Migranten machen mobil: Tag der deutschen Einheit ist zu „deutsch“, zu „weiß“

51

Nicht nur findet am heutigen „Tag der deutschen Einheit“ zeitgleich der „Tag der offenen Moschee“ statt. Der Forderungen nicht genug, soll nach dem Willen von Migranten- und Anti-Rassismus-Organisationen künftig diese deutsche Nationalfeier als „Tag der deutschen Vielfalt“ – der Umwandlung der Republik in eine Einwanderungsgesellschaft – begangen werden.

Mit dem Einigungsvertrag 1990, da sich die BRD die Länder der DDR einverleibt hatte, wurde der 3. Oktober zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland erklärt. Historisch indes wird die Deutsche Einheit bereits „seit dem frühen 19. Jahrhundert als Bestreben bezeichnet, die deutschen Länder in einem Staat zusammenzuführen. Dies findet sich auch in der deutschen Nationalhymne wieder.“ (Quelle: wikipedia).

Den Tag der offenen Moschee indes organisieren die muslimischen Religionsgemeinschaften in Deutschland erst seit etwa 20 Jahren. Peu à peu weicht der politische Islam (nicht nur) unseren Nationalfeiertag seit Jahren erfolgreich auf, um seine „religiöse“ Propaganda zu verbreiten. Eigenen Aussagen zufolge wollen sie an diesem über ihre Religion und das muslimische Leben in Deutschland informieren und dazu beitragen, gegenseitige Vorurteile zu überwinden, Verständnis füreinander zu fördern. Das Datum sei bewusst gewählt, um die Zugehörigkeit der Muslime zu Deutschland zu unterstreichen – als „Tag der Freude für die deutschen Muslime“, behauptet Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime. Welch eine Farce; sie zählt zur Taqiyya, der bewussten Täuschung Andersgläubiger, die durch den Koran legitimiert ist!

Torpedierung des deutschen Nationaltages

So, so, die Freude der „Muslime“ steht an erster Stelle; von den Christen ist nicht die Rede. Unterschwellig aber wird ein weiteres Schurkenstück zur Eroberung eines weiteren Landes für den Islam gefeiert. Denn es gäbe keinen besseren Tag als den der deutschen Einheit für die Muslime, um wahre Solidarität mit „ihrem“ Land zu bekunden, sich an diesem zu Feierlichkeiten einzufinden, sie gemeinsam zu begehen, anstatt mal wieder ihr eigenes Süppchen zu kochen. Viel besser geeignet für den Tag der offenen Moschee wäre ein gesondertes Datum. Die bewusste Zusammenlegung der Feierlichkeiten klingt eher nach einer Torpedierung des deutschen Nationaltages, nach islamischer Unterhöhlung des Christentums, der deutschen Gesellschaft, nach bewusster Ab- und Ausgrenzung, nach betonter Abkehr von den Deutschen.

Was durch die jüngste Forderung (in der Wirtschaft würde man von feindlicher Übernahme sprechen) von Türkischer und Iranischer Gemeinde, Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine, Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland sowie sonstigen Multikulti- und Antirassismus-Organisationen – unterstützt von einem breiten Bündnis von Vereinen, die für Teilhabe und gegen Rassismus eintreten –, unterstrichen wird. Die deutsche Einwanderungsgesellschaft brauche „einen symbolischen Akt“ – als Anerkennung der gesellschaftlichen Vielfalt in Deutschland, anstatt die deutsche Einheit aus einer rein weißen Sicht zu betrachten, rein deutsch zu klüngeln. Das wäre natürlich rassistisch,  impertinent von den „hier schon länger Lebenden“, es zu wagen, den Tag ihrer Einheit aus ihrer Sicht zu begehen. Das ist nun wirklich grotesk – obwohl die heutigen Feierlichkeiten in Berlin ohnehin unter dem Motto „Nur mit Euch“ stehen.

Schamlos gegen das eigene Volk

Ungeachtet dessen betreibt das linke Gruselkabinett unter Merkel, der das Wort „deutsch“, „national“, „Heimat“ und erst recht die Nationalflagge augenscheinlich Pein zu bereiten scheinen, größtmöglichen Abbau von Meinungsfreiheit, Demokratie und Einheit, von Toleranz den Migranten gegenüber, indem sie sie bevorzugen. Nie zuvor nach dem Hitlerregime regierten sogenannte Politiker unverhohlener und schamloser und diktatorischer gegen das eigene Volk als derzeit, wie die Farce „Revolution Chemnitz“ oder der Meinungsterror gegen die einzige Alternative für Deutschland, die AfD, samt ihrer Millionen von Kämpfern für Demokratie, Reinstallation von Recht, Ordnung und Gesetz zeigt. Man befolgt sklavisch das von Brüssel unterstützte Anliegen der OIC (Zusammenschluss der 56 Länder, in denen der Islam regiert), jedwede Kritik an dieser faschistischen „Religion“ und deren Anhängern zu sanktionieren – selbst wenn sie sich wie die sprichwörtliche Axt im Walde aufführen.

Freundschaften mit Deutschen nicht sehr erwünscht

Und die meisten jener, die fleißig, unauffällig, gesetzestreu und religiös gemäßigt hierzulande leben, legen keinen gesteigerten Wert auf deutsche Freundschaften und deutsche Kultur, wie ihre Absenz auf deutschen Volksfesten und in deutschen Theatern beweist. Nunmehr durch ihre Vertreter, die Islamverbände, den Tag der deutschen Einheit für sich zu reklamieren und mit dem Tag der offenen Moschee für ihre „Religion“ zu werben, ist grotesk, ist kontraproduktiv.

Die Flankenhilfe durch genannte Organisationen und einen Bundespräsidenten, der einem religiösen Eiferer, einem Muslimbruder, den roten Teppich ausrollt und diesen auf seinem Staatsbankett dreiste Reden führen und sich als Herrscher von in diesem Lande lebenden Türken aufführen lässt, markieren die Marschroute dieses Landes: Spaltung statt Einheit.

Hassmedien, COMPACT-Magazin, Oktober 2018

Unser neues COMPACT – jetzt an jedem guten Kiosk erhältlich. Oder besser einfach gleich abonnieren, um keine Ausgabe mehr zu verpassen

Deren diesjähriges Motto „Nur mit Euch“ klingt nach „die Deutschen sind zu blöd und auf Euch angewiesen“. Eine Kultur jenseits der deutschen Sprache sei ohnehin nicht erkennbar, wie eine Türkin mit salafistischen Brüdern, die Bundestagsabgeordnete Aydan Özöguz (SPD), unlängst behauptete. Dann können wir auch gern auf Identität, Traditionen, Stolz, Heimat und Vaterland verzichten. Letzteres ist ohnehin dank rasender Okkupation von nichtkompatiblen Nichtdeutschen kaum noch lebens- und liebenswert. Ihm einen besonderen Tag zu widmen, wird – wenn es nach den multikultibesoffenen Gesinnungstätern geht –, künftig obsolet: Fairerweise sollte dieser Tag dann nicht „Tag der deutschen Vielfalt“ sondern „Tag der deutschen Spaltung“ heißen … oder besser noch: „Tag der deutschen Einfalt“!

Über den Autor

51 Kommentare

  1. Muss man das verstehen?

    Dem Namen nach wird am Tag der Deutschen Einheit
    die Einheit der Deutschen gefeiert.
    Ein Deutscher ist Deutsch und Weiß.

    Soll ich nun am Geburtstag meines Sohnes
    den Geburtstag eines anderen Kindes feiern,
    obwohl es meinen Sohn gar nicht kennt?

    Außerdem ist der Geburtstag der Deutschen der 8. August (936).

  2. Welches Volk war denn getrennt durch die Mauer bis 1989 ? Das deutsche Volk oder das Migrantenvolk, welches ihre Heimat im Stich gelassen hat ?

  3. Direkter Demokrat am

    Diese Einheit war von vorne bis hinten gefakt. Dank Genscher blieben wir unsouverän und haben unseren Staat nicht aufrichten können. Die Chance war da. Die Hauptsiegermächte boten Kohl und Genscher das gesamte Deutschland an. Genscher lehnte ab. Es blieb das Rumpfkonstrukt BRD, eine US-Holding.

  4. Die Deutschen lassen sich geduldig zur Schlachtbank führen. Migranten allein sind nicht das Problem; hätte man eine Million Chinesen oder Japaner oder was auch immer aufgenommen, hätten wir es fast nicht bemerkt. Nimmt man aber eine Million Moslems auf, egal aus welchem Land, hat man ein gewaltiges Problem. Wer denkt, dass der Islam mit einer Gesellschaft, wie wir sie kennen, vereinbar ist, hat keine Ahnung, ist naiv oder bösartig. Wer sich mit der Materie ernsthaft befasst, kann zu keinem anderen Ergebnis kommen.

  5. "….Nie zuvor nach dem Hitlerregime regierten sogenannte Politiker unverhohlener und schamloser und diktatorischer gegen das eigene Volk…"

    Werte Frau Masson, wer hat ihnen diesen Unfug ins Hirn gepflanzt?
    Gegen da eigene Volk hat der mit großer Mehrheit gewählte "Diktator" nie regiert, ich schreibe das Ihnen aus sehr zeitnaher Erfahrung.
    Wenn Sie es schon nicht wissen können oder wollen, dann solten Sie sich derlei "Kommentare" auch sparen
    Oder veschaffen derlei systemrelevante Luftnummern Compact etwas Luft?

    • Iris N. Masson am

      Hitler hat also Andersdenkende, Kritiker, Parteien jenseits der NSDAP oder nichtchristliche Bürger, die seit Generationen in Deutschland lebten und gar im Ersten Weltkrieg für ihr Vaterland kämpften, also zum VOLK gehörten, NICHT verfolgt bzw. gegen sie regiert? Wow! Ihr Kommentar ist zwar ´ne Luftnummer, aber nicht COMPACT-relevant …

      • Wer die Zeit kurz vor 33 bis 45 nicht erlebt hat, der sollte mit derlei Pauschalierungen m.E. etwas sorgsamer umgehen.

        Ich habe sie natürlich auch nur als kleiner Bub erlebt, aber durch Gespräche mit Zeitzeugen und später in neutraler, seriöser Literatur sicher sehr viel intensiver kennenlernen dürfen als Sie.

        Übrigens, es gibt und gab noch nie in der Geschichte einen gewaltfreien gesellschaftlichen Wandel, auch die Bewegung des vielzitierte Gandhi war nicht gewaltlos. Gandhi war übrigens ein Bewunderer von H. und das ist sogar verifizierbar. Wußten Sie sicher schon, oder?

        Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

      • Doch hat er. In Bezug auf die "nichtchristlichen Bürger(i.d. Juden) hatte er sogar eine ausgewachsene Macke,die Verfolgung der selben war ein Verbrechen (Der "Aufklärer" Voltaire hätte gesagt,"es war schlimmer als ein Verbrechen,es war eine Dummheit.) Auf Ihren Kohl ("Andersdenkende",sonst nix,wie) kann Ich nicht eingehen,wie der mutige Paul /s.o.),wegen § 130 StGB usw. Einfach unfair Ihre Verunglimpfungen,wo es gesetzlich verboten ist,diese richtig zu stellen. Sie stehen auf der Seite der Feinde des Volkes,soviel ist mal klar.

      • DerSchnitter_Maxx am

        Geschichte und Geschichtsschreibung … ist nicht immer wirklich das, was sie scheint und suggeriert !

        "What kind of truth is it, that needs protection ?" (Auberon Waugh)

        "Denn Fakt ist, die kleine Clique, denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nachdem einfachen, aber klaren Motto: „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben."(C. F. von Weizsäcker)

  6. #Sokrates, warum werden Sie denn wieder einmal ausfallend? Bekam Ihnen der freie Tag nicht, oder sind Sie im Moment gut drauf? Dann sollten Sie bitte das Kommentieren hier lassen. Denn ich glaube nicht, dass Sie diesen Ruf mit " ein Volk " vermehrt vor dem Mauerfall gehört haben wollen. Vereinzelt kann das schon möglich sein, war aber nicht der Hauptton in den Montagsdemos.
    Aber Sie denken wahrscheinlich so, die sich das die Einheitsmedien wünschen: Da strecken 3 Mann von 1000 Demonstranten den rechten Arm etwas nach oben, und schon ist es ein Pulk von Nazis.
    Sie entlarven sich jeden Tag mehr.

  7. Nicht die Symptome die Ursache betrachten

    „Mögen die Horst Güntherchen in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für Juden Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“
    Theodor W. Adorno, einer der Zionisten

    Wiedenroth-Karikatur
    28. April 2018:
    Strafrabatte wegen "Haftempfindlichkeit" der deutschunkundigen Asylvergewaltiger:
    BRD-Justiz im Zustand … (kleine Korrektur: ) global-feudal-zion-mafiöser —- Verwesung.

    23 Rentenkürzungen in Griechenland in 7 Jahren … wer glaubt, dass die Herrenrasse mit der Gänsefüßchen BRD besser verfährt dürfte mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

    “Das Gerümpel kleiner Staaten, das heute noch in Europa besteht, muss liquidiert werden. Unser Ziel ist die Schaffung eines vereinten Europa."

    • Zuwanderungsregeln: GroKo öffnet Arbeitsmarkt für Fachkräfte weltweit – Politik Inland
      BILD · vor 1 Tag

  8. Ich bitte die Redaktion das zu veroeffentlichen. Ich habe diese Bitte, um die Menschen weiter wach zu ruetteln. Schaut euch das Foto an, alle senken den Kopf wenn die Herrscherin kommt.
    Die ganze Misere Deutschlands auf einen Blick.
    hatetepees://de.sputniknews.com/kommentare/20181003322520793-merkel-vertrauen-kauder-brinkhaus/
    Vielen Dank !

  9. Archangela Gabriele am

    Es ist gar nicht so verkehrt, an die deutsche Vielfalt erinnern und gegen Rassismus aufzustehen. Nur sollten wir diesen Begriff geraderücken.

    Seit 1919 werden um Deutsche fremde Ländergrenzen gezogen und sie rassistisch benachteiligt.
    In Elsaß-Lothringen, Eupen-Malmedy, Nordschleswig, Memelland, Westpreußen, Posen, Oberschlesien, Hultschiner Ländchen, Sudetenland, Burgenland, Südsteiermark und Südtirol müssen Deutsche seit dem 1. Teil des Weltkrieges unter fremder Herrschaft leben. Im 2. Teil des 31-jährigen Krieges wurden Ostpreußen, Pommern und Schlesien dazu die Stadtgebiete Danzig und Stettin enteignet und die Deutschen sind unter unmenschlichen Bedingungen vertrieben, gejagt und getötet worden.

    Der Rest des einstigen heiligen römischen Reiches wurde in Besatzungszonen aufgeteilt und fremdbeherrscht. Anschließend gab es drei deutsche Staaten, von denen seit 1990 sich zwei zusammengeschlossen haben.

    • Archangela Gabriele am

      Ja, wir sollten gegen Rassismus aufstehen und die Vielfalt, unter der Deutschland immer noch schwer zu leiden hat, ansprechen. Der sogenannte Einigungsvertrag ist eine Farce.

      Und wir sollten endlich selbstbewusst den Schuldkult ablegen, der uns mit der Muttermilch eingebläut wurde und unseren Brüder und Schwestern in den okkupierten deutschen Gebieten uur Seite stehen, wie Österreich es ins gerade vormacht.

      Unsere Hymne spricht noch von Einigkeit und Recht und Freiheit für das (gesamte) deutsche Vaterland. Auch die Hymne der DDR sprach von Deutschland einig Vaterland.

      Was ist nur aus uns geworden, dass wir alle kuschen und uns nicht trauen, aufzustehen.

      • "Gegen Rassismus aufstehen",Humbug. Welcher Rasse gehören Sie denn an,wenn Sie sich ihrer schämen?

  10. Ich habe Juden und auch Moslems (leider) in der Familie und ich denke, darüber könnte man einen Film drehen … Die Juden haben alle ordentliche Berufe und die bei uns eingeheiratete Muselbande, da ist nichts vorhanden !
    Die sehen aber aus, wie Augstein "Leute" beschrieben hat, glatzköpfige brutal aussehende Pimmel mit Sonnenbrille …
    Den Tag der sogenannten "Offenen Moschee" (und da gehen auch noch jede Menge Dummdeutsche hin, sehe ich jedenfalls so) ist auch für mich nur eine offene Provokation dieser Muselverbände.
    Wenn man die Interviews bei der Einweihung der Moschee in Köln gehört hat, ich glaube, es war sogar hier oder bei PI, dann weiß man, was uns bald die Stunde geschlagen hat !
    Für mich gab es heute jedenfalls nichts zu feiern und ich denke die Deutschen aus Ost und West driften immer mehr auseinander. Schade eigentlich …
    Mein Vater, der sich damals so sehr darüber gefreut hattem, daß Deutschland zum Teil wieder vereinigt ist, lebt ja nun leider nicht mehr, aber es bleibt ihm auch sehr viel unter dem Merkelregime erspart.

    • Ja,Familie ist die Hölle. Wohl dem,der keine hat. Ist übrigens ganz leicht zu bewerkstelligen: Nicht heiraten,keine Kinder zeugen. Wenn die Musels in Ihrer Familie "ordentliche Berufe" hätten,dann wäre wohl alles in Ordnung???

      • Nein, lieber Freund Sokrates, dann wäre auch nichts in Ordnung und ich gehe mit Ihnen mit, ich liebe meine Frau, mit der ich fast 40 Jahre verheiratet bin über alles aber auch ich würde heute in diesem Land mit diesen Gesetzen, nicht mehr heiraten und mir schon gar keine Kinder mehr anschaffen.
        Die eine Tochter, die den Musel geheiratet hat, alle hatten sie gewarnt, es ist für uns die Hölle und das sollten Sie auch mir nicht wünschen, denn ich, bzw. meine Frau, wir können ja nichts dafür.
        Wahrscheinlich XXX er sie so gut, das hatte ich ihr in meiner Wut sogar schon einmal gesagt, aber das ist doch nicht das Leben.

      • Thüringer,wünsche Ich ihnen auch nicht,selbst wenn Ihre Ostalgie mir am Nerv sägt. In einem gesunden Land wären außereheliche XXXX-Beziehungen und Ehen mit Nichtchristen verboten,aber so kommt sowas von sowas.

    • Heil Paneuropa und der Führerrasse, Herrenrasse, man stellt sich der Plebs doof!

      Ja ja alle Juden sind Gleich … warum hetzen gegen …

      Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah ???

      • Danke für den Tip mit Kanal "Orwellzeit" auf Youtube. Wem da nicht die Schuppen von den Augen fallen,der gehört dazu. Sellner u. "English" Defence League,puh.

  11. Diese Migranten sollten solche Forderungen mal in den USA, Kanada, Australien oder gar Russland wagen. Die wären schneller aus dem Land gebracht als sie ja sagen können. Nur im deutschen Kunterbuntland ist das möglich. Geldhahn zudrehen, fertig.

  12. Es schlägt schon Blasen. Das Hitlerregime "regierte gegen das eigene Volk",so wie das Merkel, Ja? Ein horrender Blödsinn. Wenn über dieses nicht diskutiert werden soll,dann sollte sich "Compact" selbst an die eigene Kommentarregel 3.h. halten, Einseitigkeit klappt selten.
    Man kann "Compact" nicht mehr auch nur eine Stunde allein lassen, ts, ts !

  13. DerSchnitter_Maxx am

    Nein heißt Nein … und langsam ist jetzt aber mal SCHLUSS … mit der ständigen Forderei. Es kann nicht sein, das jeder, daherglaufene, geistesgestörte, Wicht … das Deutsche Volk mißbrauchen und drangsalieren kann, wie es diesen, nichtsnutzigen, Wichten, genehm ist – Ende auf dem Gelände – aber sowas von … es bleibt weiß, es bleibt deutsch … und nichts anderes – PUNKT … auch wenn es dabei -wieder- zum letzten Kampf und zur alles entscheidenen Schlacht kommen könnte …

  14. Michael Höntschel am

    Die deutsche Einheit war offenbar von keinem derzeit aktiven Politiker gewollt. So hat man auch nie aufgehört gegen diese Einheit zu arbeiten. Den "Ossis" hat man gesagt, ihr müßt erst einmal lernen zu arbeiten, den "Wessis" hat man gesagt, jetzt müßt ihr den faulen "Ossis" aus euren sauer verdienten Steuern ihr faules Leben finanzieren. Diese Propaganda hat Spuren hinterlassen, so sind wir bis heute ein gespaltenes Volk und leicht zu lenken. Auch wenn uns "Ossis" der Ruf "Wir sind ein Volk" untergeschoben wurde, es heißt bis heute "Wir sind das Volk", war für uns dies immer eine Selbstverständlichkeit. Seit hundert Jahren versucht man uns zu isolieren, offenbar reicht dies einigen Leuten nicht mehr, jetzt sollen wir von der Landkarte verschwinden.

    • Der Ruf: Wir sind ein Volk kam erst nach dem bewusst herbeigeführtem Mauerfall durch die Stasi.

      • Quatsch,Phantast, habe ihn schon vor dem Mauerfall in Leipzig mit eigenen Ohren vernommen.

      • Michael Höntschel am

        ISWALL65, die Vorarbeiten die später zum Mauerfall führten wurden, aus heutiger Sicht, sicher von denen mit gesponsert, die schon damals gern die Natogrenze bis an die russische Grenze verschoben hätten. Dies sicher mit Hilfe von Teilen der Stasi.

      • Durch die Stasi 😉 😉

        Nein, von Erich dem Dachdecker persönlich …. mein Gott, die Verdummung grassiert wie eine Grippewelle.

    • Super guter Kommentar dem nichts hinzuzufügen ist !!!

      Man hatte es schon sehr oft versucht uns von der Landkarte zu tilgen, siehe all die Kriege, aber wir sind immer noch da aber ich denke auch, daß man nun erkannt hat, daß die Chancen niemals so gut sind wie heute unter der, vor wem auch immer hörigen Merkel, dieses "große Ziel" nun endlich zu erreichen.

      Zitat von Christian Friedrich Hebbel:

      "Es ist möglich, daß der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten."

  15. heidi heidegger am

    diese lurche!!! weiss und deutsch wie sonstwas ist vor allem erstmal Kalli (*der fluch von Aachen*). ich vermute ja nach wie vor, dass @GABI mich bescheisst mit ihm, aber schlimmer ist, dass er im ²vid voll ein‘ auf JE macht: jamesbond (from russia with love) und die halbnackiche schwimmerei erst in naturgewässern unn dat, tsstss..alle wollen se sein wie Elsässer, aber nix da!!!: it’s a long way to the top, if you want to usw. usw.

    [ 00Kali – Casino Royale ]

    von/vom Smash Dude-youtube

  16. "… da sich die BRD die Länder der DDR einverleibt hatte." Sehr geehrte Frau Masson, wie hießen denn die Länder der DDR, die einverleibt wurden?

    "… um die Zugehörigkeit der Muslime zu Deutschlands zu unterstreichen." Deutschlands was?

    Zu viel Rotwein zur Feier des Tages?

    • Iris N. Masson am

      Zur DDR gehörten die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg, Berlin und Thüringen, Sie Honk, die heute als die "neuen" Länder bezeichnet werden! Zu wenig Bildung zur Feier Ihres Lebens? Aber sich echauffieren über EINEN Flüchtigkeitsfehler in meinem Artikel! Führen Sie doch besser Ihre Frau Gassi …

      • NaNa, "Honk", verwechseln Sie vielleicht RGIQ mit mir? Zu Ihrer Information: In der Russenzone alias "DDR" gab es tatsächlich keine "Länder" .Diesen Unsinn hatte schon das, aus Ihrer Sicht, abscheuliche "Hitlerregime" abgeschafft. Die Russen-Statthalter hatten es nicht wieder eingeführt. Nur die Kollaboranten in der BRiD führten den antiquierten Mist auf Wunsch der Besatzer wieder ein,samt "Ewigkeitsgarantie" im GG.

      • @ Sokrates,
        Seien Sie nachsichtig mit der Dame.
        Sie kann es in ihren "zarten Alter"nicht genauer wissen und dieser Umstand verführt dann schnell zum keifen 😉

    • Marques del Puerto am

      @ RGIQ,
      Zitat: Zu viel Rotwein zur Feier des Tages? Mit Feier des Tages haben Sie Unrecht, mit dem Vino Tinto ja. Aber nur den, den der Marques in die Schaltzentrale sendet, also einen guten Rioja. Wenn Sie wieder lieb sind, sende ich Ihnen zu Weihnachten auch mal einen zu. *g*
      Aber ja zu DDR Zeiten Thüringen war Thüringen, Sachsen war Sachsen, ( wobei da eigentlich eine kleines Stück noch fehlte ) Sachsen Anhalt war aber Herzogtum BS und das meiste davon Fürstentum Anhalt. Und Meck Pomm eben Meck Pomm wobei da auch noch einiges an Gebiete fehlt. Aber egal, hat der Dicke und Co. 1990 versaut und dem DDR Bürger war das eigentlich Jacke wie Hose. Endlich Grenzen auf, frei sein, Reisen können, sich nicht mehr als Deutscher zweiter Klasse fühlen. Das Reisen geht ja, aber auch nur wenn die Kohlen dafür da sind und die zweite Klasse haben die neuen Bundesländer 28 Jahre nach der Zusammenschreibung beider Deutscher Kolonien nicht ablegen können. Wie auch wenn da nur Mob, Pack , Nazis und Dunkeldeutsche leben ?! Wie auch immer, ich bin froh hier zu leben und einer von Ihnen zu sein.
      Mit besten Grüssen
      Ihr Marques

    • Quatsch, nach den Wahlen zur Volkskammer 1990 wurden im Juli 1990 die fünf neuen Bundesländer gegründet, die es nach dem WKII bis 1952 in der DDR gab. Alles gut?

      • Alles gut!
        1952 war ich noch nicht da. Weiß deshalb nur, dass es in der DDR keine Länder gab. Verwaltungstechnisch gab es demnach so genannte "Bezirke" und keine Länder. Demzufolge gab es in der DDR lediglich von 1949 bis 1952 und von Juli 1990 bis zum Ende der DDR im Oktober 1990 Länder.

        Was den Rotwein betrifft, bin ich Fan vom italienischen Amarone oder vom Blauburgunder aus Südtirol. Rioja aus Spanien ist allerdings auch nicht zu verachten, wenn er ordentlich trocken und schön fruchtig ist.

        Für die "Feier des Tages" bitte ich ergebenst um Entschuldigung. War hirnverbrannter Unsinn und kommt nicht wieder vor! Indianerehrenwort!

        Den HONK (Hauptschüler ohne nennenswerte Kenntnisse), liebe Iris nehme ich Ihnen schwer übel, denn wie Sie sehen, kann man hier einiges lernen.

        Zum Beispiel, dass Flüchtigkeitsfehler vermieden werden, wenn man das Geschriebene noch einmal durchliest, bevor man es veröffentlicht. (Nur so als gut gemeinter Rat.)

      • Iswall:Quatsch, bis bis 1952 hatte die "DDR" noch gar nicht richtig Fahrt aufgenommen. Kann aber sein,des es für de knappen 4 Jahre eine Restauration der "Länder" gab,die Kommunisten konnten ja kaum die unter Hitler eingerichteten Gaue übernehmen. Darf man als nebensächlich vergessen. Erst recht vergessen darf man den Spuk im Zuge der schauerlichen Komödie die man als "Einigungs"-Prozess bezeichnete. Es ging da nur darum,die Masse der "DDR"-Systemträger ein Stück Gesicht wahren zu lassen,um keinen Widerstand herauszufordern.Außerdem hatten die BRD-Häuptlinge selbst Dreck am Stecken und deshalb ein schlechtes Gewissen.

  17. DerSchnitter_Maxx am

    UN-Gutmenschliche Geisteskrankheit … ist allgegenwärtig und irreversibel !

  18. Deutschlandgedicht zum Tag der deutschen Einheit:

    Teil 1

    Deutsches Land

    Land der Deutschen, deutsches Land.
    Land der Götter, Deutschlands Unterpfand.
    Rufen wir uns ins Gedächtnis,
    den Göttern zum Vermächtnis,
    die Heimat wurde nach seinem Volk benannt,

    Land der Väter, deutsches Vaterland,
    blühe, blühe nur, kräftig mit Sieges-williger Hand.

    Land der Deutschen, deutsches Land.
    Auf dich gründet sich unser heiliger Grund,
    ewig zusammenhalten sollen wir uns zu einem Bund.
    Einigkeit und Treue halten dann für immer stand,
    denn die Deutschen halten fest an ihrem deutschen Vaterland.

    Land der Mütter, deutsche Muttererde,
    auf das Deutschland mit dir zum Elysium werde.

    Land der Deutschen, deutsches Land.
    Dieses Reich zu verteidigen sei zu schwören,
    einem einig Deutschland anzugehören.
    Kommen zu viele Fremde in dieses Land,
    zerreißt es Deutschlands Friedensband.

    Land der Denker, deutsches Dichterland,
    in dir spiegelt sich der Olymp in märchenhaftem Gewand.

  19. Teil 2

    Land der Deutschen, deutsches Land.
    Nur dem eigenen Volke kannst du vertrauen,
    niemals sollst du dein Reich auf fremde Völker bauen.
    Das Land sollst du eines Tages deinen Kindern vererben,
    Deutschland muß verteidigt sein, wirst du eines Tages sterben.

    Land unserer Kinder, deutsches Land.
    Blühe für sie auch in Zukunft kräftig – mit Sieges-williger Hand.

    Land der Deutschen, deutsches Land.
    Zeig deine Größe, zeige Stärke, habe Macht.
    Und deine Gegner fürchten sich vor dir mehr als vor der finsteren Nacht.
    Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt,
    Deutschland ist größer als seine jetzige Grenze, auf dieser Welt.

    Land der Deutschen, deutsches Land,
    ewig großes deutsches Vaterland.

    Pierre Sens

    • Das mit dem Volk der Dichter und Denker hat sich scheinbar auch erledigt….ich würde auf 4 klässler tippen

      Land der deutschen, deutsches Land
      Ewig großes deutsches Vaterland….ich hau mich weg

  20. Wenn es den Migranten nicht paßt können sie ja wieder gehen!

    Niemand zwingt die Migranten hier zu bleiben!

  21. Und was sagt unser allseits geliebter, bayrischer Heimatminister dazu, zu dem historischen Vorschlag den Tag der Deutschen Einheit in den "Tag der deutschen Vielfalt“ umzuwandeln?

    • @ Der Gallier
      "Was sagt unser allseits beliebter, bayrischer Heimatmininster dazu….?"

      "In München steht ein Hofbräuhaus – oans, zwoa, g’suffa."

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel