Messermetropole Pforzheim: Das Sterben einer Goldstadt

22

Feige Messerattacke in Pforzheim: Am Montagabend wurde eine 23-jährige Mutter im Pforzheimer Stadtgarten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Der Täter befindet sich auf der Flucht. Die Polizei hat eine Großfahandung nach dem Verbrecher begonnen, der die junge Frau niederstach, als sie gerade mit ihrem Kinderwagen und der kleinen Tochter darin unterwegs war.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand alarmierte gegen 22:10 Uhr ein Zeuge die Polizei, nachdem er im Stadtgarten die verzweifelten Schreie der Frau vernommen hatte. Als er zu der Stelle kam, machten ihn anwesende Personen auf das Opfer aufmerksam, welches blutend am Boden lag. Ein bisher unbekannter Mann hatte sie mit einer Messer angegriffen und schwer verletzt. Dann war der Kriminelle geflohen. Die Tatwaffe wurde von der Polizei später am Tatort gefunden.

Laut Polizeibericht wies die junge Mutter „Stichverletzungen im Halsbereich sowie an ihren Händen auf, die von Abwehrreaktionen herrühren dürften. Bei der schwer verletzten Frau handelt es sich um eine eritreische Asylsuchende, die offenbar zuvor mit ihrer im Kinderwagen liegenden Tochter im Stadtpark unterwegs war.“

Briefmarke zu Ehren der einstigen Goldstadt Pforzheim. Quelle: Deutsche Bundespost

COMPACT berichtete bereits über den Untergang der Stadt. Es folgt ein Auszug aus dem Artikel „Das Sterben einer Goldstadt“ von Michael Leismann, welches Sie vollständig in COMPACT 08/2018 lesen können:

Pforzheim wurde als Schmuck- und Uhrenstadt weltberühmt. Doch mittlerweile ist die Pforte
zum Schwarzwald zum Eldorado für Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge geworden.
Über 50 Prozent der Bevölkerung sind Ausländer – einige führen sich als die neuen Herren
auf.

Die Deutschen stellen nur noch eine Minderheit in der Großstadt – und es ist für sie, „die
schon länger hier leben“ (Angela Merkel), gefährlich geworden, in der Öffentlichkeit zu
ihrem Vaterland zu stehen. Ein Beispiel aus den Tagen der Fußball-Weltmeisterschaft, vom
Abend des einzigen deutschen Sieges: „Der 40-Jährige war nach dem Spiel gegen 23.30 Uhr
mit seinen Freunden am Bahnhofsplatz Pforzheim, als er grundlos von hinten in den
Schwitzkasten genommen wurde. Als er dem Angreifer danach gegenüberstand, erhielt der
Brillenträger mit voller Wucht einen Faustschlag auf sein linkes Auge. Der heftige Schlag
verursachte mehrfache Frakturen und Zertrümmerungen der Augenhöhle, des Joch- und
Nasenbeins. Die massiven Gesichtsverletzungen mussten in einer mehrstündigen Operation
behandelt werden. Bei dem Schläger soll es sich um eine etwa 20 Jahre alte kräftige
Person mit Bauchansatz und einer Körpergröße von etwa 1,70 Meter gehandelt haben. Er
trug einen Vollbart, hatte dunkle Haare und nach Zeugenangaben ein orientalisches
Erscheinungsbild,“ fasste die Pforzheimer Zeitung (PZ) am 2. Juli zusammen.

COMPACT-Spezial 18 | Volksaustausch – Geburtenabsturz und Überfremdung: Hier zu bestellen!

Die Scharia-Polizei der Strenggläubigen traktiert auch ihre liberaler gestimmten
Glaubensbrüder: „Ein 28-jähriger Mann aus Pakistan ist am Donnerstag gegen 19 Uhr auf
dem Leopoldsplatz [mitten in der Stadt!]von drei Männern schwer verletzt worden. Er trank
dort zusammen mit zwei Freunden Wein, als er von vier afghanischen Männern auf diesen
Umstand angesprochen wurde. Sie gaben ihm zu verstehen, dass er als Muslim keinen
Alkohol trinken dürfe und dies außerdem in dieser Stadt auch verboten sei. Als der 28-
Jährige widersprach, schlugen ihn drei der Unbekannten mit der Faust ins Gesicht, so dass er
schwere Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bei den
Tätern handelte es sich um 20 bis 30 Jahre alte Afghanen mit Bärten und schwarzer
Kleidung.“ (PZ, 16.2.2016)

Maulkorb für die Presse

Mit solchen und ähnlichen Enthüllungen hat sich die PZ beim Multikulti-Establishment nicht
gerade beliebt gemacht. Ein leitender Redakteur, der nicht namentlich genannt werden will,
beklagte gegenüber einem Reporter des Online-Portals pi-news, dass überhaupt nur ein
Teil aller Verbrechen von der Polizei an die Presse weitergeleitet werde. Informationen gebe
es von der Behörde nur noch, wenn die Redaktion aufgrund eigener Recherche von einem
konkreten Fall erfahre und dann bei den Beamten explizit nachhake. Deswegen liege die
Dunkelziffer der tatsächlichen Kriminalität bei mehr als 60 Prozent. Auf PZ-Online war am
26. Januar zu lesen: „Die Polizei sagt mit Blick auf ihre Statistik, Pforzheim sei nicht
unsicherer geworden und die Kriminalität gehe zurück. Das pure Zählen der
Polizeimeldungen seit 2013 aber ergibt deutlich mehr Fälle von Raub und Gewalt auf offener
Straße in Pforzheim.“

Den vollständigen Text zur dramatischen Situation in Pforzheim können Sie in der COMPACT Ausgabe 08/2018 lesen.


Über den Autor

Christian Schwochert

Christian Schwochert wurde 1991 in Berlin geboren. Er arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Von ihm stammen mehrere Bücher der patriotischen "Kaiserfront-Extra"-Romanreihe. Außerdem schreibt er für den "Preußischen Anzeiger" und das "Corona-Nachrichten für Monarchisten"-Magazin. Zur Zeit arbeitet er an seinem nächsten Roman.

22 Kommentare

  1. Silke Terra am

    Die eritreische Asylbewerberin wurde von einem vermeintlichen Flüchtling (27) begangen, ebenfalls aus Eritrea. Es soll ihr ehemaliger Partner gewesen sein. Vor den Augen des gemeinsamen Kindes hat er mehrfach auf ihren Hals eingestochen. Er wurde in einer Asylunterkunft vorläufig festgenommen.

  2. xxx

    Ungläubige vergewaltigen und töten ist im Koran erlaubt:

    Der Quran lehrt, dass ungläubige Frauen rechtmäßig zum sexuellen Gebrauch genommen werden können. Der Quran sagt: „O Prophet, sag deinen Frauen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, dass sie ihre äußeren Gewänder über sich bringen. Das ist besser geeignet, dass sie erkannt werden (quran.com/98/7) und NICHT missbraucht (98/6) werden. Und Allah ist allverzeihend und barmherzig.“( 33:59) Daraus folgt, dass Frauen, wenn sie sich nicht angemessen mit ihren äußeren Gewändern decken, misshandelt werden können und dass ein solcher Missbrauch gerechtfertigt ist.

    Diesen Messerangrif haben die verfetteten Damen bei CDU SPD Grünen und Linken zu verantworten, denn die wohlen ja diese Leute in unserem Land haben damit WIR abgestochen werden.

    xxx

  3. Pachydermos am

    Auch wenn sie nicht zu Deutschland gehören,wenn die XXXXXXXXx dafür sorgen,daß auf öffentlichen Plätzen nicht gesoffen wird,haben sie insoweit meinen Beifall. Ein Moslem,der Alk trinkt ,der ist anfällig für "Integration".

  4. Ich brauche den Artikel gar nicht lesen, alleine der Verfall der Goldstadt Pforzheim ist bezeichnend.

    Es war einst eine Stadt, geprägt von den Schmuckmanufakturen und dem Handwerk. Heute ist es eine Öde Kleinstadt und die Manufakturen sind meist Vergangenheit und Pleite.

    Das umgemünzt im Sinn auf 13 Jahre Merkel Regime, es heisst Untergang nach Plan!

    Da können die mir erzählen was sie wollen, in unserem Land machen nur noch einige Lobbyisten des Systems ihren grossen Reibach und alles andere und jeder ist der Verlierer.

  5. heidi heidegger am

    hmm, wird viel arbeit für JE werden, seine heimatstadt zu rekonstituieren, quasi. aber Flocky hätte in 2021 wieder zeit und wird sicher gerne mithelfen, hihi.

  6. Pachydermos am

    Tja, eine dekadente,versiffte Gesellschaft,die außer malochen nichts,gar nichts mehr kann,steht den Invasoren hilflos gegenüber.Es kam wie es kommen mußte.

    • @ PACHYDERMOS

      Könnte es sein, dass Sie etwas völlig falsch sehen.
      Malochen (also arbeiten) ist doch nichts negatives,
      sondern die Voraussetzung zur Schaffung von
      Wohlstand. Das wissen sogar die eindringenden
      Sozialschmarotzer.
      Für die "Hilfslosigkeit" dieser Gesellschaft sind die
      dekadenten, linksgrün versifften (nicht malochenden)
      Sesselfurzer in Wirtschaft und Politik verantwortlich.
      Diese Volksverräter müssen endlich weg.

      Ihre Häme ist hier völlig unangebracht.

      • Pachydermos am

        Nee Andor,da machen Sie sich was vor. Entfremdete Zwangsarbeit von ausgepressten Lohnsklaven,die nur dazu dient den "Wohlstand" (sagen wir ruhig Reichtum) von Einkommensmillionären zu mehren,ist Schxxxe. Da ist ein Bewußtseinswandel bei den Lohnsklaven notwendig.— Suchen Sie die Schuld nicht wieder bei irgenwelchen kleinen Gruppen,die wären nicht da,wenn sie nicht von der Masse der Gesellschaft (mind.80%) getragen werden würden.

  7. brokendriver am

    Messermetropole Pforzheim –

    auch eines von vielen Moslems-Gettos der CDU-Muslima-Merkel im CDU-SPD-Regime…..

    Wo CDU-Merkel regiert, drohen Islam(ismus), Koran, Moslems und viele Tote

    in den Straßen und Bahnen….

    Merkel ist die Hölle…

    aber das Paradies-Mädchen für Schwarz-Afrika, Syrien und Afghanistan…

    ich hau`dann lieber ab in die Hölle….denn Deutschland gibt es nicht mehr.

    Gestorben am 4./5. September 2015…

    ..dem Tag der Moslem-Invasion…

  8. Hatte gestern ein ähnliches (wenn auch nicht mit schlimmen Ende) Erlebnis beim Baden an einer Talsperre. Nachdem ich aus dem Wasser ging und mich umzog stand auf einmal eine kräftige, dunkelhäutige männliche Person vor mir und fragte mich aggressiv in gebrochenen deutsch: "Baden schön hier?". Ich antwortete: "Ja". Er weiter und noch aggressiver: "Ich mach dich kaputt! Ich schlag dich kaputt! Ich zerteile dich! Ich zerteile dich! Warum ziehst du dich vor meiner Frau (es waren 3 Männer, 3 Frauen und ca 4-6 Kinder welche einen Weg gingen) um. Ich zerteile dich!!!" Dies untermauerte er mit eindeutigen Handzeichen! In Angst um meine Gesundheit und Leben konnte ich nix weiter sagen als "Sorry". Er war aggressiv wie ich noch nie erlebt habe. Zwei Frauen von seiner Gruppe konnten Ihn dann nach paar Minuten unter Protest und laut schreiend zum weitergehen bewegen. Hätte er n Messer gezückt? Was wenn meine Töchter mit gewesen wären? Ich hatte echt ANGST!
    Kannte sowas NUR aus der Bild und von compact….aber in meiner Provinz! Habe es angezeigt….wird eh sinnlos sein!
    Arme Kinder in diesem Land!

    • brokendriver am

      Schwarz-Afrika und andere Suren-Söhne sind so….

      ihre Sklavinnen tragen schwarze Säcke auf dem Kopf und wenn

      Du als ungläubiger, dummer Christ nichts parierst,

      bekommst Du Intimkontakt mit einem geklauten Küchenmesser

      an der Kehle…

      Das wird nicht länger gut gehen..vermute ich mal…

      Es sind alles Gäste der Muslima-Merkel und ihrer CDU…..

      Du bist nur ein Deutscher, "der hier schon länger lebt" (O-Ton Muslima-CDU-Merkel))

      Kauf` dir einen Koran und Du bist ein vollwertiges Mitglied von Muslima-Merkels Kalifat…

      Aber, bitte nicht radikalisieren…die Küchenmesser werden knapp in Deutschland….

    • Pachydermos am

      Anzeige ist nie sinnlos,wenn wirklich eine Straftat vorliegt (hier Drohung mit Tötung.),zumindest beschäftigt es den Polizisten eine Weile,wer weiß was er sonst getrieben hätte. Ging das Umziehen einigermaßen diskret vor sich? (Muß man schon fragen in einem Land,wo Viele es für normal halten,an Stränden nackt herumzulaufen). "Sorry" war genau die Antwort,die den xxxxxxx in seiner Einschätzung der deutschen "Kartoffeln" bestätigte.Ein Mann gibt nicht zu,daß er Angst hat,nicht mal vor sich selbst.

      • Der Bedroher hatte wohl Angst ,dass neben ihm noch andere Piepmaenner stronger sind und seine Frau sich vom Islam abwendet…….

  9. DerSchnitter_Maxx am

    Futschland … Hort und Paradies für kriminelle Subjekte à la couleur !

    • brokendriver am

      Futschland, the black country….

      Deutschland wird Schwarz-Afrika..

      Die Wette gilt …..

  10. Jeder hasst die Antifa am

    Es ist doch klar das die Goldstadt auch die meisten Goldstücke anzieht,bei so viel Gold ist Pforzheim bestimmt eine der reichsten Städte Deutschlands, mit sehr hohem Steueraufkommen,das reiche Bürgertum aus Nahost und Afrika sorgt schon dafür.

    • Yellow Mellie am

      …. zumindest wird es jede Stadt aus der Ostzone ohne Probleme noch um Längen schlagen

      • Von welcher Ostzone sabbelst Du Heideschnucke?

        Von Mitteldeutschland oder von den derzeit polnisch besetzten Gebieten?

      • brokendriver am

        YELLOW MELLIE, weiß deine Mutter, daß Du Probleme mit der Wirklichkeit hast und in ärztlicher Behandlung bist ???

      • Yellow Mellie am

        Ach Paul. Die Ostzone ist geschichtlich eindeutig definiert. Guck ins Geschichtsbuch. De stammeln da zum Teil sächsisch.

      • Yellow Mellie am 8. August 2018 14:08

        Ostzone beginnt bestimmt in Afghanistan ,oder auf welcher Schule hat man Dir Weisheit getrichtert ???

      • Jeder hasst die Antifa am

        Bestimmt in Unterwürfigkeit und Massenverblödung ihr blinden merkt doch garnicht das ihr euer eigenes Grab schaufelt Fettgefressen und Dekadent geht ihr euren Untergang entgegen,der Osten wehrt sich wenigstens noch aber ihr seid schon Scheintot.in Dummheit seit ihr dem Osten um längen Vorraus

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

COMPACT-Abonnement mit Buchprämie "Nie zweimal in denselben Fluss"Button Jetzt abonnieren

Empfehlen Sie diesen Artikel