Mainstreampresse langweilt sich im neuen „Biedermeier“-Deutschland

48

Wäre nicht so traurig, man müsste schallend lachen: Ausgerechnet zwei hardcore-konformistische Blättchen beklagen das neue kulturelle Biedermeier in Deutschland. Dabei haben sie es selber mit geschaffen.

Die Diagnose stimmt: In Deutschland hat der Biedermeier erneuten Einzug gehalten. Triumph der Harmlosigkeit. Was heißt „in Deutschland“? Nein, in der gesamten westlichen Welt. Obwohl deren Bevölkerung tief gespalten ist, herrscht im Rampenlicht Schweigen: Da stehen keine Intellektuellen mit unzähmbarer Streitlust. Theater, Kunst, Film, Literatur – sie alle bestätigen mit endlosem Good-Will das Establishments, rennen mit ihrer „Kritik“ offene Türen ein, gieren nach jedem Gratislob oder flüchten in Gemeinplätze.

Da jammert das Wochenblatt Die Zeit in „Tanz der Tugendwächter“ plötzlich, dass Political Correctness die Kunstszene restlos kastriert habe. Das neue Friede-Freude-Eierkuchen der Museen und Kunstmessen langweilen den Schreiber. Erfrischende Provokation wünscht er sich. Schade nur, dass Die Zeit an deren Zerstörung so maßgeblich beteiligt war.

Noch lustiger ist die Beschwerde des Spiegels. Dessen Autor, Nils Minkmar ist nicht bloß Konformist. Er gehört vielmehr zu den Königen des Konformismus. Kaum beklagte Gastautor Botho Strauss vor zwei Jahren im Spiegel das Zeitgeschehen, antwortete Minkmar sogleich mit „Nie war dieses Land besser als heute“. Also alles gut, könnte man meinen.

Aber ausgerechnet Minkmar klagt jetzt ebenfalls über ein neues Biedermeier. Er vermisst „dramatische Debatten“. Stimmt. Die fehlen. Und woran liegt das? Minkmars Antwort: An Frau Merkel. Die habe mit ihrer Verweigerung von Streitgesprächen, mit ihrer reibungslosen Bedienung der politischen Maschinerie eine Bequemlichkeit etabliert, in der keiner mehr Neues, Ungewohntes, Quertreiberisches riskiert. – Man genieße diese Pointe: Nicht aus Angst, nicht aus Resignation, sondern aufgrund von „Bequemlichkeit“ herrsche in Deutschland geistiger Stillstand und Friedhofsruhe.

Dabei springt einem die Angst, das bange Schweigen intellektueller Lämmer doch geradezu ins Gesicht: Die Angst vor Repressalien, öffentlichem Rufmord und sozialer Vernichtung. Ausgeführt von Ideologen, die in den Mainstream-Medien permanenten Support erhalten.

P.P. Pasolini: Der Intellektuelle als Kosar. Foto: picture alliance / united archives

Stellen wir uns vor: Ein komplexer Intellektueller wie Pier Paolo Pasolini (1922-1975, Homosexueller und Katholik), der stets zwischen allen ideologischen Fronten stand. Ihm galt der Intellektuelle als Freibeuter, als Kosar. Der greift an, der kämpft, der nimmt sich was. Pasolini müsste heute nicht mehr bis zum 53. Lebensjahr warten, um Stimme und Leben zu verlieren: Die „Qualitätspresse“, politisch Korrekte, Latte-macchiato-Ökos, Champagner-Linke, globalistische Globalisierungskritiker, Gender-Quatschköpfe, Antifa und wer sonst noch alles hätten ihn sofort niedergebrüllt, im Netz geprangert, seine Adresse geleaked, seine Produzenten und Verleger bedroht, seine Kollegen zur Distanzierung aufgerufen, sein Haus beschmiert, abgefackelt und ihn wahrscheinlich auch physisch liquidiert.

Selbst harmlosere Zeitgenossen wie Rudi Dutschke wären kaum besser davongekommen. Was hatte der nicht alles gesagt, worauf heute soziale Todesstrafe steht. Ja, die Gegenwartskultur und -Publizistik ist zum Kotzen öde. So wie sie in jeder Diktatur langweilig war und ist: So wie der Nationalsozialismus die überschäumenden Geisteskämpfe der Weimarer Republik einebnete und gegen ein Heer hirntoter Heil!-Brüller ersetzte. So wie Stalin die Anfänge einer revolutionären Ästhetik von 1917 zerbrach. So wiederholt es sich in jeder Diktatur. Bis heute.

Das Verbrechen der heutigen Mainstream-Medien: Jede Kritik an den Mächtigen ohne Zwang niedergebügelt zu haben. Ganz freiwillig. Wenigstens langweilt euch jetzt das Resultat eures Tuns.

COMPACT verteidigt die Meinungsfreiheit, auch für umstrittene Positionen – denn sonst ist Meinungsfreiheit nichts wert! Unterstützen Sie COMPACT und unseren „Mut zur Wahrheit“ durch ein Abonnement unseres Monatsmagazins. – Abo hier abschließen

Anzeige


Über den Autor

48 Kommentare

  1. Das ist wohl wahr, die neuen Reichbürger lassen das Land in der Superspießigkeit ersaufen. Plastik hat Hochkonjunktur. Und weil die keine Kultur hat, züchtet die überall Ungeziefer in den Städten, indem sie überall Brot und gekochte Lebensmittel für die "Tiere" hinwirft, halbleere Chips-Tüten, Kekse.
    Und Grüne und Linke wuseln darin herum wie Trolle.

    Die dicke Lüge

    Apropos BRD-GmbH: Schon mal dran gedacht, daß wir eine Verfassung haben? Die Weimarer Verfassung nämlich. Hitler hat sie formal während seiner "Regierungszeit" nicht außer Kraft gesetzt, das ist Fakt, und später ist das meines Wissens auch nicht geschehen.
    Juristisch wäre das Grundgesetz damit ein Selbstermächtigungsgesetz.
    Da das BVerfG mit einem Grundsatzurteil die BRD für identisch mit dem Deutschen Reich erklärt hat – warum sonst zahlen wir Reparationen -, sind wir auf allen Ebenen deutsche Reichsbürger. Wer werden quasi auf einem Berg von Selbstermächtigungsgesetzen regiert.

    Daß wir keine Verfassung haben, kommt von der anderen Seite und wäre damit ein Täuschungsmanöver.

  2. Andreas Walter am

    Glückwunsch, Frau von Appen, selbst den Spiegel haben Sie womöglich inspiriert:

    "Sowjetfilm-Box "Der Neue Mensch"" "Offensiv politisiert", heute auf SPON

  3. Volker Spielmann am

    Vom Knick der hiesigen Lügenpresse in der Optik

    Als Schöpfung der VS-Amerikaner konnte aus der hiesigen Lügenlizenzpresse nichts Gescheites werden und namentlich in der Optik hat diese einen ziemlichen Knick. So bejubelt diese etwa die Luftangriffe der VSA in Syrien als heldenhaften Kampf gegen den bösen Terrorismus, aber wehe die Russen bombardieren die mohammedanischen Glaubenseiferer in Syrien. Diesen Knick in der Optik hat die Lügenpresse auch im Inneren. Während sie etwa die Maßnahmen der venezolanischen Regierung zur Unterdrückung ihrer Widersacher hart als Versuch zur Errichtung einer Gewaltherrschaft verdammt, bejubelt sie entsprechende Maßnahmen im deutschen Rumpfstaat überschwänglich. Noch nicht einmal ein harmloses Musikfest dürfen da die Vaterlandsfreunde in der thüringischen Provinz abhalten. Im Grunde genommen kann man die Darstellung der Lügenlizenzpresse immer auf den Kopf stellen und man wird der Wahrheit nahekommen. Wen diese uns Deutschen als Freund zeigt, der ist wohl eher unser Feind und umgekehrt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  4. GWtr.Salot Sar am

    Nebenbei, Spinner sind nicht "Intellektuel",und umgekehrt. Gelegentlich mal in ein etymologisches Wörterbuch schauen.

  5. Brynden Rivers am

    Bundestagswahl: OSZE entsendet Wahlbeobachter

    04. AUGUST 2017

    https://einprozent.de/blog/bundestagswahl-osze-entsendet-wahlbeobachter/2120?commentsuccess=1

    • @ Brynden Rivers
      Wir damit jetzt alles gut oder hat man die viel mehr bestellt, um den Schein zu wahren?

  6. Aristoteles am

    Vor allem Studenten halten sich mit ihrer Regenbogenfahne
    und einem Afrikaner oder Asiaten an der Hand
    für herausragend revolutionär.

    Dabei aalen sie sich in der Sonne
    und genießen das globalistische
    und mit Falschgeld finanzierte Biedermeiertum.

    Die Müllstrommedien geben ihnen schließlich das gute Gewissen.

  7. Früher waren die Schwarzen Parteien CDU/CSU/ÖVP ja noch Rechts.
    Und was sah ich gestern im TV?Nach dem Reichtagsbrand hetzte Göring gegen die Roten und DIE SCHWARZEN!Na sowas!

    Und was schrieben die Sozialdemokraten 1949?
    "Sehen wir nach Deutschland, wo die gleichen schwarzen Kräfte am Werke sind, das deutsche Volk zu zerstückeln und separatistisch aufzuteilen."
    http://www.dokumentationsarchiv.at/SPOE/1949_Gewissensfrage.htm

  8. Der Mann Stephan am

    Und alle dürfen wir uns freuen, daß , gößter Dank sei dem Internet, vieles ins Licht der kritischer werdenden Öffentlichkeit getragen wird.

    Und worauf ich mich am meisten freue:
    Mehr erkennen die Notwendigkeit der Verbesserung und setzen sich im Umfeld dafür ein.
    Alles wird gut werden.
    Miteinander überwinden wir das allschädigende "spalte und herrsche"

    Wenn wir angeblich die Politik brauchen sollte (wofür auch immer) dann möchte ich mal auf die "Deutsche Mitte" auch aufmerksam machen können, nicht immer nur die AFD erwähnen. Demokratischer wird, meiner Ansicht nach, aber wohl so schnell nix und darum gehe ich wohl nicht und werfe meine gute Stimme in eine Urne, anstatt sie dann weiterhin erheben zu können.

    Zitat eines CDU-Mitgliedes nach der letzten "Wahl": Man sieht, daß die Menschen mehrheitlich mit dem System BRD einverstanden sind.

    • "Zitat eines CDU-Mitgliedes nach der letzten "Wahl": Man sieht, daß die Menschen mehrheitlich mit dem System BRD einverstanden sind."

      Ich sehe aber geade, dass wir langsam aber sicher auf dem Weg sind, dass sich hier die Zahlenverhältnisse verschieben!

  9. Gelenkte Demokratie am

    Es ist ja nicht so, dass die Mainstream-Medien ’nur‘ jede Kritik an den Mächtigen ohne Zwang niedergebügeln. Viel schlimmer ist, dass sie sich auch noch aktiv an dieser ‚gelenkten Demokratie‘ beteiligen – also das Wahlvolk mithelfen in die gewünschte Richtung zu manipulieren.

    Letztes Beispiel sind die Intrigen in Niedersachsen gegen die dortige rot-grüne Landesregierung.
    Erst rächt sich die Grünen-Politikerin Elke Twesten für das offenbar zu Recht entzogene Vertrauen (Twesten war in ihrem Wahlkreis in Rotenburg nicht wieder für die Landtagswahl nominiert worden) indem sie nicht nur das Mandat niederlegt, sondern sogar gleich zum politischen Gegner überläuft (der offenbar proaktiv an der Intrige beteiligt war. Die Initiative sei von beiden Seiten ausgegangen. Twesten: "Wir haben uns aufeinander zu bewegt.") und nun wird ein 2 Jahre alter VW-Vorgang via Bild ausgebudelt und künstlich skandalisiert: SPON vom 06.08.17 "Ministerpräsident Weil ließ Regierungserklärung von VW umschreiben", was Weil in dieser Form zurückweist und eine logische Begründung für sein Verhalten liefert.

    Weiter heisst beim SPON: "Die "Bild am Sonntag" berichtete dagegen, die VW-Mitarbeiter hätten den Text im Sinne des Konzerns umgeschrieben. "Das war kein Faktencheck, wir haben die Rede umgeschrieben und weichgespült", sagte ein namentlich nicht genannter Mitarbeiter, der an dem Vorgang beteiligt war, der "BamS". … Nach "BamS"-Informationen stieß das Einschreiten des Autobauers selbst bei VW auf Widerstand. Ein Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung äußerte demnach "moralische Bedenken": Volkswagen könne doch nicht eine Regierungserklärung des Ministerpräsidenten redigieren und verändern. Seine Sorgen habe er sogar schriftlich formuliert."

    Ja, warum wird das Ganze dann erst jetzt, wo es offenbar für die gesamtpolitische Lage nützlich ist, ausgebudelt?

    Auch ideologisch wird das Volk in die gewünschte Richtung manipuliert.
    Letzter Auswuchs ist die ‚wissenschaftliche‘ These, dass Kinderkriegen vor allem in westlichen Staaten klimaschädlich sei, wie es allen Ernstes von WDR5 (Sendung Leonardo; http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo-top-themen/audio-was-hilft-gegen-klimawandel-100.html), Deutschlandfunk Nova (https://www.youtube.com/watch?v=zZvgeaUGnjI), SPON (http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klima-weniger-kinder-bekommen-hilft-das-a-1157812.html), Berliner Morgenpost, WAZ usw. usf. unkritisch verbreitet wird.Nur der BR fand die richtige Antwort (https://www.youtube.com/watch?v=6UIo6nG1tmY).

    • Im Grunde ist die Frau nicht zum politischen Gegner übergelaufen!b Sie hat, innerhalb des Kartells, lediglich zu den Kollegen gewechselt! Politische Gegner existieren quasi keine mehr, da die vom System direkt kalt gestellt werden! Sich darüber aufzuregen, bedeutet seine Kräfte zu verschwenden. Es handelt sich ja schließlich nicht um Opposition, die ohnehin nicht mehr zugelassen wird!

      • Andreas Walter am

        Die Frau, oder besser gesagt, das Yin, ist der politische Gegner.

        Aber nicht weitersagen. Denn mehr Feinde kann man sich als Mann kaum machen.

        Hihihi, ausserdem ist das kontraproduktiv, kontrazeptiv.

        "Henry Phillips – Somehow She’s a Bitch Anyways", auf YiuTube

  10. Wenn Kristin von Appen hier nicht einmal mehr Frieden mit Waffenstillstand verwechselt. Biedermeierei setzt doch eine gewisse Ausgeglichenheit voraus, die bei sachlicher Betrachtung aber nicht gegeben ist. Wahrscheinlich handelt es sich derzeit mehr um die Ruhe vor dem Sturm auf die eigene Festgefahrenheit, weil die Mainstreampresse mit ihrer Machtkonformität die Leserschaft hinter die Barrikaden getrieben hat und dort jetzt der Hungertot lauert, auf der einen Seite die Geldsäcke und auf der anderen die Habenichte. Momentan lebt man von Reserven aus besseren Zeiten, die jedoch zum Leben schon zu wenig und zum Sterben noch zu viel sind.
    Es bedarf zumindest des einseitigen Freispruchs, will man der Starre aus Überschuldung und Selbstgefälligkeit friedlich entkommen, denn der erdrückende Reichtum der Einen und deren Maßstäbe stehen der Entfaltung der Gesellschaft genauso im Weg, wie die von der Ausbeutung hinterlassene Phantasielosigkeit und Unbeholfenheit der Anderen. Eine Firma mit Monopol ist ohne Nachfrage ebenso pleite, wie ein mit Bestellungen überhäufter Unternehmer ohne Lieferanten für den Materialeinkauf und wo einer dem anderen ob nun aus Angst oder Sturheit nichts gönnt, dort geht nichts. Auch gesetzlichen Regelungen für höhere Normen und Standards erzwingen keinen Fortschritt, solange das Alte zum Überleben benötigt wird. Da könnten die Intellektuellen noch so schön träumen und planen.
    Ohne Auflösungsvertrag wird der Belagerungszustand wohl nur durch die biologische Vergänglichkeit der Alten und deren Verbohrtheit zu beenden sein, wofür die Jungen eben die nötige Geduld aufbringen müssen. Später und langsamer leben ist schließlich immer noch besser als gar nicht. Wollen wir doch mal sehen, wer sich zuerst selbst nicht mehr ertragen kann, die vereinsamten Lackaffen oder deren verlorene Kinder, aber vielleicht auch die Mauer aus Klugscheißern, die beide trennt.

    • merxdunix: "Wenn Kristin von Appen hier nicht einmal mehr Frieden mit Waffenstillstand verwechselt. Biedermeierei setzt doch eine gewisse Ausgeglichenheit voraus, die bei sachlicher Betrachtung aber nicht gegeben ist." Wenn merxdunix hier nicht einmal mehr die zitierten Zeitschrift (Spiegel) mit der Meinung der Autorin verwechselt…

      • @ COMPACT
        Na zumindest hat Kristin von Appen die Diagnose zumindest eingangs bestätigt und was in einer Diktatur als Biedermeier beschönigt werden kann, wird sich bei genauerer Betrachtung sehr wahrscheinlich als unerwünschte Lethargie entpuppen. Diesen Unterschied gilt es herauszustellen, denn während sich mit Biedermeier durchaus Viele anfreunden können, ist Lethargie nicht einfach nur öde, sie staut darüber hinaus Frust und Zerstörungswut an, was wiederum durchaus gewollt und damit eigentlicher Zweck der Beschönigungen sein dürfte.
        Hier scheint mir Wachsamkeit geboten und warum sollte ausgerechnet COMPACT diese den abhanden gekommenen Intellektuellen überlassen?

  11. Bernd Nowack am

    „Intellektueller wie Pier Paolo Pasolini (1922-1975, Homosexueller und Katholik), der stets zwischen allen ideologischen Fronten stand. Ihm galt der Intellektuelle als Freibeuter, als Kosar. Der greift an, der kämpft, der nimmt sich was. Pasolini müsste heute nicht mehr bis zum 53. Lebensjahr warten, um Stimme und Leben zu verlieren: Die „Qualitätspresse“, politisch Korrekte, Latte-macchiato-Ökos, Champagner-Linke, globalistische Globalisierungskritiker, Gender-Quatschköpfe, Antifa und wer sonst noch alles hätten ihn sofort niedergebrüllt, im Netz geprangert, seine Adresse geleaked, seine Produzenten und Verleger bedroht, seine Kollegen zur Distanzierung aufgerufen, sein Haus beschmiert, abgefackelt und ihn wahrscheinlich auch physisch liquidiert.“

    Na, ja, werte Kristin von Appen, der Pasolini würde heute nicht nur von den von Ihnen aufgeführten niedergemacht, sondern auch von den Rechten, die sich hier bei Compact als Kommentatoren tummeln. Zuerst würden diese auf seiner Homosexualität herum hacken, die sogar nicht mal der Grund waren, daß ihn die Kommunistische Partei Italiens aus der Partei rauswarf, sondern weil er es mit Minderjährigen trieb. Dann würden sie ihn schon wegen seiner deutschenfeindlichen Sprüche hassen. Bekannt ist unter vielen anderen Aussprüchen, daß jeder deutsche Junge bis zum 12. Lebensjahr ein normaler Junge sei, danach aber der geborene SS-Mann zutage käme.

    Na, und mit Dutschke könnten Sie den vielen Rechten bei Ihren Kommentatoren auch nicht kommen. „Ein 68iger!!“ würde es abwehrend laut schallen! Mit den 68igern haben doch diese Leute schon gleich gar nichts am Hut, das sind doch Feinde für sie.

    Aber, trotzdem, sehr mutig von Ihnen, werte Kristin von Appen, so einen Beitrag bei so einer Leserschaft zu schreiben. Chapeau Compact!

    • Da irren Sie sich aber, Sex mit Kindern feiern wir hier alle, noch geiler ist Sex mit minderjährigen Tieren, jedoch nur von Hinten! Als aufrechter SS-Mann frönt man solchen Dingen eben!

      • GWtr.Salot Sar am

        @Jedermann,ich fürchte ihre Ironie,so grob sie auch ist,wird hier nicht von allen als solche verstanden.

    • “Bekannt ist unter vielen anderen Aussprüchen, daß jeder deutsche Junge bis zum 12. Lebensjahr ein normaler Junge sei, danach aber der geborene SS-Mann zutage käme.”

      Nun ja, Pasolini war halt ein Kind seiner Zeit, ein radikaler Denker, der auf die für ihn noch wache Vergangenheit des italienischen Faschismus und des deutschen Nationalsozialismus reagierte – auf seine Art und Weise. Und vielleicht hatte er ja sogar ein einschlägiges Erlebnis mit einem “deutschen Jungen”? Wer weiß das? Die Psychologie des deutschen Nationalsozialismus ist noch lange nicht zufriedenstellend aufgeklärt.

      “Pasolini würde heute nicht nur von den von Ihnen aufgeführten niedergemacht, sondern auch von den Rechten, die sich hier bei Compact als Kommentatoren tummeln.”

      Welche “Rechte” meinen Sie, die sich hier tummeln? Solche, die den Nationalsozialismus verherrlichen? Werden Sie konkret. Ich fürchte, Sie konstruieren sich hier ein etwas zu simples Feindbild.

      • Bernd Nowack am

        "Welche “Rechte” meinen Sie, die sich hier tummeln? Solche, die den Nationalsozialismus verherrlichen? Werden Sie konkret."

        Ich meine die Rechten, welche schon die französische Revolution von 1789 verabscheuen, welche die Novemberrevolution von 1918 verabscheuen, welche mit Grausen an die 68er Bewegung denken, die damals gegen den Vietnam-Krieg, gegen den Muff von 1000 Jahren, gegen die autoritäre Schule und vieles, vieles, vieles andere angetreten ist.

        Hat mit der NS-Zeit nicht das geringste zu tun.

      • NS war ja links, was die ganz linken nicht hören
        wollen, da sie ja mit NS verwechselt werden könnten,
        und bei einer Massenerschießung durch linke, zu
        entsprechenden Ereignissen, klar sein muß, daß ihre
        Toten durch gute Kugeln umkamen, also ihre Leute
        eigendlich keine Mörder sind sondern Helden aber eben
        keine Nazihelden, sondern Helden die nichts mit Gott und
        auch nichts mit Krishna oder Jesus zu tun haben, auch nichts
        mit UFO´s, und so bösen Sachen.
        Auch treiben es linke nicht mit Kindern, sie belehren den
        Klassenfeind, was man sich durch rechte nicht gefallen lassen
        darf, auch nicht durch Pfarrer. Sodomie ist verboten ! Nur nicht
        mit Tieren. Kaspertheater ist erlabt den der kommt mit dem….

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  12. GWtr.Salot Sar am

    Compact verfolgt wohl die Linie,dem Vorwurf " nazi " zu sein, dadurch zu begegnen,daß man sich betont schräg gibt,was zu höchst absonderlichen Verrenkungen führt. Z.B den widerlichen Scatophilen P.P. Pasolini ,der vor seinem adäquaten Ende eine Ikone des Systems war, posthum als "Wäre-Wenn-Opfer" zu glorifizieren. Dann schon lieber Biedermeier. Die Verunglimpfung dieser Zeit,in der Spinner,Schwarmgeister und geistige Brandstifter noch nicht auf ihre Kosten kamen, erfolgte erst nach der siegreichen Revolution des "aufgeklärten" Bürgerpacks.

    • @GWtr.Salot Sar: es gibt Menschen, die sind sind so in einer Denkschablone gefangen, dass sie glauben, jeder Ausbruch daraus geschehe aus Image-Gründen.

      • GWtr.Salot Sar am

        Die Logik ihrer Antwort erschließt sich mir leider nicht.Sicher,viele Menschen denken in Schablonen. Aber der Ausdruck "gefangen" paßt schon mal nicht,denn die Betroffenen wollen i.d.R. ja gar nicht heraus aus der Schablone. Und wie sollen die einen Ausbruch (aus welcher Schablone) denn wahrnemen.Und wessen?
        Na,egal,sovie ist klar:Wenn Ihre Glorifizierung PPPs nicht eine Frucht des Rechtfertigungsdrucks ist sondern auf echter Bewunderung dieses Koterotikers beruht,um so schlimmer. Ich empfehle ihnen dann seinen Film "Salo oder die 120 Tage von Sodom"(Würg).Echt italienisch der Film,und PPP auch.Neben Terrence Hill war Mussolini der einzige Italiener,der m i r sympathisch war,und zwar deshalb,weil in Italien wie ein Fremdkörper wirkte.-Guten Tag auch.

      • @GWtr.Salot Sar: Der Film ist mir gut bekannt. Er entstand übrigens zur gleichen Zeit, als ein gewisser Salot Sar seine Schreckensherrschaft errichtete. Dort geschah genau das, was Salo gezeigt hatte. Aber wenn Sie jetzt Ekel davor entwickelt haben, dann werden Sie in Ihren nächsten Khmer-Fields ein paar Dixie-Klos hinstellen. Übrigens, die Kulturproduktion unter Salot Sar war grottig. KvA

    • Dem Vorwurf "Nazi" begegnet man am besten gar nicht, da sich der "Vorwerfende" mit seiner Äußerung schon selber diskreditiert! Gegen geistig Minderbemittelte, braucht man sich eben nicht zu verteidigen!

    • “Z.B. den widerlichen Scatophilen P. P. Pasolini, der vor seinem adäquaten Ende eine Ikone des Systems war, posthum als ‘Wäre-Wenn-Opfer’ zu glorifizieren.”

      Was schreiben Sie da? Pasolini ein “widerlicher Scatophiler” mit einem “adäquaten Ende”? “Scatophilie” wird auf einer französischen Wikipedia-Seite als “un plaisir sexuel pour les excréments” beschrieben, also als eine sexuelle Lust an Fäkalien und Exkrementen. Woher haben Sie diese Information über ihn? Ich bitte dringendst um nähere Erläuterungen und Begründungen! Sie scheinen ja sehr viel Persönliches über diesen Menschen zu wissen. Woher haben Sie dieses Wissen. Detaillierte Begründungen und Erläuterungen bitte schön, dann können wir weiterdiskutieren! Ihren widerlichen Hass (“adäquates Ende”) werden wir dann hoffentlich adäquat einordnen können. Ich warte auf Ihre Antwort!!!

      • Bernd Nowack am

        @Michael B:

        Sie glauben doch wohl im ernst nicht daran, daß Sie eine Antwort mit Quellenangabe bekommen?

        Ich selbst würde mich hüten etwas in Welt zu setzen, wofür ich im Ernstfall keine seriöse Quellenangabe angeben könnte. Das war sogar in der DDR das A und O des Journalismus (habe von 1972 bis 1975 als Journalist [nur ganz kleiner Lokalreporter] für die Liberal-Demokratische Zeitung gearbeitet)

    • Und schlussendlich: Wissen Sie eigentlich noch anderes über Pasolini zu berichten als das politisch-korrekte Gesülze des Mainstreams, dem es nur noch darauf ankommt, bestimmte Menschen zu diskreditieren und zu stigmatisieren, nur weil sie als Kinder ihrer Zeit andere Werte und Verhaltensnormen hatten als das, was heute als politisch-korrekt, als "normal" und “anständig” gilt? Wenn Sie nur noch wenig mehr über diesen Menschen wüßten, dann wären Sie ein armseliger Trottel, ein bemitleidenswerter Opportunist, ein dümmliches Opfer der Mainstreampropaganda. Ich hoffe, dass das nicht so ist!!!

  13. Graf von Stauffenberg am

    Ende Juni haben sich CDU, CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke und Münchhausen-Medien das Jawort für die Ehe für Alle gegeben. Seit dem schwebt das Altparteien-Medien-Kartell im siebten Himmel. Die Turteltäubchen tauschen sich Zärtlichkeiten aus und der Strörfaktor für ihr inniges Liebesleben, den die Menschen da draußen und ihr Sprachrohr AfD darstellen, wird komplett ausgeblendet.

  14. Andreas Walter am

    Also hier schreibt Wikipedia zum Beispiel Blödsinn. Es ist genau umgekehrt.

    Die deutsch-russische Zarenfamilie wurde von den Bolschewiken im Sommer 1918 ermordet, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg in Deutschland erst im Januar 1919.

    Ach ne, da habe ich mich verlesen. Weitere Mitglieder der Familie Romanow, Grossfürsten, wurden daraufhin auch noch erschossen.

    So, habe ich das also korrigiert, doch das ändert nichts daran, dass all diese Dinge etwas miteinander zu tun haben. Darüber, wer womit angefangen hat zu diskutieren ist aber eh sinnlos, denn dann kann man bei Adam und Eva anfangen.

  15. Andreas Walter am

    "Revolutionäre Ästhetik von 1917"?

    Was soll das denn bitte sein? Nein nein, Frau von Appen, das Morden und Foltern fing nicht erst mit Stalin an. Trotzki war der Gründer beziehungsweise erste Anführer der Tscheka und Lenin war auch ein Mörder:

    "Grausamkeit trieb Lenin zur Ermordung des Zaren", auf Die Welt

    "„Lenin meinte, wir sollten den Weißen [der weißen Armee] kein lebendes Symbol hinterlassen, um das sie sich sammeln könnten.“ Dies antwortete der Bolschewistenführer Jakow Swerdlow auf eine Frage, die ihm der Volkskommissar Leo Trotzki Ende Juli 1918 stellte. Der wollte wissen: „Wo ist eigentlich der Zar?“, und Swerdlow berichtete ihm, dass Nikolaus II. mit seiner gesamten Familie erschossen worden sei. Der Mordbefehl kam von ganz oben, von Wladimir I. Lenin persönlich, und Trotzki notierte ihn zustimmend in seinem Tagebuch."

    Da gibt es nichts mehr zu retten oder zu beschönigen, denn auch die Katze ist schon längst aus dem Sack.

    "Ermordung der Zarenfamilie" und "Exekution of the Romanov family", beide Artikel auf Wikipedia

    Sogar eine Nonne haben die Bolschewiken dabei kaltblütig erschossen oder abgestochen. Mir war bis eben aber auch noch nicht so bewusst, dass die Romanows ja zur Hälfte auch eine deutsche Familie gewesen ist, und was die Exekution auch mit der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zu tun hatte. Es hat eben nicht alles erst 1933 angefangen, auch in der Beziehung werden/wurden die Deutschen Jahrzehnte lang belogen. In Russland hat es mit Katharina die Grosse angefangen, 1772, mit der Ersten Teilung Polens (jetzt verstehe ich auch, wer ihr ihren schlechten Ruf verpasst hat).

    Soso, Lenin, die Revolution braucht also keine Historiker. Ja, langsam begreife ich und immer mehr Menschen auch in Deutschland, warum die Bolschewiken dieser Ansicht waren und auch heute darum immer noch sind.

    Mann oh Mann oh Mann. Was werden die Menschen erst denken, wenn das ganze Lügengebäude in sich zusammenbricht. Kein Wunder also, dass die Welt gerade vollkommen aus den Fugen gerät, immer mehr Leute am Rad drehen, zu drehen versuchen. Wie nennt man so etwas noch mal? Ja, genau, Dammbruch.

    • @Andreas Walter: Darum ging es doch gar nicht. Dass die russische Revolution seit Beginn Terror verbreitet hat, ist unbestritten. Nur: In dem anfänglich ungeordneten Chaos sprangen viele Impulse auf die Kultur über: In der Literatur, Malerei, Musik, Theater, Film, mit Namen wie Majakokowski, Meyerhold, Pudowkin, Eisenstein, Malewitsch: Hier entstanden Experimente, die bis heute nachwirken. Stalin hat diese Bewegungen als "formalistisch" gebrandmarkt und in eine gechmack- und belanglose Einheitsästhetik überführt, bei gleichzeitiger Zementierung der politischen Machtstrukturen. Darum ging es. Und nur darum. Bitte genauer lesen! K.v.A.

      • Andreas Walter am

        Oder Sie genauer schreiben, meine selbstbewusste Freifrau von Appen.

        Ist das Kunst oder kann das weg?

        Das war kein "Chaos", sondern Kalkül, eiskalte Berechnung, ebenso wie die Morde der Bolschewisten. Lesen Sie mal den Artikel über Lilja Jurjewna Brik auf Wikipedia. Doch auch folgender Satz im Artikel über Majakowski sagt bereits alles:

        "Lenin selbst aber hatte das Werk des Futuristen nicht sehr geschätzt. Bei einem Auftritt in einer Moskauer Hochschule riet er den Studenten, stattdessen die Werke Alexander Puschkins zu lesen. Doch konnten Lenins Frau Nadeschda Krupskaja und der Volkskommissar für Kultur Anatoli Lunatscharski den Regierungschef davon überzeugen, dass Majakowski die jungen Intellektuellen anspreche und deshalb auch als Agitator nützlich sei.[2][3]"

        Noch geiler ist allerdings folgender Satz: "Boris Pasternak meinte später dazu: „Die Wohnung der Briks war im Grunde nichts anderes als eine Abteilung der Мoskauer Polizei“ – womit er die GPU meinte.[3]" Wikipedia, Lilja Jurjewna Brik

        Gossudarstwennoje polititscheskoje uprawlenije, GPU, war die Geheimpolizei der Sowjetunion, also das Pendant zur deutschen GESTAPO.

        Genau diese Gruppe von "Künstlern" die Sie erwähnen habe ich mir aus anderen Gründen nämlich auch schon mal sehr genau angesehen.

        "Künstler" aber haben auch schon in anderen Zeiten eine interessante Rolle gespielt, so auch rund um die Ereignisse von 9/11. Also ojo, wie man in Iberoamerika sagt.

      • @Andreas Walter: Ein letztes Mal: Sie verwechseln schon wieder politisches Planen und das, was trotzdem in dieser Zeit entstanden ist. Egal, weshalb die Obrigkeit das geduldet oder am Ende gar für sich genutzt hat. Nein, und das kann auch nicht weg. Denn die Impulse, die damals aufkamen, waren originär aus diesem Umsturz entstanden und wirken bis heute fort. Und eben die hat Stalin nicht etwa für seine Zwecke genutzt, sondern – weil er jene Impulse für gefährlich hielt – abgebrochen und deren Macher geknebelt oder zT auch umgebracht. Stattdessen etablierte er den banalen "sozialistischen Realismus".

      • Andreas Walter am

        Ja OK, ich verstehe jetzt glaube ich, worauf Sie hinauswollen.

        Dieser Disput wird auch von Robert Anton Wilson in einem Kapitel des Neuen Prometheus erwähnt.

        Der im Grunde auch der Gegenstand der Diskussion um den "Autoritärer Charakter" ist.

        Der alte Zankapfel, der sich auch im Geschlechterkampf widerspiegelt.

        Die zwei Seiten auch der "Medaille" Evolution.

        Die Stelle, an der auch der Zen Meister antwortet: Neti neti

        Die Stelle, vor der selbst der Kabbalist warnt.

        Hahaha, und über die Verliebte wie blöde lachen. Bis der ("graue", "triste") Alltag(!) sie wieder auf den (harten) Boden(!) der Tatsachen(!) zurückholt.

        "Aber, warum kann denn nicht jeden Tag Weihnachten sein?"

        "Grandmaster Flash – White Lines", auf YouTube

        "Orgien, wir wollen Orgien! – So feierten die alten Römer (Hörbuch Auszug)"

        Hahahahaha, und was ist Kultur-"Marxismus". Bereicherung, oder Subversion?

        Ver-führung?

  16. Langsam aber sicher bricht nun wieder die große Zeit der Wendehälse und Opportunisten an. Wie schön, dass im Zeitalter von Internet, nichts wirklich verloren geht!

  17. DER SPIEGEL

    Unser Spiegel hat sich willig gemacht, er ist das Hofblatt geworden von Merkel Gnaden.

    Er trummpelt gegen Trump und alles was dem Establishement sauer aufstösst, er schreibt ihnen nach der Nase und stützt das System.

    Früher waren die mal gut beim Spiegel, aber es ist Vergangenheit. Sie haben sich über die finanziellen Strukturen im Management buy-in kaufen lassen. Genau so schreiben die heute auch. Klardeutsch aber heisst dass "Korruption und Parteisoldat".
    Schande über euch Journalisten beim Spiegel, ihr seid zu willigen Dummköpfen geworden.

    Man merkt das auch offen, sobald man eine Lesermeinung gegen Murksel scheibt, wird die tunlichst nicht veröffentlicht. ja belangloses Trallala lassen sie immer durch und natürlich Konformität.
    Die Bild hat schon gleich ihre Kommentarfunktion abgeschafft, nicht weil die Lesermeinung zu anstrengend war, nein, weil sie über Ihre depperten Artikel zu viel Kritik ernten mussten, die meist gegen Murksel und ihre Willigen waren!

    Och gottle, jetzt schmieren sie bald alle ab die willigen Medien weil sie keiner mehr liest.

    Richtig ist das so, weil sie korrupt geworden sind und nur noch die Partei des Kartells stützen, die unser Land und die Demokratie abschaffen will.

    Geht zum Teufel ihr Heuchler, wie in der ehemaligen DDR, wir wollen euch nicht und werden euch aus dem Land jagen!

    Hoffentlich haben sie schnelle Beine, gut gefüllte Kassen und nicht die Hosen voll, wenn das Volk sie verfolgt!

  18. Danke für den interessanten Beitrag!

    Pier Paolo Pasolini war ein großartiger Mensch, der viel zu früh von uns gegangen ist. Einer, der Katholik, Homosexueller und – nicht zu vergessen – auch überzeugter Marxist war, ein Wandler zwischen den Welten, einer Querdenker, wie man ihn heute bräuchte aber nicht mehr findet.

    Der Mainstream wird hoffentlich bald an seinem elenden Konformismus, an seiner inzestuösen Einfalt und seiner Geistlosigkeit zugrunde gehen. Hoffen wir auf das, was uns die Zukunft bringen könnte.

  19. Manfred aus München am

    Die Presse in diesem Land kann man nur noch als "schizophren" bezeichnen. Ich hab eine Botschaft für Euch: "Wenn Euch die Früchte Eures Tuns nicht gefallen, dann dürft Ihr Euch jetzt den Strick nehmen", das wäre wenigstens konsequent. Wenn man sich jahrzehntelang als Hure dem Kapital und der Political Correctness andient, alles lebende, pulsierende, einer Gesellschaft im Keim erstickt, und dann mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, das hat schon was. Diese Haltung läßt sich selbst mit Schizophrenie nicht so recht aburteilen, denn es ist nur ein schwacher Versuch sich aus der Verantwortung zu stehlen; als wäre dieser Zustand zufällig eingetreten. Nein, Ihr Pressehuren, ist er nicht, Ihr wart maßgeblich beteiligt; und jetzt werdet Ihr untergehen.

    @Frau Appen Sehr guter Beitrag, Danke,.

    • @ M aus M

      Habe mal ein paar alte Zeitungen aus der Zeit
      vor 33 gekauft, gab’s mal, es war so erfrischend
      die zu lesen. Habe früher Probeabbos ungelesen
      unter die Badematte gelegt, war hilfreich.
      Mit Deinem Kommentar hast Du recht.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  20. Ruhe vor dem Sturm, gähn, werden sich noch
    die Finger wund schreiben.

    Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Andreas Walter am

      Nur dass es diesmal Strahlgewitter heissen wird, nicht Stahlgewitter.

      Zum Wort Strahlgewitter gibt es übrigens noch kein einziges YouTube Video.

      Auch die automatische Rechtschreibkorrektur kennt dieses Wort nicht.

      Hahaha, bin ich nicht kreativ?

      "Sacred Spirit – Vol 2 – A Culture Clash", auf YouTube

      • Strahlengewitter, und die automatische Rechtsschreibkorrektur
        machte Strahlenverseuchung daraus. Da liegste villeicht richtig !
        Vielleicht kommen die garnicht dazu sich die Finger wund zu
        schreiben. Aber abwarten. Kommt Zeit kommt Knall.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

        P.S. Ob es zur bedingungslosen Auflösung der BRD GMBH
        noch kommt ? Bin gespannt !

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel