Morgen startet Uno-Klimakonferenz: Bußprediger und Doppelmoral im Vorfeld

14

Morgen startet in Madrid die Uno-Klimakonferenz. Beraten wird dort, wie sich die Erderwärmung für kommende Jahrzehnte maximal deckeln ließe. Zeit für Bußprediger im Vorfeld. So donnerte Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech von der Uni Siegen gegenüber der dpa: Man habe sich jahrelang abgemüht, die Emissionswerte zu senken, aber „wir haben nichts, aber auch gar nichts erreicht“. Zumindest stellt er dabei die Doppelmoral der Klima-„Aktivisten“ und ihrer Lobby bloß.

Zumindest reduziert Paech sein Leaking der Klimakiller nicht nur auf Autos und Flüge, sondern erwähnt auch einen weiteren Fetisch der Greta-Fans, das Internet: „Das sind Kreuzfahrten, das sind SUVs, das ist der Luftverkehr, die Digitalelektronik und die Nachfrage nach noch mehr Wohnraum.“ Dies sei reiner Komfort, der sich nicht als Befriedigung essenzieller Grundbedürfnisse rechtfertigen lasse. „Hier offenbart sich die Lebenslüge einer Gesellschaft, deren Mehrheit meint, sie sei klimakompetent, aber lebt wie ökologische Vandalen.“

Gegenmaßnahmen müssten nicht langfristig, sondern kurzfristig ergriffen werden. Nicht nur eine Wirtschaft ohne Wachstum, sondern sogar ein Rückbau sei notwendig: „Vordringlich ist der Rückbau einer Mobilität, die mit dekadentem Luxus korrespondiert und dabei Massen an Öl verbraucht. Es gibt kein Menschenrecht darauf, eine Kreuzfahrt zu buchen. Es gibt kein Menschenrecht darauf, Urlaub mit dem Flugzeug zu machen.“ Bleibt nur die Frage, wie eine kurzfristige Umstellung auf Nullwachstums-Ökonomie ohne den sozialen Absturz eines größeren Bevölkerungsteils zu erreichen ist. Glaubt Paech ernsthaft, das sei ohne Öko-Diktatur durchziehbar? Aber vielleicht ist Demokratie für den Ökonomen auch „kein Menschenrecht“?

Dass Fliegen ein unaufkündbares Menschenrecht ist, scheint zumindest der grüne EU-Abgeordnete Sven Giegold zu glauben: Der flog direkt nach Abstimmung über den EU-„Klimanotstand“ von Straßburg nach Frankfurt. Von dort gönnte er sich einen weiteren Kurzstreckenflug nach Berlin. Aber Diktatoren erlauben sich stets diverse „Menschenrechte“, die sie der Bevölkerung verweigern.

Warum linksgrüne Ideologie in einer Öko-Diktatur endet:

Wenn Sie das COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur“ jetzt bestellen, erhalten Sie zusätzlich ein Geschenk! Denn COMPACT VERSCHENKT nämlich eines unserer besten Geschichtshefte: „Panzerschlachten – Blitzkrieg-Legenden von Erwin Rommel bis Moshe Dayan“. Im Verkauf kostet das extra-dicke Heft (100 Seiten) ansonsten 10,80 Euro – jetzt können Sie es gratis haben. Das Geschenk gibt’s für alle, die ab sofort bis Dienstag (3.12., 24 Uhr) irgendetwas in unserem Online-Shop bestellen, automatisch und gratis obendrauf! Hier bestellen und Geschenk bekommen

Über den Autor

Avatar

14 Kommentare

  1. Avatar
    josef eisele am

    „Urteile, bei denen man denkt: Das kann doch so nicht gewesen sein!“ sind laut Richter Thorsten Schleif vom Amtsgericht Dinslaken keine Seltenheit. "Als Richter muss ich das Selbstbewusstsein haben, eine harte Strafe auszusprechen, wenn sie erforderlich ist. Das fehlt vielen Kollegen, die aus falsch verstandenem Mitleid zu geringen Strafen neigen.“
    die willkür von staatsanwälten und richtern ist nichts neues.

  2. Avatar

    Irgendwas ist immer und irgendwie finden die Links/Grünverdrehten einen Weg, dem Volk das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Alles, was Spaß an diesem Leben macht, ist pfui. Alles, was das Leben erleichtern kann, ist ebenso pfui. Hat nicht die Umweltministerin a.D. Hendricks schon vor langer Zeit die Tiny-Häuser mit minimalster Quadratmeterfläche dem deutschen Bürger schmackhaft machen wollen? Ich glaube kaum, dass der Herr Paech in Sack und Asche geht und dazu in einer Erdhöhle lebt. Und das trifft sicherlich auch auf die lautesten Klimaschreihälse wie Greta, die Reemtsa-Ablegerin und all die nützlichen Idioten für diese Klimapanikmacher zu.
    Ich bin ein Mensch, der sein Leben lang sehr bescheiden gelebt hat. Flugzeug benutzen – nicht mit mir wegen Flugangst. Ich bin über 70 Jahre alt und als Erwachsene nur insgesamt 8 (in Worten: acht) mal in Urlaub gefahren. Und ich weiß. dass es sehr viele Menschen gibt, die ebenso genügsam leben. Sei es, dass das nötige Kleingeld fehlt oder aber die lieber gern im Garten, bei Wanderungen in der Umgebung ihre freien Tage verbringen möchten. Ich möchte auch nicht in Italien, Spanien oder auf Mallorca sardinenmäßig am Strand bruzzeln.
    Eines Tages werden diese besonders Schlauen evtl. wieder Briefe in Stein gehauen versenden.

  3. Avatar

    Zumal das Klimagretl noch auf dem Atlantik herumdümpelt und dann noch von Lissabon aus nach Madrid latschen darf. Zumindestens zwischen Vilar Formoso an der portugiesisch-spanischen Grenze bis nach Salamanca, weil da nur bububöse Diesel-Loks fahren. Wie können die es wagen, mit der Konferenz zu beginnen, obwohl das Gretl noch schwänzt? How dare you?
    Merke:
    Wer zu spät kommt den bestraft das Klima
    Wer den Dachschaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen

  4. Avatar

    Es wird immer klarer: Mit manchen Rot-Grünen existiert mehr Schnittmenge als mit der "C"DU und anderen Liberalen, mit denen die Meuthen -AfD kuscheln will.. Der Mann hat sieht ganz richtig die notwendigen Maßnahmen und der Rückgriff auf eine kaum beweisbare "Erderwärmung" ist ganz unnötig,weil andere Gründe schon ins Auge springen.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Der, Du und Greta vereint, ihr hättet die letzte Eiszeit aufgehalten. 🙂

      Soki, es ist einfach unredlich Umweltschutz und "Klima" zu vermischen. Bäume fällen für Windmühlen ist das logische Ergebnis. Nimm noch den Sozialismus dazu und alsbald können Arme nicht mehr heizen oder sich eine Klimaanlage (Strom-Luxus?) leisten.

  5. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Wer bei Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech dieselben studiert, hat eben Paech.
    Wieso "nichts, aber auch gar nichts erreicht“ ? Was schwafelt denn dieser
    Sprechblasenverteiler?
    Natürlich weiß kaum noch jemand aus dieser "immer älter werdenden Menschheit",
    wie es früher in Leverkusen, Ludwigshafen, F-Höchst oder Bitterfeld-Buna gerochen
    hat. Wer kennt noch die Situation mit Millionen von Kraftwagen ohne Abgasreinigung?
    Und viele andere Beispiele gibt es mehr…
    Die Luft hierzulande kann man atmen. Die in Peking eher weniger.
    Das Klima ist nicht menschengemacht – die Umweltverschmutzung schon.
    Es würde dem Planeten immens helfen, wenn die hiesigen Umweltstandards
    Allgemeingut wären. Nur: Da setzt natürlich keiner an. Das ist ja zu gefährlich!
    Lieber lässt man sich im Sitzen Nationalhymnen vordudeln…

  6. Avatar
    Rumpelstielz am

    wegen des Klimawahns steht die Schornsteinfegermafia schon in den Startlöchern. Die hoffen demnächst wird ein weiteres Betätigungsfeld zugesprochen. Diese Mafia der Schornis muss weg.
    Hier gab es gleich, nachdem Bruxxel die Wahl des Fegers freistellte – die Feuerstättenschau als Ersatzbetätigung. Aufpressen sinnloser Dienste als Geschäftsmodel. Demnächst hoffen die für jeden Haushalt einen CO2 Fußabdruck zu bestimmen und so den Strompreis eines jeden Haushalts festzulegen.

    Angst in der Bevölkerung sind die Legitimation für die absurde und ruinöse „Klima“-Politik in der BRD, wie etwa ständig neue und höhere Umwelt- und Ökosteuern, Mauterhöhungen, Dämmrichtlinien, Emissionsabgaben, CO2-Zertifikatehandel, Energiewende, Diesel- und Fahrverbote, Elektroautounsinn… und die Schornsteinfeger Mafia.
    Die AfD muss versprechen, diese sinnlosen und wertlosen Dienste abzuschaffen !!!

  7. Avatar

    Klar, klingt erstmal absurd – die Konklusio von Herrn Paech. Letztlich ist dies allerdings das einzige was tatsächlich helfen könnte. Da spielt es keine Rolle, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht. Wenn er es ist, kann – solange wir nicht mindestens die Frage "Energie, Müll, Ernährung" tatsächlich global umweltverträglich gelöst haben – nur ein Rückbau der Wirtschaft zum Ziel führen. Zumindest spieltheoretisch.

    Was das ‚Menschenrecht‘ auf weltweit unbeschränktes Reisen betrifft: jeder sollte es dürfen aber muß er es auch können müssen?
    Mit welcher Begründung sollte der Staat/die Gesellschaft die Möglichkeit eines 14-Tage-Thailandurlaubes schaffen? Nur weil es technisch machbar und der persönliche Lebenswunsch der Bürger ist?!

    Überdies besteht kein Zweifel daran, daß ein Mensch ohne die Möglichkeit zu Fernreisen auch nur in irgendeiner Weise dadurch Körperlich, geistig oder seelisch einen Nachteil erleiden würde.

    Das alles spielt für dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums aber keine Rolle. Der Rückbau der Wirtschaft fände zum großen Teil in Ländern statt, deren Bevölkerungswachstum eher nicht kritisch ist.

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Man kann natürlich jedem Sermon solcher Leute irgendetwas abgewinnen.
      Vorausgesetzt: Man hält das Geschwafel für akademisch genug.
      Immer diese pars-pro-toto-Schuldkomplex-Theorien von irgendwelchen
      aufgeblasenen Typen.
      Die Luft hierzulande kann man atmen. Die in Peking eher weniger.
      Das Klima ist nicht menschengemacht – die Umweltverschmutzung schon.
      Es würde dem Planeten immens helfen, wenn die hiesigen Umweltstandards
      Allgemeingut wären. Nur: Da setzt keiner an. Das ist ja zu gefährlich.
      Lieber lässt man sich im Sitzen Nationalhymnen vordudeln…

  8. Avatar
    Gesslers Hut am

    Wenn’s fertig gebastelt ist, wird es so eine Art Kastensystem wie in Indien sein.

    Übrigens erstaunlich, dass die moderne Konsenzwissenschaft das CO2 Molekül erst so um 2015 herum entdeckt hat.

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Die niederen Kasten dürfen hier aber SUV fahren (noch) und dürfen hier auch nicht auf offener Strasse totgeprügelt werden (noch nicht).

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel