Mega-Moslem Mazyek fordert Entschuldigung und kultursensible Schulung von Polizei

58

Endzeitgestimmte Jugendliche kapern den Bundestag, der hält die Füße still. Schulschwänzende Greta-Jünger diktieren der Politik ihre klimahysterische Agenda, die setzt sie sich auf ihre Wahlkampffahne. Ordnungshüter werden der Drogenkriminalität in Stadtparks nicht Herr, sie wird legalisiert. Salafisten entern mit „Allahu-akbar“-Schreien den Kölner Hauptbahnhof, Mega-Moslem Mazyek fordert Entschuldigung von der Polizei für deren daraufhin erfolgenden Großeinsatz.

Dieses Land ist zu einem der doppelten Maßstäbe verkommen: Als die AfD am 8. Juni vergangenen Jahres zu einer Gedenkminute für die von dem irakischen „Flüchtling“ Ali B. ermordete Susanna F. (14) aufrief, wurden die Alternativen von Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Die Grünen) mit Redeverbot belegt, die Systempresse überschlug sich in Häme. Mitnichten war bei jenem Akt des Mitgefühls ein Verstoß gegen die Hausordnung des Bundestages auszumachen – wohl aber von den Klimahysterikern, die vorgestern die Sitzung massiv störten. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) ließ sie gewähren (COMPACT berichtete). Während noch vor kurzem Schulschwänzern blaue Briefe ins Haus flatterten, werden die Blaumacher diesertage vom Establishment belobigt.

Der Gipfel der Unterwerfung unter die Dummheit sowie unter den Islam aber ist Aiman Mazyek, der omnipräsent in allen Talkshows und auf roten Teppichen des Establishments immer weitreichendere Forderungen stellt: Nach einem Großeinsatz der Polizei gegen salafistisch gekleidete Männer, die am Dienstag Vormittag unter „Allahu-akbar“-Rufen den Kölner Hauptbahnhof erstürmten und die Passanten in Panik versetzten, erwartete der Zentralrat der Muslime eine Entschuldigung der Polizei bei den Betroffenen. Der Einsatz sei ein „massiver Angriff auf Muslime“ und ein Beleg dafür, dass „rassistisches Profiling“ ein ernstzunehmendes Thema bleibe und erneut auf die Tagesordnung gehöre. „Wir verurteilen das Vorgehen der Kölner Polizei und erwarten, dass Polizisten kulturell besser geschult und sensibilisiert werden und nicht in großer Aufgeregtheit auf einen wie auch immer intendierten Hinweis aus der Bevölkerung über ein angeblich ,verdächtiges’ Verhalten von Menschen anderen Aussehens reagieren.“ Ein „wie auch immer intendierter Hinweis aus der Bevölkerung“? Ein solcher ist weder Rassismus noch einer diskriminierenden Absicht geschuldet, wie Mazyek hier einmal mehr unterstellt, sondern vielmehr blutigen Erfahrungen.

Wie gut, dass Compact-Leser besser informiert sind als diejenigen, die Europa islamisieren wollen. Wer seine Kenntnisse über den Islam, seinen Ursprung, seine Ausbreitung und die Gefahr, die von ihm ausgeht, vertiefen will, dem sei „ISLAM – GEFAHR FÜR EUROPA“ dringend ans Herz gelegt. Denn inzwischen gehören nicht nur Burkas, Muezzine und Halal sowie all die „Einzelfälle“ in vielen Städten zur alltäglichen Zumutung. Mit der Asylflut nahm der schleichende Umbau Deutschlands zum Scharia-Staat so richtig Fahrt auf. Islamistische Schlägerbanden terrorisieren Christen in Asylheimen, ungehemmte Gewaltausbrüche und Frauenjagden verwandeln unsere Straßen in No-Go-Areas für Deutsche, öffentliche Plätze werden für islamische Happenings missbraucht, unsere Autobahnen dank Hochzeitskorsos zu gefährlichen Straßen. COMPACT Spezial Nr. 10 vermittelt Fakten zum Islam: von seinem Gründer Mohammed über die blutige Expansion bis vor die Tore Wiens zum heutigen globalen Dschihad von IS & Co.

Immerhin zählt der Kölner Hauptbahnhof zu den Brennpunkten der Stadt. Nicht von ungefähr erschienen die zehn Männer in ihren langen Gewändern und Westen verdächtig, die sie ihren eigenen Worten zufolge eigens zum Ende des Ramadans angelegt hätten. Sie mussten sich auf den Boden legen und wurden gefesselt, bis sich nach kurzer Befragung herausstellte, dass von ihnen keine Gefahr ausging. Sie wurden unverzüglich freigelassen, Strafverfahren nicht eingeleitet. Dennoch sprach die Kölner Linke von Handlungen „außerhalb des Rechtsstaates“. Das Zuckerfest, das die Muslime in einer Moschee feierten, hätte „im Terminkalender der Polizei stehen müssen“, befand Linken-Fraktionschef Jörg Detjen. Mit einem „kurzen persönlichen Gespräch eines Polizisten vor Ort hätte man den Vorfall aufklären können“.

Polizeipräsident Uwe Jacob wies die Vorwürfe zurück: Ein „kurzes, persönliches Gespräch“ sei mit Blick auf den Inhalt des Notrufs „absolut ungeeignet“ gewesen. Die Gegend um den Dom stehe im besonderen Fokus der Polizei. Von daher reagiere man dort „mit der erforderlichen Konsequenz auf Situationen, die Menschen Angst machen.“ Hat sich diese derart lähmend auf den Verstand gelegt, dass in diesem Zusammenhang niemand auf die Frage kommt, warum die zehn Männer ihr religiöses Happening von ihrem Gebetstempel ausgerechnet in den (nichtmuslimischen) Hauptbahnhof verlegen mussten? Weil Mazyek penetrant den Islam als „friedliche“ Religion anpreist? Der bot denn der Polizei an, „mit den Kulturmittlern des Zentralrats der Muslime in Deutschland entsprechende Fortbildungen für Polizisten zu veranstalten“.

Die EU-Wahl brachte „Hoffnung für Europa“, wie die Titelschlagzeile in der Juni-Ausgabe von COMPACT lautet: Le Pens RN wurde mit über 23 Prozent stärkste Partei in Frankreich, Salvinis Lega deklassierte mit über 33 Prozent die Konkurrenz in Italien, Orbans Fidesz erzielte gar 56 Prozent in Ungarn. Diese Drei sind die Leuchttürme eines Europa der Vaterländer und zieren mit Recht unser neues Cover. Mit einem Klick bestellen

Ob diese dann auch den Salafismus zu respektieren haben, für den Mazyek offensichtlich Sympathie bekundet? Unser Bundespräsident wird sicherlich auch dafür eine Brücke bauen. Die der Kölner Polizeipräsident schon mal betreten hat: Er will die zehn Männer zum Gespräch treffen. „Mit heutigen Wissensstand“ bedauere er, „dass unbescholtene Bürger von den Maßnahmen betroffen waren“, so Uwe Jacob. Eine Entschuldigung, wie von Mazyek gefordert. Der fliegende Teppich aus dem Morgenland, er wurde den Muslimen ausgerollt. Nun fegen sie auf ihm zu immer weiteren Höhenflügen von Unterwerfung der Ordnungsmacht und Nichtmuslimen unter ihre Traditionen und Normen. Und unter ihre religösen Sitten, die in Erstürmung von öffentlichen Gebäuden, in Eroberungen der Autobahnen für ihre Hochzeitskorsos gipfeln…

Über den Autor

Iris N. Masson

58 Kommentare

  1. Avatar

    Als die Fernsehsender damit anfingen, den Tratsch zwischen Leuten als Fernsehunterhaltung der billigen Art zu verkaufen – nicht einmal deutsch als Talkshow bezeichnet – wünschte man sich den Sendeschluß gegen 23Uhr wieder herbei! Besser Testbild als soetwas!
    Auch sei dem missionsbesoffenen Salafisten gesagt, daß es sich bei einer Religion NICHT um eine Rasse (biologische Unterart) handelt, also nix von wegen Rassismus! Und gegen Religionen darf man schon einmal etwas haben, besonders, wenn die nicht gerade zimperlich sind, besondere Vorsicht.

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    Fazit der Islam gehört hier nicht hin – und wenn Flüchtilanten den Islam mitbringen, dann kommen die uneherenhaft. Man kann nicht vor dem Islam im eigenen Land fliehen und dann das Problem Islam mitbringen.
    Der Islam gehört hier nicht hin. Die großzügen Spenden für Moscheebauten kann man mit hohen Schenkungssteuern beikommen.
    Und die Verbreitung von Hetze gg "Ungläubige" muss mit Entzug der Tatmittel bestraft werden.

  3. Avatar

    Ach ja, ich vergaß!
    Die kultursensible Schulung, die das Mazyek von uns einfordert, darf er sich in aller Ruhe rektal zu Gemüte führen!
    Der einzige Kulturkreis, der tatsächlich einer solch kultursensiblen Schulung bedarf, ist einzig seine eigene Zunft!
    Explizit Dieser mangelt es nämlich an Respekt und Achtung!
    Benimm und Anstand!
    Höflichkeit, mitmenschlichen Umgangsverhalten und Umgangston!
    Sowie die Wertschätzung, gegenüber unserer Kultur und Gesellschaft!
    Betont dem männlichen Teil fehlt es vielfach an eben diesen Eigenschaften!
    Ebenso fehlt es dem überwiegenden Teil dieser Klientel an Unrechtsbewusstsein. Pathologisch bedingt.
    Dies ist Deutschland! Nicht die Türkei, oder sonst ein muslimisches Land.
    Wer darauf nicht klar kommt, dem steht es frei dahin zu gehen, wo er ganz nach seinem persönlichen Gusto leben kann. Martialisch patriarchalisch. Halt ganz im Sinne des Islam. Sprich: unaufgeklärt, intolerant, frauenfeindlich, homophob, undemokratisch und antijüdisch!
    Wirklich: in all den letzten Jahren, hat betont diese Community, viel dazu beigetragen, ihr nicht mehr so wohlwollend entgegenzutreten!

  4. Avatar

    Ob sich dieser Mazyek empört, ist Standard bei diesem Kerl! Dieser Gesichtswiderling
    wartet ja geradezu darauf, sich verbal wutentbrannt in Pose zu werfen. Geht es um muslimische Interessen.
    Fakt ist: die Polizei hat richtig gehandelt!
    Ramadan – Ende? Interessiert keine Sau!
    Möge diese Zunft ihr Zuckerfest feiern, wo es seine Berechtigung hat. Nicht aber auf deutschen Straßen!
    Das war doch nichts anderes, als eine reine Provokation!
    Allahu – Akbar grölend im langen Salafisten – Look durch den Kölner Bahnhof pilgern, gleich Nachtgespenstern. Diente doch einzig nur dazu, um anwesende Personen zu erschrecken und zu verunsichern.
    Persönlich widert mich diese ganze Community per se an!
    Einzig die Muslime, die sich von diesem Tun distanzieren, dauern mich.
    Dagegen öffentlich Stellung beziehen, kommt Denen aber dennoch nicht in den Sinn. Nix mit Ehre und Courage. Ein me Lachnummer.
    Der Islam gehört nicht und niemals zu Deutschland!
    Ebensowenig wie diese fanatischen Salafisten, und sonstige radikale Mohammed Huldiger.

  5. Avatar
    Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    vor ca. 1 Jahr meinte Sahra Wagenknecht wir müssen aufstehen, meine Meinung dazu war , nein wir müssen aufräumen und das gründlich !!!
    Der Westen ist zwar scheinbar verloren aber dennoch dürfen wir das Gebiet nicht Ali und seine 40 Millionen Räuber überlassen. Kleinstaaterei bringt niemanden was !!!
    Gut die Zahl passt nicht so ganz aber gefühlt sind es doch irgendwie mehr. Der Deutsche ist in der Minderheit und schon alleine wenn es im Aldi Nord beim einkaufen ist spürt man den Druck.
    Nur ein starker und echter Nationalstaat kann sich wirksam gegen die feindliche Übernahme wehren.
    Wir müssen jetzt endlich handeln und glaubt nicht das es 5 vor 12 ist, nein es ist schon lange 20 nach…

    Mit besten Grüssen
    der Marques

  6. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Sofern Mazyek einen BRD-Pass ergattert haben sollte, der ihn als BRD-Bürger ausweisen sollte, so sollte das deutsche Volk, dem dieser Muslim-Mazyek damit noch lange nicht angehört, endlich dafür sorgen, dass Muslim-Mazyek diesen BRD-Pass umgehend wieder verliert und sofort abgeschoben wird. Muslim-Mazyek muss endlich dorthin zurückkehren, wo es Muslim Mazyek ab besten gefällt: in einem dieser Muslim-Shithole-States dieser Welt!

    Masalame, Mazyek!!! Und gute Reise!

  7. Avatar

    Salafisten? Das sind doch die Leute,die ihre Religion tatsächlich ernst nehmen,sowas. Sind mir lieber als Lamya Kaddor oder der Obermullah, der kürzlich mit dem Anti-Papst Franziskus ein Papier unterzeichnte, des Inhalts,daß alle Religionen ja gleich gut sind und sich alle lieb haben sollen. Die sollte der IS mal ins Gebet nehmen.

  8. Avatar

    Ich hasse zwar die Infiltration,aber nicht die Infiltranten. Kann man Leute hassen ,die Einladungen, es sich im gemachten Nest bequem zu machen,annehmen? Kann man Leute hassen,die sich nach dem Gold, das man ihnen vor die Füße wirft, bücken? Also Ich nicht, weil wir es doch alle genauso machen würden, wenn. Na ja,ist für die niederen Kasten wohl zu differenziert.

    • Avatar
      Duis Libero am

      Ausnahmsweise mal ne kluge Anmerkung von SOKRATES. – Aber er hat Recht: Die Feinde des Volkes sind nicht per se die Muslime sondern der Großteil der aktuellen sogenannten Eliten – die wir austauschen müssen, damit nicht das Volk ausgestauscht wird.

  9. Avatar
    brokendriver am

    Der Frank,

    Der Walter,

    Der Steinmeier,

    CDU-SPD-Präsident der Merkel-Republik

    beherrscht auch die Hass-Sprache (neudeutsch: Hate Speech ).

    Er nennt US-Präsident Trump einen "Hassprediger"….

    Wahrscheinlich deshalb ein Grund, warum

    Der Frank,

    Der Walter,

    Der Steinmeier,…

    keinen Arsch in der Hose hat und dem US-Präsidenten

    endlich mal einen Antrittsbesuch abzustatten…

    Hat der Frank, der Walter, der Steinmeier etwa Muffensausen ?

    Wer "Hass" säht, wird Trump ernten.

  10. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    "Toleranz ist gut … aber nicht gegenüber Intoleranten" (W. Busch)

  11. Avatar

    Die Sache führt lediglich dazu,daß den Musels der Kamm schwillt .Sie merken, daß sie nur an belebten Orten "Allahu Akbar" schreien brauchen und schon schwirrt der ganze Bienenschwarm in Panik durcheinander.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Wieso ausgerechnet Männer im Salafistentalar das Zuckerfest bejubeln – keine Ahnung. Das Essverhalten der Muslime ist ja generell von Überzuckerung geprägt, wenn man mal von den Süßigkeiten gekostet hat, die im Orient alltagsüblich sind. Dazu kommt, gegenüber deutscher Hausfrauenküche, ein enormer Fleischkonsum. Bloß herrscht hier darüber das übliche "Schweigen im Walde". Das sommers unter Arabern und Deutschtürken enorm ausgiebige Grillen irgendwo im Freien ist ein heißes Eisen, was die Journalie ganz bewusst außen vor lässt. Wohl wegen der Nachwehen – die total zugemüllten Parks und Flussauen. Städte ächzen unter der Drecklast. Wird die noch mehr, erhöht man halt die Müllgebühren, Dumm-Michel ist ja greifbar, der wird abgezockt. Und was mir zu Mazyek einfällt, das zu schreiben verbietet mir meine gute Kinderstube. Habe den Mann in verschiedenen Talks erleben "dürfen": Endloses Palavern, bei vorsichtigen Gegenworten sofortiges Kontern, das stets in einer Verbalkeule endete, bevorzugt Nazizeit-Vorwürfe und Kreuzzüge-Anprangerung. Dazu eine Mimik wie Stegner.

      • Avatar

        "Überzuckert" ? Mir war noch nie etwas zu süß,auch nicht im Orient. Und Fleischkonsum ,da darf man nicht die Feste als Maßstab nehmen. Im Alltag ist der Orientale ein sehr mäßiger Esser, im Sommer schon wegen der Hitze.

  12. Avatar

    Die Polizei muss – und wird sich hoffentlich nicht entschuldigen !?
    Das Mazyek wieder zum Rassismus greift, muss uns doch nicht wundern, denn das ist das Zauberwort für diesen Herren !
    Aber in einem Land mit lauter Ns und Rs lebt es sich wohl nicht schlecht, rein finanziell, und das wars dann auch schon !

  13. Avatar

    Und natürlich der Entzug deutscher Pässe. Gute Heimreise Mazyek und Schäbli!

  14. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Der Muezzin Mazyek und seine Musils fühlen sich mal wieder dikrimminiert das intererresiert uns eine scheiß was dieser Dauerdiskrimminierte Turbanträger schwafelt wenn es ihn hier nicht passt soll er sich über den Bosporus scheren.

    • Avatar
      Hans Adler am

      Nun, wer weiß schon was sich die bombigen Spaßmacher so alles unter’m muffigen Kaftan anstrapsen. Macht es Bumm ist es nicht gut, macht es nur Furz auch nicht. Die verwirrten und von den Altparteien-G.vögeln missbrauchten Knöllchenkellner wissen doch gar nicht mehr wie sie auf Anrufe verängstigter Zeitgenossen reagieren und es bei einem Einsatz den Ziegenhütern recht machen sollen. Was die dreiste Musel-Fettkutte angeht stellt sich vor allem die Frage, warum Mazymix nicht in einer Gesellschaft leben will die seinen rückständigen und menschenverachtenden Vorstellungen und Neigungen entgegenkommt. Niemand, außer die Sozis, Grünen und Linken Muselmatratzen, braucht und will solche kalifatsbeflissenen Bückbeter-Hohlbirnen in Deutschland, Mazymix go home.

  15. Avatar
    Irgendwehr am

    Klar, das Blockieren von Autobahnen bei Hochzeiten sollte auch auf dem Kalender der Polizei stehen, ebenso wie das in die Luft ballern mit Kalashnikovs. Am besten gleich den Kalender der Islamischen Zeitrechnung komplett übernehmen. Besser jetzt und freiwillig so (=Toleranz), bevor wir dazu gezwungen werden (=Unterwürfigkeit).
    Deutschland rutscht in den Abgrund, immer schneller. Ohne Gegenwehr. Aber was erwartet man von einem Land, wo Parteien wie die Grünen, die auf ihren Wahlplakaten offen zu Vergewaltigung von Rechts-Verdächtigen aufrufen.

    • Avatar
      Katzenvater am

      Sokrates:
      Aha, erst ist die hiesige "Polente" seit Generationen zur Feigheit erzogen, dann macht sie nach US-Bild aber gleich alles platt?!?! Sie sind mir so ein "Polizeiexperte"…

      • Avatar

        Werter Katzenvater,wenn Sie sich,wie es sich für Männer gehört,mit Hunden statt Katzen abgegeben hätten,dann würde ihnen der Begriff "Angstbeißer etwas sagen und Sie hätten nicht einen Widerspruch gesehen wo keiner ist.
        mfG: S. (Experte für gesunden Menschenverstand)

  16. Avatar

    Nicht sehr intelligent von den Bartträgern, ausgerechnet in einem Groß-Bahnhof Rabatz zu machen. Trotzdem, eine Überreaktion der Polente war es durchaus.Die Erziehung zur Feigheit über 3 Generationen ist auch an denen nicht spurlos vorrüber gegangen.Dazu das US Vorbild: Erst mal alles platt machen ,dann fragen stellen,um die eigene Haut nicht zu gefährden.In den USA noch verständlich,da dort der Bürger bewaffnet ist,hier aber überzogen aus Nervosität und Feigheit,Polizistinnen waren wahrscheinlich auch dabei. Die denken dann an ihr Balg in der Kita und sind noch nervöser.

      • Avatar

        Sie sind für die Akademie nicht qualifiziert,wenn Sie meinen,Sokrates würde "Unsinn" schreiben.

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Ich wäre explicit dafür noch wesentlich härter zu agieren! Die Turnbeutel wissen doch das denen nichts passiert und ein scharfes Messer hat von denen fast jeder dabei! Alles Wattebäuschen werfen steigert deren Vormachtsgefühl und das ist am Schluss für andere tödlich.

      • Avatar

        Ja und nein. Ich wäre durchaus für Schußwaffengebrauch an der Grenze als ultima Ratio. Aber hier im Binnenland muß man damit rechnen,daßdie Polizei mit Einheimischen genauso umspringt wie mit Musels,wenn man die Zügel nicht straff hält. In Berlin ind ja schon ein Drittel der Polente Xxxxxxxxen

    • Avatar

      Seit wann sind die Muselmanen intelligent?

      Tschudigung, ich übersah deren zahllose Nobelpreise 😉 😉

      Nichts für ungut wertes Sokratchen, aber Deine Führsorglichkeit für diese Landräuber ist schon arg bedenklich.

      • Avatar

        Mensch Paul,Du weißt so gut wie Ich,daß es auch bei den Musels Sokratesse gibt . Betreffs der Fürsorglichkeit s. eins weiter oben.

      • Avatar
        brokendriver am

        Hat ein Merkel-Moslem jemals einen Nobelpreis erhalten ?

        Gab es Nobelpreise in Schwarz-Afrika oder dem Urlaubsland Syrien ?

      • Avatar

        Ja und? Was soll das besagen? Ich habe auch noch nie einen Nobel-Preis bekommen,also.

    • Avatar
      Irgendwehr am

      Die müssen überall und jederzeit gepackt werden, egal wem es weh tut. Wenn die Musils glauben, sie müssen deswegen ihr Feuerwerk heraus holen, dann wären sie verdammt schlecht beraten. Wir haben nichts zu fürchten, ausser einen rechtsfreien Raum für diese Glaubensgemeinschaft und die daraus resultierende Unterwerfung durch den Islam. Die Musils verstehen nur eine harte Ansage, genau so, wie sie es von daheim kennen (mit daheim ist die Wurzel ihres Glaubens, oder dort wo sie ihn übernommen haben, und in keinem Fall Deutschland, gemeint. Alles (ALLES) andere, insbesondere westliche Toleranz, misinterpretieren die als Schwäche und sowas wird von denen gnadenlos ausgenutzt, siehe Mazyek und sein Gefolge.

  17. Avatar
    Schulze Schulze am

    Sie kommen mit Macht durch die Hintertür, aber niemanden interessiert es!

    • Avatar

      @ OSTERHASI

      Wie wäre es, wenn der werte Mega-Moslem eine Entschuldigung, stellvertretend für seine
      Schutz erhaltenden Glaubensbrüder aussprechen würde, die sich nicht nur durch mangelnde
      kulturelle Sensibilität hervortun.

      Eine Entschuldigung für die mangelnde Dankbarkeit, die Anmaßungen über Deutschem
      Recht zu stehen, die arroganten Forderungen, die vielen Straftaten, die Beleidigungen der
      Deutschen (auch der Christen, selbst wenn die offensichtlich froh sind auch die andere Wange
      hinhalten zu dürfen); eine Entschuldigung für die Terroranschläge, die Vergewaltigungen,
      die Messermorde, den Missbrauch deutscher Sozialkassen und andere Vergehen.

      Wie wäre es, wenn die religiösen Führer ihre einfachen Glaubensbrüder dazu aufrufen würden, ihre Gastgeber und deren Gesetze zu achten.

      Also selbst von jenen, die eigentlich intelligenter, gebildeter und weiser sein müssten, als die Analphabeten aus Ostanatolien oder dem Sudan beispielshalber, hört man derartiges nicht.

      Stattdessen möchte sich die Polizei bei den Gesetzesverletzern entschuldigen.

      Geht’s eigentlich noch, Osterhasi?

    • Avatar
      Katzenvater am

      Sokrates:
      Sie definieren also "Mann" über die Art eines Haustiers, vielleicht eines Statussymbols oder sonst etwas?!?! Und es stimmt: nur echte Männer haben Katzen 🙂

      • Avatar

        Aber nur als Bettvorleger,Tiger-und Löwenfelle. Keine Stubentiger,denen man mehrmals täglich die Scheiße nachräumen muß.

    • Avatar
      Chemnitzer am

      @ roter Eierleger und Dummschwätzer

      Ja, eine Entschuldigung wäre schon angebracht, aber von Mazyek für die Gräultaten seiner hochkriminellen Ziegenbartträger an Bürgern des deutschen Volkes!

      Im Übrigen, wollte diese Flachzange nicht aus Deutschland verschwinden, wenn die AfD in den bunten Tag einzieht?
      Ja Mazyek, hauen sie ab und nehmen sie ihr hochkriminelles Pack und linke Stinker wie Antifa und Osterhasen die faule rote Eier legen, gleich mit!!

      Es reicht!!

  18. Avatar

    "Zentralrat" der Muslime, das alleine ist schon ein Treppenwitz, bestenfalls eine schlechte Parodie

    • Avatar
      brokendriver am

      Das SED-Zentralrat in der DDR hat den Zentralrat der Merkel-Moslems nie lieb gehabt….

      Wer liebt eigentlich den Zentralrat der Merkel-Moslems ?

    • Avatar

      Es gibt noch einen viel lästigeren "Zentralrat".Darf man hier aber nicht erwähnen ,wird wegzensiert.

  19. Avatar

    Erinnert mich auffallend an zwei Muslime, die im weißen Gewand in mein Lieblings-Cafe kamen und dem Kellner sagten, dass sie nichts bestellen wollten, da Ramadan sei… Nachdem dieser ihnen erklärt hatte, dass das Lokal kein Wartesaal sei, flogen die beiden unter dem Applaus der übrigen Gäste raus. Es handelte sich um eine gezielte Provokation und Machtdemonstration. So auch hier am Kölner Hauptbahnhof. Der Polizeieinsatz wurde provoziert und wird nun gezielt medial ausgeschlachtet, um unsere Gesellschaft noch weiter zu schwächen und auch noch den letzten Widerstand gegen das Schwert des Islam zu brechen. Deutschland geht vor die Hunde!

    • Avatar
      Schulze Schulze am

      Sie haben 100 % Recht! Aber das begreifen selbst hier nur die wenigsten!

      • Avatar
        Nachdenker am

        SCHULZE.
        Ich denke, dass die 10,5 % es verstanden haben, nur was nutzen die paar.
        Übrigens. Strache wird wieder kommen. Ganz sicher. Er wird mehr denn je gebraucht.

  20. Avatar
    heidi heidegger am

    Leitkultursensibel wie die heidi nun mal ist, gibt sie Iris u n d JE recht und sagt: Schluß mit der Selbstgeißelung der dt. Entscheider und Entscheidungsempfänger! Seit Luther jibbett sowas nimmermehr (im 13. und 14. Jh aber schon noch..christl. Laienbewegung unn datt..).

    — Vorchristliche Religionen, z. B. der ägyptische Isis-Kult und der griechische Dionysos-Kult, pflegten die Selbstgeißelung. Auch während der römischen Lupercalien wurden Frauen gegeißelt, um die Fruchtbarkeit anzuregen..Die Lupercalien (lateinisch lupercalia waren das Hauptfest des römischen Herdengottes Faunus, der den Beinamen Lupercus („Wolfsabwehrer“) führte und am Palatin in Rom eine heilige Grotte (Lupercal) hatte, wo sein mit einem Ziegenfell umhängtes Bild aufgestellt war.. — wiki

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: übrigens ist unsere Gabi da ganz auf General-JE-linie, quasi, sie will @ErzengelMrkls und meine Selbstwerterniedrigungswerte (aus d. ²Arbeitspsychologie) messen..lecker Doktaspiele?-bin ich immer für zu haben, hihi.

      ² CWB-O-(Wert) -> organizational deviance, or CWB-O); such behavior includes acts such as theft, sabotage, fetishism, BDSM und Hundeliebhaberei.

    • Avatar

      Na ja, beim Lupercus-Fest gegeißelt ist wohl etwas übertrieben,ein zwei Rutenhiebe,mehr nicht.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..Anschließend umkreisten die luperci nur mit dem Fell der Opfertiere bekleidet, Wölfe darstellend, den Palatin – Hügel. Verheiratete Frauen stellten sich dabei gerne den Priestern in den Weg und ließen sich von ihnen mit den Riemen in die Hand schlagen: dieser Ritus sollte Kindersegen bewirken.

        Darüber hinaus wurden die Luperkalien als rauschhaft ausgelassenes Fest v.a seit dem Ende der Republik beliebt und volkstümlich.

        Gegen Ende des 5. Jhdts. waren in Rom alle traditionellen Feste dem Druck / Einfluss des Christentums erlegen – außer den Luperkalien.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Hast wieder eine von deine Ziegen schlachten müssen um dem Pabst in Rom ein Ziegenfell umhängen können ich hoffe es war eine Katholische Ziege und du geißelst uns hier mit deinen Texten um uns zum schreiben anzuregen.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        eben.eben.eben: kreatives Schreiben und Malen nach Zahlen, hihi. Aber du könntest unseren Soki etwas weniger produzian, heast?! Pabst Blue Ribbon ist ne USA-BierMarke und Soki mag nun mal den Brückenbauer, also: show some respect, respect when I come home ♪ ♫..Soki und die Kammerzofen: schon mit Anfang 50 erkannte ich, dass mann nicht mit allen! schönen Frauen schlafen kann und deshalb die Begierde sublimieren sollte mit Schuhe- und äh Schlüppersammeln oder ein‘ Aktzeichenkurs an der VHS belegen usw. *kicher*

      • Avatar

        Heidi,zwischen schlafen und schuhesammeln gibts ja noch Zwischenstufen,aber chaque un a son gout.

  21. Avatar

    Meine Generation wird bald aussterben – aber die von der Bolschewiken-Presse in den selbstmörderischen WAHNSINN getriebene Jugend wird DIE HÖLLE AUF ERDEN erleben.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        *stampf+grummel*: Neuheidnische Apokalyptiker die ihr beide höchstmutmasslich seid! Nehmt das Abendmahl in Empfang, esset das Fleisch des HERRN und trinket sein Blut und alles wird gut. Werde Bruder Elsässer und Schwester @GNADE vorschlagen, dass wir einen Laien-Feldgottesdienst demnächst abhalten am Baggersee..ihr seid eingeladen! Direkter heidi-Befehl äh Wunsch, übrigens. so!

    • Avatar
      Katzenvater am

      Ich stelle mir gerade vor, dass zu Pfingsten das diesjährige Wave-Gotik-Treffen statt in Leipzig im saudi-arabischen Riad stattfinden würde (nur mal fiktiv gedacht). Müsste sich nach dem Einschreiten der Sittenpolizei selbige auch für mangelnde kulturelle Sensibilität entschuldigen und sähe sich dem Verdacht des rassistischen Profilings ausgesetzt?!?! Oder würden die Grufties Erfahrungen mit Auspeitschungen machen, die mit S/M allzu wenig zu tun hätten?!?! Dieser unselige Mazyek ist das personifizierte Beispiel dafür, wie man unter dem Mantel des Opferstatus zum Berufsforderer aufsteigen kann. Warum??? Weil er es kann in diesem Land voller Speichellecker und (scheinheiligen) Islamversteher…

      • Avatar
        Schulze Schulze am

        Das ist den meisten hier Schreibenden um Längen zu hoch. Die weich gespülten "Ich kann verstehen Kommentare" sprechen ihre eigene Sprache und daher wird es auch kein gutes Ende nehmen mit diesem deutschen Volk von Verstehern!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel