Mark Zuckerberg: Die Staatsanwaltschaft ermittelt. In die richtige Richtung?

7

Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen das Topmanagement von Facebook. Mark Zuckerberg, Sheryl Sandberg und andere sind in den Fokus der Ermittlungen geraten, nachdem ein Würzburger Anwalt Strafanzeige erstattete.

Der Spiegel von 5. September berichtet, dass das Management verantwortlich für die Nichtlöschung von Hasskommentaren, Aufforderung zu Gewalt, StGB 130 Straftaten und anderem gemacht werde.

Bereits am 23.5. stellte sich uns die Frage nach den Volksverhetzungspoteialen in Facebook.

Bereits am 23.5. stellte sich uns die Frage nach den Volksverhetzungspotentialen in Facebook.

Aber, wird die Staatsanwaltschaft in die richtige Richtung ermitteln? Schon am 23. Mail 2016 fragte COMPACT: „Welchen Beitrag leistet Facebook zur Volksverhetzung?“.

Es steht zu befürchten, dass die Staatsanwaltschaft sich bei den Ermittlungen also primär auf die Unterlassung, nicht Aufstachelung, Beförderung und Ausnutzung konzentriert. Facebook käme seiner Pflicht nach deutschem Recht nicht nach, Postings und Kommentare, die Straftaten beeinhalteten, zu löschen.

Letztlich liegen die Dinge aber noch ungleich fataler: Facebook lässt es zu, dass zehntausende sogenannter „Social Robots“ agieren, also Profile, von denen automatisiert Postings und Kommentare von Programmen losgelassen werden und nicht von Menschen aus Fleisch und Blut.
Eine Unmenge dieser Fakeprofile dienen inzwischen der politischen Propaganda, vor allem aber der Beeinflußung der Sozialen Netzwerke. So werden sogenannte Filterblasen geschaffen, innerhalb derer die Konsumenten dieser Timelines eine gigantische Anzahl Postings und Kommentare lesen, die in eine bestimmte Richtung gehen und somit massiv die Meinungsbildung beeinflussen.

Diese Social Robots beeinflussen aber nicht nur die Inhalte, sondern auch den Ton, das Klima der Diskurse. Viele dieser Robots treten sprachlich äußerst aggressiv in Erscheinung.

Es ist mithin nicht von der Hand zu weisen, dass der seit 2 – 3 Jahren immer rüder, immer schimpflicher werdende Umgang im Netz, der die Netiquette abgelöst hat, ganz bewusst „installiert“ worden ist.

Nun ist der IT-industrielle Komplex alles andere als naiv. Die Social Media Globalisten sind die Meister, die wahren Herren der Algorithmen. Denn diese sind ihr Geschäft.

Nicht umsonst haben NSA, CIA und Konsorten ihre direkten Schnittstellen zu den Datenbanken, fragen dort nach Lust ab und installieren, was notwendig ist, um globale Überwachung auszuüben.
Man kann es nicht oft genug betonen. Es geht nicht primär um das Ausspitzeln von potentiellen Systemgegnern. Das ist lediglich ein willkommenes Abfallprodukt der Architektur.

Es ist der dialektische Dreiklang:

  • Vollständige Vernetzung
  • Restloses Kennenlernen, Verstehen aller Gesellschaften
  • Wer kennt und versteht, kann auch handhaben, manipulieren. Alles. Global. Unterschiedlos.

Wenn Facebook, Twitter, Google und Co. also zulassen, dulden, ja befördern, dass auf ihren Plattformen Hunderttausende Fakeprofile mit dem ausschließlichen Ziel der Manipulation der Menschen installiert sind und vollautomatisch hetzen, verwirren, lügen, desinformieren, dann ist dieses ein viel größeres Verbrechen, als die Unterlassung der Löschung von Kommentaren, die sie riefen und keinesfalls wieder loswerden wollen.
Die schwere Straftat ist die Verschwörung gegen den Frieden und das führen eines verbrecherischen Cyberkrieges gegen die Menschheit.
Nichts weniger.

Ob eine Staatsanwaltschaft in München den Stein des Anstoßes ins Rollen zu bringen wagt, bleibt fraglich.
Erfreulich wäre es allemal.
Es sollte mithin von vielen Seiten in diese Richtung auf die Staatsanwälte informierend und hinweisend eingewirkt werden. Eine Unterlassung dieser Ermittlungen wäre damit vorsätzlich und keineswegs mehr eine zu entschuldigende Fahrlässigkeit.

Über den Autor

Avatar

Arne Fischer, Jahrgang 1970, lebt in Hamburg und ist COMPACT-Online Redakteur. Er ist außerdem Ansprechpartner in allen technischen Belangen rund-um das COMPACT Internetportal. Alle Artikel des Autors

7 Kommentare

  1. Avatar

    Die Anzeige und die Ermittlungen machen überhaupt keinen Sinn, da Zuckerberg US-Amerikaner ist und somit unerreichbar für die deutsche Justiz. Da müssen der Herr Anzeigenerstatter und die Staatsanwaltschaft vielleicht etwas lernen?

  2. Avatar

    Die Erfindung des Streichholzes war eine wunderbare Erfindung.Nun kommt es darauf an wie ich das Streichholz anwende.Benutze ich so ein Hoelzchen um die Waelder anzustecken,dann ist das Streichholz eine teufliche Erfindung.Bringe ich aber damit meinen Kamin in gang ,ist es eine wunderbare Erfindung.Benutze ich das facebook um mich anderen Menschen auszutauschen und Meinungen wiederzugeben und politische Diskussionen zu fuehren ist die Erfindung des facebook eine Bereicherung.Wenn wir aber manipuliert werden und mit falschen Informationen gefuettert werden ist es eine teufliche Erfindung.Wenn aber meine Kommentare zensiert werden sollen so ist der Staat eine teufliche Erfindung,vor allem aber seine Repraesentanten,wie Abu Maas.Das jetzt Herr Zuckerberg und Co vor Gericht gezerrt werden hat nur damit zu tun ,das man von seiten der Regierung dem Buerger das Maul verbieten will.Die anderen Dinge die sie in Ihrem Artikel beschreiben interessiert in der Regierung niemanden,es geht ausschliesslich um eine weitere Zensur der Meinung der Buerger.Ich lasse mir von niemandem das Maul verbieten und werde weiterhin behaupten das unsere Geschichtsschreibung von bestimmten Gruppen gefaelscht ist die sehr eigene Interessen verfolgen.Ich verweise zum Beispiel darauf hin ,das das ZDF in diesem Jahr vom 1. Januar bis zum heutigen Tag schon 535 Nazibeitraege gesendet hat.Ich werde auch nicht aufhoeren zu sagen das der Islam nicht zu Deutschland gehoert und das man den Auslaendern verbieten sollte in Deutschland zu demonstrieren usw.Es geht bei der Anzeige gegen facebook nur und ganz allein um Zensur und Ausschaltung von Meinungsfreiheit

  3. Avatar
    Sirko Karsten am

    Da gibt es so einen Spruch:

    ,,Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Ehrlichkeit der deutschen Justitz.“
    Ich zweifele nicht an der Richtigkeit des Vorhabens, sondern an dessen Ernsthaftigkeit.

  4. Avatar

    Wer gescheit ist meidet diese Netzwerke wie die Pest!
    Die können sich auf den Kopf stellen, wenn niemand dieses Angebot nutzt.

    • Avatar

      @Livia
      "Wer gescheit ist meidet diese Netzwerke wie die Pest!"
      Da haben Sie völlig recht.

      Aber als Einschränkung der folgenden Hinweis:
      Synonyme für gescheit – in der Bedeutung klug: aufgeweckt, begabt, geistreich,
      intelligent, scharfsinnig, vernünftig, wach, weise, verständig, gebildet,
      gelehrt, denkfähig, gut, hervorragend, lernfähig.

      Wenn Sie keinen dieser Begriffe als Charakteristikum auf die durchschnittliche
      Bevölkerung dieses Landes anwenden können…., dann wissen Sie warum sich
      da so viele Menschen tummeln.

  5. Avatar

    Ein hervorragender Artikel Herr Fischer,
    ich unterschreibe jeden einzelnen Satz, und diesen hier ganz besonders: "Wer kennt und versteht
    kann auch handhaben, manipulieren.Alles.Global.Unterschiedlos."

    Aus genau diesem Grunde sind die (a)sozialen Netzwerke geschaffen wurden: Indoktrination durch
    gezielte Manipulation und eine daraus entstehende Dominanz über den Geist des Volkes.

    Wer im Internet, und erst recht in den (a)sozialen Netzwerken unterwegs ist, muss sehr vorsichtig
    sein worauf er sich einlässt, denn merke: "man hat’s nicht leicht, aber leicht hat’s einen."

    Abschließend ein schönes Zitat von Otto von Bismarck: "Lügen können Kriege in Bewegung setzen,
    Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten."

    In diesem Sinne, immer positiv bleiben.

  6. Avatar
    Volker Spielmann am

    Ein Wort zur Wichtigkeit des Gesichtsbuches für die VSA

    Die hiesige Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Besitz der nordamerikanischen Wilden scheint sich ja nun ziemlich mit dem Gesichtsbuch angelegt zu haben, weil das Gesichtsbuch ihrer unfreiwilligen Belegschaft nicht das Maul stopft und sie darob schweres Ungemach fürchten muß. Doch vergessen die hiesigen Parteiengecken dabei, daß das Gesichtsbuch eine jener kosmopolitischen Zwischennetzmonopolfirmen ist, mit denen die VSA vorhaben das Erdenrund auch zukünftig wirtschaftlich und ideologisch zu beherrschen. Das Gesichtsbuch ist hierbei übrigens nicht nur eine Datenkrake, sondern kann auch zum Anzetteln und Anfachen von Umstürzen und Aufständen benützt werden – wie die persische Regierung Anno 2009 erfahren mußte. Sind also 81% der Bewohner des deutschen Rumpfstaates gegen die Scheinflüchtlingsschwemme sind und die Welt sich ohnehin fragt, welcher Wahnsinn dort tobt, so dürfte wohl das Gesichtsbuch den Sieg davon tragen, allen anderslautenden Lippenbekenntnissen zum Trotz…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel