Mainstream-„Experte“: AfD hat WM-Fans die Freude an Schwarz-Rot-Gold vermiest

37

Angeblich ist das begeisterte Schwenken der Schwarz-Rot-Gold-Fahne bei dieser WM rückläufig. Ein „Experte“ liefert die Begründung: Schuld an dieser neuen Distanzierung zur Flagge sei die AfD…

Nach dem Spiel gegen Mexiko sei die Stimmung deutscher WM-Fans deutlich gesunken. Das sei aber nicht durch die enttäuschende Leistung der Mannschaft zu erklären, raunen „Experten“ im Focus. Nein, die Gründe lägen „viel tiefer“.

Der erste dieser „tiefen Gründe“ ist unpolitisch. Er leitet sich daraus ab, dass Deutschland schon bei der letzten WM den Weltmeistertitel erobert habe. Was jetzt komme, die pure Titelverteidigung, sei nur noch Recycling eines bereits erlangten Erfolges. Der Sieg könne also nicht mehr gesteigert werden. Deshalb besäßen die Spiele nicht mehr die gleiche „Aura“.

Dem Ex-Sportmoderator Waldemar Hartmann ist jeder Fan-Jubel ohnehin verdächtig. So nutzte er bei Markus Lanz eine uralte Erkenntnis der Verhaltensforschung, um das Image vom kriegsgeilen Deutschen zu reanimieren: „Einmal ein bisschen mehr an Krieg denken. Denn Fußball ist Krieg“, ahnt er. Heißt das – oh Graus , dass Fußball-Fans in Wahrheit Krieg-Fans sind?… Kleiner Einwand: Frühere Verhaltensforscher sahen im Fußball eine Chance, kriegerische Impulse des Menschen in Spiel-Lust zu sublimieren, das heißt, ins Harmlose zu verwandeln.

Moral-Trompeter Hartmann dreht die Sache um: Selbst die gelungene Zähmung brutaler Impulse sollte uns noch betroffen machen. Ja, genau. Immer feste drauf, Hartmann. Bitte sag uns nochmal, wie schlecht wir sind. Bitte! Wir brauchen das!

COMPACT-Spezial Nationalsport Fußball

COMPACT-Spezial Nationalsport Fußball

Andere „Experten“ meinen, das „Schland-Gefühl“ habe inmitten der brisanten politischen Lage seine Unschuld verloren. So gemahnt Stephan Grünewald, im Mainstream oft zitierter Psychologe und Geschäftsführer des Markt- und Medienforschungsinstituts Rheingold, dass auch die aktuelle Parteienkrise die Fan-Stimmung senke. Außerdem habe das Fahnenschwenken ja tatsächlich seine Unschuld von 2006 ein wenig verloren. Vor allem durch die AfD.

„Aus der Unbeschwertheit von 2006 ist bei einigen eine vollkommene Ungeniertheit geworden. Schwarz-Rot-Gold wird zum Herrschaftssymbol“, klagt Grünewald gegenüber dem Stern. Diese Verwendung der Schwarz-Rot-Gold-Fahne für nationalistische Zwecke durch die AfD habe manchen Fan nachdenklich gemacht. Im Grunde wiederholt Grünewald nur die Claudia-Roth-Perspektive.

Scherz aller Scherze: Jetzt ist die AfD plötzlich schuld, dass die Deutschen nicht mehr so eifrig ihre Flagge schwenken!


Über den Autor

37 Kommentare

  1. Hans Hamberger am

    Ja, weg mit dieser Naaahtsi-Flagge. Recht haben sie. Und Shakira bekam einen ordentlichen Rüffel, weil sie ihre Tour mit einem altkolumbianischen Sonnenrad bewarb. Sieht aus, wie Himmlers symbol in seiner Villa. Hab schon immer gewusst, dass die Azteken braunes Gesindel war.
    Hoffentlich wird nun endlich rechts blicken an der Kreuzung verboten, Zeit wirds!! Wofür gibt’s denn Spiegel?

    Ironie off

    Irrenhaus Schland

    • heidi heidegger am

      wohl zuviel rechtsdrehenden mageryoghurt abbekommen, was? ja-weil der kommi war ja wieder: nix!! -> jaja, und wärrrdään sie hier nicht unverschääämt (wieder!)! neinein, nur die heidi kennt sich mit sonnenhutrad – Ing. DennisIngoSchulz aus (mit seinem legendären *mana-mana-video*), hehe.

  2. Aristoteles am

    Warum spielen Boateng, Özil, Rüdiger usw. nicht einfach für die Schweiz?
    Das Mischland nimmt alle auf, die Leistung bringen,
    und hat kein Problem damit, dass ein Haufen Albaner in der ‚Nati‘ (!!) spielen
    und mit dem kosovarischen Wappen auf den Fußballschuhen rumlaufen.

    Am besten, sie gesellen dann vor lauter Buntjubel
    gleich noch den Halbmond zum Schweizer Kreuz.

    Belgien wäre auch eine Alternative.
    Oder Frankreich, in dem es so gut wie alles gibt außer Franken.

  3. EinSteuerzahler am

    Wer heute noch so einen Schwachsinn oder überhaupt den Mainstream Medien glaubt, dem kann man sowieso nicht mehr helfen.

  4. Rechtsstaat-Radar am

    Ich freue mich auf den Tag, an dem alle diese Systemlinge ihr 1990 erleben und von ihren warmgefurzten Sesseln und aus ihren unverdienten und von ihnen in extremer Weise missbrauchten Ämtern katapultiert werden!

    Ich will Claus Kleber, Marionetta Slomka, Johannes B(aptist) Kerner, Judith Rakers, Ingo Zappaioni, Mybitch Illner, Albrecht von Lucke, Georg Mascolo, Hajo Funke, Dooflaf Sundermeyer, Dunja Halali, Wolfgang Wippermann, Eckart Lohse, Melanie Amann, und Markus Lanz, um einmal die schlimmsten von allen zu nennen, aber noch einige andere mehr, verwahrlost und verwirrt nach Flaschen suchen sehen!

    • Fischer's Fritz am

      @RECHTSSTAAT…
      Würde ich auch gerne so sehen. Als Realist glaube ich aber nicht daran. Die haben ihre Schäfchen doch schon alle im Trockenen bzw. Ausland. Da müßte schon ein besonderes Wunder oder eine Revolution geschehen.

    • Aristoteles am

      "nach Flaschen suchen sehen"

      TOP!!

      Zumindest helfe man sich mit Poesie
      und einem eigenen Geschichtsbuch für Deutsche!

    • Hans Hamberger am

      Ich willse garnicht mehr sehen, nicht mal von hinten

      FERKEL muss weg

  5. W. Hofmann am

    Multikulti-Mannschaften sollte man nicht nach Ländern oder Völkern benennen, sondern nach den Interessen und Vermögenswerten, die hinter ihnen stehen. Die Firmierung "Bayer Leverkusen" kommt Transparenzforderungen sehr nahe; noch ein Stückchen klarer wäre z.B. "Fußballclub Bayer-Glyphosat". Ein Fußballverein im Bundesland Bayern könnte sich treffend als "Fußballverein Knobloch" oder "Fußballverein Multikultusgemeinde" bezeichnen, während seine Gegenspieler als "Fußballvereinigung Megabuntmoschee" ins Stadion einmarschieren.

  6. Das ist ja wohl der Witz des Tages.
    Ein rot-grün verstrahlter Geschäftsführer leitet eine Firma namens "Rheingold".
    Merkt der denn nicht, dass "Rheingold" voll NAZI ist?

    • heidi heidegger am

      70er-jahre dt. spielfilm und trans(LOL)europaexpress unn datt: obervollstnazi, also! *kicher*

  7. Das "Gold" in "Schwarz-Rot-Gold" heißt übrigens offiziell "Rapsgelb", aber man darf auch "Schwarz-Rot-Senf" sagen (BVerfG-Urteil v. 15.09.2008), denn "Gold" ist keine Farbe, sondern ein Metall, das heraldisch korrekt zwischen die Farben gehört, wie bei Belgien, wo es allerdings schlicht "Gelb" heißt. Das alles wussten die Hitzköpfe der Primär-Fraternity, die dieses umstrittene Kunstwerk 1815 auf den Markt geworfen hatten, natürlich noch nicht.

    Eine Notlösung wäre das von Adolf Soetbeer (Hamburg) 1866 vorgeschlagene "Schwarz-Weiß-Rot", wie es heute noch bei COMPACT oder Ägypten zum Beispiel zu sehen ist. Aber weil sich "Weiß" so sehr nach Alpina anhört und "Gelb" doch mehr hermacht, bin ich Belgienfan geworden. Ich mag aber auch Australien, zu deren offiziellen Flaggen diese heraldisch semikorrekte Schönheit hier gehört:
    [ YOUTUBE.com: The Aboriginal Flag ]

    Wenn sich Australien anstrengt und Frankreich die Dänen raushaut, kommt es vielleicht noch zu einem Endspiel Australien gegen Belgien. Ich drücke beiden die Daumen!

  8. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    im Deutschen Fernsehen gibt es so einige hochwertige Programme die besondere Aufmerksamkeit verdient haben und darunter fällt auch Markus die Lanze. Grundsätzlich muss man sagen werden dort nur Leute eingeladen die ihre Hausaufgaben gründlich zur Zufriedenheit der Fernsehmacher und Betreiber erfüllt haben. Wenn nicht gibt es kein Bienchen im Hausaufgabenheft und der Gesprächspartner wird nicht wieder vorstellig und bekommt auch keinen Job als Leiche in einem drittklassigen Tatort auf der Edelstahlpritsche.
    Also etwas Systemtreue gehört schon dazu um mit Markus zu labern über Gott und die Welt und dessen bösen Auswüchse wie der AfD.
    Bei Kreischberger und Verständnisvoll Anne sieht es da nicht anders aus. Beide Hosenanzugsfetischisten
    Weiber würden sich lieber die Zunge abscheiden als das Wort AfD in den Mund zu nehmen im Zusammenhang mit realistischen Tatsachen was wirklich alles in dem Land abgeht.
    Von Anja Reschke der Vorzeigedomina ganz zu schweigen. Eine Gruppenvergewaltigung würde die noch als Orgasmus Therapie für jede deutsche Frau als gewinnbringend ansehen. Endlich mal zum Höhepunkt gekommen, dauerte auch nur 3 h und 9 Fachkräfte später.
    Also Mädels nicht rumzicken sondern genießen, Eure Bumsfee Anja von Pornorama.

    • Marques del Puerto am

      Ganz ehrlich, wer heute noch ARD und ZDF schaut ist selber schuld . Nehmen Sie lieber ein Buch von Nietzsche in die Hand , gehen Sie mit dem Hund aus, wenn Sie keinen haben klauen Sie sich den vom Nachbar und schlafen nach dem Gassi gehen mit dessen Frau, alles wirklich besser wie Markus Lanz und Co in der Glotze ankieken.

      Mit besten Gegrüsse
      Ihr Marques

    • heidi heidegger am

      Markus "fasse" ich nur mit heidiPapa’s lanzette an, quasi..*rofl*

  9. Berthold Sonnemann am

    Eine der großartigen Urstiftungen des Olympischen Europa vor über 3 Jahrtausenden sind überregionale Veranstaltungen wie die Olympischen Spiele: Weil lebensnotwendige Kampfkraft sicherheitshalber überschüssig angelegt ist und zu Kriegen pervertieren kann, haben geniale Menschen den Sport erfunden; er verwandelt feindschaftliches Töten in Freundschaft aufbauenden Wettkampf. Somit stehen Menschen vor den Göttern (damals Gaia und Zeus) besser da. Während der Spiele waren Kriege untersagt und hinterher dank neuer Sportbekanntschaften weniger wahrscheinlich. Dem Waldemar Hartmann scheint sportgeschichtliches Grundwissen zu fehlen.

    Für Volksverräter, die sich von unheiligen, unolympischen Profit-"Sport"-Geschäftemachern aus der Heimat fortkaufen lassen, so dass ihre Leistungen nicht naturgemäß für ihre Landsleute, sondern künstlich für fremde Völker gewertet werden, schwenkt man nicht gerne Fahnen. Wo wegen unsportlichem Finanzdoping und Menschenhandel Tore von Fremden geschossen werden, obwohl der Anspruch erhoben wird, es messen sich "National"-Mannschaften, kann man nur Schieberei sehen und die Disqualifizierung fordern.

  10. Heiko Stadler aus Bayern am

    Für wen soll ich denn Deutschlandfahnen ans Auto machen:

    Für eine Mannschaft, die sich keiner Nation zugehörig fühlt?
    Für ein Land, das von wilden Negerhorden erobert wird?
    Für eine Zukunft, die so rosig ist, wie die letzten Stunden auf der Titanic?
    Für eine Närrin, die nicht ruht, bevor nicht alles zerstört ist?

    PS: "National" (wie Nationalmannschaft) ist ein wunderbares Wort, solange es nicht in Verbindung zum abscheulichen Wort "Sozialisten" gebracht wird.

    • Hans Hamberger am

      Ergänzung:
      Für eine Mannschaft, die Koranverse singt, die zu Mord, Lüge, Vergewaltigung und Raub aufrufen ?
      Für eine Mannschaft, die Erdogähn als ihren Präser ansieht?
      Für eine Mannschaft, die sich schämt, die deutschen Farben auf dem Trikot zu tragen?
      Für eine Mannschaft, die keinen Bock hat, gut zu spielen?

      Ich seh mir dieses Trauerspiel nicht an

  11. Wenn man sieht, mit welch‘ langen Fingern Merkel die Nationalflagge anfasst und in die Ecke wirft, wundert garnichts mehr. Und Waldi, ach Waldi, der sollte sich mal fragen, warum es mit seiner Karriere zu Ende ging. Die Antwort hat bestimmt Rudi Völler.

    • Werner Holt am

      Hier stellvertretend die Antwort von Tante Käthe:

      Zuviel Weizenbier …

  12. aufdiemannschaftistgeschissen am

    Vielleicht liegt es ja daran was ein tschechischer Nationalspieler mal Anfang der 2000er Jahre in einem Interview sagte (sinngemäß): Ich würde gerne gegen die Deutschen spielen. Aber da sind ja keine mehr, da rennen nur noch Kanaken rum.

  13. Ganz logisch. Die Deutschen spielen Fußball, weil sie eine Herrenrasse sein wollen und kriegsgeil sind. Das erkennt man besonders gut an den blonden, blauäugigen, weißen Spielern.

  14. hanswernerklausen am

    Ich habe die Überschrift zuerst gelesen als "ARD hat WM-Fans die Freude an Schwarz-Rot-Gold vermiest"

  15. Jeder hasst die Antifa am

    Diesem Linksgrünen sogenannten Experten sei gesagt die miese Stimmung ist weder der AfD geschuldet noch den deutschen Fahnenschwenkern sondern an der schlechten Leistung und dem Zirkus in Löws Multikultitruppe

  16. In einem Land, wo die Polizei darum bittet, die Landesfahne bei einer Demo nicht zu verwenden, weil sie als Provokation gesehen werden kann, wundert mich nichts mehr.

  17. Vielleicht liegt es einfach daran, dass die Leute keinen Bock mehr auf Brot und Spiele haben?
    Vielleicht hat man auch keinen Bock auf die Scheinpatrioten und diesen Spartenpatriotismus?
    Vielleicht haben die Leute keine Lust beim public viewing auf LKW´s zu warten?
    Vielleicht haben die Leute einfach keine Lust "Spaß zu miemen" bei den aktuellen Problemen?

    Aber nach den Medien hat wer die Schuld für die "miese Stimmung"…….?

  18. Hartmann sollte einfach mal andere Foren lesen, statt sich in öffentlich-rechtlichen (warum eigentlich rechtlichen?) Kanälen zu langweilen. Hätte er das gemacht wüsste er, dass unsere "Geistegröße" Roth aufgerufen hatte von unserem Hoheitszeichen, der rot-gold-schwarzen Fahne am Auto abzusehen. Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages!!! Da sieht man erst wie tief wir gesunken sind, wenn solche "Hoheitsträger", solchen antideutschen Stuss öffentlich verbreiten dürfen. Dann stimmt mit unserer Regierung und der nationalen Identität was nicht, zumindest mit einigen bis vielen sogenannten Einzeldarstellern. Na ja, wir haben es so verdient, wer sich so eine Kanzlerin leistet….

  19. Aristoteles am

    Drei Gründe:
    1) Die gesamte Merkeljugend, das gesamte Merkel-Establishment (Redaktionen, Institutionen)
    fühlt sich als EU und Regenbogen, nicht als Deutsch.
    2) Deutsche können sich mit einer Regenbogenmannschaft, die sich ‚deutsch‘ tarnt,
    nicht identifizieren.
    3) Deppen wie Oliver Kahn (ZDF) machen die Unterstützung der Mannschaft vom Erfolg abhängig. (‚Wenn wir gewinnen, ist alles wieder gut und die Kritiker verstummen‘).
    Wer die Unterstützung der Repräsentanten des eigenen Volkes allein von der Leistung abhängig macht,
    auf der anderen Seite aber die ganze Zeit über Gleichheit, Buntheit und Gleichheit labert,
    wirkt seelenlos, materialistisch und kalt.

    • Aristoteles am

      Der Gipfel der Dummeheit sind allerdings linke ‚Patrioten‘,
      deren Vertreter "I love Volkstod" brüllen und deren Oberführer Gregor Gysi
      sich offen über das Verschwinden der Deutschen freut.

      Was ist von einem Land zu halten, das einen Denis Jüzel als "Patrioten" feiert (Siegmar Gabriel),
      der sich ebenfalls lauthals am Aussterben der Deutschen aufgeilt.
      Kein normaler Deutscher kann sich hinter solche ‚Patrioten‘ stellen.

      Zudem sieht er in Russland Tausende und Abertausende von peruanischen und mexikanischen Anhängern (viel mehr als Deutsche) und muss sich die ganze Zeit von den BRD-Müllstrommedien erzählen lassen, die Menschen dort seien arm und müssten fliehen,
      während er sich selber gar keine solche Reise (ich jedenfalls) leisten kann.
      Da lässt er die Glotze lieber gleich ganz aus.

  20. Kritiker 2018 am

    Es muss schon ziemlich schlimm am Pillenspender in den Redaktionen sein.
    Was muss man alles einwerfen, um diese Ideen zu haben.

    Im Tv der Gez Mo, Mi Fr. Krimi, Di Do Talkshow, Sb So Schlager.
    Es ist nicht mal mehr Platz für die ach so beim ZDF beliebten Hitlerfilme.

    In der Presse Mo Mi Fr Trump, Di Do Putin, Sb Orban, So Merkel.

    Das ist genauso wie in der Endphase des WK 2, je kaputter die Städte, je schlimmer die Niederlagen, um so besser bunter und teurer wurden die Filme der UfA, bis keiner mehr hingehen konnte.

    Unser Gez Tv und die Presse kann man nur noch abschalten um "Feindsender" zu hören.

  21. Also meistens sind ja Trump und Putin immer an etwas schuld: schlechtes Wetter etc.
    Nur Merkel nie! Die macht lt. deutscher Medien immer alles gut.

    Aber wenn’s nicht passt, dann ist eben die AfD schuld!

  22. Rumpelwittchen am

    SCHWACHKOPF UND DUMMSCHWÄTZER!!! Mehr kann man zu diesem Hampelmann nicht sagen!!!

  23. Unsere führenden Medien werden im Ausland schon verlacht. Täglich liest man Artikel gegen Trump gegen Putin gegen die AfD und pro Merkel!

    Eine Schönfärberei aller Probleme um den Sozialtourismus der Zuwanderer, wahrscheinlich bis das Ziel erreicht wird, die deutschen Sozialkassen abbauen zu können.
    Diese naive Politik kann bald keiner mehr bezahlen, oder sie wollen sie nicht mehr bezahlen, das ist dann der Zeitpunkt für den staatlichen Beutelschneider reihum. darauf will Frau Merkel und ihr Regime der Willigen hinaus!

    Da sind immer Lobbyistenpfründe vorangig gewesen, bei jeder ihrer selbst geschaffenen Alternativlosigkeiten.
    Für ihre Lobby macht sie Politik, ist die auch gegen die Demokratie und die Menschen.

    Wenn sie jetzt der AfD die Schuld an der Distanzierung der Fussballfan`s zur deutschen Fahne geben, ist dass ein weiterer Beweis ihrer perfiden Verdreherei zum Eigennutz.

    Das ganze Ausland lacht schon über diese Bauernschläue unserer sogenannten "führenden Presseorgane" und vermutet bei diesen Einflussnahme durch Kapitalbeteiligung und Vorteilsnahme.

    Von wegen überparteilich und unabhängig, wir können noch lesen in Deutschland!

  24. DerGallier am

    So was geistreiches an Dünnschiss musste ja kommen.

    Die zurück gegangene Begeisterung für die Mannschaft dürfte wohl mangels Teamgeist bei dieser liegen , aber auch an den glorreichen Kommentierungen der unfehlbaren und neutralen Medien.

    Vielleicht hat den Fan aber auch nur das Große Kotzen erreicht.
    Wer weiß es?

  25. Dicke Bertha am

    Guter und schlechter Patriotismus

    "Schuld an dieser neuen Distanzierung zur Flagge sei die AfD"

    Das ist so abwegig nicht. Patriotismus wurde zwar parallel zum sozialen Kahlschlag von Rotgrün bestellt; war vorgeblich nötig, um Deutschland aus der Krise zu führen. "Du bist Deutschland!" Gib Dir fürs Vaterland Mühe, auch wenn für Dich nix raus kommt, weil man Dich um fairen Lohn bescheißt. Freilich hatte Patriotismus fortan auch im Fußball zu gelten. Er sei überall sonst auch normal. Man durfte nicht nur "Patriot" sein, sondern sollte es sogar. Brot und Spiele…

    Nun, wo die Wirtschaft brummt, und man die deklassierten Zwangsarbeiter wenigstens entschädigen könnte, will man sich unpatriotisch verhalten und sagt ihnen deshalb offen, dass sie die letzte braune Scheiße sind, welche Deutschland noch am Schuh hat. Man lanciert an ihnen Migranten vorbei, um sie dort zu lassen, wo man sie einst patriotisch hinstellte. In Ausbeutungsverhältnissen.

    Auch die AfD muss brauner Scheiß sein, da sie weniger den guten Unterdrückungspatriotismus liefert, sondern einen, der auf Souveränität zielt. Allerdings lieferte die AfD auch etliche Fauxpas, die es ihren Gegnern einfach machen, sie möglichst weit nach rechts einzustufen.

    Patriotismus muss deshalb nun ein großes Übel sein.

    Also schwenken die braven besseren Deutschen keine Fähnchen mehr.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Die große COMPACT-Konferenz am 29.09.2018 im Raum München

Empfehlen Sie diesen Artikel