München: Hinweise auf weitere Schützen

42

Politik und Medien präsentieren uns einen Amok-Einzeltäter. Ist das wirklich glaubwürdig?

COMPACT kämpft gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas! Unterstützen Sie uns mit dem Abschluss eines Abos – hier abschließen

COMPACT_7_2016_Abo_Button_Magazin_607x850

_von Jürgen Elsässer

Die Medienmaschine ist voll in Gang gekommen, das staatsoffizielle Narrativ steht: Es war ein Einzeltäter, ein Amokläufer. Kein islamischer Hintergrund, sondern Depression kombiniert mit Ego-Shooter-Spielen.

Wollen wir mal schauen, was da nicht zusammen passt.

Der Täter hat vor Beginn der Mordserie im McDonald’s „Allahu akbar“ gerufen. Wird von der „Welt am Sonntag“ heute salopp als „Gerücht“ eingestuft. Keine Erwähnung findet, dass dieser Wortlaut von einer Frau namens Loretta im Telefon-Interview mit CNN bezeugt wurde. Wörtlich sagte sie: „Ich höre Allahu Albar, Allahu Akbar. Das weiß ich, weil ich auch Muslim bin. Ich höre das und weine.“ Dankenswerterweise berichtet „Welt am Sonntag“, dass Loretta nicht die Einzige war, die den Wortlaut gehört hat, auch ein Anderer soll das der Polizei – telefonisch? – übermittelt haben. WamS: „Ein Zeuge will den Täter jenes ‚Allahu akbar‘ rufen gehört haben…“ Merke: Es gibt ZWEI Zeugen dafür!

Wenn sich herausstellen sollte, dass es kein einzelner, sondern mehrere Täter waren, ist die Amok-Story sofort erledigt. Mehrere Täter hieße: Konzentrierter Angriff, vorherige Absprache – wie in Paris im November 2015, als ein Dschihad-Kommando an mehreren Stellen zuschlug. In diesem Zusammenhang ist elektrisierend, was die britische „Sun“ von dem Schreckensabend berichtete beziehungsweise im Foto zeigte: Demnach wurden mehrere Tatverdächtige von der Polizei gefesselt abgeführt! Sie können die Fotos hier sehen (ziemlich weit runterscrollen!) – das sind unterschiedliche Typen! (Nicht vergessen: Ali David S. wurde nie gefesselt abgeführt, sondern soll sich beim Herannahen der Polizei selbst erschossen haben). Frage: Haben Sie am Freitag/Samstag in der deutschen Presse gelesen oder von der Polizei gehört, dass es Festnahmen gab? Selbst wenn die Verdächtigen später freigelassen wurden, hätte das ja unbedingt berichtet werden müssen, oder?

COMPACT kämpft gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas! Unterstützen Sie uns mit dem Abschluss eines Abos – hier abschließen

Schüsse an anderen Tatorten, weit entfernt vom Olypiazentrum. Im Live-Ticker der örtlichen „Abendzeitung“ (az) liest man im Time-Code 00:10 Uhr (also kurz nach Mitternacht von Freitag auf Samstag): „Der Chefredakteur der Münchner ‚Abendzeitung‘, Michael Schilling, berichtet auf Twitter über drei Schüsse vor dem Redaktionsgebäude, die auch von zahlreichen Nachbarn gehört und gemeldet wurden.“ Das Redaktionsgebäude wurde evakuiert! Hinterher hieß es, es sei falscher Alarm gewesen. „Polizisten spekulieren, dass die Schussgeräusche von einer benachbarten ‚Punkerparty‘ gestammt haben könnten.“ (az-Ticker) Ist das glaubwürdig? Ist nicht die öffentliche Aussage eines Chefredakteurs, bestätigt von „zahlreichen Nachbarn“, viel glaubwürdiger?

Schüsse am Stachus und am Hofbräuhaus. Zum Hofbräuhaus kursiert ein Video, in dem man Knallgeräusche hört, die Schüsse sein können (aber nicht sein müssen). Zum Stachus erhielten wir über einen COMPACT-Leser eine Zeugenaussage seiner Cousine, die vor Ort war, aber sich nicht bei der Polizei gemeldet hat, weil sie einer Schwarzarbeit nachgeht. Der Leser schätzt die 21jährige Kroatin als „politisch absolut uninteressiert, fleißig, zuverlässig“ ein. Hier ihre Aussage in seiner Zusammenfassung: „Sie kam von einer Putzstelle zum Stachus, gegen 18:50 Uhr (eine Schießerei wurde auch zunächst in den Medien gemeldet), als ein 30jähriger Mann, blaues T-Shirt, schwarze lockige Haare, schwarzer langer Bart, mit einer Langwaffe 3x in die Luft schoss. Sie und viele andere flüchteten in eine Apotheke. Medikamente fielen angeblich aus den Regalen, es war nur noch Panik, so ihre Schilderung.“ Täter mit Langwaffen, insgesamt drei an der Zahl, wurden auch von zahlreichen Zeugen am Olympiazentrum gesehen und zwischenzeitlich auch in den Polizeiberichten erwähnt, später aber als Falschmeldung eingestuft – als die Amokstory fixiert wurde… Gerüchteweise war zu lesen (wer weiß Genaueres?), die Polizei habe später behauptet, bei den Typen mit den Langwaffen habe es sich um Polizisten in Zivil gehandelt, die in die Luft geschossen hätten, um die Bürger sozusagen in Sicherheit zu scheuchen…

Mir ist klar, dass viele Bürger von solchen Widersprüchen nichts hören wollen, da sie sich dann wieder mit dem islamischen Terrorismus beschäftigen müssten… Derweil geht das Schlachten weiter: Heute Nachmittag in Reutlingen, Machetenangriff eines Asylbewerbers auf offener Straße, eine schwangere Frau wurde ermordet… Wahrscheinlich wieder nur ein Einzeltäter, traumatisiert, psychisch gestört, oder? Wacht endlich auf, Deutsche!

COMPACT kämpft gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas! Unterstützen Sie uns mit dem Abschluss eines Abos – hier abschließen

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel