Millionen Christen weltweit verfolgt, Hunderttausende ermordet – Papst schweigt, wäscht lieber muslimische Füße

41

Mehr als 700 Millionen Christen weltweit stehen auf der Abschussliste der jeweiligen Regierungen und ihrer fanatischen Bürger, ihre Kirchen werden zerstört. Alternative Journalisten warnen seit Jahren. Den Mainstream interessiert es nicht. Warum auch, wenn es selbst dem Papst, dem vermeintlichen Oberhirten der Christenheit, „herzlich“ gleichgültig ist, was mit „seinen“ Schäflein passiert. Er wäscht stattdessen lieber die Füße von Muslimen.

Zuletzt verweigerte er sogar der katholischen Asia Bibi aus Pakistan die Aufnahme. Sie hatte wegen angeblicher Blasphemie neun Monate im Todestrakt ihrer menschenverachtenden Bestrafung durch Henken geharrt und wurde trotz Freispruchs und Freilassung weiterhin durch fanatische Anhänger der Religion des Friedens und der Toleranz verfolgt. Es war sogar zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen, bei denen gleichfalls die am Urteil beteiligten Richter mit dem Tod bedroht wurden. In den vergangenen Jahren musste die zu der ärmsten Bevölkerungsgruppe zählende christliche Minderheit in Pakistan unsägliche Repressalien durch die muslimische Mehrheit erleiden.

Der Papst und seine Muslime | Foto: Roman Yanushevsky, shutterstock.com

Sowohl der Papst als auch Kardinal Pietro Parolin sprachen sich während der Konferenz zum „Global Compact for Migration“ im Dezember in Marokko für die Rechte von Migranten und die grenzenlose „Willkommens-Kultur“ aus. Die aber erstreckt sich nur auf Muslime, nicht auf Christen und schon gar nicht auf Asia Bibi: Der Vatikan verweigerte ihr und ihrer Familie Asyl, da es sich angeblich ausschließlich „um eine innerpakistanische Angelegenheit“ handele. Kardinalstaatssekretär Parolin zufolge wolle sich der Vatikan auch nicht diplomatisch für die Mutter von fünf Kindern einsetzen.

Damit steht die Frau nicht allein: Wie der gemeinnützige Verein Open Doors schreibt, der als überkonfessionelles Hilfswerk seit über 60 Jahren Menschen unterstützt, die aufgrund ihres Bekenntnisses zu Jesus Christus verfolgt werden, leben derzeit insgesamt über 700 Millionen Christen in 50 Ländern, die auf dem Weltverfolgungsindex stehen. Rund 200 Millionen Christen seien gar einem hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt. Dies sei die größte Christenverfolgung der Geschichte.

Index verfolgter Christen | Foto: Open Doors

Am heutigen 16. Januar hat Open Doors den neuen Weltverfolgungsindex 2019 veröffentlicht: „Die Bedrängnis der Christen in den 50 Ländern des Weltverfolgungsindex hat gegenüber dem Vorjahr durch noch mehr gewaltsame Übergriffe und massive Unterdrückung deutlich zugenommen. Und weitere Länder über die 50 hinaus sind betroffen. Allein im vergangenen Jahr sind 4136 Christen wegen ihres Glaubens ermordet worden – 1354 mehr als noch im Vorjahr.“ Da zählen dann zu den vergleichsweise „harmloseren“ Repressalien die üblichen Schikanen wie Hausarrest, Beleidigungen, Schläge, Folter, Vertreibung, Versklavung, Schändung, Gewalt bei Aposthasie; die gesamte Palette der Verletzung von Menschenrechten ist damit ohnehin abgedeckt.

Zerstörtes christliches Grabmal | Foto: fatamorgana-999, Shutterstock.com

Die Spitzenreiterrolle der Open-Doors-Statistik nimmt Nordkorea ein – durchgängig seit 2002. Laut der Organisation müssen dort bis zu 70.000 Christen in Straflagern Zwangsarbeit verrichten. Überdies werden sie gefoltert. Der Grund: Diktator Kim Jong-un duldet keine Götter neben sich. Verschärfend kommt hinzu, dass ebenso wenig wie die Chinesen die Christen fliehen können, da die Grenze um das Land der Mitte mit zusätzlichen Kräften dichtgemacht wurde, um eine Flucht zu verhindern.

Die Mainstream-Medien betreiben Propaganda für die selbsternannten „Eliten“. COMPACT hingegen vertritt den Widerstand und steht auf der Seite der Gelbwesten. Weg mit dem neoliberalen Globalismus.

COMPACT 1 / 2019: Revolution in Europa: Paris brennt, Berlin pennt

2019 – Chance oder Chaos? Während in Frankreich die Bürger auf die Barrikaden gehen, bleibt es in Deutschland ruhig. Doch die Wut der Citoyen zeugt von einer tektonischen Verschiebung an der Basis der westlichen Gesellschaften, die dem System tatsächlich gefährlich werden kann. COMPACT 1 / 2019 jetzt bestellen.

Platz zwei des Hasses auf Christen nimmt Afghanistan ein; es verwundert von daher nicht, dass sie ihn hierzulande weiterpflegen, obwohl es nicht muslimische Länder sind, die ihnen Zuflucht, Güte, Barmherzigkeit, Unterkunft und Verpflegung gewähren. Das gleiche gilt für Somalia auf Platz drei und Libyen an vierter Stelle.

Spezial Islam

Das Standardwerk: hier bestellen!

 

  • Grundwissen: Koran, Scharia und Dschihad als akute Bedrohung unserer Freiheit.
  • Geschichte: Raubzüge und Kolonisierung unter der grünen Fahne des Propheten
  • Gegenwart: Warum der Islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist
  • Zukunft: Wie wir das Abendland und unsere Werte verteidigen können

Über den Autor

Iris N. Masson

41 Kommentare

  1. Der Islam hat keine Aufklärung durchlaufen, ist weiterhin streng dogmatisch und antiwissenschaftlich, denn Wissenschaft könnte ja Religionen mit Alleinvertretungsanspruch widerlegen! Die Zulassung der Wissenschaft im Christentum hat ja in Mitteleuropa zur Aufklärung geführt – und diese, nicht die Reformation – ließ sich die Menschen vom Dogma emanzipizieren!
    Seit Konstantin waren sich aber weltliche Herrscher und die hohe Geistlichkeit darüber einig, daß sich der einfache Bürger über eine dogmatische, monotheistische Religion besser in Schach halten, ausbeuten und lenken lies. Die Obrigkeit hat für sich wohl längst für den Erhalt des Islam entschieden und der hohe Klerus möchte da den Anschluß nicht verlieren! Das geschah wohl auch im 3. – 5.Jh. in Rom, als es zur großen Heidenverfolgung, – vernichtung kam! Da die anschließende Geschichtsschreibung in rein christlicher Hand war …
    Der Pabst fühlt sich außerdem nur für Katholiken zuständig …. Wenn der Islam obsiegt hat, wird es auch nicht friedlicher – zwischen seinen Sekten!

  2. Rumpelstielz am

    Religionen sind ein hervorragendes Beispiel für Memeplexe, die hinterhältige Tricks benutzen, um ihr eigenes Überleben zu sichern.
    "Die Welt wird von drei Betrügern regiert: Mose, Jesus und Mohammed." – "Traité des trois imposteurs: Moïse, Jésus, Mahomet" Voltaire

    Für mich gibt es keinen Gott, Gott ist tot – und das ist auch gut so.

    Götter bringen nur Unrecht und Leid.

  3. Die Organisation – egal ob Pädoflügel oder Trunkendummflügel, übt sich in überheblicher und dreister Manier. Sie verkauft unser christliches Abendland und all unsere Werte sehenden Auges an die Vernichter.
    Somit haben sie sich des Verrats schuldig gemacht und jedes Recht verloren, die Menschen ehrlich zu vertreten.
    Denn einerseits Chefs, die im heiligen Land ihre Kreuze ablegen und andererseits in klapprigen Schleuserboten Toleranz predigen, wöhrend Glaubensbrüder geschlachtet werden…. WENDET EUCH VON DENEN AB!!!
    Glauben kann man auch OHNE DIESE ORGANISATION!

  4. Der Papst hat durch sein Handeln die Christen verraten. Er hat sich zum Handlanger der Politik gemacht. Sein Handeln ist darin begründet, dass er dem nötigen Konflikt mit dem Islam aus dem Wege geht, und stattdessen die andere Wange hinhält. Er hat die Kutte voll, bloss kein Ärger mit den Moslems.
    Ein Hirte, der lieber seine Schäflein den Wölfen opfert. Obwohl, bei mir hat er ein Wunder bewirkt- Durch ihn bin ich vom Schaf zum Wolf mutiert. Ausgerechnet unter diesem Lazarus fühlte ich mich genötigt, aus der Kirche auszutreten.

    • Nicht der Papst hat sich zum Handlanger der Politik gemacht, sondern umgedreht, die Politik ist ein nützlicher Handlanger des Papstes, um die eine Religionweltregierung zum Einsatz zu bringen.

  5. Ich glaube der Statistik bzgl. Nordkorea auch nicht. Chinas Grenze sind generell dicht. Nicht nur fuer Christen. Das die Christen in N-Korea im Gefaengnis sitzen und Folterungen, Zwangsarbeit etc. ertragen muessen, lediglich weil vermutet wird, dass der Dicke keine Goetter neben sich haben will, halte ich fuer ausgemachten Schmarrn. China trennt Kirche und Staat. Und das mit aller Konsequenz und ohne Ruecksicht was der bescheuerte Westen dazu sagt. “China erklärt Islam zur „ansteckenden Krankheit“ – rund 1 Mio. Moslems kommen in Umerziehungslager” kann man bei anonymuosnews lesen. In China gibt es keine Nachteile fuer Christen. Die Kirchen sind gut besucht. Solange sich die Priester und der Bischof aus der Politik heraushaelt. Sein Vorgaenger war auch dem Teufelspapst in Rom ergeben und zeigte auch das Teufelszeichen. Weg war er. Gottseidank. Und jetzt mal Nachrichten aus Europa:
    “Brutal vergewaltigt und ermordet: 16-Jährige fällt syrischem Triebtäter zum Opfer”,
    “Helsinki: Polizei zerschlägt Kinderschänder-Ring – Täter sind allesamt Asylbewerber”,
    “Aufgedeckt: Von der Leyen beschäftigte jahrelang iranischen Spion in der Bundeswehr”,
    “Siegen: Stadt fordert mehr Geld für „Flüchtlinge“ – dreifacher Hartz-IV-Satz notwendig”.
    Ohne das, was Compact hier schon anprangerte.

  6. Sonnenfahrer Mike am

    Ich bin kein Christ und werde es auch nie werden, zumal ich ohnehin nicht verstehen kann,
    wie man dem Gott eines völlig fremden Volkes aus dem Nahen Osten und dessen Erzählungen
    huldigen und als eigene annehmen kann und dies auch noch, wo sich dieses fremde Volk als
    besonders auserwähltes und über allen anderen Völkern und Menschen stehendes Volk
    begreift, welches alle anderen Menschen als Tiere betrachtet, die es gemäß seinen
    religiösen Vorstellungen mit Hinterlist erst zu hintergehen und zu betrügen und
    schließlich auch noch zu versklaven und auszurotten trachtet.
    Bei allem Zwang und aller Gewalt gegen unsere eigenen deutschen und europäischen Ur-Ahnen,
    um das Christentum überhaupt erst hier in Europa zu etablieren und dann dessen diktatorische
    Allmacht über alles und jeden hier in Europa aufrechtzuerhalten sowie bei aller Heuchlerei und
    allen Betrug bei seiner Ur-Einführung in Byzanz "Kaiser Constantin wäre angeblich auf seinem
    Todeslager zum Christentum übergetreten" was genauso glaubhaft ist, wie Stalins Erzählung
    ist "Lenin hätte ihn angeblich zu seinem politischen Nachfolger bestimmt" sowie bei aller
    Ausbeuterei der europäischen Völker zum Wohle einiger weniger Kirchenfürsten und den
    unzähligen Missbrauchsskandalen von Kindern durch katholische Priester und Würdenträger,
    ….

    • Sonnenfahrer Mike am

      …. wie kann man nur einer Religion und einer Institution anhängen, die ihre eigenen Mitglieder
      und Unterstützer derart im Stich lässt und verrät und auch noch den Peinigern, Vergewaltigern
      und Mördern der eigenen Anhänger huldigt und mit den Steuern der eigenen christlichen
      Anhänger deren Todfeinde regelrecht fördert und unterstützt?
      Also für mich hat das überhaupt nichts mit Nächstenliebe und/oder Vergebung, sondern
      eher schon etwas mit einem absolut abartigen und pathologisch verfestigten Masochismus
      sowie totaler Selbstverleugnung und Selbsthass zu tun, was wiederum für mich alles andere
      als kerngesund und normal ist.
      Bei aller Gemeinschaftlichkeit, bei der Möglichkeit der Gefühls- und Gedankenordnung
      durch die Beichte und bei all den wunderschönen alten Kirchengebäuden, die leider
      größten Teils auf unseren heidnischen Kultstäten und unter Zwang und Ausbeutung
      des einfachen Volkes entstanden sind, ich könnte und wollte kein Christ sein und
      kann nicht mal ansatzweiße nachvollziehen, wie man diesen anti-europäischen
      Papst und dieser seiner katholischen Kirche immer noch huldigen und diese
      immer noch unterstützen kann.

  7. Irgendwann wird vielleicht der Tag kommen, wo Gott die wohlbestallten Beamten der Amtskirche für die unterlassene Hilfe gegenüber den Millionn von verfolgten und getötenen Brüdern und Schwestern zur Rechenschaft ziehen wird.

    Einen weiteren Skandal sehe ich in dem fehlenden Bekennermut der Amtskirchen zu ihrer eigenen Religion und in deren grenzenlosen Anbiederung an den Islam. Viele Märtyter sind für ihren Glauben und ihren Bekennermut auf grausame Weise gestorben. Sie hätten ihr Leben retten können, wenn sie auf ihren Bekennermut verzichtet hätten und sich ebenfalls anderern Religionen angebiedert hätten, wie das die Amtskirchen jetzt vorexerzieren.

    Für überzeugte und bekennende Christen sind die heutigen Amtskirchen schon lange nicht mehr tragbar. Es gibt auch eine deutliche Abwanderung echter Christen aus den Amtskirchen, die aber sorgfältig tabuisiert wird.

    • Weiß jemand, wie man verfolgten und vom Tod bedrohten Christen helfen kann? Gibt es hier Organisationen oder Initiativen? Gibt es Leute, die sich hier persönlich, organisatorisch oder finanziell engagieren würden?

      • Verfolgung ist per se das Übel, egal gegen welche Konfessionszugehörigkeit sie sich richtet. Sie löst immer Flüchtlingsströme aus. Auch die Moslems die hier einfallen, werden in ihrer Heimat angeblich verfolgt. Die Lösung geht nur auf weltlichem Wege, angefangen miti uns. Vor allem die Kirchen aus der Politik rauszuhalten ist angesagt. Wer die moralische Krücke braucht, meinetwegen. Die Probleme aber gehören den Politikern vor die Füsse geworfen, und nicht einem alten Mann in Rom, der sich nicht selbst die Schuhe zubinden kann. Was es uns gebracht hat, "christlich" zu wählen, sieht man ja. Unter dem Deckmantel des Christentums haben wir hier mehr Christen übers Mittelmeer einfallen lassen, als Moslems. Soviel zu Organisationen, die Christen helfen. Wenn’s darum geht ins Mekka für Sozialschmarotzer zu migrieren, ist erstmal jeder ein Musterchrist.

  8. Nichts von nichts am

    Nichts gegen den Papst und die Kirche, über Jahrtausende haben sie ein Vermögen angehäuft, und der Papst reist in der Welt herum, und spendet etwas für viele Millionen Menschen. Es nennt sich Urbi et Orbi-edel oder ?

  9. Jeder hasst die Antifa am

    Dieser Weltpfaffe sollte aufpassen das er nicht vom Muslimischen Fußwäscher zum Fußabtreter gemacht wird wie es der Islam mit den Christen in aller Welt macht.

  10. Deutsche Beobachtungsstelle am

    Also, ich glaube dieser Open-Doors-Statistik insbesondere in einem Punkt nicht:
    Welches Motiv sollte Nordkorea haben, Christen zu verfolgen? Bis zu 70.000 Christen sollen dort in Straflagern vor sich hin vegetieren? Das sind doch wieder mal die üblichen grusligen Propagandamärchen, um Nordkorea zu bashen!! Welcher US-hörige Spitzeldienst hat sich denn wieder diese demagogische Phantasiestory ausgedacht!?

    Ansonsten aber ist der Papst wirklich das Allerletzte! Der perverse Oberhirte führt all seine Schäfchen zur Schlachtbank, statt über ihr körperliches, geistiges und seelisches Wohl zu wachen! Ein wirklich dekadenter, selbsthassender und selbstzerstörerischer Satan!

    Patriotische Grüße aus dem preußischen Interregnum!

  11. Nicht du Hase :-D am

    Echt schlimm das einige diese primitiven Aufsätze da oben tatsächlich noch lesen.

    • Deutsche Beobachtungsstelle am

      @Rot-grüne Troll-Flachzange:
      Echt schlimm, dass solche Primitivlinge wie Du hier schreiben dürfen!

    • Noch schlimmer ist es, wenn Leute nicht einmal die einfachste Rechtschreibung beherrschen. Der Erwerb eines Grundschulbuches (etwa 4. Klasse) könnte hier Abhilfe schaffen.

      • Nicht du Hase :-D am

        @ Observerin

        Sie wissen aber schon das die peinlichsten Menschen welche sich im Internet rumtreiben; wenn ihnen jemand den Rechner einschaltet; die Menschen sind welche meinen sich koten den Duden morgens aus ?!

      • Nicht du Hase :-D am

        @ Observerin

        Nachtrag = Rechtschreibfehler sind meist keine Rechtschreibfehler sondern meist beabsichtigt 😉 …. nur so als nachträglicher Tip 😉

  12. Die Kirche hat in letzter Zeit wieder durch sexuelle Übergriffe auf Schutzbefohlene und überdimensionale Geldgier von sich Reden gemacht, aber nicht durch Mildtätigkeit und Mitmenschlichkeit. Das ist ein schlimmes Zeichen.

    • Also ich BIN kath. Priester und habe noch nicht einmal daran gedacht (!), mich an jeglichen Menschen – egal welchen Alters und Geschlechts – zu vergehen.
      Bitte nicht alle in einen Topf werfen und pauschal schlechtreden.
      Klar: die vorgekommenen Fälle sind eine wahre Schande. Da kann man nichts schönreden oder gar unter den Tisch kehren. Da ist auch Herr Bergoglio kein Musterknabe (z.B. der Fall McCarrick…€

      • Wird es da nicht Zeit fuer Sie sich mit anderen Ihrer Einstellung zu verbuenden um Ihren Bischoefen, die in Jerusalem die Kreuze im Koffer liessen und deren Chef, dem sogenannten Papst, der in Jerusalem die Haende der Rockefellers kuesste, einmal gehoerig den Marsch zu blasen? Viele aufrechte Maenner Ihres Berufsstandes liessen ihr Leben in KZ. Fuer genau die Anschauungen, welche Ihre Kollegen heute als Suende predigen. Jesus Christus liess sein leben am Kreuz. Haben Sie Mut ! Er wird belohnt. Von Gott und den Menschen.

      • @dommark: natürlich ist nicht jeder katholische Priester ein Kinderschänder. Auch schneidet nicht jeder Moslem Köpfe ab. Allerdings muß erwähnt werden, dass die katholische Kirche ein zweifelhaftes Wirtschaftsunternehmen ist und der Vorstandvorsitzende nicht unbedingt Christ. Der Islam ist dem Mittelalter entsprungen, wo er vielleicht sogar fortschrittlich war. Der Christ verbrannte da noch "Hexen".
        Die Moslems, die versuchen den Islam an westliche Werte anzupassen werden mit dem Tode bedroht. Sobald der Moslem an der Macht ist, droht die totale Unterdrückung der Freiheit. Möge der Mensch doch nur in Länder schauen, wo der überwiegende Teil der Bevölkerung in Moscheen zum beten geht. Möchten Sie dort leben? Möchten Sie, dass diese "Kultur" in die freie Welt importiert wird? Wenn nicht, reden Sie doch mal mit Ihrem Chef!

  13. In Mexiko werden Azteken und Mayas immer frecher. 17% der Bevölkerung sollen Antichristen sein, welche die christliche Minderheit verfolgen. In Kolumbien sind die Christen schon weitgehend durch Ungläubige aus dem Kokageschäft herausgedrängt. Aber Brasilien und Thailand fehlen in der Karte. Leg dich da mal mit einer Goldkette mit Kreuz an den Strand. Die ist sofort weg und landet im Pfandhaus. Es wird immer schlimmer!

    • heidi heidegger am

      Wieso ist die Goldkette weg, häh? Das sieht mir alles nach Beischlafdiebstahl aus, höma! Nun, Dezernatsleiter Flocky zwangsversetzte äh mobbte mich eh zur Sitte-werde der Sache also evtl. nachgehen..also mein Kruzifix hat sich soo in meinem Brustbärchen reinverfilzt, das kriegste nimma raus. Alternativ wäre eine Tättowierung im/am Dekolleté empfehlenswert oder son Fischköder-Blinker in Fischform um den Hals getragen. gut, gell?

      • Jeder hasst die Antifa am

        Hat den Flocky bei der Spurensuche die Goldkette gefunden oder hat er dem nicht du Hase verfolgt ich würde Flocky mal auf die Spur vom Griechen Sofaklecks ansetzen.aukidauki

      • heidi heidegger am

        Hat den Flocky bei der Spurensuche die Goldkette gefunden oder hat er dem nicht du Hase verfolgt ich würde Flocky mal auf die Spur vom Griechen Sofaklecks ansetzen.aukidauki

        MELDUNG! + anzeige-ist raus

    • Das passiert in Thailand auch wenn man einen goldenen Halbmond an einer goldenen Kette traegt Gabi. Wetten? Und in Brasilien wird alles vom hals gerissen was glaenzt. YouTube Videos gibts zuhauf davon.

  14. Harald Kaufmann am

    Ich frage mich, wieviel Jungfrauen sich um Allah herumtummeln? Und wieviel Mohammeds und Alis sich ins Paradies sprengten? Da oben im Himmel scheint Überfüllung und Hochkonjunktur zu herrschen.

    Bekommen die Jungfrauen von ihrem Herrn und Meister wegen himmlicher Überfüllung von Märtyrern entsprechende Zulagen?

    Ich frage ja nur!

  15. brokendriver am

    In weniger als 20 Jahren lautet die Überschrift:

    "Millionen Christen werden deutschlandweit verfolgt."

    Jetzt kommt die Ratefrage:

    Von wem wohl ?

    Zu gewinnen gibt 10 Ausgaben des Korans in Gold.

  16. Was haben uns die 3 Monogott-Religionen gebracht, und was werden sie uns bringen? – Ich fürchte, es wird sich kaum was ändern. Was wir mit den "Religionen" erlebt haben und weiter erleben werden, liegt in der "Natur" der Religionen, – sie beschränken das selbständig Denken – ich kann gut auf sie verzichten.

    • Harald Kaufmann am

      Ich hätte niemals daran geglaubt, dass in unserem Jahrhundert die Gefahr von Religionskriegen über uns allen schwebt. Religionen sind meines Erachtens nichts anderes als perverser, kollektiver Irrsinn der Menschheit, die immer noch im Computerzeitalter an uralte Steinzeitreligionen glauben.

      • Fischer's Fritz am

        @HARALD KAUFMANN
        "… Religionen sind meines Erachtens nichts anderes als perverser, kollektiver Irrsinn der Menschheit…"

        Gleichwohl für viele Menschen ein starkes Bedürfnis, Trost und eine wichtige spiritistische Stütze, insbesondere in extrem schwierigen Lebenssituationen. Unter äußersten Umständen sogar ein lebensrettender "Vorteil" gegenüber uns Atheisten oder Agnostikern?

    • Fischer's Fritrz am

      @PIROL
      "… sie (die Religionen) beschränken das selbständige Denken"

      Wie schon Kalle Marx richtig erkannte: "Religion ist Opium für’s Volk"

      • heidi heidegger am

        dazu etwas *Marx pur*: >>..Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen..Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der ²Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks..<<

        a-a-aber der ²Weltgeist (Hegel)! Was moppert der Marx denn da wieder zu Recht, häh?

        ²Auf gut hegelianisch: vernünftig ist, was ist.

        Will sagen: Zerschlaget meinethalben die Religion (Jesus und also Gott kann auch ohne..), aber lasset mimimir den Glauben. Amen.

    • Alle 3 berufen sich auf den Stammvater Abraham deshalb auch abrahamitische Religionen. Die 2. wurde unseren Ahnen aufgezwungen und hat viel Leid über uns gebracht und die 3. soll uns nun mit Gewalt aufgezwungen werden und bringt schon einen Vorgeschmack auf die noch folgende Gewalt.
      Unsere Wurzeln liegen aber hier bei den Asen Göttern in Asgard und den Wanen die als gutmütige Erdgötter gelten. Und für die Amis zur Kenntnis Odin/Wotan und Thor/Donar sind keine Comicfiguren. Möge uns der Allvater schützen!

  17. Das Oberhaupt bereitet sich auf seine zukünftige Rolle vor. Wenn der Moslem die "Geschäfte" übernommen hat, wäscht er halt lieber deren Füße, als getötet zu werden. Auch die Kinderehe wird möglich. Vielleicht ein weiteres Lockmittel? In seiner Institutionen ist der Sex mit Kindern ja inzwischen nicht mehr so einfach umzusetzen. Spannend sind für ihn u.U. die in Aussicht gestellten Jungfrauen nach seinem Ableben. Da kann er das verpasste zu Lebzeiten ja im Jenseits nachholen. Wer immer noch Teil der m. E. "kriminellen Vereinigung" ist, die sich katholische Kirche nennt, der sollte seine Mitgliedschaft überdenken oder gleich zum Islam wechseln.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel