Gegen die 100-jährigen Lügen hilft die neue Ausgabe von COMPACT-Geschichte zum Versailler Vertrag.

    Nein, dieses Rumgeschmuse kann einem wirklich den Abend verderben: Gestern drückt Angela Merkel dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron ihre Stirn gegens Gesicht  und verdreht die Augen romantisch. Der kleine Napoleon erträgt es standhaft, bei seiner eigenen Gattin hat er gelernt, solche Situationen zu ertragen. Bei solchen Szenen muss man immer mitdenken, was seine eigene Mutter über Macron gesagt hat: “Man könnte Laetitia Casta vor ihm entkleiden, das würde ihm nichts anhaben.” “Emmanuel Macron? Er wirkt ein wenig wie ein Mutant”, sagte der Schriftsteller Michel Houellebecq im Januar 2017 im staatlichen Sender France 2.

    Anlass des Tete-a-Tete war der 100. Jahrestag der deutschen Kapitulation im Ersten Weltkrieg. Macron komplimentierte Madame dazu noch einmal in den Eisenbahnwagen im Wald von Compiègne, wo die Unterschrift geleistet wurde. Was natürlich weder die Kanzlerin noch irgendein deutsches Leitmedium erwähnte: Bei dieser Kapitulation wurde Deutschland böse über den Tisch gezogen. Das Reich streckte die Waffen, obwohl deutsche Heere noch tief im Feindesland standen, weil zuvor in einem völkerrechtlich verbindlichen Notenaustausch von US-Präsident Woodrow Wilson umfangreiche Zusicherungen gemacht worden waren: keine Annexionen und Kontributionen zur bloßen Demütigung, fairer Ausgleich bei den Kolonien, Selbstbestimmungsrecht der Völker. Doch im Vertrag von Versailles wurden alle diese Zusicherungen gebrochen – und Wilson machte gute Miene zum bösen Spiel. Deutschlands Staatsgebiet wurde amputiert, die Kolonien weggenommen, für Österreicher und die meisten Schlesier gab es kein Selbstbestimmungsrecht, die Reparationszahlungen sollten bis 1988 laufen…

    100 Jahre Versailler Vertrag

     

     

     

     

     

     

     

    All das kann man nachlesen in COMPACT-Geschichte Nr. 5: “Versailler Vertrag – Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte”. Den Verrat von Versailles und den Bruch aller Versprechungen beschreibt darin ein hochangesehener Autor: Der britische Ökonom John Maynard Keynes, der für seine Regierung selbst mitverhandelte. Außerdem abgedruckt: Die phänomenale Rede von Philipp Scheidemann im Reichstag, in der der Sozialdemokrat mit dem Diktatfrieden abrechnete: “Weg mit diesem Mordplan!” Provokant die Untersuchungen des amerikanischen Autors Guido Giacomo Preparata und von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer, wie die Wall Street mit Hilfe des Versailler Diktats die Weimarer Republik in den Würgegriff nahm. Die Yankee-Hochfinanz schuf ökonomische Bedingungen, die den Hitlerismus heranzüchteten – und gleichzeitig finanzierte man dessen Machtergreifung. COMPACT-Geschichte Nr. 5 kommt morgen aus der Druckerei – also bestellen Sie am besten gleich jetzt “Versailler Vertrag – Der Pakt, der Hitler an die Macht brachte.”

    COMPACT-Geschichte Nr. 5 wird im Rahmen von COMPACT-Live am 30. November in der Nähe von Magdeburg von Bundeswehr-Panzergeneral Gerd Schultze-Rhonhof und Jürgen Elsässer vorgestellt. Die Veranstaltung unter dem Titel “Von Versailles zu Hitler” beginnt um 19 Uhr im Gasthaus Elbstübchen, Breite Strasse 17, 39326 Wolmirstedt, OT Glindenberg (20 Minuten von Magdeburg-Zentrum, 5 Minuten von der Autobahnabfahrt). Karten-Vorbestellung dringend empfohlen! 

    Kommentare sind deaktiviert.