeichnung Bunte Khmer bzw. BRD-ANKA.

    Das Propagandageschwafel der Bunten Khmer ist unbedeutend. In der BRD wurde seit 1949 nicht ein einziges wahres Wort gesagt. Nicht ein einziger Begriff enthielt den traditionell zugeordneten korrekten Inhalt, wurde richtig gedeutet, ver- bzw. angewendet!
    Die BRD ist die Verkörperung der Lüge, des Betruges, der Täuschung und Fälschung – von Anfang an.

    Der einzige Vorteil solcher Handlungen der Bunten Khmer könnte darin bestehen, dass sie ihre Dekorationen und Masken ablegen und ihre wahre Fratze offenbaren.
    Dadurch das eine oder andere FDGO-Zuchtopfer gewisse Zweifel an der offiziellen Propaganda hegen könnte????? Aufgrund der Beschaffenheit dieser Nacktschnecken ist jedoch trotz vielbeschworenen "Aufwachens" mit ERHEBLICHEM Widerstand – qualitativ bzw. quantitativ – kaum noch zu rechnen. Die Reste des Dt. Volkes sind genosuizidal und der Prototyp des verinnerlichten Zuchtsklaven.

  23. Glosse ist wohl nicht das Wesentliche.Von Bedeutung ist allein die Frage,ob der BM eine verfassungsmäßige Rechtsgrunndlage hat oder nicht. Hat er (unwahrscheinlich),so erübrigt sich jede Glossierung. Hat er (wahrscheilich)nicht,muß Höcke sich zu den Gerichten bemühen,ganz einfach.

  24. Hans Hamberger am

    Lieber H Eggert, eine Stadt ist eine Ansammlung von Häusern, der die Stadtrechte verliehen wurden.
    Eine Stätte ist ein Ort, an dem etwas statt findet. Z.B. eine Gaststätte.
    Ich hoffe, geholfen zu haben

    • Johannes Leicht am

      Sehr geehrter Herr Hamberger,

      also mir haben Sie mit Ihrem Kommentar an Herrn Eggert nicht weitergeholfen.

      Möglicherweise stehe ich ja auf dem Schlauch! Wie auch immer, vielleicht können Sie mir ja genauer mitteilen was Sie mit Ihrem Post meinen.

      Danke im Voraus

      • Hans Hamberger am

        Aber gerne:
        "…in einer öffentlichen Gaststädte von München…". Sollte vermutlich Gaststätte heißen. Ok, ist nur Grammatik, der skandalöse Inhalt, auf den H. Eggert hinweist ist wichtiger. Ohne derart grobe Rechtschreibfehler wirkte der Bericht aber seriöser.
        H. Eggert: Nicht böse sein ;-)

      • Arancha001 am

        Rechtschreibung. Es heißt Gaststätte, nicht nicht Gaststädte. Fehler ganz vorn im Artikel.

    • Ich hoffe das auch. Allerdings meine ich,das nicht jede Stadt auch die Stadtrechte hatte,bin da aber nicht sicher. Ein Dorf ist eine Ansammlung von Hausern,die aber, anders als die Stadt, keinerlei öffentliche Eirichtungen hat.

    • Manschuli am

      Ist schon richtig Hans H. Gaststaette, Schlafstaette, Arbeitsstaette usw. Ich weiss aber nicht wie die rechtliche Situation in der Stadt Muenchen ist. Schliesslich ist Bayern ein Freistaat mit (immer noch) eigener Verfassung die auch gilt. Moeglicherweise hat der BM das Recht zu bestimmen wer und wer nicht. Kann da jemand aufklaeren?

      • Nee mein Gudster,soooo sehr ist Bayern nun nicht Freistaat, im Wesensgehalt gelten die Grundrechte überall.

      • Das VG München hat dem Bürgermeisterlein bereits die Rote Karte gezeigt, die werden dafür bezahlt wir nicht.Also brauchen wir uns nicht den Kopf über die richtige rechtsdogmatiche Begründung zu zerbrechen,im Ergebnis steht fest, daß es so wie angedacht nicht geht,wo kämen wir hin,wenn jedes Bürgermeisterlein jedem Bürger nach belieben das Betreten öffentlichen Bodens in seiner Stadt verbiete könnte.

  25. Lazarus62 am

    Das wird noch schlimmer werden. Die alt Politikeraffen haben Angst, und so greifen sie eben zu immer Grundgesetzfeindlichen Methoden um dem politischen Gegner nicht zum Zuge kommen zu lassen. Ich wundere mich nur, das niemand wegen der Sache ein Gerichtsverfahren in betracht zieht. Diese deckssozen dürften bei keiner Wahl mehr auf über 5 Prozent kommen. Aber die meisten Deutschen sind halt so blöd und wählt diese Volkszertreter immer wieder.

    • Chemnitzer am

      Mag sein, Sie sollten aber zwischen Mitteldeutschen und den Dummwessis differnzieren!

      • Irgendwehr am

        Chemnitzer- Ihre Theorie will ich garnicht anzweifeln. Der Unterschied könnte aber auch daran liegen, dass nach der Wende sehr viele Mitteldeutsche den Exodus Richtung Westen angetreten haben. Allen voran verkörpert durch Ihre Zonenwachtel und den Gauckler. Echte Vorzeigerevoluzzer, in der Tat! Träumen Sie weiter von der Sezession "Mittel"Deutschlands.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel