Martin Schulz: Nationale Regierungen treiben tödliches Doppelspiel mit der EU

36

Martin Schulz, der sich in Kürze vom Amt des Präsidenten des Europaparlaments verabschiedet, holte in einem Interview mit der Süddeutschen noch einmal kräftig aus.

Schulz fragt sich nämlich, woher die „Wut, Enttäuschung, Verzweiflung“ jener französischen Wähler komme, die dem Front National ihre Stimme geben. Die herkömmlichen Erklärung, dass nur weiße, ungebildete, alte Männer der Unterschicht die Rechtspopulisten wählten, scheint selbst Schulz nicht mehr zu genügen. Denn: „Es sind ja nicht nur Leute, denen es schlecht geht. Es sind auch gut situierte Menschen, die Angst haben vor einer ungewissen Zukunft.“ (1) Dabei seien die Rechtspopulisten ungeeignet, anstehende Probleme zu lösen.

Anderseits gibt Schulz zu, dass die EU derzeit auf der Stelle trete. Nach dem Brexit habe man die Chance versäumt, die Beziehungen untereinander zu vertiefen. Und vor allem hätte man Brüssel natürlich stärken müssen, um beispielsweise den Euro zu stützen: „Kommission und Parlament wären dabei, aber es scheitert im Rat an den nationalen Regierungen. Die Union ist eben nur so stark, wie die Mitgliedstaaten es ihr erlauben.“ Den Regierungen der Nationalstaaten wirft Schulz doppeltes Spiel vor. Die hätten nämlich immer mehr Befugnisse nach Brüssel übertragen, aber es den Bürger verschwiegen: „Dieselben, die in Brüssel zustimmen, tun dann zu Hause, als seien sie von einer anonymen Macht gezwungen worden. Das ist tödlich.“ Und warum? Wahrscheinlich, weil Politiker wissen, wie schlecht widerstandslose Unterwerfung bei der Bevölkerung ankommt…

(1) http://www.sueddeutsche.de/politik/praesident-des-europaparlaments-schulz-wir-beobachten-dass-die-zerstoerer-zulauf-haben-1.3321803

Anzeige



Über den Autor

36 Kommentare

  1. Mich würde nicht wundern, wenn die EU nach dem Brexit einen Diplomaten nach England entsendet, der für gute und segensreiche Beziehungen zu einem abtrünnigen Land eintritt….(with arger Vehemenz)
    ich schlage Herrn Öttinger vor, der schon in der Vergangenheit in perfektem Englisch, die Sache auf den Punkt brachte :
    "I think, i spider……ich glaube ich spinne !
    Man kann nur hoffen, dass der neue "Messias" aus Brüssel nach seiner Rückkehr einen unbedeutenden Posten annimmt – beispielsweise den eines Bürgermeisters von Würselen !
    Der dann entstandene Schaden wäre damit einigermassen erträglich !

  2. Torben Danske am

    Diesem Mann steht die widerwärtigste Form eines anti-deutschen Proletentums ins Gesicht geschrieben!

    Nur gut, dass Marine Le Pen die kommenden Präsdidentschaftswahlen gewinnen und die EU damit fallen wird!

    Mit heimatlichem Gruß

    T. D.

  3. DerSchnitter_Maxx am

    Die EU ist … (wie) eine Tür ohne Klinke … Ein Haus ohne Dach … Ein Fass ohne Boden … Ein Gebilde ohne Seele … Eine ewige Fake-News …. Eine Übel ohnegleichen … Ein Nonstop Nonsens … Ein Schrecken ohne Ende …

  4. brokendriver am

    Man möchte EU-Schulze (SPD) fragen, wen interessiert denn noch die zerstörte "Europäische Union" ?

    Antwort: Kein Schwein mehr !

    Über 16 Millionen Arbeitslose gibt es in Europa. Jetzt kommen noch ein paar Millionen hinzu:

    Nämlich CDU-Angela Merkels muslimisch-islamistische Neubürger – der überwiegende Teil Analphabeten,

    die nicht mal ihre eigene Sprache und Schrift verstehen.

    Wir sollten den Laden samt Euro für immer schließen und hier in Deutschland zur D-Mark zurückkehren.

  5. Norbert oeser am

    Martin Schulz, den liebe ich besonders der ist so herrlich durschaubar. Ein wundervoller Mensch den man aber nicht in Verantwortung bringen sollte. Er wird sich nicht freiwillig vom Acker machen dafür sollten schon die Wähler sorgen. In diesem Sinne keine der Parteien die für die derzeitze Situation veranwortlich sind mehr Wählen. Unsere einzige Chance ist die AFD, ich hoffe das die nicht ind die selben Verhaltensmuster verfallen wenn Sie gewählt werden.

  6. Harald Kaufmann am

    Herr Schulz sollte mal die wahren Hintergründe erforschen, weshalb seine Partei die SPD bei den Umfragen und Wahlen so bei 20% herumtümpelt.

    Herr Schulz sollte auch mal darüber nachdenken, wenn Merkel und ihre Paladine pfeifen, andere europäische Staaten nicht gleich springen.

    Deutschland steht die Führung Europas einfach nicht zu und sollte sich zurückhalten und auch keine abgeschlossenen Verträge innerhalb der EU brechen.

    Vielleicht sollte Herr Schulz auch darüber nachdenken, dass Alkohol massive Hirnschädigungen hervor rufen kann.

  7. Als EU Parlamentarier lebt der Mann in einem goldenen Käfig, ohne Bezug zur Bevölkerung. Der denkt nur in politischen Schachzügen, wer die Macht hat, zieht die Strippen. Ob er säuft, weiss ich nicht, ist mir auch egal. Um realitätsfremd zu sein, braucht es keine harte Leber. Das kommt erst ganz am Ende. Ich glaube auch nicht, dass der kandidiert. Das wäre eine Ohrfeige für Gabriel, ist ihm doch der Wind an der Basis kräftig um die Nase geweht. Er wird schnell merken, dass die links-Populisten in Deutschland kein Rezept für die anstehende Krise haben, da sie sich in ihrem eigenen Paragraphendschungel verfangen haben. Wie die Idioten glauben die blind an ein Papierwerk, welches sie über die Bedürfnisse der Nation stellen. Schultz sollte sich mal fragen, was das alles für politische Flüchtlinge sind, die wir hier nicht mehr loswerden. Anscheinend muss man Regierungsgegner aus einem Drittstaat sein, um in Deutschland eine Stimme zu haben. Wer als Deutscher in Deutschland auch nur unsere Regierung kritisiert, wird aufs schlimmste diffamiert, beschimpft, gemobbt, und notfalls auch arbeitslos gemacht. Wie passt das alles zusammen? Schultz wird seine Entscheidung noch bitter bereuen. Hätte in seinem kuscheligen profitablen Pöstchen in Brüssel bleiben sollen.

  8. DerSchnitter_Maxx am

    Alle denken es … keiner will es zugeben … und niemand will (darf) es sagen … Die EU ist gescheitert !

    Was hat denn die EU in den letzen 10 – 15 Jahren vollbracht … ? … außer die Schuldenlast der meisten Länder zu verdoppeln oder gar zu verdreifachen und die (schöngefakte) Arbeitslosenquote auf ein Rekordhoch zu treiben (steigend)! Das ganze Ding namens EU ist gescheitert !!!

    Die (Multi-Kulti-) EU ist gescheitert !!! Weil … Volksverarsche … auf exorbitant hohem Niveau …

    Eine Gemeinschaft oder Gruppe … ist immer nur so stark wie sein schwächstes (Mit-) Glied. Am Beispiel Griechenlands (nicht nur dort) sieht und erkennt man ganz deutlich, wie lawede, schwach und instabil, diese (künstlich am Leben gehaltene) EU ist !

    Die EU ist gescheitert … und wird, früher oder später, durch falsch getroffene Entscheidungen, mit Pauken und Trompeten untergehen !!!

    Was auch bedeutet (Der Versuch): Der/Des Anti-Nationalismus ist gescheitert !

  9. Benno Herbst am

    Ja, ja, der Schulz. Wie ist der denn an die Macht gekommen? Der Spiegel beschreibt es jetzt ganz genau, wie dort im fernen Brüssel die "rechtschaffenen" überbezahlten EU-Abgeordneten ihre eigentümliche Demokratie gestalten.
    "Am Montagabend hat der CSU-Politiker (Manfred Weber) das lange unter Verschluss gehaltene Dokument veröffentlicht, mit dem die EVP und die sozialdemokratische S&D-Fraktion ihren Pakt besiegelt hatten: Martin Schulz wird mit den Stimmen der EVP zum Parlamentspräsidenten gewählt und macht Anfang 2017 einem EVP-Kandidaten Platz."
    "Webers Problem: Tajani ist umstritten, er gilt als politischer Zögling von Italiens Urpopulist Silvio Berlusconi und vielen außerhalb der EVP-Fraktion als unwählbar. Ohne die Hilfe von Sozialdemokraten und Liberalen aber wäre Tajani auf die Stimmen von Populisten und Radikalen angewiesen, um im vierten Wahlgang mit einfacher Mehrheit gewählt zu werden."
    "Die Sozialdemokraten hatten den Bruch der Absprache mit der EVP damit begründet, dass sie 2014 davon ausgegangen seien, das Amt des Präsidenten des Europäischen Rats zu bekommen. Doch der Posten ging an den Polen Donald Tusk. Die Kommission wiederum führt Jean-Claude Juncker. Sollte nun Tajani an die Spitze des Parlaments gewählt werden, wären alle drei Top-Jobs der EU in Händen der Konservativen. So habe man nicht gewettet, meinen die Sozialdemokraten."
    Das ist doch im wahrsten Sinne Demokratie im Reinformat. Oder etwa nicht? Und nun ist diese Ausgeburt von Demokratie-Versteher Martin Schulz in Berlin zurück und will nun seine Erfahrungen auf Deutschland übertragen. Da streiten sich nun der dicke Gabriel und der Schulz, wer der größere Verführer Deutschlands sein könnte.
    "Sollte keine Bewegung mehr in die Fronten kommen, könnte Tajani am Ende doch ein Präsident von Le Pens Gnaden werden. Zwar betonte Weber, die EVP werde "keine Stimmen von Radikalen akzeptieren"."
    Was will er denn nun machen der Weber? Der Spiegel weiß es auch nicht. Woher auch.
    Der "Demokrat" Weber will die demokratisch gewählten EU-Abgeordneten, die ihm nicht in den Kram passen, nicht akzeptieren? Leidet der Mann an Realitätsverlust?

  10. Direkter Demokrat am

    Wenn Herr Schulz mal aus seinem Saufkoma aufwacht wird er feststellen, dass die Menschen in Europa diese EU total ablehnen. Nur freie und souveräne Nationalstaaten, ohne ausländischen Lobbyeinfluss, sind die einzige Gewähr für Frieden, Freiheit und Demokratie in Europa. Diese korrupten EU-"Politiker" müssen endlich weg! Für immer!

  11. Menschen wie Junker verkoerpern das Boese. Das sind Politiker die nur fuer die Diktatur geschaffen sind.

    Sie sabbeln von morgens bis Abends ueber Demokratie und Freiheit…. In der Nacht treffen sie sich und gruebeln ueber die perfekte Diktatur nach…..

    Die Woelfe in Schafspelze ……

  12. Beim Anblick dieser Visagen,
    und wenn man dann noch hört oder ließt was jene zum Besten geben,
    muss man sich nur noch aufregen.
    Es wird unerträglich.

  13. die schon immer hier sind am

    Wenn die Rechts populisten angeblich ungeeignet sind Probleme zu lösen frage ich mich warum hat Schulz und seine amtierende EU Clique die Probleme nicht schon längst gelöst?ja weil sie Hilflos sind und keine Wirklichkeitsnahen Lösungen haben statt desen fabulieren seine Bürokraten über Gurkenkrümmungen und Genderwahnsinn und andere unsinnigen und belanglosen uninterresanten Blödsinn.

  14. Der Bürger ist es inzwischen gewohnt, dass da eine reiche Elite zum Zuge gekommen ist, die über die EU mit dem Zahl-Schaf – dem Bürger der Nationalstaaten – pokert: der wehrlose kleine Mann, die Masse, wird ständig geschröpft (egal, ob er aus dem letzten Loch pfeift oder nicht).
    Die oben, haben ihre Wirtschaftskanzleien und Steuerberater, die ihnen die Millionen, wie gebratene Tauben, ins Maul hineinfliegen lassen (wie im Schlaraffenland).

    Während man auf der anderen Seite den Völkern erklärt, wie wertvoll die EU ist, herrscht Arbeitslosigkeit in Südeuropa und die Elite spricht trotzdem von den Millionen wertvollen Zuwanderern, die die Wirtschaft in Gang bringen sollen, und die die Inzucht unter den Europäer verhindern sollen.
    Dümmer geht nimmer!

    • @ WOLFGANG

      Denkste! Die Eliten waren schon immer am Zuge und werden es auch bleiben.
      Die sind doch nicht nur korrupt, sondern inzwischen alle miteinander verwandt.
      Selbst wenn einige Köpfe rollen sollten, wachsen immer neue nach.
      Dümmer und schlimmer geht also immer.

      Einzige Hoffnung ist, dass die globale Oberschicht an Inzucht, Syphilis und
      Genderwahn zugrunde geht.

  15. Die Möglichkeit, den Beitrag
    https://www.compact-online.de/mutiger-deutsch-afrikaner-lobt-koelner-polizei-einsatz-am-silvesterabend/
    kommentieren zu können, ist nicht mehr gegeben. Was ist das – Ausdruck freier Diskussion ? Sicher nicht.
    Herr Elsässer ist ein schwarz-rot-gold angestrichener Linker. Er erinnert an die Nationalbolschewisten der Weimarer Republik. Sie sind gescheitert. In der Frage der Existenz des deutschen Volkes geht es biologisch um den deutschen Volkskörper und politisch um das Reich. Politische Zielsetzungen anderer Art – BRD, also offene Gesellschaft mit ein bißchen Nationalbewußtsein – werden die Auslöschung der Deutschen nicht verhindern.
    Natürlich ist mein Name und meine Email-Adresse nicht zutreffend. Warum sollte sie es sein ?

    • @Klarsicht: Bevor Sie sich hier zum Helden der Meinungsfreiehit stilisieren: In den Kommentarregeln (https://www.compact-online.de/rechtliches/kommentarregeln/) steht AUSDRÜCKLICH: "Bestimmte Artikel stellen wir durch Aktivierung der Kommentarfunktion zur Diskussion, bzw. wollen unseren Lesern Gelegenheit geben, diese inhaltlich zu kommentieren. <strong>Nach Erscheinen des jeweiligen Artikels haben unsere Leser dazu genau drei Tage Zeit, danach wird die Kommentarfunktion wieder geschlossen.</strong>" Diese Frist ist abgelaufen. Glauben Sie, unsere Admins haben alle Zeit der Welt???

  16. karl Brenner am

    "..tödliches Doppelspiel" vielleicht mit seinen unglaublichen Bezügen
    Das Parlament ist überlüssig. Auch die Pensionen und Diäten.

    Das kann man alles im Ministerrat klären

    "Das EU-Parlament: Ein Nest voller korrupter Parasiten"

    https://www.youtube.com/watch?v=GGfUgFd3ILI&index=11&list=PL58KXFT74kza8X3NNDkHRdOz2AHwnb5mt

    Gerade der Schulz hat sich eine Menge Geld in die Tasche gesteckt, ohne wenigstens anwesend zu sein.

  17. DerSchnitter_Maxx am

    In der Tat … ein sehr tödliches Spiel !!!

    US-Panzer rollen durch Deutschland: Schweres Kampfgerät für Nato-Großmanöver – https://www.youtube.com/watch?v=pfd5pxX8Zq8

    Die US-Armee verlegt für das bevorstehende Manöver „Atlantic Resolve“ („Atlantische Entschlossenheit“) rund 2800 Panzer, Haubitzen, Jeeps und Lkw nach Mittel- und Osteuropa

  18. Sabine Schubert am

    Nein, Herr Schulz, sie und die EU treiben ein tödliches Spiel mit 500 Millionen Europäern. Wir lassen uns nicht länger wie Lämmer zur Schlachtbank führen und wagen Widerstand gegen sie und ihren Saufkumpan Juncker, der mit seiner Aussage: "Wenn es ernst wird, muss man lügen" eine verbrecherische Geisteshaltung offenbart. Wir wollen solche Gestalten wie sie und ihresgleichen nicht in Parlamenten, sondern in Zuchthäusern sehen. Eine solche Gerechtigkeit wäre für die Menschen "wertvoller als Gold"

    • Michael a. d. F. Wagner am

      "Wir wollen solche Gestalten wie sie und ihresgleichen nicht in Parlamenten, sondern in Zuchthäusern sehen."

      Um Gottes Willen, doch keine Zuchthäuser! Es gibt doch Wände!?

  19. Volker Spielmann am

    Von der Verderblichkeit einer europäischen Einigung unter einem Zwangsstaat

    Der Wahnidee von einer staatlichen Einigung Europas fehlt es an der notwendigen Voraussetzung für eine solche Einigung, nämlich der gemeinsamen Sprache, welche Aristoteles als Grundlage für jeden naturgemäßen Staat ansieht: „die Sprache dagegen dient dazu, das Nützliche und Schädliche mitzuteilen und so auch das Gerechte und Ungerechte. (…) Die Gemeinschaft in diesen Dingen schafft das Haus und den Staat.“ Daher ist einige Einigung Europas nur als despotischer Zwangsstaat möglich und dieser wird dann schwächer sein als es die Einzelnen Staaten sein würden; denn ein solcher Zwangsstaat wäre von Aufständen gepeinigt und immer fänden äußere Feinde darin genügend mißvergnügte Völkerschaften, um inneren Krieg zu entfachen; und schon heute kann man am Spielgeld Euro sehen, daß je mehr man die europäischen Völker unter dem EU-Moloch vereinigt, desto mehr sich diese untereinander zanken und es bleibt daher zu hoffen, daß der EU-Moloch von den Fliehkräften noch rechtzeitig zerschmettert wird.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  20. brokendriver am

    Ob die kleine SPD-Splitterpartei in ihrem 20-Prozent-Wählerzuspruch-Turm nun EU-Schulze oder unseren
    Siggi Gabriel als SPD-Kanzlerkandidaten zur nächsten Bundestagswahl nominiert oder einen Sandsack,

    spielt keine Rolle mehr

    Jeder-SPD-Kanzlerkandidat ist Wählerverdummung. Die Sozis sind weg vom Fenster und dem Kanzleramt.

    Die Erfinderpartei der "Rente mit 67" und den widerlichen "Hartz-IV-Gesetzen" im Kampf gegen Arbeitnehmer und Arbeitslose

    ist und bleibt ein politisches Auslaufmodell. Tränen sollte man diesen Dumpfbacken nicht nachweinen.

    Sogenannte "Sozialdemokraten" braucht kein Mensch mehr in Deutschland. Sie sind flüssig…überflüssig….

    • jürgen busch am

      Völlig richtig die spd hatte ihr Wählerklientel verraten!! So kann es einer alten Volkspartei gehen ! 2017 spd 20% afd 18%…Sie hätten es immer noch nicht verstanden.

    • Rumpelstielz am

      Onkel Schulz ist bestimmt schon als BuPrä vorgesehen. Wegloben nennt man dass. Nach dem letzten GA ist er e.v. gar ein Segen, denn mieser geht nicht.

  21. Für wie blöd hält Herr Schulz die Bürger? Als ob wir nicht wüßten, dass man die Übergabe an Brüssel immer schön Schritt für Schritt verschleiert hat. Keine Sorge, lieber Martin, wir wissen, dass die Hochverräter in Brüssel UND Berlin sitzen.

  22. Graf von Stauffenberg am

    Martin Schulzes Worte in Gottes Ohren: Hoffen wir, dass es auch wirklich tödlich für die EU mit seinem überdimensionierten Wasserkopf, der dem Steuerzahler Milliarden kostet, ist.

  23. Karl Blomquist am

    DIE EUROPÄISCHE UNION, EINE SPOTTGEBURT VON DRECK UND FEUER

    "Es ist hier nicht der Platz, das Panorama des höllischen Drecks vor Maastricht zu entfalten, von dem die ausufernde Kriminalität, die den Bürger am meisten abschreckt, nur ein kleiner Posten ist.

    Daß die Nationen geschichtlich überholt seien, daß nach der Selbstzerfleischung der europäischen Länder in den beiden Weltkriegen ein vereintes Europa ein Sieg der Vernunft wäre —diese geklopften Sprüche, die als Überzeugungen in vielen Deutschen Wurzeln schlugen, gehörten zum ideologischen Überbau einer politischen Basis, auf der es nur darum ging, das geschlagene Deutschland so einzubinden, daß es nie wieder eine eigene Rolle spielen könnte.

    Nach Maastricht verwandelt sich die EG in das Terrain, auf dem mit wirtschaftspolitischen Mitteln der dritte Weltkrieg gegen Deutschland geführt wird. Daß die Engländer und Franzosen dabei endgültig baden gehen werden, ist für sie kein Grund, ihn zu unterlassen. Sie haben, um Deutschland zu bezwingen, schon in den beiden militärischen Weltkriegen spektakuläre Machteinbußen hingenommen. Für uns Deutsche ist dabei entscheidend, ob sich in der bestehenden Gesellschaft noch Kräfte finden, die fähig sind, sich dieser europäischen Union zu widersetzen. … Diese ist zwar von Dreck und Feuer gezeugt, aber eben doch als eine Spottgeburt nicht allmächtig. Die Bundesrepublik Deutschland ist ohnehin nicht zu halten. Finden sich jene Kräfte, kann sie relativ unbeschädigt in eine neue politische Ordnung überführt werden. Finden sie sich nicht, geht sie gemeinsam mit den anderen europäischen Ländern, einschließlich der alten deutschen Feinde, unter. Es ist nicht sicher, ob es danach noch einen Phönix gibt, der sich aus der Asche erheben kann. Sicher ist nur, wenn einer auffliegen sollte, wird es ein deutscher Phönix sein."
    HANS-DIETRICH SANDER / STAATSBRIEFE 12/1991

    • Seit dem Ende des 2.Weltkrieges besteht eine regelrechte Vernichtungsjagd auf deutsches Eigentum. Nachdem Deutschland Unmengen von Reparationszahlungen durch die Alliierten aufgezwungen wurden, die es fast ein halbes Jahrhundert abzahlen musste, kam nach der Wiedervereinigung dann noch die Wunschwährung der Franzosen als Vernichtungskeule. Deutschland sollte durch die Einheitswährung als Zahlmeister der EU fungieren. Es sollte nie mehr reich und groß werden. Der Euro sollte es möglich machen.
      Wie wir wissen, ist das Gegenteil eingetreten. Wäre die Lage nicht so ernst, könnte man über das Eigentor der Franzosen lachen.
      Bislang vertrat ich die Überzeugung, dass man Deutschland in seiner Wirtschaftskraft nicht schlagen kann. Mit zunehmender und unbegrenzter Invasion bin ich mir nicht mehr so sicher, dass Deutschland nach dem Zusammenbruch der Phönix ist, der aus der Asche aufsteigen wird.

      • Karl Blomquist am

        @Imre Bauer
        Dazu kommt noch, dass die Reparationszahlungen aufgrund des Ungleichen Vertrages von Versailles 1919 zu unrecht Deutschland aufgezwungen worden sind (bis 2010!)

        Denn der Krieg von 1914 ging gerade nicht von Deutschland aus, sondern von England: dies hat ihn minutiös geplant und in die Wege geleitet, Frankreich und Russland: diese haben ihn ausgelöst, und den USA: haben den 3 Angreifern Kredite gewährt und wollten dass Deutschland diese bezahlt.
        Die deutsche Unterschrift wurde 1919 erzwungen durch eine Hungerblockade nach Abgabe der Waffen, bei der ungezählte deutsche Kinder starben.
        Weltkrieg II war eine von den USA und der Sowjetunion aufgestellte Falle, in die Deutschland, dem 1919 ziemlich übel mitgespielt wurde, hineingelaufen ist.

        Schon klar, die Fakten sind geschaffen.
        Aber zumindest ansprechen, um die Gegner vom hohen Ross zu holen.

      • Karl Blomquist am

        Invasion
        Die USA sind ihrer eigenen Politik des Globalismus, Chaos und der Destabilisierung nicht mehr gewachsen. Deswegen der Kurswechsel, deswegen Wahl von Donald Trump zum Präsidenten. Daher gute Chancen, die Invasion wieder rückgängig zu machen.

  24. ach du Elend

    Mr Schulz der Gurken Spezialist versteht die Welt nicht mehr.
    Ist auch kein Wunder bei diesen eingebildeten arroganten deutschen Politikern.
    Den braucht keiner und schon garnicht in der EU.
    Pfeife

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel