Merkels Schande: Afghanen vergewaltigen Mädchen im Schwimmbad

17

_von Tino Perlick

In einem Erlebnisbad im schleswig-holsteinischen Norderstedt sind am Sonntagnachmittag gegen 17.30 zwei Mädchen im Alter von 14 und 18 Jahren sexuell misshandelt worden. Die Polizeipressemeldung spricht von einer „sexuellen Nötigung/ Vergewaltigung“. Bei den Tätern handelt es sich um zwei „Flüchtlinge“ aus Afghanistan im Alter von 14 und 34 Jahren. Die Mädchen wandten sich an das Sicherheitspersonal, das daraufhin die beiden Beschuldigten festhielt und die Polizei informierte. Diese nahm die Männer in Gewahrsam.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

COMPACT Abo-2016-02

Am Montag wurden sie auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel dem Haftrichter des Amtsgerichtes Norderstedt vorgeführt. Das Gericht hat den dringenden Tatverdacht festgestellt und gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen. Haftgründe sind Flucht- und Wiederholungsgefahr. Der 14-Jährige wurde bereits in die JVA Schleswig, der 34-Jährige in die JVA Neumünster gebracht. Erst am Donnerstag hatten in einem Kieler Einkaufszentrum 20 bis 30 Ausländer drei 15 bis 17-jährigen Mädchen massiv nachgestellt. Zwei Afghanen wurden festgenommen.

Wie das Hamburger Abendblatt heute berichtet, wurde bereits am 11. Februar im Hamburger Stadtteil Harburg ein 14-jähriges Mädchen Opfer sexuellen Missbrauchs. Laut Hamburger Staatsanwaltschaft fand man das Mädchen nachdem es leise um Hilfe gerufen habe leicht bekleidet bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Täter sollen aus Serbien kommen. Nach zweien wird noch gefahndet. Zwei Jungs und ein Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren sind bereits in Haft. Ihnen wird sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger, versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

In der aktuellen COMPACT-Ausgabe berichten wir ausführlich über den Vergewaltigungsfall der 13-jährigen Russlanddeutschen Lisa: „Ihre eigene Migrationsgeschichte macht viele Russlanddeutsche besonders sensibel für den Merkelschen Willkommenswahn. ‚Viele Russen sind auch hierhergekommen‘, sagte Kostja, der bei Frankfurt wohnt und ebenfalls vor dem Kanzleramt demonstrierte. ‚Wir sind hierhergekommen und haben uns langsam und vorsichtig umgesehen – was und wie, wo gibt es Arbeit. Die kommen einfach hierher und Frau Merkel gibt ihnen alles: Wohnungen und so weiter- Dabei spucken sie auf alles.“ Den kompletten Artikel „Vergewaltigt und verhöhnt“ finden Sie in der aktuellen Printausgabe von COMPACT.

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel