Moderne Seelenzerstörung: Psychische Erkrankung auf dem Vormarsch

86

Die Medien, sei es TV, Radio oder Printmedien, überhäufen uns im Durchschnitt bis zu 80 % mit Negativnachrichten. Wir erfahren über die erschreckende Zunahme zwischenmenschlicher Gewalt, sei es im tagtäglichen Leben, an den Schulen oder die Zunahme terroristischer Anschläge, auch in unserem Land.

Hinzu kommt noch unsere ganz persönliche Situation, auch im finanziellen Bereich, Angst um den Arbeitsplatz oder gar keinen zu haben und Sozialleistungsbezieher zu werden. Oftmals hat dann der Monat mehr Tage als wir Geld auf dem Konto haben.

Die sich fortsetzende Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge, die hohe Inflationsrate, die Verteuerung der Lebensmittel, der stetige Anstieg der Mietpreise, die schlechte Stimmung am Arbeitsplatz und auch der entwürdigende Gang zum Jobcenter oder Sozialamt tun ihr übriges, um die Menschen in eine psychische Schieflage zu bringen.

Unsicherheit, Stress und Frustration nagen an uns wie eine kleine Maus und das Angstloch, in welches wir fallen, wird immer größer und immer dunkler. Bei manchen von uns entlädt es sich in unsozialem Verhalten, bei manchen in extremer Gewalt – alles Formen hochgradiger Hilflosigkeit, Unzufriedenheit und Überforderung.

Die weltweite Zunahme psychischer Krankheiten hat sich schon lange auch in Deutschland manifestiert. Belegt wird dies durch einen rasanten, fast explosionsartigen nachweislichen Anstieg dieser Erkrankungen.

Die größte deutsche Krankenkasse, die Barmer GEK, hatte schon in ihrem Krankenkassenreport »Krankenhaus 2011« darauf hingewiesen, dass die psychischen Erkrankungen deutschlandweit im Ansteigen sind und im Jahr 2010 mehr als doppelt so viele Patienten mit psychischen Störungen im Krankenhaus behandelt werden mussten als noch im Jahr 2000.

Für die Auswertung analysierte damals die BARMER GEK die Daten mehrerer Millionen Versicherter aus dem Jahr 2010. Die aktuellen Auswertungen des Krankenkassenreports der Barmer GEK 2011 zeigten auf, dass sich die Zahl der psychisch Erkrankten in den letzten 20 Jahren um 129 Prozent erhöht hat. 1990 mussten nur ca. 3,7 von 1.000 Patienten wegen seelischer Störungen, zum Beispiel wegen eines Burnout-Syndroms in einer Klinik behandelt werden. Im Jahr 2010 waren es bereits 8,5 von 1.000 Patienten. Von 2000 bis 2010 stieg die Zahl der Erkrankten um 117 Prozent. Der stellvertretende Vorstandvorsitzende der Barmer GEK Rolf-Ulrich Schlenker sagte, dass psychische Störungen eine neue, aber verdeckte Volkskrankheit sind.

Und wie sieht es heute aus? Nicht viel besser, im Gegenteil!

Das wissenschaftliche Institut der AOK WIdO schreibt in seinem Fehlzeiten-Report 2016:

»Auch die Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen haben weiter zugenommen. Zwischenzeitlich geht jeder zehnte Fehltag (10,5 Prozent) auf diese Erkrankungsart zurück. Im Durchschnitt fehlte ein AOK-Mitglied im Betrieb 2,8 Tage aufgrund einer psychischen Erkrankung und damit 0,1 Tage mehr als noch im Jahr 2014. Seit 2004 nahmen die Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen damit um knapp 72 Prozent zu. Auffällig sind insbesondere die Ausfallzeiten bei psychischen Erkrankungen, die 2015 mit im Schnitt 25,6 Tagen je Fall mehr als doppelt so lange dauerten wie der Durchschnitt mit 11,6 Tagen.« (1)

Die Barmer GEK veröffentlichte im Sommer 2015 eine Studie zur Zunahme von psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Die Auswertung der Daten für den Zeitraum 2011 bis 2014 ergab ein drastisch tragisches Bild.

2011 wurden bei 2098 Kindern Angststörungen diagnostiziert und 2013 waren es immerhin schon 3009 Kinder, die daran erkrankt waren. Bei Depressionen und Ess- und Schlafstörungen ist ein ähnlicher prozentualer Anstieg zu verzeichnen. Am meisten auffällig waren Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren. Die Barmer GEK wertet diese Zahlen als ein Alarmsignal. Der Anstieg psychischer Erkrankungen unserer Kinder und Jugendlichen ist ein Ausdruck ihrer inneren Not, ihrer Hilflosigkeit gegenüber dem Elterhaus, der Schule und der Gesellschaft insgesamt

Es sind stumme Hilfeschreie, ein SOS-Ruf an ihre Eltern, Lehrer und ja auch an die Mitglieder der Bundesregierung und an jeden einzelnen von uns. Diese Kinder leiden und das stumm!

Und nun ein Beispiel einer außergewöhnlicher psychischer Belastung Betroffener aus meinen Sozialsprechstunden aus 2011:

Eine junge hochschwangere Frau, 25 Jahre hat 3 Wochen vor Geburtstermin ihres Kindes noch keine Zusage vom Jobcenter für die Erstausstattung des Babys und den Umzug in eine eigene Wohnung verbunden mit der Erstausstattung für die Wohnung. Das Telefon im Büro läuft heiß. Sie kann zum Jobcenter fahren, sich die Umzugsbestätigung abholen. Nach einer Stunde ist sie wieder bei mir im Büro. Erstausstattung für Kind und Wohnung darf sie nur gebraucht kaufen und muss jeweils immer ein Kostenangebot beim Jobcenter abgeben. Die Frau ist völlig aufgelöst, fast am Ende ihrer Kraft. Einen Kinderwagen aus einer Spende habe ich noch im Hinterzimmer. Die werdende Mutti fällt mir um den Hals, weint, ist fassungslos, erleichtert.

Das Telefon im Büro läuft wieder heiß nach einer Woche, die Genehmigungen der Kostenangebote sind noch nicht erfolgt. Wir bekommen es hin, es geht auch so. Drei Tage vor Geburtsbeginn ist die Wohnung fertig eingerichtet, Babyerstausstattung vorhanden und die werdende Mutti körperlich und psychisch am Ende ihrer Kraft. Das waren sicher nicht die letzten Probleme in ihrer finanziell angespannten Lebenslage. Und wie wird ein ungeborenes Kind die psychischen Schläge, die es doch schon spürt, verarbeiten, wenn es geboren wurde?

Die Brutalität der Gesellschaft nimmt zu, die seelische Verkümmerung und Verwahrlosung einer breiten Masse wird von der Gesellschaft, von Politikern, Ämtern und Institutionen geduldet und in Kauf genommen.

Die Menschen schreien oft stumm, sie ziehen sich lieber in sich, ins Private zurück. Vielen Menschen geht es psychisch schlechter als je zu vor und dennoch gibt nur Protestverhalten und kaum Interesse eines gesellschaftlichen Diskurses für eine bessere Gesellschaft. Es ist schon im großen Maß Lethargie, bei großem Leidensdruck vieler Menschen.

Wir brauchen eine neue, menschliche und ökologische Art des Lebens und Wirtschaftens. Wir brauchen eine Gesellschaft, in welcher die Menschen im Mittelpunkt stehen!

Unterstützen Sie COMPACT, das Sprachrohr des Widerstands, mit einem Abo: Hier abschließen

(1) http://www.wido.de/aktuelles/aktuell/meldungakt/artikel/fehlzeiten-report-2016.html

http://exploredoc.com/doc/10847472/steiler-anstieg-der-arbeitsunf%C3%A4higkeitstage-wegen-psychis…

https://www.barmer.de/presse/infothek/studien-und-reports/report-krankenhaus/report-2011-39086

https://www.barmer.de/blob/36560/6409dd7c1f720b4a6db65afa38ce713e/data/pdf-krankenhaus-report-2011.pdf


Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

Über den Autor

86 Kommentare

  1. Ich_weiblich am

    Liest das jetzt noch jemand? Ich hoffe es.
    Ich kenne leider auch persönlich Menschen, die nahe dem Burnout sind oder keinen Sinn in ihrem Leben mehr sehen.
    Dem kann man entgegensteuern!
    Mein Vorschlag – falls sich mal jemand selbständig machen möchte im Gastronomiebereich:

    Der Name des Bistros bzw. der Bar ist noch zu finden.
    Aber die Regeln stehen fest:
    1. Handyverbot
    2. Es darf kein leerer Tisch beansprucht werden, solange Platz an einem Tisch mit Leuten ist! Die Menschen sollen in Kontakt kommen! Wechseln ist erlaubt.
    3. Es gibt eine kleine Bühne oder Fläche, auf der in der Zeit von… bis…. jeder etwas vortragen darf, Musik, Rezitation etc. Natürlich begrenzte Dauer.
    4. Pöbler werden nach draußen geschickt.

    Ich meine, es fehlt uns an PERSÖNLICHEN Kontakten zugunsten virtueller Kontakte. Deshalb die traurige, seelische Vereinsamung vieler Menschen.

  2. Soviel dummes Zeug, wie zu dieser Thematik, habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Wer in diesen Zeiten, in diesem Staat, diesem System nicht auch nur ansatzweise depressiv wird, dem scheint es tatsächlich vortrefflich zu gehen. Dem fliegen offenbar gebratene Tauben in den Mund und die Sonne scheint aus seinem A…llerwertesten. Der stellt abends den Staatsrundfunk an und kann dann jederzeit mit Fug und Recht sagen: Der Mensch ist gut und die Welt ist schön! Das ist das beste Deutschland seit ehedem!!
    Dann hat Frau Dr. Merkel vielleicht gar nicht so unrecht: "Wir schaffen das." – Respektive: Da geht noch was!

    Viele Blogger hier verwechseln offensichtlich Ursache und Wirkung. Wenn an Depressionen erkrankte Menschen in diesem System nur deshalb erkrankten, weil das System ja wohl eher an ein Schlaraffenland erinnert, diese "Schneeflöckchen" und "Mimosen" eben nur dekandenzzivilisatorisch verpimpelt sind, dann frage ich mich ernsthaft, was wir hier überhaupt machen?! Sollten wir dann nicht sofort alle Mühsalbeladenen dieser Welt zu uns einladen, gemeinsam die Ärmel hochkrempeln, unsere Konten plündern (ehe es die Banken restlos tun) und beginnen, es allen so schön herzurichten, wie es in diesem "globalen, humanistischen Arkadien für alle Menschen_Innen" augenscheinlich Standard ist. Ja, sollten wir nicht unseren uns erkrankenlassenden Überschuß christlich-kommunistisch teilen, auf daß wir wieder an Leib und Seele gesunden können und auch der arme Rest der Menschheit endlich satt und zufrieden – ergo: gesund – werden kann? Jawoll, hinfort mit unseren durch pure Übersättigung entstandenen (und wahrscheinlich lediglich eingebildeten) Zivilisationkrankheiten!!

    Dann sollten wir Mutti Merkel auf Lebenszeit verkanzlern und den Herrn auf Knien anbeten, daß diese Beglückerin der gesamten Menschheit – bitte, bitte – mindestens 160 Jahre alt werden möge!

    Sie meinen, dem wäre nicht so, ich übertreibe?
    Dann denken Sie über meine Fragen nach:
    Ist es nicht eher so, daß immer mehr Menschen an diesem System erkranken?
    Macht dieses System Sie nicht krank?

    W.H.

    • Esmiralda Sturm am

      @ Werner Holt

      Genauso ist es, dieses System ist krank und macht krank!

      MfG

      Esmiralda Sturm

    • @ Werner Holt
      Die weite Verbreitung von Depressionen ist möglicherweise ein Resultat der Erziehung. Je mehr die Kinder geführt, behütet, eingeschüchtert, in ihren Möglichkeiten beschränkt, aber auch mit Informationen vermüllt und vor Widersprüche gestellt werden, um so weniger gelingt es ihnen Eigeninitiative, Selbstvertrauen und Genügsamkeit zu entwickeln. Sie stellen sich auf die Passivität ein, an die Hand genommen zu werden oder Aufgaben zu erhalten, womit ihre Eigenwilligkeit verloren geht. Werden solche Kinder volljährig und damit sich selbst überlassen, fallen sie in ein Loch aus Wertlosigkeit und Langeweile. Sie selbst wollen nichts und es will auch keiner etwas von Ihnen, also wird von Event zu Event sinnlos vor sich hin vegetiert. Wohlstandsverwahrlosung ist meines Wissens der gängige Begriff dafür.

      Um deren Potenziale zu erschließen, genügen dann oft auch keine Herausforderungen. Es bedarf schon intensiver Provokation zu ihrer Mobilisierung. Das macht aber nur Sinn, wenn dafür echte Bedürfnisse bestehen, sie also tatsächlich gebraucht werden. Alles andere wäre lediglich Unterhaltung und Scheinbeschäftigung, wozu auch der Terrorismus zu zählen ist. Selbst Kriege sind dort einzuordnen, weil mutwillige Zerstörungen zwar den Wiederaufbau ermöglichen, aber keine Weiterentwicklung.

      Echte Bedürfnisse entstehen mit der Einwanderung von Vertriebenen, weil denen ein neues Zuhause geschaffen werden, die Gesellschaft sich also neu formieren muss. Qualitativer Fortschritt wird damit aber auch nicht erreicht. Er kann lediglich durch die Formulierung und Verfolgung allgemein höherer Lebensstandards erlangt werden, wobei sich jedoch das Wohlstandgefälle immer wieder als Hemmnis erweist. Die Armen müssen also erst reich werden, bevor es den Reichen wirklich besser gehen kann, womit jedoch die Unterscheidungsmerkmale verloren gehen.
      Das System krankt an der Armseligkeit seiner Bewohner und solange die Reichen zur Wahrnehmung und Würdigung ihres eigenen Wohlstands die Armut Anderer brauchen, müssen sie darauf warten, dass sich die Armen aus ihrer Armut selbst befreit haben, um selbst voran zu kommen, was Geduld erfordert und durchaus depressiv machen kann.

      • Sehr geehrte/r Merxdunix,

        Ihren ersten Absatz unterschreibe ich vollumfänglich.

        Allerdings scheinen wir unterschiedliche Blickwinkel auf das Problem zu haben. Sie (wie vielleicht so manch andere hier) haben wohl eher die jüngere Generation im Blickwinkel, ich fokussiere die etwas älteren unter uns.

        Jene, die bereits ein arbeitsreiches Leben beinahe hinter sich haben. Die in mehr und mehr sinnentleerten Berufen, drangsaliert von immer aggressiver empfundenen Arbeitsumständen, immer mehr entrechtet, der Früchte ihres bisherigen Fleißes beraubt, zukunftsverängstigend von eventueller Altersarmut bedroht – und mit dem Blick darauf, daß die Früchte ihrer Arbeit auf jeden Dahergelaufenen großzügigst verteilt werden, ohne daß wirkungsvolle Gegenwehr auch nur im Ansatz möglich scheint. Das alles begleitet von Heuchelei und Verhöhnung und Beschimpfung durch die sogenannten Regierenden und deren Hofberichterstatter. Der Lohn der Arbeit ist seit Jahren im Minustrend, ebenso die dürftigen Ersparnisse, die für’s Alter beiseite gelegt wurden. Zudem muß man froh sein, überhaupt im Hamsterrad mitrennen zu dürfen!
        Dann stellt man des Abends die Glotze an (um für den nächsten ungeliebten – ach, was sag ich: verhassten – Arbeitstag ein wenig zu regenerieren). Dort wird man in jedem noch so kleinen, verkackt produzierten Blödsinn mit allergieauslösender Propaganda bombardiert (was man zwangsweise finanzieren darf). Überall multikultit es seicht bis bombastisch vor sich hin. Dazwischen dann Werbung – und auch hier überall Multikulti (achten Sie mal drauf: ein Neger ist immer dabei, meist weiblich, jung, lockig, gebildet und überaus attraktiv). Davor und dahinter läuft Adolf Nazi in Dauerschleife. Die sogenannten Nachrichten sind die pure Verhöhnung der Realität, "etablierte" Zeitungen schier unerträglich zwischen Verblödung und Verarsche angelegt.
        Wollte man sich mal verbal Luft machen, stößt man in seiner Umwelt auf Desinteresse oder unverholene Aggression – Renitenz kann existenzbedrohend sein. Ein Ende nicht in Sicht – nicht mal ein Lichtstreif am Horizont. Es ist einfach unerträglich …

        Bekommt man nicht beim Lesen dieser Zeilen wenigstens den Ansatz einer "klitzekleinen" Depression?

        Mit patriotischen Grüßen –
        Werner Holt

        PS: Den Jüngeren (Generation "Praktikum") geht es nicht unbedingt besser, wie Sie es ja schon beschrieben haben. Vielleicht versuchen gerade deshalb so viele ihr sinnentleertes (bzw. kaum mit Sinn gefülltes) Leben durch "Teddywerfen" und Willkommensrufe aufzufüllen. W.H.

      • Ich_weiblich am

        Ganz ehrlich: ich denke manchmal – wer ist eigentlich primitiver, armseliger, zurückgebliebener – Menschen aus Dritte-Welt-Ländern, die wg. Bürgerkrieg, Korruption und kapitalistischer Ausbeutung niemals auf einen grünen Zweig gekommen sind, sich aber dennoch schick anziehen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Sozialschmarotzer aller Couleur und Herkunftsländer, oder der deutsche Verlotterte und geistig Verblödete, der eigentlich alles hat, es aber vergeigt, sich auch nicht wehrt, nichts wirklich will und alles geschehen lässt?
        Wenn ich solche Leute durch die Straßen schlappen sehe, hin zum Supermarkt um die Ecke, um Bier abzufassen, natürlich in Jogginghosen (oder Pyjama?), werde auch ich mehr und mehr depressiv. Soll es wirklich so schnell bergab gehen mit unserer Gesellschaft? Hält das NIEMAND auf???? Wissen die noch was von Goethe??? Da wird mir wirklich speiübel. Leider immer öfter.

      • @ Werner Holt
        Ich verstehe Sie durchaus, auch wenn sich ihre Betrachtung auf die ältere Arbeitnehmerschaft fokussiert, möchte jedoch mal auf einen Widerspruch in Ihrer Argumentation eingehen.
        Sie verweisen auf Arbeitnehmer, die ein "arbeitsreiches Leben" in "mehr und mehr sinnentleerten Berufen…, der Früchte ihres Fleißes beraubt" sind.
        Mal etwas provokativ: Welche Früchte hinterlässt ein noch so arbeitsreiches Leben, wenn es einen sinnentleerten Beruf ausübt? Gibt es da überhaupt etwas zu rauben, oder hinterlässt ein solches Leben logischerweise allenfalls unerfüllte falsche Hoffnungen? Welchen Wert besitzen noch so dürftige Ersparnisse überhaupt, wenn sie aus sinnentleerten Tätigkeiten hervorgegangen sind? Welchen Gegenwert erwarten Sie aus den Ersparnissen, wenn Sie damit wiederum sinnentleerte Tätigkeiten vergüten?
        Sie haben es schon richtig erkannt, der Lohn für solche Arbeit besteht darin, im Hamsterrad überhaupt mitlaufen zu dürfen, mehr nicht. Die zusätzlichen Ersparnisse, die Werbung, das Fernsehprogramm, die Propaganda, Verblödung und Verarsche sollen Sie lediglich motivieren, solange wie möglich dabei durchzuhalten und ins Schema zu passen, damit Sie möglichst spät merken, dass Sie ihr einziges Leben verschwendet haben. Es besteht ein tiefer Konflikt zwischen Staatsbürgerschaft und Individualität, in dem niemand von Anderen den Schutz seiner Interessen erwarten kann, wenn er sich selbst doch lieber als Staatsbürger sieht.
        Wenn Sie von mir einen Rat annehmen wollen: Machen Sie Ihren Frieden mit Ihren Depressionen, nutzen Sie diese für sich. Es sind Hinweise ihres Unterbewusstseins, dass man Sie hingehalten hat, und deutliche Alarmsignale, objektiver zu werden, wenn Ihre Rechnung letztlich doch noch einigermaßen aufgehen soll. Vielleicht kommen sie nicht so früh, wie es für Sie zum Besten gewesen wäre, aber heute ist ja bekanntlich der erste Tag vom Rest Ihres Lebens.

  3. Das ist ein Problem zunehmender Dekadenz und langer Friedenszeiten in – relativ – sicherem Wohlstand. Das gab es streckenweise wohl schon bei den alten Pharaonen in der augustäischen Epoche in Rom, etc. ! Zu allen Zeiten und in unterschiedlichen Schichten bei solchen Voraussetzungen.

    Unsere Großeltern hatten 2 Weltkriege erlebt, die Eltern noch den 2. und hatten von ihrer Abhärtung noch so einiges an ihre Kinder mitgegeben. Da hieß es: Stell Dich nicht so an und die Lehrerin auf dem Schulhof sagte einem schon mal: … dann wehr Dich! Das war damals ja auch noch erlaubt und das Lehrpersonal konnte noch einen böswilligen Angriff von einer Rauferei unterscheiden. Schon weil die Kinder damals i.d.R. noch Geschwister hatten, waren die Eltern auch nicht so auf die Schulleistungen versessen, daß Kinder andauernd überfordert wurden oder wegen Noten zum Kadi rannten, den Mitschüler wegen einer Ohrfeige anzeigten.
    Kinder konnten auch noch draußen spielen, fanden eine Brache, ein Trümmergrundstück ohne betreten verboten – ohne gleich überfahren zu werden – und genug Kumpels anstatt ruhegestörter kinder- und enkelloser Rentner.
    Neben der Verzärtelei bei gleichzeitiger Überforderung – was sich auch im Erwachsenenleben fortsetzt – kommt noch dazu, daß man – geradezu angehalten wird – wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt zu rennen. (Und dann beschwert man sich neuerdings wenn Leute mit einem Schnupfen in die sonntäglich Notfallambulanz kommen.) Die Weitergabe von Hausmitteln kann ja auch der medizinisch-pharmazeutischen Industrie nicht wirklich passen, andererseits sind sich die Zwangsversicherten mehrheitlich wohl nicht darüber im Klaren, daß dieses Verhalten AUCH die Beiträge in die Höhe treibt! Wem organisch nichts fehlt, der wird eben psycho! Irgendwie muß man vom Gesundheitssysten ja auch etwas herausbekommen! Und wem garnichts fehlt, nie zum Arzt geht, der ist auch nicht "in", kann bei dem Thema ja nicht mitreden!
    … und die "Verrückten Witze" sind – politisch korrekt – auch fast verschwunden.

    In die Situation, an der viele heute meinen zu verzweifeln, sind die Menschen früher eher selten gekommen, da sie entsprechend gewarnt waren und es feste Regeln gab. Sex war nicht derart wichtig und nach oben gejubelt worden, galt auch eher als Unterschichtenhobby (Des kleinen Mannes Glück allein ist poppen und besoffen sein!) Im Gegenteil, es gab den Kuppeleiparagraphen, man bekam seine Kinder nach der Heirat und war durch das alte Eherecht als Mutter finanziell abgesichert.
    Sexualisierung ist auch eine Begleiterscheinung zunehmenden Wohlstandes – das läßt sich durch die Geschichte hindurch recht gut verfolgen. Die Änderungen der Gesetze sind entweder gewollt oder mal wieder ein Beispiel für gut gemeint heißt voll daneben, da man alle langfristigen Folgen nicht einsschätzen konnte.
    Dazu werden die "Schneeflöckchen" aber noch darin bekräftigt, Nabelschau zu halten, wenn die Kanzlerin sagt, daß der Einzelne gestärkt werden soll! Gruppenbewußtsein ist unerwünscht – und wo Gruppen sind, wird gemobbt – vor 40 Jahren kein Thema! Der Staat tritt an Stelle der (Groß-) Familie – so kann er die Individuen besser kontrollieren. Orientalen lassen das mit sich nicht machen – vielleicht werden sie wegen ihrer Familien und Traditionen sogar klammheimlich beneidet! Schlimm ist nur, daß man seinen Nachwuchs nur schwer gegen den Zeitgeist erziehen kann – spätestens in der Pubertät passen sie sich den Gleichaltrigen an und werden auch zur Mimose.
    Jede Übertreibung ist eine Gefahr … und wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis und tanzt.

    • Karl Blomquist am

      @Livia
      Was passiert mit einem Land, das seine Vorfahren nicht ehrt, wo die Krieger nicht einmal ihre Orden tragen dürfen? Dessen herrschende Kaste alles tut, um die Altvorderen in ein schlechtes Licht zu rücken, und einen negativen Erinnerungskult aufzieht, um das Volk am Boden zu halten?

      Dieses Land verliert seine Glaubwürdigkeit.
      Es verliert seine nationale Identität; seine Moral bzw. sein Rückgrat und sein Selbstbewusstsein werden geschwächt.
      Und es findet eine Desintegration des Landes, eine Auflösung des Ganzen statt.
      Das betrifft auch die einzelnen:
      Die Aggression wird oft nach innen, gegen die eigenen Leute gerichtet, weil sie ja nach außen verboten ist.

      Das erklärt auch, warum eine Figur wie Merkel an der Spitze des Staates stehen kann, die mit ihrer ganzen trägen und geduckten Erscheinung und ihren tonlos vorgetragenden hohlen Phrasen gar nichts Staatsmännisches hat, im Gegenteil, und eher an einen subalternen Apparatschik erinnert. Und das erklärt auch den Mangel an Widerstand gegen eine Politkaste, die die ganze Misere bewusst anrichtet.
      Und natürlich auch das Theater gegen Björn Höcke.

    • Livia: "Das ist ein Problem zunehmender Dekadenz und langer Friedenszeiten in – relativ – sicherem Wohlstand." – Und so weiter … (Der Rest den Sie schreiben ist sowieso eher aufgebauschter Nonsens.)

      Sie scheinen nicht sehr schlau zu sein.

      Können Sie sich vorstellen, daß es die "68er Revolutionäre" dehalb so leicht hatten, weil die Kriegsgeneration vollständig traumatisiert und keinerlei Hilfe in Sicht war, diese Leute nicht mal über ihr Trauma reden konnten/durften?

      Ich wünsche Ihnen, daß Sie niemals mit Depressionen zu tun haben werden – und dann käme jemand und sagte zu Ihnen: "Stell Dich nicht so an (…) dann wehr Dich!"

      Zu einem Rollstuhlfahrer sagt auch keiner:
      "Stell Dich nicht so an, steh endlich auf und gehe!"
      Der letzte, der dies tat, wurde gekreuzigt.

      W.H.

  4. Florian Geyer am

    Unsere Vorfahren haben in einer ungleich brutaleren Welt gelebt als das BRD-Schneeflöckchen. Die Leute der beiden Kriegsgenerationen hätten also alle völlig irre sein müssen, von den beiden zwischen 1618 und 1648 aufgewachsenen Generationen nicht zu reden.
    Sie waren aber nicht allesamt totale Bekloppte!
    Es muß also einen anderen Grund haben als die behauptete Brutalisierung und die ständigen schlechten Nachrichten, denn die damaligen Deutschen haben Mord, Pest, Terror und Hunger nicht nur aus der Presse gekannt, sondern sie hatten das alles vor der Haustür.

    Der tatsächliche Grund dürfte sein, daß der BRD-Insasse die Diskrepanz zwischen der Scheinwelt in Lindenstraße, Marienhof, Werrbefernsehen und heile rosarotgrüner Wahnwelt immer weniger mit der eigenen Lebenswirklichkeit in Einklang bringen kann.
    Und dann kommt noch die vorsätzliche, seit zwei Generationen betriebene Zerstörung von Familie und Volksgemeinschaft dazu, die früher Halt und Hilfe gab, heute aber Autobahn ist. Der angebotene Ersatz von "Freunden" auf Fratzenbuch und Twitter ist keiner und auch sonst wird es immer offensichtlicher, daß alles , was in den letzten 50 Jahren in der BRD und "de Westen" lief eine Irrlehre war und nur eine große, irre Leere ist .
    Das ist der Grund dafür, daß Schneeflöckchen überschnappt!

    • An Schneeflöckchen ist schon was dran.
      Ich habe als Kind das Bettzeug von der Wand gerissen, weil es festgefroren war.
      In der Holzhütte gab es einen Kühlschrank. Ein Loch in der Erde mit einem Deckel drauf.
      Im Sommer tropfte der Teer auf den Küchentisch und bevor der Winter kam, musste mein Vater das Dach neu teeren.
      Das Plumsklo war auf dem Hof. Entweder war es dort zu heis oder zu kalt.
      Erst in den fünziger gab es eine Wohnung, wobei ich drei Stockwerke zwei Kohleneimer hochschleppen mußt. Das Badewasser, was mit Kohle betrieben wurde, war schon nach dem zweiten Bad kalt, bei fünf Personen. Gebadet wurde einmal die Woche. Freitags.
      Erst in den sechzigern wurde es besser, bis hin zum heutigen Scheeflöckchen.
      Fahrräder mit 21 Gänge spricht kein jugendlicher mehr drüber usw.

    • Buergerblick am

      Bravo! Ich möchte jeden Satz Ihres Kommentars unterstreichen. Sie formulieren präzise auch meinen Standpunkt in dieser Frage.

  5. In den ziebziger Jahren war die Frage, Kinder oder nicht.
    Die Frauen die für Kinder waren haben gesagt, wer, wenn nicht unsere Kinder soll diese Welt mal besser machen.
    Damals hatte die Erde ca. 3,5 Milliarden Menschen. Heute sind es 7,4 Milliarden.
    In 30 Jahren werden es 10 Milliarden sein.
    Man darf nicht daran denken, wenn sie kommen, aber sie werden kommen.

  6. Eine Krankheit welcher vor allem das Bürgertum betrifft. Man schufftet, steht jeden Morgen auf und versucht als anständiger Bürger sein Tagwerk zu verrichten. Man will keine Almosen, nichts geschenkt haben, aber trotz einer ehrlichen Arbeit sieht man die eigenen Felle davon schwimmen.
    Und man merkt, dass sich Unehrlichkeit und Unredlichkeit anscheinden eher lohnen als Fleis.
    Dazu kommt, dass wenn man sich wegen einer fehlende Fairness beklagt, die Antwort erhält, dass man sich doch bitte schön keinen wirklichen Grund dazu hat.
    So widmen sich immer mehr Menschen dazu, auf der Arbeit noch mehr zu leisten. Das Privatleben, insofern noch vorhanden, richtet sich immer mehr nach der Arbeit. Man geht keine langjährigen Lebenspartnerschaften mehr ein, sondern redet von Lebensabschnittsgefährten, in dem Wissen, dass eine neue Arbeitssitution automatisch zum Ende einer Beziehung führen kann. Wenn man überhaupt noch Beziehungen sucht und diese nicht eher als Berufshinderung ansieht.
    Die Gesellschaft ist durch den Ansporn das Wirtschaftswachstum steigern zu müssen (Fehlerhaftes Geldsystem) nur noch Arbeitnehmer und Verbraucher… oder aber ausgeschlossener Versager.
    Hinzu kommen die Multikultis, welche ihrerseits Sprengstoff liefern um ein Zusammenleben der Menschen zu relativieren. Hier sollten gerade die, Marx bewanderten Linken aufhorchen. Denn es geht hier nicht nur um die Entfremdung von der Arbeit sondern auch um einer Entfremdung der Gesellschaft. Aber was erwarte ich von Linken, welche "ihren" Marx selbst nicht verstanden haben?

  7. Putinmultiplikator am

    An Faktoren, die zu seelischen Erkrankungen führen, möchte ich hinzufügen:

    1.: Die zunehmende Intoleranz der Gesellschaft gegenüber abweichendem Verhalten und abweichenden Denkweisen (auch wenn diese sich auf ganz alltägliche Dinge beziehen); andersherum die Pathologisierung und Therapierung von Dingen, die früher als persönliche Eigenheit betrachtet worden wären. Gewöhnliche Pedanten sind heute Zwangsneurotiker und es bekommen Leute logopädische Behandlung, die sehr viel weniger lispeln als Frau Merkel.

    2.: Die Lügenhaftigkeit unserer sogenannten Zivilgesellschaft. Derzeit haben wir da die Anti-Trump-Hysterie, die wirklich nichts mit dem realen Trump, seinen Wählern und den tatsächlichen Ereignissen in den USA zu tun hat. Die Lügenhaftigkeit reicht aber bis zu den gewöhnlichsten Dingen im alltäglichen gegenseitigen Umgang.

    3.: Die Angst vor Ausgrenzung bis hin zum Verlust von Freundschaften und zur Vernichtung der sozialen Existenz, wenn man seine Ansichten nicht vom "Spiegel", der "Tagesschau", der "Taz" etc. bezieht oder auch nur nicht kauft, was die anderen kaufen. Tödlich ist, wenn man dann zu seinen Ansichten steht, besonders, wenn man diese gut begründen kann.

    Als ich gegen 1980 Orwells "1984" gelesen habe, habe ich gedacht, eine solche Gesellschaft könne nicht funktionieren, da zu viele Leute seelisch krank und psychotisch würden, so daß sie nicht mehr zu kontrollieren wären. Genau das haben wir heute im "totalitären Liberalismus". So gesehen ist der Anstieg der Zahl der psychischen Krankheiten ein Anzeichen seelischer Gesundheit und gibt Hoffnung.

    Ja, ich bin ein Dialektiker und liebe das Paradoxe. Dialektisches Denken wird aber inzwischen seinerseits oft als krankhaft im klinischen Sinne wahrgenommen.

  8. Sternenhimmel am

    Je besser es einem Volk geht, um so größer werden die psychischen Erkrankungen. Damit sind nicht die schweren Erkrankungen gemeint. Aber viele Menschen schlagen sich mit Luxusproblemen rum. Z. B. mit dem ganzen Genderzeug. Oder ob vegan, vegetarisch oder nicht, etc.pp. Das ist doch jedem selbst überlassen. Gelassenheit ist angebracht, jedem Tierchen sein Pläsierchen. Abgesehen davon profitiert ja die Pharmaindustrie von dieser Erkrankung. Außer bei schweren psychischen Erkrankungen, die mit Medikamenten behandelt werden müssen, helfen Sport, viele Dinge einfach ignorieren, ein gesundes Selbstbewußtsein und ein LmaA Gefühl( für manche Situationen). UND HUMOR.

    • Putinmultiplikator am

      Das ist schön, daß es noch Leute gibt, die nur Luxusprobleme haben. Für "das Pack" und den "letzten Dreck" ist aber jeder Tag ein Kampf, um nicht unter die Räder zu kommen.

    • @ STERNENHIMMEL

      Dieses sogenannte "Genderzeug" ist kein Luxusproblem,
      sondern perverser, absoluter Schwachsinn.
      Er dient letztendlich allein der Zerstörung der klassischen Familie
      und nicht der Aufwertung und Gleichstellung der Frau.

      Meinetwegen kann jeder essen und trinken was er will,
      aber wenn der grüne Gender-Wahnsinn nicht gestoppt wird,
      dann werden Perversionen wie Kindesmissbrauch, Inzest,
      Sodomia Bestialis, Kannibalismus und Sex mit Leichen
      bald wieder, auch im gemeinen Volk, salonfähig sein.
      Dann ist Schluss mit Lustig.

    • @ Andor
      Es kann aber nur jeder essen und trinken was da ist. Die Gender-Wahnsinnigen sind jedoch nicht gewillt und fähig, gemäßigte menschliche Bedürfnisse zu decken. Also schaffen Sie künstlich krankhafte Süchte, mit denen sich die Abhängigen selbst und gegenseitig verzehren.
      Gender ist ein Programmteil zur Dezimierung der Menschheit. Wer leben will muss lernen, sich davon fern halten zu können. Um die anderen ist es aber dafür auch nicht schade.

      • @ MERXDUNIX

        Es geht nicht um irgendwelche erwachse Perversen,
        die an Astlöchern, Eseln und Ihresgleichen gefallen finden,
        sondern um unsere kleinen, unschuldigen Kinder
        in der KITA und der Grundschule.

        Wie sollen die sich, bitteschön, von diesem Wahnsinn
        fernhalten. Bevor die Selbstbewusstsein entwickelt
        haben, sind sie "versaut".

        Ich gehe einmal davon aus, dass Sie genug zu essen
        und trinken haben, aber weder Kinder, noch Enkelkinder
        und deshalb dieses Problem so locker sehen.

        Übrigens stimmt etwas mit ihrer Logik nicht.
        Wenn Genderwahn der Dezimierung der Menschheit
        dienen soll, (stimmt ja auch) dann macht es aber
        keinen Sinn sich davon fernzuhalten.

        Kondome können viel besser helfen, dass Menschen
        in bestimmten Regionen sich nicht wie die Karnickel
        vermehren und ihren Nachwuchs später nach
        Deutschland schicken.

      • @ Andor

        Vorweg, ich habe erwachsene Kinder. Der Genderquatsch ist nicht nur ein Vernichtungsfeldzug, er baut auch erheblichen Druck auf die Eltern auf, ihre Kinder von den staatlichen Einrichtungen fernzuhalten und selbst frühzeitig aufklärend gegenzusteuern. Man stellt die Eltern vor die Entscheidung: Rettet eure Kinder und verzichtet auf Deutschland oder wir versauen sie so, dass ihr sie nicht wiederhaben wollt. Aus den Tiefen des Beamtentums will man den Deutschen ihren Staat abgewöhnen, um die BRD abwickeln zu können und die EU-Nehmerländer aus ihren Schulden gegenüber Deutschland zu befreien. Das passiert übrigens auch mit den anderen Geberländern.

        Warum stimmt meine Logik nicht, dass man sich von Gender fernhalten soll, will man an der Ausrottung der Menschheit nicht teilhaben? Empfängnisverhütung ist ja nun keine Erfindung von Pädophilen und Sodomiten. Abartige Sexpraktiken können jedoch abstruse Krankheiten hervorbringen oder übertragen, weil Empfängnisverhütung dabei keine Rolle spielt.

  9. Die Negativnachrichten sind nicht das, was Depressionen auslöst, es sind die doppelzüngigen Aussagen der Politik zu den Negativnachrichten.
    Die Weimarer Republik war so zerrissen, weil sich nicht nur die KPD, sondern auch die SPD immer wieder für einen Anschluß an die Sowjetunion aussprach. Diese Republik st zerrissen, weil es hier nur Bekenntnisse zur Gosse gibt.
    Mißtrauen entsteht, wo es keine klaren Ansagen gibt.
    Beispielsweise: man verrät seiner Freundin ein Geheimnis. Dann merkt man, wenn die das erzählt, bin ich am Arsch. Man bittet sie also, das für sich zu behalten – und sie schweigt. Beim Nachfragen, warum sie schweigt, raunzt sie: ich hab das schon verstanden!

    Beim Staatsfunk hat man das Gefühl, geistig zu vertrocknen. Viele lassen sich täuschen von blauen Augen und hübschen Frisuren. Frauen können keine Nazis sein. Dabei kriegen die meisten – vor allem aus der rot-grünen Ecke – keine vernünftige Nazi-Definition zu sammen. Das kommt, weil sie selber dieser Charakter sind – entwurzelt, abgehoben, flach, gottlos und von ihrer brüchigen Dialektik überzeugt, die weder Recht noch Gesetz kennt und überall klemmt.
    Im Spiegel war kürzlich ein Artikel, wo ein geistig scheinbar zurückgebliebener Aktivist einen AfD-Stand attackiert hat. Bilder sagen viel, man konnte leicht erkennen, daß der Aktivist nur Grütze im Hirn hat und sprachlich nicht zugänglich war. Früher wäre so jemand als gemeingefährlich in die Nervenheilanstalt eingeweisen worden.

    Tatsächlich waren die Frauen der Motor des 3. Reichs – darüber gibt es Publikationen und eine ganze Menge Bilder!
    Frauen und Männer sind nicht gleich und erst Recht sind Frauen nicht besser. Frauen machen den körperlichen Mangel mit Gehässigkeit wett. Die sind asozialer, neidischer, hinterhältiger, skrupelloser als die Männer. Die Frauen regieren mit ihrem Abgrund. Und der kann wahrhaft bodenlos sein.
    In den Arbeitsagenturen arbeiten vor allem Frauen. Die sanktionieren (Militärsprache), bestimmen über "Maßnahmen", streichen selbst Jugendlichen oft das ganze Geld, Gängeln – obwohl das vom GG untersagt ist, und haben einen unglaublich gossigen Tonfall. Man mache sich mal im Netz schlau.

    Heinrich Mann hatte sich mit dem deutschen Untertan intensiv auseinandergesetzt. Als dann die Nazis kamen, sagte er über sie: ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.
    Die neuen Nazis laufen nicht im Stechschritt, sie haben die ekelhafte Angewohnheit, sich mit allem und jedem zu verbrüdern. Und wer dieses dreckige und lärmige WG-Gefühl nicht teilt, ist ein Nazi. Dabei ist es umgekehrt. Die können Toleranz nicht mal buchstabieren, weil sie selber die Intolerantesten von allen sind. Die neuen Nazis sind wie die alten Nazis flach wie Teelöffel.
    Man hat es mit wilden, unzulänglichen Menschen zu tun, die C.G.Jung als magetisch negativ aufgeladen beschrieb, daß ein normempfindener Mensch das keine 10 Minuten mit denen aushalten kann.
    Nicht der ist intolerant, der sich über Nachbarlärm beschwert, sonder der, der die Beschwerde ignoriert. Er respektiert weder private, persönliche, öffentliche noch staatliche Grenzen. Die regieren ohne Recht und Gesetz. Über die Verlogenheit der Medien muß man hier nichts sagen, da jubeln die über den amerikanischen Gerichtsentscheid und behaupten, die US-Demokratie funktioniere, während Merkel hier ein Gesetz nach dem anderen bricht, Vergehen, die mit lebenslänglichem Freiheitsentzug bedroht werden.
    Ich kann auch nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.

    • Nicht alle Linken sind pauschal dümmlich. Da gibt es auch viele welche "von der dunklen Seite der Macht verführt wurden". Jahrelange Indoktrination zeigt ihre Wirkung. Weil man sich im Bürgertum nicht durchsetzen konnte hat man sich auf die sogenannte Bildungselite fokusiert.
      An Universitäten hat man in der Tat, so manchen Menschen mit Potential, zu willfähigen Zombies mutieren lassen. Nehmen wir z.B. eine Julia Schramm, welche "umgedreht" wurde. Da gibt es aber noch eine menge anderer Personen.
      Zugegeben, am Ende sagt Forrest Gump: "Dumm ist der, der dummes tut."

  10. Die Dunkelziffer ist weitaus höher! Viele schämen sich, wollen nicht auffallen. Andere haben Angst um ihren Job und sehen das sie irgendwie durch den Tag kommen. Oft mit heimlicher Hilfe von Alkohol, Tabletten, und Drogen.

  11. Helmut Herzberg am

    Frau Esmiralda Sturm

    Ich habe da mal eine Frage, die sich jede/r stellen müßte,
    bei der/dem der klare Menschenverstand im Takt ist:

    Wie kann ich denn schwanger werden,
    wenn für die Zukunft, also für das Kind, nichts gesichert ist ?

    Ist die junge Frau Inderin ?
    Oder gar Afrikanerin ?
    Wir wissen doch, daß dort munter drauf los koitiert wird –
    ohne daß an das nachher gedacht wird.

    Selbst bei Vergewaltigungen gibt es den Abort.

  12. Zum Revoltieren und für den Widerstand bedarf es eines klären Verstandes. Wem nützt es also wenn ein Großteil des Volkes auf die Couch gehört?
    Kranke Menschen können sich nicht gut wehren und genau das ist so gewollt.

  13. DerSchnitter_Maxx am

    Die/Wir Menschen … werden (einfach) nicht Artgerecht gehalten (behandelt) !

    • Harald Kaufmann am

      @DerSchnitter_Maxx ,

      saach ich doch. Der Mensch lebt in Mauern und zahlt dafür auch noch die Miete. Und das nicht zu knappe. Ich bin voll Ihrer Meinung. Willkommen im Club.

  14. Der Artikel bringt es auf den Punkt. Besonders der Schluß…"der Mensch sollte im Mittelpunkt stehen".
    Es wäre schön,wenn dem so wäre.
    Doch wer in sich geht,merkt das diese Entwicklungen absehbar waren. Jeder ist sich selbst der Nächste, gerade einmal familiärer Zusammenhalt ist noch erkennbar.
    Doch an dieser kleinsten Einheit eines Volkes wird fleissig gendergerecht gesägt.
    Teilen und Herrschen,die Macht der Suggestion…ja,das System funktioniert perfekt im Sinne der Puppenspieler.

    Mann zahlt AL Versicherung und kommt dennoch als Bittsteller, man arbeitet,vergibt Lebenszeit und ist eine Nummer die abgearbeitet wird,respektlos und unmenschlich ( ich habe in der Altenpflege gearbeitet und weiß wovon ich spreche), man wünscht sich Kinder und hat Angst vor der Zukunft,man hat Kinder und bekommt keinen Kita- Platz um sie dort mit schlechtem Gewissen abgeben zu müssen, man fühlt sich unwohl & krank…was essen und trinken wir?

    Ja, man geht hart arbeiten,auch an Wochenenden oder Feiertags, dennoch darf nichts unvorhergesehenes passieren und das wenige Gesparte ist wieder aufgebraucht.

    Einige sind wie man sieht nicht zur Empathie fähig und kommen mit Fakten die ein korrumpiertes System vorgibt.
    Weshalb dies alles? Nein…es gibt keine Zufälle.
    Denn genauso ist es gewollt,ALLES.
    Politik ist überall,es ist der Chemiejoghurt den wir essen,das Auto das wir fahren…!
    So oft hab ich hier in den Kommentaren wie lange nicht mehr gelesen: " Mach kaputt,was Dich kaputt macht".
    Genau dies ist der Weg …es gibt Jene die es tun und Jene,die es mit sich machen lassen.
    Ein Um- und Neudenken ist schwer, doch es gibt nur zu gewinnen.

    Tun wir nicht mehr das,was erwartet wird,sondern was unser Gewissen befiehlt.

    • Putinmultiplikator am

      Ich freue mich über alle Donaldismen. "Korrumpiertes System", "den Sumpf trockenlegen" und vieles mehr, was nun überall zu lesen ist.

      Schon jetzt ist es Trumps unsterbliches Verdienst, die deplorables, die Bewohner von fly-over-land und viele andere marginalisiete Minderheiten zu einer neuen Mehrheit mobilisiert zu haben. Das macht sich auch hier bemerkbar.

      Wir müssen ihn unterstützen. Auch, wenn er einmal fehlen sollte. Wir müssen wieder an uns selber glauben.

  15. @MICHEL
    Jeder Mensch, Microkosmos, lebt in seinem eigenen Universum. Es ist angenehm,
    daß Sie eine optimistische Erwartung ans Universum haben. Es ist aber unangebracht,
    die Ansichten anderer als ‚gelogen‘ zu bezeichnen, zumal im Artikel Lebenserfahrungen
    geschildert werden.

    Die Probleme, die uns in Lebenskrisen führen, können auch eine positive Wirkung
    haben. Man begegnet ja den Problemen im Alltag mit eingeprägten Verhaltensmustern.
    Und diese geben einem eine Anleitung, die für ein Problem ganz und gar ungeeignet ist.

    Babys gedeihen auch ohne "Erstausstattung", ein Kinderwagen ist schädlich,
    viele Mütter haben noch Strümpfe und Hemdchen in der Schublade, usw.

    Vor der Revolution in eine freie Gesellschaft muß die innere Befreiung gelungen sein.
    Viele dieser psychischen Erkrankungen sind nach innen gerichtete Agressionen.
    Die darin enthaltene Energie sollte gennutzt werden, alte Verhaltensmuster,
    die anerzogenen Werte, also die sog. Pavlovsche Konditionierung zu überwinden.

  16. Hinter dieser Epidemie der Neurastenie steckt neben der genannten sozialen Ätiologe die zunehmende Multiresistenz virulenter Neurokokken gegen sämtliche tri- und tetrazyklischen Antidepressiva, sagt mein Heilmagnetiseur, welhalb der Andrang im Kurpark ständig zunimmt und er für Neupatienten ab sofort nur noch Privattermine zur Fernbehandlung vergeben kann. Eine absehbare Tragödie!

    • heidi heidegger am

      achja die notorischen Zielgrößen Remission, Response und mittlere Änderung der depressiven Symptomatik in der Kurzzeit- oder Langzeitakuttherapie, achach. also was ist’s mit dieser fernbehandlung per telefon für 10 euronen in alu-folie im brief?, häh?.. frl. GABI *beep* bitte zur ssri-ausgabe..frl. GABI, bitte..*kicher*

    • @ GABI

      Wenn Sie schon so weit sind, dass sie einen Heilmagnetiseur aufsuchen,
      dann hilft auch keine Fernkommunikation bei Compact mehr.
      Das Geld für die psychotherapeutische Fernbehandlung können
      Sie sich sparen oder in einen guten Likör (beispielshalber) investieren.

      Das Ende der Tragödie ist absehbar. So oder so.

      Tipp: Ein aufmunterndes Gespräch bei einem
      guten Friseur macht‘ s eventuell auch.

  17. Klasse Artikel! Logisch, gut Recherchiert und mit der korrekten Conclusio!
    Leider bietet keine einzige Partei-ausser vlt. der "Humanwirtschaftspartei" eine wirkliche, echte Lösung dafür an. Diese kleine Splitterpartei hat sich das Geldsystem Silvio Gesells auf die Fahnen geschrieben.
    Gesells Ideen finden sich übrigens auch im Konzept der Wissensmanufaktur wieder.
    Leider ist der Nama Gesell im Volk kaum bekannt- warum wohl?!
    Ich empfehle auch das Buch von Dr. Christian Kreß" Der Profitwahn".
    Er schildert darin eindrucksvoll die Vorteile von Gesells Konzept und auch die -leider erfolgreichen-
    Aktionen des Establishments, dessen Einführung zu verhindern.

  18. Die junge Frau hat doch sicher keine nagelneue Waschmaschine nebst Trockner bekommen? Die sind nur für die "Refugees" gedacht, auch wenn diese dann noch nicht einmal eintreffen. Siehe hier: https://www.pi-news.net/2017/02/neue-waschmaschinen-aber-keine-fluechtlinge/
    Und kostenloses Smartphone, damit sie telefonieren kann, wenn sie mit dem Baby unterwegs ist und von irgendwoher Hilfe benötigt? Wie sieht es damit aus? Gab es sicher für sie auch nicht. Unter solchen Umständen ist es sicher nicht leicht, Kinder aufzuziehen, deswegen sinkt ja auch die Geburtenrate stetig.

    • Esmiralda Sturm am

      @ Jana … stimmt, alles gebraucht gekauft und ein Smartphone ist Luxus, heute wie damals …

    • Sicherungbrennt am

      Es haben leider noch viel zu wenige begriffen, dass es sich um einen von langer Hand geplanten, absolut hinterfotzigen und eiskalt durchgezogenen Plan handelt. Nur die Stärksten von unserer Seite werden diesen überleben. Und auch nur dann, wenn sie sich zur rechten Zeit am rechten Ort aufhalten.

    • Putinmultiplikator am

      Versuchen Sie doch einmal, Kostenangebote von Gebrauchtwaren beim Amt einzureichen. Bis das Kostenangebot genehmigt ist, ist die Ware weg.

  19. Andy Poppenberg am

    wir brauche eine Revolution, aber bei sowas muß das Volk schon mitmachen, von selber wird es nur schlechter, vielleicht ist der Leidensdruck noch nicht groß genug oder die Machtmechanismen funktionieren wirklich sehr gut

  20. Andreas Walter am

    Ja, das ist der Nachtteil (oder die Gefahr) des Aufwachens in einem kranken System.

    Das du über das Wissen das es krank ist (ständig gefährdet ist) dann auch krank, voller Sorge wirst.

    Aus Ohnmacht, oder weil du abhängig bist oder aus anderen Gründen nicht einfach weggehen, flüchten kannst.

    Oder weil sie dir mit Tricks nicht erlauben, dich zu wehren.

    "Macht kaputt (verändert) was euch kaputt macht" ist daher tatsächlich wie eine therapeutische, eine "ärztliche" Empfehlung.

    Natürlich verstehe ich dabei die Engste der Internationalisten ebenso wie die der Patrioten.

    Wenn die Alternativen GULag oder KZ heissen, oder in China Laogai und FEMA-Camp in den VSA.

    Ist das Zufall, dass man nicht eine einzige seriöse Doku über die FEMA Lager findet?

    https://www.youtube.com/watch?v=DxekM4zGAhY

    • Andreas Walter am

      Selbst in Canada. Doch geredet wurde 70 Jahre lang nur über die deutschen "Rassisten".

      https://www.youtube.com/watch?v=j9e6okgW_sY

    • Stimmt!
      Leider sehe ich weit und breit keinen Politposer, der auch nur irgendwie anders ist.
      Auch die AfD nicht.
      Ich denke, mittlerweile kann man den Gedanken begraben, durch Wahlen irgendeine Veränderung zu bewirken, die vom Establishment nicht gewünscht ist.
      Sogar Trump enttäuscht jeden Tag mehr.
      Was hat er noch versprochen? Aussöhnung mit Putin?
      Ist doch irgendwie auffällig: So etwa 4 Wochen nach Amtseinführung ist praktisch jeder VSA- Presi nicht mehr wiederzuerkennen.
      Das lässt für mich darauf schliessen, dass die jeweilige Person da auf Linie gebracht wird- von wem auch immer.

      • @ Hans Lohm
        Sie haben da vermutlich etwas falsch verstanden. Aussöhnung zwischen Russland und den USA kann nur heißen, den kalten Krieg wieder hochzufahren. Beide Staaten sind zur Erhaltung ihres eigenen Gefüges zwingend auf äußere Feindschaften angewiesen, um die eigenen Strukturen zu erhalten und sich innenpolitisch durchsetzen zu können. Die USA würden ohne Feinde an Langeweile sterben und die russische Regierung hat ein permanentes Problem, in den Weiten Russlands überhaupt respektiert zu werden, wenn sie nicht immer wieder mit konstruierten Feindschaften ihre Daseinsberechtigung vermarktet.
        Trump und Putin dürfen sich nicht versöhnen. Sie müssen sich mit dem Ziel der Mobilisierung ihrer eigenen Staaten darin einig sein, sich gegenseitig immerwährend zum Feind zu haben.

      • Jahrzentelang war für Kinderkrippen etc.kein Geld da .Die Deutschen müssen keine Kinder mehr haben , sie werden importiert im Zeitalter der Globalisierung . Für die Flüchtlinge hat man 22 Mrd gefunden .Ist es erlaubt zu fragen ,wer den Krieg gegen Assad seit 6 Jahren finanziert und warum ??
        An der Hetze gegen die AFD sehe ich mit welchen unfairen ,undemokratischen Mitteln die Blockparteien und ihre Presse arbeiten um an der Macht zu bleiben . Die AFD ist die einzige Partei mit dem Mut zum Widerspruch betreffend EU ,EURO, -Rettung, Einwanderung etc. Weil immer wieder rechtsradikale Skandale "passieren" oder falsche "völkische" Worte verwendet werden ,ist sie einfach zu bekämpfen .Man muß nicht mal ihr Programm widerlegen ,bzw gelesen haben

      • @MERXDUNIX

        In der Bibel steht geschrieben,
        du sollst auch deine Feinde lieben.
        So betrachtet kann Feindesliebe doch auch etwas
        sehr schönes, produktives sein.
        Spätestens am Tag des Jüngsten Gerüchts führt sie
        zu Versöhnung, Glück und ewigen Frieden.

      • @ Andor
        Genau deshalb sind die Mächtigen gezwungen, zum Erhalt des Großen und Ganzen Feindschaften zu pflegen. Für den Einzelnen stellt sich jedoch immer die Frage, ob er sich dafür aufopfert oder zu Hause bleibt und seinen Frieden schon zu Lebzeiten findet.

    • Karl Blomquist am

      @Hans Lohm
      Theoretisch könnten wir Merkel abservieren,
      wenn genügend von uns mitmachen
      Dann mach ich ein Fass auf.

      Und Trump selbst scheint guten Willens zu sein,
      Aber die Globalisten versuchen gerade, Trump die Macht Stück für Stück zu entwinden:
      Die Globalisten haben Donald Trump gezwungen seinen Sicherheitsberater General Flynn zu entlassen, und dann fordert der US-Regierungssprecher von Russland, die Krim wieder zurückzugeben. Damit ist Trumps außenpolitisches Konzept der Verständigung mit Russland erst einmal erledigt.
      Die Globalisten wagen den offenen Putsch nicht aus Angst vor einem BÜrgerkrieg in USA – aber sollten sie es etwa tatsächlich schaffen, Trump die Macht Stück für Stück wieder wegzunehmen, noch bevor er sie wirklich innehat?
      Das würde Merkels Dummdreistigkeit gegenüber der neuen amerikanischen Regierung erklären: wir müssen vermuten, die Globalisten haben ihr signalisiert, dass die eigentliche Macht bei ihnen bliebe und Trump keine haben würde. Man denke nur an Obamas letzte Reise, die ihn nach Berlin führte.

      Siehe auch den Artikel des deutschen Top-Spions TOPAS bei der NATO:
      Der Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn räumt seinen Posten
      Schwere Schlappe für Trump – Diesmal hat der Sumpf gesiegt
      "Schwerer wiegt, dass es … mit der Eliminierung von Flynn an der Spitze des Nationalen Sicherheitsrats womöglich gelungen ist, Trumps Politik der Bereitschaft zu einem Interessensausgleich mit Russland den Todesstoß zu versetzen."
      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23556
      TOPAS, dem deutschen Top-Spion bei der NATO, gelang das Meisterstück, dort bis 1993 weiter unentdeckt zu arbeiten, obwohl sein Staat bereits untergegangen war und dessen Archive längst bei der CIA waren.

      • Harald Kaufmann am

        @Karl Blomquist ,

        aber nur theoretisch.

        Praktisch hätte man diese Frau aus vielen Gründen schon längst abservieren müssen. Ich muss wohl noch lange auf Ihr Fass warten. Eigentlich schade.

        Merkel ist nicht die beliebteste Kanzlerin, sie ist auch keine Mutti und die mächtigste Frau der Welt wohl auch nicht.

        Diese Frau ist meiner Meinung nach die gefährlichste Frau, nicht allein für Deutschland, sondern für die gesamte Welt.

      • Karl Blomquist am

        @Harald Kaufmann
        Da kann ich jetzt nichts dagegen vorbringen.
        Vielleicht nur anders ausdrücken:
        Wie kann eine Figur wie Merkel an der Spitze des Staates stehen, die mit ihrer ganzen trägen und geduckten Erscheinung und ihren tonlos vorgetragenden hohlen Phrasen gar nichts Staatsmännisches hat, ja für das genaue Gegenteil steht, und eher an einen subalternen Apparatschik erinnert?

        Was passiert mit einem Land, das seine Vorfahren nicht ehrt, wo die Krieger nicht einmal ihre Orden tragen dürfen? Dessen herrschende Kaste alles tut, um die Altvorderen in ein schlechtes Licht zu rücken, und einen negativen Erinnerungskult aufzieht, um das Volk am Boden zu halten?

        Dieses Land verliert seine Glaubwürdigkeit.
        Es verliert seine nationale Identität; seine Moral bzw. sein Rückgrat und sein Selbstbewusstsein werden geschwächt.
        Und es findet eine Desintegration des Landes, eine Auflösung des Ganzen statt.
        Das betrifft auch die einzelnen:
        Die Aggression wird oft nach innen, gegen die eigenen Leute gerichtet, weil sie ja nach außen verboten ist.

        Das erklärt auch, warum eine Figur wie Merkel an der Spitze des Staates stehen kann. Und das erklärt auch den Mangel an Widerstand gegen eine Politkaste, die die ganze Misere bewusst anrichtet.
        Und natürlich auch das Theater gegen Björn Höcke.

      • Karl Blomquist am

        @Dingo
        Das stimmt zwar, aber Merkel und ihr ganzes Tun ist Ausdruck der Misere.

  21. Graf von Stauffenberg am

    Sicher liegt das auch an der Indoktrinierung an Schulen, Universitäten und sogar an Kindergärten. Selbst die unter Fünfjährigen müssen sich mit Sex-Spielzeug (Lutz und Linda) beschäftigen. Weiter geht es in der Schule mit praktischen fächerübergreifenden Sexualkunde-Unterricht. Besser wäre dafür die Bezeichnung Pädophilen-Veranstaltung mit praktischen Übungen. In den Bundesländern, in denen die Grünen an der Macht sind, wird eine Generation von Verhaltensgestörten und Pädophilen herangezüchtet.

  22. Was soll diese unwahre (gelogene) und depressive Einleitung bei diesem Artikel ?

    + Erhöhung Sozialversicherungsbeiträge = betrifft merklich nur Besserverdienende

    + die hohe Inflationsrate = Die Inflationsrate ist seit Jahren fast gegen Null, lediglich Anfang 2017 jetzt bei 0,5 %

    + die Verteuerung der Lebensmittel = diese wurden sogar billiger seit längerer Zeit (alle Grundnahrungsmittel)

    + der stetige Anstieg der Mietpreise = Zwar sind sie gestiegen (in Ballungszentren), aber gegen massive Überteuerungen gibt es seit letztem Jahr die Mietpreisbremse

    + die schlechte Stimmung am Arbeitsplatz = Ich weis nicht wo sie arbeiten. Aber bei uns ist die Stimung bestens und auch bei den meisten die ich kenne.

    + Jobcenter/Arbeitsamt = Kann ich nicht bewerten. Ich kenne keinen Arbeitslosen. Und jemand der kurzfristig mal arbeitslos war fand sofort wieder eine Anstellung. Und wir haben so wenig Arbeitslose wie noch nie und dazu noch so viele freie Stellen wie noch nie. Wer arbeitslos ist möge sich bei mir melden. Innerhalb eines Tages habe ich ihn vermittelt (wenn er denn arbeiten möchte und kann)

    Und zu den Grundlagen das die Anzahl der psychisch Kranken/Krankentage sich weiter steigert =

    + Gemäß Auswertung der Bundespsychotherapeutenkammer ist sie seit 2015 rückläufig !!!

    Und die Bundesregierung hat im letzten Jahr die Behandlungsmöglichkeiten von psychisch Kranken deutlich durch verschiedene Eckpunkte verbessert (Weiterbehandlung durch qualifiziertes Klinikpersonal, regionale Verknüpfung u.s.w.)

    • @Michel: Beneidenswert, Ihr postfaktisches Leben. Nur mal zwei Beispiele: Wo hat die Bundespsychotherapeutenkammer eine solche allgemeine Behauptung aufgestellt? Wohl aber finden Sie in deren Report 2015 Aussagen, dass die Zahl der Burnout-Krankschreibungen gestiegen seien. Selbst wenn Behandlungsmöglichkeiten (Weiterbehandlung durch qualifiziertes Klinikpersonal, regionale Verknüpfung u.s.w.) verbessert werden, so heißt das nicht, dass die Zahl der Fälle nachlässt, sondern nur, dass der Bedarf steigt! Mietpreisbremse: Hilft leider nicht viel. Auf zu hohem Niveau "ausgebremst". Und auch diese Ausbremsung ist realtiv. Dass Sie keine Langzeitarbeitslosen kennen, heißt noch lange nicht, dass es sie nicht gibt. Mann, was verzapfen Sie für einen verlogenen Propganda-Müll!

      • Compact, danke für die Klarstellung an "Michel"!
        @Michel, sind Sie hier aus Versehen aus einem Paralleluniversum gelandet? Fehler in der Matrix? Dann schauen Sie sich hier erstmal um, bevor Sie sowas von sich geben! Ihrer Beschreibung nach leben Sie jedenfalls nicht in derselben Realität wie wir!

      • @ COmpact

        genau dort : http://www.bptk.de/aktuell/einzelseite/artikel/zahl-der-psy.html

        Bitte nachlesen !!!

        Und die Mietpreisbremse funktioniert nachweislich. Bitte ebenso nachlesen. Den Rest meines Post konnten sie ebenfalls nicht entkräften

      • @Michel: Bitte zitieren Sie (mit Seitennachweis). Wir prüfen dann nach. Und wo haben Sie die Super-Info von der funktionierenden Mietpreisbremse? Bitte zitieren mit Quellennachweis. Wir prüfen dann nach. Danke…

      • Das "Fehler in der Matrix" bezieht sich auf das gleichnamige Buch von Fosar/Bludorf, in dem derartige Fälle des plötzlichen Auftauchens oder Verschwindens von Menschen aus anderen Realitäten oder Zeiten beschrieben werden.

      • #Jana

        Bedurfte keiner Klarstellung. Meine Daten sind nachprüfbar. Siehe unten.a. Link von mir.

    • Antikapitalist am

      Hallo Michel, in welcher Traumwelt leben Sie denn? Bitte sagen Sie mir doch wo dieses von Ihnen gezeichnete Paradies ist, da möchte ich auch gerne leben.

      • @Compact
        Auf der von mir angegebenen Seite stehen alle Informationen. Und sie werden ja kaum behaupten das die Bundespsychotherapeutenkammer unwahre Angaben macht.

        Und bei der Mietpreisbremse ist richtig das sie nicht ganz rund läuft. Aber gegen Immobilien-Haie kann man zumindest vorgehen. Und auch ist der Mieter gefordert aufzupassen.
        Aber sonst können sie nichts entkräften.

      • @Michel: Sie können also kein Zitat bringen. Das haben wir schon geahnt. Weil wir die pdf-Broschüre nämlich durchgegangen sind und leider nur das Gegenteil von Ihren Behauptungen gefunden haben (vgl. unsere erste Erwiderung). Und jetzt, beim Thema Mietbremse, geben Sie plötzlich zu, dass sie nicht funktioniert, NACHDEM wir Sie aufgefordert haben, ein Belegzitat für das Gegenteil zu bringen. Was Sie ebenfalls nicht konnten. (Und dann haben Sie noch die Dreistigkeit zu sagen, dass wir "sonst nicht entkräften" konnten…) Fazit: Sie interessieren sich nicht für eine Debatte, sondern sind nur ein jämmerlicher System-Troll. Unterste Stufe. Wir schalten Sie ab sofort nicht mehr frei. Kommentieren Sie künftig bitte bei Ihrer Systempresse.

      • Was ist eigentlich mit Frau Wagenknecht los.
        Frau Wagenknecht sollte sich als Berater unseren guten Michel nehmen und schon hat die Linke keine Wähler mehr.

    • Esmiralda Sturm am

      @ Michael,

      Arbeitslosenstatistiken sind nur ein Drittel der Wahrheit, denn dazu zählen keine Arbeitslosen, die krank geschrieben sind, die in Maßnahmen sind, die einen Ein Euro Job haben und auch die nicht, die keine Leistungen beziehen, weil ihr Partner vielleicht 5 Euro zu viel verdient! Es sind also geschönte Arbeitslosen zahlen, von denen sie reden.

      Erhöhung Sozialversicherungsbeiträge, betrifft genauso Menschen die keine Besserverdienenden sind, weil sie den gleichen Prozentanteil bezahlen müssen, wie ein Besserverdienender!

      schlechte Stimmung am Arbeitsplatz – ja weil keiner weiß, wie lange er seinen Arbeitsplatz überhaupt noch hat und auch Mobbing ist Gang und Gebe, einer spielt oft den anderen aus – oh schauen sie mal in Handwerksbetriebe und arbeiten dort inkognito, Sie werden sich wundern, was Sie da erfahren. Schauen Sie sich mal die Orte an, wo Gesundheitsberufe eine Rolle spielen – Pflegeheime, Krankenhäuser und befragen die dort Arbeitenden – sie werden sich wundern, was Sie dazu erfahren werden.

      Unterhalten Sie sich einmal mit Menschen, die betroffenen Menschen in prekären Lebenslagen helfen, mit ihnen als Beistand zu den Sozialgerichten gehen oder auch zum Jobcenter, da fallen Sie vom Glauben ab, wie Mitarbeiter in Ämtern mit Betroffenen umgehen.

      Mietpreisbremse … illusorisch, die funktioniert gar nicht, weil das Gesetz Hintertürchen hat und sehr schwammig ist, kann immer unterlaufen werden!

      Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten psychisch Kranker – Gruppenbehandlung – Basisbehandlung – bringt nicht viel, die Menschen werden fit für den Arbeitsmarktpool gemacht und liegen spätestens in einem halben Jahr wieder auf der Nase! – Intensive erforderliche Einzeltherapien gehören zu den Dingen, die privat bezahlt werden müssen!

      Reden Sie bitt einmal mit Fachärzten, die werden ihnen sagen, wie die Wirklichkeit aussieht! Die Stationen sind von Wiederkehrern oftmals überfüllt

      Gern möchte ich Sie bitten, ihre Mailadresse in der Redaktion zu hinterlegen, damit sich Arbeitslose bei Ihnen melden können, die gern auf Ihr Angebot zurückgreifen möchten ? Denn es klingt sehr verlockend, dass Sie ihnen in kürzester Zeit, das heißt, innerhalb eines Tages, einen Job besorgen können 🙂

      Und wegen der anderen Sachverhalte, auf die ich hier nicht eingehe und die Sie ansprechen, haben sich ja meine Redaktion und auch andere Leser zu Wort gemeldet. Wofür ich gern hier Danke sagen möchte.

      Herzliche Grüße
      Esmiralda Sturm

      • heidi heidegger am

        esmiralda first. mischäll sucks. eigentum(swohnung) verpflichtet zur verantwortung. prepare to go to war. 😉

        http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Wenn-Eigentuemer-ihre-Immobilien-verkommen-lassen-article19701296.html

    • ARBEITSLOSER am

      @MICHEL

      "Wer arbeitslos ist möge sich bei mir melden. Innerhalb eines Tages habe ich ihn vermittelt"

      Vermittelt an eine Agenda2010-Sklaven-Agentur? Nur das geht aktuell binnen Tagesfrist! So zumindest meine Erfahrung.

      Oder vermittelt in ein nicht prekäres – also auf Langfristigkeit ausgelegtes – Verhältnis? Mit vernünftiger und fairer Vergütung? Mit Perspektive? Eine Beschäftigung, bei der Mitarbeiter nicht nur als "Wegwerfartikel" oder "Roh-, Hilfs-, & Betriebsstoffe" angesehen werden?

      Dann nehme ich Ihr Angebot gern an! Stehe ab sofort zur Verfügung. Ernsthaft!

      In freudiger Erwartung
      verbleibt,

      Ihre erste Bekanntschaft mit einem Arbeitslosen 🙂

      • Harald Kaufmann am

        @ARBEITSLOSER,

        solchen Menschen würde ich mich als arbeitsloser Mensch nicht anvertrauen. Diese gehören in die Sparte der "Möchtegern-Elite". Vor lauter Schleim muss er aber aufpassen, dass er nicht eines schönen Tages, auf seiner eigenen Schleimspur auf die Schnauze fällt. Das passiert sehr oft bei dieser Sorte Mensch. Man trifft sich im Leben oft zweimal.

    • @Michel.

      1. Inflationsrate: Die Inflationsrate (Geldmengeninflation) beträgt seit 2000, mit einigen Ausnahmen ca. bei 1-2%. Aktuell liegt die Inflationsrate sehr niedrig, weil geringe Zinsen, geringe Anlagezinsdeckung bedeuteten. D.h. der Bedarf an Giralgeld und somit der Aufblähung der Geldmenge M1 ist geringer.

      2. In der Tat ist der Preisanstieg bei Nahrungsmitteln kaum vorhanden. Dieses liegt aber daran das der Geldmengeninflation eine warenbezogene Nachfrage-/Angebotsdeflation bei Nahrungsmitteln gegenüber steht. Beachten Sie, dass es nicht -die- Inflation gibt sondern, dass es in der Ökonomie drei verschiedene Flationsarten gibt (jeweils mit der Ausprägung De-/In-).
      Also Geldmengenflation, Nachfrage-/Angebotsflation und die absolute Ressourcenflation.
      Diese Flationsarten wirken nebeneinander, können sich verstärken oder auch aufheben.

      3. Die Mietpreise liegen aktuell stabil. Das ist richtig. Das liegt aber nicht an der Mietpreisbremse sondern daran das der Zins aktuell bei 0 tendiert. Zudem betrifft dieses aber die neusten Neubauten.
      Beachten Sie, dass gerade Immobilien (und somit die Mieten) grundsätzlich durch hohe Zinsbelastungen auffallen. Dieses liegt vor allem am hohen Kapitaleinsatz, welcher nicht durch vorhandene Liquidität gedeckt werden kann. Zudem müssen sich die Neubauten auch dem Markt stellen. Gerade die neusten Wohnungen sind kaum nachgefragt, weshalb sich natürlich ein deflationärer Effekt auf diese Wohnungen auswirkt. Somit steigt die Nachfrage aber bei den Altbauten, wodurch sich dort der Preis erhöht. Die Wohnungen "welcher jeder haben möchte" werden teurer. Natürlich gibt es auch billigen Wohnraum. Aber hier handelt es sich um Wohnungen welche eher an Bruchbuden erinnern (ausstehende Renovierungen, Schimmel durch Risse etc.) oder welcher sich nicht "in der besten Lage befinden".

      4. Sie kennen keine Arbeitslosen. Dann können sie sich glücklich schätzen, dass sie anscheindend nur Menschen in ihrem Umfeld haben, welche diesen Weg nicht mitmachen mussten. Ich bekomme selbst einen anständigen Lohn. Ich kenne aber auch Menschen, die viel härter arbeiten als ich und weit weniger Lohn dafür bekommen. Wir sollten an dieser Stelle glücklich über unsere Situation sein.
      Es ist auch schön das sie anscheinden einen guten Arbeitsplatz haben. Aber selbst ein gutes Gehalt bedeutet nicht bei allen auch einen guten Job zu haben. Zwischen einem Arbeitsplatz und einem Einkommenplatz, auch wenn dieser gut bezahlt ist, gibt es immer noch einen Unterschied.

    • Harald Kaufmann am

      Lieber @Michel,

      mit Verlaub, Sie haben mächtig eins an der Waffel. Schauen Sie sich mal im realem Leben um.

      Wer ist Ihr Auftragsgeber und was bekommen Sie für Ihren Beitrag?

      Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es nicht Putin sein, der doch bei jedem kleinem Furz der in dieser Welt abgelassen wird, schuld sein kann.

      Sie sind ein Troll, wahrscheinlich im Auftrag der verlogenen Medien und unseren unfähigen Politikern.

      Tut mir aufdrichtig leid für Sie, aber Ihre Ansichten kann ein ehrlicher Mensch nicht für voll nehemen.

      • heidi heidegger am

        der @mischäll (friedman?) kann sich waschen&rasieren und ne kotprobe abgeben (hat er ja quasi bereits hier erledigt..) und in einer woche hat er nen 8€netto-job inner wurstfabrik auf dem flachen land/arsch der welt in der rheinhessischen schweiz. so!

      • heidi heidegger am

        via leih(ausbeuter)arbeitsmakler exklusiv, vasteht sich. danke wurschdfabrik xxx (personalbüro wegrationalisiert-outgesourced wie mein zahnarzt die *geldeintreiberei*, häh?), für nix !

    • Putinmultiplikator am

      Was die Inflationsrate angeht, liegt das Problem in einer Veränderung der Preisstruktur einschließlich diverser Tarifdschungel, einer Erhöhung der unvermeidbaren laufenden Kosten und auch in statischen Tricks (Änderung der "Warenkörbe", "hedonisches Prinzip".

      Jedenfalls ist vieles, was vor einigen Jahren nichts oder fast nichts gekostet hat, heute unerschwinglich. Gleichzeitig geht es mit den niederen Lohngruppen bergab.

      Mir fällt da die Deutsche Bahn ein: Der billigste Sparpreis, den sie mir für eine Fahrt von Hamburg-Harburg nach Mainz anbieten konnten, war 124 €: das entspräche hin und zurück 500 DM. Mit dem Nahverkehr waren es hin und zurück immerhin noch 180 DM.

      Die Gegenleistung bestand in schmuddeligen, stinkigen, unpünktlichen Zügen, die gewankt und geschüttelt haben; unbequemen Sitzen und trüben Fenstern, die nicht aufgehen. Die III. Classe aus Kaisers Zeiten war bequemer. Das kann ich beurteilen, da solch Eisenbahnwagen lange in Betrieb waren.

      Das ist ein Beispiel, und ich könnte viele bringen. Manches ist billig wie nie (vor allem die Dinge, die ma nicht wirklich braucht), anderes ist extrem teuer und miserabel dazu geworden. Unser Unterschied mag darin liegen, daß Ihre Leidenfähigkeit unbegrenzt ist und meine nicht.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel