Mainstream-Medien starten neue Hass-Attacke gegen den Frieden

48

Rund um den Ostermontag hatten die Mainstream-Medien zur ersten Generalattacke für den Krieg geblasen, Friedensaktivisten perfide als „neurechts“, „antisemitische“, oder „rechtspopulistisch“ diffamiert. Doch die billige Hetze verfehlte ihre Ziel nicht nur, sie erreichte das Gegenteil: die Friedensbewegung wächst, wird stärker. In Dutzenden Städten zeigt sie jeden Montag nur noch selbstbewusster Flagge gegen die Kriegspolitik der NATO. Für die freiwillig gleichgeschalteten Redaktionsstuben im Sold der Kriegstreiber offenbar ein Grund, die nächste Runde der Verleumdungen zu starten. Den Anfang machte Spiegel TV am Sonntagabend, das öffentlich-rechtliche 3sat setzte am Montag nach. Was sich dabei oberflächlich als aufklärerisch-journalistisch geriert, kommt bei näherem Hinsehen als reine Propaganda daher.

*** Jürgen Elsässer spricht am 26.5. auf der Montagsdemo in ERFURT über den Krieg gegen Russland und Deutschland unter der „virtuellen Besatzungsmacht“ NSA ***

Am Montag (19.5.) zeigte der selbsternannte Kultursender 3sat, wie weit sich seine Berichterstattung von jedweden Grundregeln journalistischer Sorgfalt entfernt hat. Rund 11 Minuten nahm sich das unter anderem von ARD und ZDF betriebene Programm Zeit, um seinem Hass gegen Friedensaktivisten freien Lauf zu lassen. Ein besonders drastisches Beispiel war der Interview-Ausschnitt mit Ken Jebsen. Dessen Ablehnung, als Propagandist zu arbeiten, wurde ihm in Zustimmung umgelogen. Noch perfider kam die Verunglimpfung von Montags-Demo-Organisator Lars Mährholz daher: dem 34-Jährigen wurden Facebook-Fotos irgendeines der vielen Ordner auf der Demonstration zur Last gelegt. Auch COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer bekam die Methoden von Verdrehung und Lüge zu spüren. Das3sat-Team hatte etwa 100 Minuten mit ihm verbracht, davon 60 Minuten Interview. Verwendet wurden – neben einigen unvorteilhaften Schnittbildern – wenige Sätze, in denen Elsässer die zunehmende Verärgerung der Bürger über die Hetze der Mainstream-Medien wiedergibt. Diese Aussagen stellte die Sendung absichtlich in einen nicht vorhandenen Zusammenhang mit vulgären Drohungen gegen Jutta Ditfurth.

Bereits am Sonntag blies Spiegel TV in der ihm eigenen Art zur Hatz gegen den Frieden. Immer ein wenig schein-ironisch, pseudo-intellektuell, mit inquisitorischem Überlegenheitsdünkel. Auch die Hamburger nahmen sich dabei der Montagsdemonstrationen an. Einige Beispiel für die ungeniert offene Manipulation: Von Mährholz Webseite zeigte der Beitrag Veröffentlichungen über die 9/11-Lügen. Dies sei ein beliebtes Thema für Rechtsradikale, so Spiegel TV. Nur: Auf dem Screenshot sieht man einen der Kronzeugen der Inside-Theorie, Andreas von Bülow, Minister unter Bundeskanzler Helmut Schmidt und bis heute SPD-Mitglied. Als Kronzeuge gegen Ken Jebsen wird der berüchtigte Henryk M. Broder eingespielt. Sehr überzeugend, der Mann: An seinem Jacket trägt er stolz eine Israel-Flagge. Schließlich bringt Spiegel TV Peter Fitzek, den umstrittenen “König von Deutschland”, in Zusammenhang mit der Montagsdemo. Der hat nie dort gesprochen! Beleg ist nur, dass Mährholz ihn freundlich begrüßt. Ist das verboten – Freundlichkeit und Höflichkeit?

Es liegt auf der Hand: Die Monopolmedien sind im Krieg gegen die Friedensbewegung. Sie sind mit uns im Krieg der Worte und der Bilder, weil sie den Krieg der Bomben und Granaten vorbereiten sollen – gegen Russland. Dafür muss die Friedensbewegung zerschossen werden. Das beweist aber auch ihre Panik. Sie wissen, da wächst etwas, was ihren Weltkriegsplänen gefährlich werden kann.

Geben wir dem Druck nicht nach! Hören wir auf, uns von uns selber zu distanzieren! Unterstützen wir die alternativen Medien wie KenFM und COMPACT-Magazin, die “Mut zur Wahrheit!” haben. Vor allem aber: Gehen wir weiter montags auf die Straße, bringen wir Freunde mit!!


Anzeige


Über den Autor

COMPACT-Magazin

48 Kommentare

  1. LiberteToujours am

    Ist doch abstossend wie die ARD-ZDF Lakaien wider besseren Wissens eine Bewegung diskreditieren weil Friedenswille und kritische Vernunft der Teilnehmer offensichtlich werden. Das deutsche System – inclusive der Lakeien, definiert sich als EUSSR konform, Anti-Deutsch d.h. Globalistisch. Keiner dieser Figuren bei den Staatssendern, ob Maischberger, Plassberger oder wie die Galeonsfiguren dort auch immer heissen, hatt sich jemals die Muehe gemacht sich zu informieren. In den USA ist eine aehnlich Bewegung am wirken, intellektuell stark durch integre Streiter wie Giroux, Hedges und andere. Die Politik und Medien Clowns hierzulande haben nur noch nicht begriffen das der normale Buerger die staendige Bevormundung, die Umerziehung, die Ausbeutung satt hatt.

  2. Anna / Sachsen am

    Hallo Hober.
    Ich verstehe Ihre Sorge, aber machen Sie sich kein Kopf darüber. Lizardking wusste genau, was er schreibt und was er damit auslöst, bzw. auslösen kann. Unsere Kommentare hat er einfach provoziert und es geht ihm eh am A… vorbei was wir sagen, ansonsten hätte er sich schon längst gemeldet und uns seinen Russland – Hass erklärt.
    Das, was ich und Karlfriedrich14 über ihn gesagt haben sind einfach Erfahrungswerte. Es sagt Vieles über einen Menschen was und wie er schreibt. Und hier sieht es man deutlich, dass Lizardking keine Lebens- und Menschenerfahrung besitzt. Er ist bestimmt noch sehr jung und denkt einfach viel zu kurz, hasst ein Land und Menschen ohne jeglichen Grund, oder er hat es irgendwo aufgeschnappt auf irgendeinem amerikanischen Forum und hat sich hier geäußert. Lizardking hat seine Meinung aus dem BILD, wie leider ganz viele Menschen in Deutschland. Das ist alles 😉

  3. karlfriedrich14 am

    Mitnichten habe ich mit zweierlei Maß gemessen! Habe auch nicht gesagt: ich verachte zutiefst … Ich habe einfach eine Vermutung ausgesprochen, wie der Adressat zu seinem desaströsen Urteil über ein ganzes Volk gekommen sein könnte. Hätte genauso reagiert, wenn es um Türken, Eskimos oder Zigeuner (!) gegangen wäre. Ich weiß nicht, mit welcher Art von „Weltoffenheit“ man zu der kritisierten Haltung kommen könnte. Wissen Sie es?

    Nein, ich glaube, dass Sie etwas Wichtiges nicht durchschaut haben. Man kann sehr unterschiedlicher Meinung über dieses Magazin oder über die Politik einer Partei sein, man darf sich sicher auch negativ über den einen oder anderen Mitbürger auslassen. Den Stab über ein ganzes Volk zu brechen, ist schlimmster Zynismus. Das hatten wir einmal, und das eine Mal war schon zu viel! Selbst die allermeisten jüdischen Opfer des Holocaust haben sich nicht derart pauschal über das deutsche Volk geäußert.

  4. Brigitte Hopp am

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    vielen Dank für Ihren Mut und den Einsatz für mehr Menschlichkeit und Wahrheit, auch was Familien betrifft. Anscheinend ist das in unserem Land ein absolutes Tabu und wird schlimmstens bestraft, siehe z.B. Eva Hermann oder Bischof Mixa. Die Angriffe gegen Sie aus den eigenen Reihen, besonders der offene Brief haben mir gezeigt, dass die Montagsmahnwachen anscheinend unterwandert sind und nicht mehr ein Forum für normale Bürger, sondern für Parteien. Für mich uninteressant. Ich bleibe auf jeden Fall weiter treuer Leser von Compact.

  5. Er ist mit ihm auf Facebook befreundet….so, so, so…….das hat mir eigentlich schon gereicht…..

    • Ja echt gute Idee, dann würde ich aber sofort dein Auto abmelden, denn Sogenannte Nazi´s haben ja auch Auto´s! Dank deiner intelligenten Bemerkung müßtest du sofort das Auto abmelden, sonst zählt jemand deines Kalibers dich zu den Nazi´s!

  6. Lizardking am

    Die Berichterstattung der Mainstream Medien verärgert mich von Tag zu Tag mehr. Sei es hier bei uns im Ruhrgebiet der WDR als Radiostation oder die WAZ als Tagespresse. Die überregionalen Medien, egal ob Print, Funk und Fernsehen sind auch nicht besser. Das Compact Magazin lese ich gerne und teilweise kann ich auch mit Themen der Montagsdemos sympathisieren. Was mir jedoch sehr negativ aufstößt, ist das „Pro-Russlandtum“. Ich verachte Russland und Putin zutiefst, daran wird sich auch nichts ändern, egal wieviel Zuspruch Russland von Herrn Elsässer und den Monatgsdemos bekommt. Die NATO beziehungsweise die USA sind keine unschuldigen Lämmer, doch ich bin und werde weiterhin ein Freund der USA sein.

    • karlfriedrich14 am

      Wenn Sie „Russland und Putin zutiefst verachten“ usw, gehören Sie nicht in dieses Forum!

      Ich maße mir nicht an, irgendein Land oder Volk dieser Welt zu verachten, dazu weiß ich zu wenig und dazu bin ich nicht berechtigt. Sie ebensowenig. Auch bei ausländischen Politikern bin ich vorsichtig, was wissen Sie und ich von denen wirklich? Was uns erreicht, ist gefiltert, gefiltert und nochmal gefiltert.

      Etwas anderes ist es mit „unseren“ Politikern und noch mehr „unseren“ Medien, mit denen wir ständig konfrontiert sind, und von denen wir heute Abend schon wieder mehrfach via TV belogen wurden.

      Vielleicht denken Sie über den bewußten Satz mal nach.

    • Anna / Sachsen am

      Würde mich mal sehr interressieren woher diese Verachtung kommt Lizardking?
      Wurden Sie von Russen verprügelt, vergewaltigt oder verspottet? Hat Putin Ihnen persönlich an die Gurgel gegangen oder Ihre Persönlichkeit verletzt oder nicht beachtet? 🙂 Jede Verachtung hat Gründe 😉

      Sie können hassen und verachten wen sie wollen, aber es geht hier eigentlich darum, dass ein Nachbarland in ein Krieg hineingezogen werden soll und zwar zu unrecht. Und dass dieses Geschehen uns Menschen alle treffen kann und schlimme Folgen haben wird, besonders was unsere Wirtschaft angeht und künftig unser Arbeitsplatz und unsere Existenz. An der Stelle von Russland könnte morgen auch Deutschland sein 😉

      • karlfriedrich14 am

        Stimme zu, Anna! Aber selbst wenn dieser Kommentator z.B. von Russen misshandelt worden wäre, es wäre kein Grund, „Russland zutiefst zu verachten“, was sich natürlich auf das gesamte russische Volk bezieht. Mir ist die gesamte Denkweise, die dahinter steht, zu aberwitzig und faschistoid. Natürlich brauch man Putin nicht zu mögen, aber das ganze Land verachten … das lässt tief blicken. Ich habe im Laufe der Jahre viele Länder bereist und Menschen aus noch mehr Ländern kennengelernt (schätze, der Schreiber oben ist nie weiter als bis zum Stammtsch gekommen). Meine Erfahrungen mit diesen verschiedenen Menschen waren sehr interessant und insgesamt sehr positiv. Die meisten Ausfälle habe ich hierzulande getroffen.

        Schade, dass wir auf allen Ebenen so eine Inflation des Geschwätzes haben: die Leute wissen alles, bevor sie nachgedacht haben, und reden drauflos. Eine tägliche Erfahrung.

        Allseits schönes Wochenende.

      • Anna / Sachsen am

        Genauso ist es Karlfriedrich der 14 😉 🙂
        Der Schreiber oben ist nie weiter als bis zum Stammtisch gekommen. Der Mensch, der die Menschen- und Lebenserfahrung in sich trägt, redet nicht so ein Mist. Also ist es wieder mal ein junger Klugscheißer, solche haben haben wir heutzutage sehr viele unter uns, die „wissen alles, bevor sie nachgedacht haben und reden einfach draufflos“ 🙂

      • @ Anna/Sachse und Karlfriedrich 14:
        Ich bin bei euch, was die Position von Lizardking zu den Russen betrifft. Was ich aber nicht verstehe, weshalb ihr so weltoffen daherschreibt und Lizardking den Vrowurf macht, dass er es wohl nie weiter als zum Stammtisch geschafft hat. Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber kennt ihr ihn, seid ihr euch sicher dass es so ist? Ist dass nicht auch ein seltsames Denkmuster? Wird hier nicht paradoxerweise mit zweierlei Maß gemessen?

    • Wow hier sind ja wahre Geisteriesen, also die USA begehen laufend Kriegsverbrechen, Irak, Afghanistan, Lybien, Syrien, dann werden Menschen ohne jegliche Gerichtsverhandlung erschossen weil die Irren den zum Terroristen erklären, selbstverständlich auch ohne Gerichtsverhandlung und seit 2001 sitzen Menschen in Gefängnissen und werden gefoltert.uvm und du findest die aber noch in Ordnung.
      wirklich toll solche Leute brauchendie die… ,
      in der Irrenanstalt

  7. Was wäre wenn,

    … die Montagsmahnwache keine Kraft mehr hat? Es würde etwas in der Gesellschaft fehlen und der Mensch müsste einer globalen System-Ideologie weichen mit allen Konsequenzen der Nichtachtung und Unterdrückung.

    Glücklicherweise ist das alles ganz anders, denn die Montagsmahnwache wird zunehmend zum Bestandteil einer gesellschaftlichen Notwendigkeit. Eine neue Zivilgesellschaft entsteht, die Ihren Platz einfach ausfüllt, weil es hier ein gesellschaftliches Vakuum gibt.

    Anfeindungen oder Nichtbeachtung der Montagsmahnwache sind für mich Zeichen, dass sie noch kraftvoller ist als sie ohnehin schon in Erscheinung tritt. Es fehlt den Lei(d)medien an Argumenten und man fürchtet eine öffentliche Debatte, weil die Notwendigkeit einer Zivilgesellschaft offen in Erscheinung tritt. Auch physische Gesetze wie z.B. die Schwerkraft kann man nicht leugnen.

    Genau das macht den „Schein-Nutznießern“ Angst und sie verschließen Ihre Augen. Die Welt schönreden ist auch eine „Verschwörungstheorie“. Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Bitte Nachdenken, eigene Urteile bilden, auf das eigene Gewissen hören und auch die eigene Position hinterfragen.

    Wir kommen, wir kommen als Menschen … und jeder Mensch ist etwas ganz besonderes.

    • @Ben und Anna/Sachsen:

      Ist es nicht ein unglaublicher Wahnsinn? Es gibt sie erst ein Vierteljahr, die Mahnwachen, und schon würden wir es als schmerzlichen Verlust empfinden, wenn sie einschliefen!
      Weitermachen, weitermachen und nochmals weitermachen!!

  8. OMG – da hat unser Herr Melsungen aber echt was mitbekommen. Dieser teuflische Mährholz hat sich jetzt doch verraten: Er hat einen Knopf in Facebook gedrückt und „likete“ einen anderen Teilnehmer bzw. Mithelfer. Dass er nicht seine ganze Geschichte vor dem Mausklick durchforstet hat, um sich später von allem Unmöglichen zu distanzieren, wird ihm jetzt also als Affinität zu Rechtsradikalismus ausgelegt. Geht’s noch?!
    An solchen Statements merkt man ganz deutlich die hinterhältige Rabulistik und den miesen Charakter dieser Gegner – an zusammenhanglosen Einzelexemplaren hängt man sich auf und packt dann die große Generalisierungskeule aus.
    Tja Herr Melsungen: Rede doch mit dem angeblich rechtsradikalen Demo-Ordner! Frag Ihn, wie er zu seiner Meinung kommt und geh in die Diskussion. Vielleicht können ja beide Seiten was lernen. Dieses blöde schwarz-weiß-Denken geht mir so auf den Sack! Die Welt ist grau und hat unendlich viele Zwischentöne. Wäre total erfrischend, wenn das die Ideologieverblendeten endlich zur Kenntnis nehmen würden.

  9. Hi
    Die Angriffe der Mainstream Medien sind sehr übel sie zielen immer auf eine oder mehrere Personen und man kann sich sehr schwer wehren .
    Aber ich frag mich warum können die alternativen Medien nicht mal die Leute benennen mit Namen genau die Redakteure die solche Berichte freigeben sie selber (die Alternativen Medien)werden auch direkt angegriffen .
    Das Magazin Sender und den Redakteur benennen .

    Mainstreammedien ok

  10. karlfriedrich14 am

    Gott sei Dank scheinen mehr und mehr Bürger (aber noch immer viel zu wenig!) zu begreifen, dass der Erzfeind der Menschen weder in Washington, noch in Moskau, Berlin oder sonstwo sitzt., sondern mitten im Land, wohlorganisiert, durch zwangsweise abgeführte „Demokratieabgabe“ finanziell bestens ausgestattet: der real existierende Journalismus, von wenigen Ausnahmen, die die eiserne Regel bestätigen, abgesehen.

    Dort hat die Gegenwehr anzusetzen, Gegenwehr in vielen Facetten. Alle Leute, die glauben, mit einem Boykott der Medien, einem Boykott der Wahlen etc. wäre etwas erreicht, Hauptsache man säße grollend oder heulend in der Ecke, vollgestopft mit Verschwörungstheorien und deswegen auch wieder so wissend und überheblich – ja, die haben nichts begriffen!

    Es handelt sich bei dem, was die ÖR-Medien in weiten Teilender „Berichterstattung“ betreiben, ja nicht um so etwas wie „schlechten Stil“ oder noch ärgerliche Ungenauigkeiten, es handelt sich, eben weil es ÖR-Medien sind, um Straftatbestände. Der Betrug an zahlenden Kunden ist Alltag. Würde ebenso bei einer Autoreparatur gearbeitet oder beim Hausbau, wäre das Geschrei groß. Zurecht natürlich, man würde notfalls vor Gericht ziehen. Keiner käme auf die Idee, deswegen eine Demonstration zu organisieren.

    Perfide ist, dass man sich bei Beschwerden wegen der Arbeit der ÖR-Medien an diese selber wenden muss, wie mir schon vor Jahren behördlich mitgeteilt wurde. Lediglich bei Beschwerden gegenüber privaten Sendern kommt eine sozusagen neutrale Stelle zum Zuge. Soweit zum Thema Demokratie…

    Natürlich erhält man, wenn man sich z.B. bei der ARD über die ARD beschwert, irgendwann eine Antwort, butterweich in fertige Textbausteine gefasst.

    Dennoch: Leute, beschwert euch wegen solcher Produkte, wie sie oben berichtet werden, möglichst zu Tausenden bei den Tätern selbst! Und möglichst konkret, punktuelle Nachweise fordernd, kein allgemeines Blabla. Verbittet euch Textbausteine. Fordert eine Erklärung für jede falsche Aussage, jede betrügerische Sequenz. Und veröffentlich die Beschwerden, z.B. hier. Und natürlich auch die Reaktionen.

    Das macht zwar Arbeit, aber auch Andere, die über die Auftritte hier nur lachen, werden anfangen zu schwitzen!!!

    • Michael Ranft am

      Ich kann Dir nur zustimmen, aber auch wenn Du beharrlich nachfragst: wenn sie Dich mit Textbausteinantworten nicht mundtot bekommen, stellen sie einfach jede Reaktion ein; und natürlich wissen sie, dass sie hauptberuflich schweigen, während wir „nur nebenbei“ Demokratie praktizieren…

      • karlfriedrich14 am

        Bezahlte Propaganda, ehrenamtliche Demokratie: Ja, es ist leider so, und oft genug möchte man resignieren. Aber es kann ja nicht jeder für den Pilotenschein trainieren. Danke für den Kommentar.

    • @ karlfriedrich14

      Das ist eine sehr gute Anregung von dir/Ihnen. Ich habe zwar keinen Radio&TV und bekomme daher die meisten geistigen Ausfälle der Meinungsbildenden zwar nicht mit, aber diesen Beitrag habe ich aufgrund des Anstoßes auch kommentiert. Auch bei „Spiegel-TV“ hatte ich zu diesem Thema meine Kritik schon hinterlassen.
      Zeitungsartikel können ebenfalls gut online kommentiert werden. Ich kann mich deiner/Ihrer Meinung nur anschließen. Wir sollten alle soviel wie möglich, beharrlich sachliche Kritiken schreiben, auch wenn es etwas Zeit kostet. Nur so kann es überhaupt zu einem Umdenken in den Redaktionen kommen. Die Leute dort müssen wissen, dass wir weder doof noch agressiv sind, sondern friedliche Menschen mit einem Anspruch auf neutrale Berichterstattung.

      • karlfriedrich14 am

        Danke für den Kommentar. Ich glaube, das Wesentliche ist wirklich, dass die ÖR auf ganz anderen „rechtlichen“ Füßen stehen als die Privaten. Im Prinzip hat ja jeder Private das Recht, ein Medium aufzubauen und auf seine Kosten seinen Sch…. zu verbreiten.

        Bei den ÖR ist es ganz anders. Wenn die einen „Sendungsauftrag“ haben und wir als Abnehmer ständig dafür zu bezahlen haben (und nicht zu knapp, allein rd. 8.000.000.000 € pro Jahr), dann muss dieser Auftrag auch an gewisse Mindestqualitäten gebunden sein. Dass dagegen ständig in übelster Weise verstoßen wird, ist offenkundig. Ich möchte einen großen Anteil des Nachrichten- und Politprogramms der ÖR als „Pfusch“ bezeichnen, wenn es nichts Schlimmeres ist.

        Natürlich bräuchten wir Bürger auch eine Gerichtsbarkeit, die sich gelegentlich um die Rechte&Interessen der Bürger bekümmert, gelegentlich vergisst, dass sie selber beamtet ist und von Zwangsbeiträgen (Steuern) ganz gut lebt – im Prinzip also mit den ÖR im gleichen Boot sitzt. Das ist heute bestenfalls ansatzweise der Fall. In aller Regel handelt die Gerichtsbarkeit „systemerhaltend“, um einen neutralen Begriff zu verwenden.

        Trotzdem sollten alle hier zu Worte kommenden mündigen Bürger weiter für das Recht arbeiten: Wandel braucht Zeit.

  11. Mir ist schlecht geworden angesichts dieses Kuturzeit-Beitrags.
    Für die Diffamierung von als Gegnern emlpfundenen Personen
    scheint es keine Grenzen nach unten mehr zu geben.
    Halbwahrheiten, Verdrehungen und Lügen sollen einen
    Dialog verhindern, denn echte Argumente scheinen diese
    Journalisten nicht zu haben.
    DURCH IHRE DESINFORMATION BESTÄTIGEN DIE JOURNALISTEN GENAU DAS;
    WAS WIR – DIE KRITIKER – ÜBER
    DIE MAINSTREAM MEDIEN SAGEN.
    Atmeberaubender Zynismus.

  12. Interessant empfinde ich an den Montagsdemos, daß die das Geldsystem und den Zins thematisieren.
    Wenn man um die Geld-Gehirn-Schranke weiß, also einem bewußt ist, daß das Thema „Geld“ eines der größten Tabus heute ist, weiß man, daß das stark bei den Menschen triggert.
    Hier befragt Kulturzeit einen Sozialwissenschaftler vor seinem Bücherschrank, der Kompetenz und Gelehrtheit kommunizieren soll.

    Beim Thema Geldsystem kommt der völlig ins Stottern. Geldsystem kann er gar nicht aussprechen, er nebelt stattdessen rum und quasselt was von „Zuschreibungen“ und „Finanzeinflüssen“, auf jeden Fall ist das Infragestellen des Geldsystems ganz fies:
    so „Feindbild“, „diffus“ und „antisemitisch“ und so.

    „Wobei der klassische Antiamerikanismus öh begleitet mit durchaus Zuschreibungen öh was öh zum Beispiel öh Zuschreibungen öh von Finanz- öh öh -einflüssen angeht, auch durchaus antisemitische öh öh Tönungen mit aufweist, dass diese feindbilder quasi öh diese leute einigen, das heißt also, dass diese Bewegungen in ihren diffusen Feindbildsetzungen öh quasi so einen einigenden Charakter bekommt.“

    • Michael Ranft am

      genau DAS meinte ich – sehr gut auf den Punkt gebracht! Danke

    • karlfriedrich14 am

      Jo mei, ist das im unteren Abschnitt ein Originalausschnitt des „Experten“-Geschwätzes? Da habe ich ja was verpasst.

      Eigentlich müsste sichergestellt werden, dass alle infrage kommenden Beiträge sichergestellt werden. Um beizeiten darauf zurückkommen zu können. Leider habe ich diese Ressourcen nicht. Aber vielleicht kann ja die NSA aushelfen?

  13. Michael Ranft am

    Wäre die Haltlosigkeit der Darstellungen letztendlich nicht so unverschämt diffamierend, man könnte sie in ihrer offenkundigen Hilflosigkeit glatt als „niedlich“ bezeichnen. Ist sie aber nicht!

  14. Also diese Art von Propaganda würde selbst einen Joseph Goebbels vor Neid erblassen lassen.
    Mit Sekundenschnipseln aus längeren Reden und der passenden Videoschnittsoftware mache
    selbst ich aus Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Jutta Dittfurth, Conchita Wurst und dem Pabst einen Nazi!!!

    Bitte bei solchen Sendungen abschalten und Zeitungsabos kündigen.

    Ab kommenden Montag bin ich in Osnabrück dabei!

    P.S.: Ich bin nicht dieses Land. Ich bin diese Welt!

    • Ich war am Montag in Osnabrück, der Friedensstadt, zum ersten Mal dabei.
      Wenn man auf dieser friedlichen Mahnwache war, bewegt war von den guten Beiträgen und dann die Hetzkampagnen der Medien sieht fällt einem schon die Kinnlade runter.
      Das ist schon harter Tobak.

      Unter was für einem Druck muss man stehen auf alles einzuschlagen was sich für Frieden und Verständigung ausspricht? Ist „unser“ System bereits so am Ende das es den militärischen Konflikt unbedingt braucht?

      Lasst uns nicht von diesen Kriminellen in die Defensive drängen oder provozieren.
      Keinen unnötigen Rechtfertigungen und Distanzierungen mehr.
      Konzentration auf das Wesentliche, den Frieden in Europa!

  15. In SPIEGEL TV in RTL wurde auch darüber berichtet.
    http://rtl-now.rtl.de/spiegel-tv/thema-ua-pc-fritz-chef-packt-aus.php
    (ab 0:36:02)

    Die Teilnehmer der Montagsdemos werden als verrückt dargestellt. Und das COMPACT-Magazin als eine rechte Zeitschrift mit verrückten Autoren.
    Wenn man die in dem Bericht erwähnten Personen und das COMPACT-Magazin nicht schon vorher kennt, dann sagt man sich: „Ach herje, was für Spinner“. Und wenn man – nachdem man einer dieser Berichte von RTL oder so gesehen hat – das COMPACT-Magazin im Kiosk sieht oder im Internet Videos von Ken Jebsen oder so, dann sagt man sich: „Ach das ist doch einer der Spinner, von denen ich schon in einem Bericht gehört hatte“ und klickt das Video wieder weg. Oder beim COMPACT-Magazin sieht man es am Kiosk und geht direkt wieder weiter, weil man nichts gutes von dem Magazin erwartet.
    Schlimmer noch: Wer sich das COMPACT-Magazin kauft, muß damit rechnen, daß der Verkäufer und andere Kunden einen für rechtsradikal halten!

    • Wahr-Sager am

      Genau das ist das Problem! Anstatt sich miteinander zu solidarisieren, ordnen sich viele Deutsche dem linken Zeitgeist unter und distanzieren sich geradezu in einer panischen Weise von „rechts“. Wer aber rechte Standpunkte dämonisiert, wer mit dem verlogenen „Kampf gegen rechts“ agiert, der ist nicht aufrecht, der ist nicht an Wahrheit interessiert, sondern einzig an Ideologie aus Eigennutz.
      Es besteht die Gefahr, dass die Montagsdemos von Linken unterwandert werden und zu reinen Werbeveranstaltungen für deren Ideologie werden. Ken Jebsen hat sich leider vom ATTAC-Aktivisten Pedram Shahyar einlullen lassen, der u. a. auch von einem „sekundären Antisemitismus“ faselte und damit deutlich machte, welche Interessen er vertritt. Wer solchen Leuten auf den Leim geht, der trägt nicht zu Frieden, sondern zu einer Spaltung bei.

      • Brigitte Hopp am

        Das sehe ich genauso. Wir sind einfach Menschen, die Frieden wollen. Rechts oder links ist uninteressant und wir sollten Leuten wie Pedram Shahyar o.a. nicht auf den Leim gehen. Das Muster ist das Gleiche wie auf dem Schulhof. Einige einer Gruppe werden aufgestachelt gegen einen anderen aus der Gruppe und jeder, der diesem beistehen will wird mit ausgeschlossen.

  16. Die Krise(n) mit der wir heute konfrontiert sind, ist umfassend. Die Gesellschaft benötigt einen Umbau und braucht den Konsens zur Bevölkerung. Ohne einen auch irgendwie gelagerten Konsens triftet die Gesellschaft in Richtung „Unterdrückungskultur“ ab.
    Leider machen sich die etablierten Medien zum Steigbügelhalter einer vormundschaftlichen Welt, die sich nur noch nach den Gesetzen der Ökonomie richtet. Freiheitsrechte und rechtliche Gleichheit bleiben zusehend auf der Strecke zurück. Die ARD und ZDF zum Beispiel täten gut daran, wenn in der Programmgestaltung die Bevölkerung eingebunden wird. Ihr rundum Anschlag ist für geschulte Persönlichkeiten schnell erkannt, aber für Menschen, die sich mit den Strickmustern der Medienlandschaft nicht auskennen, verfallen schnell in ein schwarz-weiß denken und werden somit zum Missbrauchopfer perfider Machtpolitik im Sinne von teilen und herrschen.
    Als Teilnehmer der Montagsmahnwache braucht man ein dickes Fell und die Geistesgegenwart kriegerische Anfeindungen in entsprechender Weise abperlen zu lassen. Anfeindungen, die oft hilflos daher kommen ohne irgendeiner Bereitschaft zum Gespräch. Menschen, Gruppen oder Institute, die nicht mehr bereit sind im Gespräch den Menschen zu suchen, sind Soldaten in einem Deutungskrieg dessen Ideologie höher steht als der Einzelne. Der Mensch wird nicht als Suchender gesehen, sondern als Blackbox mit zerstörerischer Gewalt. Dies ist eine Ideologie der Macht.
    Es ist kaum verwunderlich, dass gerade Menschen die an der Spitze einer Bewegung stehen am stärksten angefeindet werden. Menschen, die etwas zu sagen haben, werden durch zweitklassige Medienköpfe in erschreckender Weise unsachlich konfrontiert und im Baukastenprinzip zerlegt und neu zusammengesetzt.
    Denkverbote werden ausgesprochen, indem Begriffe unseriös mit ideologischer Zuordnung besetzt werden. Es handelt sich dabei um pure Zerstörungswut.
    Solange breite Bevölkerungsschichten dieses Spiel nicht erkennen, werden Menschen geistig geopfert die wirklich etwas zu sagen haben. Es ist eine Bewusstseinsfrage, die jeder einzelne ergreifen muss, damit wir morgen noch in einer Welt leben, in der Freiheit nicht nur Wahlfreiheit bedeutet.

    Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. … Benjamin Franklin.

  17. Michael Lowey am

    Lieber Alexander Häussler, wir brauchen solch stotternde „Experten“ wie Dich nicht, um zu definieren, was angeblich „rechts“ ist. Klar, Du hättest lieber politisch-organisatorisch „feste“ Protagonisten, die sind leichter zu unterwandern. So wissen die Kapitalgeber ja nicht so recht, wen sie bestechen sollen, damit er im entscheidenden Moment umkippt und die eigene Bewegung diffamiert. Wir, das Volk, erkennen dass die Rothschild’sche FED (u.a.) im Hintergrund Strippenzieher ist. Mit Antisemitismus hat das nichts zu tun. Wären sie Zulu-Kaffer würden sie sich der gleichen Kritik aussetzen müssen. Also laß mal ruhig das jüdische Volk als Schutzschild für diese Damen und Herren weg. Außerdem haben sich die Antisemitismus-Wächter allesamt eh disqualifiziert. Oder wieso hebt der bekannteste Jude der Ukraine, Jazenjuk, die Hand zum Hitlergruß (wenn er sie nicht gerade braucht, um an mehreren Abgeordnetenplätzen Abstimmungen zu manipulieren) und hat gerade mit braunen Horden einen Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung vollzogen? Da steht die westliche Wertegemeinschaft doch „in Treue fest“. Die „paar“ Gestalten haben doch angeblich – laut Heinrich-Böll-Stiftung kein Gewicht auf dem Maidan gehabt. Warum mißt Du denn den angeblichen Nationalisten hier soviel Bedeutung bei? Meine Großmutter hat Juden über die Grenze geschmuggelt. Da guckste, wa? Und der Enkel möchte diesen Globalismus nicht. Der mag diesen Hype um Schwule nicht und mag es gern national. Du lieber Alexander, diktierst mir nicht, was richtig und falsch ist. Die privaten wirtschaftlichen Interessen der Organisatoren brauchst Du auch nicht anzusprechen, da unsere Politiker ein einziger selbstbedienender Haufen ist, der noch nie Grenzen seiner wirtschaftlichen und privaten Interessen gekannt hat. Wir haben diese BRD-GmbH Selbstbedienungsmentalität satt, verstehst Du, so rein soziologisch?

    • Wahr-Sager am

      Der Sozialwissenschaflter Alexander Häusler ist eine typische Zeitgeistnutte. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing… Gilt übrigens auch für all jene BRD-Historiker, die die 12 Jahre in ideologischer Weise betrachten: Kein einziger dieser „Experten“ hat jemals Deutschland entlastet! Warum wohl?

      Interessante Hintergrund-Infos über Häusler: http://www.sezession.de/36905/identitare-basisarbeit-8-experte-alexander-hausler-bei-3sat.html

      http://www.sezession.de/37124/3sat-kulturzeit-cornelius-janzen-und-alexander-hausler-uber-die-identitaren.html

      Häusler ist Schüler des linksextremistischen Agitators Christoph Butterwegge (seiner Ansicht nach gibt es keinen Linksextremismus…).

  18. Die Horrorfilm-Musik am Anfang ist ja wohl die reinste Unverschämtheit. Wenn bei dieser offenkundigen Propaganda nicht auch noch der letzte Bunzelbürger erwacht dann ist diesem Volk nicht mehr zu helfen. Geradezu grotesk. Das könnte aus Monty Python stammen.

  19. Dieser 3Sat-Streifen ist atemberaubend. Das Erstaunliche ist nicht, dass der Sender damit wegkommt, sondern dass es Leute gibt die sich solchen primitiven Schund gefallen lassen.

    Mit kleverer Wortwahl und dem richtigen Schnitt von Bilden lassen sich Tatsachen nicht nur verdrehen, sondern man schafft neue, falsche Szenarien im Bewustsein des Betrachters, mit einem Wort – Luegen-Propaganda.

    Das Tragische ist, dass man sich schliesslich an diese Art von Berichterstattung gewoehnt und wie unbefangene Kinder in der Schule, hilflos alles als bare Muenze hinnehmen muss – weil es der Herr Lehrer so gesagt hat, und der muss es ja wohl wissen.

  20. Peter Puschmann am

    Solidarität 2.0
    meine Solidarität gilt neben den persönlich angegriffenen allen Opfern dieses Systems.

    Ich werde weiter Compact lesen und diese Seite besuchen, ebenso KenFM und weitere.
    In der Zwischenzeit vertiefe ich mein Wissen dank Euch und Menschen wie Rüdiger Lenz.

    Die Aussagen von Rüdiger Lenz kann ich 100% bestätigen. Freiheit ist ohne Frieden nicht zu bekommen und dafür braucht es die Entwicklung unserer Potentiale http://www.youtube.com/watch?v=prawEV_s8WE
    http://www.nichtkampf-prinzip.de/
    Empfehlung John Taylor Gatto „verdummt noch mal“

    Die stärkste Friedensbewegung ist „selbst denken und Verantwortung für mein Handeln“ Schaff Frieden in Dir und die Welt um Dich herum wird friedlich!!!

    • Wenn sie auf“ http://www.alternativ.tv/ “ gehen stehen rechts ALLE Alternativen in eine Übersicht zur Verfügung.:)

  21. Beflaggtes Verhängnis am

    MUST SEE! MUST SEE! MUST SEE! MUST SEE! MUST SEE! MUST SEE! MUST SEE!
    „The Truth Seeker“ vom 18. Mai 2014 mit Daniel Bushell auf rt America zu False-Flag-Operationen in der Ukraine:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZIIzebawm

  22. Danke für Eure Arbeit! Ich warte schon gespannt auf die nächsten Veröffentlichungen. Bg aus Berlin

    PS: Ich würde mich sehr freuen wieder JE auf der Montagsdemo sprechen zu hören.

      • hinrich, melsungen am

        elsässer, mährholz, jebsen und popp schnallen es nicht. sie selbst sind es, die die kritik verursachen — und zwar völlig zurecht. wie war das? mährholz likete auf facebook einen demo–ordner, der dummerweise ein nazi zu sein scheint? tja, dumm gelaufen. da darf man sich nicht wundern, wenn man journalistisch in die tonne gekloppt wird. die montagsdemos werden von amateuren gemacht. ein einziger dilettantenstadl imo. fremdscham-alarm.

      • Also Dumbo, wer wen auf Facebook „liked“ kann wohl kaum jemand überprüfen. Mit so einem schwachkopf Argumnet könnte man auch jedem das Autofahren mies machen, denn sogenannte Nazi´s (erklär doch erst mal was das sein soll!)
        fahren ja auch auto!
        Mit was für debile „Argumente“ kommt ihr denn noch?

      • @Hinrich: Deine Aussage bestätigt doch nur wieder, daß zu viele Menschen nicht verstanden haben, worum es geht! Ist doch scheißegal, wen oder was Mährholz „liked“…

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel