Melkkuh Deutschland: Griechenland und Polen fordern (insgesamt) 1.000.000.000.000 Euro an Reparationszahlung

67

Mit den Zuweisungen „Verantwortung, Schuld und Moral“ lässt sich Deutschland wunderbar erpressen und öffnet seine Schatullen für die ganze Welt – nur nicht fürs eigene Volk. Das ist bekannt auf dem Globus. Und bevor Deutschland demnächst an seiner generösen Dummheit zugrunde geht, fordert Griechenland Reparationszahlungen aus dem Zweiten Weltkrieg in Höhe von 280 Milliarden Euro und Polen, weniger bescheiden, mal eben 850 Milliarden.

Kurz vor den Gedenkfeiern zu Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren bekräftigte Andrzej Duda die in seinen Augen gerechtfertigten Ansprüche, indem er an die bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag währende deutsche Schuld appellierte und das schlechte Gewissen der Deutschen beschwor: „Fast sechs Millionen polnischer Bürger wurden ermordet, unsere Städte in Trümmern, unsere Hauptstadt komplett zerstört“, klagte der polnische Präsident an. „Der Großteil waren unschuldige Zivilisten, ermordet bei Razzien, Mordaktionen, in Ghettos und Konzentrationslagern. Wir vergessen das nicht: Rund die Hälfte der polnischen Opfer, drei Millionen, waren Juden, brutal ausgelöscht durch Hitlers Rassenwahn!“ Er ist sich sicher, man werde eine Lösung finden.

Für die er Flankenhilfe von den Linken bekommt, die besonders großzügig wie leichtfertig für die Verteilung deutschen Steuergeldes eintreten, das für sie ebenso wie der Strom auf Windrädern zu wachsen scheint, und die gleichzeitig vergessen haben, wohin das Volksvermögen ihrer Vorgänger, der SED-Mauermörder-Partei, entschwunden ist. Deutschland solle die Überlebenden des Nazi-Kriegs in Polen und ihre Nachkommen entschädigen, forderte Brigitte Freihold, erinnerungspolitische „Expertin“ der Linksfraktion im Bundestag, am Donnerstag laut der Nachrichtenagentur AFP.

280 Milliarden an Griechenland, 850 Milliarden an Polen: Könnte eng werden für die Energiewende, für den Unterhalt der Millionen von Flüchtlingen (offiziell 23 Milliarden Euro pro Jahr), für die Klimapolitik, für die Zahlungen an die EU, die 2018 mit 32,2 Milliarden Euro zu Buche schlugen. Nicht zu vergessen die Krankenkassenbeiträge für im Ausland lebende Angehörige hiesiger Immigranten, milliardenteure Entwicklungshilfe für Marokko, Jordanien, Afrika – sogar für China. Allein im Jahr 2017 flossen 630 Millionen Euro an die drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Seit 1979 sind es rund zehn Milliarden Euro.

Überhaupt scheint es schlecht bestellt um das Gedächtnis der Linken – und der Polen, denn das Land hatte bereits 1953 auf weitere Forderungen verzichtet, war es doch von der Sowjetunion nicht nur durch die abgetretenen deutschen Ostgebiete entschädigt worden. Deutschland, insbesondere die DDR, hatte bereits direkt nach dem Zweiten Weltkrieg erhebliche Zahlungen geleistet – über die Sowjetunion. Die hatte für sich Reparationen im Wert von rund zehn Milliarden US-Dollar reklamiert und aus ihrem Anteil das besonders vom Krieg betroffene Polen bedacht – erbracht sowohl durch Demontagen von über 2.000 ostdeutschen Betrieben als auch durch die Lieferungen aus laufenden Produktionen der noch verbliebenen sowie durch den Fachkräfte-Transfer (Verschleppung von Ingenieuren).

Bis 1953 beliefen sich die tatsächlichen ostdeutschen Kosten auf etwa 16 Milliarden Vorkriegsdollar – also mehr als 50 Milliarden Mark, etwa ein Viertel des Bruttosozialprodukts in diesem Zeitraum. Sie gelten als die höchsten bekannten Reparationen des 20. Jahrhunderts. Die westdeutschen Aufwendungen liegen nach Angaben des Schweizer Historikers Jörg Fisch ähnlich hoch. Die BRD zahlte zudem in großem Umfang Schuldentilgungen im Ausland und Wiedergutmachungszahlungen an Israel sowie an Opfer des NS-Regimes.

Zum anderen sollte sich für Polen das Thema spätestens mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag (anstelle eines Friedensvertrages) von 1990 erledigt haben. Der sollte weiteren Nachforderungen im Kontext der deutschen Wiedervereinigung einen Riegel vorschieben. Auch für Griechenland. Wie dessen anvisierten 280 Milliarden zustande kommen, ist rätselhaft: Zum einen geht es um Reparationsansprüche wegen deutscher Kriegsverbrechen im Land der Hellenen sowie um Entschädigungszahlungen für Überlebende und Nachkommen der NS-Opfer, zum anderen um die so genannte Zwangsanleihe in Höhe von 476 Millionen Reichsmark, die das besetzte Griechenland zwischen 1942 und 1944 unter Druck an die Nazis zahlen musste. Laut Schätzungen sollen dies acht bis elf Milliarden Euro sein – inklusive Zinsen. Für den Fall einer Zahlungsverweigerung hat der griechische Justizminister Nikos Paraskevopoulos angedroht, deutsches Eigentum in Griechenland, wie etwa das Goethe-Institut, zu pfänden… Warum die Griechen 70 Jahre verstreichen ließen und erst jetzt Ansprüche geltend machen, dürfte aus der Einleitung dieses Artikels hervorgehen. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

Merkel-Chronik: Das Grauen. Das Zittern. Die Bilanz.Anzeige

COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Zehn Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel mit Kopftuch, mit Fez, in US-Uniform, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen 664 Seiten, für unschlagbare 9.95 Euro (statt 49,50 Euro). Unsere Merkel-Chronik liefert die Beweise: Diese Kanzlerin muss vor Gericht. Sichern Sie sich jetzt unser Merkel-Paket – eine einzige Anklageschrift. Hier bestellen – nur solange der Vorrat reicht!

Nicht weniger raffiniert geht der polnische Präsident vor, indem er Deutschland als „ein Vorbild für die Völker dieser Welt“ lobte. Damit hat er einen Köder ausgeworfen. Derart Honig ums Maul geschmiert ist es nicht ausgeschlossen, dass ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch schlucken wird, wenn er morgen an der Gedenkfeier in der Kleinstadt Wielun teilnimmt, die am 1. September 1939 von der deutschen Luftwaffe zerbombt wurde. Auch wenn (wie im Falle Griechenlands) Polens Forderungen nicht gerechtfertigt sind, wie der polnische Historiker Włodzimierz Borodziej im Interview mit dem Deutschlandfunk hervorhebt: Polen habe die Reparationsansprüche teils erhalten und teils verwirkt.

 

Über den Autor

Avatar

67 Kommentare

  1. Avatar
    Vorsokratiker am

    Es nervt, daß Polen bis heute es nicht lassen kann, mit den Angelsachsen, den Atlantics, gegen Zentraleuropa zu intrigieren. Was treibt sie in diese Hybris und diese Selbstgerechtigkeit? Was ist ihr Verdienst?

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    In der Sonntagszeitung musste ich heute lesen, das der Bunte Präsident, SPD-Steinmeier, die Polen in Polen "um Vergebung" gebeten habe.

    Ich lege Wert darauf, mich hier ausdrücklich von solche einem Unsinn zu distanzieren. Ich bitte Polen nicht um Vergebung. Umgekehrt würde ein Schuh draus! Steinmeier, der Bunte Präsident der Buntes Republik Deutschland, ist nicht mein Präsident. Dieser Schmutzlappen, der linksextreme Musiker unterstützt und zum Besuch von deren "Konzerten" aufruft, der entgegen aller geschichtlicher Tatsachen Polen "um Vergebung" bittet, …., der….., der von den Altparteien ins Amt geklüngelt wurde, den werde ich niemals akzeptieren. Niemals!

    Dieser SPD-Kasper vertritt die Mitglieder seiner marginalisierten Partei und sonst niemanden. Das dümmliche Geschwätz all dieser Spezialdemokraten, wann immer diese in Polen waren, interessiert mich nicht.

    Ich habe mit Polen eine Rechnung offen und was für eine. Das sollten die Polen wissen!

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Komisch wenn man unser Staatsfernsehen anguckt überall auf der Welt protestieren die Bevölkerungen gegen ihre Regierungen nur im Demokratieparadies Deutschland sind alle Hochzufrieden mit der Regierung wenn man die Kommentare so hört ,der einzige Störfaktor in Deutschland ist natürlich die AfD sonst ist es hier so schön zum gut und gerne leben es ist wie in der DDR keinerlei Unzufriedenheit und Opposition.

  4. Avatar

    Und warum wird England und die USA für ihre zahllosen Kriege seit über hunderten von Jahren bis heute nicht haftbar gemacht ???

  5. Avatar

    1953 war Polen nicht souverän sondern stand faktisch unter sowjetischer Kontrolle. Von daher gelten damalige Erklärungen der polnischen Regierung für das polnische Volk nicht.

    Inbesondere das griechische Volk hat in den letzen 10 Jahren, schuldhaft betrieben insbes. durch die deutsche Bundesregierung, extrem gelitten und tut es immer noch. In der Situation muss man zu den "Waffen" greifen, die man hat = "Fighting fire with fire!"

    Solange meine deutschnationalen Freunde nicht kapieren, dass unser Merkantilismus, unsere Banken, unsere Exportüberschussweltmeistermentalität etc. andere Länder in das Elend stoßen, müssen die Deutschen eben spüren, was notwendig ist.

    Nicht nur die Migrationspolitik braucht eine 180-Grad-Wende. Auch unsere Aussenwirtschaftspolitik. C’est ca.

    • Avatar

      Seit 1949 ist die Bundesrepublik Deutschland nicht souverän sondern steht faktisch unter alliierter Kontrolle. Von daher gelten damalige Erklärungen der bundesdeutschen Regierung für das deutsche Volk nicht.

      Inbesondere das deutsche Volk hat in den letzen 10 Jahren, schuldhaft betrieben insbes. durch die griechische Schuldenregierung, extrem gelitten und tut es immer noch. In der Situation muss man zu den "Waffen" greifen, die man hat = "Fighting fire with fire!"

      Solange die links-grünen Toleranz-Idioten nicht kapieren, dass unser Industrie die Exporte in die Empfängerländer über die negativen TARGET2 Salden de-facto selbst bezahlen, müssen die Deutschen damit leben von der ganzen Welt ausgelacht zu werden und als Belohnung für diese unsägliche Dummheit auch noch mit haltlosen Forderung dieser Länder überzogen werden. Über Berlin lacht die Sonne. Über die Deutschen lacht die ganze Welt.

      C’est ca.

    • Avatar

      wenn man Deutschland nicht den Euro aufgezwungen hätte, dann würde Deutschland zwar wirtschaftlich stark da stehen aber die anderen hätten Regelungsmöglichkeiten dagegen.

      aber Deutschland musste ja seine "Atombombe" = die D-Mark weggenommen werden.
      Das waren Worte eines hohen Französischen Politikers.

      Und zu Polen: einfach mal alles gegenrechnen und schon muss Polen zahlen

    • Avatar

      Komische "Deutschnationale",die einen Duis Libero zum Freund haben. Die Griechen sind im Elend,weil sie Griechen sind. Schon 2000 Jahre,da gab es keinen Export-Weltmeister Deutschland. Was soll man machen,wenn die anderen das deutsche Zeug kaufen wollen? Es zwingt sie ja keiner. Daß die Fixierung auf den Export ungesund ist,für Deutschland, steht auf einem anderen Blatt.

  6. Avatar

    Guten Tag,

    zunächst einmal wurde Griechenland im 2. Weltkrieg von Italien angegriffen. Die verbündete Deutsche Wehrmacht, ein Teil der Achsenmächte, ist erst im Mai 1941 hinzugekommen, da die militärischen Erfolge der Italiener gegen die Alliierten Truppen in Griechenland doch sehr überschaubar waren. Die Besatzungsmächte Italien, Bulgarien und Deutschland wären somit die korrekten Adressaten dieser dümmlichen Forderungen.

    In Bezug auf Polen wäre ich gerne bereit rund 850 Milliarden USD zu als Reparation zu zahlen, wenn die Ostgrenzen mit Stand von 1939 wiederhergestellt würden. Offensichtlich akzeptiert der Kriegsverlierer Polen die Entschädigung in Form von Landgewinn nicht. Falls die Polen die Rückgabe der besetzten Gebiete nicht wünschen, werden die 850 Mrd. mit den Enschädigungen an 14 Mio. vertriebenen Deutschen verrechnet. Dieser Forderungen gegen Deutschlands gegen Polen in Höhe von sagen wir einmal 2-4 Billionen USD verrechnen wir, so dass ein Zahlung von Polen an die Bundesrepublik von 1-3 Billionen USD übrig bleibt. Ansonsten muss Deutschland natürlich den Vertrag über die Anerkennung der Oder-Neiße Linie annulieren, weil der ja mit der alten Bundesrepublik Deutschland geschlossen wurde und keine Gültigkeit mehr hat.

    Viele Grüsse,

    HvH

    • Avatar

      Ich denke mit einem derartigen Gegenvorschlag des Außenministeriums würde diese dreiste Forderung unseres geliebten Nachbarn Polen sehr schnell wieder in der Schublade verschwinden. Sehr gerne könnte man das auch mit der Intensivierung der diplomatischen Beziehungen mit Weißrussland, der Ukraine und der Russischen Föderation verbinden. Grenzkontrollen an der Ostgrenze würde auch helfen. Oder Wirtschaftssanktionen oder aber auch die Abschiebung von illegalen Einwanderern über die offenen Grenzen nach Polen. Also die Zahlung der Reparationen in Gold. 🙂

      Grüsse, HvH

    • Avatar

      "Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet." Dieses Zitat wird wird dem BRD-Außenminister Fischer zugeordnet!?
      Wetten, daß die BRD-Regierung samt ihren Blockparteien am Ende dem "internationalen" Druck weichen wird? Mehr als 50 Staaten/Länder haben gegen das Deutsche Reich Krieg geführt – bis 1945 oder bis heute 74 Jahre danach? Wir werden alle noch gepfändet werden!

  7. Avatar

    Wir brauchen in Deutschland endlich Parteien und eine Regierung, die solchen dreisten Forderungen nicht nachkommen!

    Wenn schon, dann könnte man solche Forderungen geltend machen gegen Menschen, die das damals verschuldet haben – aber von damaligen deutschen Machthabern ist keiner mehr da und selbst Zivilisten gibt es nur noch wenige. Die heute lebenden Deutschen sind wohl kaum für die damaligen Ereignisse verantwortlich zu machen, weil damals noch gar nicht geboren. Also sollten die auch nicht dafür zahlen. Für so etwas sollten endlich bundesweite Volksentscheide eingeführt werden!

    Gibt es andere Länder, die solche Forderungen bedienen?

    Ich finde, Deutschland hat seit dem WWII genug gezahlt an unzählige Länder – und was ist aus diesen Geldern und Ländern geworden? Solche Länder müssen eben endlich mal selbst was voran bringen als dauernd die Entschuldigung für ihre Lage bei anderen Ländern und in der Vergangenheit zu suchen.

  8. Avatar

    “…Obwohl eindeutig auf dokumentarischer Grundlage bewiesen worden ist, daß Hitler nicht verantwortlicher – wenn überhaupt verantwortlich – für den Krieg von 1939 gewesen ist als der Kaiser es 1914 war, stützte man sich nach 1945 in Deutschland auf das Verdikt der Deutschen Alleinschuld, das von der Wahrheit genauso weit entfernt liegt wie die Kriegsschuldklausel des Versailler Vertrages. – Das Kriegsschuldbewußtsein (nach 1945) stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich jedenfalls kenne kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnwitzige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging – es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am Zweiten Weltkrieg aufzubürden…”
    Prof. Dr. Harry Elmer Barnes (Columbia University New York)

    • Avatar

      Ich kann Mr.Barnes da auf die Sprünge helfen. Die Deutschen brauchen den Schuldkult dringend als Ausrede für ihre erbärmliche Unterwerfung unter die Sieger. Die lassen sie sich nicht nehmen,sie müßten sich sonst ja als kümmerliche Kollaborateure fühlen. Ihr predigt also vergeblich die Wahrheit,die meisten wollen sie nicht wissen,sie würde ihre feige Anpassung stören.

  9. Avatar
    Sachsendreier am

    Eine Ungeheuerlichkeit. Auf derartige Wunschorgien kann man nur mit Humor kontern. Mein Opa würde sagen, "Die Polen haben sich längst die Reparationen in Form von Autos von uns geholt." Und was die Griechen abgefasst haben an Hilfsgeldern der EU in den letzten Jahren, da sind doch Unsummen zusammen gekommen. Unser gesunder Menschenverstand sagt uns, dass der Großteil davon als Geschenk zu betrachten ist und wir eh der Hauptgeldgeber sind.
    Dass sich diese Forderungen ausgerechnet jetzt häufen, kann man tatsächlich darauf zurück führen, dass die Regierungen der Länder gemerkt haben, was seit einigen Jahren in Deutschland an Selbsthass innerhalb gewisser Parteien praktiziert wird. Die wollen die innere Zerrissenheit ausnutzen.

  10. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Anmerkung zu den ständigen Forderungen aus Griechelnad:
    Die meisten der (d)um(m)erzogenen heutigen Nachkriegsdeutschen wissen gar nicht, warum Deutschland Griechenland überhaupt angreifen musste.

    Na, wissen Sie es?

    Die Italiener waren es, die in der ihnen immanenten Selbstüberschätzung und entgegen dem Klar anders lautenden Rat und der eindringlichen Bitte des Deutschen Reiches Griechenland und Albanien angriffen. Mussolini wollte beide Länder erobern und griff sie in einem echten "Überfall" an. Berlin war entsetzt, denn wir wussten um die Unfähigkeit der Italiener und hatten ihnen eigentlich zu die Rolle zugewiesen, Gibraltar (2 km breit!) abzuriegeln und das Mittelmeer gegen die Engländer zu kontrollieren. Auch das konnten sie nicht. Die Griechen wehrten sich tapfer und mehr noch, sie gingen, wie auch die Albaner, zum Gegenangriff auf die Italiener über und warfen sie zurück. Griechen und Albaner setzten den Italienern nach und zwar schon auf italienischem Territorium.
    ……

  11. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    …..
    Nun war Berlin gezwungen, den Italienern zu Hilfe zu kommen und so mussten wir Deutschen unsere Vorbereitungen für das Unternehmer "Barbarossa" um 2,5 Monate verschieben. Wir hätten sonst die Sowjet präventiv früher angegriffen, wären nicht in den frühen Extremwinter vor den Toren Moskaus gekommen, wo unsere Männer in Sommeruniformen lagen und sich der Ivan erholen konnte. Wir hätten Moskau genommen, wären die Itacker nicht so lausige Soldaten und hätten wir sie nicht vor den Griechen und Albanern retten müssen. Sie sieht es aus, meine Damen und Herren, so!

    Nun musste der Angriff auf die Sowjet verschoben werden. Stattdessen griff die Deutsche Wehrmacht in einer konzentrischen Zangenbewegung von der Ostmark, Rumänien und Bulgarien aus, Serbien, Bosnien, Griechenland und alle anderen Länder des Balkans an. Nach nur 9 Tagen waren die Lichter auf dem gesamten Balkan aus, hatte die deutsche Armee alle Länder erobert, hatten wir Griechenland und Albanien unterworfen und den Itackern den berühmten "Arsch gerettet".

    Wir hatten keinen Händel mit den Griechen, wohl aber die Itacker!

    Griechen wendet Euch an Italien. Von dem seid Ihr angegriffen und mit Krieg überzogen worden. Wir Deutschen mussten den italienischen Deppen lediglich zur Hilfe kommen, mehr nicht!

  12. Avatar
    Franz Martin am

    Polen hat eine Regierung, welche die nationalen Interessen ihres Landes offensiv vertritt. 2018 wurde ein so genanntes „Holocaust-Gesetz“ erlassen, wonach es verboten ist, von polnischen Lagern zu sprechen oder das polnische Volk der Komplizenschaft mit den deutschen Besatzern bei der Judenverfolgung zu bezichtigen. Laut Premierminister Morawiecki ist das Ziel des Gesetzes nach wie vor „der Kampf um die Wahrheit in der Zeit des Zweiten Weltkriegs und der Nachkriegszeit“, und der ist jetzt, achtzig Jahre nach Kriegsende in vollem Gange.

    In diese Strategie der historischen Deutung passt die jetzt nachgelieferte Forderung nach Reparationen im hohen dreistelligen Millionenbereich, unter kompletter Außerachtlassung der bereits einverleibten deutschen Ostgebiete. Schon 1990 wurde mit dem Zwei plus Vier Vertrag von deutscher Seite nicht einmal der Versuch unternommen, wenigstens einen Teil dieser Gebiete zurückzuerhalten. Von sowjetischer Seite wurde dies mit Erstaunen registriert, da durchaus Überlegungen etwa zur Rückgabe von Königsberg bestanden.

    Ein Vertriebenenfunktionär wie Herbert Czaja (CDU!) konnte bezüglich Osteuropa noch schreiben: „Weder eine totale Kapitulation bezüglich berechtigter deutscher Interessen noch die totale Erfüllung der slawischen – zum Beispiel der polnischen – Visionen dürften zu einem dauerhaften Frieden führen.“ Die deutschen Interessen werden nicht mehr vertreten.

  13. Avatar
    Vorsokratiker am

    Mit Verlaub: Deutschland hat bezahlt, hat viel zu viel bezahlt, mit der Erniedrigung durch seine Neider, dem Leid von Millionen Toten, der Ausradierung seiner Städte und dem unendlichen Verlust der darin enthaltenen Kulturwerte. Und nicht zuletzt dem Verlust eines Drittels seines Territoriums. Da soll einer von diesen linken Hosenscheißern kommen, egal ob aus Staatsreligion oder -Partei oder aus diesen besagten umliegenden Ländern und mir etwas von Schuld oder Schulden erzählen wollen. Bitteres kosmisches Gelächter…

  14. Avatar

    Wiedergutmachungen hin und Schuldzuweisungen her. Deutschland war, ist und bleibt auf ewig der Wirt des globalen Parasitentums, zumindest solange bis das EU-Transfersystem mitsamt dem verschissenen Euro zum Teufel geht. Dann ist hier eh nicht mehr abzukassieren, auch nicht für die sich am EU-Trog labenden Polen und Griechen. Nur für die Linken ginge es dann an’s langersehnte Enteignen, sodenn man sie nur lässt. Die Linken Faulenzer und Verprasser lebten schon immer hervorragend von allem was andere erarbeiteten und produzierten.
    Das arbeitsscheue, schmarotzende Linke Gesocks, all die Stasilanten, Denunzianten, Blockwarte und Mauermörder senden mit einem längst bis zum Erbrechen abgenudelten Schuld-, und Sühnegeschwafel unablässig das volksschädliche Signal aus, dass das Volk auf ewig in der Sklaverei zu verbleiben hat.

    Wer den Linken Dreck unterstützt, der ist genau das was diese geschichtlichen Ausbeiner und demokratiefeindlichen, gesellschaftsspaltenden Aasgeier den von ihrer erbärmlichen Ideologie nicht und niemals zu überzeugenden "Nazis und Rechtspopulisten" vorhalten: ein unbelehrbarer, ewig Gestriger.

  15. Avatar
    Yamashita Tomoyuki am

    Wer einen Krieg entfesselt, ist noch lange nicht der Grund und die Ursache!

    Noch ein Denkanreiz: Hat 1939 wirklich der II. WK begonnen?
    Hat er nicht 1935 in Afrika, 1936 in Europa, 1937 in Ostasien, 1941 im Pazifik begonnen?
    Wer diktiert denn das Jahr 39? Es sind die Feinde Deutschlands, die das Datum brauchen.
    Meist begründet damit, dass die Westmächte und das Reich als Großmächte in den Konflikt traten.
    Es gibt keinen Grund, diese Diktion der Demokraten anzunehmen.

    Die Deutschen müssen sich von dem ganzen Geistesmüll befreien.
    Das ist die Voraussetzung für die Befreiung überhaupt.

    • Avatar

      Zum 70. Jahrestag des Beginns des 2.Weltkrieges fand an der Westernplatte ein Treffen vieler Regierungschefs der am Krieg beteiligten Staaten statt. Was dort gesagt wurde, einschließlich das, was "unsere" Kanzlerin von sich gab, kann sich jeder vorstellen bzw. aus dem Internet herunterladen. Nur einer gab eine entgegengesetzte Darstellung. Präsident Putin! Er sagte sinngemäß: Keiner unserer Staaten war an dieser Katastrophe völlig unschuldig. Hört endlich auf mit einseitigen Schuldzuweisungen, laßt uns alle besser gemeinsam dafür sorgen, daß solche Dinge niemals wieder geschehen. Mir Schuldzuweisungen reißen wir neue Gräben auf.
      Seitdem ziehe ich vor Putin den Hut! Die Rede ist im Internet (mit deutscher Übersetzung) verfügbar.

  16. Avatar

    Griechenland wurde 1940 von Italien überfallen. Bitte wegen Reparationsforderung an Rom wenden. Polen hätte Anspruch auf Geld. Dann aber bitte Schlesien, Pommern, Ostbrandenburg, Danzig und Ostpreußen zurück geben.

  17. Avatar

    Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939 (vgl. Freund, M. „Weltgeschichte“,
    a.a.O. Bd. III, S. 90):

    „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird.“

  18. Avatar

    Manchester Guardian, 14.Dezember 1931:

    „Die Minderheiten in Polen sollen verschwinden. Die polnische Politik ist es, die dafür sorgt, daß sie nicht nur auf dem Papier verschwinden. Diese Politik wird rücksichtslos vorwärtsgetrieben und ohne die geringste Beachtung der öffentlichen Meinung der Welt, auf internationale Verträge oder auf den Völkerbund. Die Ukraine ist unter der polnischen Herrschaft zur Hölle geworden. Von Weißrußland kann man dasselbe
    mit noch größerem Recht sagen. Das Ziel der polnischen Politik ist das Verschwinden der nationalen Minderheiten, auf dem Papier und in der Wirklichkeit.“
    #
    Stellt sich die Frage wer noch von wem Reparationsleistungen fordern könnte .

  19. Avatar

    Prof. Dr. RenèMartel in seinem Buch „Les frontières orientals de l`Allemagne“(Paris 1930) über die polnischen Raubzüge in Oberschlesien 1921:

    „Am 2. Mai brach der von Korfanty aufgezogene dritte Aufstand in Oberschlesien aus. Es begann eine entsetzliche Schreckensherrschaft.

    Die Mordtaten vervielfachten sich. Die Deutschen wurden gemartert, verstümmelt, zu Tode gepeinigt, ihre Leichen geschändet. Dörfer und Schlösser wurden ausgeraubt, in Brand gesteckt, in die Luft gesprengt. Die im Bild in der offiziellen Veröffentlichung der deutschen Regierung 1921 festgehaltenen Vorfälle überschreiten an Grausamkeit die schlimmsten Vorgänge, die man sich vorstellen kann.“
    #
    Stellt sich hier die Frage wer von wem Reparationsleistungen fordern können sollte .

  20. Avatar

    Das zensierte und der polnischen Militärdiktatur nahestehende Blatt Mosarstwowiecz 1930, also
    noch drei Jahre vor Hitlers Machtergreifung:

    „Wir sind uns bewußt, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann.
    Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daßein neuer Sieg bei Grunwald in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre
    Gefühle sein.“

    Alleinige Kriegsschuld Deutschland ??

  21. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Überschrift: "Europäische Gemeinschaft"
    Unübersehbar für die Welt ist die unverbrüchliche Freundschaft in der Gemeinschaft, dieser unbedingte Zusammenhalt, dieses bedingungslose Füreinander, dieses selbstlose Einstehen untereinander (habe ich was vergessen?)… ach so: diese gegenseitige neidlose Anerkenntnis der Mitglieder und dieses mannhaft geschlossene Auftreten gegenüber der übrigen Welt. "Einer für Alle – Alle für Einen! Boah!
    Ich will es gar nicht wissen, wie Trump, Putin, Xi und andere Machthaber an so manchem Abend vor Lachen darüber nicht in den Schlaf kommen…
    Lieber Boris Johnson, zieh Dein Ding durch! Euer Brexit ist sicher ein Ende mit Schrecken – uns aber bleibt nur der Schrecken ohne Ende.

    • Avatar

      Sehr schön. Ich habe mich köstlich amüsiert. Es ist doch wunderbar, wenn die vermeintlichen „Europäischen Werte“ in der „Europäischen Gemeinschaft“ auch im Alltag gelebt werden. 🙂

      Grüsse, HvH

  22. Avatar
    von Manteuffel am

    Wir werden solange gemolken werden, bis die Mehrheit des deutschen Volkes nicht wie Wahrheit weiss. Deswegen ist es die Aufgabe von uns allen, die Compact Zeitschrift so weit wie machbar zu verbreiten und auch sonst die Wahrheit ins Volk hineinzutragen! Kauft Compact und verschenkt sie. Kopiert die Artikel. Legt sie aus! Sagt eurem lokalen Zeitungsladen, dass er Compact ins Sortiment nehmen soll.

    pastebin.com/U01mkgpE

    Schicksalstage im August

    Für die etablierte Historikerzunft liegt der Fall klar: Als die Wehrmacht am 1. September 1939 die Grenze nach Polen überschritt, löst dies den Zweiten Weltkrieg aus. Deutschland "entfesselte" den Krieg, lautet die gängige Sprachregelung, und trägt damit die alleinige Schuld am Kriegsausbruch. Es ist im Grunde die Fortschreibung des Artikels 231 des Versailler Siegerdiktats um einen weiteren Weltkrieg:

    Nur: So einfach liegen die Dinge nicht. Was den Ersten Weltkrieg angeht, hat sich inzwischen herumgesprochen, daß sich die Kriegsschuld auf viele Schultern verteilte. Aber auch der Zweite Weltkrieg hatte viele Väter.
    Die deutsch-polnischen Beziehungen waren schon seit dem Ende des Ersten Weltkrieges konfliktträchtig. Unvergessen waren die Kämpfe um Oberschlesien und die harsche Politik der Warschauer Regierung gegenüber der volksdeutschen Minderheit, die zur Verdrängung (…)

    • Avatar
      Rechtsstaat-Radar am

      Am 1. September überschritt unsere Armee zunächst einmal die "innerdeutsche" Grenze und sie befreite sehr viele Deutsche aus den Fängen der sadistischen Polen! Am 1. September marschierte die Deutsche Wehrmacht von Deutschland nach Deutschland, aber ganz gewiss noch nicht nach Polen!

    • Avatar

      Ach Herr v. Manteuffel, Sie sind nicht der Einzige,der die Illusion pflegt,die Masse müsse nur die Wahrheit erfahren,dann würde sich ihr Verhalten ändern. Die Masse will die Wahrheit nicht wissen,wenn diese sie in Gegensatz zur Macht bringen könnte.Die Wahrheit interessiert sie schlicht nicht, wer die Macht hat interessiert sie,damit sie wissen,vor wem sie kriechen müssen um Vorteile zu erlangen und Nachteile zu vermeiden. Die Masse ist weiblich.

  23. Avatar

    Bitte keine komplizierten Berechnungen. Die Griechen sollen sich an Italien halten,denn sämtliche deutschen Aktionen auf dem Balkan erfolgten auf Rechnung der Italiener,die in ihrem beanspruchten Einflußgebiet nicht zurecht kamen ,wie immer. Die den Griechen unlängst gepumpten Milliarden zum Hinauszögern ihrer Staatsbankrottes müssen deshalb voll zurückgezahlt werden,mit Zinsen.– Die Polen xxxxxxxxx Zahlen sollten sie aber für den Deutschen Osten,wenn sie ihn behalten wollen. Überschlägig 5 Pimpillionen Friedrich d`Or. Berechnen wir für "Reparationen" großzügig 1 Pimpillion F.dO. wären also an Deutschland zu liefern 4 P. F.dO. Bitte physisch per LKW. Wir müssen nur vorher noch eine eigene Autobahn und Grenzübergang bauen für die Tansportkolonnen Dann ist aber endlich ewiger Friede,ja?

    • Avatar

      Hier wurde der beste Witz wegzensiert.Obwohl er sich keineswegs abwertend auf die Klientel von "Compact" bezog. "Pogrom" ist nun mal ein russisch-polnisches Wort und die Juden- Progrome der Polen waren berüchtigt,factum est.

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Das ist verlorene Geschichte welche einfach weg retuschiert wurde! Wären es anstatt Polen Deutsche gewesen wären die Geschichtsbücher noch voller Verdrehungen als sie es jetzt schon sind.

  24. Avatar
    Terence Pickens am

    Deutsch-Grünen, der polnischen Weltkrieg-2-Restitution das Wort redenden Politiker-Schwuchteln, sollten historische Fakten in die leeren Birnen gehämmert werden. Schon 1774 definierte der große Johann Wolfgang von Goethe in seinem Schauspiel Götz von Berlichingen polnische Mentalität – Erster Akt – Götz: "Wißt Ihr noch, wie ich mit dem Polacken Händel kriegte, dem ich sein gepicht und gekräuselt Haar von ungefähr mit dem Ärmel verwischte ?"
    Im März 1939, nach Unterzeichnung des britisch-französischen Beistandspakts mit Polen [ nicht gegen Rußland, sondern gegen Deutschland ], tangierte auf polnischen Ansichtskarten die Westgrenze die Außenbezirke Berlins. Polen nahm die Teilmobilisierung seiner Streitkräfte vor. In Offizierscasinos stieß man auf eine "kurze Intervention" an. Polnische Arroganz & Schikanen bezüglich des Danziger Korridors. Polnische Mißhandlungen der 95%-igen deutschen Bevölkerung Danzigs. Im August 1945, bei der Potsdamer Konferenz wurden die Stipulationen vorgenommen, daß Polen die deutschen Gebiete bis zu einer friedensvertraglichen Vereinbarung lediglich verwalt, nicht annektiert. Unter Würdigung historischer Fakten sollte den polnischen Restitutions-Schnorrern mit deutscher Kultur begegnet werden. Nochmals Wölfi Goethes Götz: "Mich ergeben ! Auf Gnad & Ungnad ! Sag‘ Deinem Hauptmann, er kann mich im Arsche lecken !"

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Pst, das darf doch keiner wissen. Es könnte zum Nachdenken anregen. Nun in Deutschland wohl eher nicht!

  25. Avatar

    Ich muß mich ganz sehr zusammenreißen um hier nicht, gerade gegen die Polacken (so hatten die sich einst selber bezeichnet ! ) ausfällig zu werden !!!
    So ein elendes Dreckspack, hat vom Churchill ein drittel des deutschen Staatsgebietes geschenkt bekommen, Stettin gehörte nicht dazu, das haben die sich selber einverleibt, haben massenhaft, schon vor dem 2. WK Deutsche massakriert und heute früh im Radio, ich lag gerade in der Badewanne, spricht so ein ekelhafter Erbischof, daß wir, ja, das WIR (!!!) uns bei den Polacken zu entschuldigen hätten. Ich glaube, ich springe gleich im Karree …

    OK, Thüringer, reagiere Dich ab … was erlauben Polack ??? Die Griechen, Milliarden von der Merkel BRD geschenkt bekommen, wollen nun auch wieder Kohle. Mal sehen, wer dann noch alles kommt …
    Die ganzen Nationen scheinen uns den Krieg erklärt zu haben.

    Wer entschädigt denn meine "Nazi Mutter", die mit 13 Jahren mit den Eltern von den Polacken aus ihrer Heimat Schlesien vertrieben wurde ???

    Leute, ich könnte zum Schwein werden !!!

    In diesem Sinne, Euch allen ein schönes polackenfreies Wochenende !

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      "Die ganzen Nationen scheinen uns den Krieg erklärt zu haben." Jetzt mal ehrlich? Deutschland ist nicht gerade von Freunden umgeben! Und das zieht sich über mindestens 2 Jahrhunderte. Und es geht heute nicht um die Weltkriege sondern wie schon IMMER um das wirtschaftliche und geistige Potential! Daher sollen wir auch wie der Rest Europas genetisch, geistig angepasst werden. Läuft doch gut, selbst deutsche Frauen beteiligen sich sehr aktiv daran.

  26. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Wir haben von Polen zu bekommen und zwar mehr als nur eine Billion Euro. Dieses verbrecherische Polen-Volk hat unserem Land ein Drittel seines Territoriums gestohlen, hat Deutsche bereits ab 1919 mit brutalen Begleitverbrechen aus den nach dem ersten Weltkrieg völkerrechtswidrig gestohlenen Teilen Posen, Westpreußen und Schlesien vertreiben. Mein Opa mütterlicherseits war mit 8 Geschwistern und den Eltern unter diesen Vertriebenen und entkam den Mörderbanden der Polen mit Müh und Not aus Thorn nach Brandenburg. Der Polen hat zwischen 1919 und 1939 zahlreiche Pogrome an den Deutschen verübt, die mit den Annektionen nach dem ersten Weltkrieg unter seine rassistische Fuchtel und in seinen Herrschaftsbereich gelangt waren. Allein in Bromberg und am gleichnamigen Blutsonntag ermordeten, vergewaltigten und folterten Polen tausende deutscher Menschen an nur einem Tag! Und zwischen 1945 und ca. 1955, da mordeten, vergewaltigten, folterten und vertrieben die Polen wieder, was das Zeug hält. Sie hielten sich Deutsche bis 1955 als Sklaven auf den ihnen ehemals gehörenden und nun von den Polen gestohlenen Höfen.

    XXX

  27. Avatar
    Krieg und Krieg am

    Kein Friedensvertrag (also noch im Krieg?), wozu dann jetzt schon Reparationszahlungen?

    Sagt bescheid wenn einer gewonnen hat.

  28. Avatar

    Tja, ein Land, welches sich über den ewigen Schuldkult auf der einen und einen hypermoralischen Imperialismus auf der anderen Seite definiert, muss sich nicht über Forderungen seitens anderer Staaten wundern. Polen wäre daher sogar dämlich, würde es nicht Reparationen von der BRD einfordern. Neben der immer zu Geld machenden deutschen Sühne könnte "man" (Ost-/Südosteuropa) sich auch gleichzeitig rächen für den deutschen Größenwahn, der alle und jeden in den Globalismus und die Massenmigration zwingen will. In der Sache sind die Reparationsforderungen nur der Logik um die Kenntnisse der BRD-Beschaffenheit und -mentalität folgend. Eine echte deutsche Nation mit Charakter und Souveränität würde Polen etc. mal kurz auf historische Geschehnisse hinweisen und schon wären alle Forderungen vom Tisch…

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Steinmeier hat mit dem Kniefall vor den Polen die Reparationen eingeleitet! Und wenn es um die Geschichte geht haben ALLE "Sieger" dieselbe umgeschrieben!

  29. Avatar

    In Griechenland haben die Griechen 1944/45 ihr Land in einem Bürgerkrieg zerstört.
    Nach Abzug der deutschen Wehrmacht.
    Jetzt noch Geld zu verlangen ist eine völkerrechtliche Frechheit.
    in Polen haben sich die Menschen an den deutschen Ostgebieten bereichert.
    Die Ostgebiete sind mit Sicherheit 10-50 mal mehr wert.
    Aber die Polen sind schon immer die Stänkerer zwischen Deutschland und Russland gewesen.
    Das fingt schon unter Napoleon Bonaparte an.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Nicht so laut, das Polen ein aussetziger Staat war wurde aus den Geschichtsbüchern gestrichen! Die massenhafte Vertreibung und Ermordung von "minderwertigen" Ethnien hat es im ursprünglichen Polen laut Geschichtsbüchern nie gegeben! Nur die Ukrainer und im Baltikum Lebende dürfen das wissen.

  30. Avatar

    Warum eigendlich jetzt.
    Gegen wen hetz Deutschland seit Jahren und behandelt Länder wie Griechenland wie Müll.
    USA. Russland, England, Italien, Polen, Ungarn, wen habe ich noch vergessen.
    Wenn ich meinen Mitmenschen auf die Füße trete, darf ich mich nicht wundern, wenn diese sich was einfallen lassen.
    Und hier wird der alte Weiße Mann bekämpft, was weiterhin zum Niedergang führen wird.

    • Avatar
      Der Michel hat immer Schuld am

      Zum Glück hetzt Deutschland nicht gegen Israel, ansonsten wollten die sicher auch noch Geld haben.

      Geld wollen sowieso immer nur die haben, gegen die auch anständig gehetzt wurde.

      • Avatar

        Na Geld in Millionenhöhe bekommen die doch seit 1945 jedes jahr geschenkt und das sicher bis zum Weltuntergang …

      • Avatar

        "Israel erhält ca. 67 Millionen Dollar pro Tag von Deutschland [..] Nicht zu vergessen die ca. 12,5 Milliarden Euro, die Israel jedes Jahr aus dem schwarzen Haushalt von Deutschland erhält." Quelle: https://rsvdr.wordpress.com/2018/04/25/zahlungen-an-israel-ohne-ende/

      • Avatar

        "Reparationen: Deutschland zahlt bis 2020". Quelle: https://www.bwl24.net/blog/2002/01/13/reparationen-deutschland-zahlt-bis-2020/

  31. Avatar
    Yamashita Tomoyuki am

    Die wahre Fratze der unersättlichen europäischen Völkerfamilie.

    Alle Ansprüche bauen auf einer völligen Verzerrung der authentischen historischen Realität auf.
    Insbesondere Polen sollte ganz genau seine eigene Rolle beim Zustandekommen des II. WK überprüfen.
    Auch den Ablauf und Charakter des Krieges, die tatsächlichen, ziemlich geringen Zerstörungen und die lächerlich überhöhten Totenzahlen sollte man unter die Lupe nehmen.

    Wie wäre es mit einer Gegenrechnung an Warschau für den Raub von deutschem Land, deutschen Kulturgütern und deutschem Eigentum sowie der Abschlachtung von 3 Mio. Deutschen.
    Da kämmen leicht 30 – 40 Billionen zusammen. Nicht zu vergessen ein Denkmal in Warschau für die Exzesse an Deutschen.

    Bei solchen Forderungen zeigt sich das schlechte Gewissen der Polen! Sie wissen genau, was sie auf dem Kerbholz haben.

    Man sieht bei Polen und Griechenland sehr gut den Grad der Dankbarkeit für Strukturfondsschmarotzertum und Rettungsrahmen.

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Eigenartig, dass Polen solche Forderungen nicht an die Russen stellt? War da nicht etwas mit dem Krieg der Roten Armee gegen das Warschauer Regime, Berijas NKWD-Sonderdivisionen? Katyn usf. Ein nicht geringer Teil der toten Polen geht auf das Konto der Sowjets zwischen 39 – 41 und dann wieder ab 44 bis 47. Massenhaft Exekutionen und Deportationen in den GULAG bzw. Krieg zwischen Weiß und Rot nach 44.
      Könnte aber sein, dass die Polen von den Russen angesichts Forderungen nur die Faust zu sehen bekämen?

      Das Problem ist, dass die Polen, Griechen usf. sich im Klaren sind, in welchem Zustand sich das Dt. Volk befindet. Nämlich in der Agonie. Die sind nicht blöd. Sie wissen, dass die BRD antideutsch ist. Sie kennen den Zustand der geistigen Umnachtung der Restdeutschen. Sie wissen um den demographischen Zustand.
      Den Verlust der Städte Westdeutschlands an außereuropäische Besatzer. Und man sieht Deutschlands Jugend mit Todesparolen gegen das eigene Volk auf den Lippen. Nicht zu vergessen die weltweit bekannte Feigheit und der Defaitimus der Restdeutschen. Eine Armee ist praktisch nicht vorhanden. Somit stürzt man sich auf den Kadaver.

      • Avatar
        Yamashita Tomoyuki am

        Eines scheinen diese debilen Schrumpfhirne aber nicht zu verstehen. Europa ist ein Lebensraum mit Organismen (Völkern), die ein symbiotisches System darstellen und zusammen einen größeren Organismus ergeben. Zerstört man das Herz dieses Organismus geht der ganze Organismus zugrunde. Wenn diese hab- und machtgierigen Unsympathlinge Deutschland vernichten, dann werden sie ebenfalls zugrunde gehen. Ökonomisch sind sie ohne Deutschland nicht lebensfähig. Und die türkischen Truppenverbände in Deutschland werden sich strahlenförmig ausbreiten und vor der Grenze der Warschauer Betonköpfe nicht haltmachen.

        Die Polen wären für ihre Politik des nationalen Selbsterhaltes auf metapolitischer Ebene auf Verbündete aus Deutschland angewiesen. Genau selbige werden sie durch ein solches Verhalten vergraulen.

        Wenn deutsche Patrioten glauben, dass Warschau so reagiert, weil Berlin seine bekannte EU-Politik betreibt, so irren sie. Die würden sich auch einem anderen Deutschland gegenüber so verhalten, vorausgesetzt selbiges wäre derart kriecherisch veranlagt.

        Vielleicht sollten deutsche Patrioten (Beispiel Lutz Bachmann) ihre Haltung gegenüber Polen überdenken, wenn sie glauben, an deren Unabhängigkeitsfeiern teilnehmen zu müssen.

        Es grüßt Nozomis Ritter.

      • Avatar

        Lieber Kasamatsu Itagagi (nicht böse sein, ist als Spaß gemeint ! )

        Sie haben hier ganz Hervorragendes geschrieben was aber eine Steineule und wie das ganze hier bestimmende Pack heißt, nicht wahr haben will.

        Wenn diese Lumpen Charakter hätten, dann hätten die das schon längst innerhalb der so "großartigen" EU angesprochen, auch, wenn es deren Posten gekostet hätte. Eines wäre denen aber gewiß gewesen, nämlich die Achtung und das Dahinterstehen der deutschen Bevölkerung !

        In diesem Sinne allen einen schönen Sonnabend Aaaaabennd …

      • Avatar

        Lieber Yamashita Tomoyuki,

        ich kann mich nicht erinnern, daß die Polacken jemals solche Forderungen an die Regierung der DDR gestellt hatten …

  32. Avatar
    Der Fernaufklärer am

    Wenn man mal abseits des Mainstreams recherchiert, was gerade im Vorfeld der Strafexpedition gegen Polen dort alles passiert war, permanente Übergriffe gegen Volksdeutsche und deren Siedlungen, illegale Grenzverletzungen durch die Polen mit dem Ziel, die damals noch deutschen Gebiete für Polen zu annektieren, die polnische Mobilmachung meines Wissens nach schon einige Monate vor der deutschen .. alleine völkerrechtlich und zum Schutze des eigenen Volkes hätte der Führer mehr als einen berechtigten Kriegsgrund gehabt als den heutzutage in der alliierten Propaganda verbreiteten gefakten Fakeüberfall auf den Sender Gleiwitz ! Und vor allem: Man beachte die zahlenmäßige Überlegenheit der zu dieser Zeit enorm aufrüstenden Nachbarn des Reiches: Die Wehrmacht war statistisch betrachtet ein Witz dagegen, die eigentliche Aufrüstung und Panzerentwicklung hatte gerade erst begonnen .. Angesichts des größtenteils improvisierten Aufgebots (Rekrutierung von Privatfahrzeugen schon bei Kriegsbeginn) kann man also nicht ernsthaft von einem "lange geplanten Angriffskrieg" sprechen. Leider hat nicht jeder mehr das Glück, mit echten Zeitzeugen zu sprechen – der Sieger schreibt die Geschichte .. aber wie bei jeder falschen Religion kann man sich mit ein bisschen Interesse und Forscherdrang auch aus den geistigen Fesseln des Schuldkults wieder befreien ! Schlüsselfrage zu beiden letzten Kriegen: Cui bono?

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Es gab eine Unmenge von Gründen für die militärischen Operationen des Reiches. Ein Grund, der nie erwähnt wird, ist der Beistandspakt mit der Einkesselung Deutschlands plus Garantie, der eine eindeutig aggressive Androhung eines Zweifrontenkrieges darstellte.

      Nicht zu vergessen die Beschießung deutscher Versorgungsflugzeuge im Rahmen der Luftbrücke zu Ostpreußen. Und vieles mehr.

      Die Wehrmacht war absolut ungerüstet zu Beginn des Krieges. Quantität und Qualität des Materials stimmten nicht. Das einzige Plus war die Kampfkraft der Landser, die jener des Gegners während des ganzen Krieges weit überlegen war.

      Die Polen betreiben einen gehässigen primitiven Nationalchauvinismus, der ein weiterer Schritt ins Grab Europas sein wird. Das Gegenteil zu Deutschland, wo eine Herde von Gehirnamputierten die Amputation der restlichen Organe und damit die Selbstvernichtung betreibt.

    • Avatar

      Genau so wie Sie schreiben war es FERNAUFKLAERER. Gibts gar nichts dran zu deuteln. Polen hat (mit dem Versprechen der Englaenderim Ruecken) den WK II angefangen und sonst niemand. Das sie dafuer auch noch Ostdeutschland geschenkt bekamen soll bei den Verantwortlichen zu ewiger Verdammnis fuehren. Aktuell braucht Polen Geld um in den USA Kriegsgeraet zu kaufen. Einige Zeitungen schreiben von "mehrere Dutzend Kampfflugzeuge und anderes Kriegsgeraet". Das wars. Und Deutschland soll den Rotz bezahlen. Bin mal gespannt wie das unsere Bundestrulla wieder zu verheimlichen versucht.

  33. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Humoristischer Einwand: Laut neuester FEMINISTISCHER THEORIE könnten diese Forderungen einer sexuellen Misshandlung Deutschlands gleichkommen. Denn laut einem von der Universität New York veröffentlichten Papier stellt das Melken von Kühen eine sexuelle Misshandlung dar ("sexual exploitation of dairy cows").

    "NY univ. promotes paper comparing cow insemination to rape, milking cows to sexual abuse".

    • Avatar

      Was soll man dazu sagen Peter? Meschugge ist da wohl ein zu harmloser Ausdruck.

      • Avatar

        Interessant, daß ausgerechnet Griechenland, das x-Mal in den letzten Jahren gerettet werden musste, soetwas verlangt. Die Euro-Rettung spülte hunderte Milliarden deutscher Steuereuros in diese winzige Volkswirtschaft. Man kann auch sagen, daß der deutsche Steuerzahler dank Merkels Rettungswahn diese Reparationen heute dauernd wie ein bedingungsloses Grundeinkommen bezahlt. Was soll das also? Gleiches gilt für Polen. Die EU, also Deutschland zahlt einen Neuaufbau. Seit Jahren. Also, was wollen die noch? Die Franzosen waren schlauer. Sie haben nach zweimaliger Teilnahme am Krieg auf Gewinnerseite mit Reparationen die dritte Chance durch unsere Wiedervereinigung: Den Maastrichtvertrag. Damit zahlt Deutschland auf ewig den Unterhalt, der dank eigenen Unvermögens nicht erwirtschaftet werden kann. EU und Euro heisst: Am Ende zahlt Deutschland. Immer!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel