Merkel-Zynismus: Der Mainstream schränkt Meinungsfreiheit nicht ein

31

Während die Bundeskanzlerin im Interview behauptet, dass der Mainstream die Meinungsfreiheit keineswegs gefährde, fordert Grünen-Politikerin Annalena Baerbock den medialen Maulkorb für Klima-Skeptiker.

Spiegel-Online publizierte vor zwei Tagen ein Interview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), das anlässlich des Mauerfall-Jubiläums Merkels DDR-Sozialisation, ihr damaliges Leben in Ostdeutschland und die Auswirkungen der Wende thematisiert. Schließlich kommt auch die Meinungsfreiheit zur Sprache. Dazu stellt der Spiegel die Frage: „Im Moment wird viel über die Meinungsfreiheit und ihre Grenzen debattiert. Hat das auch damit zu tun, dass man in Ostdeutschland unterschätzt hat, wie anstrengend ein Leben in Freiheit auch sein kann?“

In ihrer Antwort zitiert die Bundeskanzlerin Vaclav Havels Forderung, Kinder in Freiheit zu erziehen, was in der DDR nicht habe stattfinden können. Deshalb habe man im Osten noch eine Menge Nachholbedarf, „auch mit Blick auf die Meinungsfreiheit. Ansonsten bin ich der Meinung, dass wir auch keine Zuspruchsgesellschaft werden dürfen. Meinungsfreiheit heißt nicht Widerspruchsverbot.“ Ob sie die Meinungsfreiheit in Gefahr sehe, fragen die Interviewer. Merkel: „Nein. Natürlich muss zum Beispiel der AfD-Gründer Bernd Lucke eine Vorlesung an der Universität Hamburg halten können, das muss der Staat notfalls durchsetzen. Aber die Debatte läuft ja so, dass ein sogenannter Mainstream definiert wird, der angeblich der Meinungsfreiheit Grenzen setzt. Doch das stimmt einfach nicht.“ Man müsse damit rechnen, Gegenwind und gepfefferte Gegenargumente zu bekommen. Meinungsfreiheit schließe Widerspruchsfreiheit ein.

Was dann folgt, ist an Realitätsfremdheit kaum zu überbieten: „Ich ermuntere jeden, seine oder ihre Meinung zu sagen, Nachfragen muss man dann aber auch aushalten. Und gegebenenfalls sogar einen sogenannten Shitstorm. Ich habe das ja auch schon erlebt. Das gehört zur Demokratie dazu. In der alten Bundesrepublik gab es seinerzeit noch ganz andere Debatten, beispielsweise Ende der Sechzigerjahre, wenn ich richtig informiert bin.“

Das ist zynischste Machthaber-Prosa. Gleichzeitig wunderte das Konformisten-Magazin Die Zeit, das 78 Prozent der Bürger laut Allensbach-Umfrage glaubt, man müsse bei öffentlicher Meinungsäußerung vorsichtig sein. Alles nur Spinner, die sich „gepfefferten Gegenargumenten“ oder Shitstorm fürchten?… Wohl kaum. Vielmehr fürchten sie die Vernichtung ihrer sozialen Existenz. Sie befürchten völlig zu Recht, nicht mit Argumenten, sondern mit „Nazi“-Vorwürfen ausgegrenzt und mundtot gemacht zu werden, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, in Isolation zu geraten und von Antifa-Idioten krankenhausreif geprügelt zu werden.

Bei soviel Zynismus ist man fast dankbar für die Ehrlichkeit der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock, die den Beschluss der BBC, „Klimaskeptiker“ nicht mehr zu Wort kommen zu lassen, als Vorbild für die deutsche Presse empfahl. Nach einem solchen Statement weiß man wenigstens, wo man dran ist. Außerdem kann es uns egal sein. Denn bei COMPACT, und vor allem auf der Klima-Konferenz am 16. November in Magdeburg, kommen prominente Kritiker der linksgrünen Ökodiktatur weiterhin ungestört zu Wort. Jetzt anmelden unter compact-konferenz.de.

Die Materialien zur Konferenz gegen Öko-Diktatur gibt es hier.




Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Merkels dummes gesafte wird natürlich vom Meanstream verbreitet und nicht wie die Kritik am Merkelsystem eingeschränkt.

  2. Avatar
    Querdenker der echte am

    Wer kennt nicht mehr den Merkel Spruch:

    "Wir schaffen das" ??

    Wieviel Menschen haben das verlacht?
    Wieviel Menschen haben das NICHT ernst genommen?
    Wieviel Menschen haben das ernst genommen und die Aufgaben Merkels in der Flüchtlings- Welle sogar mit Bürgschaften untermauert??

    Wie viele, auch von uns hier, haben diese 3 Worte als das verstanden was sie bis heute wirklich zu bedeuten haben ??

    Eine ernstgemeinte DROHUNG !!!!!

    • Avatar

      Arbeitszeugnisse enthalten bekanntlich verklausulierte Sätze, die man erst versteht, wenn man sie in Gebrauchsdeutsch übersetzt.

      Genauso ist es mit Merkel-Sprech. Der Satz ‚Wir schaffen das‘ heißt in Gebrauchsdeutsch: ‚Stellt euch nicht so an und schaut, wie Ihr damit klarkommt!‘.

  3. Avatar

    Als ich in einem Gespräch mit meiner Bank ( die an meiner Seite) sagte, ich sei aus Sorge um Deutschland in diese Partei eingetreten ( die mit dem Faschisten aus Thüringen) , erhielt ich drei Tage später die Konto-und Depotkündigung. Natürlich ohne Brgründung.
    Frau Merkel hhat sie mir jetzt nachgereicht. Man muß halt Gegenwind bzw. Widerspruch aushalten können. Trotzdem werde ich nicht mainstreamig, bleibe aber optimistisch !

    • Avatar

      Sorry, aber politisches Wahlverhalten mit Mitarbeitern einer Bank zu besprechen, ist doch schon etwas übertrieben. Und wenn die dann Konto und Depot kündigen, einfach zur nächsten Bank gehen, beides wieder eröffnen und nicht soviel über politische Motivation im Bankenwesen sprechen.

  4. Avatar
    brokendriver am

    Das CDU-SPD-Regime ist am Ende und hat Angst. Die Macht des Volkes und die Stimme des Volkes im Internet treibt diesem Regime den Angstschweiss auf die
    Stirn. CDU und SPD haben fertig.

    Jede Diktatur verbietet die freie Meinungsäusserung.

    War immer schon so.

    Seit 1949 immer nur CDU und SPD! Es reicht ! Abgang !

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Nun klappen sie ja schon im Bundestag ab. Wegen "unmenschlicher
      Arbeitsbedingungen".
      Hat der dicke Flieger Altmaier also Recht, wenn er eine Verkleinerung
      des Bundestags fordert? Immerhin: Es wären dann weniger "unmenschliche
      Arbeitsplätze". Komisch nur, dass sich während der Wahlen so viele genau
      danach drängen.
      Vor seinem Abkippen sagte der CDU-Abgeordnete Hauer in einer Debatte
      um den Erhalt des Bargelds in Deutschland: "Fazit: Niemand will das Bargeld
      abschaffen."
      Immer wieder drängen sich Parallelen auf. Sagte nicht schon einmal so ein
      Blockpolitiker: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten."
      Wir werden sehen…

  5. Avatar

    Merkel beherrscht 2 Dinge perfekt: zum einen das Ignorieren von Problemen, zum anderen, sich selbst als Problemlöserin darzustellen, wo sie eigentlich deren Verursacherin ist. Vermutlich braucht man diese 2 Eigenschaften, um immer wieder – und wenn es biologisch ginge, wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit – im Amt bestätigt zu werden.

    Ein Beispiel zum Ignorieren: eine Bürgerin fragte Frau Merkel ganz sachlich, ob es nicht ein Problem sei, daß mit den Flüchtlingen so viele junge und unverheiratete Männer, aber eben kaum Frauen ins Land kämen. Darauf Merkel ganz trocken, sie könne hier kein demographisches Problem erkennen.

    Bei soviel Weltfremdheit braucht einen nichts mehr zu wundern.

    • Avatar

      Aber Borsti, das ist doch keine Weltfremdheit. Es ist das dreiste bestreiten von Tatsachen.

  6. Avatar

    Für Diabola Merkel war die DDR auch die Deutsche DEMOKRATISCHE Republik.

    Wer so sehr wie sie mit Watte in die BRD-Mediendiktatur eingepackt wird, glaubt am Ende sogar, was er sagt.

    Sicherlich versteht die Raute unter Freiheit auch, dass man in der bunTen Republik bespitzelt werden darf, wenn man im Einklang mit der Natur den ethnischen Volksbegriff pflegt.

    • Avatar
      brokendriver am

      "Ich war gern in der FDJ", hat Muslima Merkel (CDU) wortwörtlich gesagt.

      Diese Trulla war also gern Mitglied einer totalitären Diktatur.

      Was soll man dazu noch sagen …

      • Avatar

        Dass sie Mitglied in der FDJ war, werfe ich ihr nicht vor.
        Aber ihre Verhöhnung und Völkermordpolitik gegenüber den ethnischen Deutschen wird ihr Grab auf Heiliger Deutscher Erde dereinst zu einem Spucknapf werden lassen.

      • Avatar

        Daß sie heute sagt, daß sie gern in der FDJ war, das ist ihr vorzuwerfen. Ich war auch in der FDJ, aber weil es sein mußte. Es war vom SED-Staat aufgezwungene lästige Pflichtübung.

  7. Avatar

    "Denn bei COMPACT, und vor allem auf der COMPACT-Konferenz am 16. November in Magdeburg, kommen prominente Kritiker der linksgrünen Ökodiktatur weiterhin ungestört zu Wort"

    Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr ungestört zu Wort kommt. Ich gehe eher davon aus, dass die Zecken alles daran setzen werden, Euch und Euren Besuchern das Leben schwer zu machen. Ich weiss, wovon ich rede: mich haben die Gesinnungsfaschisten beim Arbeitgeber diffamiert! Meinungsfreiheit ist im Merkel-Regime zu einer hohlen Phrase verkommen.

  8. Avatar

    Relotius-Presse … der Buschfunk meldet. ***
    Ihr nicht frei davon *** ???
    M.Freiheit tief im A*** von Soros ???

  9. Avatar

    Ich brauche Frau Merkel so sehr wie Ausschlag. Ich lasse nicht denken, ich denke selber. Ich lasse mich nicht lenken, ich lenke selber. Ich gebe auch nicht anderen die Schuld, wenn ich mich falsch entschieden habe. Ich bin ein besorgter Vater und Ehemann und sehe immer mehr diesen Staat vor die Hunde gehen, weil links-grüne unfähige Politiker, Träumer und Weltenretter glauben, uns vorschreiben zu können, was gut und was böse ist. Genau auch deshalb trat ich aus der Kirche aus. Ich will den Staat zurück, der den Bürger schützt, den Menschen an erste Stelle stellt, wo unabhängige Presse unser aller Sprachrohr ist. Wo respektvoll gestritten wird. Leider bleibt das bei unserer zum großen Teil schlafenden Bevölkerung nur ein Traum,

    • Avatar

      Was die Ost-Vettel erschaffen hat, ist eine dreckige und die freie Meinung mordende Altparteien-Faschistenbrut übelster Ausprägung. Weitaus entsetzlicher aber ist die traurige Tatsache, dass ihr das so widerstandslos gelingen konnte und sie immer noch weitermurkeln kann. Was ist das nur für ein Volk, das sich in einer von vereidigten Täuschern propagierten Demokratie und einem Rechtsstaat wähnt während es sich von geistig minderbemittelten, volksfeindlichen Kleindiktatoren, wie z.B. einer dummsabbelnden Baerfuck aus dem Grünen Pädo-Sumpf, entmündigen und vorschreiben lässt, was es gegenwärtig und in Zukunft zu denken und zu sagen hat?

  10. Avatar
    Gesslers Hut am

    Warum zynisch? Erwartet noch jemand etwas von Merkel?

    Aus meinem Betrachtungswinkel eine ehrliche Kampfansage, eine direkte "Aufforderung" an ihre Fangemeinde sich mehr in den Krampf gegen Rächts einzubringen, vor allem im "gefährdeten" Osten.

    Mein Betrachtungswinkel ist allerdings nicht: "Unsere Kanzlerin". Sie spricht weder für mich, noch spricht sie mich direkt an (wir sind doch längst abgeschrieben und nicht ihr "Volk"!). Sie hat lediglich ein gutes Gespür für Zeitgeist und Kräfteverhältnisse und sie weiß wie man die Peitsche schwingt.

    "Sadistisch" trifft es wohl eher, vor allem, wenn man ihren gezielten Duktus zu Chemnitz nicht als Zufallstreffer abtut.

    • Avatar

      "Warum zynisch? Erwartet noch jemand etwas von Merkel?"

      Was ist zu erwarten von

      https://www.compact-online.de/merkel-zynismus-der-mainstream-schraenkt-meinungsfreiheit-nicht-ein/

      ???

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Der Unterschied liegt in der eigenen Mündigkeit (auch in deiner!).

        Compact MUSS niemand, Merkel MÜSSEN alle!

    • Avatar
      brokendriver am

      Muslima-Merkel (CDU) hat Deutschland zerstört.

      Wir verlieren unsere Identität und sind in einer Muslima-Multi-Kulti-Sosse gelandet…

  11. Avatar

    Zu:
    "man fast dankbar für die Ehrlichkeit der Grünen-Politikerin Annalena Baerbock, die den Beschluss der BBC, „Klimaskeptiker“ nicht mehr zu Wort kommen zu lassen, als Vorbild für die deutsche …"

    Noch mehr solche Sprüche und der Absturz Richtung 10 % ist sicher, sagte das Kobalt zum Kobold.

  12. Avatar

    Nach 45 Jahren CDU bin auch ich ausgetreten. Deutschland und Europa werden auf Sicht regiert und nach dem Prinzip des kleinsten Widerstands. Nicht nur in der Flüchtlingsfrage aber hat sich das Politikmodell Merkels überlebt. Entscheidungen sind nun gefragt, nicht Kungelrunden.
    Unser Berliner Weltsozialamt aus körperlich und geistig Behinderten wird von abgehobenen Politrentnern wie Merkel, AKK, Brinkhaus, Seehofer, Schäuble und natürlich den Talk Show Touristen Maas, Altmeier, Laschet, Stegner, Habeck etc. repräsentiert. Ideologen der üblen Sorte dominieren den Politbetrieb. Worthülsen und Dummschwätzerei wird zur hohen Kunst erhoben, einfach nur armselig!

      • Avatar

        Der eine früher, der andere später. Ich bin im Mai 1989 raus, nachdem die CDU gegen die Republikaner gehetzt hat. Und 1982 ff. die Sozenpolitik nicht rückgängig gemacht hat. Aber allerspätestens 2015 hätte man austreten müssen als die stalinistische Bestie die Invasion befahl (und von Medien wie der "Deutschen Welle" Asylpropaganda bis nach Afghanistan verbreiten ließ!)

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Merkill ist -nur- eines von vielen logischen Ergebnissen und explizit-bezeichnend … für eine immer bekloppter werdenden, durchdrehenden, verkommenen, Welt ! 😉

  14. Avatar

    Unfassbar
    Allen Ernstes werden Menschen, die bisher nie negativ aufgefallen sind, nur wegen ihrer Zugehörigkeit zur AfD für die Worte und Taten von wahnsinnigen Radikalen zur Verantwortung gezogen. Unfassbar, was im Namen einer hochnäsig und willkürlich festgelegten Moral durch die CDU, anderen Parteien und den Medien geschieht: Menschen, mit denen man vorher als Nachbarn, Mitarbeiter, Kollegen prima zusammengearbeitet hat, sollen plötzlich zu Nazis werden, weil sie der AfD angehören? Viele von ihnen waren sogar vorher in der CDU. Plötzlich sollen diese Leute wie Dreck behandelt und nur noch mit Mundschutz angesprochen werden?

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Professoren,Lehrer,Ärzte.Rechtsanwälte,Ingenieure,Handwerksmeister also die Werteschaffende Bevölkerung Deutschlands werden von Berufslosen, Staatsalimentierten und Studienabbrechern als Nazis verunglimpft nur weil sie in einer demokratisch gewählten Partei der AfD sind, diese Linksgrünen Nazikeulenschwinger sollten sich in Grund und Boden schämen und ihre dumme Schnauze halten.

  15. Avatar
    Rumpelstielz am

    Grüner Spielplatz für Pädokriminelle

    Jüngstes Beispiel ist “Original Play”. Dabei handelt es sich um ein “pädagogisches Konzept”, Von Grünen für Grüne Pädos entwickelt getreu dem Motto von Kynast "wenn keine Gewalt im Spiel ist, ist keine Pädokriminalität im Spiel-. “Es ist die Kunst, Liebe zu schenken und Liebe zu empfangen”,In der Praxis sieht das dann so aus, dass wildfremde Erwachsene nach Entrichtung eines Obolus mit Kita-Kindern spielen, rangeln und kuscheln können. Nicht selten geschieht das ohne Wissen und Einverständnis der Eltern. Grüne Erziehung im Eigennutz.So ist es nicht weiter verwunderlich, dass inzwischen in zwei evangelischen Kitas in Hamburg und Berlin-Kreuzberg fünf Fälle von sexuellen Übergriffen im Rahmen der „Original Play“-Spielchen bekannt geworden sind. Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand.

  16. Avatar

    Wenn Merkles Äußerungen nicht zynisch gemeint wäre,
    würde ich mir die Freiheit nehmen und mich der Meinung
    unserer Ex-FDJ Sekretärin anschießen.
    Allerdings sollte man Sie beim (zynischen) Wort nehmen
    und eifrige Widerspruch und Widerstand leisten.

    Das grüne Barböckle sieht das natürlich ganz anderes,
    aber die ist wenigstens ehrlich, was meinerseits zynisch
    gemeint ist.
    Es macht aber wirklich wenig Sinn Klimahysteriker*Innen
    und Genderwahnsinnigen*Innen zu widersprechen.
    Die gehören nämlich kurz und bündig weggesperrt, in eine
    geschlossene Anstalt.

    • Avatar
      brokendriver am

      Was will man von einem Kommunisten-Diktatur-Mitglied wie von FDJ-Muslima-Merkel schon Grosses erwarten …

      In sechzehn Jahren Deutschland zerstört…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Share this

Empfehlen Sie diesen Artikel