Microsoft: Neues Word-Programm hilft politisch Korrekten bei Selbstzensur

16

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein politisch Korrekter und schreiben eine Mail, einen Kommentar, eine Bewerbung oder gar einen Artikel. Jetzt kann es passieren, dass Sie ein Wort vergessen zu gendern. Oder Sie haben die aller-aller-aller-neueste Aktualisierung der Bezeichnung einer Minderheit verpasst – peng! Und schon gelten Sie als Hardcore-Nazi, werden ermahnt, gesperrt, entlassen und finden sich auf Antifa-Hetzseiten gelistet. Davor haben Sie Angst? Dann können Sie jetzt relaxen. Denn Microsoft hat für solche Fälle ein neues Hilfsprogramm.

Alle Konformisten wissen es: Anpassen tut so gut! Aber da kein Mensch bei der rasenden Radikalisierung politisch-korrekter Ausdrücke mitkommt, kann man sich jetzt von Microsoft helfen lassen. Der Konzern präsentierte auf der Entwicklerkonferenz Build 2019 (Seattle) eine neue AI-basierte Funktion für das Word-Programm namens Idea: Das „beobachtet“ jeden Anschlag des Schreibenden und gibt ihm postwendend „intelligente“ Korrektur- und Verbesserungsvorschläge – also jemand, der einem ständig dazwischenblubbert.

Idea unterstreicht automatisch Wörter, die als menschenverachtend und unnötig diskriminierend gelten, beispielsweise „Mailman“ (Postmann), „Congressman“ (Kongressabgeordneter) oder „Policeman“ (Polizist) – wo doch jeder weiß, dass in diesen Jobs auch Frauen beschäftigt sind. Also korrigiert das Programm die phallozentrischen Mikro-Aggressionen zu „Mailperson“, „Congressperson“ und „Police Officer“. Mal ehrlich, klingt doch auch viel schöner…

Ebenso ersetzt das Programm machoartige Begriffswendungen wie „„gentlemen’s agreement“ in „unspoken agreement“. Außerdem betreffen diverse Eigenschaften nicht mehr die gesamte Person, sondern sind nur noch ein Teil von ihr: So wird eine „disabled person“ (behinderte Person) zur „Person with disability“ (Person mit Behinderung). Klingt doch nur noch halb so schlimm, oder? Obwohl es in diesem Bereich bereits neuere Kunstwörter gibt. Hier sollte man dringend die PC-Polizei auf Microsoft-Linguisten hetzen.

Auch bei „sensiblen geopolitischen Bezeichnungen“ soll das Programm dem modernen Gutmenschen hilfreich zur Seite stehen. Ein Marketingmanager erklärt das so: „Wir wollen Ihnen helfen, effizienter, effektiver und inklusiver zu kommunizieren“. Eine weitere Eigenschaft des Programms ist noch gar nicht erwähnt: Man kann es abschalten! – Aber so was lässt sich natürlich noch korrigieren…

COMPACT-Spezial Nr. 9 finden Sie unter compact-shop.de

„Wieso eigentlich nur Wörter korrigieren, wenn man auch ganze Texte  ersetzen kann? “ fragt sich so mancher Eiferer – und handelt entsprechend.  COMPACT hat mit seiner neunten Spezial-Ausgabe eine Chronik der Zensur in der BRD vorgelegt, die mit dem Mythos, dass wir in einem Land mit Meinungs- und Pressefreiheit leben, aufräumt. In Deutschlands TV-, Radio- und Presseerzeugnissen greift die Zensurwut ebenso um sich wie im Bereich der Literatur: Eva Herman, Akif Pirinçci, Matthias Matussek, Nicolaus Fest, Gerhard Wisnewski, Elmar Hörig, Frieder Wagner, Michael Vogt, Jürgen Elsässer oder Ken Jebsen sind allesamt Opfer des Krieges gegen unliebsame Meinungen geworden – ihre Geschichten werden in dieser Spezial-Ausgabe erzählt: Pointiert, faktenreich, unwiderlegbar.

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar

    Es sollte jeder selber entscheiden, welches Wort er für diskriminierend hält. Dafür braucht man nicht die Hilfe von Microsoft oder sonstwem. Man kann ja in der Regel selber denken oder sollte es zumindest können.
    "Student" halte ich zum Beispiel für nicht diskriminerend. Deswegen gibt’s bei mir auch keine "Studierenden". "Putzfrau" hingegen empfinde ich als diskriminierend. Besser gefällt mir Putzkraft oder Reinigungskraft (schließt Männer mit ein und es braucht Kraft für diesen Job).

  2. Avatar

    "Petit à petit, l’oiseau fait son nit". Wen wundert’s denn noch, wenn Schritt für Schritt – klein aber fein und manchmal auch grob und vulgär – das menschliche Denken, Fühlen und Handeln umgepolt wird in Richtung politisch-korrekten "Gutmenschentums"?

    Das erleben wir seit nunmehr etwa dreißig Jahren!! Absolut nichts Neues also! Deprimierend daran ist vor allem, dass es allzu viele Menschen gibt, die das erst erst jetzt allmählich zu begreifen scheinen. Da kann man nur noch sagen: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!!!

  3. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Nach nach einer gewissen Überarbeitung dieses Programms (bezogen auf derbere Schimpfwörter, gröbere Beleidigungen etc.) vielleicht eine durchaus nützliche Formulierungshilfe für gewisse, hiesige Kommentatoren.
    Last not least, für COMPACT-Online die Möglichkeit einer deutlichen Personalkostenreduzierung durch Verzicht auf einschlägige Zensoren-Manpower! 🙂

  4. Avatar

    Täuscht der Eindruck oder sind im Silicon Valley mittlerweile alle auf Linksaußen gedreht? Von Fakebook, Google mit Youtube wissen wir es schon lange. Auch Amazon ist nicht nur ein Ausbeuterverein, sondern gehört ebenfalls zu den Linken (boykottieren einige patriotische Anbieter und zensieren in den Bewertungen). Microsoft ist in der Vergangenheit mit dieser Stiftung schon unangenehm aufgefallen, jetzt wollen sie direkt in die Meinungsbildung eingreifen? Das wäre doch mal einen Umstieg (statt Neulizenzen) zu Open Office wert, das zudem kostenlos ist. Word->Writer, Excel->Calc, Access->Base, Powerpoint->Impress

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Man mag die marxistische Ideologie als unausgegoren bezeichnen – einverstanden! Allerdings würde ich ein Ausbeuter-Konsortium wie Amazon nicht als "links" bezeichnen. Das sind auch nur A…, die sich dem Zeitgeist anpassen!

      Der Hinweis auf Open Office ist allerdings gut! Die Kosten für MS Office stiegen in den letzten Jahren rapide – mehr Geld für mehr Mist – s. o. Bill Gates hat seinen Zenit schon lange überschritten. Auch mit dem uralten Write (Windows 3.11 für alle Jüngeren) konnte man vernünftige Dokumente erstellen – ohne elektronische Nanny! Puppy-Linux kommt übrigens mit bescheidenen 136 MB aus.

  5. Avatar

    "Police Officer" statt "Policeman"? Wo soll das hinführen? Be decent!
    Wenn ich das Ian erzähle, wird sein nächster Song von Textverarbeitung handeln!
    [ Ian Rubbish and the Bizzaros – Hey Policeman (My Boot Goes In Your Face)! ]

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Mangel an Disziplin, Gabi? Schauen wir mal, was Hitlers Blondie dazu singt 1976 (wann sonst, häh?) :

      ♪ ♫..We sat in the night with my hands cuffed at my side
      I look at your life and your style
      I wanted nothing more
      I know you wouldn’t go
      You’d watch my heart burst then you’d step in
      I had to know so I asked
      You just had to laugh
      Walking the line, you were a marksman
      Told me that law, like wine, is ageless
      Public defender
      You had to admit
      You wanted the love of a sex offender
      My vision in blue, I call you from inside my cell
      And in the trial, you were there
      With your badge and rubber boots
      I think all the time how I’m going to perpetrate love with you
      And when I get out, there’s no doubt I’ll be sex offensive to you..♪ ♫

      [Blondie – X Offender (PRIVATE STOCK MONO 45 MIX) ] /watch?v=N3r848wrlQ8

  6. Avatar
    brokendriver am

    Microsoft…arbeitet mit dem amerikanischen Geheimdienst zusammen.

    Microsoft ist die US-Diktatur in Reinkultur.

    Schaut euch Windows 10 auf euren Computern und Laptops an !

    Dagegen sind Gestapo und DDR-Stasi der reinste Kindergarten !

    Windows 10 späht Euch aus wie ein Millionenheer von Geheim-Agenten.

    • Avatar

      Ich habe mich lange gesperrt, Windows10 zu installieren. Aber irgendwann musste es halt sein (Kauf eines neuen PC). Trotzdem habe ich mir wieder das alte Office 2010 installiert, weil es mir völlig ausreicht. Im übrigen gibt es auch einige Programme, die dem Nutzer dabei helfen, die Neugier von Microsoft ein wenig auszubremsen. Ich habe zum Beispiel via "DoNotSpy10" (Freeware) alles abgeklemmt, was mir problematisch erscheint (also fast alles). Ob das wirklich etwas bringt, wissen wohl nur die IT-Insider. Man wird sicherlich mehr ausgespäht, als sich ein IT-Laie vorzustellen vermag.

  7. Avatar

    Wir haben den Grad der DDR – Meinungdiktatur überschritten und bewegen uns ala Kambodscha in Richtung Pol Pot, mit dem Charme des Kommunismus.

  8. Avatar

    Gender kann mich mal, ich mach das so wie ich das meine und nicht wie irgendwelche Feministinnen das für richtig halten. Satan hat seine Freude an diesen Chimären.

    • Avatar
      Hans Adler am

      Super Programm für alle Linken, Grünen, Gelben, Schwarzen und Sozis:
      disabled person“ (behinderte Person) wird zur „Person with disability“ (Person mit Behinderung). Vielleicht könnte Microsoft das Programm für diese Altparteien-Luschen erkennungsdienstlich und vor allem usergerecht etwas updaten, also "Person mit geistiger Behinderung".

      • Avatar

        Dieses Reden von "Personen mit Behinderungen" kenne ich noch aus meinem Berufsleben. Erstmalig wurde ich in den späten 1990er Jahren damit "beschenkt".

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Es werden immer mehr Programme erfunden um die Meinungsfreiheit abzuschaffen die geschriebenen Kommentare werden total verfälscht und Political Correctnes Korrigiert wiedergegeben.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel